Share

Der Vergnügungspark Bilderberg-Land will Billionen: Die Energiewende kommt

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Connie Heedegard, die dänische Bürokratin und Literaturwissenschaftlerin die 2010 sinnfrei zur  EU-Kommissarin für Klimaschutz ernannt worden war und das Schicksal von 450 Millionen Menschen in die Hand genommen hatte, erklärte im Interview mit dem SPIEGEL, dass die deutschen Bürger vor den Bundestagswahlen im September noch nicht beglückt werden mit den weiteren Einzelheiten zur Energiewende:

“Ich werde dazu nichts sagen, denn ich weiß, dass darüber sehr viel diskutiert wird und viele Entscheidungen auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben werden.”

Ins Amt des dänischen Umweltministeriums gehoben wurde die Bilderbergerin durch den späteren NATO-Generalsekretär und ebenfalls Bilderberger Anders Fogh Rasmussen. Zur EU-Komissarin wurde sie unter dem Bilderberger José Barroso. Die EU könnte also genausogut Bilderberg-Land heißen. Das klingt auch viel schöner, magischer und weniger steril als Europäische Union, eher nach einem Vergnügungspark! Heedegard sollte sich zukünftig – ähnlich wie in Disney-Land – in das Kostüm eines neuen EU-Maskottchens mit hohem Wiedererkennungswert begeben und in dieser Aufmachung ihre Reden halten. Ihr eigentliches Gesicht und den Namen merkt sich sowieso keiner, also ist mein Vorschlag, dass sie im Kostüm ab sofort auf Steuerzahlerkosten “Connie” spielt, das Klima rettende Eichhörnchen.

In Bilderberg-Land hat aber im Gegensatz zu Disney-Land niemand Spaß und Vergnügungsparks haben einen hohe Energiebedarf.

Der Bundesumweltminister Peter Altmaier korrigierte im Mai nach einem Besuch bei Justin Biebers vom deutschen Zoll beschlagnahmten Kapuzineräffchen seine Kostenschätzung für die Energiewende auf über eine Billion Euro nach oben.
Was Heedegard uns schon offenbart, ist eine Wiederbelebung des zum stinkenden Zombie verkommenen Emissionsrechtehandels, die Steuer auf heiße Luft. Die Non-Klimaexpertin Heedegard verstieg sich nach dem rekordverdächtig kalten ersten Halbjahr in Deutschland und Europa sogar zu der substanzlosen Insinuierung, die Überflutungen in Deutschland seien Auswirkungen der menschgemachten Klimaerwärmung:

“Klimapolitik ist wichtiger denn je. Fragen Sie mal die Menschen in Sachsen-Anhalt, die nach der Flut gerade erst in ihre Häuser zurückkehren konnten. Die merken jetzt, was Klimawandel bedeutet.”

Durch die Überflutungen sind Leute ja immerhin schon gewöhnt an Rettungseinsätze der Bundeswehr und des THWs, da läuft in Zukunft alles reibungsloser ab wenn die ersten größeren Stromausfälle dank der Energiewende auftreten.

Energiearmut – in Deutschland gehen die Lichter aus

Wegen unbezahlter Rechnungen sei 2010 schätzungsweise 600.000 Haushalten die Energieversorgung abgeschaltet worden, so die Düsseldorfer Verbraucherzentrale NRW. Diese Schätzung basiert auf einer Umfrage bei 58 Unternehmen der lokalen Energieversorger im größten Bundesland. Warten sie darauf, dass die Planwirtschaftler die die Preise nach oben und die Misere verschuldet hatten, dem “Marktversagen” und dem Kapitalismus an sich die Schuld geben werden!

2010 wurden 3 Millionen Mahnungen an Stromkunden versandt. Wenn man davon ausgeht dass es sich bei einem Großteil davon um Haushalte mit mehreren Personen handelt, sind letztendlich mehr als 3 Millionen Bürger betroffen.

Die Politik bietet als Lösung natürlich wieder das Geld anderer Leute an und will über den Sozialapparat die Probleme mit Energiekostenzuschüssen lindern, was nur eine kurzfristige Lösung mit Verfallsdatum ist. Denn die zusätzliche Belastung fällt auf diejenigen Mittelschichtler, die schon viel zu stark ausgenommen werden und zunehmend in die Sozialsysteme überwechseln und aufhören zu arbeiten, während die gehobeneren und finanziell erfahreneren Mittelschichtler immer neue kreative Wege finden, ihr Geld vor dem Staat in Sicherheit zu bringen.

Keine der angeblichen neuen Wunderwaffen im Hinblick auf die Energieerzeugung, den Transport und die Speicherung hält was sie verspricht: In Prenzlau startete man ein Wasserstoff-Hybrid-Speicherkraftwerk, darin wird überschüssiger Windstrom zur energieintensiven Wasserstofferzeugung benutzt, danach mit dem gespeicherten Wasserstoff in einem Gasmotor wieder Strom erzeugt, der bei Bedarf ins Netz eingespeist wird. Alles klar? Warum schaltet man nicht gleich noch ein paar Extra-Zwischenstufen dazu? Warum betreibt man mit dem Strom von dem Gasmotor nicht eine Windmaschine, die dann wiederum Wind für die Windräder erzeugt?

Zahlen zu den Wirkungsgraden, Verlusten und Kosten gibt es offiziell keine, der Verlust lässt sich aber auf 80% beziffern. Das heißt, der überteuerte subventionierte Windstrom wird nach dieser Speicherung FÜNF MAL TEURER. Gibt es keinen Überschuss-Windstrom weil der wind einfach nicht weht, steht die Anlage still. Strom wird in Zukunft wohl so sein wie ein teurer Champagner.

Im März diesen Jahres schockte ein Bericht des britischen Crown Estate darüber, dass das Land wegen dem kalten Wetter und einem Fehler bei einer einzigen Pipeline SECHS STUNDEN davor entfernt war, bei starker Kälte und Schneefällen einen totalen Heizungs-Blackout zu erleben.

Im November 2011 bereitete sich Hamburg auf die Möglichkeit eines totalen Stromausfalls vor, wie Welt Online berichtete. Im Februar 2012 gab die Bundesnetzagentur zu dass nur die Notreserven den Blackout verhinderten.

Danken sie Connie, dem fleißigen Klima rettenden Eichhörnchen von Bilderberg-Land!

49 Comments on this Post

  1. “Klimapolitik ist wichtiger denn je. Fragen Sie mal die Menschen in Sachsen-Anhalt, die nach der Flut gerade erst in ihre Häuser zurückkehren konnten. Die merken jetzt, was Klimawandel bedeutet.”

    – und einmal mehr wird mit der Blödheit und Manipulierbarkeit der Menschen gespielt… Die “Flut” hat absolut NICHTS mit irgendeinem Klimawandel zu tun, denn derartige “Fluten” hat es schon weitaus eher 16. Jh in gleichem Ausmaß bei größerer Fläche gegeben… Demnach war die Flut damals relativ gesehen sogar noch stärker! Wer Blick aufs Wasser haben möchte, muss mit dem Risiko leben, dass der Pegel auch mal steigt!

    Einen Zusammenhang zwischen Klimawandel und dieser “Flut” zu ziehen, ist wissenschaftlich beleidigend! Das Schlimme ist, dass der dumme Pöbel den Aussagen dieser (ein)gebildeten Frau glauben schenkt…

    Reply
  2. Stefan

    Durch den Atomausstieg sind bereits acht der 17 deutschen AKWs als Rückgrat der Versorgung rund um die Uhr weggefallen.
    Wenn ab 2015 dann mit dem AKW Grafenrheinfeld der nächste Meiler stillgelegt werden wird, wird die für die Grundlast benötige konventionelle Stromversorgung nicht mehr ausreichen.
    Blackouts werden dann keine “Schwarzmalerei” und “Atomlobbyismus” mehr sein, sondern Realität!
    Dann heisst es: “Fröhliche Hungerspiele!”

    Reply
  3. vollbremsung

    Nachdem das rettende Eichhörnchen Connie Heedegard den Strom zum Luxusgut hat werden lassen und ineffiziente Stromerzeuger zu Blackouts wie in der dritten Welt führen, wirst du Alex Benesch vom nächsten EU-Bilderbergumweltbürokraten als zersetzendes Etwas deffamiert, weil du auf die Missstände aufmerksam machst. Und weil die politisierte Wissenschaft den anthropogenen Klimawandel ja bewiesen hat und du deren Ansichten nicht teilst, erwartet dich außerdem das Öko-Gulag. Aber deinen Lesern und Zuhörern wird das gleiche Schicksal ereilen und wir sehen uns dann im EU-Erziehungslager Abteilung Ökologie, um die richtigen Weltanschauungen eingetrichtert zu bekommen. Während wir also für inflationierte 1,50 Euro pro Stunde im EU-Erziehungslager arbeiten dürfen, genießt Frau Connie Heedegard ihre Villa auf Mallorca, die sie klimaneutral (Co2-Ausgleichzertifikat) mit ihrem Privatjet bereist.

    Reply
    • Ausgebremster

      Steckt dieses bekloppte Eichhörnchen in ein Hamsterrad mit Dynamo – wir brauchen Strom, verdammt!

      Sorry, “vollbremsung”! Dein Beitrag war so realistisch, dass mir nur noch irrer Humor bleibt.

      Reply
  4. Schöne neue Welt

    Die Staatsratsvorsitzende Dr. Ferkel freut sich, ihren geliebten Untertanen verkünden zu können, dass es heute von 12 Uhr bis kurz nach Mittag Strom im Gebiet der Uckermark geben wird. Wer also die Eiszapfen an seiner Nase abtauen möchte, mal zur Abwechslung was Warmes essen will, oder sich im Internet ein paar Möpse anschauen möchte, soll sich gefälligst beeilen. Den Rest der Woche könnt ihr wieder Kaltes aus der Dose löffeln, im guten alten Schmuddelheft blättern und den Schimmel von der Wand kratzen. – So, liebes Wölfchen, jetzt reich mir noch ein paar Krabben-Häppchen und kühlen Schampus rüber, Mutti hat wieder Appetit und gute Laune! – Ach so: Lang lebe der Sozialismus, Zukunft für alle!

    Reply
    • xen0m0rph83

      @ „Schöne neue Welt“

      Jaha, so in etwa wird sie wohl aussehen, unsere Zukunft. Ich würde mir fast einen ablachen, wenn es nicht so beschissen ernst wäre!
      Soma für alle!

      Reply
  5. Toxi1965

    Jetzt mal was positives ;)

    Hab vor einigen Monaten meinen Sohn gefragt ( er ist knapp 18 Jahre und geht auf technisches Gymnasium ) was denn seine Schulkammeraden von dem Mensch-gemachten-Klimawandel halten . Er fing gleich an zu lachen und meinte da ist niemad der den bullshit glauben schenkt . Die machen sich alle lustig drüber . Auch die Lehrer lassen durchblicken das sie das für völligen quatsch halten .

    Reply
    • abgelehnt83

      Sehr gut, immer schön sowas zu lesen, dass es da draußen noch irgendwo Hirn UND Eier zusammen gibt.
      Nur dumm, dass man sich dann irgendwann bewerben muss und wie es nunmal so ist wird das dann bei einer dieser dubiosen Großkonzerne sein und dann heißt es entweder sich anpassen an das “Niveau” der Funktionselite oder man entscheidet sich für den schweren Weg..
      Und nur wenige können das.
      Und dann? Es gibt soviele Leute die nach außen sich links”liberal” geben, aber insgeheim ein pechschwarzes Ei ausbrüten.. Ich wieder, immer so negativ ;)

      Reply
  6. Specht

    Unfassbar, dass der Stromverbrauch sinken soll nach Plan der Regierung! Stellt euch nur vor, man hätte z.B. im Jahr 1920 beschlossen, den Stromverbrauch zu senken. Totale Stagnation des Lebensstandards.

    Guter Artikel! Auch der Vortrag ist sehr informativ!

    Reply
  7. nwo-movies@gmx.de

    Weis jemand eigentlich was mit dem Herrn Rossi und seinem E-Cat ist ?
    Wäre mal interessant über alternative (sinnvolle) strom bzw. wärme erzeugung zu reden .

    Reply
    • alles im schleier der Dunkelheit….
      ich persönlich würde direkt gute 8000 euronen ausgeben, wenn ich nur einen funken Ehrlichkeit und Machbarkeit erkennen dürfte!
      oder Keshe Foundation…alles nur blenden mit limited Hangout :( schade schade…
      so muss ich wohl meine 8k in solar und Windrad als backup investieren. auch nicht schlecht, aber so ein fusions/Plasma/magnet dingen wäre mir lieber..und würde die Menschheit frei setzen…
      Energie für lau, gleich Transport und wärme für lau, gleich libertär, gleich frei (denkender)
      (sry für autokorrektur Wirrwarr)

      Reply
      • KeinSöldner

        Was ist denn hier der große Unterschied? Ich seh ihn nicht, außer, das die PV und Windkonverter schon in verschiedenen Leistungs-Stufen zur Verfügung stehen und die anderen eben nicht. Anschaffungswert hast Du hier wie dort…

  8. BohraBohra

    Genau das ist der Schwachsinn, warum ich die PDV nicht wählen kann.

    Sie machen immer wieder den gleichen Fehler, sehen und werfen Klimaschwindel, Dezentrale Energiewende, Zentralisierte Energiewende und die Politiker, die seit Hermann Scheer’s Tot und Fukushima-Politik Merkel’s in komplett einen Sack.

    Es ist unfassbar.

    das ist absolute Lobbypolitik für die Monopolisten und damit für die Preisdiktierer und damit tut ihr der merkel-Politik und den Bilderbergern Ihre Arbeit ganz nach deren Geschmack!

    Ich fass es nicht!

    Ist doch komplett logisch!

    Reply
  9. BohraBohra

    Wir brauchen eine Dezentrale Energiewende und dafür sind die Windparks sogar im Mix sehr gut geeignet 35 und mehr Prozent schon kurzfristig in jedem Bundesland zu liefern.

    Nicht von der Küste über lange Trassen! Das ist natürlich Schwachsinn. Genauso wie es Verschwendung ist, über lange Trassen von anderen Großkraftwerken über lange Leitungswege den Strom zu transferieren.

    Die Dezentrale Energiewende ist billiger und bringt die Monopolisten zu Fall!

    Kapiert Ihr’s nicht?

    Reply
    • Freigeist

      Ich glaube du kapierst nicht das so ein Windrad mehr Uranabfall produziert und unter dem Strich ineffektiver ist als dir die Philipps-Lobby erzählen will.

      Warum man deswegen die PDV nicht “wählen kann” ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Leute können sich dann entscheiden ob sie Kohlekraftwerke bauen oder Windräder.

      Wir kapierens nicht? Ja?

      Reply
      • BohraBohra

        Lucas, komm erst mal aus der Pupertät und kack die erwachsenen Menschen mit anderer Meinung nicht alle an.

      • Freigeist

        Ne Alter du bist nicht erwachsen, du bist ein gealtertes Kind.

      • BohraBohra

        Du bewißt es uns doch allen immer wieder.

    • Tja leider sind das Wunschvorstellungen, die Realität schaut leider z.t. anders aus… An der Küste wird Windstrom produziert der dann über lange Trassen in Bayern oder anders wo wenig wind ist ist von den dort rumstehenden Windrädern verbraten wird. Schau dir mal folgendes Video an. Vielleicht änderst du dann deine Meinung bzgl Windkraft !? Wer für Winkraft ist macht sich an Tier und Umweltverbrechen schuldig ! Wobei der Vortrag noch “harmlos” ist.
      http://asr-stammtisch-nuernberg.blogspot.de/2013/05/windkraft-auswirkungen-auf-mensch-und.html

      Bei kleinen Mini Windrädern die im Vorgarten stehen oder auf dem Dach montiert sind will ich mal nichts sagen… (http://gtec-energiekonzept.de/portfolio/windkraft/hauswindanlagen.html).

      Reply
      • BohraBohra

        Ja, das ist die Politik Merkels, die nach Fukushima und Hermann Scheer’s Tot eingeführt wurde.

        Das bringt im Energiesektor die Monopolisten wieder auf Vollkurs.

        Alle dezentralen Strukturen sind verworfen worden.

        Dagegen müssen wir angehen.

        Denkt Ihr so, wie die PDV in Sachen Energiewirtschaft argumentiert, lassen sich die Bilderberger-Konzerne, wie General Electric noch einmal die Butter vom Brot nehmen, wenn das EEG erst mal gänzlich abgeschmettert ist? Sie wären in 5 bis 10 Jahren ausgestorben.

        So werden sie wie im Saatgutbereich, Pharma, Wasser, auch im Energiesektor alles an sich reissen!

      • BohraBohra

        Stimmt so nicht. Auch tief im Land Sachsen-Anhalt. Sachsen, Meck-Pom, zeigt es, das es geht mit über 35 % schon heute den Strombedarf allein mit Wind regional und fern von der Küste zu decken.

        Freie Energie, darauf kann man stärker bauen, wenn man verlässliche Geräte und Zahlen hat, wie jetzt schon seit mehr als 30 Jahren in der Windkraftnutzung die sich wahnsinnig entwickelt hat in der Efizienz und in Einsatzmöglichkeiten.

        Es gibt sogar integrierte Lösungen die man am haus noch nichtmal direkt wahrnimmt, wenn man es nicht weiß.

      • Freigeist

        “Freie Energie” ja? Was wäre denn mit “fast” freier Energie wenn Öl billiger ist als Pisse und wie Steinkohle für ein paar Cent zu haben ist.

      • Die Abhängigkeit von Leuten, die irgendwo fernab auf einem Bohrloch sitzen, bleibt aber bestehen.

      • BohraBohra

        Ich diskutiere nicht mit Pöpel, Kleingeistern bzw. Respektlosen.

        Überlese Du meine Beiträge, ich mach es mit den Deinigen erst recht!

      • Mike: Das mit den von Dir genannten “Wunschvorstellungen” würde genau anders herum doch viel mehr Sinn ergeben.

    • Alles, was einen “grünen” Anstrich hat, ist automatisch und zwingend ineffizient. Das ist (pseudo)libertäre Ideologie oder besser gesagt: Gehirnwäsche. Mit logischen Argumenten kommst du da nicht weiter.

      Reply
      • BohraBohra

        Guido, lass Dich nicht provozieren.

        Die “Janich-Nachbappler” haben es nicht und werden es auch nicht verstehen. Das ist eine Religion für sich.

    • abgelehnt83

      Was Windräder angeht würde mich mal interessieren, was die an kW einbringen, was sie kosten an Produktion und nicht zu vergessen den Aufbau (und Wartung?)

      Reply
      • BohraBohra

        Leih / Kauf Dir das Buch Hermann Scheer, “Der Energethische Imperativ, welches noch 1 Monat vor seinem Tode herauskam.

        Auf Seite 46 ist z.Bsp. neben vielen anderen, eine sehr aufschlussreiche Tabellle über die Windanteile der verschiedenen Bundesländer bis 31.12.2009 aufgeführt.

        Befasst Euch mla damit, auch mit den Kosten.
        Man könnte die Frage doch genauso in die andere Richtung stellen: WievielSubventionen sind in die Monopol-Subventionsenergiewirtschaft der zentralisierten geflossen.

        Ich merke ihr habt es immer noch nicht kapiert.
        Obwohl ihr über “Rotel Lügen im grünen Gewand” redet, habt ihr immer noch nicht zu das “Austricksen” des Volkes innerhalb der “Fukushima-Politik” bemerkt. Unglaublich. Ich hasse auch diese Grünen, ich hasse auch diese Möchtegern-Grünen, die jetzt plötzlich der Kanzlerin glauben schenken, dass diese Rösler/Altmeier-zentralisierte Energiewende ja auch eine gute Energiewende ist, Hauptsache Atomausstieg wird bald gänzlich beschlossene Sache sein…

        Ich für mich, wie Hermann Scheer sehen diese neuerliche “Drehung” von Dezentral, wieder hin zur Zentralisierung, als ein Scheitern, die Energieversorgung endlich zu demokratisieren und durch viele kleine dezentrale Einheiten regional so zu erzeugen, wie es die Region für sich beschliesst.

        Ein dezentrales und ein zentarlisiertes System nebeneinander funktioniert nicht. Entweder überlebt das Eine oder das andere. WIe man ja jetzt sieht: PV-Unternehmen sterben weltweit aus, nicht weil sie zu schlecht sind, nein auch wegen der verunsichernden Propaganda der Bilderberger-Medien. Die Leute sind hier total verunsichert, dazu noch die Krise, also warten sie lieber erst mal ab, bis sich dies beruhigt hat.

        Mir wäre es anders herum lieber gewesen: Ein Firmensterben der Sorte RWE, Eon, Vattenfall, Preusen Elektra, General Electric, ENBW, hab ich einen vergessen?

        Aber der Laudeley aus Bremen macht das schon richtig mit seinen autarken PV-Systemen, wo an jedem Modul, welcher Größe auch immer ein Wechselichter mit integriert ist, da brauchst nur noch den Stecker in die Steckdose stecken und Dein Stromzähler läuft rückwärts.

        http://www.laudeley.de/

      • BohraBohra

        Hätte ich aktuell Platz, würde ich mir aktuell so viel Module bei den günstigen Preisen kaufen und meine Stromkosten auf ein Minimum reduzieren.

        Ich arbeite daran, mir Platz und Autarkie zu 100% zu schaffen.

  10. Toxi1965

    Hab hier ein sehr intressantes Video !!

    Bitte nicht gleich lospoltern und vorallen ganz bis zum Ende ansehen .

    Leben mit der Energiewende – Der Kinofilm – Version 1.4

    http://www.youtube.com/watch?v=s_jX91_vxAs

    Bin auf eure Meinung sehr gespannt ;)

    Reply
  11. abgelehnt83

    “Ich werde dazu nichts sagen, denn ich weiß, dass darüber sehr viel diskutiert wird und viele Entscheidungen auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben werden.”

    Oh ooohhhhh… ist der Pöbel wieder nicht reif für seine eigene Herrschaft, kann man ihm nicht mehr die Entscheidung zumuten das Heft in die Hand zu nehmen?? (rhetorische Frage), echt man fühlt sich als “Souverän” als manchmal wirklich wie im betreuten Wohnen!
    Stellt sich damit die Demokratie nicht selbst ein Armutszeugnis aus, wenn es die Bürger OFFEN für zu blöd nennt?!
    Stöhn jetzt beginnt der Wahlkampf und man muss sich schmieriges Geschleime anhören und fühlt sich fast wie der Kaiser von China, stellt aber nach der Wahl fest, dass man wohl Puyi heißt und von Eunuchen (sie wissen alle wies geht, können aber nix) regiert wird und dann ab ins Bett KLARER WÄHLERAUFTRAG …und weiter geht’s

    Ja aber wenn die “Volksvertreter” nicht an die Demokratie glauben und wenn sowohl Monarchie als auch Diktatur ausscheiden, sollte man dann nicht mal nach dem REPUBLIKANISCHEN Prinzip verfahren

    Eine einfache Verfassung, abgeleitet aus den unveräußerlichen Rechten.
    Und das war’s.

    Keine Bürokraten.
    Keine Abstimmungen über Leben und Tod.
    Keine alternativlosen Bankrettungen
    keine Bevormundungen

    Hachja, man wird jawohl noch träumen dürfen…

    Ich muss dann aber ins Bett, morgen wieder Steuergelder verdienen für den Klimawandel ;)
    oder wegen einer “Flugverbotszone” oder “Sommer-Wetten dass..?” was auch immer

    “… und viele Entscheidungen auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben werden”

    Cool, die Frau kann hellsehen und kennt bereits die ZUKUNFTSWEISENDE und ENTSCHEIDENDE Richtung nach der Wahl (oder vllt sind Wahlen auch eine Farce und Volksverarsche HAHA neeeee, alles nur Verschwörungstheorie) muss ich dann noch wählen gehen?? Dacht ich mir..

    Reply
  12. DerLangi

    Hat schon mal jemand von Peter Plichta und dem Silizium-Wasserstoff-Kreislauf auf Basis langkettiger Silane gehört?
    Silane sind im Gegensatz zu Kohlenwasserstoffen, Siliziumwasserstoffe.

    Dazu empfehle ich “Benzin aus Sand” von Peter Plichta.
    (bitte auch vorher kurz den Werdegang des Peter Plichta beachten und nicht gleich losdonnern, das sei Scharlanterei)

    Grüße aus Leipzig

    Reply
    • Ja, auf alpenparlament.de.
      Das “Problem” ist aber, dass Sand überall verfügbar ist.

      Außerdem, wenn das wirklich effizient funktionieren würde, hättte sich das doch am Markt durchgesetzt, sagt ein Marktreligiöser.

      Reply
      • Hätte es sich auch, wenn es einen freien Markt gäbe.

      • Wer verhindert denn die Marktwirtschaft?

      • …bzw. den ‘freien Markt’.

      • DerLangi

        Ja, aber wie von Alex & Co. schon oft dargelegt, funktioniert der ‘Markt’ eben nicht – bzw. funktioniert er zunehmend planwirtschaftlich. Es ist nichts Neues, dass fortschrittliche Technologien in der berühmten Schublade der Konzerne, Regierungen (Patente etc.) verschwinden. (War in der sowjetischen Besatzungszone (DDR) auch schon so)
        In diesem Sinne ist das “Problem”, welches du ansprichst, eben ein Problem für unsere 5Oiro-pro-Liter-Benzin-Fraktion.

        Ich will und wollte auch nicht sagen, dass Silane ein Allheilmittel wären. Aber die Energiedebatte läuft schon lange und man hört schlicht und einfach nichts davon. Auch auf recentr nicht…

        Das Interview auf alpenparlament ist hörenswert, aber lies (lest) bitte ‘Benzin aus Sand’ – dann können wir herausfinden, ob da was dran ist.

        Grüße aus Leipzig
        ( auf Sand und Kohle gebaut ;-) )

        PS:
        http://www.youtube.com/watch?v=6Jd7WM2jLUo

      • “Ja, aber wie von Alex & Co. schon oft dargelegt, funktioniert der ‘Markt’ eben nicht – bzw. funktioniert er zunehmend planwirtschaftlich.”

        Dann hätte sich die “freie Energie” schon vor 100 Jahren zu Zeiten Nicola Tesla am Markt durchsetzen müssen. Denn da gab es noch keine Planwirtschaft, oder?

      • DerLangi

        Nicola Tesla hatte über viele Jahre u.a. den Sponsor J.P.Morgan (und den Kontrahenten Edison). Als Tesla begann, Energie (nicht nur Information) kabellos zu übertragen, stoppte Morgan die Zusammenarbeit… Stichwort: Wardenclyffe Tower

        Er fragte: “Wo soll ich dann den Stromzähler anbringen?”

        Die NWO läuft wohl doch schon etwas länger…

        PS: Tesla war auch am Montauk- und Philadelphia-Experiment beteiligt (allerdings nicht bis zum Schluss)

        Grüße aus Leipzig

        PS: http://www.youtube.com/watch?v=Yl6RZmM77zQ&list=PL36E7E0FF30E87DC5

  13. BohraBohra

    In Bayern ist kein Wind? Wo lebst Du eigentlich Mike?

    Reply
  14. p.jansen

    Es erstaunen mich immer wieder die Verbrechen der EU,
    die unter dem Deckmantel des Klima-und Umweltschutzes begangen werden.
    Weiterhin ist die Skrupellosigkeit und Menschenverachtung dieser “Politiker”, zum Zwecke der Selbstbereicherung einzigartig in der Geschichte.

    Reply
  15. Ich kann es nur immer wiederholen:
    Windkraft und Solar erzeugen einen stark transienten Belasteten Strom ( viele Oberwellen auf der Sinuskurve ),
    welche auf teure Weise herausgefiltert werden müssen, um diese überhaupt in das Netz aufnehmen zu können. Blieben diese Oberwellen ungefiltert, so steigt der Verschleiß der Netz Betriebsmittel, wie Schutzanlagen, Leitungen und Transformatoren. Jeder vernünftig denkende Ingenieur ist alarmiert, sobald er eine Untersuchung zu diesem Thema durchführen soll, aber die Energiewende ist schon längst beschlossene Sache, überall wurde darauf schon hingearbeitet. Da Konzerne nicht ihre getätigten Investitionen verlieren wollen, wird das Thema lieber unter den Tisch geschoben. Das Netz wird nicht zusammenbrechen, weil es zu wenig Energie gibt, sondern weil das Netz unter diesen Belastungen zusammenbrechen wird, bzw. Ein Austausch der Betriebsmittel in immer geringer werdenden Intervallen, einfach nicht mehr finanziell tragbar sein wird.
    Viel Spaß noch in Zukunft mit schmutzigem Windkraftstrom einen Motor anzutreiben, dessen Lebensdauer würde dabei nämlich in den Keller sinken.

    Reply

Leave a Comment