• Home
  • Politik
  • Die nächste linke Partei namens “Neue Mitte” (Teil 1)
Politik

Die nächste linke Partei namens “Neue Mitte” (Teil 1)

Ein Kommentar von Liberty or Death, ergänzt von Alexander Benesch

Es ist alles dermaßen links geworden, dass die Leute gar nicht mehr wissen, was eigentlich die politische “Mitte” sein soll oder was außerhalb der verschiedenen Spielarten von Big Government noch existiert.

Es gibt in Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt genau eine freiheitliche Partei (PDV) die versteht, dass all die großspurige Planerei, die vollmundigen Förderungen und Regulierungen und utopischen Ideologien für die Mülltonnen sind weil man es am Ende immer mit Menschen zu tun hat, mit inkompetenten Anführertypen und haufenweise Mitläufern. In einer freien Gesellschaft mit minimalster Regierung gäbe es zunächst genausoviele fehlerhafte Menschen, aber die Anständigen hätten zumindest noch ihre Mittel und Wege (Eigentum und Rechte), um sich gegen Rechtsbrüche anderer zur Wehr zu setzen.

Alle anderen Parteien sind mehr oder minder offen sozialdemokratisch bzw. sozialistisch. Nun rührt man kräftig die Werbetrommel für Hörstels eigentlich schon längst existierende Partei “Neue Mitte”. Was ist von dem Wahlprogramm zu halten, von dem manche behaupten, es sei das beste was sie je gelesen hätten?

Neue Mitte: Wahlplattform
Finanzpolitik 2013

Alles Finanzieren wird auf das weltweit vielfach empfohlene so genannte Vollgeld-System umgestellt: Nur noch tatsächlich unabhängige öffentliche Zentralbanken schaffen neues Geld, Banken können dies nur im Rahmen von Zentralbankgenehmigungen. Auch die Staatsverschuldung unterliegt dem Regelwerk der Bundesbank.

Hier sehen wir bereits die typische linke Haltung, die monströsen staatlichen Monopoleinrichtungen nicht abschaffen, sondern nur übernehmen und selber verwenden zu wollen. Marx forderte die Zentralbank.

“Unabhängige öffentliche Zentralbanken” ist schwammige Sprache; es handelt sich bei Zentralbanken um knallharte staatliche Einrichtungen mit extremer Macht. Unabhängig ist da gar nichts, schließlich beansprucht man ja die Fähigkeit, den Geldwert gerade so zu manipulieren wie es die herrschende Partei möchte. Die Neue Mitte lässt außerdem zusätzlich noch die Hintertür offen, zusätzliche Inflationsmöglichkeiten zu schaffen mit Hilfe von privaten Geschäftsbanken, die mit einer Erlaubnis der Zentralbank selbst Geld schaffen. Warum will man die staatlichen Werkzeuge einer Inflations- und Schuldenpolitik behalten? Damit kann man nur die Bürger enteignen, die ihre Steuern ja schließlich nicht in anderen Währungen begleichen dürfen. Auch ein linker Webster Tarpley sagt: “Don’t end the FED, take it over.” Wer will ein neues Herrchen haben?

Staaten werden sich für alles verschulden, was ihr Bestehen wenigstens noch bis zur nächsten Wahl absichert. Stimmen kaufen durch Sozialhilfe und andere Almosen. Staatsverschuldung ist immer eine Verpfändung von Arbeitsleistung und damit Zeit und Leben der nächsten Generation. Die nur zu Propagandazwecken behauptete und geforderte “Deckung” von staatlichem Monopolgeld lässt sich beliebig definieren und später umdefinieren. Eine voll goldgedeckte Währung wirst du bei den Kommies und Silvio Gesell-Anhängern nie finden, weil das ja bedeuten würde, dass man sein Papier beim Staat in Metall eintauschen und das dann vergraben könnte um es den Steuereintreibern zukünftig zu entziehen. Außerdem kann man mit Metall ohne staatliche Aufsicht und Steuern handeln. Zusätzlich sind sozialistische Staaten immer pleite und müssen sich durch immer neue Schulden zu Lasten der Bevölkerung refinanzieren, deshalb ist eine echte Deckung da nicht zu erwarten. Das wichtige an der Forderung nach Monopol-”Vollgeld” ist nur, dass das Monopol-Monstrum unter neuen Herren weiterexistieren soll.

2.5. Tobinsteuer

Ein Alleingang ist ausgeschlossen und würde lediglich den deutschen Börsenplatz ruinieren. Die Neue Mitte in Regierungsverantwortung wird nach einer Schonfrist umfangreich informieren, weshalb die Tobinsteuer bisher nicht eingeführt werden kann und dabei international möglichst einvernehmlich und abgestimmt „Ross und Reiter“ nennen bis zur positiven internationalen Beschlussfassung. Eingebunden werden müssen unbedingt die Standortstaaten der weltweit erfolgreichsten Börsenplätze.

Jeher ist die Tobintax das Grundanliegen der Gesellschaftsbolschewisierer und Internationalsozialisten von ATTAC. Den Namen hat sie von einem Professor an der Skull&Bones-Uni Yale. Jeder Mensch soll nach all seinen lokalen Steuern und nationalen Steuern auch noch für jede verdammte Transaktion Steuern zahlen an internationalistische Organisationen, die niemand gewählt hat. Seid Occupy Wallstreet wird die Idee angeblich auf einmal auch salonfähig, obwohl es nur um das Grundanliegen des Staates geht, sich überall bereichern zu wollen. Eine Finanztransaktionssteuer limitiert die Teilnahme am internationalen Markt auf die wenigen großen Konzerne und schliesst die Bürger mehr und mehr vom Finanzmarkt aus.

2.2. Erbschafts-und Schenkungssteuer
In Deutschland wird von einer „Erben Generation“ gesprochen. Auch hier werden in den höheren Finanzvermögenszonen oberhalb zwei Millionen Euro gemäß den Anliegen der Einkommensteuer erhöhte Sätze eingeführt.

Diese marxistische Forderung zur Untergrabung der Freiheit, seinen mühsam angehäuften Besitz an seine Nachkommen oder sonstwen zu geben, ist der Fuß in der Tür. Sobald sich diese Grenze von “2 Millionen €” und “erhöhte Sätze” politisch umsetzen lassen, kann man die Grenze beliebig herabsetzen und die Sätze beliebig erhöhen, dass de facto eine Marx’sche Abschaffung des Erbrechts erreicht ist. Der Gedanke der Marxisten war, dass keine Familiendynastien mehr existieren sollen weil jene die Mittel hätten um den sozialistischen Rotz zu bekämpfen und die sozialistische Revolution zu beenden. Groteske Erbschaftssteuersätze von 50% ab 2 Millionen € und/oder 90% bis 10 Millionen€ und/oder 100% ab 10 Millionen € betreffen bereits jedes kleinere Unternehmen sowie die verdienten Sachwerte von Mittelschicht- Familien. Sofern diese Idee von Hörstel selbst stammt, so frage ich mich wieso gerade er, der mit drei Kindern und Frau von Hartz 4 lebt samt Iphone und MacBook, versucht sich in familieninterne Angelegenheiten anderer Leute einzumischen.

2.3. Umsatzsteuer
Noch immer ist es internationalen Großbetrügern möglich, in Deutschland pro Jahr Schäden in Höhe von 15 Milliarden Euro anzurichten. Dieses funktioniert seit mehr als einem Jahrzehnt ungestört und mit stetig scharf wachsendem Erfolg in immer neuen Branchen. Noch Ende 2012 haben die Rechnungshöfe Deutschland, Belgiens und er Niederlande Maßnahmen angemahnt – erfolglos. Da gegen ist dringendst sichere und sattelfeste Abhilfe zu schaffen und grobes Verschulden der zuständigen Regierungskabinette zu prüfen.

Es ist mir völlig unklar was hier gemeint ist. Wer sind Großbetrüger und was hat das mit der Umsatzsteuer zu tun? Ich kann wegen derartig schwammiger Klassenkampfrethorik nur vermuten, es handelt sich bei “Großbetrügern” um Konzerne wie Google und Amazon die in Deutschland keine Steuern zahlen, dies aber völlig legal tun. Der Tatbestand des Betruges ist damit nicht erfüllt. Der Grund, warum Unternehmen britische oder luxemburgische Limited-Firmen als Geschäftsform wählen, ist der letzte Rest von Steuerwettbewerb. Die hohen Steuern in Deutschland sind der Grund weshalb Unternehmen nicht mehr Leute anstellen können.

Markttransparenz

Derivate gehören verboten. Alle Geldgeschäfte müssen mit Investmenthöhe steigend strengen Regelungen unterworfen werden, unabhängig von Organisationsstruktur und Arbeitsweise. Dass milliardenschwere Hedgefonds anders behandelt werden als Banken und unterreguliert und beaufsichtigt bleiben, ist nicht einzusehen und wird nicht länger geduldet. Private Ratingagenturen werden nicht mehr geduldet, wegen offensichtlicher Interessenkonflikte und grassierender Korruption. Ihnen entgegengestellt wird ein System öffentlicher Ratingagenturen, das in seiner Struktur und Positionierung dem beschriebenen Bundesbanksystem ähnelt. Ziel bleiben ungeschönte Berichte im Dienst der Konsumenten. Strafbarkeit von Fehlbewertungen zu Lasten der Investoren ist einwichtiges Gut.

Derivate sind Terminverträge oder Terminkontrakte. Was für eine Funktion sie erfüllen, um überhaupt Preise zu bestimmen kann man im Artikel “Terminkontrakte: Aigner will Handel mit Agrarrohstoffen einschränken und provoziert so Hungertote” nachlesen. Diejenigen Derivateprodukte die objektiv Betrugsgeschäfte sind, lassen sich mit existierenden Gesetzen unterbinden. Private Ratingagenturen in Kombination mit den Forderungen nach Tobin Tax und staatlicher Zentralbank ergeben zusammen ein Ticket im Güterzug in die Sowjetunion. “Öffentliche” Ratingagenturen werden abhängig sein vom Staat und somit wird der Staat nicht nur sein eigenes Geld drucken und nach belieben für alles ausgeben was Zustimmung erkauft, er wird auch noch seine eigene Liquidität bewerten. Wieso soll eine private Ratingagentur nicht Bewertungen gegen Gebühren verkaufen dürfen? Solange Staaten diese Bewertungen nicht als quasi-gesetzlichen Maßstab hernehmen wie bisher? Liegen die privaten Agenturen ständig daneben, werden sie verdientermaßen pleite gehen.

Zoll
Im Zusammenhang mit den unbestreitbaren Erfolgen des Organisierten Verbrechens gibt es im Zollbereich nicht nur Aufklärungs und Regelungs-sondern auch Reformbedarf.

Ein wirklich wundervolles Beispiel für schwammige Forumlierungen, in die jeder seine Wünsche hineininterpretieren kann. Was unter einer Reform zu verstehen ist, ist völlig offen. Wenn ich einen Arm breche habe ich ihn auch reformiert, aber das ist für den Besitzer des Arms nichts Gutes. Ich kann mir im Kontext der bisherigen Forderungen nur vorstellen, dass man weiterhin den Zoll dazu benutzen wird, Freihandel zu dragsalieren und Wegelagerei zu betreiben um 19% Mehrwertsteuer von Produkten abzugreifen. Denn gerade die Mehrwertsteuer, die es bis 1968 garnicht gab, wird mit keinem Wort erwähnt.

3.1.2. Stabile Europäische Wirtschaftsunion
Die Schimäre von Planungs- und Überwachungsverfahren, von Budgetkontrollen und Finanzaufsicht wird ersetzt durch einen geordneten Übergang zurück in die nationale Verantwortung innerhalb der Wirtschaftsunion. Frühzeitig müssen dabei die wirtschaftlichen und übrigen Belange mitbedacht werden, um Reibungsverluste so gering zu halten wie möglich.

Moment mal, “nationale Verantwortung innerhalb der Wirtschaftsunion”? Was für eine Wirtschaftsunion? Was sind unsere deutschen Pflichten innerhalb dieser Union?

4.1.4. ASEM Prozess (Asien-Europa-Treffen)
Dieses informelle Forum von derzeit 48 Staaten, davon 27 der EU, ist ein wertvolles Gremium, das künftig stärker dazu dienen könnte, die anstehenden Veränderungsprozesse im Verhältnis westlicher Staaten zum Rest der Welt konstruktiver im Sinne tatsächlicher Völkerfreundschaft zu begleiten.

Eine Annäherung auf Staatsebene an Indien und China die mit friedlicher Koexistenz oder Handel nichts zu tun hat, sondern sich in Slogans wie ,,Völkerverständigung” und “konstruktiv” hüllt. Was wird hier konstruiert? Was für ein Interesse sollte ich als Westler haben, irgendeine Verständigung mit Staaten zu haben, in denen Naturrechte keine Bedeutung haben und überwiegend totale Tyrannei herrscht? Wir ändern hier das Verhältnis “westlicher Staaten” zum Rest der Welt, kein Wort davon den anderen Staaten bzw. deren Bevölkerungen Freiheit vorzuleben. Mich interessiert Völkerfreundschaft zu den Chinesen, die übrigens wahnsinnig rassistisch sind, überhaupt nicht. Aber ich will ihr Graphit für meine Bleistifte.

4.1.5. Finanzstabilitätsrat
Die enorme Schwächung des Basel III-Pakets, das wesentlich auf die Arbeit dieses Rates zurück geht, zeigt, dass der Rat darum ringt, sich seinen Namen zu verdienen. Die Neue Mitte wird sich einsetzen, dieses Gremium zu kräftigen und mithelfen, es strategisch zu reformieren.

Dieser komische Rat überwacht die globalen Finanzsystem und mischt sich überall in die Souveränität von Staaten ein. Seine Bedeutung entfällt mit der ganz einfachen Feststellung, dass ein Staat kein Geld ausgeben kann das er nicht hat. Es ist ein überflüssiger Sowjet, der seine Existenz damit rechtfertigen will, Regulierungen durchzusetzen und existierte nicht vor 1998.

1.1.1. Wachstum und Beschäftigung fördern
Übergeordnetes Ziel aller finanz- und wirtschaftspolitischen Maßnahmen ist es, den vor negativen äußeren Einflüssen sicheren politischen Rahmen mitgestalten zu helfen, der mehr und sinnvollere Beschäftigung für alle arbeitenden Menschen erreichen hilft.

Ressortübergreifende neue Politik ermöglicht international wettbewerbsfähige Steuersätze, tatsächlich konsequente Rückführung der Staatsverschuldung ohne neue Risikoposten und mehr Ausgaben dort, wo die Zukunft entschieden wird: Friedenspolitik, Bildung, neue umweltschonendere Technologien, verantwortliche Formen des Zusammenlebens der Menschenmiteinander und von Mensch und Natur.

Wachstum ist kein Zweck an sich.

Wieder wird mit Floskeln um sich geworfen die verschleiern sollen, dass es sich hierbei um eine Ausweitung von Staat und Kontrolle handelt. Jedesmal wenn jemand von “mitgestalten” redet, seien sie alamiert. Der Staat kann nur gestalten, indem er ihnen ihre Ressourcen wegnimmt und sie selbst verwendet, oder ihnen direkt sagt was sie zu tun haben. Geradezu ironisch wirkt es auch hier wieder, dass im nächsten Satz von “sinnvolleren Beschäftigungen” geredet wird, wobei das Parteiprogramm doch gerade an den nutzlosesten der Nutzlosen, den Beamtenklassen und Regulatoren, festhalten möchte. Wie Sinnvoll ist der Zoll, der sich durch MEINE Post wühlt um Anschliessend einen Stempel darauf zu setzen, dass ich 19% Steuern nachbezahlen müsste?

Ebenso verstehe ich nicht, wie diese Steuerpolitik international wettbewerbsfähig sein soll, wenn man gerade bei jenen abgreifen will, die Jobs schaffen können und nicht mal Dinge wie Mehrwertsteuer und Benzinsteuer anspricht. Dagegen spricht man in anderen Punkten von Steuererleichterungen für “ethisch ausgerichtete Unternehmen”, was völlige Interpretationssache des Bürokraten ist. Für mich ist ein Waffenhändler ethisch völlig vertretbar, für 99.9% aller Staatzis und Bürokraten der absolute Teufel, es sei denn er beliefert nur ihren Arbeitgeber. Weiter geht der 13-seitige Schrieb hier mit Friedenspolitik, Bildung und Umwelt. Also genau das was wir von der Grünen Partei seid 30 Jahren hören.

Stabiler Frieden entsteht immer durch freiwillige Kooperation und freiwilligen Handel. Bildung kann genauso wenig von der Regierung kommen, es sei denn man will durch den Staat das Abzieh-Bild des gewünschten Bürgers werden. Staatliche Schulen und Lehrpläne und Lehrer mit ihren verbeamteten Pensionsansprüchen kosten Milliarden an Vermögen und sind das Hassobjekt für so ziemlich jeden Jugendlichen, der nicht komplett seine Persönlichkeit unterdrückt. Dieses Model ist ineffektiv, tyrannisch, kommunistisch.

Was der Staat mit ,,umweltschonendere Technologien” macht, so stelle ich mir das vor wie es sowieo schon läuft. Feinstaubplaketten, Demontage von Kohlekraftwerken, staatliche Subventionierung von “grüner” Energie die in viel zu geringen Maßen produziert wird, von Giftmüll-Solaranlagen und Windkrafträdern deren Herstellung unglaublich viel Energie frisst. Es gibt hier keinerlei Stellungsnahme zu irgendwas Konkretem. Außerdem frage ich mich, wie sich diese ,,umweltschonende Technologie”-Masche wohl auf die ASEM-Freundschaften auswirkt, wo doch Indien 455 und China 363 neue Kohlekraftwerke planen und in Vietnam an einem Atomkraftwerk gebaut wird.

Bevorzugung Familienunternehmen und Genossenschaften
Gemeinnützige Vereine und Stiftungen werden zumindest organisatorisch unterstützt und gefördert. Sie gehörten auch bisher schon in den Bereich steuerlicher Begünstigung. Börsennotierte Firmen werden weder eingeschränkt noch reguliert, jedoch wirtschaftspolitisch in Richtung ethische und soziale Verantwortung motiviert und teilweise wesentlich schärfer kontrolliert.

Also wie soll ich mir das jetzt vorstellen? Wie werden gemeinnützige Vereine und Stiftungen “organisatorisch unterstützt”? Indem ein Beamter zugeteilt wird?

Wovor hat man Angst uns Dinge direkt und unverschleiert ins Gesicht zu sagen? Woanders heißt es noch, man wird sein Familienunternehmen praktisch nicht mehr an seine Kinder vererben können wenn es größer ist als winzig klein. “Wirtschaftspolitisch motivieren” und “kontrollieren” heißt in klarem Deutsch, der Staat nutzt seine Folterinstrumente namens Besteuerung und Regulierungen, um sich in Unternehmen einzumischen wie es den Bürokraten gefällt, bzw. was von den Beamten gerade als ethisch definiert wird.

Modelle der Mitarbeiterbeteiligung und innerbetrieblicher Mitbestimmung.

Der Staat soll hier also durchsetzen, dass der Typ den ich bezahle um im fünften Arbeitsgang Reifen an ein Auto zu montieren in meine Firmenpolitik reinquatschen darf. Es sind nichtmal Aktionäre oder Anteilseigner die hier mitbestimmen, es sind nur die Leute die bezahlt werden einen Job zu machen. Hier wird das Privateigentum am Produktionsmitteln aufgehoben und soll an das Proletariat, in Wirklichkeit an Räte überführt werden. Zitat von Friedrich Engels aus “Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft”:„Das Proletariat ergreift die Staatsgewalt und verwandelt die Produktionsmittel zunächst in Staatseigentum.“

Räte sind Sowjets. Räte, Räte, Räte. Rätesystem. Sowjetsystem. Wenn ein Unternehmen oder eine Genossenschaft sich freiwillig auf solche Rätesysteme einigt, können sie das gerne so durchziehen. Aber die Sozialisten wollen praktisch immer solche Modelle durch Zwang und Drohungen zum Standard überall machen. Durch ständiges Streiken und Gequassel wird solange Produktivität vernichtet, bis ein oberster Rat (Sowjet) die Diktatur etabliert hat und Streiken und Quasseln verboten wird wie in der Sowjetunion. Streiken dann die Arbeiter, kommen die Panzer.

1.1.3. Soziale Gerechtigkeit
Die bisherige Finanzpolitik bürdet der jetzt arbeitenden Bevölkerung auf, die jetzigen Renten und die künftige eigene Altersversorgung zu finanzieren. Dabei wurde mit betrügerischen Investitionsmodellen ein gewaltiges Rentenrisiko produziert. Die künftigen Generationen haben erhebliche Einbußen zu befürchten, weil die jetzige durch unkluge und in Teilen korrupte Politik gewaltige Löcher in die Staatsfinanzen gerissen hat. Nur eine einvernehmliche umfassende Neubesinnung mit höherem Umlagenanteil kann diese Fehlentwicklung erfolgreich beenden und bessere Wege aufzeigen.

Das betrügerische Investitionsmodell ist die staatliche Rentenversicherung selbst. Ob jetzt Linke das System übernehmen, macht es auch nicht besser. Leute haben bereitwillig das Versprechen geglaubt, dass in Zukunft anderer Leute Kinder für ihren Unterhalt zahlen werden, ruhig gehalten durch den staatlichen Zwang und dem Glaube, dass für sie das gleiche gilt. Wer sich mit Leuten aus der Branche unterhält, der weiß dass nicht nur erhebliche Einbußen zu fürchten sind, denn es ist nichts mehr da. Es ist keine Substanz mehr da. Höherer Umlageanteil? Es ist nichts mehr da zum umverteilen.

a) Die Finanzsysteme
Das verbreitete und restlos veraltete, korrupte und gefährliche Geschäftsmodell politischer Einflussnahme über die Beherrschung der Finanzsysteme wird abgelöst durch ethisch ausgerichtete, bürgernahe Servicestrukturen, gerade auch der privaten Banken, Sparkassen und Volksbanken. Sparkassen und vor allem Volksbanken mit Genossenschaftsstrukturen gehören zu den förderungswürdigen Unternehmensformen in diesem Sektor.

Das verbreitete und restlos veraltete, korrupte und gefährliche Geschäftsmodell politischer Einflussnahme ist genau jenes, an dem die Neue Mitte auch weiterhin festhalten will. Und zwar das eine zentrale Stelle mit Annahmezwang Geld herausgibt und alle alternativen Verboten sind, da sonst der Staat pleite wäre, weil niemand mehr seine Währung annehmen will und was anderes wählt. Der Staat sieht sich dann in der selben Situation wie die DDR mit dem Westgeld. Was “bürgernahe Servicestrukturen” sein sollen, darunter kann ich mir im Moment wenig Konkretes vorstellen, vielleicht weil substanzlose Träumereien nicht mein Ding sind. Desweiteren muss eine private Bank nicht gefördert werden. Was soll dieses Gerede von “Förderungen” die ganze Zeit? Ist das ganze Land nur noch eine Förderschule und keiner kann mehr für sich selbst sorgen? Die einzige Förderung die ein Staat anbietet ist eine Einforderung von Geld, damit dieses dann umverteilt werden kann oder die gnädigste Ausnahme einer Regel, dass man sein repressives Regelwerk nicht anwendet.

Wie künftig in allen Bereichen wirtschaftlichen Lebens werden ethisch ausgerichtete Unternehmen steuerlich gefördert. Den Kriterienkatalog dafür entwickelt eine tatsächlich völlig unabhängige Kommission. Förderungspolitisch werden zwei Gruppen unterschieden: Unternehmen, die bereits alle Kriterien erfüllen und andere, die sich im kontinuierlich nachweislichen Umstellungsprozess befinden.

Ja, hier wird wieder von “gefördert” und “ethisch” gesprochen ohne das auch nur einmal erklärt wird wie die NEUE MITTE das definiert. Das von einem Kriterienkatalog gesprochen wird und einer “Kommission” passt mir garnicht. Was für Kommissare also legen fest was “ethisch” ist? Und wie genau unterscheidet man dann solche “ethischen” Unternehmen die schon auf Linie sind von denen, die noch auf die ,neue’ ethische Linie gebracht werden müssen? Wie “weisen” solche Unternehmen das nach”? Kommt dann ein Betriebsprüfer-Kommissar zu mir und schaut nach ob auch alles “ethisch” ist in meinem… Waffenladen? Die Förderung von denjenigen Unternehmen, die auf Grund ihrer sozialistischen Ausrichtung dem Staat genehm sind, beinhaltet dass diejenigen Unternehmen, die nicht sozialistisch ausgelegt sind, bestraft werden oder zumindest deren sozialistischen Konkurrenten wettbewerbsverzerrende Förder-Vorteile bekommen.

Diese Umgestaltung soll den Blick der politischen Führungen weg bewegen von überflüssigen und selbstverschuldeten Problemen hin zu den wirklich essentiellen: Friedenspolitik, Hunger, Umweltschutz, Bildung etc.

Vielleicht erzählt die NEUE MITTE ja bei ihrem ersten ASEM Treffen den kommunistischen Chinesen wie sie sich Umweltschutz vorstellen.

Bildung und Forschung:

Große Investitionen in Bildung und Forschung machen Deutschland wieder zur führenden Nation in diesem Bereich. Die NEUE MITTE fordert KiTa Plätze für alle Kinder ab drei Jahren, für jüngere nur auf Wunsch der Eltern. Die elterliche Kindererziehung bis zum Erreichen des dritten Lebensjahres wird gefördert. Schulklassen unter 20 Kinder, große Erweiterungen bei den Universitäten, aufgestockte Budgets in der Forschung. Deutlich bessere bauliche und technische Ausstattungen überall. Förderung betrieblicher Verzahnung und deutlich mehr wissenschaftliche Freiheit und Unabhängigkeit gehören unbedingt zusammen: mittransparenter Finanzierung sowie allgemein zugänglichen Forschungsergebnissen. Wir fordern die Abschaffung von Schulzwang und das Recht auf freies Lernen, Förderung, selbstbestimmter, praxisbezogener, erlebnisorientierter Bildungsformen–mit Ergebniskontrolle.

Wieder gibt es Widersprüche. Einerseits heißt es Abschaffung des Schulzwangs, dann aber “Ergebniskontrollen”, gemeint ist damit wohl nicht Abschaffung der allgemeinen Schulpflicht. Die “Forderung von Kita-Plätzen ab drei Jahren, unterhalb von drei Jahren nur auf Wunsch der Eltern” klingt nach Kita-Pflicht, Kita-Zwang ab drei Jahren. Es heißt, die “elterliche Kindererziehung bis zum Erreichen des dritten Lebensjahres wird gefördert”. Das bedeutet, die elterliche Kindererziehung ab dem dritten Jahr aufwärts wird nicht mehr gefördert und, hier ist der Text schwammig, womöglich durch Kitazwang stark eingeschränkt. Typisch für Sozialisten soll das Kind vom Staat und für den Staat erzogen werden.

Wir fordern unabhängige, dem Gemeinwohl verpflichtete Mediennetzwerke mit transparenter Berichterstattung, die Abschaffung des Zwangsbeitrags zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und ein Verbot der Zusammenarbeit zwischen Meldebehörden und Gebühreneinzug.

Man könnte meinen, diese Programme wurden von völlig verschiedenen Leuten geschrieben. “Zum Gemeinwohl verpflichtet” ist sozialistischer Jargon für “zum Sozialismus verpflichtet.” Warum heißt es hier nur “gemeinnützige Mediennetzwerke” und nicht auch Medienunternehmen? Sollen private Medienunternehmen eingeschränkt oder zu Tode besteuert werden? Die Piraten haben Ähnliches vor, so sollen Bürokraten Gelder nach ihrem Gutdünken aus staatlichen “Töpfen” an genehme Medien verteilen. Wer soll wie überprüfen, dass Medien “dem Gemeinwohl nützen”? Hier greift man eiskalt die Pressefreiheit an mit schönen Worten, die nach Pressefreiheit klingen.

Hier gilt es, unter allen Umständen strukturell und prinzipiell sicherzustellen, dass eine weitere Finanzkrise wie jetzt und 2007 oder auch 1929 nie wieder vorkommen kann. Die Frage lautet heute, ob die forttreibende Krise eingefangen werden kann, ohne dass die Völker schwerste innere Verwerfungen und weltweite Kriege befürchten oder gar erleben müssen.
[…]
b) Kommission für eine komplette Erneuerung
Ressortübergreifend und auf Grundlage der Empfehlungen einer tatsächlich unabhängigen Kommission sind des halb strategisch geplante, offen kommunizierte und in einzelnen Schritten mit Volksinitiativen oder abstimmungen gestützte Abfolgen tiefgreifender Reformen notwendig. Das Gedankengut, Sinn und Geist der „Monetative“ (nach Prof. Bernd Senf) ist dabei in einzelnen Punkten in diesem Programm direkt als auch insgesamt in das „Viergliederungsprinzip“ nach Prof. Heinrichs eingebettet. Das Finanzministerium darf und wird grundsätzlich keinerlei entscheidende Schritte unternehmen, ohne diese mit Unternehmen, Gewerkschaften und zivilen Organisationen weitestgehend einvernehmlich abzustimmen.

Mehr kommunistische Räte und Kommissionen mit Kommissaren, die mit anderen sozialistischen Berufslaberern alles zerreden und bestimmen und die Bevölkerung in ihrer eigenen Entwicklung bremsen. Das Konzept “Monetative” beinhaltet eine monopolitische Zentralbank und basiert auf dem Freigeld-Blödsinn von Silvio Gesell, der im April 1919 von Ernst Niekisch in die kommunistische Revolutionsregierung der Münchner Räterepublik nach München gerufen worden war.

Neue Mitte: Wahlplattform
Finanzpolitik 2013

Da jedoch Deutschland als höchst exportorientiertes Land mit einer strategischen Mittellage in Europa und vielfältigen guten Beziehungen weltweit sich nicht ohne Schaden für alle Beteiligten einfach abschotten kann und will, werden insbesondere im europäischen und Nato-Bereich, als auch im Kontakt zu den übernationalen Organisationen wie UNO, Internationaler Währungsfonds und Weltbank Wege gefunden, wie internes Finanzieren und Wirtschaften in Deutschland von den weiterhin drohenden Verwerfungen im Weltmaßstab gesund und international gemeinschaftlich organisiert abgesichert werden können.

Man zieht hier wieder die völlig wertlose dauerphrase “Exportnation” in abgewandelter Form hervor um den Nachfolgenden “Open-Border” Argumenten anscheinlich mehr Gewicht zu geben. Deutschland könnte sich aus allen internationalen Superorganen komplett zurückziehen und dem Euro als Währung absagen, die wohlhabenden Amerikaner würden weiterhin Mercedes und Porsche kaufen wollen. Weiter geht es damit, dass gerade die absoluten Horrororganisationen von IWF und UNO in Deutschlands interne Finanzierung und Wirtschaft reinquatschen sollten um diese “organisiert abzusichern”. Man könnte meinen, das wurde aus einer typisch linken Studienarbeit kopiert wie man Albanien wieder zu einem richtigen Land erklären könnte.

Diese Absicherung kann und soll nicht dazu dienen, Völker in ihrer Freundschaften und Verbindungen schaffenden Reisetätigkeit zu behindern oder sinnvolle Geschäftstätigkeiten zu blockieren, die Arbeitsplätze überall in der Welt sichern helfen.

Also wir dürfen überhaupt keine Grenzzäune mehr haben und irgendwas, damit wir “Völker in ihrer Freundschaft und Verbindungen schaffenden Reisetätigkeit” nicht behindern. Was für eine Freundschaft und Verbindung schaffende Reisetätigkeit? Die Japaner machen ihre Fotos von der Altstadt und gehen dann wieder. Das war aber auch zu D-Mark Zeiten und mit den Grenzkontrollen so.

Teil 2 folgt

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Ein viel krasserer Fall als Ferguson mit weißen Opfern, den die Medien ignorierten

AlexBenesch

Blockupy vs. EZB: Kommunisten gegen Kommunisten

AlexBenesch

Wirbel um "Berufsverbote" für Putin-Propagandisten

AlexBenesch

139 comments

Jahbulone 13. Februar 2014 at 20:07

“Die Libertären sind Plan B der Finanzmafia.” – Christoph Hörstel (neulich auf Facebook über Nigel Farrage)

Da hat er mal wieder gezeigt, das er überhaupt keinen Ahnung von Libertarismus hat, weil:

1. Farrage ist konservativ-liberal, nicht libertär
2. Der Staat die “Finanzmafia” schützt und Libertäre eben die strikte und weitreichende Eingrenzung bis Abschaffung des Staates fordern.

Ich habe eine Gegen-Verschwörungstheorie, Hörstel ist ein kryptokommunistischer Einflussagent!

Reply
Josef 22. August 2013 at 11:55

Hier wird ziemlich viel gelabert, kritisiert und niedergemacht. Das finde ich sehr produktiv!?
Wer so viel labert, bewertet und abwertet sollte auch einmal etwas Sinnvolles äußern. Wie müsste Eurer Ansicht nach, unser Staatsgebilde, gestaltet sein. Es gibt nichts, dass ich nicht zerpflücken kann, ob es berechtigt ist oder nicht. Hier wird so manche Wirrnis offensichtlich. Auf was baut Ihr Eure Kritik auf? Unsere Welt unterliegt Gesetzmäßigkeiten. Nicht ein Atom kann sie umgehen, denn sonst wäre dieses Universum nicht möglich. Das gleiche gilt auch für das Zusammenleben von uns Menschen. Viele sehen nur ihren Eigennutz, im minimalen Bereich ihres Umfeldes, aber keiner kommt ohne die Umwelt im Gesamten aus. Im Großen ist es unser Planet, die Sonne und das Universum in dem wir leben. Versucht einmal ohne diese Abhängigkeit zu existieren. Ihr wollt Freiheiten von Ansprüchen Eurer Mitmenschen, aber selbst besteht Ihr auf Euren Egoistischen Forderungen. Das ist zumindest der Eindruck, den Ihr bei mir hinterlassen habt. Bevor ich etwas kritisiere, muss ich den wahren Hintergrund einer Sache verstehen. Emotionale Ausbrüche helfen da nicht sehr viel und sind auch nicht besonders sinnvoll.
Also, wie müsste unser Zusammenleben aussehen, damit jeder in Frieden leben kann, ohne unterdrückt, ausgebeutet und hintergangen zu werden und zwar nicht im Sinne einer diktatorischen neuen Weltordnung oder eines auf Schulden basierendem Geldsystem mit Zinses Zins?

Reply
Martin 9. August 2013 at 9:19

Ich stimme dem Autor des Artikel absolut zu. Besagte Organisation riecht nach einem Produkt des Systems bzw. wird davon geduldet, weil sie ungefährlich ist. Bei einer echten, radikalen Anti-NWO-Bewegung würde ganz anders aufgebrüllt.

Reply
Kirchheim-Teck 29. Juni 2013 at 2:49

Hallo!
Aufgrund von schwersten Erkrankungen in der Familie hab ich leider keene Zeit. Hoffentlich später.
Wichtig ist: Der Staat existiert nicht. Tat er schon sehr lange nicht mehr. Seit mehr als hundert Jahren gilt die Sekte der Freimaurer als Feivel, der Untermauswanderer.

Schon Gramsci, ein Italo-Commie (habe sogar akademische Prüfungen über Gramsci abgelegt) notierte, daß die Freimaurer den Staat derart unterwandert hatten, daß selbst Gramsci ein Problem damit hatte. Und das vor über hundert Jahren.

Der schwarzmagische Luzifer IST der Abgeordnete im Bundestag. Es gibt seit Jahrhunderten nichts anderes. Im Allgemeinen nennt sich dies “die schwarze Kunst”. – Die weisse Kunst wurde zuförderst in Europa von Logen & Synagogen gemordet – oder nicht?!

Soll heißen: Das kapiert man. Wer’s nicht kapiert, für den gibt es ja noch Mülll-Verbrennungsanlagen.

Irgendwann steht jede Gesellschaft vor dem Problem: Was tun, mit Idioten?

Reply
Freigeist 28. Juni 2013 at 16:22

Solche Vollnieten wie du tauchen hier auf, haben nie etwas gelesen von dem was ich schreibe, sind pissig weil ich kein Zinskritiker bin und wollen mir Sachen präsentieren die ich längst kenne, aber mich dann von deren Standpunkt überzeugen wollen.

Ey du benutzt ein Nomen als Verb,,, Aber mich belabern wollen,

Reply
nobody 28. Juni 2013 at 8:43

o o o was ich hier wieder alles lesen musste.
beleidigungen vom aller feinsten.
anstatt die energie aufzuwenden für sowas, gründet doch selber eine partei.
vlz hat die neue mitte auch noch andere ziele aber es in unserer gehirngewaschenen gesellschaft unmöglich stimmen zu fangen wenn man sofort 100% den menschen ihre eigenverantwortung gibt. das muss stück für stück geschehen weil die meisten menschen das verlernt haben.
genauso wie eine eigene meinung zu haben.
recentr ist ja auch meinungsbildent was man ja auch an euren kommentaren sieht.
lernt erstmal euer gehirn unabhängig zu benutzen. peace

Reply
Hannes 26. Juni 2013 at 22:01

Alex leidet an Paranoia vor “linken” Ideen. So verdienstvoll seine Arbeit für IK/Recentr ist, so nervig ist seine Draufdrescherei auf “links”, gerade auch vor dem Aspekt seiner manchmal geäußerten Erkenntnis, dass Links-/Rechts-Denken ein steuerndes Element der Elitisten ist.

Das alles ist für mich wenig glaubwürdig und wenn das die Speerspitze der libertären Bewegung, dann gute Nacht: ihr habt nichts verstanden!

Reply
Freigeist 27. Juni 2013 at 6:28

@Hannes

Dann nenne es eben ,sozialistische Ideen’ und paranoia ist in diesem Falle absolut berechtigt da die ganze Sache LEBENSGEFÄHRLICH ist. Sozialismus hat im letzten Jahrhundert 800 Millionen Menschen das Leben gekostet und in diesem ist kein Platz mehr für “Wir-haben-uns-lieb”-Tolerant gegenüber der Pseudoreligion perverser Massenmörder und Kontrollfreaks. Fuck all of them.

Reply
Mr Mindcontrol 26. Juni 2013 at 14:28

Ok, nach lesen des Prgramms muss ich der Kritik zum Teil zustimmen, ich bin zwar nicht der Auffassung, dass der Staat sich generrell aus der Wirtschaft rauszuhalten hat, aber vieles hier geht zu weit und ist unausgegoren.
Einerseits die Arbeitspflicht auch für Lottomillionäre etc. aber dann keine Schulpflicht? Es wäre sinnvoller den Eltern zu überlassen wie die Kinder unterrichtet werden zwischen staatlichen Schulen, privaten Schulen oder Homescooling. Waram das Grundeinkommen nur bei Gemeinütziger Arbeit, das ist doch dann gar kein Grundeinkommen mehr?
Ich halte es auch falsch das bekommen von Kindern mit Geld zu fördern, wer keine Kinder will bekommt Sie dann eben auch nicht.
Ich vermisse auch die Aussagen zu der wirrtschaftlichen Kernaufgabe des Staates, zur Infrastruktur.
Sicher sind Derivate eine Gefahr, aber nicht alle, das Problem ist die Intransparenz von Derivaten auf Derivate. Wer privat damit zocken will, meinstwegen, lediglich Inbsgtitutionellen sollten man das verbieten da die sonst eh den Staat erpressen wenn Sie was falsch gemacht haben (Systemrelevanz).

Reply
David Ricardo 26. Juni 2013 at 10:22

Ich bin sicherlich kein Fan von Herrn Hörstel, ebenso kann man praktisch jeden Punkt der Agenda der Neuen Mitte kritisieren. Aber Herr Benesch, Hand aufs Herz: SIE HABEN EINFACH KEINE AHNUNG! Quasi bei jedem Punkt haben Sie das offensichtliche nicht kritisiert und mit einer Treffsicherheit, die schon ihres gleichen Sucht die einzelnen positiven Aspekte attackiert und das mit einer hanebüchenen Argumentationsweise. Sie behaupten ja ständig Sie hätten studiert. Also eine Wirtschaftswissenschaft war es mit Sicherheit nicht! Oder Sie befinden sich immer noch im Grundstudium. Eins zwei Beispiele gefällig?

———–„“Unabhängige öffentliche Zentralbanken” ist schwammige Sprache; es handelt sich bei Zentralbanken um knallharte staatliche Einrichtungen mit extremer Macht. Unabhängig ist da gar nichts, schließlich beansprucht man ja die Fähigkeit, den Geldwert gerade so zu manipulieren wie es die herrschende Partei möchte. Die Neue Mitte lässt außerdem zusätzlich noch die Hintertür offen, zusätzliche Inflationsmöglichkeiten zu schaffen mit Hilfe von privaten Geschäftsbanken, die mit einer Erlaubnis der Zentralbank selbst Geld schaffen. Warum will man die staatlichen Werkzeuge einer Inflations- und Schuldenpolitik behalten? Damit kann man nur die Bürger enteignen, die ihre Steuern ja schließlich nicht in anderen Währungen begleichen dürfen. Auch ein linker Webster Tarpley sagt: “Don’t end the FED, take it over.” Wer will ein neues Herrchen haben?“—————-

Das ist so daneben Herr Benesch! Unabhängige öffentliche Zentralbanken gabs schon in Form der Bundesbank! Die hat in Zeiten der Globalsteuerung und konzertierten Aktion der 60er und 70er Jahre sich nie dem Diktat der Regierung bei ihrer Fiskalpolitik unterworfen! Wo wir gleich beim nächsten Punkt sind, es kann knallharte staatliche und eben unabhängige Einrichtungen geben! Das bedeutet, dass diese Institutionen unabhängig von der Regierung handeln. Dieser Dualismus zwischen Geldpolitik der Regierung und Fiskalpolitik der Bundesbank (Ja Herr Benesch, es gibt einen Unterschied zwischen Fiskal- und Geldpolitik, schlagen sie doch mal in einem Buch nach) war Sicherungselement dafür, dass der Staat es mit seiner Ausgabenpolitik nicht zu bunt treiben kann! Die Verquickung zwischen Regierung und Bundesbank Regierung hat erst durch Schröder eingesetzt, was eine absolutes Unding war und sofort Rückgängig gemacht werden sollte bzw. die Verquickungen der Nachfolgeorganisation der Bundesbank (EZB)!
Marx forderte eine Zentralbank?! Guess What, Adam Smith hat das natürlich auch gefordert! Der Monetarismus beruft sich in ganz zentralen Punkten auf Adam Smith! Ohne Zentralbank keine Risikodiversifikation beim Wechsel… Belassen wir es dabei an dieser Stelle, Herr Benesch lesen Sie doch bitte einfach mal ein Buch anstatt da jeden Freitag ihren Quark aufzuzeichnen in der eine Halbwahrheit und Lüge der nächsten folgt!

—Modelle der Mitarbeiterbeteiligung und innerbetrieblicher Mitbestimmung.—

Sie fangen hier gleich an den Teufel der Verstaatlichung an die Wand zu malen und plustern sich auf mit Vergleichen zur Sowjetunion! Dabei wussten Sies vermutlich noch gar nicht, schon heute ist die Mitarbeiterbeteiligung und innerbetriebliche Mitbestimmung gesetzlich festgelegt! Darüber hinaus müssen deutsche Unternehmen mit einer Größe von über 1000 Mitarbeitern einen paritätisch besetzten Aufsichtsrat haben. Mensch und trotz all Ihrem bösen Gelaber und Vorahnungen leben wir trotzdem noch nicht in einer Räterepublik. Volkswagen ist zu 20% ein Staatsunternehmen, ich könnt jetzt nicht sagen, dass die in den letzten Jahren schlecht gewirtschaftet haben. Und gerade die Mitbestimmung ist für Produktionsmodelle wie dem Lean Management ein fundamentaler Bestandteil bei Prozessoptimierungen -> Geradezu Innovationsmotor. Michael Porter würde sagen, dass die staatliche Restriktion der Mitbestimmung auf mittlerer Sicht einen Wettbewerbsvorteil darstellt.
Für die Mittagspause reicht es jetzt erst mal aber lesen Sie einfach mal ein Buch Herr „Der Kommunismus lauert überall“ Benesch. Wer bezahlt Sie eigentlich dafür, dass sie so schwachsinnige Aussagen tätigen?

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 7:25

Niemand ist auf die Welt gekommen und hat sich gedacht: “Hey, ich bin das Volk.” Suche dir Leute deinesgleichen und dann könnt ihr gerne zusammen unter euresgleichen euch darauf einen abw*****.

Reply
Hermes 25. Juni 2013 at 17:24

Ich möchte mich hier nur auf Ihre Äußerungen betreffend “Geldpolitik” einlassen:
Wer hat durch ungezügelte Geldpolitik in den USA, EUROPA und Japan die Wirtschaftspolitik in eine nie dagewesenen”Kasinopolitik” gegen ALLE Interessen der Bevölkerung und des Staates gerichtet verwandelt? Etwa machtvolle staatlich kontrollierte Banken? In welchem “Hirngespinst”-Unversum leben Sie?

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 2:22

Inflation kann genauso gut durch den Verzicht auf das Gelddrucken vermieden werden. Nach Zins- und Preispolitik zu verlangen, löst das durch die Begriffe bereits mit bezeichnete Problem nicht: Politik.

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 2:35

Die Analyse ist nicht ja auch nicht allzu schwierig: Die Politik beschließt, ein Monopol auf die Ausgabe von Geld einzuführen. Die Politik beschließt, dieses Geld nicht durch reale Werte zu decken. Die Politik beschließt, “systemrelevante” Geldinstitute zu retten. Irgendwo in dieser Kette muss der Fehler liegen. Inflation ist bloß das fiebrige Symptom, das entsteht, sobald entweder die Verfügbarkeit von Waren ab- oder die von Geld zunimmt. Sehr wahrscheinlich ist also, dass die Ausweitung der Geldmenge die Inflation anheizt. Auch Zins- und Preispolitik sind lediglich Instrumente, das Symptom zu behandeln. Lösen lässt sich das Problem jedoch nur im Einklang mit systemimmanenten Gesetzmäßigkeiten – und diese lassen sich aus Angebot und Nachfrage ablesen.

Allgemeiner gesprochen: Probleme haben diejenigen zu lösen, die mit ihnen konfrontiert werden, weshalb Politiker und diesbezüglich staatlich kontrollierte Banken im Regelfall die denkbar ungeeignetsten Ansprechpartner dafür sind.

Und wenn hier dabei auch über “Naturgesetze” geweint wird: Marktgesetze sind nicht in einer Weise naturgegeben, wie es Naturgesetze im Sinne von Gesetzen der Natur sind, da sie sich nur in sozialen Verhältnissen aktualisieren. Zwischen Angebot und Nachfrage bestehen allerdings Gesetzmäßigkeiten, die sich beobachten lassen und insofern als natürlich zu gelten haben, als dass sie unhintergehbar für den Einzelnen sind.

Reply
martini 25. Juni 2013 at 12:22

Warum hier so aggressiv geschrieben wird verstehe ich nicht. Es ist klar nachvollziehbar:
Die Neue “Mitte” will die etablierten Herrschaftsstrukturen beibehalten, vor allem die Zentralbank und die EU.
Auffällig ist, dass sie die Wichtigkeit globaler Strukturen und globaler Politik betonen. Kommen euch diese Forderungen bekannt vor?
Also Vorsicht!
Egal wie sich jemand nennt – ob Linkspartei, Rechtspartei, Neue Mitte, FDP oder Alternative … es sind alles Parteien, die politischen Ideologien folgen und zentrale politische Strukturen fordern um die Gesellschaft per Zwang zu steuern.
Das soll zu einer friedlicheren Welt führen?

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 12:49

“politischen Ideologien folgen und zentrale politische Strukturen fordern um die Gesellschaft per Zwang zu steuern.
Das soll zu einer friedlicheren Welt führen?”

Nein, eben. Dankeschön. Aber dann wird rumgeweint, “wir” würden irgendjemanden verraten. An die Freiheit, oder wie?
Oh wie fies wir sind, wir sind so konsequent. Marxisten sind radikal, wir sind radikal. Das muss ja dasselbe sein. Radikal freiheitlich, wie “böse”. Als ob das geil oder nötig wäre Freiheitsfeinde zu haben. Das ist ja unsere Schuld. Da muss ja was faul sein. Seid doch mal toleranter gegenüber den Intoleranten.

Reply
Mr Mindcontrol 25. Juni 2013 at 11:30

Sorry, was ist in euch gefahren, dass ihr hier so euren alten Freund und Mitkämpfer verrät? Werdet ihr (besonders Alex) erpresst vom System bei dem “Teile und Herrsche” mit zu machen?
Ihr wart doch früher viel tolerarter. Wenn ihr so gegen Sozialismus seit: Ihr wisst dass das im Osten eine totalitäre Ideologie war und Ersatzreligion, jeder Kritik wurde mit “wissenschaftlichen” Floskeln vom Marx beantwortet.
Schaut jetzt mal in den Spiegel. Eure Markt-Religion verbreitet ihr mit der selben Vehemennz dogmatische Marxisten. Ihr “beweist” z.B. dass ein Verbot von Spekulationen mit Lebensmitteln Hungertote zur Folge hzat und ignoriert die Gegenbeweise der anderen Seite incl. der Aussagen von Dirk Müller. Ihr habt genau wie Marxisten die “Weisheit mit Löffeln” gefressen und nehmt die reine Lehre von Mises und Hayek als zweifelfrei bewiesene Naturgesetzte. Kritiker sind dann euer “Klassenfeinde” die ja nur im Auftrag des Systems lügen.
Sorry, besonders euer Tonfall hat das selbe totalitäre Niveau erreicht wie die alter Kommunisten. Irgendetwas stimmt hier nicht, dass war früher (zwischen 2006 und 2009) niemals die Art von Alex, auch nicht annbährend!

Reply
alex 25. Juni 2013 at 11:43

Der “alte Freund und Mitkämpfer” will mich anscheinend an die Russen und Chinesen ausliefern, meine Pressefreiheit einschränken und meine Kinder in sozialistische Kitas stecken. Das ist passiert.

Reply
Mr Mindcontrol 26. Juni 2013 at 10:17

Soll es wirklich Pflich werden dien Kinder in Kitas zu stecken, oder ist das ein Recht in dem Programm (die Formulierung ist dadurch misssverständlich, dass für jüngere Kinder nur auf Wunsch der Eltern), das wäre ein totaler Widerspruch zur Abschaffung der staatlichen Schulpflicht.
OK, teilweise habt ihr ja mit der Kritik Recht, die Eingriffe sind doch etwas zu massiv und es soll auch eine Arbeitspflicht dort geben, trotzdem finde ich die Kritik zu wenig differenziert.

Reply
Guido 25. Juni 2013 at 12:25

Solche klugen Kommentare sind ein Genuss und leider selten geworden.

Danke!

Reply
abgelehnt83 25. Juni 2013 at 18:53

Eben nicht! Hier wird versucht etwas zu vermengen, was nicht zusammengehört und freier Markt passen nur insoweit zu Sozialismus als dass der Sozialismus (etwa in Form einer Kommune) in einem freien Markt geschieht und umgekehrt (und das will Hörstel und seine Amigos oder ist das nur blinder Hass auf den Westen, wer weiß…) gibt es in einem Weltsozialismus, also eine Planwirtschaft global kein einziges freies unabhängiges Unternehmen mehr.

DA muss man sich entscheiden und diese ist gefallen.

Was du dir zurückwünschst ist die erste Verliebtheitsphase als alle ihre Zeitungen zugeklappt und Fernseher ausgedreht haben und angefangen haben die Bücher mit den allsehenden Augen zu lesen DIESE ZEITEN SIND RUM! Man hat sich weiterentwickelt und seinen Weg gefunden und das ist keine “Nestbeschmutzung” oder “Spalterei”, sondern einfach ehrlicher als dieses ganze “Wahrheitsbewegungs”-Getue und Illuminatengeschwätz

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 12:31

Dirk Müller? Der Dirk Müller, welcher die Abwehr von Diebstahl als “asozial” und “kriminell” bezeichnet? Der Dirk Müller, welcher in seiner vollkommen verkürzten Kritik meint, Banken würden die Welt regieren? Der Dirk Müller, welcher dem Zins volkswirtschaftlichen Schaden anlastet?
Das ist alles so harmlos für die Ausbeuterklasse, dass er seinen Schmarn auch fröhlich in die Kamera quatschen darf.
Der Typ muss ja auch überhaupt nicht bewusst lügen, der kann den Scheiß ja wirklich selber glauben. Darum kommt er wohl auch immer mit dem Joseph-Pfennig – oder weil er die Leute für total bescheuert hält. Auf jeden Fall muss Vorsatz nicht zwingend gegeben sein, aber die Tatsache, dass er wie Hundepoo am Schuh in den Medien präsent ist, sollte schon stuzig machen. Der Typ erklärt jedenfalls rein gar nichts.

Reply
abgelehnt83 25. Juni 2013 at 18:43

Achja, der Josefspfennich^^ …hat er bestimmt aus eine Futurama-Folge xD

…aber ernsthaft, der Müller ist nicht ohne, den jagen sie von einer zur anderen Talkshow, unter Truthern sehr beliebt, ACHTUNG!

Und: Er ist für einen EU-Etat! er sagt mal dies, mal das, mal gegen die EU-Krake, mal dafür.. aufpassen

Reply
Liberty 25. Juni 2013 at 13:36

“Markt-Religion”

LOL Geil dass immer wieder die gleichen dummen Sprüche kommen. Freiheit ist also eine Religion, und nicht etwa ein Menschenrecht, ja? Ethisch korrekt ist also nur, wenn ich mich brav von deinem Götzen dem Staat beklauen lasse, und mein Geld in den Rachen von Parteibonzen und Bürokraten stopfe?

Klar dass Osterwelle aus dem Auswärtigen Amt noch eifrig Beifall gibt, wenn den Kommunisten- und Versklavungstheoretikern wie Müller, Jebsen und Hörstel Beifall gezollt wird. Das sind dann die Leute, die blind und fröhlich in jeden Faschismus mitmarschieren, weil der Führer doch ganz lieb versprochen hat, dass alles ganz toll wird. Und der dolle Putin ist ja auch so dufte, der hat ja immerhin eine tolle Armee und kann Judo und so.

Leute wie ihr seid der beste Beweis dafür dass POLITIK DRINGEND ENTMACHTET WERDEN MUSS!!! In einem freien System könnt ihr dann theoretisieren wie ihr wollt, das geht mich dann nix mehr an. Aber heute seid ihr eine Gefahr für die Allgemeinheit, weil ihr ständig die Steigbügelhalter seid für Führer, Ausbeuter, Sklaventreiber und sonstiges Politiker-Zeug. Bäh, nein danke!

P.S. Dass das Verbot von Nahrungsmittelspekulation zur Zerstörung der landwirtsch. Produktion führt, kann man leicht nachvollziehen wenn man ein bisschen Sachverstand besitzt. Aber damit ist es ja auch wieder nicht so weit her. Lieber ein paar einfache Parolen nachsingen anstatt mal ein vernünftiges Buch zu lesen, gell?

Reply
Mr Mindcontrol 26. Juni 2013 at 10:31

Ja es IST eine Religion (Kommunisten weisen den Vorwurf zu ihrer Relogion genauso vehemend zurück ist das was Sie machen doch die einzie wissenschafliche Ökonomie angeblich). Nach Smith ist “DER Mark” (den ich auch noch nie gesehen habe) eine Art “unsichtbare Hand” die alles reguliert wenn der Staat nur passiv ist. Wo habe ich ähnliches schon mal gehört? Richtig bei Religionen: Im Judentum, im Islam und und protestantsichen Christentum. “Du sollst Dir kein Bild von mir machen”. Gott ist unsichtbar. Smith war calvinistischer Christ. Frei nach Baader (Gottspieler) ist ein Eingriff in “freie” Märkte auch Gotteslästerung. “DER Markt” ist in dieser Religion Gott, denem man nicht ins Handwerk pfuschen darf.

Wenn es bei Lebens mitten nur Spekulation wäre, aber nei das sind Manipulationen. Wenn ich neben den Derivaten eine künstliche Verknappung erzeuge durch Füllung eigener Lager extra dafür dann ist das Maipulation und ein Verbrechen.
Die meisten Libertären forden doch selbst ein Verbot der Gold und Silberpreisdrückung die mit ähnlichen Hebeln funktioniert. Wenn es um den eigenen Geldbeutel geht sieht das alles gleich ganz anders aus.
Kommt einfach mal davon runter dass sowas wie ein “unschuldiger” “freier” Markt überhaupt möglich ist.

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 15:43

” Nach Smith ist “DER Mark” (den ich auch noch nie gesehen habe) eine Art “unsichtbare Hand” die alles reguliert wenn der Staat nur passiv ist.”

Der Markt aktualisiert sich durch – und tritt in Erscheinung durch – menschliches Handeln. Die “unsichtbare Hand” ist eine METAPHER für diese Aktualisierung.

Anders als dem Markt, der als Kollektivakteur ohne Existenz ist, kann ich dem Staat ohne Schwierigkeiten Handlungen zuschreiben, auch wenn mir der Staat im Sinne persönlicher Bekanntschaft unbekannt ist. Kennen tue ich allerdings die Praxis seiner Agenten, die handeln, wie es in aggregierter Form auch andere Kollektivakteure tun, zum Beispiel die Polizei, die Feuerwehr oder die Flugzeuglotsen – und eben auch die Behörden oder der Staat.

All diese Peinlichkeiten hier sind eindeutig deinem Namen auf dieser Plattform zuzuordnen, ohne, dass deshalb dieses Forum bzw diese Kommentarsektion hier selbst dadurch irgendeine Handlung zuzurechnen wäre. Die Kommentarsektion ist kein solcher Akteur. Mit dem Markt ist es dasselbe, was auch nie behauptet wurde. Scheinbar benötigst du um deinen Argumenten Kraft zu verleihen Strohmänner, die du dann selbst anzündest, nur weil du mit Begrifflichkeiten arbeitest, die du nicht verstehst.

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 15:50

“kein solcher Akteur. Mit dem Markt ist es dasselbe, was auch nie ANDERS behauptet wurde.”

Mein Fehler.

Mr Mindcontrol 26. Juni 2013 at 16:42

Immerhin gibst Du zu, dass es DEN Markt™ gar nicht gibt, sondern eine Folge Menschlichen Handels ist, der Staat besteht auch aus Menschen, in beiden Fällen greifen also Menschen ein.

Liane 26. Juni 2013 at 17:05

“Immerhin gibst Du zu, dass es DEN Markt™ gar nicht gibt, sondern eine Folge Menschlichen Handels ist, der Staat besteht auch aus Menschen, in beiden Fällen greifen also Menschen ein.”

Ergo, ein FREIER Markt bedeutet nichts anderes als FREIE Interaktionen von Menschen. Was das für eine Religion sein soll, weisst dann auch wohl nur du.

Mr Mindcontrol 27. Juni 2013 at 10:56

Diese “freie” Interaktion ist ein Mythos, da große Konzerne mit ihrer “Marktmacht” diktieren. Ich schreibe das hier unter Windows. Ich hätte Windows schon vor 14 Jahren abgeschafft, wenn MS nicht diese Marktmacht hätte, was NICHT an der Qualität von Windows liegt, sondern daran dass 3.-Anbeiter meist keine Treiber für Linux schreiben und auch die meisten Standardprogramme dort nicht laufen.
An einen unschuldigen freien Markt kann man nur glauben wenn man solche Parameter ausblendet.
Klar, in der Markthalle kann ich den Gemüsehändler wechsels wenn mein bisheriger nur noch Mist anbietet. Nur funktionieren einige Branchen leider nicht so, auch gibt es viele Kartellabsprachen, das Glühlampenkartell – das übrigens ohne Staat das agiert hat – welches Glühlampen die mehr als 1000 Stunten halten verboten, lässt grüßen. Die Forderung der Neuen Mitte ein derartiges Verhalten gesetzlich zu verbieten finde ich gut.

Sinus 27. Juni 2013 at 13:22

@ Mr Mindcontrol

Im freien Markt besitzt höchstens derjenige Marktmacht, der die Bedürfnisse seiner Kunden am besten erfüllt. Diese nehmen seine Leistung freiwillig entgegen. Das kann einem gefallen oder nicht. Er hat diese „Macht“ zurecht. Durch freien Markteintritt besteht außerdem immer die Möglichkeit für Wettbewerber, die, sollte jemand seine Marktmacht tatsächlich ausnutzen, ein besseres, günstigeres Produkt herstellen können und dadurch wird es bald vorbei sein mit der Marktmacht. Das lässt sich genauso auf dein Glühbirnenbeispiel anwenden. Alle Hersteller produzieren schlechte Ware? Was würde der Wettbewerber wohl für ein Geschäft machen, der nun gute, länger haltbare Ware produziert. Außerdem besitzt kein Unternehmen der Welt die Macht etwas zu verbieten, wie von dir geschildert. Das kann höchstens der Staat und deshalb lobbyieren auch alle dort. Und jetzt rate mal, wer hier eher Chancen auf Erfolg hat: Der „Mächtige“ oder der „Machtlose“? Das sollte dann auch klar machen, dass der Staat gerade nicht für die Schwächeren da ist und ich würde gerade im heutigen System immer ganz gründlich schauen wie Marktmacht zustande kam. Nämlich meistens durch tatkräftige Unterstützung des Staates, der selbst eine ungeheure Marktmacht hat, die allerdings auf Zwang beruht.

Liane 27. Juni 2013 at 14:56

“An einen unschuldigen freien Markt kann man nur glauben wenn man solche Parameter ausblendet.”

Oder wenn man wieder ausblendet, was wir doch gerade, so dachte ich zumindest, geklärt haben. Der Markt handelt nicht, er hat keine Ziele, er hat keine Gefühle, er kauft nicht; und auch nicht gierig. Er hat kein Verantwortungsbewusstsein, spricht sich ab und ist auch nicht schuldig oder unschuldig.

Das ist übrigens auch gar nicht witzig gemeint. Manchmal brauchen Leute scheinbar jemanden, der sie erdet, damit sie ob ihres Voodoo-Zaubers nicht irgendwann vielleicht mal durchdrehen. Es wäre ja auch nicht das erste Mal, dass man unbestimmten Begriffen wahrliches Leben einhaucht und gleichzeitig diese Wahnvorstellung auf sein Gegenüber projiziert.

Liane 27. Juni 2013 at 14:59

Das gilt übrigens auch für “das böse Kapital” o.Ä.
http://www.youtube.com/watch?v=JwjTZJ3AQpg

Liane 27. Juni 2013 at 15:23

Übrigens gehen laufen deine Aussagen darüber, als hättest du irgendeinen Anspruch auf die Waren oder Dienstleistungen, die jemand anderes herstellt. Wenn jemand, wie du gesagt hast, Glühbirnen herstellt und eine Höchstgrenze in ihrer Haltbarkeit/Laufzeit einbaut, dann ist das bestimmt ärgerlich, aber du hast sicher keinen Anspruch auf den Hersteller, er solle das doch gefälligst anders machen. Wenns dir nicht passt, kauf halt keine, kauf was anderes, oder noch besser, gründe selbst ein Unternehmen und machs besser. Dann profitierst du sogar davon und kannst deine Ansprüche dann auch selbstverständlich gegen dich selbst stellen. In einer freien Marktwirtschaft würde dich jedenfalls niemand davon abhalten. Ansonsten siehe Sinus.

Mr Mindcontrol 28. Juni 2013 at 9:39

Sorry, das war ein Glühbirnenkartell, was mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar Leute umgelegt hat, die Sich nicht an das Verbot gehalten haben wie z.B. Binninger.
Keine kaufen, toll damals mussten wir welche kaufen in userer Zivilisation da es keine Altenative gab. In eine echten Markt hätte es sicher Altenativen gegeben, es hätte Hersteller gegeben die bessere produziert haben, dumm nur dass z.B. die Firma Merkur die das gemacht hat verwüstet wurde. Die Tastache, dass die Industrie bei geplanter Obsoleszenz gezielt Dinge einbaut zum schnnellern Verschleisss beweist doch dass “Der Markt” nicht so funktioniert wie in der Theorie. Deshalb ist es hier sinnvoll gesetzlich einzugreifen.

alex 28. Juni 2013 at 10:15

Würden die Medien ihre Arbeit machen, kann der Kunde entscheiden ob er einem Unternehmen seine Schrottartikel verzeiht und diese weiter kauft. Sobald du Bürokraten die Macht gibst, Glühbirnen zu regulieren, können die Bürokraten bald alles regulieren. Und die Bürokraten sind auch nur Menschen mit Dachschäden.

Sinus 25. Juni 2013 at 13:46

Dieses ständige Rumgejammer “Ach seid doch mal bitte netter und toleranter” geht einem so langsam echt auf die Nerven. Es gibt hier zu recht keine Toleranz für diese Freiheitsfeinde und deren Alternativtyrannei. Freiheit ist eben gerade keine Religion!

Reply
Toxi1965 25. Juni 2013 at 10:06

Ich mag Alex Benesch sehr und halte ihn für ein aufrichtigen ehrlichen Menschen der seinen Gewissen folgt . Genauso wie Lukas , Hörstel ,Jebsen …. usw.

Eine Zeitlang sah es so aus als würe man an einen Strang ziehen , zumindes was die Aufdeckung angeht .Klar war man hier und da anderer Meinung , aber das war vernachlässigbar . Alex Benesch schätze ich sehr und bin mit 90% seiner Ansicht und Meinung kompatibel .
Was mich jetzt unentlich traurig macht das man jetzt anfängt sich gegenseitig die Augen auszukratzen …..das macht mir echt Bauchschmerzen und macht wirklich traurig.

Eines tröstet mich, alle decken missstände auf und nennen sie beim Namen . Da sehe ich anständigkeit drinen . Unsere erste Aufgabe sollte es noch immer sein Information ( Fakten ) an die Bevölkerung weiter zu geben .Auch wenn man nicht gleich einen Lösung bereit hält .

Das wichtigste ist und bleibt die Information !!

Reply
alex 25. Juni 2013 at 10:20

Ich bin nicht derjenige der Anspruch auf anderer Leute Kinder und Besitz und Rechte erhebt. Ich bin nur derjenige der sich wehrt wenn andere das bei mir versuchen

Reply
Toxi1965 25. Juni 2013 at 10:55

@Alex …

…da bin ich mit dir auf einer Linie und das zu 100% .

Reply
Freigeist 25. Juni 2013 at 7:24

Ich halte es für infantil wenn man hier was vom biodeutschen Volk dummfugt.

Reply
Liebling 26. Juni 2013 at 2:57

Natürlich hältst du das für infantil, da du durch Reeducation totalabgetrennt von der eigenen Tradition und Kultur bist. Schau mal ein wenig über den Tellerrand. In anderen Erdteilen dieser Welt denkt man noch sehr viel über “Volk & Tradition” nach. So schlossen beispielsweise die Cherokee alle Schwarzen aus, da sie sich ihre Kultur bewahren wollen. Was willste jetzt machen? Umerziehen? In “Freiheitslager” stecken, da sie ja sooo rassistisch sind?

Ihr Libertäre seid doch solche Volldeppen. “Freigeist”, du sollst nicht glauben, dass, nur weil du hier nie Widerspruch bekommst, weil du immer in den gleichen Netzwerken, mit immer den gleichen Deppen rumlungerst, du im Recht wärst. Du bist es nicht!

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 7:21

Volk ist ein Konstrukt, ein Abstraktum. Im höheren Sinne entscheidend an dieser Stelle ist nicht ein “demokratisches oder völkisches Recht”, sondern die Illegitimität, mir ein solches Systemkonstrukt gegebenenfalls aufzuzwingen. Kuschel dich zusammen mit deinem “deutschen Volk”, sprich mit ihm, und spiel mit ihm, aber mit der deutsche Tradition, fremdes Eigentum als verpflichtent zu erklären, will ich persönlich jedenfalls nichts zutun haben.

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 7:26

Niemand ist auf die Welt gekommen und hat sich gedacht: “Hey, ich bin das Volk.” Suche dir Leute deinesgleichen und dann könnt ihr gerne zusammen unter euresgleichen euch darauf einen abw*****.

Reply
Freigeist 26. Juni 2013 at 7:59

Du kapierst ja nicht mal das dieses Volksgedönz nur die Nationalstaats-Reeducation über die Stadtstaaten und ihre Stammesgesellschaft war.
Wenn du nicht weiß damit gemeint ist informiere dich über Nils Visser’s Analyse der Sporenschlacht von Kortrijk.

Ihr Clowns denkt immer wenn ihr eine Zeile von mir gelesen habt könnt ihr mich in eure Schubladen packen, die so beschränkt sind wie ihr selber.
Eure “Widersprüche” zerbreche ich argumentativ wie Streichhölzer.

Ansonsten geb ich Liane völlig recht.

Reply
Liebling 26. Juni 2013 at 11:26

Welche Widersprüche meinst du denn? Ihr seid hier DER Widerspruch. Eben weil ihr komplett verblödet seid, seht ihr nicht, dass es vollkommen normal ist, dass man ein größeres Zugehörigkeitsgefühl zum eigenen Stamm bzw. zur eigenen Rasse hat. Was hast du denn am Beispiel der Cherokee nicht verstanden? Was willst du Clown denn jetzt machen? Wie siehts da mit deiner “Freiheitsliebe” aus? Was willst du dagegen tun?

Google:
“Rassismus gehört zur menschlichen Evolution”

Youtube:
“Vom germanischen Wesen der Deutschen”

Mal so als kleine Augenöffner, obwohl ihr es wahrscheinlich sowieso nicht mehr mitbekommen werdet.

Das ist auch der Grund, warum ich mit eurer liberalen Scheiße nichts anfangen kann. Ihr seid komplett entwurzelt. Wenn’s die NWO nicht gäbe, würde man euch erfinden. Reif für den Einheitsmenschen, wie es Kalergi bereits in “Praktischer Idealismus” beschrieben hat, in den 20er Jahren wohlgemerkt.

Nation hat nicht zwingend etwas mit einem Volk zu tun, richtig, nur zu sagen, dass “Deutsch” ein Konstrukt wäre, ist schon wieder geistige, marxistische Behinderung. Darauf braucht man nicht mal antworten, es widerlegt sich von selbst.

Reply
Liane 26. Juni 2013 at 11:53

“Ihr seid komplett entwurzelt.”
http://www.youtube.com/watch?v=3DDZTnxxwlI

Liane 26. Juni 2013 at 12:02

“vollkommen normal ist, dass man ein größeres Zugehörigkeitsgefühl zum eigenen Stamm”

Ja, stimmt. Ich mag meine Familie, Freunde, paar Kollegen und ich mag Freiheitsliebende. Ich fühle mich (wenn überhaupt) wahrscheinlich viel eher mit den Schweizern verbunden, als mit den obrigkeitshörigen, staatliebenden deutschen Kindern, obwohl ich hier geboren wurde.

Freigeist 26. Juni 2013 at 20:48

“Willst du nicht mein Volksgenosse sein, so… wander doch aus”

Unzählige ,Bajuware’ sind ausgewandert in Länder in denen es kein ausbeuterisches Staatssystem mit Krone und Kaiser gab und sich Menschen aufgrund ihrer Ideen und nicht ihrer Volkszugehörigkeit zusammen geschlossen haben.

Ich denke Liane würde genauso gerne wie ich in eine Gegend ziehen, in der es eine Regierung nur auf den Papier gibt und mir eine dumme Fresse ziehende Nachbarn nicht wegen zu lauter Musik die Black and Tans Landespolizei vorbeischicken.

Liebling 27. Juni 2013 at 0:22

Die Deutschen sind nicht staatsliebend, sie sind treu! Davon verstehst du Depp nichts. Treue ist etwas Wunderbares, nur kann sie eben auch missbraucht werden. Ihr Deppen werdet euch die Deutschen noch zurück wünschen, wenn sie komplett ausgerottet wurden, wie beispielsweise von der Bundesregierung in “Visionen 2050” gefordert…

Freigeist 27. Juni 2013 at 5:14

Wir Deppen blablabla… Wir Deppen sind keine Kollektivisten. Jetzt verpiss dich zu irgendeiner “Kleinster geminsamer Nenner weil wir sonst nichts haben” Truppe.

Liebling 28. Juni 2013 at 2:04

Du bist eine argumentative Nullnummer, “Freigeist”. Dein Weltbild gründet sich auf 3 Sachen: Geschichtslügen (Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft), Zerstreuung (alternative “Kulturangebote” aus dem Ausland, nach Vernichtung der Deutschen Kultur) und Technik, die den ganzen Multikulti-Schwachsinn überhaupt erst möglich macht. Eine Woche Stromausfall und du hast hier Bürgerkrieg, darauf kannste dich verlassen!

Noch 3 kleine Augenöffner, extra für dich:

Google:

“Die religiösen Ursprünge des Globalismus”

Youtube:

“Barbara Lerner Spectre and jewish implementation of multiracial multiculturalism in the Europe”

“Adolf Hitler bringt Multikulti nach Israel”

Aber du wirst es sowieso nicht mehr raffen. Als Nächstes kommt die Stufe, wo ich jeden Menschen so zu sehen habe, wie meinen leiblichen Bruder, oder was? Und wenn ich das nicht tue, bin ich “Familistisch”? (Ich hab’ mir das Wort gerade ausgedacht, aber selbst dafür gibts bereits ‘n Wikiblöd-Artikel, kranke Welt!)

Ihr seid einfach nur Deppen! Und ja, ich sehe euch als Kollektiv, da ihr “Libertäre” alle den gleichen Müll labert.

blechtrommler 1. Juli 2013 at 18:07

“Die religiösen Ursprünge des Globalismus”
@liebling
super link! long missed link…

blechtrommler 1. Juli 2013 at 18:13

missed link zwischen Freimaurerei und Libertismus

Freigeist 26. Juni 2013 at 20:50

Du dummes Opferkind hast bisher null und garnichts von mir gelesen aber meinst dich jetzt hier mucken zu können. Deine dummen Fangfragen hab ich längst schon abgehandelt.

Freigeist 26. Juni 2013 at 20:51

Geht natürlich an @Liebling… der mir vorwerfen soll ich wäre fertig für den “Einheitsmenschen” aber was von “Volk” daher dummfugt. Was für ein depperles Kind.

Ich bin als erstes Individuum.

Liebling 27. Juni 2013 at 0:16

Welche Fangfragen denn? Kommst wohl nicht drauf klar, dass ein ganzer Stamm, nämlich der zweitgrößte Stamm der Indianer, “dummfugt”, was? Gar nicht mehr so leicht von “Dummfug” zu sprechen, wenn es eine komplette Volksgruppe betrifft, was? Du wirst hier mit der Realität konfrontiert, Dicker, nicht mit Fangfragen! Und was wäre denn nun, wenn das Deutsche Volk auf einmal “dummfugt”? Muss es dann “weg”? Muss es dann “aufgeklärt” werden? Von dir und deinesgleichen? Was denn jetzt?

Du bist ein seelenloses Geschöpf, ohne Boden unter den Füßen. Ihr Idioten kennt nur freien Markt und NWO, mehr rafft ihr in diesem Leben nicht. Allein schon bei einem Volk von einem “künstlichen Konstrukt” zu reden grenzt an geistiger Behinderung. Geh mal in den Iran, erzähl dort den Iranern (die es nicht gibt) auf Deutsch (was es nicht gibt), dass es keine Völker gibt. Mal sehen, ob sie dich auf Persisch (was es nicht gibt) verstehen werden.

Weißte, an so einfachen Beispielen kann man euer “Weltbild” wunderbar auseinandernehmen. Totale Realitätsverweigerer, eben komplett abgetrennt von der Natur, der Tradition, der Kultur. Ihr habt grundlegendste Sachen nicht verstanden, reißt aber kilometerweit das Maul auf.

Freigeist 25. Juni 2013 at 7:23

Wollt ihr mal was richtig krankes lesen? Was so richtig durch ist, was so richtig kaputt ist?

Lest euch das NEUE MITTE Programm “In zehn Minuten” durch, wenn ihr es aushaltet.

http://www.neue-mitte.net/pdf/neue-mitte_wahl_2013_kurzprogramm.pdf

Hörstel kümmert sich um garnichts und hat sowas wahrscheinlich auf arbeitslose Reichsdeppen Loser abgeschoben.

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 8:45

Was zum…… 😀
Ich meine… jeder Abschnitt da ist ja völlig durchgeknallt. “Ich mache mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt”.

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 8:51

Eigentlich lese ich da nur Zwang Zwang Zwang, Ideologie und Unsinn.

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 9:25

http://www.neue-mitte.net/mp3/Die%20Bandbreite%20-%20Die%20Mitte.mp3

“You can’t run society, except into the ground.”

-Stefan Molyneux

Vorallem mit so einem Stuss von irgendwelchen Hippies.
Bin immernoch am Lachen :’-D

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 9:26

Oh man Freigeist. Echt wirklich guter Artikel, auch jetzt wieder im Forum über dieses Programm. Deine Nerven müssen ja hart wie Kruppstahl sein.^^

Reply
Cyberpunk 27. Juni 2013 at 19:03

NM: “Jeder arbeitsfähige Mensch geht einer Beschäftigung nach. Ist diese unentgeltlich, erhält jeder gemeinnützig Tätige ein solidarisches Grundeinkommen…”
DAS ist er!. Der Arbeitszwang! Wie Marx es wollte. oje, kann man echt so blind sein DAS nicht zu erkennen?

Reply
alex 25. Juni 2013 at 6:31

Jebsen bekam ewig lang “von oben” staatlich sein Gehalt überwiesen für seichtes Programm, Hörstel lebt mit Familie seit ewig auf Hartz4 “von oben” und leistet sich Iphone und MacBook, Tarpley ist ein Crank der linken Großmachtsphantasien frönt. Das einzige was denen und ihren hinterherlaufenden Lemmingen bleibt, wenn jemand deren nach außen hochgehaltene Illusion zerlegt, ist zu argumentieren, alle die nach Freiheit streben wären Teil einer Verschwörung “von oben”, weil das kriminelle Establishment “frei” sein will von Gegenwehr. DAS ist Sekten-Niveau.

Reply
Jan 25. Juni 2013 at 6:28

Ich halte libertär ebenso für eine Religion wie Marxismus. Einzig richtig machte es Konfuzius. Nehme von allem das beste, wäge ab und forme einen wunderbaren Kuchen. So ähnlich sage er es.

Was aber keine Religion ist: Ich habe Hörstel gefragt, ob er bereit wäre, das biologische Überleben des biodeutschen Volkes als Ziel ins Parteiprogramm aufzunehmen. Wie erwartet – totales schweigen.

Reply
Freigeist 25. Juni 2013 at 7:20

Hast du einen Minderwertigkeitskomplex dass du dich über ein Kollektiv welches selbst keine einheitliche biologische Basis hat identifizieren musst.

Alter bist du arm.

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 10:16

“Einzig richtig machte es Konfuzius. Nehme von allem das beste, wäge ab und forme einen wunderbaren Kuchen. So ähnlich sage er es.”

Ist ja auch gar nicht so dumm. Hast du gewusst, dass dich der Libertarismus bzw. eine auf Freiwilligkeit basierende Gesellschaft gar nicht davon abhält, irgendwelche sozialen Gemeinschaften zu bilden? Phänomenal, oder?

Reply
Cyberpunk 27. Juni 2013 at 18:55

Religion? Blödsinn! Marxismus heißt Zwang. Liberatismus heißt Abwesenheit von Zwang und du musst deinen Arsch selbst hoch bekommen. Dafür ist mancher wohl zu faul und deshalb Sozialist!

Reply
humanist 25. Juni 2013 at 3:07

zufall? täuschung?
woher rührt es, dass sich meiner Meinung, überwiegend STARKvernüftig-erscheinendene Ansichten seitens hr. hörstel und hr. jebsen dar-gebotnenen sachlich und vernunft-Argumentierten Ausfühungen über soziale und komplexe Gegebenheiten hier in dieser, vor langer zeit als “infokrieg”-deklarierten, nach menschlichkeit kämpfenden community plötzlich “”””””””AUSSCHLIESSLICH”””””””” unfaire, unfundierte und unqualifizierte Kritiken finden lassen. – so scheint es mir zumindest, wenn ich mal alle kommentare nach meinungsorientierung erfosche…. alex… ich verfolge dich seit anbeginn….. ich weiss was am laufen ist…!

Reply
alex 25. Juni 2013 at 6:11

Aha, da erdreisten sich Leute also öffentlich in einem Wahlprogramm, meine Kinder in Zwangskitas zu Kommunisten erziehen zu wollen, meine Pressefreiheit und wirtschaftliche Freheit nehmen zu wollen, aber ich habe gefälligst zu klatschen?

Läuft bei dir nix und die linke Internet-“Community” aus lauter Basement-Dweller-Typen soll dich aus deinem Keller holen?

Reply
jackie 24. Juni 2013 at 23:47

Ich finde diese Analyse zur neuen “Mitte” sehr gut nachvollziehbar und die Kritik berechtigt. Wer eine Zentralbank fordert, führt nichts Gutes im Schilde. Beschäftigt euch mit Ron Paul (Befreit die Welt vor der US-Notenbank). Dann wisst ihr bescheid. Die Zentralbank manipuliert unsere Wirtschaft massiv und zerstört Wohlstand und Moral.

Reply
Guido 24. Juni 2013 at 23:14

Jedes beliebige Parteiprogramm lässt sich auf diese Weise ‘analysieren’, d.h. auf eine pervertierte Weise interpretieren, womit ich nicht sagen möcht, dass mir das Parteiprogramm der Neuen Mitte gefällt. Jedenfalls würde es mir nicht schwer fallen, eine ensprechende Analyse der Systempartei PdV durchzuführen.

Reply
Freigeist 25. Juni 2013 at 1:13

Du bist so ein Opfer Guido, du wirst nie irgendwas analysieren. Du streunst hier rum und baust irgendeine komische twisted-mind Beziehung zu Recentr auf als würde ein Libertärer die ganze Zeit bei der “jungen Welt” kommentieren, dass diese ihm nicht libertär genug ist.

Dann mach doch mal du Clown.

Reply
Soma 24. Juni 2013 at 23:04

Die Neue Mitte:
https://www.youtube.com/watch?v=IZp89e4YHfU

Das Rote Arbeiter Paradies von YouAreNotIlluminated.

Reply
Schmidt 24. Juni 2013 at 22:09

wenn wir in D-Land also eine Wahlbeteiligung von ca. 50 % haben – also Bürgern, welche mit der derzeitigen Politik der Selbstbereicherer nicht einverstanden sind, ist dies doch ein riesiges Potential, die Blockparteien hinwegzufegen – oder?

Diese Personengruppe der Nichtwähler, findet offensichtlich keine wählbare Partei, welche deren Interessen vertritt und der einzige Protest, welchen diese Gruppe derzeit kennt, ist eben der Protest des „Nichtwählens“, welcher allerdings so lange vergebens ist, wie sich noch genug andere Schlafschafe um eine der Blockparteien streiten.

Du sprachst in Deinen Sendungen immer oft die Lobbyarbeit der finanzstarken Firmen an, welche selbst die Gesetze schreiben, Politiker schmieren und wenn es gar nicht anders mehr geht, diese kompromittieren.

Hier mein Vorschlag wie jeder einzelne der Wahlenttäuschten selbst und für sich Lobbyarbeit betreiben kann. Dies zwar nur alle 4 Jahre, aber wenn durch diese Aktion viele Schlafschafe aufwachen und nach und nach Mitziehen, würden wir hier etwas erreichen:

Einfach quer über den Stimmzettel mit dickem Edding seine Forderung schreiben wie:

Schluß mit der Hartz4-Sanktions-Tyrannei

Weg mit Hartz4 EGV-Zwangs-Vereinbarungen

Keine EU-Geld-Transfers mehr

Schluß mit den verschieben von Arbeitsplätzen in Billiglohnländer

Bundesregierung ist nicht legitimiert

holt unser Gold heim

Entmachtung der privaten Zentralbanken

Geldkreierung ist Angelegenheit des jeweiligen Nationalstaates

Für den Erhalt der Nationalsaaten – weg mit der EU-Diktatur

usw.

Klar – der Stimmzettel ist dann zwar ungültig, die Wirkung dieser maßenweiten Proteste, dürfte allerdings enorm sein.

Dies funktioniert natürlich nicht bei Wahlcomputern – hier ist also eine Totalverweigerung die einzige Möglichkeit des Protestes.

Reply
Armin Ulrich 24. Juni 2013 at 21:31

Ich möchte weder Herrn Hörstel noch Herrn Jebsen mit auf die einsame Insel mitnehmen. Der eine ist mir zu schnell, der andere zu schmierig und zu schlaumeierig. Deswegen sind auch beide nicht zum Führen einer Partei geeignet. Was natürlich nichts gegen ihre journalistische Arbeit gerichtet ist. Dieser kann man eine Menge abgewinnen.

Reply
Armin Ulrich 24. Juni 2013 at 21:17

“Es gibt in Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt genau eine freiheitliche Partei (PDV) die versteht, dass all die großspurige Planerei, die vollmundigen Förderungen und Regulierungen und utopischen Ideologien für die Mülltonnen sind weil man es am Ende immer mit Menschen zu tun hat, mit inkompetenten Anführertypen und haufenweise Mitläufern.”
Und jetzt gibt es einmal einen kompetenten Anführertypen und den stellen die gleich kalt ….
Man hat natürlich den Verdacht, daß die “Mitläufer” mit ihrer zweitklassigen Figur zu etwas höherem bestimmt waren – und wer hat sie bestimmt? Sie selbst natürlich.
Das Bessere ist der Feind des Guten, und das Gute rächt sich grausam. Das nennt man dann Gutmenschen ….

Reply
beewhyz 24. Juni 2013 at 21:44

Da muss ich zustimmen, der Olli war für mich schon favorit. Jemand der ein super komplexes Thema wie unser Geld easy going aber ohne wischi waschi auf den Punkt bringt und nachvollziehbar erklärt – so einer muss so eine Partei nach außen repräsentieren.

Reply
Armin Ulrich 24. Juni 2013 at 21:11

Der Name “die neue Mitte” ist geradezu grausam bedeutungslos (fast so wie Büso, oder Partei der Vernunft, wo man signalisierte, daß man uns nicht haben will. Wir brauchen eine Truther-Partei.

Reply
Cyberpunk 24. Juni 2013 at 20:42

“Der Staat kann sich durch die Notenpresse in einen Tyrannen verwandeln.”

Prof. Hülsmann über Zentralbanken, Staaten und das Zwangsgeldsystem:
>>> https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=7cjoZtF1M2o#at=565

Reply
Guantana-MOHR 24. Juni 2013 at 20:37

Klasse Analyse !!! Meine Hochachtung…

Reply
Wahnuel 24. Juni 2013 at 19:31

Menschen sind eben Ungeziefer und ich als Vogel mag die Dinger. Was regt ihr euch immer so auf? Macht euer Ding und flennt nicht immer über die anderen, da ist eh alles zu spät…

Reply
abgelehnt83 24. Juni 2013 at 20:05

Ja, und genau für DICH habe ich hier was:

https://www.youtube.com/watch?v=WD8ACJDSTYE

Reply
Wahnuel 25. Juni 2013 at 0:41

cool story, bro! Aber mal im Ernst… Nestor Machno ist gescheitert, die argentinischen und spanischen Anarchisten genauso und wir werden auch scheitern. Die Maden wollen einfach nichts von Freiheit wissen. Ich werd auch nicht müde, mit denen zu reden aber das ist der sprichwörtliche Kampf gegen die Windmühlen, leider…

Reply
Über Ich 25. Juni 2013 at 8:20

Wenn die Maden die Freiheit nicht wollen, dann sollen sie halt gegessen werden. Solange es freiwillig geschieht, ist es nicht mein Problem was Staazis machen.

Ich will allen nicht den Voluntarismus aufzwingen, ich will nur daß meine Freiheit und mein voluntäres Leben respektiert wird.

Statists gonna State.

Reply
abgelehnt83 24. Juni 2013 at 18:41

Freigeists klares Statement gegen diese “neue Mitte” wird einigen in der “Wahrheitsbewegung”, selbst hier, nicht schmecken, war aber mehr als überfällig, denn einfach nur schwammiges “die Leute wachen langsam auf” (woraus denn? wo denn? und dann??) und Illuminatengeschwätz reicht eben nicht mehr! Matrix?! Das kann alles und nichts bedeuten!
Natürlich können die Investigativen und Freidenker etc. nicht den Oberweltchef nennen, das ist klar, aber dass man wenigstens im Groben benennt, was die Probleme sind, darauf sollte man sich einigen.
Dem ist aber nicht so!
Wie Freigeist gesagt hat, die meisten Truther sind Sozialisten und wer sich jetzt zu unrecht angesprochen fühlt und trotzdem solche Positionen vertritt, möge sich daran erinnern, was Sozialismus denn bedeutet; Vergesellschaftung des Eigentums. Und das wollen (fast) ALLE Parteien, ja auch die “Neue Mitte”.
Und JA, der wirtschaftliche Bereich ist wichtig, wenn nicht das wichtigste! nicht nur wohliges gruseln über die neusten Horrorstorys aus dem Bilderberghotel, sondern auch die “langweiligen” Brot- und Butterthemen. die Konzepte der neuen Mitte sind daher allesamt nur Spielarten der alten Sauce.
Und der Rest?
Zum “NATO-Bashing” ohne die Gesamtzusammenhänge sehen zu wollen, wurde auch schon alles gesagt…

Reply
abgelehnt83 24. Juni 2013 at 18:52

P.S.:
…die Einteilung in links und rechts lehne ich trotzdem ab 🙂
Ist alle nur Ver…hunnepiepelung

Schon näher an der Wahrheit wären etwa die Sinus-Milieus wobei die Eliten wahrscheinlich ausgefeiltere Modelle benutzen um die Leute zu knacken, egal.. man bekommt einen guten Eindruck, wie uns Sch… für Gold verkauft wird

http://www.sinus-institut.de/uploads/pics/Die_Sinus-Milieus_in_Deutschland_2010.jpg

So erklärt sich, dass “linke” Positionen sich oft widersprechen, genau so wie “rechte”, löse und mische…

Reply
6e75 24. Juni 2013 at 19:17

Klasse danke 🙂 (Brain-food)

Reply
beewhyz 24. Juni 2013 at 18:15

Zwiespalt ohne Ende.. am liebsten auswandern und weg von dem EInheitsbrei mit roter Soße aber wohin 😀 wir sind ja auch nur ein paar Stufen weiter von dem was anderen blühen wird.

Aber wie will man kämpfen, wenn die letzten klar denkenden über das ganze Land verstreut und kaum erreichbar erscheinen.

Wie will ich die matrix-minds von freiem markt und privateigentum oder gar privatem Schusswaffenbesitz überzeugen, wenn die schon Parteien wie die CDU/CSU als rechts-faschistisch national bezeichnen?

Und jetzt wo es ein Paar von den unentschiedenen gibt, die bescheid wissen was läuft aber noch nicht verstanden haben wie es laufen sollte kommt die NM und saugt das menschliche Potential ab so gut sie kann.

Der Weltoktober rückt näher…

Reply
Toxi1965 24. Juni 2013 at 17:43

@ Rasta

Ich hab noch nie gehört das Sparkassen irgend was zu verschenken haben …. grübel

Reply
Specht 24. Juni 2013 at 17:33

Es hätte mich gefreut, wenn die neue mitte wenigstens in der Außenpolitik glänzt, aber die Formulierungen sind so ungreifbar und schwammig, mit genau den selben Phrasen werden zur Zeit von unserer Regierung alle Kriege gerechtfertigt. Überhaupt ist das Programm so ungenau und allgemein gehalten, man versteht gar nicht, was die wirklich tun wollen. Warum schreiben die nichts Konkretes??

Reply
Stefan Schöffel 24. Juni 2013 at 17:26

Als ich das Programm der neuen “Mitte” vor ein paar Wochen gelesen habe, war ich ständig in einem Zustand zwischen Weinen und Lachen.
Es ist einfach mal wieder unglaublich: Nicht nur, dass es eine erneute linke Partei ist, sondern vor allem auch der Umstand, dass sie sich “neue Mitte” nennt und sich auch als angeblich diese präsentiert.

Jetzt muss ich aber dennoch Kritik an diesem und anderen Artikeln äußern. Manche Formulierungen in den Recentr Artikeln wirken einfach extrem unprofessionell. Formulierungen wie “Eine voll goldgedeckte Währung wirst DU(!) bei den Kommies(!) und Silvio Gesell-Anhängern nie finden[…]” wirken einfach total banal.

Und wenn man gerade erst den halben Artikel gelesen hat und schon zwei mal das “zeitliche” seit als “seid” geschrieben wurde, dann hat das doch wirklich gleich eine ziemlich negative Wirkung auf den Leser.

Ich möchte aber nicht einfach nur kritisieren. Ich hätte kein Problem damit ab und zu einmal, selbstverständlich unentgeltlich, einen Artikel, im Rahmen meiner intellektuell begrenzten Möglichkeiten, für euch zu schreiben. Ich hätte sogar noch einen Artikel über Narzissmus in unserer Gesellschaft und in der parlamentarischen “Demokratie” und Politik generell in der Schublade.
Es handelt sich um eine Klausur, die mit 15 Punkten auf den Inhalt (insgesamt 14) benotet wurde, obwohl der entsprechende Deutschlehrer ein überzeuger Sozialdemokrat und Anhänger unseres politischen Systems ist. Das Ganze ist umso erstaunlicher, wenn man berücksichtigt, dass ich sogar die Angst vor der angeblich kommenden und “menschengemachten” Klimakatastrophe, samt ihrer Indoktrinierung in Schulen, als “nahe dem Kindesmissbrauchs” bezeichnet habe.

Ihr könnt euch ja mal per Mail melden, falls Interesse besteht, oder einfach mal ein paar Themen vorschlagen.

In den nächsten Wochen arbeite ich an einem Vortrag samt schriftlicher Ausführung über das Thema Geld und echter(!) Marktwirtschaft. Wie genau das aussehen wird, weiß ich noch nicht, aber ich denke ich werde mich sehr an Murray Rothbards “Scheingeldsystem” und Roland Baaders “Geldsozialismus” orientieren. Nur eben stark gekürzt auf 10-25 Seiten.

Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen, vielen Dank für eure Arbeit!
Stefan

Reply
6e75 24. Juni 2013 at 19:11

Ich denke das Sachliche Zerpflücken der ganzen Seiten und Inhalte, nimmt viel Zeit in Anspruch. Das meiste ist recht banal geschrieben, es lässt einen über die Passagen stolpern und nachdenklich werden.

Die Uni hat nebenbei bemerkt nicht jeder Besucht. Einer “Bildungsfernen” Schicht, zu der ich mich einfach mal dazu Zähle, Sachverhalte verständlicher zu vermitteln ist nicht einfach. 😉

Reply
bobbi 24. Juni 2013 at 17:17

Oliver Janich ist ein Troll, bei kritischen Fragen beleigt er nur wie ein Systemling, da gibt es Beweise für. Gib es diese auch bei der Aussage von Hörstel? Ihr glaubt doch sowieso jeden Shit.Unabhängig davon , keine Partei wird uns helfen, werdet mal wach.

Reply
Buron Joker 24. Juni 2013 at 22:07

Seriöse Parteiprogramm-Analyse seiht für mich anders aus!

Warum kann man hier nicht friedlich diskutieren/ debattieren?

Ich bin auch ein Plan B – Anhänger Andreas Popp’s.

Ich könnte auch sagen: “Alles Hirnis, die die Komponenten des Plan B’s der Wissensmanufaktur nicht verstanden haben”, mache ich aber nicht 😉

Reply
Jo 25. Juni 2013 at 0:05

Da gibt es Beweise für? Welche denn?

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 2:09

Beleidigungen hat er tatsächlich hier und da schonmal ausgesprochen. Ui ui ui, wie ungewöhnlich. Sowas machen Menschen hin und wieder. Interessant wäre lediglich, ob er auf kritische Fragen keine Antwort gehabt hätte und stattdessen einfach nur beleidigen würde. Und nicht jede Frage ist eine kritische Frage die einer Antwort bedarf, zumal wenn sie schon beantwortet wurde – nicht vergessen.^^
So, auf die Beweise bin ich jetzt aber auch mal gespannt.

Reply
Liberty 24. Juni 2013 at 17:10

Woher willst du wissen mit wem du es hier zu tun hast? Außer rummotzen und klugscheißen war von dir hier auch noch nicht viel zu hören. Wahrscheinlich trifft es eher auf dich selber zu was du anderen hier unterstellst. Schon 30, aber noch daheim bei Mama wohnen, was. 😀

Aber Hauptsache Motzen, Stänkern und Pöbeln, v.a. an Nebensächlichkeiten wie einer Sparkasse, das können die Michel.

Reply
netterEddy 24. Juni 2013 at 17:35

lass gut sein der hat heute wieder kein stoff bekommen oder so.
kein plan vielleicht hat er auch seine tage.

Reply
Hannes 26. Juni 2013 at 22:02

Stimmt, Liberty, Du bist der beste Beweis für Deine These vom motzenden Michel.

Reply
Toxi1965 24. Juni 2013 at 15:46

Jetzt mal ganz ehrlich , wer blickt denn da noch durch ??
Was noch viel wichtiger ist , wie vermittel ich das .
Einige wird ja schon schwindelig Faschismus in wenigen Worten zu erklären . Komisch ist das alle dieses Wort in dem Mund nimmt .Jetzt ist sozial schlecht !

Das kann ich Lieschen Müller nicht mehr vermitteln …ERROR !!

Reply
Über Ich 25. Juni 2013 at 8:14

“sozial” ist nicht schlecht, weil es auf gegenseitiger, freier Hilfe basiert. “Sozialismus” endet aber jedes Mal schlecht für alle, weil er auf Nötigung und Zwangs-Umverteilung basiert.

Reply
Liberty 24. Juni 2013 at 14:19

Abgesehen davon dass das NM-Programm ausschließlich linkes, kommunistisches Geschwurbel zu bieten hat, ist es in der Tat erstaunlich, dass man ein Parteiprogramm erstellen kann, in welchem so oft so schwammig und phrasenhaft formuliert wird wie hier. Fehlt nur noch dass drinsteht “wir wollen nur Gutes tun und alles Schlechte vermeiden, abschaffen und verbieten”. 😀 Ich glaube Hörstel sieht sich in seiner eigenen Vorstellung bereits als Berufspolitiker und hat deren schwammiges Wischiwaschi-Deutsch bereits übernommen. 😀

Traurig aber, dass politischen Aktivisten in Deutschland echt nichts besseres einfällt, als die geschätzte 85. linke Partei zu gründen. Sagenhaft wie sozialistisch verseucht dieses Land ist. Und wenn man solche Leute darauf anspricht, raffen die nichtmal wie sozialistisch sie sind. Die glauben vollen Ernstes mit Sozialismus nichts zu tun zu haben.

Zum Glück gibt es die PDV, eine rühmliche Ausnahme. Ich hoffe ihr sammelt alle fleißig Unterschriften!

Reply
Specht 24. Juni 2013 at 17:55

Ja genau! Danke! Du hast es viel besser formuliert als ich, danke, leider zu spät gelesen, sonst hätte ich mein Komentar gespart!

Reply
6e75 24. Juni 2013 at 14:08

Hier noch etwas vom youtube channel Antikriegtv2

Schmidt und Schäuble
http://www.youtube.com/watch?v=7YLUbudQfdw&list=UU-uuC7k5cyMFYe8IsnkHrdQ

Während wir auf den 2. Teil warten 🙂

Reply
6e75 24. Juni 2013 at 13:16

Da geht der Alex wieder hart ins Gericht mit dem Programm. ^^

Als ich das Programm überflog hörte sich das alles “gut” an, wie die Wahlversprechen der führenden Parteien.

Die PDV als US-Sekte zu deklarieren? Herr Hörstel sollte sich mal mit einem von den “Jusos” unterhalten, da bekommt man schnell ein ungutes Gefühl. (Aus der Kader schmiede sind alle auf Linie)

Wenn die PDV als Backdoor von US-Konzernen genutzt werden würde… Warum? da sitzen doch schon genug Konzern Funktionäre im Bundestag!

CDU/CSU,SPD,Grüne,FDP,Linke der Pulk hat die Substanz in der Satzhülse geschluckt “In dieser Frage lassen wir uns nicht auseinander dividieren”
Der Trip im ICE nach Eschede geht weiter.

Reply
Matzipuss 24. Juni 2013 at 12:28

Im 2. Teil kommt es noch schlimmer. Kenne das Programm der neuen Mitte. Was die mit den Arbeitslosen vorhaben ist nicht normal.
Anstelle dass, Verordnungen, Gestze, Zwangsversicherungen etc. gestrichen werden, wollen die, so habe ich das verstanden, die Leute in soziale Einrichtungen stecken. Mit welchem Verdienst wird nicht gesagt. Erinnert irgendwie an Arbeitslager.
Alex hat das schon seit langem vorhergesagt.
Hatte bisher die Arbeit von Hörstel geschätzt, auch wenn ich nicht seiner Meinung war. Aber das ist nun vorbei.

Danke für die Analyse und bin gespannt auf Teil 2.

Reply
Korrekturleser 8. Juli 2013 at 20:20

Bitte sachlich bleiben:
“Künftig erhalten alle Beschäftigungslosen eine Liste der in ihrer Umgebung tätigen gemeinnützigen
Organisationen – für die Arbeitsaufnahme gibt’s dann mehr Geld. Familien erhalten großzügige
Förderung.”
Ist es das, was Sie ausdrücken wollten?
Da schäumen die Emotionen wohl etwas über und führen beim Transfer der Formulierung aus dem Programm der Neuen Mitte in Ihren Kommentar zu ganz anderen Inhalten bzw. ziemlich negativ belegten Ausdrucksweisen.

Reply
Volkan 24. Juni 2013 at 12:10

Eine Analyse des Wahlprogramms der Neuen Mitte, war notwendig und ich hatte darauf gewartet.

Wow, die Formulierungen des Wahlprogramms und was wirklich dahinter steckt, ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Schade ich hätte gedacht das die Neue Mitte, eine Alternative zur PDV wäre. Ich hatte mich aber auch noch nicht näher mit deren Wahlprogramm befasst, nur mal überflogen.

Nachteil beim überfliegen, man schnappt nur Slogans und gut klingende Begriffe auf, die dann bei genauerem Betrachten, nicht so das wahre sind.

Danke für die Analyse

Reply
Thrasher 24. Juni 2013 at 11:54

„Diese Absicherung kann und soll nicht dazu dienen, Völker in ihrer Freundschaften und Verbindungen schaffenden Reisetätigkeit zu behindern oder sinnvolle Geschäftstätigkeiten zu blockieren“

Sinnvolle Geschäftstätigkeiten wollen sie nicht blockieren, aber gleichzeitig Zölle behalten, alles klar…

Reply
nonstopp 24. Juni 2013 at 11:23

Noch seid/seit korrigieren, dann passt es : )

“..von der Grünen Partei seid 30 Jahren hören.”

Reply
nonstopp 24. Juni 2013 at 18:27

Könnte das mal jemand korrigieren.?Es muss

“..von der Grünen Partei seiT 30 Jahren hören” heißen! Vorher teile ich das nicht, wirkt nämlich unseriös.

Reply
Freddy 24. Juni 2013 at 11:18

Man kann sich die Finger wundschreiben und argumentieren, wie man will, die Josephspfennig,Schwundgeld, Vollgeld, oder Freigeld-Trolle kann man nicht überzeugen. Wenn man es intellektuell nicht überreißt, daß Geld wertgedeckt sein muss und im Wettbewerb sich bewähren muss ist jegliche Diskussion Zeitdiebstahl. Dann kann man sich nur noch mit folgenden kleinen Video trösten.
Don’t argue with idiots They’ll drag you down to their level and beat you
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=09VCLHmAio0

Reply
john 24. Juni 2013 at 11:16

Hi Alex,

ich kann dir in weiten Teilen zu stimmen, habe das Programm aber selbst noch nicht gelesen.
Wenn du dich näher mit Hörstel beschäftigst, wirst du verstehen, warum ihm diese interantionale Kommunikation so wichtig ist. Dass liegt am auch in alternativen Medien weit verbreitetem Schwarz-Weiß-Denken, so sind eben China, Russland und der Iran, die neuen “Guten”, egal was dort auch an offensichtlichen Menschenrechtsverstößen so passiert. Siehe auch “Alles Schall und Rauch”.

Nun meine Kritikpunkte bzw. Fragen:
-wie kann man Vollgeld (gedeckt) im Wert manipulieren?
-wie schließt eine Finanztransaktionssteuer normale Leute vom Finanzmarkt aus?

Die Formulierungen sind schon ziemlich schwammig. Derivate sind zu differenzieren in Futures mit verbindlicher Lieferung und Abnahme und Optionen und deren Verbriefungen, die oft mit Geld beglichen werden und meiner Meinung schon als reine Spekulation gelten, Die Banken sollten definitiv kein Recht mehr auf Geldschöpfung haben, das fehlt auch mir im Programm.

Naja im Endeffekt ist es auch nicht weiter wichtig, denn ich persönlich bezweifel, dass die Partei, so gut sie es auch meint, überhaupt zur Bundestagswahl zugelassen wird.

Reply
alex 24. Juni 2013 at 11:27

Die nur zu propagandazwecken behauptete und geforderte “Deckung” von staatlichem Monopolgeld lässt sich beliebig definieren und später umdefinieren. Eine voll goldgedeckte Währung wirst du bei den Kommies und Silvio Gesell-Anhängern nie finden, weil das ja bedeuten würde, dass man sein Papier beim Staat in Metall eintauschen und das dann vergraben könnte um es den Steuereintreibern zukünftig zu entziehen. Außerdem kann man mit Metall ohne staatliche Aufsicht und Steuern handeln. Zusätzlich sind sozialistische Staaten immer pleite und müssen sich durch immer neue Schulden zu Lasten der Bevölkerung refinanzieren, deshalb ist eine echte Deckung da nicht zu erwarten. Das wichtige an der Forderung nach Monopol-“Vollgeld” ist nur, dass das Monopol-Monstrum unter neuen Herren weiterexistieren soll.

Reply
netterEddy 24. Juni 2013 at 17:27

macht die Sache aber leichter oder? Ne egal hauptsache dagegen. Boh wie ich dich kleinen … nicht ab kann.

Reply
Franz 24. Juni 2013 at 11:15

Warum sind sich in Amerika Leute wie Alex Jones, Mark Dice, Adam Kokesh, Luke Rudkowski etc alle ungefähr einig was das Problem ist, ohne überhaupt groß darüber diskutieren zu müssen, während wir hier weiter knietief in der roten Suppe stehen?

Was ist daran so schwer zu verstehen: Die Zentralbank druckt Geld aus dem Nichts. Das muss man abschaffen.

Ich weiß selber, was für mich am besten ist. Deswegen sollte ich so viele Dinge wie möglich selbst entscheiden.

Gott hilf mir, warum einigen sich nicht alle auf die PDV starten eine große Bewegung, dann käme man vielleicht auf zwei, drei Prozent. Aber nein: Hier in Deutschland heißt es nun preppen, denn politisch gibt es keine Hoffnung mehr.

Reply
Liberty 24. Juni 2013 at 14:28

Weil Deutschland dermaßen sozialistisch verseucht ist, dass Hopfen und Malz fast verloren scheint. Und der Gipfel der Verblödung ist, dass die meisten wirklich glauben mit Sozialismus nichts zu tun zu haben und selbstversändlich im Turbo-Kapitalismus leben. Kein Wunder dass der Michel sich dagegen wehrt frei zu sein, dass tun Scientology-Opfer auch.

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 7:57

Hast du eine Idee was man dagegen machen könnte?

Reply
Über Ich 25. Juni 2013 at 8:05

Sozialismus hatten schon die alten Pilgerer bei Plymouth, und die waren keine Juden.
http://mises.org/daily/336

Reply
Armin Ulrich 24. Juni 2013 at 21:41

Guten Abend @Franz. Ich kann die PDV-Euphorie nicht teilen, und werde sie nicht teilen können, bis die Kaltstellung von Oliver Janich rückgängig gemacht wurde. Hier gibt es für uns noch ein großes Rätsel (neudeutsch Aufklärungsbedarf), das uns gelöst werden soll.

Reply
Franz 25. Juni 2013 at 0:22

So gehts mir ja auch. Das mit Oliver Janich war das dümmste was man machen konnte. Deutschland ist voller gehirnamputierter, rückgratloser Weichspüler. Oliver Janich ist einer der wenigen, der (halbwegs) kompromisslos sagt, was er denkt und dabei noch Recht hat. Aber nein: Wir wollen politisch korrekt sein und feuern unseren Parteichef, weil er sagt, dass 9 11 ein Inside Job war. Dabei gibt es in Deutschland hundert mal mehr Leute, die das wissen, als Leute, die schon einmal vom Libertarismus gehört haben. Das wäre viel cleverer gewesen, die Leute so einzufangen. Anscheinend glauben die Leute sobald sie in die Politik gehen, sie müssten anfangen zu heucheln und irgendwelche Bevölkerungsgruppen zu umschmeicheln.

Dann gibt es ja auch noch die Libertären, die gar nicht wählen. Es ist vollkommen hoffnungslos hier. Gleichzeitig machen sich alle Pfeife rauchenden Linken mit Baskenmütze über die dummen Amerikaner lustig. Was sie nicht wissen ist, dass es in Amerika immer noch Menschen gibt, die wirklich wissen, was Freiheit bedeutet.

Reply
Über Ich 25. Juni 2013 at 8:11

Mir geht es einerseits auch so, andererseits aber muß ich euch an die “great man theory” verweisen, mit all ihren Tücken. Passt auf, denn echte Veränderungen passieren nicht durch große Männer, sondern durch viele einzelne Akte von vielen einzelnen Personen.

http://www.badquaker.com/archives/1778

Reply
LibertarianJahbulone 24. Juni 2013 at 11:09

Danke für diese kritische Ausseinandersetztung! Ich habe Herrn Hörstel vor kurzen eine Email mit ähnlicher Kritik über das Programm geschrieben und bekam als Antwort, das er keine Zeit hätte, mit “Anhängern einer Sekte” zu streiten. Ich schätze mal er meinte damit generell Libertäre. Er äusserte auch mal, das er annimmt die PDV würde aus Kreisen unterstützt, die sie nicht offenlegen wollen.

Dann wäre da noch eines der bekannsten neuen Mitglieder Ken Jebsen, welcher sich gerne pro kommunistisch äussert und libertäre Denker wie Oliver Janich meidet wie die Pest in seiner Show. Als ich Ken anschrieb, warum er OJ noch nicht im Interview hatte, meinte er damals sinngemäss, er wolle keine Werbung für Parteien machen…

Lächerlicher Haufen, bin echt enttäusch von den beiden!

Reply
Franz 24. Juni 2013 at 11:17

”Anhänger einer Sekte”…..sag dass das nicht wahr ist =(

Reply
LibertarianJahbulone 24. Juni 2013 at 11:37

Originalzitat: “Sie gehören einer Sekte an, die im Ursprungsland USA durchgefallen ist. Wenn ich hier jedem Sektenanhänger antworte, werde ich nichts mehr schaffen.” – Neue Mitte PM auf Facebook

Reply
Franz 24. Juni 2013 at 11:49

Großartig, jetzt kann ich den Typ auch knicken. Da ertrag ich die Interviews auch nicht mehr, wenn ich weiß was sonst noch in seinem Kopf rumschwirrt.

Schade drum, am besten Hörstel zieht in den Iran oder Russland. Da kann er ja vielleicht Regierungsberater werden und weiter damit machen, Menschen mit ihrem eigenen Geld zu unterdrücken.

Reply
TJ 24. Juni 2013 at 14:18

Wir eine Sekte??? o.O Wer fligt denn denn mit seinem zentralistischen Größenwahn seit fast 200 Jahren immer und immer wieder auf die Fresse?

Reply
Liberty 24. Juni 2013 at 14:24

Ist doch völlig klar dass Jebsen ein Kommi ist, so wie der immer daherlabert. Ich hab ihn auch mal wegen seinem Zins- und Geldgeschwurbel kritisiert, und bekam als Antwort dass er schon voll den Durchblick hätte und als Beweis ein 4-Std-Video geschickt, wo er den ganzen Anti-Zins-Dünnpfiff wiederholt. Natürlich gipfelt es darin, dass er den Zins verbieten möchte. Fehlt nur noch dass er auch BGE will, dann ist der Weg in die Sowjetunion perfekt. Und Hörstel ist leider auch als linker Spinner bekannt. Ist ein Hardcore-Sozialist, labert nur sozialistischen Bockmist und denkt allen ernstes, er wäre kein Sozialist. Herr schmeiß Hirn runter.

Reply
Liane 25. Juni 2013 at 1:18

Und der Elsässer, und das Publikum, und und und.
http://www.youtube.com/watch?v=aszs9aKA2OI
Ich weiß, ist schon etwas älter. Aber so sieht es aus in Deutschland. Der Olli muss sich ja auch gedacht haben: “Ach duuuu schaaiise, wo bin ICH denn hier gelandet.”

Natürlich kommen NIE plausible Argumente, NIE. Wie hat das Freigeist im Forum kürzlich im entsprechenden Thread geschrieben?
“Darum finde ich Libertarismus geil, weil man keinen Scheiss labbern muss.”

(!!!)

Reply
Onkel Wö 24. Juni 2013 at 10:55

Schön analysiert!

Reply
Estelle 24. Juni 2013 at 17:22

Eine Frechheit was dieser feine Herr EX BND Hörstel da von sich gibt. Ich habe tatsächlich versucht, ihm einmal eine Frage zu stellen, bezüglich seiner “großartigen” Kenntnisse
in Bezug auf den nahen und mittleren Osten, er antwortete in einer Schnippigkeit die seinesgleichen suchte, ich solle einen Termin machen und ihn nicht unnötig belästigen. Er ist ein Windei und Staubfänger, der unzählige Beamte/innen in seinen neuen Staat etablieren möchte, die in ihrem Beamtentum den Leuten auf der Tasche liegen. Er will meines Erachtens, einen gut ausgebauten Überwachungsstaat etablieren, das nennt er dann fair und frei. Und anstatt den Leuten durch ständig unverschämte Steuererhöhungen den Spass am Broterwerb – sprich Arbeit- ihre Kröten zu lassen, Nein, da wird dann auch noch zentralisiert und reguliert. Christoph Hörstel ? Nein Danke!! Für mich bitte nur ein Minimum an Staat und Steuern, und ein Maximum an Eigenverantwortung- sprich
Freiheit.

Reply
Daniel Stark 25. Juni 2013 at 9:33

Finde den Artikel leider sehr oberflächlich. Auf die eigentlichen Punkte/Motivationen hinter den Zielen wird nicht eingegangen. Es bleibt bei streiterischen Floskeln. Schade.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz