Alexander Benesch

Die Obama-Kapelle spielte am Brandenburger Tor vor weniger Live-Publikum als ein David Hasselhoff noch 1989 in Berlin zusammenbekam:

Er sprach mehrfach von unserer historischen Pflicht, Mauern zu überwinden und dabei stand er die ganze Zeit hinter einer Mauer aus 3 Zoll Panzerglas: Polycarbonat so dick dass es theoretisch dem Beschuss einer RPG-Panzerbüchse afghanischer “Freiheitskämpfer” standhalten könnte. Es war dadurch die unfreiwillig komischste Rede eines US-Präsidenten seit langem:

Im Vergleich dazu sprach sogar Saddam Hussein vor einem Publikum in dem manche Leute Kalaschnikow-Gewehre in der Hand hielten. Natürlich könnte da jemand argumentieren, dass die Familie von jemandem der etwas Dummes versucht hätte, im Schredder gelandet und zu Fischfutter verarbeitet worden wäre, aber fairerweise sehen wir ja auch Leute auf Obamas Feindesliste wie Andrew Breitbart mit seltsamen Herzinfarkten wegsterben.

Durch dermaßen dickes Polycarbonat (Pazerglas) betrachten sie im Zoo seitlich die Delfine in ihren großen Becken oder Seehunde oder Zierfische. Es ist stabiler als Stahl und kann so dem gigantischen Wasserdruck widerstehen. Bei dem Zierfisch Obama und den Clownfischen um ihn herum freut man sich auch über die Panzerwand, da die heiße Luft vom Präsidenten zusammen mit den Sommertemperaturen die älteren Zuschauer in den ersten Reihen des Publikums ernsthaft gefährdet hätten. Wäre das nicht etwas für die Geschichtsbücher gewesen? “Mann fällt tot um im dramatischsten Moment von Obamas Rede. Omen?”

Sogar die handverlesenen Zuschauer vor Ort mussten durch eine Scheibe gucken, was irgendwie ans Fernsehen erinnert und Zuhause gibt’s wenigstens kaltes Bier um die subjektive Wahrnehmung zu steigern, hier etwas historisches zu sehen anstelle einer monströsen Verschwendung von Steuergeldern.

Nicht einmal die Kameras konnten ihn abfilmen ohne ständige bewegte Spiegelungen auf der Scheibe die auf einen Paranoid-Schizophren wirken, wie die geisterhaften Schatten der Toten, die die Obama-Administration zu verantworten hat.

Barack Hussein Obama hatte vor der Politik noch nie ein Unternehmen oder Männer im Militär angeführt. Kein einziger großer Bürgerrechtsfall ist bekannt aus seiner Anwaltszeit bei der Kanzlei Miner, Barnhill and Galland. Hat er überhaupt jemals wirklich gearbeitet oder ist sein ganzer Lebenslauf seit Ausstellung seiner Geburtsurkunde so zweifelhaft wie sein Gebrauchtwagenverkäufer-Lächeln?

Das erste Viertel seiner Rede drehte sich um geschichtlich-staatsmännische Slogans, die in eine CNN-Tickerzeile passen. Wenn er von dem Sieg gegen die kommunistische Unrechtsherrschaft spricht, denkt man gleich an seine Pot-Raucher-Zeit an der Schule in Hawaii mit seinem engen Freund Frank Marshall Davis von der Communist Party USA und die spätere Zeit mit Kommie Vernon Jarrett und den anderen ACORN-Sozialisten.

Über die Beziehung zu Bill Ayers von der amerikanischen RAF breiten wir lieber den Mantel des Stillschweigens aus. Schließlich will ich ja keinen Herzinfarkt bekommen.

Der Regisseur Mike Judge präsentierte in seinem Film Idiocracy eine Welt in der Zukunft voller Idioten unter einem Präsidenten, der Farmland mit Gatorade begießen lässt:

Russische Fernsehsender verstehen die Obama-Administration besser als wir es tun:

Obamas Familie langweilt sich doch sowieso nur in den Museen und anderen historischen Sehenswürdigkeiten Berlins. Warum nicht eine Wohltätigkeits-Slum-Tour an den Stellen Europas, die inzwischen Zustände haben wie Afrika? Da kann man sich foografieren lassen mit hungernden Kindern und vor Reportern verkünden, dass man Brunnen in Spanien und Griechenland bauen lassen will. Schlagzeilen garantiert!

Oder warum nicht eine Tour in Ghost Sites wie in Polen? Dort wird Freiheit gemacht! Das ist wie eine Autowerkstatt: Man schickt einen Verdächtigen zu den Black Sites und die schicken ihn komplett überarbeitet, viel kooperativer und mit neuer Einstellung zurück.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

AfD-Lehrer gekündigt wegen Identitärer Bewegung… und deren Eurasien-Agenda?

AlexBenesch

Hipstermagazin VICE versucht sich an Alex Jones und der 2. amerikanischen Revolution

AlexBenesch

New York Times versucht nachträglich, dem Iran Lockerbie-Anschlag unterzuschieben

AlexBenesch

11 comments

Avatar
rico 25. Juni 2013 at 18:29

es ist echt nich zu glauben, wie die uns verarschen…. vor 20 jahren haben se doch dasselbe versprochen : abbau von atomraketen …u nun wollen sie nochmehr abbauen? dann dürften jetzt ja keine atomraketen mehr existieren… d usa existieren doch nur noch, weil sie soviel geld in waffen stecken, u warum dürfen die foltern ohne angeklagt zu werden,warum dürfen die staaten angreifen u besetzen , usw usw… demokratie? fürn arsch…. seit 9/11 traut sich ja keiner mehr gegen die usa was zu sagen, armes deutschland,selbst unsere parteien sagen alle dasselbe u tanzen alle nach 1ner (amerikanischen)pfeife, wird zeit das alle mal auf d straßen gehen wie ´89…aber dann werden wir ja wie überall auf d welt gleich als terroristen beschimpft u die können ihre neuen gesetze anwenden…

Reply
Avatar
Plejades 22. Juni 2013 at 9:27

Mensch seid ihr so welterfahren.
Der durchschnittliche Amerikaner glaubt, daß in Deutschland nichts anderes als Lederhosen und Dirndl getragen werden, dass ein deitsches Frühstück aus Brezn, Allgäuer und einer Maß Bier besteht, und dass unser wichtigstes Wirtschaftssegment die Landwirtschaft ist.
Der Teil der deutschen Bevölkerung, der nicht Bergbauer ist, läuft “Sieg Heil” schreiend in Wehrmachtsuniform rum und arbeitet für die Regierung unter Bundeskanzler Hitler.

Amis sind behämmert, und da macht auch ein Barak Osama…äääh…Obama keine Ausnahme.
Klar weiß er, daß dieses Land von Merkel gegen die Wand gefahren wird, aber was hier wirklich los ist, weiß er sicher nicht.
Und er will es nicht wissen.
Die dritte Strophe unserer Nationalhymne passt wenn man sie ein klein wenig umdichtet zu 100% zur amerikanischen Mentalität.

Jeder amerikanische Präsident, der nach Deutschland kommt, versucht seine Sympathie zu steigern indem er Kennedy nachäfft, hohle Phrasen sind ja Obamas Spezialität.
“Yes, we can!”

90% der Amerikaner sind ein zweigesichtiger Janus und weil das amerikanisch sein so “in” ist, macht diese Entwicklung auch vor dem Rest der Welt nicht halt.

Wir sind alle politisch inkorrekt, haben unsere Vorurteile und sind tief im inneren Rassisten, Kommunisten, Kapitalisten. Das gehört zur menschlichen Natur.
Es sind Neid und Missgunst, die uns antreiben, nur keiner will das zugeben.
Nein, es werden nur die Fehler beim anderen bemerkt.
Wenn man aber mit dem Finger auf jemanden zeigt, zeigen drei Finger zurück.
Und wurde systematisch der Nationalstolz und die Vorurteile gegen andere Kulturen aberzogen, aber in anderen Nationen ist das legitim.
Jetzt könnte man die (mittlerweile nicht mehr so viel) jüngere deutsche Geschichte als Argument ins Feld führen, und aufschreien, dass gerade die Deutschen sich gar nicht erlauben dürfen, das Maul auf zu machen.
Aber wer wagt es so etwas zu sagen?
Ein Land, das Krieg führt gegen einen Diktator, der Jahrelang unterstützt wurde, und ein Chaos hinterlässt nur weil dieser Diktator seine Bodenschätze nicht mehr für Dollar verkaufen wollte…Und diese Praxis wurde gleich in Serie ausgeführt.
…noch Fragen?

Reply
Avatar
beewhyz 20. Juni 2013 at 17:12

und schaut hier wie er dann angebettelt werden soll um Snowden “fair” zu behandeln…

https://secure.avaaz.org/en/stop_prism_global/?dzukleb

Reply
Avatar
markus 20. Juni 2013 at 15:06

Man wird wohl erst den Iran abrüsten.

Reply
Avatar
[email protected] 20. Juni 2013 at 14:27

Wie die eine Moderatorin nach dem Spektakel schon sagte.
“Obamas rede hörte sich an als wäre Sie auf das Deutsche Volk zugeschnitten…”
Wenn wir Deutschen so weit in der vergangenheit leben und das was Obama gesagt hat irgendwen jucken sollte *wunder*
Entweder lebt der Kenianer hinterm Mond oder ich täusch mich da über unser ganzes Land. Glaube nicht daß wir immernoch so pennen wie die uns das glauben lassen wollen . Wenn meine arbeitskollegen das ohne mein zutun schon bemerkt haben ^^

Reply
Avatar
[email protected] 20. Juni 2013 at 14:14

hab gestern die ganze muppet show auf NTV angeguckt.
Miss Piggy sah echt gut aus für ihre 80 jahre… oder wie alt ist die nun ? Sie wartet ja mit der Prism entscheidung bis nach der wahl so wie’s aussieht ^^
Ich frag mich bloß warum da kein wasser in dem Aquarium war. Fett schwimmt doch oben. Ersaufen kann sie doch nicht.
War in Watford auch so ein Aquarium ?
Warum war da nicht so ein zenober ? ^^
Könnte man ja fast denken daß sie nur den schein wahren wollen daß es heutzutage überall so gefährlich sei. Dabei wären die längst über den Jordan gejagt wenn es so wäre wie sie uns weis machen wollen.
Haben die angst vor Ihren selbst gebauten terroristen oder was soll die show. Und was soll der spruch mit auf 1/3 abrüstung von atomwaffen ? Wir haben die Zeit der Chemisch- Biologischen Waffen die systematisch rassen ausrotten… was labern die da ?

Reply
Avatar
Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz 20. Juni 2013 at 11:32

Mensch, Alex! Was has’te denn bloß gegen das Panzerglas? Eine Scheibe ist doch viel zu wenig. Am besten komplett rundherum verglasen, mit Wasser auffüllen und ein paar hungrige Haie dazugeben. Dann stimmen die Zuschauerzahlen wieder und das blöde Gelaber und Grinsen hört auch auf.

Reply
Avatar
Freigeist 20. Juni 2013 at 15:37

https://www.youtube.com/watch?v=UIPSvIz9NDs

Ist doch voll was für Tyrannen.

Ich bin fürs gute alte Auspeitschen.

Reply
Avatar
Porno Pommes 20. Juni 2013 at 10:44

achja idiocracy war schon nen guter film.
vor allem durch die tatoos auf dem unterarm mit dem man bezahlen muss, sowie die ghettorade (?)propaganda (“es hat elektrolyte”) und die völlige verdrehung der geschichte.

5 facher smackdown champion, porno superstar und präsident der vereinigten staaten: präsident camacho 😀

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz