Ein Kommentar von Alexander Benesch

Mit Führungspersonen ist es so eine Sache. Sie erklären, mehr Verantwortung und Risiko übernehmen zu wollen und werben deshalb um Support für ihre Person und ihre Linie. Sie möchten am Steuer sitzen und wichtige Definitionen setzen, motivieren. Je mehr Verantwortung und Einfluss derjenige haben möchte, umso höhere Maßstäbe müssen eigentlich an ihn angelegt werden. Es ist manchmal schwierig, Führungsfiguren korrekt einzuschätzen, es führt aber kein Weg dran vorbei, akkurate Einschätzungen zu fällen und zu üben. Wie soll man jemandes Arbeit einschätzen, dessen Berufspraxis man nicht oder nur in rudimentärem Umfang kennt? Wie soll man eine Person einschätzen, wenn man sich selbst noch nicht versteht und nicht mal eben einen ausgebildeten Psychologen zur Hand hat der ein Profil erstellen kann?

Häufig bewerten Menschen prominente Führungsfiguren nach völlig unzureichenden, unwissenschaftlichen Kriterien: Gibt mir was er sagt, ein wohliges Gefühl? Ist er bei anderen populär? Macht es mich populärer wenn ich ihn populär finde und weiterempfehle? Ist er über 40, besser über 50 Jahre alt und hat das Aussehen und Auftreten einer weisen Person? Wirkt er wie ein Priester der mir Heil und Magie in Aussicht stellt, während er sich abfällig über die Realität äußert?
In der Berufswelt stellen gerade kompetente und hochbegabte Personen immer wieder fest, dass seltsamerweise die weitaus weniger Kompetenten meist an ihnen auf der Karriereleiter vorbeiziehen und in Führungspositionen aufrücken.

Gerade in Aufbruchstimmung, sei es im arabischen Frühling oder sonstwo, schiebt man Analysen gerne auf die lange Bank. Viele gehen in eine Verliebtheitsphase mit ihren Anführern hinein. Eine Diskussion jetzt über Führungsfiguren ist aber besser, als Chaos später.

Massenpsychologie in Aktion: Watford

Keine Frage, wer die meiste Aufmerksamkeit auf sich zog in Watford: Alex Jones & David Icke. Interessanterweise waren die Reaktionen der Demonstranten und Blogger vor Ort zuerst negativ bis neutral: Jones sei zu aggro, theatralisch und abschreckend auf Unbedarfte, Icke wäre hingegen zu abgeschwirrt und “langweilig”.

Auch das Publikum Zuhause gab häufig zu verstehen: Wir wollen Jones nicht sehen, macht die Berichterstattung über Bilderberg und nicht ihn. Als dann aber die Massenmedien und die alternativen Medien sich um Jones und Icke scharten und 2000 Menschen Samstag vor Ort und wer weiß wieviele Zuhause via Livestreaming sich die Reden anhörten, griffen beim Publikum sofort die psychologischen Mechanismen “der Masse”: Die generelle Haltung gegenüber Jones und Icke änderte sich dramatisch ins Positive. Wo man vorher Jones am Liebsten ausgeblendet hätte, wollte man nun keine Sekunde seiner Rede verpassen. Unbeeindruckt von diesem Umschwung entschied ich mich wie geplant, meine eigene Übertragung zu machen.

Neutral betrachtet hätte jeder natürlich vorher die Inhalte von Jones’ und Icke’s Reden erraten können, Jones ist auf seinem Level an Info und Motivation absolut verlässlich, genauso wie Icke. Außerdem ist das mühselige Reisen und das Umherhetzen und Organisieren und Arbeiten vor Ort nicht das geeignete Klima für Kreativität. Jones sieht mit 39 Jahren geschätzte 15 Jahre zu alt aus, sein Brusthaar ist bereits grau. Kaum jemand reibt sich dermaßen für Freiheit auf und geht so viele Risiken ein. Icke sah extrem schlecht aus was nach so vielen Jahren mit rheumatoider Arthritis, einer schweren Autoimmunkrankheit, nicht überrascht. Seit ewig sind seine Auftritte enorm schmerzhaft und die Medikamente dämpfen natürlich die Kreativität des Mannes, der auf eine ruhmreiche Fernsehkarriere und Politikkarriere verzichtet hat um seinen Überzeugungen zu folgen.

Bei Jones und Icke gibt es jedoch teils erhebliche Mängel, die nicht jeder unbedingt sauber und neutral beleuchten kann. Das erste was Leuten bei dem Texaner in den Sinn kommt, ist die extreme Gestik, Mimik und Lautstärke. Eigentlich fährt Jones die allermeiste Zeit im dritten Gang und nicht im sechsten. Im professionellen Radio sieht man auch live und natürlich hinterher einen genauen Graphen der aufzeigt, welche Teile der Sendung erfolgreicher waren, was besser ankam und mehr Leute mobilisierte. Wenn die Mission ist, mehr Leute zu mobilisieren und dafür Gimmicks anscheinend notwendig sind, dann werden auch Gimmicks eingesetzt werden.

Jones hat immer Grund, wütend zu sein über das grassierende Unrecht gegen andere und gegen ihn. Der neueste Brüller ist dass eine Behörde von ihm illegal verlangt, eine auf den Cent genaue Buchführung abzuliefern die zehntausene Dollars kosten würde und im Detailgrad weit die Anforderungen einer Steuererklärung übersteigt.

Übertreibt es Alex regelmäßig mit seiner Lautstärke und Mimik und wirkt damit grotesk? Freilich. Aber das ist bei Weitem nicht das größte Problem. Jemand kann 10 Jahre lang die Alex Jones Show gehört, zig empfohlene Dokumentarfilme und Bücher konsumiert haben und dennoch bei der nächstbesten Gelegenheit die größten und zugleich vermeidbarsten Fehler bauen.

Warum waren in all den Jahren und vielen tausenden Interviews in der Alex Jones Show nicht regelmäßig Psychologen dabei die dem Publikum die wichtigste Komponente von allen erklärt haben: Wie man selbst tickt und wie andere ticken. Wieviele Menschen wissen inzwischen über Staatsterror und Banking Bescheid, stehen sich selbst und anderen aber konsequent im Weg? Wieviele fallen immer noch auf die offensichtlichsten Schwindler herein weil sie nicht gelernt haben, diese zu erkennen? Statt einer gesunden Dosis Psychologie und Psychopathologie gibt es bei Alex Jones immer noch nur altertümliche Predigten über die Dämonenbesessenheit böser Individien und Satan. Sind Glaubensinhalte abseits des Christentums passend verpackt, ist Jones auch dafür aufnahmebereit. Charaktere wie Icke und Jordan Maxwell begeisterten Jones für unbeweisbare Sphären und Dimensionen, Remote Viewing und so weiter und so weiter. Selbst der völlig von Remote Viewing überzeugte Esoteriker und 2-Sterne-General des US-Militärs Albert N. Stubblebine III kann Zuhause nicht das extreme Chaos vermindern und die unzähligen Sachen finden die ständig verlorengehen. Ich selbst vebrachte Wochen in Panama bei seiner Stiftung und kann voll und ganz bestätigen, dass da mit Zauberei überhaupt nichts läuft.

Wenn Alex Jones jemanden ins Herz geschlossen und jemandem sein Vertrauen geschenkt hat, verteidigt er denjenigen auf Teufel komm raus – selbst wenn den Außenstehenden längst klar ist, dass etwas faul ist. Jones bekam frühzeitig ernste Warnungen von hohen Insidern der Ron Paul-Kampagne, tat jedoch nichts weiter, außer in unterdurchschnittlichem Umfang über Ron Paul 2012  zu berichten und innerhalb seines Büros die Erwartungen seiner Mitarbeiter zu dämpfen. Erst als Rand Paul seinen Support für Mitt Romney öffentlich bekannte und klar war, dass Ron Paul nicht wirklich angetreten war um zu gewinnen (ein Vorab-Deal mit Romney ist möglich, sogar wahrscheinlich), war die Kontroverse plötzlich da. Inzwischen haben die Pauls Jones wohl wieder genügend belabert, was regelmäßige Kommentare von Letzterem zeigen, obwohl Rand als nächstes Wahrscheinlich dem Council on Foreign Relations beitritt und vielleicht vor 2016 zu Bilderberg gehen wird. Die schlechten Entscheidungen der Pauls sind ein Thema für einen weiteren Artikel.

Charlie Sheen feierte und vögelte sich noch durch ganzwöchige Parties auf Drogen und Alkohol mit seinen weiblichen Pornostars, während Alex Jones in seiner Sendung gegenüber seinem christlich-konservativen Publikum beteuerte, Sheen sei schon lange clean und nur wegen dem Entzug ein wenig gestresst. Die bösen Medien würden nur über ihn lügen weil er vor 20 Jahren ein wenig zu viel gefeiert hätte. Sheen erklärte im Fernsehen, vor kurzem noch 7 Gramm schwere Crack-Brocken fertiggeraucht zu haben. Kein Mensch sei so göttlich wie er und habe Tiger-Blut in den Venen, Normalos seien bemitleidenswert, sein Wesen stamme, so er wortwörtlich und völlig ernst, nicht “aus der irdischen Sphäre”. Ständig gab es neue polizeiliche Ermittlungen weil er im Rausch jemanden mit einem Messer bedroht und Morddrohungen an seine Ex-Frauen und Girlfriends via SMS geschickt haben soll. Aber Jones war einfach nicht abzubringen von Sheen.

Jones hat die höchsten Ansprüche an seine Mitarbeiter, jene können diese aber nicht wirklich erfüllen. 2011 wirkten seine beiden für Bilderberg in der Schweiz abbestellten Reporter überfordert, was wegen der Sprachbarriere nicht überrascht. Es ging aber noch weiter: Während Aaron Dykes und Paul Watson nicht in der Lage waren, Videomaterial von spazierenden Konferenzteilnehmern auf einem MacBook zu transkodieren und zu editieren, erledigte ich diese Arbeit in Rekordzeit und gab meine 10-fach schnellere Internetverbindung her um den Upload rechtzeitig zur Primetime in den USA fertig zu haben. Das Videomaterial besorgte ich den beiden über jemanden, der mich wiederum kannte.

Resultat: Topstory im London Guardian und der größten News-Seite der Welt, Drudge Report. Die ursprüngliche Schlagzeile sollte lauten “Bilderberger außerhalb von Hotel konfrontiert”, ich empfahl die bessere Variante “außerhalb von Sicherheitszone”, die dann auch sofort übernommen wurde. Es brauchte also einen Nicht-Muttersprachler um die richtige englische Überschrift zu finden. Es gab noch zahllose weitere Beispiele dafür, wie ich den beiden ihre Reportage gerettet hatte, aber die beiden taten allem Anschein nach hinterher ihr Möglichstes, um all diese Tatsachen vor ihrem Boss zu verheimlichen. Dykes arbeitet inzwischen aus unbekannten Gründen nicht mehr für Alex Jones.

Bei dem Reporter-Video-Contest 2012 der nächste Fall: Alex’ Angestellte wählten nur solche Videos in die Top 10, die unverfänglich waren und keine Bedrohung für sie darstellten. Mein Beitrag war offensichtlich technisch und inhaltlich überlegen; trotzdem entschied man sich für Jakari Jackson als Gewinner, der für Zahnpastawerbung besser geeignet wäre und andere Typen, denen man vor Langeweile kaum zuhören kann.

David Icke ließ in Watford jegliche Kreativität und Informationen vermissen, die über die reine Problembeschreibung hinausgehen und eine Anleitung liefern, selbst bessere Entscheidungen zu treffen um die gewünschten Änderungen im näheren Umfeld und im eigenen Land herbeizuführen. Unzählige Male betonte er, früher noch wegen Bilderberg ausgelacht worden zu sein, wohingehen er sich jetzt bestätigt sehe. Icke jubelt den Zuhörern hier etwas unter, er wurde ausgelacht weil er im landesweiten britischen BBC-Fernsehen nicht über Bilderberg gesprochen hatte, sondern weil er dort meinte, seine türkisfarbene Kleidung hätte ihn näher an Gott gebracht und all die negativen Energien der Leute würden bald Erdbeben und Flutwellen auslösen.

Seine Reptilianer-Ideen wurden ihm von jemand anderen zugeflößt, außerdem fand man exakt dies Jahre vor seinem allerersten Buch in der Sci-Fi-Serie “V”. Icke verbreitet auch immer noch die Lehren des Hochstaplers Zachariah Sitchin, der einfach Science Fiction auf Groschenroman-Niveau als wahre Geschichtsschreibung behauptete, obwohl er die alten Sprachen gar nicht oder nicht auch nur ansatzweise im ausreichden Maße beherrschte. Egal wie oft Icke von sich weist, kein typischer Esoteriker zu sein, eine Recherche seiner Arbeit zeigt etwas anderes:

Es ist nicht einfach nur das zusammenfabulierte Gedöns über Reptilianer bei ihm, sondern viel mehr Gedöns über den Mond als Raumschiff, die Sonne als Tor zu anderen Sphären, Lemuria, die Erde als Gaia-Lebewesen das sich an den Menschen rächt, und 500 weitere Nonsens-Lehren die er von der Theosophie übernommen und nachhalluziniert hat. Immer wieder finden wir bei ihm “Visionen”, also Halluzinationen, als Beweise und Maßstäbe für seine Thesen und Lehren. Wie kann Alex Jones auf einmal kein Problem mehr mit all dem haben und sagen, er stimme mit ihm zu 95% überein? Wieso wird Icke eingeladen und beworben und nicht der Christ Chris White?

Wie üblich, ist Ickes Problembeschreibung über Politik und Banken die trockene Pflichtübung um Leute zu erreichen. Suchen diese dann nach Lösungen, sollen sie sich von der Realität lösen. In Watford sprach er in religiösen Phrasen. Der Mensch sei nicht das Individuum mit seiner persönlichen Lebensgeschichte, nein wir müssten uns nur in andere Sphären einklinken und uns an kosmische Kräfte hängen, wie bei einem Radio “die richtige Frequenz” wählen. Unnötig zu erwähnen, dass Icke ganz einfach an vielen Stellen der Welt die örtlichen halluzinogenen Rauschdrogen genommen hat, was überhaupt keine Leistung darstellt und für die meisten Menschen physisch und vor allem psychisch sehr gefährlich ist. Wieviele Gurus gibt es dort draußen die, anstatt ihre psychischen Probleme zu lösen, sich für die Drogen samt religiöser Ideologie entschieden haben? Wieviele Konsumenten von DMT, LSD, Pilzen und anderen Substanzen hielten sich bereits nach den ersten Rauscherlebnissen für erleuchtet und lasen begeistert völlig schlechte und inakkurate Bücher?

David Icke ist exakt die Person, die eine grundsätzlich ablehnende und verzerrte Haltung zur Realität hat. In extremer Armut aufgewachsen im britischen System der gesellschaftlichen Klassen, war er als Junge in der Schule regelmäßig so nervös und ängstlich, dass er beinahe in Ohnmacht gefallen wäre. Jedes Mal wenn er ein Klopfen an der Tür hört, soll er eigenen Worten zufolge immer noch erschrecken, weil er sich damals immer vor der Mieteintreiberin verstecken musste. Seine Noten waren in allen Feldern katastrophal, Freunde hatte er in seiner prägenden Zeit keine. Sein Vater lehnte es ab, den Jungen zu einem Psychiater in Behandlung zu geben. Hinweis: Nicht alle Psychiater sind tablettenverschreibende Irre.

Das Fußballteam Coventry City entdeckte ihn als Torwart-Talent, wenige Jahre später beendete die rheumatoide Arthritis seine Karriere. Später entschied er sich allem Anschein nach weiterhin konsequent gegen die Hilfe von psychiatrischen Experten, sondern tauchte in die Welt der Rauschdrogen und Theosophie. Er versprach sich zunächst sogar irgendeine magische Form der Heilung für seine Arthritis, genauso wie viele oder vielleicht alle Anhänger okkulter Religiossysteme sich eine konsequente Lösung ihrer Probleme erhoffen. Wenn aber nicht einmal Icke damit seine Krankheit heilen konnte, werden andere es erst recht nicht können. Aber selbst dann würden Gläubige einfach argumentieren, dies sei halt nur ihr physisches Gefängnis, eine nervige Hülle die man später mit dem Tod abstreife und wie ein kosmischer Schmetterling gottgleich durchs Universum brause.

Es ist ein infantile Phantasie, man möchte bewusst oder unbewusst zurück zu dem Zustand eines Kleinkindes, das sich noch nicht als fehlbares und verwundbares Individuum begreift, sondern sich selbst für den gesamten Kosmos hält und – im positiven Falle – endlos mit Liebe und Nahrung ohne jede Anstrengung überschüttet zu werden. Wo Alex Jones Dämonen und Satan hinter den Dingen vermutet, sind es für Icke Reptilianerwesen aus anderen Dimensionen. Psychologie wird auch hier trotz zahlreicher Bücher und Videos nur sehr oberflächlich behandelt.

Fazit

Ein Polizist in Watford erklärte mir, die Message der Demonstranten und Redner sei ihm zu chaotisch, konfus und ungeordnet. Genau die Polizisten und andere ordnungsbewusste Menschen will man ja erreichen. Es gibt unzählige Blogger die meinen, über Nacht zum Experten geworden zu sein, haben jedoch insgesamt eine Trefferquote von vielleicht 40% und selbst das auch nur, weil sie viele zusätzliche Themen einfach auslassen.

Außerdem meinte der Polizist, die Demonstranten wollen ja eigentlich vermeiden, dass die Masse der Menschen irgendwelchen Führern hinterherläuft die sie nicht genau einschätzen kann, trotzdem erweckten auf ihn manche Demonstranten und der Redner Icke den Eindruck, dass es mit den logischen Fähigkeiten im Publikum nicht weit her sei. Ausgerechnet manche Konsumenten von alternativen Medien verhalten sich wie das Publikum der Massenmedien: Es werden häufig nicht mal mehr die Artikel selbst gelesen sondern nur noch die Überschriften von Artikeln, Bücher werden gemieden und man hält sich einfach an die generelle, derzeitige Leitmeinung über Themen, wie falsch auch immer diese sein mag.

Viele haben erwartet, dass Alex Jones sein Pensum der letzten 20 Jahre halten wird (bzw. halten kann), am Ende noch einen Marsch auf Washington anführt. Dabei erklärte er dieses Jahr bei Bilderberg, sich in 5 Jahren zurückziehen zu wollen. Nicht aus Frustration oder ähnlichen Gründen. Dies ist der Weckruf, nicht zu erwarten, dass “irgendwelche anderen Leute” oder irgendwelche scheinbaren Übermenschen die eigenen und kollektiven Probleme lösen werden. Selbst ist der Mann/die Frau.

Logikfähigkeiten, mentale Hygiene, psychologisches Wissen sowie Moral und Prepping sind am Ende wichtiger als die Frage, wer mehr Detailwissen besitzt über die existierende Unfreiheit oder welche Führungsfigur ein größeres Publikum hat oder als cooler gilt oder welche Rauschdrogen jemand nimmt und sich für erleuchtet hält.

PS: Was empfahl Michael Meacher, der britische Abgeordnete der auch eine so schwunghafte Rede in Watford hielt? Die kommunistische Labour-Partei wählen…

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Neue rechte Partei und Abspaltung von AfD: “Deutsche Patrioten”

AlexBenesch

Der Newsblitz am 5.9.14

AlexBenesch

Angriff gegen Syrien könnte sich verzögern, Deal mit Putin möglich

AlexBenesch

51 comments

Avatar
oram 22. Juni 2013 at 17:38

mein neuer leader ist jetzt recentr und alexander benesch, der weiss wirklich wos lang geht
synergien mit anderen alternativ medien, nein danke, hierarchisch gedacht : wer ist der beste ? dazu muss mann die andern verunglimpfen nach dem motto : divida a impera
gell ??

Reply
Avatar
Socke 16. Juni 2013 at 15:12

Wie wäre es mit jemandem der nicht zu den Polarisieren gehört, jemand der zu selbstständigen Denken anregt, ohne dabei Weltuntergangspanik zu schüren…

http://www.youtube.com/watch?v=i4QQlVaecUs

Recenter ist für den “Normalo” zu verkopft, die Argumentation ist nicht mehr nachvollziehbar, vor allem wenn man alle nichtlibertären als links pauschalisiert.
Lieber Alex, orientier dich doch an der unaufgeregten Argumentation eines GLR, oder versuche den doch mal ins Interview zu bekommen!!!

PEACE

@Geistfrei: Interesiert mich nicht!

Reply
Avatar
Freigeist 16. Juni 2013 at 17:18

Als arbeitsloser Diabetiker der noch mit Mitte 30 bei seinen Eltern wohnt hat man viel Zeit sich Webcam Videos von schlechter Qualität anzusehen von denen sich so keiner einen Informationsgewinn versprechen kann.
Und natürlich kommst du auch immer wieder zurück zum verhassten Recentr zurück, denn du hast niemand anderen.

Reply
Avatar
Bartolomäus 16. Juni 2013 at 14:44

Hey Alex!

Hast du denn schon einmal DMT geraucht? Marihuana vielleicht? .. oder halluzinogene Pilze konsumiert, geschweige denn LSD genommen? oder Meskalin?… Nein? … Dann halte dich bitte mit Äußerungen diesbezüglicher Themen zurück! Danke!

Finde es persöhnlich extrem ärgerlich wie du ständig Bewusstseinserweiternde Drogen in einen Topf schmeißen kannst, so als Journalist!!!!!!!!!!!!!!!?????

Und hier ne Gegenfrage: “Wieviele Shamanen sind erleuchtet und/oder verzapfen keinen Humbug?” 😉

Der Rest is OK Alex, danke für deine Recherchen, aber bitte rutsche nicht immer gleich in die “Dass doch Esoterik Quatsch” & “Drogenopfer” -Schiene ok?

THX!

Grüße
Bart

Reply
Avatar
Freigeist 18. Juni 2013 at 1:17

Gebt euch den Vogel. Wer keine Drogen nimmt darf sich nicht dazu äußern. Und nur Elektriker dürfen Glühbirnen wechseln und nur Serienkiller in der Mordkommission arbeiten.

Reply
Avatar
Liane 18. Juni 2013 at 4:20

Man weiß objektiv (!), wie bestimmte Drogen auf den Körper wirken und welche Auswirkungen das hat. Dazu muss man sie nicht selbst genommen haben, wenn zuvor schon Versuchsreihen vorliegen. Was du (und andere) eigentlich immer wieder bei diesem Thema meinen ist, dass jemand, der noch nie Drogen genommen, selbst nicht weiß, wie es sich subjektiv (!) anfühlt. Die Erfassung und Erfahrung ist weder in seinem Bewusstsein integriert, noch auf seiner Festplatte gespeichert. Stimmt. Genauso kann man sich mit Leuten über Sex unterhalten, die noch nie welchen hatten, sich aber “Fachwissen” darüber angeeignet haben. Das Ding ist dann einfach nur, dass man auf die Meinung zu einem Thema bezüglich des Erfahrungsschatzes desjenigen getrost verzichten kann, weil er ja nicht vorhanden ist.

Reply
Avatar
Bartolomäus 16. Juni 2013 at 14:33

Hey Alex!

Hast du denn schon einmal DMT geraucht? .. oder halluzinogene Pilze konsumiert, geschweige denn LSD genommen? … Nein? … Dann halte dich bitte mit Äußerungen diesbezüglicher Themen zurück! Danke!

Finde es persöhnlich extrem ärgerlich wie du Drogen in einen Topf schmeißen kannst als Journalist!!!!!!!!!!!!!!!?????

Das zeug wächst hier auf der Erde Mann!!!

Reply
Avatar
Jan 16. Juni 2013 at 12:23

was ist prepping? nicht einmal dict.cc liefert mir eine Übersetzung. Es ärgert mich, daß Alex unnnötig englische Wörter verwendet.

Du lebst in Deutschland und sprichst zu Deutschen, Alex. Warum gehtst Du nicht nach England? Bist Du kein Deutscher oder willst du kein Deutscher sein?

Reply
Avatar
Freigeist 16. Juni 2013 at 17:11

Hör auf zu schmollen und nimm dir ein verdammtes Wörterbuch. Schonmal daran gedacht, dass es auch von Vorteil sein kann seinen Sprachschatz zu erweitern und das mit neuen Sprachen eine ganz neue Strukturierung der eigenen Gedankengänge hinzu kommt? Viele Sachen sind besser im englischen formuliert. Dazu sind die Engländer auch nur Deutsche und die Sprache ein und dieselbe. Verschon uns also mit diesem “Willst du kein Deutscher sein” Schachsinn.

Aber extra nochmal für dich: Bereite dich vor auf einen Krieg.

Deutlich genug?
Ihr glaubt immer die Welt schuldet euch was und alle anderen sind nur da um den Erklärbär zu machen und euch an der Hand zu nehmen.

Reply
Avatar
Soma 16. Juni 2013 at 11:53 Reply
Avatar
Soma 16. Juni 2013 at 11:37

Strahlend Heute:
http://www.sat24.com/en/de

Reply
Avatar
Infosauger 16. Juni 2013 at 11:36

Gar net schlecht der Artikel. Selbst denken und nicht irgendwelchen Ikonen hinterherrennen ist ne gute Message

Alex Benesch for President *mist doch nix gelernt” 😉

Reply
Avatar
Wingman 16. Juni 2013 at 8:28

Wenn man nur mit aller Kraft auf das “Böse” zeigt, ohne jedoch Alternativen dazu zu haben (z.B. eine ebenso konkrete Vorstellung, was in der Welt anders werden sollte). ermächtigt man es dadurch. Damit meine ich nichtmal die metaphysische Geschichte (Stichwort “Feldsättigung” – hat nichts mit Vedrängung des Bösen oder wegschauen zu tun!)), sondern die rein psychologische.

Man bringt sich selbst in eine hilflose und alternativlose Opferrolle, wenn man den Gegner zum übermächtigen Feind stilisiert. Das führt dann schlimmstenfalls zu dem bereits beschriebenen Nihilismus a’la “Wir gehen doch eh alle drauf!”. Jemand schämt sich eigentlich für sein Unvermögen, Alternativen für sich zu schaffen, aber gesteht es sich nicht ein, und projiziert es somit auf die Außenwelt. Und dieser einfache Mechanismus wird halt gerne ausgenutzt, um das Aufkeimen einer Bewegung in Stagnation zu halten. Denn die Einstellung “Wir haben eh keine Chance!” ist letztlich auch wieder eine bequeme Form der Verantwortungsabschiebung.

Also, ums nochmal für die Schubladendenker hier klarzustellen:

– Das Böse zu ignorieren und zu verdrängen, und zugleich nur noch krampfhaft auf das Gute zu schauen, ist pervertiertes New Age-Gedankengut. Es schneidet genau dort den Weg ab, wo es revolutionär wird.

– Das Böse alternativlos mit Aufmerksamkeit und Befürchtungen zu füttern, bis es einen rein psychologisch erdrückt, ist selbstgewählte Machtlosigkeit / Opferrolle (habe ich bei vielen Truthern gesehen, die sensibelsten landeten deswegen sogar in der Klapse).

– Das Böse so anzuschauen wie es ist (sachlich, ohne Angst, Mutmaßungen und Eigenprojektionen), UND ihm eine funktionierende Alternative gegenüberstellen, transformiert den Jetzt-Zustand allmählich in einen neuen Ist-Zustand.

Energie geht niemals verloren, sondern wird nur umgewandelt. Und was in der Physik Tatsache ist, sollte vielleicht auch aufs eigene Denken angewendet werden.

Reply
Avatar
Wingman 16. Juni 2013 at 19:17

Es geht letztlich darum, ob es auch von der Masse der Leser / Zuschauer gelebt wird, oder ob man wieder nur passive Konsumenten hat. Ein Gesellschaftssystem, egal wie man es nun nennen mag, wird niemals den Menschen ändern können, sondern nur der Mensch sich selbst.

Sprich; es fängt in einem selbst an. Jeder muss zu einem Macher für sich selbst werden, statt nur darauf zu warten, bis irgendjemand den Startschuss gibt, dem man dann folgen kann. Das ist dann nämlich wieder bequeme Herdenmentalität und Abschiebung der Eigenverantwortung. Und wie ich das sehe, gibt es das überall, ob in politischen, religiösen oder alternativen Gruppierungen.

Es gibt, neben den so gerne kritisierten Mainstream-Sheeples und verdrehten New Age’lern, eben auch “Infoschafe”. Diese schaufeln sich zwar jahrelang hier (und anderswo) mit Informationen voll, und kennen den zweiten Vornamen der Katze von Rockefellers Bettpfannenträger, aber fangen nichts sinnvolles mit den Informationen an. Nicht in ihrem Leben, ihrem Umfeld, in der Alternativenbildung und auch nicht in ihrem Inneren.

Deshalb werden auch immer neuere und vermeindlich perfektionierte Systeme nichts ändern, solange sich die Menschen nicht ändern. Und das beginnt bei der Selbsterkenntnis jedes Einzelnen, nicht durch eine von Außen vorgekaute Philosophie bzw. Systemlösung.

Reply
Avatar
Candyman 15. Juni 2013 at 20:29

Tja, ich bin eigentlich nur gelegentlich mal auf dieser Seite, aber die Kritik an David Icke und Alex Jones überrascht mich dann doch schon fast angenehm!
Egal, welchen der “Aufwecker” man sich vornimmt: Keiner hat über die Feststellung des Ist-Zustandes in all seinen Details hinaus eine einfache, greif- und anwendbare Formel parat. Ein kleines, allgemein gültiges Rezept welches der einzelne Mensch anwenden kann, um das abzuwenden, worauf diese Welt wohl geradewegs zusteuert…
Die Machthaber der Welt scheinen es zu haben!

Ohne jetzt in die Welt der Mathematik abdriften zu wollen, will ich mal die Kernaussage der Quanten-Physik zu Hilfe nehmen:
“Der Beobachter des Experiments entscheidet mit seiner Erwartungshaltung (Konzentration) darüber, welchen Zustand ein Elektron einnimmt!”.
Was bedeutet denn das eigentlich?! Das will uns sagen, wir selbst, also jeder einzelne von uns, entscheidet SELBST mit seiner Beobachtung darüber, wie der Ist-Zustand sein wird!!!
Ich würde sagen, schiebt mal die “Esoterik” nicht so weit weg. Denn um einen Gedanken an eine bessere Zukunft im Fokus halten zu können, ist es nun einmal notwendig, genau dies den scheinbar katatstrophalen Zuständen zum Trotz, tun zu können.
Und das geht nur, wenn man die Aussenwelt einmal für eine Weile komplett ignoriert und den Körper zur Ruhe zwingt! Erinnert ein bißchen an eine Meditation, ist aber viel mehr.
Das ist harte Arbeit, weil man sich wirklich konzentrieren muß und sich NICHT ablenken lassen darf!
Weil man nur so an das in sich herankommt, was die wirklichen “Massenprogrammierungs-Profis” in jedem einzelnen von uns bisher dazu genutzt haben, uns jeden Unsinn glauben zu lassen: Das Unterbewußtsein!

Es wäre in meinen Augen also durchaus ein genialer Schachzug von jedem einzelnen von uns, wenn wir endlich einmal die restlichen 95% unseres Gehirns BENUTZEN würden, die schon seit Äonen geduldig darauf warten, die Einstellungen auf diesem riesigen “Holo-Deck” verändern zu dürfen!
Denkt mal nach: Meint Ihr denn wirklich, wenn die Proteste gegen die Bilderberger eine reale Gefahr für diese Leute wären, würde auch nur einer von Euch auch nur in die Nähe dieser Versammlung kommen?! Ich bitte Euch…
Diese Menschen und ihre Berater wissen genau, wie das menschliche Gehirn funktioniert und daß es in der Lage ist, die wahrgenommene Realität zu verändern! Deshalb nutzen sie dieses Werkzeug ja auch in perfekter Weise in ihrem Sinne.

Wenn also ein fokussierter Gedanke und die dazugehörige Energie in Form von Emotionen die zukünftige Realität erzeugt, die wir alle erleben werden…
Was denkt Ihr wohl, was der Protest und die Fokussierung mit dem emotionalen Geschrei für unsere Zukunft bedeuten wird?! Worauf sind denn die Gedanken TAGELANG gerichtet, bei einer solchen Demo?! Auf die bessere Welt?! Oder wird nicht eher den Ist-Zuständen noch mehr Energie gegeben?!
Ich denke, diese Sachen lassen sich besser zu hause im stillen Kämmerlein verändern. Natürlich nur, wenn man weiß, wer und was man ist und wie man das machen muß.
David Icke hat schon recht, wenn er sagt: “We are all infinite consciousness!”. Bloß hat er keinen blassen Schimmer, wie man sich dessen wirklich bewußt wird. Denn dazu müßte er sich mal zusammenreissen, sich hinsetzen und mal eine gewisse Zeit des Tages darauf verwenden, sich wirklich eine bessere Welt vorzustellen. Anstatt sich immer neue Horrorgeschichten auszudenken, mit deren Verkündung er dann wieder ein bißchen mehr in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückt. Und die Sache damit nur noch schlimmer macht, weil er die Leute dazu bringt, kollektiv Angst zu haben! Anstatt ihnen eine simple Anleitung zu geben, wie sich sich ihre Macht von denen wieder zurückholen können, an die sie sie so lange schon abgegeben haben…
Bißchen langatmig aber das ist mal vorerst alles. 😉

Liebe Grüße,
Andreas

Reply
Avatar
Jefferson 15. Juni 2013 at 7:54

Kaum von Bilderberg zurück wird Christian Lindner schon durch alle Medien gereicht!

Bilderberg arbeitet präzise wie ein Schweizer Uhrwerk.

Reply
Avatar
[email protected] 15. Juni 2013 at 7:26

/watch?v=yfZHHArec_Q
Es gibt Menschen aber keine Götter unter den Menschen.

Reply
Avatar
6e75 15. Juni 2013 at 10:08

Auch für den Fall das jemand nichts von Dirk Müller halten.
Ich finde seine Dargestellten Ansichten gut. Er Riskiert ja auch etwas bei seinen Aussagen.
http://www.youtube.com/watch?v=CHeEGT7LCGU

Reply
Avatar
[email protected] 15. Juni 2013 at 6:49

allein das wort Personenkult sollte das alles erklären ^^

Reply
Avatar
6e75 15. Juni 2013 at 9:40

Ich bin nicht so im Neusprech bewandert. Die Bücher aus dem neunzehnten Jahrhundert habe ich alle Verbrannt! ich Schwöre auf den Großen Bruder das ich kein Gedankenverbrecher bin.

Snafu

Reply
Avatar
6e75 14. Juni 2013 at 23:52

Ich hab mir in erster Linie über den Personenkult Gedanken gemacht. Alex verfolgt einen Roten Faden mit seiner Arbeit. Authentizität: Was er über die Machenschaften der Eliten aufgedeckt hat, würde er zu Nichte machen, wenn er Nichtsachbezogene Inhalte mit in den Inhalt transferieren würde. Er muss sich und seine Arbeit rechtfertigen können!

Dass er die „Könige“ der Truther-Szene beäugt, die Er für seine Arbeit sicher auch als Vorbild sieht, ist richtig. „Der, der die Meister nicht hinterfragt, bleibt ewig deren Schüler“

Ich denke Alex hat sich schon sehr intensiv mit den beiden auseinandergesetzt und kann auch gut einschätzen, was da vor sich geht.

Reply
Avatar
Freespirit 14. Juni 2013 at 22:02

typisch engstirnig auf den Gebiet wieder unser geschätzter
Alex :

Visionen = Halluzinationen

Schon mal was Edgar Cayce gehört ?

Reply
Avatar
Werner 14. Juni 2013 at 22:22

Nö,
alles Lüge,Lüge .

Reply
Avatar
Wingman 14. Juni 2013 at 22:35

Gerade da zeigt sich wieder der Unterschied zwischen dem äußeren Beobachten und der Selbsterfahrung, was metaphysische Phänomene betrifft: Wenn nämlich eine “Vision” (oder wie auch immer man es nennen will) Informationen enthält, die man zu dem Zeitpunkt garnicht wissen kann, aber die sich später unzweideutig bzw. jenseits des Zufalls genau so bestätigen, ist es grob fahrlässig, sie aus dogmatischer “Weltbildschubladen-Bequemlichkeit” heraus in die Ecke der Halluzinationen zu stellen.

Damit tut man nicht nur den vielen Leuten unrecht, die sowas selbst erlebt haben, sondern geht auch noch unwissenschaftlich vor. Denn etwas als nicht-existent zu deklarieren, nur weil man es nicht empirisch beweisen (aber auch nicht widerlegen) kann, ist eine dogmatische Denkabkürzung. Das korrekte Vorgehen wäre eine neutrale Einstellung (“kann sein, kann aber auch nicht sein”), solange man es nicht wissen kann. Es bleibt offen. Aber wenn man vorurteilt, ohne es verifiziert oder falsifiziert zu haben, gerät man in ein Schema, in dem man sich immer mehr den Horizont verbaut, bis man nur noch einen starren Tunnelblick hat. Und das hat nichts mehr mit Wissenschaftlichkeit zu tun.

Reply
Avatar
Specht 14. Juni 2013 at 21:56

Interessant, danke!

Reply
Avatar
Freespirit 14. Juni 2013 at 21:54

Von wann ist denn das Video wo Alex Jones über David Icke interviewt wird?
Übrigens auch etwas unseriös: zwischen dem gesagten wird in den Untertiteln die Meinung des Produzenten eingeschoben wird z.Bsp. “Thats his Job”

Vielleicht hat Alex Jones David öfters in seine Show eingeladen, nachdem er versteckt in den Bohemian Grove eingedrungen ist und heimlich das Ritual gefilmt hat, wo die ganze “High Society” in komischen Freimaurerumhängen und Kapuzen um ein riesiges Feuer herumstanden, welches vor einer riesigen Steineule brannte, und eine Kindspuppe in Lebensgröße aus Stroh in das Feuer geworfen wurde und ein sadistisches abgrundhässliches Lachen, wahrscheinlich über Mikrofon laut zu hören war.
(Video findet man auf Youtube)

Soweit ich mich erinnern kann hat Alex in seiner Show David auch darauf angesprochen, dass er schon von ihm dachte er, dass er durchgeknallt wäre, aber die kommen anscheinend ganz gut klar miteinander. So what.

David ist nicht der einzige der von Menschenopfer berichtet. Er gibt immer Quellen in seinen Büchern an.

Reply
Avatar
Werner 14. Juni 2013 at 21:29 Reply
Avatar
Werner 14. Juni 2013 at 21:51 Reply
Avatar
Freespirit 14. Juni 2013 at 21:29

das ist ja wohl das letzte!

In dem Video “Daid Icke Debunkt,” wird erzählt, dass David in seinem Buch “Das Größte Geheimniss” von Alice Bailey, der Nachfolgerin von Madam Blavatsky berichtet und es wird quasi so hingestellt , dass er einer Meinung mit ihr wäre, indem man einfach die nächsten Zeilen im Buch von David auslässt!

S. 263: Bailey sagt am Ende etwa: “Ihr gechanelter tibetanischer Meister habe ihr gesagt, der 2. Weltkrieg sei notwendig um Gottes Plan zu erfüllen.” Hier endet das im Video gezeigte. Weggelassen werden die Zeilen, die direkt darauf folgen, David Icke sagt. ” Das klingt lächerlich, hat aber in große Teile der New Age Bewegung Einzug gefunden.
Mir scheint das als eine recht bequeme Ausrede, (der New Ager) um nicht handeln zu müssen. Kriege müssen nicht sein. Sie sind kein Teil von Gottes Plan….Wenn ich das Wort Meister höre schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken.”

Er deckt weiterhin die Begeisterung der Nazis für die Werke Blavatskys auf und bezeichnet die Leute von der im Video genannten von Bailey gegründeten Organisation Lucis Trust als Fanatiker und deckt die Beziehung zu den Vereinten Nationen auf (!)

Was für ein Schwachsinn David unterstellen zu wollen er würde mit solchen Leuten sympathisieren.
Billiger Journalismus alla Blöd Zeitung!

Reply
Avatar
6e75 14. Juni 2013 at 21:11

Da finde ich es wichtig die Verbindung aufzuzeigen!!!
Um den Inhalt der Konferenz Bb nahe zu bringen. Es ist ein aktuelles Beispiel. Wenn Lindner eine tragende Rolle in der Wirtschaft spielen wird, kann man wieder aufzeigen was das Casting bewerkstelligt.

Reply
Avatar
6e75 14. Juni 2013 at 20:53

Dein Artikel Spiegelt deine Herangehensweise wieder, darum höre ich Dir gerne zu und lese deine Artikel.

Ich finde es gut welche mühe du dir gibst, alles auszuleuchten! Du Zeigst auf wie man eine Logische Herangehensweise entwickelt und auch wie man sein eigenes Handeln ergründen kann.

In abstrakten Sphären kann man sich auch ohne den Einfluss psychoaktiver mittel verstricken. Menschen nehmen auch psychoaktive Mittel um aus den Sichtweisen auszubrechen und neue Sichtweisen zu erlangen.
Dass Du es ankreidest, da es mit hohen Risiken für einen Selbst und auch dem Umfeld verbunden ist, finde ich richtig.

Denken und über Wissen zu reflektieren ist auch eine Wunderbare Meditationsform, die nicht als solche betrachtet wird, da sie anstrengend ist wie Yoga.

Raus in die Natur gehen zum Wandern und abschalten, auf sich besinnen. Man hat meist kaum die Zeit und selten
Lust, dabei ist es für mich eine gute Methode mit Stress fertig zu werden. Ich hab es als Kind so kennengelernt und kann es nur jedem empfehlen.

Prepairing oder zu Deutsch vorbereiten, ist für mich eine Einstellungssache. Das autarke zurechtkommen, spielt für mich dabei auch eine Rolle. Vielmehr beinhaltet es für mich, nicht in einem Abhängigkeits-gefüge gefangen zu sein, in dem man seine Eigeninitiative steigert. Umso mehr man kann und versteht umso weniger ist man abhängig.

People und politics. Menschen und Politik, gehören für mich zusammen. Verstehe ich eine Politische Ausrichtung verstehe ich die Menschen besser, die sich dem zugehörig fühlen. Es aber nicht so simpel, wie mit Betriebssystemen und Hardware. Man kann die Handlungsweise von Menschen mit Ihren jeweiligen Politischen Ausrichtungen, besser nachvollziehen und einschätzen.

Psychologie übergreift alle Drei Segmente, wobei es für mich bei Menschen ohne Politisch orientierten verhalten wichtige ist, ihre Moral, Wertevorstellung und Ihr Einfühlungsvermögen, einschätzen zu können sowie zu verstehen. Psychologie und Vorbereitung, eine ausweglos erscheinende Situation analysieren zu können, um einen Ausweg zu schaffen. Zu lernen sich nicht von seinen Ängsten kontrollieren zu lassen. U.v.m.

Ich denke, wenn man das als Bausatz nimmt, kommt man in seinem Leben besser zurecht und man lernt viel dazu.

Ich habe für mich auch viel aus sogenannten “Esoterischen” Themen gezogen, auf die Betrachtungsweise von einem selbst kommt es an und was man für sich daraus zieht. (Naturheilkunde z.B.) Die Warnung vor Scharlatanerie, sollte man nie außer Acht lassen!

Ufologie interessiert mich auch, wobei ich mir vorstelle das Kornkreise das Übungsfeld eines Orbitallasers ist. Reptilienmenschen kenne ich seit Conan der Babar und das einzige Alien das ich kenne, sehe ich jeden Morgen im Spiegel. 😉

Zu guter Letzt !
Alex mach weiter so!!!

Reply
Avatar
[email protected] 14. Juni 2013 at 19:30

normalerweise , wenn man regelmäßig deine sendung ansieht, sollte man wissen daß man immer überlegen sollte was einem versuchen die leute einzutrichtern ( du hast das immer wieder selbst gesagt). wenn man das wie ich seit 2007 verfolgt als alex und ja ich war da auch dabei, bei politblog ^^… wo du entschlossen hast deine eigene sache zu machen weil das alles damals ein absolutes kaos war . ich hab dich seit dem verfolgt und regelmäßig gesehen. ich denke daß ich längst begriffen habe worauf man aufpassen muß . nur sollte man auch zulassen daß , egal wer da ins boot kommt , ob religion oder auch der glaube an interdimensionales , überhaupt keine rolle spielt weil wir nur menschen kennen und jeden tag damit umgehen. das bedeutet, ich denke darüber nach was der andere mir erzählt aber bleibe trotzdem beim erdenproblem nicht bei wunder oder unerwiesener theorie. Trotzdem hör ich mir das an denn ich muß auch da dazu lernen und ich will sicher nicht ignorant sein und dem gegenüber jeglich respekt verweigern oder ihn lächerlich machen , was aber nicht bedeutet daß ich da irgend etwas davon übernehme oder es dann genauso tun würde.
Ich lasse mich nur nicht aus meiner spur bringen , und das ist der grund warum ich auch weiterhin deine seite hier ansehe.
Übrigens … deine Bücher im Shop haben ein Problem Alex… wenn man die verleiht bekommt man sie nie wieder ^^

Reply
Avatar
Specht 14. Juni 2013 at 18:38

Desshalb sagt Tarpley:

“Vereinigt euch unter konkreten Forderungen, dann seid ihr sehr schwer zu hijacken.”

Reply
Avatar
TJ 14. Juni 2013 at 18:38

super artikel!!!!! mehr davon

Reply
Avatar
stammhoerer 14. Juni 2013 at 17:05

Danke für deinen Bericht. Ich möchte dennoch etwas anmerken:

– Icke hat nur 1-2 Mal in seinem Leben psychoaktive Substanzen (dieser neutrale Begriff ist doch besser als das abwertende “Rauschdrogen”) genommen.

– Alex, du ignorierst komplett die ECHTEN und nach der von dir doch zu Recht gelobten Wissenschaftlichen Methode durchgeführten Forschungen über Nahtoderlebnisse, psychoaktive Substanzen und Reinkarnation, sonst könntest du nicht von Infantilität schreiben.

– falls du nicht voreingenommen bleiben möchtest lies bitte mal Dr. Pim van Lommel, Christian Rätsch und Dieter Hassler.

Reply
Avatar
Christian 14. Juni 2013 at 17:46

ja, es ist so, die Lösung steckt in einem jedem selbst..man muss dazu aber keine berauschenden Mittel nehmen um es zu erfahren 🙂
Bücher helfen da auch nur bedingt..klar,

..wenn man mal zur ruhe kommt und die Gedanken nicht solche wellen schlagen ,dann erkennt man sie, die Spiegelung des Mondes auf dem Wasser..:)
oh mann jetzt werd ich bestimmt verbannt ..

Reply
Avatar
tala 14. Juni 2013 at 16:59

Oh sorry. Nach der Arbeit und kurz vorm Wochenende einfach zu viel Text (:

Reply
Avatar
Christian 14. Juni 2013 at 15:28

Hallo Jefferson! Ich schließe mich dir an, mir ging es ähnlich wie dir..Mr. Jones war der erste der meine Gedanken in Worte fasste..man fühlt sich aufgehoben..man fasst Mut und spricht von sich heraus mit anderen..ja unerlässlig das es von einem selbst kommt..denn es setzt voraus ,das man sich mit sich selbst etwas eindringlicher beschäftigt hat..

nun gut..Ich halte Mrs. Jones für einen klugen Reisebegleiter , mal geht nür Tür auf..mal wird n Vorhang fallen gelassen..
die Tür wo Exit drauf steht ,bleibt jedoch verschlossen…

Beste Grüße!

Reply
Avatar
Jefferson 14. Juni 2013 at 19:44

“die Tür wo Exit drauf steht ,bleibt jedoch verschlossen…”

Haha das stimmt! Die muss man selbst öffnen!

Reply
Avatar
[email protected] 14. Juni 2013 at 15:09

Ich frag mich trotzdem immer was mit den lösungen ist.
Wo bleiben die wenn man doch alles so gut weis ?
Nicht daß wir uns da falsch verstehen , ich mag alle art von wahrheit aber das allein hilft auch den wenigsten , ausser die die dann für sich das bunkern anfangen und niemandem dann helfen wollen. das hatten wir doch alles schonmal.

Reply
Avatar
#OSINT 14. Juni 2013 at 15:04

Das mit der “mentalen Hygiene” bedeutet, daß man seine moralische Gewaltausübung verstehen und kontrollieren lernt.

Reply
Avatar
Jefferson 14. Juni 2013 at 14:47

Ohne Jones hätte ich von all den Themen kaum so viel erfahren, wie ich heute weiß. Vieles habe ich von ihm direkt gelernt, und noch viel mehr aus Büchern und Filmen die er oder Gäste von ihm empfohlen haben.

Ich habe noch nie einen Talkshow-Moderator erlebt, der so viele knallharte Fakten in eine einzige Sendung packt
und dabei auch noch eine unterhaltsame Performance an den Tag legt. Seine laute Art mag viele abschrecken – ich finde sie amüsant und lebhaft. Er hat auch das seltene Talent den richtigen Leuten die richtigen Fragen zu stellen.

Reply
Avatar
Christian 14. Juni 2013 at 14:38

Hallo Alexander!

zunächst nehme ich mir heraus zu kommmentieren:

Das Geschriebene, spiegelt absolut dich und deine Verhaltensweise für den Umgang mit Informationen wider.

vielleicht erwartet der ein oder andere etwas anderes..
ich erwarte genau diesen Umgang mit Informationen,
nun, ich möchte keine Lobeshymne blasen..aber dir mal danken ! Verfolge dich und dein Team bestimmt 5 Jahre.

Danke, das ihr da so straight euern JOB macht..für mich hats das mal wieder gezeigt….es gibt immer Menschen
mit Ambitionen…
(ik hoffe der Flug oder Transport war nicht so teuer und die Wahrheit nicht so schmerzhaft:))

Man könnte sagen es war langweilig, nichts neues ..wer jedoch genau hingeschaut hat, stellt fest woran wir sind..
meine Persönlichen Annahmen zu Watford wurden bestätigt…
ich kann dazu nur sagen: vielleicht wird ja der bohemian club mal eine Touristen- Attraktion..
.jedenfalls wurde Bilderberg in ein Salon- fähiges Scheinwerferlicht gerückt..wie man zweifellos sehen kann.
Und das hat alles seine Gründe…

… wie wenn ein Ritter ein Teil seiner Rüstung, sein Schild nicht mehr benötigt..er legt es ab ,denn es beschützt ihn nicht mehr… naja

🙂 mein lieber Alexander, liebes Team,
ich wünsche mir von euch, wie viele andere Zuschauer ,eine Sendung über die Société de Jésus..

Ich bedanke mich jetzt schon mal im voraus, für die Einhaltung deiner journalistischen Pflichten..würde mich dazu auch gerne mit dir unterhalten..ggf in der Sendung.

ich weiß, ich arbeite auch 12-14h am Tag..

Ik hoffe alles Trocken! Beste Grüße aus dem Natursumpfgebiet Sachsen- Anhalt!
Christian Denis.

Reply
Avatar
Ingo 14. Juni 2013 at 17:16

Wo wohnst du in Sachsen Anstalt?

Reply
Avatar
Christian 14. Juni 2013 at 17:36

in Halle an der Saale, jedoch betrifft es mich und meine Mitmenschen bei weitem weniger als bsp in Bitterfeld oder Magdeburg..ich alles trocken, beste Grüße, Christian.

Reply
Avatar
[email protected] 14. Juni 2013 at 14:08

na gut dann fang ich am besten an meinen Bunker zu bauen oder was ^^

Reply
Avatar
Christian 14. Juni 2013 at 14:00

Auf mich hast du gegenüber Alex Jones oftmals einen völlig kritiklosen Eindruck hinterlassen. Es sah fast so aus als wärst du einer von Jones’ Jüngern.
So leicht kann man sich irren …
Du machst, verkaufst und schreibts exakt das was du für richtig hälst bzw. nimmts kaum ein Blatt vorm Mund und das ist u. a. das Gute an dir und deiner Berichtserstattung.

Reply
Avatar
ein mensch 14. Juni 2013 at 13:48

“Logikfähigkeiten, mentale Hygiene, psychologisches Wissen sowie Prepping sind am Ende wichtiger als die Frage, wer mehr Detailwissen besitzt über die existierende Unfreiheit oder welche Führungsfigur ein größeres Publikum hat oder als cooler gilt oder welche Rauschdrogen jemand nimmt und sich für erleuchtet hält.”

wunderbar auf den punkt gebracht…ich würd noch empathie dazuzählen…die eigenschaft des kassandra-komplex vielleicht auch…

Reply
Avatar
[email protected] 14. Juni 2013 at 13:48

ja schön , nur lösungen bringt das nun auch nicht.
Grundsätzlich sollte man überhaupt keinen Parteien oder Führern hinterher laufen.
Für mich sind rufe wie Alex Jones for President oder sonstiges auch hirnrissig.
Das hat aber noch lange nichts damit zu tun was sie mir versuchen zu sagen.
Demnach hat für mich ja weder du noch alex Jones noch david Icke recht. Sondern Ken Jebsen ^^
Der sagt einfach . macht bei dem miesen Spiel nichtmehr mit und kooperiert nichtmehr mit dem System auf keine weise.
Wenn keiner mehr arbeiten geht dann stehen sie alleine da … so in der art.

Das wird so auch nicht funktionieren 😉

Reply
Avatar
Freigeist 14. Juni 2013 at 15:55

Phahaha, Ken Jebsen… Der war gut.

Reply
Avatar
petpark 14. Juni 2013 at 13:07

keep it real

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz