Warum bauen Schulen und Familien in den USA keine Tornado-Schutzräume mehr?

Posted on May 21 2013 - 2:47pm by AlexBenesch

Mike Adams (Natural News)

Mann kann keinen Tornado stoppen. Aber man kann sich auf einen Tornado vorbereiten. Wieviele von denjenigen die nun in Oklahoma bei einem Tornado umkamen, wussten von einer Tornadowarnung, begaben sich aber nicht in einen geeigneten Schutzraum.

Es ist nicht wie bei Erdbeben, wo keine Vorwarnung möglich ist. Bei Tornados hat man Minuten oder sogar Stunden zuvor eine Warnung, bei Hurrikans sind es Tage. In Oklahoma wurden in früheren Generationen standardmäßig Schutzräume gebaut, die beinahe 100% Schutz bieten. Die meisten Todesfälle resultieren aus umherfliegenden Gegenständen und Trümmerteilen.

Das Investment in einen, wie klein auch immer gearteten Schutzraum, erfordert jedoch ein wenig langfristige Planung, wovon viele Amerikaner abgekommen sind. Baufirmen die neue Häuser errichten in all den Tornado-Korridoren, bieten solche Schutzräume gar nicht mehr an, weil die Kunden sie nicht mehr wollen.

Leute in Los Angeles müssen davon ausgehen dass früher oder später ein Erdbeben geschehen wird, Leute in Florida müssen sich auf Stufe-5-Hurrikans einstellen. Das ist keine Raketenwissenschaft. Wenn man Amerikaner heute dazu bringen will, sich zu verbarrikadieren, muss man ihnen sagen dass ein bewaffneter Teenager herumrennt und mit Schnellkochtöpfen um sich wirft.

Wenn man stattdessen einen Hurrikan der Kategorie 5 ankündigt, veranstalten Leute Hurrikan-Parties. Viele der Kinder starben in Oklahoma wegen den einstürzenen Schuldächern. Warum gab es keine Schutzräume?

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

4 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. Freigeist 21/05/2013 at 18:20 - Reply

    In der sozialistischen Tagesschau heißt es, Schutzräume wären zu teuer, was eine freche Lüge ist und wiedermal typisch für eine Mentalität, die danach schreit jemand anders soll alles für einen machen.

    Es gibt ultra kompakte Wannenartige Schutzräume die einfach angeliefert und im Garten eingegraben werden. Wer immer rumheult, wie so eine reudige kleine Pussy, alles wäre ihm zu teuer, der soll halt dann sehen wo er bleibt. Wer Prioritäten nicht mehr einteilen kann ist nicht mein Problem.

  2. Dirlanda 22/05/2013 at 12:19 - Reply

    Hmm… also wenn die Leute von SELBST keine bauen, dann ist das doch deren freie Entscheidung. Also libertär. Wäre es nicht sozialistisch, wenn Schutzräume vorgeschrieben sind?

    Die Krankenversicherung wäre doch ein guter Vergleich. Gäbe es keine gesetzliche, hinge es von den Individuen ab, ob sie sich versichern oder nicht. (= Ob sie Schutzräume bauen oder nicht) Das ist doch das, was Libertäre in der Regel fordern. Eine gesetzliche Krankenversicherung hingegen wird als Ausgeburt des Kommunismus gesehen, analog wäre die Sicht wahrscheinlich, gäbe es staatlich vorgeschriebe Schutzräume (s. Schweiz). Kann es sein, dass es einigen nie recht ist?

    • Boss 23/05/2013 at 09:03 - Reply

      Hier prallen zwei Kulturkreise aufeinander. Die German Angst und die American Lässigkeit.

      Das hat also weniger mit Staat vs Privat zu tun.

      Wenn es der Staat vorschreibt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es besonders teuer und ineffizient wird. Verlgeichbar den deutschen Dämmvorschriften.

      In Oklahoma wird man auf lokaler Ebene wissen, wie man am besten damit umgeht.

      Dass keine besonderen Schutzmaßnahmen getroffen werden, liegt wohl darin, dass sich die Leute dort ihrem Schicksal ergeben haben.

      Was ja auch ok ist, finde ich.

      Ein Deutscher kann so etwas aufgrund seiner kulturellen Eigenheit nicht verstehen (German Assertiveness) und hält die Amerikaner für minderwertig und dumm.

  3. H0L0gr4mm 09/06/2013 at 16:39 - Reply

    Ja manschen ist es aber vll, wirklich zu teuer und die haben gerade genug Geld um nicht zu verhungern, das muss man auch beachten. Ich meine wenn jemand als das neueste Handy hatt, aber keins für nen Schutzraum, dann geb ich Freigeist recht, er soll seine Prioritäten setzten.

Leave A Response