Politik

Rand Paul: “Ich bin kein Libertärer”


Kurt Nimmo (Infowars.com)

Um im Vorfeld einer möglichen Präsidentschaftskampagne das republikanische Establishments für sich einzunehmen, wertete der Senator aus Kentucky Rand Paul die libertäre Philosophie seines Vaters ab, des texanischen Kongressabgeordneten Ron Paul:

“Ich befürworte nicht, dass jeder unbekleidet draußen herumrennt und Hasch raucht. Ich bin kein Libertärer. Ich bin ein libertärer Republikaner. Ich bin ein verfassungstreuer Konservativer.”

Die Worte fielen bei einem ausverkauften republikanischen Dinner in Iowa, der Bundesstaat wo die ersten Vorwahlen stattfinden im Vorfeld der Nominierungen der Partei für den Präsidentschaftskandidaten. Paul wird desweiteren zwei weitere Vorwahlen-Staaten besuchen sowie den Vorsitzenden des Republican National Committee Chairman Reince Priebus treffen.

Im Januar reiste er mit einem prominenten Pastor nach Israel.

“Wir stehen absolut zu Israel,”

erklärte er nach dem Trip gegenüber Breitbart News.

Der Trip sollte laut der Presse wohl zwei Ziele erfüllen, Paul näher an die Evangelikalen bringen die sich dem jüdischen Staat besonders verbunden fühlen, sowie sich von den außenpolitischen Ansichten seines Vaters abzugrenzen, der die Finanzhilfen an viele Staaten beendet sehen will.

Rand möchte die meisten US-Militärbasen im Ausland beibehalten und hat klargestellt, dass er nicht die Legalisierung von Drogen wie Marihuana befürwortet.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Kablitz (PDV) rezensiert das kostenlose ebook von Baaders “Kreide für den Wolf”

AlexBenesch

Luftangriff gegen Assad: Trumps Verrat ist offiziell, Putins “alternative” Medien heulen

AlexBenesch

Recentr TV (11.02.14) Der Ursprung des Islam

AlexBenesch

59 comments

Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 19:01

In China schreibt die Regierung übrigens auch vor welche Kultur erwünscht und welche bei Strafe verboten ist.
Die Rechtfertigung der Kommunisten klingt ganz wie eure.

Man will verhindern, dass innerhalb der Gesellschaft Spannungen entstehen, die zu einer Zersetzung der gewünschten Norm führen.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 22:12

Eigentlich sind wir ja auch Kommunisten. Wir haben nur, ganz wie man uns kennt, den Begriff ‘libertär’ besetzt.

Da das jetzt mal ausgesprochen wurde, belassen wir es jetzt aber auch dabei – ein offenes Geheimnis quasi.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 22:16

Aber pssst – dass die Rechtfertigung von irgendwem “ganz wie unsere klingt”, ist natürlich erstmal nur ein non sequitur. Theoretisch authentische Kommunisten (i.e. Marxisten) wollen ja auch den Staat abschaffen.

Reply
Avatar
Liane 17. Mai 2013 at 1:43

Naja, genauer gesagt wollen sie die ‘kapitalistische Produktionsweise’ abschaffe – den Staat mitinbegriffen, weil sie glauben, er bedinge jene Produktionsweise, setzt sie durch, und sei somit die Vorraussetzung dafür. Und weiter glauben sie aus irgendeinem seltsamen Grund, dass ohne Staat, also dem Gewaltmonopolisten, die Leute nicht doch wieder anfangen werden, Tauschhandel zu betreiben.
(Wer soll sie denn aufeinmal davon abhalten^^)

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 18:46

Scharfe Grenzenkontrollen und die Angst vor Fremden ist Teil roter Propaganda. DDR, Kuba, China, Nordkorea.
Denkt mal drüber nach.

Kein Staat, keine Instutition darf in einem libertärem System dem Individuum vorschreiben welche Kultur er zu pfelgen hat. Das ist ganz allein PRIVATSACHE und geht weder den Staat noch euch etwas an. Genau wie die Herkunft oder Religion PRIVATSACHE sind.
Hab ich hier einen Haufen Roter erwischt, die ständig ihre Nase in das Leben anderer stecken müssen?

Kriminalität wird kein Problem mehr darstellen sobald die Waffengesetze aufgehoben werden. Dann könnte sich nämlich jeder selbst verteidigen. Zumindest jeder, der die Eier dazu hat.

Also wo ist das Problem? Wo ist die libertäre Grundlage die Freiheit von Menschen einzuschränken?

Reply
Avatar
netterEddy 17. Mai 2013 at 7:59

was soll das den für ein Argument sein. Die westlichen Etatisten machen genau das Gegenteil vor allem die Demokraten…

Reply
Avatar
netterEddy 17. Mai 2013 at 8:24

Leute wie du verstehen freiheit komplett falsch warscheinlich denkst du auch das ein riesen caos dabei entstehen würde und alle nurnoch ihre triebe ausleben… nein nein ohne staat bedeutet nicht ohne regeln

Reply
Avatar
Liberty 17. Mai 2013 at 8:33

Ich glaube du begreifst nicht ganz was “Kultur” bedeutet, und wie es sich auf das Zusammenleben von größeren Menschengruppen auswirkt. V.a. dann wenn einzelne Gruppen in einem Land so groß geworden sind, dass sie z.B. 5 Prozent der Bevölkerung oder mehr ausmachen. Das kann Ärger geben wie man es z.B. auch auf dem Balkan sieht.

Hier sehe ich ein bisschen zu viel rosarote Gutmenschen-Brille bei vielen Libertären und Anarchos. Das ist es was mich derzeit vom Anarchismus abhält. Im Moment würde ich z.B. Staatsbürgerschaft an sich nicht abschaffen wollen. Dadurch kann man bestimmen wer hierherkommen darf und wer nicht, und wer Ärger macht kann man rausschmeissen. Darauf will im Moment nur ungern verzichten. Aber nicht nur wegen Multi-Kulti. Thorsten Mann hat kürzlich dazu was interessantes bzgl. NWO auf FB geschrieben.

Reply
Avatar
Liberty 17. Mai 2013 at 8:34

Erstmal Minarchismus statt Anarchismus. Dann kann man weitersehen.

Reply
Avatar
netterEddy 17. Mai 2013 at 14:26

also wenn du Hoppe fragst (und der ist unverdächtig ein etatist zu sein) dann sollten wir uns den Gutmenschen also besonders den “freie Einwanderungstypen” in der eigenen Bewegung genauso entschieden entgegenstellen wie den Sozis

Reply
Avatar
Liberty 16. Mai 2013 at 16:46

Das hast du gut gesagt, eddy. Dazu gehört mE auch, dass heute jeder hierher kommen und sofort Kohle kassieren kann (aufgebracht vom “blöden deutschen Michel”), und wenn er die Sau raus lässt und Verbrechen begeht, dann wird er politisch gewollt mit Samthandschuhen angefasst (Kuscheljustiz), wenn er aber selber von einem Deutschen angepackt wird, dann schwingt man die Nazi-Keule. Das hat mit Libertär absolut gar nichts zu tun, ist aber mE verantwortlich für die katastrophale Integrationssituation hierzulande. Hier ist natürlich der Staat das Hauptproblem. Wenn Grüne und solches Zeug mehr Einwanderung fordern, dann sicher mit dem Hintergedanken diese Situation zu verschärfen, Stichwort Strategie der Spannung und Auflösung der Nationen, zwecks Erreichung der NWO (sozusagen die Balkanisierung Europas).

Mir wird aber von zu vielen Libertären die Bedeutung der Kultur unterschätzt. Andere Kulturkreise haben völlig andere Wertvorstellungen und Prägungen und verhalten sich dementsprechend auch anders. Nicht von ungefähr gibt es das Phänomen des Kulturschocks. Das ist es was mir im Zusammentreffen mit Ausländern v.a. aus dem Südosten (Balkan, Türkei, Arabien) immer wieder auffällt. Hier muss man aufpassen nicht ideologieblind zu werden, sonst kann man gleich zu den Grün-Faschos wechseln. Bei diesem Pack bedeutet man als Deutscher nichts. Aber ohne Einwanderung in den Sozialstaat (weil es den nicht mehr gibt) und ohne politisch gewolltem Gewährenlassen von ausländischen Gewaltstraftätern und gleichzeitigem Hirnficken der Bio-Deutschen wären diese Probleme zumindest entschärft.

In totalem Libertarismus gäbe es keine rechtsfreien Räume, weil jeder Platz seinen Eigentümer hätte. Und niemand lässt sein Zeug gerne verkommen durch Verwahrlosung oder Gewährenlassen von Gewaltstraftätern. Und wenn jemand unbeteiligtes auf einem Platz Opfer einer Straftat wird, kann er dem Täter an die Eier, ohne dass der Staat diesen aus politischen Gründen schützt.

Und Drogen müssten ohnehin freigegeben werden. Erst durch deren Kriminalisierung werden sie ja zum Problem. Außerdem fordert der legale Alkohol auch viele Opfer, aber niemand fordert das Verbot von Alk. Da muß jeder selber mit klarkommen oder kann sich Hilfe suchen. Immer noch besser als Mafiastrukturen den Boden zu bereiten.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 17:17

zum thema Justiz und ausländerbevorzugung usw empfehle ich

Akif Pirincci

der typ ist lustig aber trotzdem gnadenlos auf den punkt. Als türke darf der sich dinger erlauben bei denen deutsche warscheinlich um ihr leben fürchten müssten.

Mein absoluter lieblings interlektueller zur zeit

legendär sein text über die Grünen

http://zoelibat.blogspot.de/2013/05/akif-pirincci-gruene-luegenpartei.html

(auf die schnelle keine andere quelle für den text gefunden)

Reply
Avatar
Liberty 16. Mai 2013 at 18:01

Alter Alter, die Grünen sind echt Faschisten-Schweine bis auf die Knochen! Ich denke nichts symbolisiert den modernen NWO-Faschismus besser als die Grünen.

Die Melonenpartei: außen grün, innen rot, im Kern braun.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:22

“Keine staatlichen Eingriffe in die Freiheit = Freie Einwanderung”

Keine staatlichen Eingriffe in die Freiheit = sämtliches Land ist aufgeteilt und jeder bestimmt selbst ob er jemand anderes rein lässt oder nicht = bis hierhin und nicht weiter

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 16:35

Und du glaubst, dass Ausländer keinen deutschen Boden erwerben könnten?
China und viele andere würden sich die Hände reiben.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 17:11

und du meinst die chinesen lassen dann freie zuwanderung zu?

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 18:48

Zumindest Chinesen werden sie wohl reinlassen.

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 16:37

youtube.com/watch?v=nTT2fNyKgUE

Reply
Avatar
usus 16. Mai 2013 at 16:16

Ist der Schwulen-Mob jetzt auch schon “aufgewacht”. Die Schwulen sind ebenso NWO-Zöglinge und nützliche Idioten wie die FemministInnen. Jetzt wo sie zum Mainstream prototypisiert wurden, wirds schwer mit dem Märtyrer-Status.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:10

ch will nicht vom staat beschützt werden sondern von ihm nicht zusätzlich in gefahr gebracht werden indem er die öffentlichen plätze zu gefährlichen orten macht.
Meine forderung ist also solange es einen staat gibt ihn zu zwingen sich zu verhalten als wäre er kein staat.

bäm bin gerade selbst von meinem eigenen satz begeistert…

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 15:35

solange es einen staat gibt muss man mit ihm umgehen, so tun als gäbe es ihn nicht ist realitätsverweigerung.

Reply
Avatar
Rasta 15. Mai 2013 at 22:42

Lieber Eddy,

ganz richtig es geht um Eigentum.
Solange dir nicht das komplette Grenzterritorium Deutschlands gehört kannst du mir wohl kaum vorschreiben, wen ich auf meinen Besitz lasse.

“Ist es Libertär wenn jemand wie du mir verbietet in dieser art und weise über mein eigentum zu verfügen?”

Ist es libertär mir zu verbieten günstige Arbeitskräfte anzuwerben? Ist es libertär mir vorzuschreiben aus welchen Ländern ich Freunde zu empfangen habe?
Solange sie nicht über “deinen privaten Landstrich” reisen, kann es dir ja ziemlich egal sein.

Mir ist Wurscht was du denkst. Grenzkontrollen und staatlich beschränkte Einreise sind NICHT libertär.
Aus persönlicher Angst die Rechte anderer zu beschneiden ist NICHT libertär.

Du bist für dein Privateigentum verdammt noch mal selber verantwortlich, also bettel nicht den Staat um Hilfe an.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 1:47

Ihr redet aneinander vorbei, meint aber wohl so ziemlich dasselbe.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 1:48

Der Staat muss nur aus der Gleichung raus, dann gibts auch kein Einwanderungsproblem.

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 12:30

Genau, Liane.
Keine staatlichen Eingriffe in die Freiheit = Freie Einwanderung

Wer den Staat als Hüter der Kultur braucht, ist bei den Libertären falsch.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 15:04

Nur solange wir in Staatsverhältnissen leben, sowohl jene im sog. Inland als auch jene im sog. Ausland, gibt es Einwanderungsprobleme. Es ist ja auch von der Politik teilweise so gewollt, dass Kulturclashs stattfinden. Dann die schlechten Lebensbedingungen im Ausland machen die Sozialsysteme hier für die Menschen dort attraktiv usw.
Da ist es eben nicht vernünftig sich alles auf Teufel komm raus reinzuholen, weil es eben gesellschaftszersetzend ist.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 15:09

Und Sozialsysteme sind Eigentumsprobleme. Ohne Staat gibt es wohl kein “Kollektivproblem” in den Eigentumsrechten der Produktiven. Diejenigen die dann herkommen, wie du auch bspw. gesagt hast mit Anwerben von Fachkräften oder sonst. Arbeitern, müssen dann halt auch produktiv tätig sein.

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 15:16

Und PS: Es gibt per se kein Recht darauf in Deutschland leben zu dürfen. ‘Deutschland’ ist ja auch wieder so ein abstraktes Konzept, denn betroffen ist nicht “Deutschland”, sondern ganz konkrete Individuen, die mit ihrem Eigentum dafür die Konsequenzen tragen müssen.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 15:31

Freier Handel ist nicht gleich freie Einwanderung. Der unterschied lieg bei den Willenserklärungen. Wenn du jemanden aus Indien einstellen möchtest und der kommt hier her dann haben wir zwei übereinstimmende willenserklärungen. (du darfst dann im übrigen auch gerne für seine neigung zur kriminalität aufkommen) Wenn ich mir Schuhe aus China bestelle auch.
Wenn ne horde wildgewordener Hinterwäldler sich hier raubend und mordend breit macht sieht die sache anders aus. Solange es dann eben noch unerschlossenes Terain gibt also “öffentliche Plätze” die jedem und niemanden gehören und deshalb für typen wie dich frei gegeben sind zum “vergutmenchlichen” bin ich dafür das der Staat sich ausnahmsweise mal verhält als wäre er ein Privatbesitzer der das beste für sein Gelände möchte. Nicht wie ein Demokrat der kurz und langfristig behämmerte wähler züchtet. Das beste wäre es freie und zügellose zuwanderung nicht zuzulassen. ich glaube das ist unstrittig.
Wie gesagt mit schriftlicher einladung von dir und auf deine kosten und gefahr hin gerne aber nicht auf meinen rücken und meine sicherheit hin.
Es geht darum das wir eben leider nicht in einer Privatwirtschaft leben sonst hätte sich das problem natürlich von alleine erledigt.

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 15:57

Und schon wieder willst du, dass der Staat dich beschützt.
Was ist denn mit deiner Eigenverantwortung? Traust du dir nicht zu dich selbst gegen “wildgewordene Hinterwäldler” zu verteidigen? Hast du das Prinzip von Freiheit wirklich verstanden??
Statt dessen willst du wieder eine Staatsgewalt, die jeden Fremden an der Grenze als potentiellen Kriminellen vorverurteilt? Um verängstigte Weicheier zu schützen??
Komm Eddy, lass uns alle legalen Waffenbesitzer vorverurteilen, weil sie ja Amok laufen könnten.

Scheiße, du willst mich verpflichten für Straftaten meiner Mitarbeiter aufzukommen? Alter, geh zurück in dein rotes Loch.

Freiheit ist nicht Friede, Freude, Eierkuchen und der Staat kümmert sich väterlich um meine Sicherheit.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:05

ich rede von den öffentlichen räumen die nunmal unter staatsverwaltung stehen.

wenn die jemanden gehören ist die diskussion doch sowieso beendet.

ich will nicht vom staat beschützt werden sondern von ihm nicht zusätzlich in gefahr gebracht werden indem er die öffentlichen plätze zu gefährlichen orten macht.
Meine forderung ist also solange es einen staat gibt ihn zu zwingen sich zu verhalten als wäre er kein staat.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:07

du versuchst mir immer das wort im mund rum zu drehen.

Ja Freiheit ist nicht friede freude eierkuchen deshalb auch leider kein Multikulti kuschelkurs mein grüner freund

Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:02

@ Rasta

mich würde mal interessieren ob du bei der aktuellen lage probleme mit den Migranten erkennst oder ob du meinst das ist schon alles okay so wie es ist und es gibt keine unterschiede.

Also ich sehe Probleme wenn ich mal ehrlich sein darf und ich bin kein Nazi oder irgendein militanter wie du jetzt vielleicht denken magst. ich habe sogar (wie warscheinlich jeder weil geht ja heute kaum noch anders) ausländer fruende und kollegen. sicher sind die integrierten eine bereicherung für unser leben genauso wie jeder andere friedliche mensch der um ein vernünftiges zusammenleben bemüht ist. unser sozialsystem produziert aber nunmal nicht nur solche menschen. Auch ein land das zwar kein sozialsystem hat wohl aber jeden rein läst produziert die gleichen bekannten probleme. schmarotzern wird es unter unseren brücken und mit einbrüchen kriminalität drogenhandel usw immernoch besser gehen als in ihren ländern. dies würde die lage nicht gerade erstrebenswert machen.
meine meinung, was hast du für erfahrungen gemacht in unserem land mit erzwungener einwanderung?

Reply
Avatar
Liane 16. Mai 2013 at 16:13

Ich hoffe doch mal, du weist Drogenhandel in Verbundenheit mit Kriminalität zurück und nicht per se?

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:17

ja sicher. ich rede von einer angezüchteten perversion der gesellschaft die aus sozialsystem und freie einwanderung bzw erzwungener einwanderung künstlich entsteht und nicht vorhanden wäre wenn es nur privatbesitz gäbe.

von drogen ansich rede ich da nicht sondern von diesen auswüchsen

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 16:31

Du siehst das Problem bei den Migranten. Ich sehe es beim Staat, der vielen Zuwanderern den Weg auf den regulären Arbeitsmarkt unnötig erschwert und sie in seine Abhängigkeit zwingt. Wie sollen sich Menschen integrieren, die vom Staat in eigene Viertel gefercht und vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden?

Ohne die “Sozialpolitik” und die staatliche Einmischung in den Arbeitsmarkt wäre das Integrationsproblem schnell gelöst.

Zumal Drogenhändler im Libertarismus nichts anderes wären als freie Handelsleute für die es einen großen Markt zu erschließen gibt.

Freie Einwanderung kann nur mit staatlichem Zwang und Aufwendung von Steuergeldern verhindert werden.

Wie gesagt, solange du aus persönlichen Befürchtungen heraus die Rechte anderer beschneiden willst, bist du NICHT libertär.
Solange du den Staat als Bewahrer deiner heißgeliebten “Kultur” brauchst, bist du NICHT libertär!!!

Fremde Einflüsse können der seit jahrhunderten obrigkeitshörigen deutschen Kultur nur gut tun. Gott, König, Kaiser, Führer, Merkel. Der Deutsche liebt die Führung.

Du bist konservativ mit pseudolibertärem Anstrich. Mehr nicht.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:45

nochmal ich möchte nicht das der staat was für mich macht sondern das er mich nicht mit seinen fremden in bedrängnis bringt.
für dich sieht es so aus als würde er die einwanderung begrenzen tatsächlich macht er diese erzwungene einwanderung überhaupt erst möglich.

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 16:47

wäre ja noch schöner wenn er komplett überhaupt nicht selektieren würde.
das ist es was er eigentlich gerne machen würde wenn es nach den demokraten gehen würde
birgt auch eine gewisse logik in sich weil demokraten möglichst dämliches volk brauchen

Avatar
Liane 15. Mai 2013 at 20:31

Ja, man sollte genauso wenig zu Israel stehen, wie zu jedem anderen Staat auch und zu jedem anderen “Völkchen” was sich einen Staat bastelt oder gebastelt hat.

Reply
Avatar
netterEddy 15. Mai 2013 at 15:49

Der will halt lieber cool sein bei seinen Teaparty kumpels scheiß auf den wichser

Reply
Avatar
netterEddy 16. Mai 2013 at 15:46

keine ahnung was bei dem kommentar schon wieder in mich gefahren ist… sooo verkehrt ist der doch nicht

Reply
Avatar
Polpkorn 16. Mai 2013 at 18:31

lol

Reply
Avatar
Liberty 15. Mai 2013 at 15:40

Würde mich auch interessieren was hinter solchem Geschwätz von Rand Paul steckt. Ganz offenbar ist er wirklich kein Libertärer und möchte nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten, sondern lieber als Staazi Karriere in der Politik machen. Und zerplatzt wieder mal eine Seifenblase.

Reply
Avatar
Jefferson 16. Mai 2013 at 11:38

Ron Paul hat sich selbst stets als “libertarian-leaning conservative” bezeichnet. Er ist kein “richtiger” Libertärer und war es nie.

Reply
Avatar
alex 16. Mai 2013 at 12:28

“Richtige” libertäre schimpfen auch gegen die Verfassung und Bill of Rights und fordern über Nacht, alle Strukturen einzureißen. Dass sie damit keinen Blumentopf gewinnen ist klar. Kompromissfähigkeit ist Vorraussetzung, ansonsten wird man ein isolierter machtloser Molyneux-Podcast-Hörer

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 12:35

Und ich dachte immer Freiheit wäre kompromisslos.

Reply
Avatar
Rasta 15. Mai 2013 at 15:28

Das sind halt diese konservativen “Libertären”.
Gibt in Deutschland auch genug, die sich gerne “libertär” nennen, aber bei freier Einwanderung oder Freiheit von Schwulen ganz rasch Opas Vorurteile ausgraben.

Reply
Avatar
Liberty 15. Mai 2013 at 15:38

“ganz rasch Opas Vorurteile ausgraben”

Zieh erstmal die getragene Unterhose von deinem Gesicht.

Reply
Avatar
netterEddy 15. Mai 2013 at 15:48

wa? seit wann ist freie Einwanderung libertär? Es geht um Eigentum, wenn mir ein Hof gehört darf ich auch bestimmen ob ich da jeden drauf lasse oder nicht und wenn mir nen ganzer Landstrich gehört auch.
Ist es Libertär wenn jemand wie du mir verbietet in dieser art und weise über mein eigentum zu verfügen?
Denk mal nach dass ist Links was du da von dir gibts und gutmenschenstyle…
PS JA ich denke erzwungene Integration führt zu problemen!!! und jetzt komm nochmal mit der nazikeule da stehst du doch bestimmt drauf

Reply
Avatar
DANI 15. Mai 2013 at 16:46

gut gesprochen! 🙂

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 13:27

Antwort steht weiter unter.

Reply
Avatar
Liberty 16. Mai 2013 at 16:34

Das hast du gut gesagt. Dazu gehört mE auch, dass heute jeder hierher kommen und sofort Kohle kassieren kann (aufgebracht vom “blöden deutschen Michel”), und wenn er die Sau raus lässt und Verbrechen begeht, dann wird er politisch gewollt mit Samthandschuhen angefasst (Kuscheljustiz), wenn er aber selber von einem Deutschen angepackt wird, dann schwingt man die Nazi-Keule. Das hat mit Libertär absolut gar nichts zu tun, ist aber mE verantwortlich für die katastrophale Integrationssituation hierzulande. Wenn Grüne und solches Zeug mehr Einwanderung fordern, dann sicher mit dem Hintergedanken diese Situation zu verschärfen, Stichwort Strategie der Spannung und Auflösung der Nationen, zwecks Erreichung der NWO (sozusagen die Balkanisierung Europas).

Außerdem wird mir von zu vielen Libertären die Bedeutung der Kultur unterschätzt. Andere Kulturkreise haben völlig andere Wertvorstellungen und Prägungen und verhalten sich dementsprechend auch anders. Nicht von ungefähr gibt es das Phänomen des Kulturschocks. Das ist es was mir im Zusammentreffen mit Ausländern v.a. aus dem Südosten (Balkan, Türkei, Arabien) immer wieder auffällt. Hier muss man aufpassen nicht ideologieblind zu werden, sonst kann man gleich zu den Grün-Faschos wechseln. Bei diesem Pack bedeutet man als Deutscher nichts. Aber ohne Einwanderung in den Sozialstaat (weil es den nicht mehr gibt) und ohne politisch gewolltem Gewährenlassen von ausländischen Gewaltstraftätern und gleichzeitigem Hirnficken der Bio-Deutschen wären diese Probleme zumindest entschärft.

Reply
Avatar
Freigeist 16. Mai 2013 at 7:24

Aha, wie schwulenfeindlich und rassistisch die Rasta Fari Bewegung ist fällt dann aber unter den Tisch wenn man sich in linker Zeckenuniform präsentieren will, ja?

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 12:41

Freigeist,
Rasta liegt in Norwegen und ist ein Dorf.

Finde es aber gut, dass du Schwulenfeindlichkeit anprangerst.

Reply
Avatar
Freigeist 16. Mai 2013 at 15:47

Wie kommst du darauf das ich Schwulenfeindlichkeit anprangere und warum folgt diese ansatzlose Schlussfolgerung nicht für Rassismus? Weil Rassismus vielleicht keine spezielle Gruppe Minderheit angeht die man als politischen Football benutzen kann?

Reply
Avatar
Rasta 16. Mai 2013 at 16:06

Dir erkläre ich nicht auch noch, was Freiheit ist.

Avatar
Liane 19. Mai 2013 at 5:11

Pui, Schwein gehabt, Freigeist. xD

Avatar
Marco Wagner 15. Mai 2013 at 15:11

“Rand möchte die meisten US-Militärbasen im Ausland beibehalten und hat klargestellt, dass er nicht die Legalisierung von Drogen wie Marihuana befürwortet.”

scum, aber immerhin ehrlich.

Reply
Avatar
Stephan PDV-Münster 15. Mai 2013 at 13:57

Fällt der Apfel da so weit vom Stamm? Oder arbeitet der inkognito?

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.