Michael Snyder (American Dream)

Jeden Tag sammelt die National Security Agency 1,7 Milliarden E-Mails, Telefonanrufe und andere Arten von Kommunikationen. Ein Bruchteil davon wird in 70 verschiedenen Datenbanken gespeichert. NSA-Whistleblower William Binney behauptet, dass 20 Billionen Transaktionen mit Bezug auf US-Bürger angehäuft worden seien.

Vergangene Woche enthüllte der FBI-Antiterrorbeamte Tim Clemente gegenüber Erin Burnett von CNN einen weiteren Schocker:

BURNETT: Tim, gib es eine Möglichkeit…man kann versuchen, dass die Telefonfirmen eine Voicemail herauszugeben. Aber es geht nicht um eine Voicemail. Es ist nur ein Gespräch. Man kann nicht herausfinden was geschehen ist, nicht wahr, es sei denn sie erzählt es?

CLEMENTE: Es gibt einen Weg. Wir haben Möglichkeiten bei Ermittlungen im Bereich nationale Sicherheit, um herauszufinden was genau in dieser Konversation gesagt worden ist. Das ist nicht etwas was das FBI unbedingt gerne vor Gericht präsentieren will, aber es könnte der Ermittlung helfen und oder zu einer Befragung von ihr führen. Wir können das mit Sicherheit herausfinden.

BURNETT: Da kommt man also wirklich ran? Die Leute werden sagen das ist unglaublich.

CLEMENTE: Willkommen in Amerika. Soviel Zeug wird jetzt in diesem Moment aufgezeichnet, unabhängig davon ob wir das realisieren oder gutheißen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

NSA verfolgt Quantencomputer zum Codebrechen bereits seit 1994

AlexBenesch

US Army Colonel warnt vor einer Zukunft der Killerroboter

AlexBenesch

‘Skynet’-Drohnen arbeiten zusammen für Heimatschutz

AlexBenesch

1 comment

Avatar
Mirko 7. Mai 2013 at 17:49

Eisenhower drohte mit der Army, um sich Zugang zu Area 51 zu verschaffen….

http://www.youtube.com/watch?v=GX0FaindPPo

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz