Ein offener Brief an alle Türken

Ein Kommentar von Alex Benesch Das einzige was in der drögen Bundesrepublik für sie, liebe Türken, noch die Stimmung hebt, ist das Treffen Gleichgesinnter in der Moschee, in der...

Ein Kommentar von Alex Benesch

Das einzige was in der drögen Bundesrepublik für sie, liebe Türken, noch die Stimmung hebt, ist das Treffen Gleichgesinnter in der Moschee, in der Loge, im Verein, bei der Lobbyorganisation oder im Hinterzimmer. Da bekommt man die Aussicht auf Einfluss und das Versprechen einer besseren Zukunft. Da lässt man sich vielleicht sogar ein aufs Verschwören.

Man gilt als Hengst und Überpatriot wenn man einer harten, mächtigen und am besten noch (semi-) geheimen Organisation angehört, die die eigenen Interessen vorgibt zu vertreten. Das hilft einem durch die Woche. Regierungen, die organisierte Kriminalität und religiöse Führer beanspruchen das Monopol darauf, Männern den Status Mann zu verleihen, die Weihe, den Wert.

Bei uns Deutschen ist es ja genauso. Ohne Connections kein Mann, kein Stolz, kein Einfluss. Verschnarchte CSU-Treffen als Front, das Wichtige dann im Hinterzimmer, im Adels-Anwesen, im Logenhaus. Waren deine Eltern keine Industrie-Insider in der Nazizeit mit Hooks zu den Amerikanern, keine Geheimdienstler, hat man kein Backing durch Vatikan, Nazi-Banken, Luziferkulte, CIA, gilt man als Dreck.

Damals

Das britische Empire und die Banker-Clans hatten euer ottomanisches Großreich mit Freimaurerlogen eingekreist und infiltriert. Die türkische Führung wollte die Welt mit einem veralteten imperialistischen Modell und veralteter Militär- und Geheimdienstkultur erobern.

Das deutsche Reich war von Anfang an durchsetzt von genau den Bankern und Adeligen, die das Land und vor allem dessen Menschen als Hindernis für ihre Neue Weltordnung betrachteten. Man rekrutierte kreuz und quer mit verlogenem Bluff über Erleuchtung und Okkultismus für revolutionäre Gruppen und spionierte bis die Schwarte krachte. Hatte man erst die französische und russische Führung als Partners in Crime im Boot, mobilisierte man gegen das Reich, übermannte es militärisch und hängte ihm hinterher die Alleinschuld am ersten Weltkrieg an.

Während dem Krieg zerbrach gleichzeitig auch das ottomanische Reich und es folgte die türkische Republik nach dem britischen Modell der fremdgelenkten Theaterdemokratie. Das Motto lautete „rechts“, verrhasst waren die „Linken“. Die populäre pantürkische Bewegung träumte weiter vom neuen, rassereinen Großreich das sich vom westlichen China bis nach Spanien hinziehen würde, überall gab es Fans von Hitler und Mussolini. Da die Deutschen den Krieg verloren, wechselte man schnell über ins Lager der Alliierten und gestatte den Amerikanern, Abhöranlagen, Geheimdienststrukturen und sogar Atomraketen zu stationieren.

In Sorge um die „linke“ Sowjetunion nahm man Milliarden Dollars an Rüstungshilfen und Ausbildungen dankend an. Der historische Fuck Up an der ganzen Sache war nicht nur, dass die türkische Führung indirekt Hilfe akzeptierte von den Totengräbern des ottomanischen Großreichs, sondern dass die europäischen erleuchteten Strömungen und Verschwörer gleichzeitig die bolschewistische Revolution in Russland ermöglicht und die Sojetunion mitaufgebaut hatten.

Der türkische Militäroberst Alparsan Türks war schon im zweiten Weltkrieg Verbindungsmann zu den Nationalsozialisten gewesen und fühlte sich hinterher bei der amerikanischen CIA wie zu Hause. Unter Anleitung der Amerikaner baute er eine geheime Armee auf, vorgeblich um für eine Invasion der Sowjets gerüstet zu sein. Als Hauptquartier diente die CIA-Tarnorganisation namens „amerikanische Hilfsdelegation“ in Ankara.

Mit dieser illegalen Struktur gelang es jahrzehntelang, durch Gewalt und Einschüchterung das türkische Volk unter Kontrolle und bei der Stange zu halten und ihm vorzulügen, dass eines schönen Tages wieder ein rassereines Großreich entstehen würde. Die Neue Weltordnung hasst allerdings Nationalismus, die Familie und klassische Religionen wie den Islam wie die Pest. Wenn also eine einzelne Nation diese Dinge unter zentralem Management zelebrieren darf, heißt das es gibt mit Sicherheit eine brandgefährliche Agenda dahinter.

Türkische Generäle traten offiziell in den Ruhestand, wechselten aber heimlich zu der geheimen Gruppe, die dann verantwortlich war für 3 Staatsstreiche, die die amerikanische Führung sanktionierte. Willkommen in der Illuminati-Dialektik, liebe Türken. Entweder man ist links oder rechts, Untertan oder Feind, die Neue Weltordnung gewinnt immer. Beschwerte man sich als ehrlicher Bürger oder noch schlimmer als Journalist über die Korruption und die US-Kontrolle im Land, landete man schneller im Knast als man schauen konnte und hatte einen Eimer voll Sand an den Eiern hängen oder musste Ausgaben seiner eigenen Zeitung essen.

War man tatsächlich „links“, was für viele politisch Unerfahrene wie eine Alternative schien, konnte man sich eine Kugel in den Hinterkopf einfangen oder im geheimen Folterzentrum der ultrarechten Konterguerilla landen. Den ganzen Nationalisten wurde immerzu vorgegaukelt, dass in der Zukunft irgendwann ein ewiges großtürkisches Reich beabsichtigt sei, dabei ist dies das Allerletzte was die Neue Weltordnung vorsieht, es sei denn damit es im Kampf mit anderen Völkern verheizt wird.

Der fleißige Verbindungsmann Alparsan Türks  wollte nach einem misslungenen Putschversuch seine pantürkischen Fantasien weiterverfolgen, die Mehrheit der Putschisten vertrat jedoch eine andere Meinung: Don’t rattle the boat!
Türks wurde versetzt an die Botschaft im indischen Neu Delhi, wechselte später zu Hause in die Politik und startete neben einer rechtsradikalen Partei die berüchtigte bewaffnete Jugendorganisation graue Wölfe.

Hinter allem stand die CIA und darunter die türkischen Geheimdienstler des MIT. Das Equipment stammte von den Amerikanern, das Training genauso und das Hauptquartier auch. Man ließ den Teufel nicht nur ins Haus hinein, sondern ließ ihn gleich das Haus bauen. 19.193 Türken wurden nach dem amerikanischen Military Assistance Program ausgebildet. Hunderttausende waren Teil der geheimen Struktur und terrorisierten ihre Mitmenschen. Man flog Militärs und Geheimdienstler unter anderem in die Diktatorenschule in Panama namens „School of Americas“, später nach Fort Benning in den USA. Handbücher wie die Field Manual 30-31 rieten zu Terroranschlägen unter falscher Flagge für den Fall dass in der türkischen Bevölkerung die Unterwürfigkeit nachlässt.

Heute

Die türkische Regierung verfügt über die zweitgrößte NATO-Armee und half fleißig mit beim Kampf gegen Muslime im Irak, in Afghanistan und jetzt in Syrien. Freilich wittern die Kommunisten und radikalen Moslems hier Potential wie sie es immer tun. Da wird gegen die USA gewettert und gleichzeitig Moskau eingeladen, was die Rechten wieder auf den Plan ruft. Das Links-Rechts-Spiel setzt sich fort.

Viele denken vielleicht, dass die „dummen“ Amerikaner einfach ausgenutzt werden und man im opportunsten Moment die Bindungen kappt und Brücken verbrennt. Dieser Gedanke ist verführerisch, er war verführerisch für alle betrogenen und verwüsteten Nationen die die „Hilfe“ der Neuen Weltordnung irgendwann in der Vergangenheit angenommen hatten. In der Türkei ist es in der jetzigen Situation fast unmöglich, etwas zu unternehmen ohne dass die US-Behörden davon erfahren. Diejenigen die wirklich ausscheren wollen, sind die nächsten Ziele des geheimen terroristischen Rückgrats des Landes.

Im Zuge eines verheerenden Deals brachte man Millionen türkische „Gastarbeiter“ nach Deutschland die nun zwei, drei Generationen später Dominanz ausstrahlen und fleißig zu den Treffen ihrer Lobbygruppen gehen. Laut demographischen Berechnungen könnten Deutsche ohne türkischen Migrationshintergrund mittelfristig in der Minderheit sein, woran wir medienwirksam ausgerechnet durch den Establishment-Mann Sarrazin erinnert wurden. Der Traum der Pan-Türkei wird weiter geträumt, bis in den Untergang. Quellen berichten, dass die CIA in allen NATO-Ländern Gladio-Netzwerke wiederaufleben lässt, man findet ohne Probleme genug ultrarechte Möchtegern-Tempelritter die den Kontinent von Moslems „säubern“ möchten. CIA-gesteuerte Dschihadis einerseits und Moslems weltweit halten Türken inzwischen für Satans Truppen. Man verfügt über genügend Feinde um im Ernstfall der Türkei den Boden unter den Füßen wegzuziehen und das Land zu übermannen.

Liebe Türken, halten sie sich unbedingt fern von Narzissmus und imperialistischen Fantasien. Wir wissen worin das endet. Überlegen sie sich genau, welchen Organisationen sie zuarbeiten die angeblich türkische Interessen vertreten. Lassen sie sich nicht verheizen.

Categories
Globalismus
14 Comments on this post.
  • Benito
    2 Juni 2013 at 8:32
    Leave a Reply

    @ weltbürger

    hast du kern erkannt, den der verfasser des artikels mitteilen möchte ? benesch redet hier halt v.d. agenda unserer „freunde“, die halt nun mal auch in der türkei vonstatten geht. hier gehts nicht um bewertungen d. bewusstseinswahrnehmung einzelner nationalitäten.

    ich kann gewisses deiner meinung verstehen, aber manche ansichten sind alte kamellen und fördern klischees.

    was können z.B. italiener dafür, dass sie anders wahrgenommen werden als türken oder araber ? das ein model in italien und griechenland stärker belästigt worden sei, als in der türkei unsw.

    motto: verwahrloste westen und da der moralische 1a-nahe osten etc., so läuft das zum glück nicht.

    mache nicht solche oberflächlichen aussagen, sie schaden nur und fördern diese schwarz-weiß-malerei.

    das ist das, was unsere „freunde“ wollen, zwist zw. den kulturen zu fabrizieren. pike mazzini „predictions of 3 w.w.“

    „Wollt ihr die Unterschiede vernichten, hütet euch, daß ihr nicht das Leben tötet.“ – Leopold von Ranke

    Gott zum Gruß

  • Türke
    16 Mai 2013 at 14:25
    Leave a Reply

    Also ich find es schon interessant wie über uns türken gesprochen wird! Ich bin selber Türke verheiratet mit einer Deutschen Frau bin Vater und ich oder kein aus der familie will ein krieg haben! Keiner von uns unterstütz das was in Irak, Afghanistan oder Syrien Passiert weil alle Kriege auf lügen und intriegen aufgebaut sind! Und zu dem ob Türkei link oder rechte seite ist wenn Türkei gegen Amerika ist passiert das was in den ländern Passiert wo gegen die sind Irak, Afghanistan, Syrien, Iran, Pakistan und und und Amerika fängt fast mit jedem Land krieg an die nicht das machen was die sagen! Deutschland macht auch nur das was Amerika sagt! Deswegen würde ich erst mal an meine eigene nase beginnen und zu fragen wo das problem liegt.

    mfg ersin

  • pooler1970
    9 Mai 2013 at 15:05
    Leave a Reply

    Zuerst allen Vätern einen schönen Vatertag,

    bevor ich etwas zu diesem Artikel und seinen Kommentaren schreibe, möchte ih mich vorstellen. Denn ich habe festgestellt, daß ansonsten Kommentare meistens nie richtig verstanden werden. Man wird dann immer gleich in Schublade gesteckt und und es werden endlose Debatten über Mißverständnisse geführt, die das eigentliche Thema verfehlen. In der Schule gab es dafür immer eine 6.
    Ich bin 43 Jahre alt, meine Eltern sind 1957 aus Macedonien in die Türkei ausgewandert, weil die wirtschaftlichen Verhältnisse speziell in Macedonien für türkisch stämmige Menschen nicht prickelnd waren ( mein Vater war damals 17 und der Älteste mit 7 Geschwistern und verstorbenem Vater. Er konnte kein Wort türkisch geschweige denn ein einziges islamisches Gebet). Mein Vater kam also damals in damalige Türkei (in unserem Fall die Stadt Bursa) wo es keinerelei soziale Absicherungen gab, aber schon die leichten Anfänge einer sich entwickelnden Industrialisierung. Durch Familienhilfe bekam Papas Familie (7 Geschwister und eine überforderte Mutter) ein Zimmer, wo dann der Überlebenskampf begann. Es mußte ja was zum Essen auf den Tisch. Also etwas Geld von Angehörigen geliehen, Süssspeisen zu Hause zubereitet und dann ab auf die Straße zum Verkauf. Ab und zu Arbeit auf Baustellen usw. Jeder in der Familie mußte mit anpacken.Jeder war verantwortlich. Egal wie alt. Papa mußte dann nach 3 Jahren mit 20 zum Militär für 24 Monate. Immer noch keine Sozialhilfen im Land weit und breit. Der Haupternährer fällt aus. Rest der Familie kämpft und leidet. Tuberkulose, Unterernährung, Diebstahl, Prostitution sind die Folgen. Politische Stimmung im Land: Planwirtschaft, politische Anarchie und kalter Krieg. Mein Vater wird an der damaligen rusischen Grenze am Berg Ararat (im Winter Temperaturen bis minus 40 Grad) stationiert. Mein Vater lernte die türkische Sprache hauptsächlich mein Militär. Wenn man keine Kommandos verstand, gabs nämlich Prügel. Mein Vater führt zu dieser Zeit schon ein Tagebuch auf türkisch in lateinsichen Buchstaben ( in der Schule in Macedonien lernte mein Vater im übrigen nur die kyrilische Schrift zu schreiben), wo er aufschrieb, welcher Verwandter im Geld zuschickte, damit er was vernünftiges zu Essen bekam beim Militär. Er hat später jedem sein Geld zurückgezahlt im übrigen. Nach zwei Jahren kehrt er zurück, Familie Chaos, nächster Bruder muß zum Militär. Papa beginnt tatsächlich und ohne Quatsch eine Ausbildung auf dem Bau. Zwei Jahre Ausbeutung, aber als Lohn ein Zertifikat zum Bauchfachmann (enthält so ziemlich alles was auf dem Bau möglich war). Mit 24, also 1964, lockt die Bundesrepublik Deutschland. Ein einziger Verwandter bis jetzt seit einem Jahr dort,sein bester Freund Mustafa. Bevor er den viehischen Eignungstest in Istanbul übersteht (das muß so ausgesehen haben wie bei manchen Naziärzten bei der Judenbeschau, hat mein Vater später beschrieben), schnell noch ein Grundstück gekauft und innerhalb von 24 Stunden mit 70 Verwandten einen Rohbau hingebaut ( war eine Gestzeslückes im türkischen Baurecht, durfte deshalb nicht mehr abgerissen werden), bevor es nach Deutschland ging, besser gesagt ins badische Ratstatt. Dort angekommen Containerbude mit 4 Männern, alle aus allen Ecken der Türkei und am nächsten Tag auf den Bau. Papa hatte ja sein Zertifikat, deshalb gleich als Facharbeiter zu den Zimmermännern. Kein Wort Deutsch. Stundenlohn 3 bis 4 Deutsche Mark ( damals DM für alle jüngeren Leser hier). Nach einem Jahr Heimaturlaub. Papa hatte eine Brieffreundin (meine Mutter), kannten sich schon aus Macedonien.50 % seines Lohnes schickte Papa immer in die Türkei zu seiner Familie per Brief. Hat immer funktioniert damals. 1965 also Verlobung mit Mama und 1966 Hochzeit. Papa hat in der zwischenzeit 3 Firmen gewechselt, weil er daduch seinen Stundenlohn jedesmals erhöht bekam. Bauarbeiter waren sehr begehrt damals. Papa lernt schon Deutsch und hat mit 6 seiner dazugeholten Verwandten aus der Türkei in einer 2 Zimmerwohnung die erste türkische Männer WG.Alle haben nur eines im Sinn. Geld verdienen und Familien in der Türkei unterstützen, Heiraten und Familien gründen, Häusle bauen usw. Alles sind unter 30 Jahre alt. Moschee? Was ist das. Alkohol? Jeden Tag zu zweit einen Kasten Bier (usus damals auf dem Bau), Sex und Spaß? Kartenspielen unter Freunden. Fernsehen ? Nur im Kaufhaus. Also 1966 Hochzeit, Mama zieht in das kleine Haus, zu Papas Familie mit seinen 7 Geschwistern. Papa zurück nach Deutschland, Mama schwanger.Wahrscheinlich ein Ergebnis der Hochzeitsnacht. Mama 23 Jahre alt, Martyrium bei Papas Familie. Keine Waschmaschine, 3 quadratmeter Küche, kleiner Gemüsegarten, und meine Mama sorgt sich um den gesamten Haushalt.Das Geld, was Papa schickt, kassiert Oma. Immernoch herrscht Chaos in Familie bis zur Prostitution und Diebstahl. Mama will nach Deutschland, Papa sagt, daß es noch nicht geht. Mama erleidet Totgeburt 1.Kind. Papa kommt 1967 wieder zum Urlaub, Mama wieder schwanger,Papa fährt wieder. 1968 meine Schwester kommt zur Welt. 7 Monats Frühchen. Ärzte geben keine Chance damals, aber meine Schwester überlebt. 1969 Papa kommt, Mama wieder Schwanger (ich komme so langsam ins Spiel), aber diesmal nimmt er Mama mit. Aber nicht meine Schwester, bleibt bei Oma. Mama kann nur kommen, wenn sie auch arbeitet. Mama hatte in der Zwischenzeit in einer Fadenfabrik (heute Mernos) gearbeitet. Diese Fabrik war eine Musterfabrik des Staates gewesen.Mit Kinderbetreuung, eigner Kantine und sogar einem Schwimmbad. Mode zu dieser Zeit, Miniröcke und Haare einen halben Meter lang. Farben Flowerpowerlook. Meine Mama sah vedammt Trendy aus. Mode in Deutschland bei Papa. Schwarzer kurzer Anzug mit dunkler Sonnenbrille und weissem Hemd und schwarzen Lackschuhen. Würde heute als Man in Black durchgehen. Papa hat wieder zwei Firmen gewechselt, seine drei Brüder mittlerweile auch in Deutschland. Papa schmeisst seine Mitbewohner aus der Zweizimmer SouTerrain Wohnung raus und Mama zieht ein. Mama und Papa arbeiten und ich komme 1970 im Sommer auf die Welt. 3 Monate später ziehen wir nach Berlin um, dort gibt es Berlinzulage und jede Menge Baustellen. Berlin Wedding. Mama ab jetzt zu Hause und meine Schwester wird nach geholt. Unser Familien Clan umfasst 1971 in Berlin ungefähr 100 Mitglieder. Allesamt gebürtige Macedonen, die den selben Weg wie Papa gegangen sind. Alles haben türkisch gelernt und lernen jetzt auch Deutsch. Fast alle Männer arbeiten auf dem Bau und die Mütter kümmern sich um den Nachwuchs. Jedes Wochenende Familientreffen. Papas spielen Karten und trinken Whisky und Mama tratschen über die schönen Sachen, die man sich kaufen kann. Geld wird immer noch sehr emsig gespart. Die Mieten machen zu dieser Zeit etwa 10 % des Verdienstes aus.Niemand geht in die Moschee, Mütter tragen immer noch Minirock und lange Haare und die Kinder werden eingeschult. Familiensprache im übrigen immer noch Macedonsich.Meine Muttersprache wird Deutsch. Türkisch lerne ich zwar auch, aber mehr in der Schule, durch andere türkische Mitschüler. Fernsehen gibt es jetzt mittlerweile auch schon. Jeden Abend um 21 Uhr türkische Radiosendung vom türkischen Nachrichtensender TRT, eine halbe Stunde lang, die einzige Informationsquelle zur zweiten Heimat, danach um 21:30 jugoslawisches Radio, was demonstrativ abgeschaltet wurde von Papa, weil er sich nach der Emmigration in die Türkei geschworen hatte, nie wieder dorthin zu gehen. Ich komme in die Vorschule und dann auf die Grundschule 1977. Bild mit Shorts, Streifenpullower und Schultüte fast so groß wie ich selber. Ach so, ich hatte braune Klocks mit mit einem gelben Stern drauf und die Strümpfe waren dem Muster des Pulowers in grünweis. Haare blond bis zur Schulter lang und blaugrüne Augen.In der Familie meines Vaters, haben fast alle azurblaue Augen und blonde Haare. Mein Jahrgang in der Grundschule vier 1.Klassen, davon zwei Klassen komplett türkisch, weil die Sprachkenntnisse für eine gemischt deutsche Klasse nicht ausreichten. Ich aber in in einer deutschen Klasse, drei Türken, drei Jugoslawen, 25 Deutsche. Klassenlehrerin schon über 60 Jahre alte (rechnet mal zurück, wann sie angefangen hat von 1977 rückwärts), immer mit einem Lineal in der Hand. In der 4 Klasse habe ich schon eine deutsche Freundin, die mich auch zu Hause besuchen kommt. Knutschen kuscheln total normal zu dieser Zeit. Eltern sehr liberal. Islam? Was ist das? In der Schule einmal die Woche sogar Religionsuntericht. Aber kein Kreuz in der Schulklasse. Habe fast nur deutsche Freunde und bis zur 6.Klasse sogar drei Freundinnen, allesamt deutsche Mädels, mit denen ich sogar heute noch Kontakt habe dank Stayfriends. Die Eltern der Freundinnen hatten auch nie etwas gegen mich. Die Eltern hatten untereinander sogar ein paar mal Kontakt. Es gab damals einfach keinen Unterschied zwischen uns. Jede Familie hatte Jobs und Geld. Alle sind im Sommer verreist gewesen. Und die Väter hatten sich am Wochenende mittlerweile in der Kneipe getroffen. Fast vergessen, seit 1974 mittlerweile in Berlin Kreuzberg zu Hause bis heute. Komme 1983 aufs Gymnasium. Ausländeranteil in meiner Klassen 20 Prozent. Die besten Zeugnisse meistens von ausländischen Mitschülern. Mein Notendurchschnitt nie über 2,0. Papa ist mittlerweile bei seiner 19 Firma und verdient im Schnitt Brutto 80.000 bis 90.000 DM im Jahr Brutto im Jahr 1983. Papa baut Haus in der Türkei, 5. Etagen, 5. Wohnungen, jede Wohnung 110 qm groß. Er kauft eine Wohnung in Izmir Karsiyaka, absolut beste Lage am Meer mit Palmen Alleen. Ein großes Grundstück im Uludag (bekannt durch die gleichnamige Brause) zwei Gundstücke am Marmara Meer, wo mittlerweile Sommerhäuser stehen mit eigenen 100 qm Pools und noch zwei Grundstücke in der Stadt, die bis jetzt noch unbebaut sind, weil mein Vater mittlerweile 73 ist. Und hat immer noch genug Geld auf dem Konto, sodaß er sich jedes Jahr von den Zinsen einen Kleinwagen zulegen könnte. Alles aus Schweiss und Blut geschaffen. Ich mache in der zwischenzeit Abitur und gehe an die Uni um Wirtschaftsmathematik zu studieren. Mittlerweile hat sich aber in meinem Freundeskreis einiges geändert. Die Türken sind nämlich eingefallen. Ich habe mit 18 noch so schlecht türkisch gesprochen, daß mich die meisten Türken auslachten. Ich hatte von türkischer Kultur und den Islam überhaupt keine Ahnung. Alle anderen türkischen Freunde kannten türkische Volkslieder und manche gingen sogar in die Moschee. Aber der Livestyle war identisch mit den der Deutschen. Ich hatte den Eindruck gehabt, daß ich einen gewissen Umbruch verpasst hatte. Ich kannte keinerlei familiäre Probleme, trank keinen Alkohol, weil der nicht schmeckte, rauchte nicht, nahm keinen Drogen. Aber so langsam bekam ich Kontakt zu Personen, die in meinem Alter schon jahrelang mit diesen Sachen konfrontiert waren. Ich habe typisch untürkisch fast 9 Jahr Handball gespielt und schon mit 18 Jahren angefangen, zu arbeiten neben der Schule. Habe mit 19 schon 1000 DM im Monat verdient mit 4 Stunden Arbeit täglich und dennoch mein Abitur locker geschafft. Mit 20 Jahren habe ich bei einer Wirtschaftsberatung angefangen zu arbeiten als Vermittler von Vermögensanlagen und gleichzeitig studiert. Ich hatte wahrscheinlich keine Zeit, mich auf andere Sachen einzulassen. Die Arbeit stand und steht immer noch bei mir im Vordergrund. Ich lernte mit 21 eine türkische Frau kennen, die aufgrund von häuslicher Gewalt und Zwangsheiratsgeschichten in einer türkischen Geheim WG wohnte. Durch Sie lernte ich, die ganze dunkle Seite der türkischen Gesellschaft kennen, die sich mittlerweile von Mitte der Achtziger bis Anfang der Neunziger gebildet hatte. Von Alkoholproblemen bis Vergewaltigungen war alles dort zu finden. Die Familien zerrütet. Schlechtbezahlte oder keine Jobs und eine gesellschaftliche Isolierung in einer Subkultur. Wenn man sich aber anschaut, warum diese Familien so kaputt waren, lag es meistens daran, weil die Familien blind zusammengewürfelt entstanden sind. Zugeheiratete Männer und Frauen aus der Türkei, die im fortgeschrittenen Alter sich nicht anpassen mußten, weil es ja auch alles in türkischer Version gibt Berlin. Türkische Arbeitgeber, türkische Geschäfte, türkische Ämter usw. Jetzt vergleicht mal die Situation mit meinem Vater. Er mußte sogar zweimal eine neue Sprache lernen und war dennoch erfolgreich.In genau diese Kerbe schlagen nun die Entwicklungen, die wir heute als nicht angenehm empfinden. Islamismus, politischer Extremismus, selbst die Nazi Geschichten bis Zschäpe kann man auf diese Entwicklung in Zusammenhang bringen. Meine Kinder zum Beispiel, haben mit Religion wie ich auch überhaupt nichts am Hut. Diese Tradition wurde sozusagen durch meine Vater gebrochen und flammt auch nie auf. Es ist einfach auch kein Platz dafür da. Kein Bedarf noch dazu. Wenn ich jetzt die Situation in der Türkei beobachte mit Erdogan, Ergenekon und Pantürkischem Gedankengut und dann die Türken in Deutschland „differenziert“ betrachte, dann möchte man meinen, daß dies überhaupt nicht zueinander passt. Die Türken in der Türkei verkaufen ihren Laizismus gegen Erfolg und bekommen dafür eine Islamisierung allerhöchster Güte. Und die Türken in Deutschland, wollen auch ihren Beitrag dazu leisten als Frontlinie im Ausland statt sich zu integrieren. Wohlgemerkt, ich rede immer momentan nur von der Gesinnung der Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken. Sie fühlen sich ansonsten irgendwie verlassen und allein. Da die Integrierung in Deutschland nicht mehr funktioniert, gehen die Gedanken nun mal in andere Richtungen, ohne viel nachzudenken oder zu hinterfragen. Die Frage ist, wo wird das Spiel enden. Weltpolititische Einflüsse, CIA, False Flage Angriffe, Geheimorganisationen, Verschwörungen, Islamisierungen, Globalisierungen, Vatikanverschwörungen, Klimaerwärmungslügen, Gelddruckpolitik ohne Gegenwert und was weiss ich für Schlagworte, die immer in Zusammenhang mit der Weltsituation fallen. Eines ist sicher, sobald es den Menschen ans Existensielle geht, sind alle Formen der Beeinflussungen der Weltpolitik möglich. Und ich beobachte, daß die Mehrheit der Menschen in der Welt genau in solche Zustände hin gesteuert werden bis hin zu Freiheitsentzug jeglicher Art. Und um genau diesen Punkt geht es mir bei meinem Kommentar. Wenn ich von meiner Geschichte, die ich euch so ellenlang erzählt habe, etwas gelernt habe, dann das, daß jeder Mensch seine Sterne selber ordnen kann, solange er die Freiheit dazu hat, egal wo, egal in welcher Farbe, egal an welchem Ort.
    Danke für die Aufmerksamkeit

  • Rofl
    7 Mai 2013 at 6:55
    Leave a Reply

    @alex

    Schlecht, ganz schlecht!

  • Agent Orange
    8 Februar 2013 at 16:34
    Leave a Reply

    Ja sag mal, ANTI-Clown, bist Du der Welt schon entrückt, stehtst Du über den Dingen? Du bist Dir der Tatsache bewusst, „dieses Gesindel, die Menschen…. sind scheisse!!!“. Jedenfalls die meisten davon sind es, Du nicht. Mein Kompliment für diese Aussage, auch an Weltbürger!

  • ANTI-Clown
    8 Februar 2013 at 12:46
    Leave a Reply

    @Weltbürger

    Ich hab mir deinen Text in Ruhe durchgelesen und kann mich deiner Meinung eigentlich anschließen.
    Auch der Text von Alex trifft den Nagel auf den Kopf.

    Jedoch habe ich mit beiden Aussagen ein grundsätzliches Problem und zwar:
    Ihr kritisiert beide was ich nich unbedingt als schlecht empfinde und richtet dabei einen Appell an nicht nur Türken in meinen Augen sondern an die ganze Menschheit (vor allem Weltbürger) und mein Problem erwartet ihr wirklich das sich irgendjemand (von denjenigen die ihr versucht zu „erreichen“) sich das ganze zu Herzen nehmen werden?
    Geschweige denn auf dieser Homepage landen und sich eure Kommentare antun werden?
    Die Zielgruppe eurer Worte wird doch kaum irgendetwas in seiner /ihrer Freizeit lesen, geschweige denn über irgendetwas nachdenken.
    Und ihr verlangt auch noch das sie sich selbst in frage stellen !! ist das wirklich eurer ernst?
    ich könnte jez auch genau wie ihr mich hinhocken und einen halben roman (während meiner arbeitszeit ) darüber schreiben, aber wisst ihr was ich werde es nicht tun, meine zeit sparen und irgendwas produktives tun 😉

    Mein Rat an euch Bitte hört auf mit dem Mist und verschwendet nicht eure Zeit mit diesem Gesindel, die Menschen…. egal woher sie kommen, welche Sprache sie sprechen oder welcher religion sie angehören..sind scheisse!!! punkt

    peace and out

    • Weltbürger
      18 Februar 2013 at 19:39
      Leave a Reply

      Hallo Anti-Clown

      interessanter Name wie Ich finde.

      Normalerweise schreibe ich keine Antworten auf Antworten meiner Kommentare, doch hier wurde etwas falsch verstanden denke ich.

      Zunächst, ja mein „Appell“ der eigentlich keiner ist richtet sich gegen die Menschen und Verhaltensweisen die ich persönlich als schlecht empfinde. Das es sich beim Hauptbericht um die Türken handelt sollte nicht heißen das ich keine Vergleiche zu anderen Nationen und Gesinnungen ziehen darf/kann.

      Zweiter Punkt ist das ich die Leute nicht „erreichen“ kann die es eigentlich sollte. Möglicherweise deswegen da es Mir um was anderes bei meinem Text ging, unswar den Leuten die sich den Text von Alex durchlesen mit Informationen zu füttern die viele Europäer außer acht lassen, weil die meisten nicht differenzieren können, weil die meisten Leute von richtigen Türken und welchen die es eben nicht sind sondern vorgeben konkrete Unterschiede aufzeigen wollte.
      Das ich die Leute ganz offen kritisiere ist nicht unnötig oder Zeitverschwändung. Ich habe auch Kommentare in diversen anderen Platformen geschrieben wo meistens diese Leute unterwegs sind, aber das wussten Sie nicht.

      Und noch – Wenn es so unsinnig ist einen „Roman“ zu schreiben, warum tun Sie sich dann die Mühe an Mir zu Antworten und einen Text von mehreren Zeilen verfassen nur um zu verdeutlichen wie unnötig dies sei, erscheint Mir ein wenig Paradox ! Lassen Sie mich dann in meiner Dummheit baden.

      Ihr letzter Satz ist mit mehr Hass gefüllt als mein erster halber Meter langer Text, aber auch direkt und ohne Blatt vor dem Mund, was Mir ansich gefällt, doch wird das eben nicht als Kritik wahrgenommen, weil man eben bei diesem Satz wieder nicht differenziert.

      Weltbürger

    • Weltbürger
      18 Februar 2013 at 19:47
      Leave a Reply

      Das ist die zweite Antwort wegen einer Korrektur.

      Bei meiner ersten Antwort habe ich doch einen Appell an die Imigranten und Ausländer gerichtet, wegen dem Thema Integration ist Mir aufgefallen.

      Sorry, da hatten Sie sehr wohl recht! Damit werde ich genau diese Personen wahrscheinlich nicht erreichen, stimmt.

      Weltbürger

  • Weltbürger
    5 Februar 2013 at 23:02
    Leave a Reply

    Ganz guter und interessanter Text, doch wollte ich einiges dazu erwähnen als jemand der sich mit der momentanen Türkei, der Lebensweise und Ideale der Türken etwas auskennt.

    Als erstes fällt mir ein das es leider einen Konflikt der eigenen Identität der Türken in Europa und Amerika gibt, sowie der Türken in der westlichen Türkei, wie zum Beispiel Istanbul, was ja bekannt ist.

    Auf der einen Seite wollen die Türken ihre Kultur, Werte und Patriotismus beibehalten, allerdings auch die Freizügigkeiten des Westens aneignen und genießen, was viele Türken nicht sehen und nicht eingestehen wollen. Weil dieser Lifestyle mit der moralischen Auffassung und der Religion nicht zu vereinigen wäre, was beu uns kein Problem darstellt, da bei uns Moral und Religion eher belächelt wird.

    Ich bin zwar etwas Sprunghaft doch gehe ich nunmal nicht nach der Ordnung, wofür ich um Verzeihung bitte, ich schreibe lieber sporadisch.

    Es wurde erwähnt das es bei Türken als Kavaliersdelikt gezählt wird wenn man diversen Gruppen angehört.
    Das stimmt leider und ist ein großes Problem der Wahrnehmung der Türken in gewissen Punkten.
    Wie das Militär.
    Es gibt in der Türkei Bespielweise den Spruch

    „Wer nicht zum Militär geht und seine Wehrpflicht abgeleistet hat, ist kein richtiger Mann“

    Klingt vielleicht oberflächlich, doch vor einigen Jahrzehnten hat man seine Tochter mit einem Mann der den Wehrdienst nicht gemacht hat auch nicht verheiratet.
    Heute ist das nicht mehr so strickt, doch wird man als Pazifist der das Militär ablehnt als Weichei bezeichnet.
    Oder die „Grauen Wölfe“ die eine sehr extreme Art von Patriotismus ausleben, doch das sind wenige, die sich allerdings der Intigration in anderen Länder verweigern, was ein großes Problem darstellt.

    Patriotismus und Chauvinismus sind bei Türken oder Arabern tief verankert wie auch bei Italienern, Spaniern oder anderen Ländern, die für dieses Gedankengut allerdings nicht kritisiert sondern sypatisiert werden, die immer wieder mit ihrem Land, Kultur, Küche und hübschen Frauen angeben, und sich dadurch als etwas besseres als der Rest sehen möchten, leider.
    Ein Italiener wird viel positiver inder Gesellschaft aufgenommen als ein Türke oder Araber in dem man einen potentiellen Islamisten, Ehrenmörder oder sonst was sieht. An dieser Stelle möchte ich erwähnen das ein Welt berühmtes Modell man in den Ländern Griechenland, Türkei, Italien usw. war und sagte, das sie von den griechischen und italienischen Männern am meisten belästigt wurde, was eben auch zeigt das sich die Türken in der Türkei gegen Frauen auch gut behmen können, was natürlich nicht nur weiß bedeuten soll.

    Auf der einen Seite steht die Kultur, die Sitten und die Religion die man ehren und weitergeben möchte.
    Auf der anderen Seite der wie erwähnte freizügige Lebensstil des Westens, der mittlerweile nur noch auf Materialismus, Karriere und Vergnügen aufgebaut ist, obwohl wir alle möglichen Dinge haben um uns weiter blden zu können. Bücherei, Internet (fast) ohne Zensur usw.

    Nur um ein Beispiel zu nennen.
    In der echten türkischen Tradition und Lebensweise ist es nicht von Bedeutung am Wochende in die Disko zu gehen um sich dort mit Alkohol sinnlos zu betrinken und dann 17 jährigen Mädchen in Miniröcken auf den verlängerten Rücken zu glotzen, doch ist eben der Einfluss des Westens.
    Ein richtiger Türke (so weit ich mich auskenne) verbingt seine Zeit eher mit Familie in Parks wo sie Tee trinken, sich unterhalten und alt und jung zusammen lebt.
    Im Gegenzug wurde die Frau früher geehrt, als Mensch, als Mutter, als Ehefrau. Doch durch teilweise arabische Einflüsse kamen solche Absurtitäten wie Ehrenmord, was weder in einem religiösen Sinn noch einem menschlichem Sinne sein kann, das ist leider nur der Herrschaftsglaube des Mannes, was es in verschiedenen Arten überall gibt. Wenn in Europa oder Amerika jemand seine Freundin abschlachtet, heißt es Beziehungsdrama.
    Oder dennoch gibt es diese geistige Fäkalien wie die sexuelle Perversion im Westen, wo etwas so unmenschliches wie Analverkehr praktiziert wird, und man das als nicht auslebender denkender Mensch als Prüde beschimpft wird, was unseren heutigen jugendlichen schon als Gesellschaftspiel am Wochenende praktizieren, und das die Eltern nicht ernst nehmen. Genau so wie es unmengen von Pädophilen gibt, wenn man nur auf der Straße etwas genau beobachtet, welche Männer welchen Mädchen und ihnen wohin sehen. Aber man segne die freizügige Art von westlichen Mädchen/Frauen die sich wie eine Fleischbeschauung präsentieren, während man über konservativ gekleidete Frauen mit Kopftuch schipft, weil man ihnen halt nicht aus das Dekoltee oder die Beine glotzen kann. Na ja, solange es nicht die eigene Tochter oder Schwester ist, ist es doch egal, nicht.
    Das war übrigens ein Seitenhieb für alle, nicht für Menschen aus einer bestimmten Nationalität oder Gemeinschaft.

    Das die Osmanen mit den Deutschen kooperriert haben wird ebenfalls ausgeblendet, weil man sich nicht auf die Seite von „Nazis“ stellen möchte. Nur, wenn man behauptet es gäbe bei den Türken keinen Rassimus, was die Türken behaupten, frage ich mich, warum es dann bei den Türken den Rassismus gibt zu sagen, das Frauen aus anderen Ländern, bzw. aus dem Westen „leichte Frauen“ wären, und mann mit ihnen machen kann was man möchte und diese dann eben nicht als gleichwertig ansieht, was leider sehr stark bei den türkischen Männern verbreitet ist. Egal ob in der Türkei, bei den Touristinnen oder bei den Frauen im Westen, die zugegeben eine lockere Sexualmoral haben, genau wie die Männer.

    Kommen wir zu dem Teil der Ideologie eines neuen Osmanischen Reichs.
    Diese Ideologie gibt es. Macht ist nunmal verlockend, was allerdings ein Problem vieler Länder ist. Auch in Deutschland oder China gibt es sicher ähnliche Pläne.
    Das ist zumindest meine Meinung.
    In der Türkei gibt es sehr viele Serien seit dem die AKP an der Spitze ist, wo das Osmanische Reich und/oder die Zeit danach zeigt und den Menschen schmackhaft machen möchte, wie ebenso viele Filme zum Osmansichen Reich die in den letzten 5-7 Jahren gemacht wurden, womit man diese Ideologie wieder meiner Meinung nach in den Köpfen etablieren möchte.
    Auf der einen Seite wird dem Volk durch diese Sendungen das alte, konservative und kulturelle vermittelt, auf der anderen Seite aber Musikvideos von Sängerinnen die sehr erotische Musikvideos drehen, was Paradox ist.

    Wir werden sowieso sehen wohin das ganze in den nächsten Jahren führen wird. Es sollte sich niemand wundern, wenn in den nächsten Jahren Syrien und dann andere arabische Länder sich der Türkei anschließen.
    Wenn dies passiert, dann geht der Spaß los.
    Große Imperien oder Länder mit viel Macht wurden immer Grögenwahnsinnig.

    Abschließend möchte ich etwas sagen was uns Menschen generel betrifft, unswar Differenzierung.

    IN Europa leben seit ca. 50 Jahren Türken und Araber die alle in die selbe Schublade gesteckt werden, was keineswegs Sinnvoll ist.
    Die meisten behaupten zwar dies nicht zu tun, doch die Realität sieht nunmal anders aus, ganeu wie viele Türken uns Europäer in eine Schublade stecken, und uns als „schlecht“ ansehen.
    Nicht jeder Araber oder Türke der behauptet zu dieser Kultur, Lebensweise zu gehören ist es auch.
    Es gibt Türken die können perfekt Deutsch, leben aber mit ihrer eigenen Kultur, gehen also am Wochende nicht in Bar´s, auf Partys wo Alkohol, Drogen und Sexspiele praktiziert werden, oder ins Bordell bespielweise.
    Dann gibt es nocht welche die behaupten von eben solchen konservativen Kulturen zu stammen und benennen sich eben als Leute anderer Kulturen, leben aber wie ein durchschnittlicher Westeuropäer, fahren aufgewertete 3erBMS´s, und suchen nach der nächsten Gruppenorgie.
    Zwischen solchen Menschen sollte man eben unterscheiden und nicht sagen, das alle Imigranten oder Ausländer gleich sind.
    Wenn man sich intensiv damit beschäftigt, dann sieht man nach der Zeit, die Anzeichen und Unteschiede.

    Man muss bei diesem Menschen genau so lesen und unterscheiden lernen wie bei jedem anderen Menschen, wo sich viele die Mühe nicht machen, weil sie sich mit deren Kultur nicht auseinander setzen, doch die positiven Dinge, wie ihre Küche die diese Menschen gabracht haben gerne konsumieren, oder im bordell gerne mit ihren 18-19 jährigen Töchtern schlafen, oder sie einbürgern um im Sport bessere Ergebnisse zu erhalten.

    Genau wie viele Europäer, besonders Westeuropäer sagen sie wären auf anhieb kultiviert, ziviliesert und belesen, und das in Wirklichkeit die wenigsten sind, weil wir uns lieber damit beschäftigen wo wir am Wochenende hingehen um uns zu Vergnügen. Lieber ins Kino gehen weil es in der breiten Gesellschaft heißt dies wäre „sozial“, aber niemand das Sozialverhalten aufbringt stattdessen Ehrenamtlich bei einem wohltätigem Verein einmal inder Woche arbeiten zu gehen.
    Das wäre bespielweise die Verlogenheit wie zivilisiert WIR dann sind, oder jeder behauptet anständig zu sein, und im Gegenzug jeder und jede dritte Fremdgeht.

    Wir sollten lernen zu unterscheiden !

    Ich muss noch erwähnen das die Idee mit dem Appell an die Türken leider nichts wird. Den der Chauvinismus ist bei Türken sehr ausgeprägt was Kritik nicht zuläst.

    Ein Appell meiner seits an Türken, Araber und anderen Leuten die in fremden Ländern leben.
    Ihr müsst euch schon ohne euch zu verleugnen Integrieren. Wenn ich Leute sehe die seit 15,20 Jahren in anderen Ländern leben und die Landessprache nicht können, frage ich mich was diese Menschen dann dort zu suchen haben. Besonders geht es mir durch den Strich wenn Leute über das Land in dem sie leben von morgens bis abends lästern, aber dann wegen den besseren Lebensbedingungen und sozialen Leistungen bleiben. Da stellt sich die Frage ob man eben ein wahrer Patriot ist, oder man wegen dem Geld das man wo anders mehr verdient seinen Patriotismus verkauft.
    Das klingt hart, aber es ist eine Frage die man sich als Imigrant oder Ausländer stellen sollte, egal wer man ist, warum man in einem Land und einer Gesellschaft lebt die man nicht annehmen möchte, was auch nicht zu 100% sein muss, bzw wegen den gravierenden Unterschieden kann, aber dennoch zum größten teils sollte.

    Das Beispiel will ich noch geben.
    Ich kann mich an einen Vorfall vor einen Jahr erinnern, wo eine Schulklasse aus Italien bei mir in der Straßenbahn war, und anfing ein Italienisches Lied zu singen, unswar ziemlich lautstark. Alle im Waggon haben auf einmal geklatscht und haben versucht mitzusingen.
    Da dachte ich mir. Wenn das jetzt 15 Türken, Serben oder Araber auf ihrer Muttersprache gesungen hätten, würde es wieder heißen „Seit ruhig“ und/oder „spricht Deutsch“. Es hat ja auch niemand ein Problem damit wenn jemand auf Französisch, Englisch oder Spanisch spricht. Ich habe zumindest nie ein Kritik von anderen dabei erlebt. Warum ?

    Man sollte zuerst mit aller Ehrlichkeit selbst in den Spiegel sehen, und dann andere kritiseiren.
    Das gilt für Mich, sowie für jeden anderen.

    Weltbürger

    • Franc
      6 Februar 2013 at 11:50
      Leave a Reply

      Danke, vielen Dank. Sprichst mir aus der Seele wie nie ein anderer zu diesem Thema 🙂

    • Toxi1965
      7 Mai 2013 at 15:56
      Leave a Reply

      @ Weltbürger

      Woooow…. das hat mich jetzt sehr beeindruckt .. und sehr schön beschrieben…

      Danke dir 🙂

  • justus
    4 Februar 2013 at 13:44
    Leave a Reply

    Die Jungen Leuten halten sich an Säkularisierung !!!
    Sie wollen in Jeans rumlaufen und Hollywood Filme glotzen , genau wie im Nahen Osten /Golfstaaten… die junge Generation.

    Es gibt Bilder von Ankara,,Istanbull wie die Türken gegen Krig protestieren ,dafür verprügelt werden.

    Die Medien manipulieren mit, die jungen Leuten wollen Scharia.

    Das selbe Spiel in BRD, immer mehr wollen sich der Religion widmen… haha , schon mal in der Sbahn,Einkaufszentren oder Gyms gewesen, das moderne eifern sie nach

  • Tony Ledo
    3 Februar 2013 at 14:05
    Leave a Reply

    DasThema Türkei ist viel komplexer als hier im Artikel versucht zusammenzufassen.

    Der wichtige Komplex Dönme, der zurück ins 17. Jahrhundert reicht, ist ausgelassen worden. So gilt etwa Kemal Atatürk als ein Dönme und die von ihm eingeführte Säkularisierung als damit zusammenhängend.

    „Man verfügt über genügend Feinde um im Ernstfall der Türkei den Boden unter den Füßen wegzuziehen und das Land zu übermannen.“

    Das soll wohl ein Witz sein?!

    Übrigens, das beste Kontrollorgan, um die Türken bei Laune zu halten und weiter zu einigen sind doch wohl die Islamisierungskampagnen Erdogans, oder?

  • benjamin
    3 Februar 2013 at 12:54
    Leave a Reply

    ja, überall das gleiche üble spiel..

    http://www.imagebanana.com/view/rad7sscd/menschaergerdichnicht.png

    braune mit den grünen, gegen die „jüdisch-bolschewistische weltverschwörung“ (also team blau mit team rot), rote und grüne zusammen gegen „den“ westen (also blau (und braun?)), blau und braun ganz furchtbar doll „politically incorrect“ gegen die „linken“ mir „islamkritik“ (also gegen team rot und grün), oder auch mal kreuzweise …

  • Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen