Alexander Benesch

Katherine Russell, die zum Islam konvertierte Frau des angeblichen Boston-Bombers Tamerlan Tsarnaev, könnte einen Skull&Bones-Insider zum Großvater haben. Der Vater Dr. Richard Warren Russell gibt in seinem Facebook-Profil an, dass er nach seiner Zeit an der elitären New Hampshire Boarding School Phillips Exeter Academy an der Yale-Universität studiert hatte, das Zentrum der Skull&Bones-Verbindung.

Auf der eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Mitgliederliste findet sich ein Richard Warren Russell, Beitrittsjahr 1951, mutmaßlich der Großvater. Die Alumni-Organisation der Gruppe ist die Russell Trust Association, benannt nach William Huntington Russell, Co-Gründer von Skull and Bones zusammen mit Alphonso Taft.

Es waren ausgerechnet Bonesmen gewesen, die die sozialistischen Revolutionen in Deutschland und Russland finanziert hatten. Über Banken wie Guaranty Trust Company, Union Banking Corporation und Brown Brothers Harriman floss dringend benötigtes Geld an die Führungsriege der NSDAP und die Revoluzzer unter Lenin. Mit Geld aus dem Ausland, Know How und industriellen Gütern konnten das geschlagene Deutschland und das technisch weit hinterher hinkende Russland eine Kriegsmaschinerie aufbauen die die Welt noch nicht gesehen hatte.

Ruslan Tsarni, Onkel der Boston-Verdächtigen, war verheiratet mit der Tochter des ehemaligen ranghohen CIA-Funktionärs Graham Fuller.

Ruslan heiratete die Tochter Fullers, der 1986 Vizevorsitzender des National Intelligence Councils wurde. Fuller und Ruslan könnten auch zusammen im Geschäft gewesen sein, letzterer arbeitete einst für eine Halliburton-Frontfirma die Ölverträge in Kasachstan besorgen sollte.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Feuersturm nach Alex Jones‘ CNN-Auftritt

AlexBenesch

Deutschland uneinig Vaterland

AlexBenesch

Österreichische Logenwahl: Briefwahl fälschen – kann jeder!

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz