Share

Tamerlan Tsarnaev nahm an CIA-gesponsertem Workshop teil

Kurt Nimmo (Infowars.com)

Die russische Zeitung Ischwestia berichtet, dass Tamerlan Tsarnaev, einer der Boston-Verdächtigen, an einem Workshop teilgenommen hätte der von der CIA-nahen Jamestown-Stiftung finanziert wurde.

Es werden Dokumente zitiert der Spionageabwehr-Abteilung des Innenministeriums von Georgien über die NGO “Fund of Caucasus” und deren Workshops im Sommer 2012, an denen Tsarnaev teilnahm.

Tsarnaev verbrachte sechs Monate in Dagestan, eine Region neben Tschetschenien. Das FBI befrahte ihn im Jahr zuvor und fand angeblich keine Hinweise auf Bedrohungen. Am Dienstag sagte Heimatschutzministerin Janet Napolitano, dass ihre Behörde von dem Trip in Kenntnis gesetzt wurde. Außenminister John Kerry erklärte, Tsarnaev kehrte aus Russland nach Hause “mit der Absicht Menschen zu töten”.

Der Caucasus Fund wurde im November 2008 geschaffen, nach dem Konflikt zwischen Georgien und Ossetien. Der zentrale Auftrag der Organisation, laut Ischwestia, ist “die Rekrutierung von jungen Leuten und Intellektuellen aus dem Nordkaukasus um die Instabilität und den Extremismus zu vergrößern in den südlichen Regionen Russlands.”

Die Jamestown Stiftung ist eine bekannte CIA-Frontorganisation, eine “Element innerhalb einer Maschinerie die von Freedom House kontrolliert wird und mit der CIA verbunden ist,” schreibt das Voltaire Network.

Der ehemalige CIA-Direktor William Casey und der russische Dissident Arkady Shevchenko waren instrumental bei der Schaffung der Gruppe. Im Vorstand sitzt unter anderem Zbigniew Brzezinski, ehemaliger Berater für nationale Sicherheit unter Präsident Carter und Architekt der CIA-Rekrutierung der Mudschahedin in Afghanistan.

Innerhalb der Stiftung führt er das American Committee for Peace in Chechnya, eine NGO von Freedom House, die wiederum von der CIA-Frontorganisation National Endowment for Democracy geleitet werden für Regime Change.

3 Comments on this Post

  1. vollbremsung

    Das Foto erinnert an Szenen aus dem Film World War Z!

    Reply
  2. Laut http://www.prisonplanet.com , wurde Sunil Tripathi, der zusammen mit Mike Mulugeta, zu erst als mögliche Attentäter gehandelt wurde, tot in einem Fluß aufgefunden.

    http://www.prisonplanet.com/falsely-identified-boston-bomber-found-dead-in-river.html

    Tripathi ist seit mitte April verschwunde und einen einen Brief hinterlassen, der mögliche Selbstmordabsichten durchblicken lässt.
    Hm habe wohl Probleme mit der Technik. 2. Versuch:

    Tripathi und Mulugeta wurden von der Internetplattform 4Chan, als mögliche Attentäter identifiziert, auf offizielle Medien haben diese Version aufgegriffen und erst im Laufe der Berichterstattung berichtigt.

    Es ist durchaus möglich, dass diese Version stimmt und Tripathi nur zufällig in diese Geschichte hineingeraten ist und schon vorher Selbstmord begangen hat, trotzdem sollten wir ein Auge auf die Sache habe und zumindest abwarten was die Autopsie ergibt.

    Reply
  3. Humphrey

    +++ CIA wußte Bescheid – Boston: US-Geheimdienst verschwieg russische Warnung – 4m

    http://www.youtube.com/watch?v=Qyic1o-sVJk

    Reply

Leave a Comment