Königin Beatrix übergibt erleuchtete Agenda an Sohn Willem-Alexander

Foto: Rijksoverheid.nl/CC0 1.0 Juriaan Maessen/Alex Benesch Nun dankt Königin Beatrix der Niederlande nach 33 Jahren ab und reicht die Herrschaft weiter an Kronprinz Willem-Alexander. Die Berichterstattung in den Massenmedien...

Foto: Rijksoverheid.nl/CC0 1.0

Juriaan Maessen/Alex Benesch

Nun dankt Königin Beatrix der Niederlande nach 33 Jahren ab und reicht die Herrschaft weiter an Kronprinz Willem-Alexander. Die Berichterstattung in den Massenmedien hält sich traditionell bedeckt hinsichtlich der Geschichte und gegenwärtiger Bedeutung des Hauses Orange-Nassau.

Erbe

Die Linie stammt wie alle Königlichen in Europa von vorwiegend deutschen Häusern des Mittelalters ab. Das alte Haus Nassau näherte sich dem Haus Orange an, ein eher obskures Fürstentum aus Südfrankreich mit starken deutschen Bindungen. Die Webseite der niederländischen Monarchie verlautbart:

„Die Verbindungen zwischen dem Haus Nassau und den Niderlanden gehen bis in das Jahr 1403 zurück.“

Das neue Haus Orange-Nassau heiratete mit großem Eifer in andere Adelsfamilien im teutonischen Hinterland ein. Der preußische Prinz Bernhard, Gründer der Bilderberg-Gruppe, bahnte sich vor dem 2. Weltkrieg seinen Weg in das niederländische Königshaus und fügte jenem noch mehr Preußenblut an. Königin Beatrix‘ Ehemann Claus von Amsberg war ebenso deutscher Adel. Die Söhne von Beatrix sollen nun die Agenda weiterführen. Das gemeinsame Ziel ist das Gleiche wie in vergangenen Jahrhunderten, nur die Methoden wurden der aktuellen Zeit angepasst.

Constantijn van Oranje-Nassau

2009 veröffentlichte die offizielle Webseite der Familie Constantijns Lebenslauf. Eine seiner Funktionen sei “programme associate der Bilderberg Konferenz.” Leider wurde dieser Punkt nach Artikeln auf Infowars.com wieder entfernt. Immer noch verfügbar sind seine früheren Tätigkeiten für zentrale Einrichtungen der Neuen Weltordnung.

Von 2001 bis 2003 war Constantijn ein Berater für den Konzern Booz, Allen & Hamilton mit Sitz in London. Die selbsternannte Beraterfirma ist seit dem frühen 20. Jahrhundert aufs Engste verbunden mit dem militärisch-industriellen Komplex, inklusive „lang zurückreichende Beziehungen mit Geheimdiensten“.

Die Publikation CorpWatch nennt Booz „einen essentiellen Berater und Vertragspartner der großen US-Geheimdienste.“ Zu den vielen Leistungen von Booz Allen gehören „simulierte Kriegsmaneuver zum Test der Nachrichtendienstler auf potentielle Bedrohungen wie Terroranschläge.“ Außerdem entwickelt man elektronische Überwachungstechnologie und andere Spionagewerkzeuge.

Im Sommer 2003 begann der Prinz seine Tätigkeiten für das niderländische Außenministerium als „Berater für europäische Kommunikationen“. Auch wenn er die Niederländer für mehr „europäische Integration“ begeistern wollte, lehnten jene die Europaverfassung von 2005 ab. Nach seiner Zeit im Büro des niederländischen Europakomissar ging er zur Brüsseler Niederlassung der RAND Corporationund verfasste diverse Berichte über das Web 2.0, RFID-Technologie und Global Governance.

2008 wurde Constantijn Vorsitzender des Brüsseler RAND-Büros. Daniel Estulin beschreibt in seinem Bestseller-Buch von 2005, “The Bilderberg Group”, die Bindungen zwischen RAND und den gloablistischen Stiftungen:

“Die Ford-Stiftung gab eine Million Dollar an RAND im Jahr 1952, als der Präsident der Ford-Stiftung gleichzeitig der Vorsitzende von RAND war.“

Bald darauf wurde Constantijn auf die nächste Ebene der Hierarchie der Neuen Weltordnung befördert und mimte den Berater für das Büro der EU-Komissarin für die digitale Agenda, Neelie Kroes. Letztere besucht regelmäßig Bilderberg-Konferenzen und hält Rücksprache mit Königin Beatrix. Constantijn assoziiert sich mit dem Plan, ein weltweites Überwachungsnetz und kontrolliertes Internet zu schaffen.

„Erleuchtete Führung“

2009 veröffentlichte Constantijn sein „Diskussionspapier über wichtige Themen“ unter dem RAND-Projekt über die Zukunft der Internet-Wirtschaft:

„… das Internet als globale Infrastruktur benötigt eine Struktur der Global Governance.“

„Internationales Regieren ist notwendig um globalen Problemen zu begegnen und ein effektives Funktionieren des Internets zu gewährleisten mit der Befolgung von Good Governance-Prinzipien.“

Seiner Vorstellung zu Folge sollen einheitliche Ausweise für das Surfen und eine Weltregierung umgesetzt werden.

„Es ist notwendig, globales Koordinieren zu fördern und wir brauchen erleuchtete Führer.“

Johan Friso van Oranje-Nassau

Johan Friso, der zweite Sohn, wurde 2012 bei einem Skiunfall unter einer Lawine begraben und es ist unwahrscheinlich, dass er einen bedeutsamen Heilungsprozess erwarten kann. Friso wurde auf der offiziellen Webseite der Königsfamilie nicht einmal erwähnt, wegen der kontroversen Frau die er 2004 heiratate: Mabel Wisse Smit. Sie war 1989 zusammen mit dem ranghohen Drogenschmuggler Klaas Bruinsma, der 1991 vor dem Amsterdam Hilton Hotel erschossen wurde.

Als diese geheime Bindung 2003 enthüllt wurde in einem der letzten heroischen Akte des niederländischen Journalismus, musste der junge Prinz das Parlament anbetteln, denn kontroverse Eheschließungen benötigen diese Erlaubnis.

Premierminister Jan Peter Balkenende, die Marionette der Krone, lehnte eine Abstimmung im Parlament ab, weil eine Niederlage zu schädlich sein würde. Friso erklärte in einem Brief dass er die Ehe vollziehen, aber nicht länger die Titel und Privilegien des Königshauses führen werde. Später trat er mit seiner Frau im landesweiten Fernsehen auf und entschuldigte sich dafür, nicht offen gewesen zu sein über die Beziehungen von Mrs Wisse-Smit mit Mr Bruinsma.

Das Thema Drogenhandel ist der Königsfamilie nicht fremd: König William I gründete 1824 die Netherlands Trading Society, eine Organisation für Opiumhandel in den Kolonien. Das enorme Familienvermögen der Oranges geht zurück auf diese Ära.

Über das Leben und Wirken von Friso und Mabel wurde großes Stillschweigen bewahrt. Er sei Teilzeit-Direktor gewesen bei TNO Space, eine Organisation mit engen Bindungen an den militärisch-industriellen Komplex die mit Hilfe von Satelliten „Erdbeobachtungen“ durchführt. Friso erhielt einen Abschluss in Flug- und Weltraumtechnologie an der Universität von Delft, bevor er seiner Studien in Kalifornien fortsetzte. Mabel wurde 1997 Direktor des Brüsseler Open Society Instituts, das Werkzeug des Milliardärs und Bilderbergers George Soros.

Um Friso gab es Gerüchte, er sei homosexuell, insbesondere in seiner Studienzeit im kalifornischen Berkeley 1986 bis 1988 wandten sich Leute wie der niederländische Journalist Willem Oltmans diesbezüglich an die Öffentlichkeit. Der niederländische Staat versuchte seinen Ruf zu ruinieren, musste ihn jedoch später mit 8 Millionen Gulden entschädigen.

Pädophilievorwürfe

Es wurde enthüllt, dass der persönliche Anwalt von Königin Beatrix, Frits Salomonson, Millionen an Bruinsma-Drogengeldern mit Hilfe von börsennotierten Scheinfirmen gewaschen hatte. Der Politiker der diese Enthüllungen verbreitete, Maarten van Traa, starb kurz darauf an einem mysteriösen Autounfall.

Gegen Solomonson wurde im Zuge der Rolodex-Untersuchung ermittelt, dabei ging es um SM-Parties und rituelle Aktivitäten mit Minderjährigen. Er brachte den Ehemann von Beatrix, Claus, in die New Yorker Homosexuellenszene. Seine Neigungen galten lange als Geheimnis, dann verschwand er er 1982 aus der öffentlichen Wahrnehmung, zog sich in die schweizer Berge zurück und erreichte nie wieder einflussreiche Positionen.

Der Urgroßvater von Frisos mütterlicher Seite, ein deutscher Prinz namens Hendrik, soll seine eigene Tochter vergewaltigt und geschwängert haben, die Mutter von Königin Beatrix. Es existieren Anschuldigungen gegen die Familie im Hinblick auf den Tod einer jungen Frau in Friesland 1999. Der Fall Marianne Vaatstra ist der ungelöste Mordfall schlechthin.

Friso war unterwegs mit dem prominenten Bilderberger James Wolfensohn, ehemaliger Präsident der Weltbank. Von 2006 an arbeitete Friso als Managing Director von Wolfensohn & Company. Die Praktiken sind am besten geschildert in John Perkins‘ Buch „Bekenntnisse eines Economic Hit Man“.

Regierungen auf der ganzen Welt wird mit Hilfe von Schmiergeldern nahegelegt, Kredite der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds mitsamt durchschnittlich 120 Bedingungen anzunehmen. Die Maßnahmen überschulden die Länder noch mehr und in folge wird nationale Infrastruktur und nationale Souveränität verkauft, um die Laufzeiten der Kredite zu strecken.

Frisos Frau Mabel ist Mitglied einer Organisation namens „The Elders“, eine Gruppe internationaler Führungsfiguren die von Nelson Mandela zusammengebracht wurden mit bekannten Namen wie Jimmy Carter, Kofi Annan und Desmond Tutu. Friso war auch im Investment-Banking zu Hause und arbeitete für Goldman Sachs Capital Partners, den Private Equity Arm von Goldman Sachs.

Willem-Alexander von Orange-Nassau

Thronfolger Willem-Alexander hält sich viel bedeckter als seine zwei Brüder. Offiziell beschäftigt er sich mit „globalem Management von Wasser“ für die Vereinten Nationen.

Die Welthandelsorganisation soll ein globales Rahmenwerk schaffen für die Kontrolle über Trinkwasser. Bei einem Treffen 2004 des Internationalen Instituts für nachhaltige Entwicklung im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York saß er neben dem deutschen Bilderberger und Executive Director der UNEP Klaus Töpfer und besprach mit ihm die „Implementierung von Agenda 21. Derselbe Töpfer gestand 2000 ein, dass es einen „internationalen Konsens über weltweite Bevölkerungskontrolle“ gebe.

 

Micha Kat is an investigative journalist and the foremost Bilderberg-hunter in the Netherlands. His website is www.klokkenluideronline.nl.
Jurriaan Maessen is a writer and freelance investigative journalist.

Kategorien
Politik
19 Comments on this post.

Leave a Reply

*

*

  • Rofl
    2 Mai 2013 at 14:35
  • Rofl
    2 Mai 2013 at 9:35

    Das Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie fordert angesichts der EHEC-Krise einen zentralen Regierungskoordinator zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionsgefahren und für das Krisenmanagement beim Auftreten gefährlicher Erreger. „Die Bundesregierung sollte einen Beauftragten für globale Gesundheit benennen, wie wir ihn ja auch schon für Kultur, Medien und Integration haben. Dieser Beauftragte müsste die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Ministerien optimieren: Gesundheit, Landwirtschaft und Verbraucherschutz“, sagte der Seuchenbiologe Stefan Kaufmann

    Leave a Reply
  • Mark
    2 Mai 2013 at 9:03

    Schon gesehen? Die Orginalseite wurde von der niederländischen Justiz gesperrt und die Verfasse bei nicht Löschung zu 1000 € am Tage verurteilt. Gut, dass der Artikel hier gesichert und übersetzt ist! Auch die englische Ausgabe wäre interessant – die Holländer selbst feiern ihr Königspaar ja wie blöde ohne auch nur einen Hauch zu kapieren was deren Ziele sind.

    Danke Alex

    Leave a Reply
    • benjamin
      2 Mai 2013 at 12:42

      klar, warum auch nicht?
      in zeiten in denen jede abweichung vom mainstream, egal wie belanglos zur „VERSCHWÖRUNGSTHEORIE“ erklärt wird, wird sich daran auch nichts ändern und wenn es scheppert

      -> nazis wählen, kommunisten wählen

      die alte leier

      Leave a Reply
  • Ingo
    30 April 2013 at 22:48

    Schei** auf die Royals!

    Das sollte auf allen T-Shirts stehen!

    Leave a Reply
  • Rofl
    30 April 2013 at 16:06

    Wieso werden diese Freaks eigentlich sogar noch von Steuergeldern alimentiert?

    Leave a Reply
  • Jefferson
    30 April 2013 at 8:42

    Das holländische Königshaus ist doch nichts anderes als eine Firma oder Konzern im Privatbesitz der Familie.
    Ist doch klar, dass irgendwann der Sohnemann übernimmt.

    Brilliant nur, wie sie es schaffen, dass der Pöbel mit orangenen Hemden rumrennt und sich die Show freiwillig anschaut und Beifall klatscht. Wie beim Fußball.

    Ein paar Fantasie-Uniformen… Fantasie-Orden… Pomp, Glitzer, Krone, Gold und Edelsteine… Märchen vom Prinz & Prinzessin usw.

    Und sich das alles auch noch schön vom Steuerzahler finanzieren lassen.

    Brilliant!

    Leave a Reply
    • DANI
      30 April 2013 at 15:21

      das mag zwar „Brilliant!“ von ihnen sein wie sie das schaffen…. vieleicht bezahlen sie ja alle oder diejenigen die kommen sind alle Opfer der Klatschblätter 🙂

      EINE SCHANDE IST DAS!!!!!

      Leave a Reply
  • benjamin
    1 Februar 2013 at 18:41

    darüber lachen die oberen zehntausend der welt:

    http://www.tagesschau.de/inland/linksparteisteuern100.html

    liebe linke, würgt doch gleich die wirtschaft ab, wenn ihr den mittelstand (und ja, aus sicht der fantastilliardäre an der spitze ist das nur mitte!) investitionsmittel wegnimmt in die hände des staates, also der politiker und beamten, die ALLE HASSEN!

    wette, bei dieser steuergrenze haben auch die linkspolitiker ihre schäfchen im trockenen und die megareichen raubritter finden mittel und wege um um solche steuern herumzukommen.

    folge: die krise verschärft sich.

    absolut gefährlicher populismus

    Leave a Reply
  • Agent Orange
    30 Januar 2013 at 16:24

    Globalist Sir David Attenborough: Wir sind eine Plage für die Erde.

    Einer der führenden Propagandisten des Britischen Empire für die massive Entvölkerung der Erde, Sir David Attenborough, bekannte in einem Beitrag für das Magazin Radio Times am 21. Januar: „Wir sind eine Plage für die Erde.“ Hätte er das auf die Oligarchen des Britischen Empire bezogen, könnte man ihm nur zustimmen. Aber bei ihm steht das „wir“ für „wir Menschen“ und damit sind seine Äußerungen kriminell. Sir Attenborough sagte:

    „Wir sind eine Plage für die Erde. In den nächsten 50 Jahren oder so wird es sich rächen. Dabei geht es nicht nur um den Klimawandel; es besteht einfach Platzmangel, Stellen, an denen für diese enorme Horde Nahrungsmittel angebaut werden können. Entweder begrenzen wir die Zunahme unserer Bevölkerung, oder die Natur wird das für uns tun, wie sie es schon in diesem Augenblick für uns tut.“

    http://www.politaia.org/wichtiges/globalist-sir-david-attenborough-wir-sind-eine-plage-fur-die-erde/

    Leave a Reply
  • Propra
    30 Januar 2013 at 15:43
  • Unbeugsam
    30 Januar 2013 at 8:54

    und sowas sitzt auf dem Tron.
    Das nennen die dann Adel… Blaues Blut usw.

    Leave a Reply
  • Unbeugsam
    30 Januar 2013 at 8:35

    Ich find es sehr interessant das (Ex) Königin Beatrix anscheinend ein Vergewaltigungskind ist….. Und dann auch noch aus Inzucht Verhältnissen. (Wenn ich das richtig verstanden hab.)
    KRASS

    Leave a Reply
  • Propra
    30 Januar 2013 at 2:09
  • benjamin
    29 Januar 2013 at 21:01

    unter einem orange-nassauer wurde ja auch die bank of england gegründet..

    was für eine schrecklich nette familie, wer wollte nicht unter so jemanden in einer weltregierung leben?????

    Leave a Reply
  • Liane
    29 Januar 2013 at 17:41

    „und ein effektives Funktionieren des Internets zu gewährleisten“

    Hat irgendwer von euch Probleme mit dem Internet? xD

    Leave a Reply
    • Liane
      29 Januar 2013 at 17:53

      Ich meine jetzt nicht Verbindungen, Tarife, Empfang, Viren o.Ä.
      Ich meine…. funktioniert das Internet (!) irgendwie bei irgendwem nicht „effektiv“? Ich muss immer noch lachen.

      Leave a Reply
      • donky
        30 April 2013 at 8:10

        :))

    • Soma
      30 April 2013 at 16:36

      Ich habe noch nicht rausgekriegt, wie ich mich mit meinem Perso oder Fingerabdruck einlogge, das wird sicher irgendwann behoben, ansonsten läufts. 🙂

      Leave a Reply

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen