Kurt Nimmo (Infowars.com)

Im Bezug auf die bisher nicht untermauerten Behauptungen dass Syrien chemische Waffen eingesetzt hat, werben die US-Senatoren John McCain und Lindsey Graham am Sonntag in mehreren Nachrichtensendungen für eine militärische Intervention.

Ohne diesen Schritt würde das Land laut Graham “Ende des Jahres zu einem gescheiterten Staat werden.” Der Iran würde ein Nicht-Eingreifen als Signal verstehen, weiter an dem Atomwaffenprogramm zu arbeiten.

“Das Amerikanische Volk zögert. Sie wollen keine Truppen auf dem Boden. Ich will das auch nicht,”

erklärte McCain bei NBCs Meet the Press. Stattdessen sollten die USA die (radikalislamischen) Rebellen in Syrien rüsten und unterstützen.

Dieses Jahr gestanden die Establishment-Presse in den USA und Hillary Clinton, dass der Kern der Rebellion aus militanten Salafisten besteht.

Am 12. Februar 2012 zitierten wir aus einen Bericht der arabischen Liga dass die bewaffnete Opposition in Syrien vom MI6, der CIA und britischen SAS-Kräften ausgebildet wird.

Die Obama-Administration ließ im April erkennen dass man eine Flugverbotszone über Syrien plant, obwohl dies erhebliche Verluste unter amerikanischen Kräften bedeuten würde, laut James Clapper, Director of National Intelligence.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Australische Medien sprechen von US-Angriff gegen Iran nächsten Monat, Mattis dementiert

AlexBenesch

Microsoft spricht bei Sicherheitskonferenz in Berlin davon, infizierte PCs vom Internet abzuschneiden

AlexBenesch

Nicht alle Investigativreporter trauen Edward Snowdon

AlexBenesch

1 comment

Avatar
Jefferson 30. April 2013 at 8:49

“War is a racket.” – General Smedley Butler.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz