Politik

Schavan ist raus – Plagiatsjäger wollen sich nun Angela Merkel vornehmen

Ein Kommentar von Alex Benesch

Bildungsministerin Anette Schavan hat bis auf weiteres ihren Doktortitel verloren für eine Arbeit über moralische Integrität. Als nächstes wollen sich Aktivisten Angela Merkels Dissertation vorknöpfen und endlich ihre “verschwundenen” Zusatzarbeiten über den Marxismus-Leninismus sehen.

Die heutige Kanzlerin bekam seinerzeit die Bestnote inklusive “magna cum laude” für ihre 1986er Doktorarbeit namens “Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden”.

Die Initiatoren des Projektes GuttenPlag-Wiki möchten sich nach u.a. Guttenberg nun auch Merkel zuwenden. Hier scheint allerdings ein größerer Aufwand notwendig:

“Generell gilt, daß sich Plagiatismus bei ingenieur- und naturwissenschaftliche Dissertationen nicht einfach durch den Vergleich von Texten nachweisen läßt. Hier ist vielmehr sehr tief gehender Sachverstand gefragt. So muß man schon den Inhalt der Quellen mit der Arbeit vergleichen. Das heißt, was wurde von anderen inhaltlich übernommen und wo ist die eigene geistige Arbeit.”

Ihre schriftlichen Arbeiten im universitären Pflichtfach Marxismus-Leninismus seien offiziell “nicht mehr auffindbar”, beispielsweise ihre Arbeit “Was ist sozialistische Lebensweise?” wäre mehr in den Akademieakten zu finden.
Prof. Langguth erklärt in seiner 2005er Biografie:

“Bislang ist keine jener Arbeiten Angela Merkles zu Fragen des Marxismus-Leninismus aufgetaucht.”

Im Physikalischen Zentralinstitut der Akedamie der Wissenschaften arbeitete sie genau neben Frank Scheider; Kollegen kannten ihn als “Schnaffi”, die Stasi als “IM Bachmann”. Er bescheinigte seinen Vorgesetzten auch, dass Angela eine “saubere politische Haltung” habe. Auch im Guttenplag-Wiki werden diese Dinge kontrovers diskutiert:

“Merkel hatte nach dem Erwerb des Diploms als Physikerin und nach Ablehnung eines Aufnahmeantrages an der Hochschule in Ilmenau dann einen Aufnahmeantrag an der Elite-Akademie der DDR in Berlin erfolgreich abgegeben und zog zusammen mit FDJ lern in ein besetztes Haus in Berlin Mitte und später nach Berlin-Prenzlauer-Berg, wo ihr FDJ Chef Professor Osten ihr bei der Renovierung behilflich war. Zudem wurde sie Vorsitzende für Agitation und Propaganda der FDJ und quasi “Pionierleiterin” für das Kinderferienlager der DDR Akademie.”

“In Wendezeiten wurde Angela Merkel ausgerechnet vom DDR-CDU-Ministerpräsidenten Lothar de Maiziere (IM Czerny) als stellvertretende Regierungssprecherin ins Kabinett geholt.”

“Vorher hatte sie sich in Wendezeiten ausgerechnet dem “Demokratischen Aufbruch” angeschlossen, dessen Vorsitzender Stasi IM gewesen war und Wolfgang Schnur hiess. Auch er war DDR Anwalt im Dunstkreis der DDR-Kirche.”

Die größte Schummlerin von allen

Den Titel der größten wissenschaftlichen Schummlerin in der sozialistischen Politik hält jedoch die einzig wahre Elena Ceausescu, Ehefrau des kommunistischen Diktators in Rumänien bis zu ihrer standrechtlichen Erschießung 1989.

Geboren wurde sie wie für kurzlebige Diktatoren üblich in eine recht ärmliche Familie, im  Hinterland der Wallachei. Die Schule verließ sie vierzehnjährig mit einer einzigen guten Note im Stricken. 1937 zog sie in der kommunistischen Partei mit dem 21-jährigen Nicolae Ceau?escu das goldene Los, der später zum Generalsekretär aufstieg und sie trotz völligem Talentmangels ins Politbüro hievte und ihre Hochstapler-Karriere als Top-Wissenschaftlerin des Landes startete.

Die Beinahe-Analphabetin bekam einen Abschluss an der Universität von Bucharest mit einem Doktor-Grad in Polymer-Chemie, erste in einer Abschlussklasse von 100 Frauen, summa cum laude. Nach der Revolution 1989 beklagten mehrere Wissenschaftler, dass sie von Elena gezwungen worden waren, Ghostwriter für ihre Arbeiten zu werden, falls sie nicht einen ausgedehnten Russland-Urlaub riskieren wollten.

1965 wurde sie gleich zur Direktorin des Nationalen Instituts für Chemieforschung und zum Mitglied des neuen Nationalen Rates für wissenschaftliche Forschung. Ein Jahr später gab es den Orden für wissenschaftliche Leistungen erster Klasse.
Die amerikanische Illinois Academy of Sciences machte sie zum Mitglied, obwohl sie nich nie von Illinois gehört hatte und sie sich über den jüdischen Hintergrund des Präsidenten der Academy beschwerte. Weitere Auszeichnungen gab es gegen Geld.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die „AfD muß auf die Einschleusung von Provokateuren gefaßt sein.“

AlexBenesch

Kommentierte, sortierte Bilderberg-Teilnehmerliste 2014 – Teil 5: Bildung

AlexBenesch

Der “neue” Sozialismus ruiniert uns alle

AlexBenesch

13 comments

Avatar
Specht 8. Februar 2013 at 16:50

Wie ich grade bei Gerhard Wisnewski in v. v. v. 2013 gelesen hab:

“Denn Christian Wulff dürfte bereits jetzt die am besten durchleuchtete politische Figur dieses Jahrzehnts sein. Würde man diese Methoden auf das Bundeskabinett anwenden, müsste wohl die Hälfte der Minister und vielleicht auch die Regierungschefin zurücktreten.”

Mich würde auch viel mehr intressieren, was Merkel z.B. damals auf dem Grundstück von Havemann verloren hatte, als dieser limiteddoktorhangout.

Reply
Avatar
Agent Orange 8. Februar 2013 at 17:15

Und der Gauck hat sämtliche relevanten Stasi-Unterlagen in seiner “Amtszeit” vor Einsicht bewahrt und schließlich vernichtet. Für einen Staatsstreich verwischen die Täter ihre Spuren – siehe Verfassungsschutz und Innenministerium beim NSU-Skandal …….

Reply
Avatar
DDevil 8. Februar 2013 at 16:26

Das Leben beginnt oft in einer Zelle.
Doch auch bei strolchen endet es in einer solchen.

Reply
Avatar
Libertus 8. Februar 2013 at 0:44 Reply
Avatar
Libertus 7. Februar 2013 at 18:11

Sendung jetzt also immer Dienstag und Freitag?
War ja letzte Woche so und ist nun wieder der Fall…nur um mal verlässliche Zeiten zu haben.
Wenn man die Sendung weiter empfiehlt wäre ein genauer Zeitpunkt schon nicht schlecht.
Ich finde Dienstag und Freitag auch eigentlich ganz gut!

Reply
Avatar
Soma 7. Februar 2013 at 16:32

Mechnismus von Zerfallsreaktionen?

Das ist glaubhaft, das kann die und wendet es ja auch jetzt praktisch an. Die Methoden sind heute nur nicht mehr statisch sondern staatlich. 🙂

Den einfachen Bindungsbruch hat sie mit Uns.
Die Geschwindigskeitskonstante errechnet sich über das Volksvermögen und die Assets.
Ein Zerfall wie aus dem Bilderbergerbuch.

Reply
Avatar
Freigeist 7. Februar 2013 at 11:47

Ich finde diese Schavan Geschichte langweilt mich. Eine Doktorarbeit über “Person und Gewissen”? Ein absolutes Labberstudium ohne irgendeinen Inhalt wo jeder Vollidiot durchkommt wenn er nicht Hakenkreuze aufs Blatt malt?!
Bildungsminister ist genau wie der Rest sowieso nur eine parasitäre und tyrannische Funktion.

Und an Elena Ceausescu muss ich bei solchen Geschichten auch öfter denken, weil das ein tolles Beispiel ist wie Regierungen lügen bis sich die Balken biegen. Für jede Kugel die sie Nicolae verpasst haben wurden ihr 10 verpasst.

Reply
Avatar
Ingo 7. Februar 2013 at 14:44

Ach komm, was langweilt dich denn nicht?
Oder du findest alles Schei**e?!

Reply
Avatar
Specht 8. Februar 2013 at 16:55

Jupp, genau! Nix gegen den Artikel, aber diese Doktorarbeitsgeschichte ist einschläfernd langweilig. Die wollen wohl keine richtigen Betrugsfälle aufklären.
Ob das jetzt als Plagiat eingestuft wird oder nicht wird doch am Ende auch wieder willkürlich entschieden von irgend einem wahrscheinlich gekauften Gericht.
Laaaangweilig!

Reply
Avatar
Agent Orange 7. Februar 2013 at 11:18

Mit der Merkel hätte man vor ihrer Kanzlerschaft anfangen müssen. Aber IM Erika war ja Kohls Mädchen – ihre “Arbeit” wurde höchstselbst von der Stasi geschrieben, von wegen Physikerin.
Dann noch schnell IM Larve zum Bundespräsidenten gemacht – fertig ist der Lack in der Gaucklerrepublik EU.
Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.

Reply
Avatar
Ql as EIS 7. August 2013 at 17:26

Idiot!
Dieses völlig sinnfreie gebashe gelangweilter Pseudogebildeter, die ihr Abitur im Kartoffelschälen machten, nervt!
Und den Mondkalbgrinsenden Gauck wollte -sie- definitiv nicht.
Davon ab, wer sein Leben nicht gebacken bekommen hat, sollte tunlichst dafür sorgen, dass es was wird, bevor er mit seiner geistigen Diarrhöe die Foren vollkübelt und mit seinen Feststellungen gerade noch rechtzeitig die letzte Tram zum jobcenter schafft.

Reply
Avatar
Ingo 7. Februar 2013 at 10:56

Was hat letzteres denn mit der Mörkel zu tun?

Reply
Avatar
6e75 7. Februar 2013 at 19:21

Um Parallelen aufzubauen. Man darf aber auch nicht vergessen das Frauen auf Universitäten noch erst im letzten Jahrhundert höhere Bildungsabschlüsse erzielen können…

Eine Frau Dr. war um 1960 herum meist noch die Frau eines Arztes oder dergleichen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.