Carfax2/ Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license
Ein Kommentar von Alex Benesch

Seine königliche Hoheit Prince Henry Charles Albert David of Wales ist vom Militäreinsatz in Afghanistan zurückgekehrt. Die meisten kennen ihn als “Harry”, den Troublemaker und Partyboy, der neben Prinz William immer die zweite Geige spielt und regelmäßig die schöne neue PR-Strategie verhunzt mit Nazi-Kostümen und Nacktfotos. Fühlt er sich doch nicht dazugehörig?

Der Rothaarige wird die Spekulationen nie loswerden, dass sein Vater nicht Prince Charles, sondern Dianas Lover James Hewitt oder ein gänzlich Unbekannter gewesen sein könnte, was ihn gerade einmal zu einem halben Spencer (die in etwa zwischen Baron und Graf standen) machen würde und nicht zu einem legitimen Royal.

Nach  fünf Monaten ist er nun heimgekehrt und jetzt wird die Sperre aufgehoben für die in jener Phase entstandenen “Interviews”, soll heißen wir lesen die bereinigten und von langer Hand geplanten “spontanen” Sätze, die er von PR-Leuten im Briefing vorgesetzt bekam.

Hofberichterstattung ist im Bezug auf England nicht nur eine Floskel: Wenn die Queen not amused ist, packt man besser die Koffer und sucht sich einen fähigen plastischen Chirurgen.

Harry klingt wie üblich beim arbeiten lustlos: Blah, ich bin wie jeder andere behandelt worden, nein es gab keine Extrawurst, es war mir ein Vergnügen unter den anderen Soldaten zu dienen und meinen Hintern zu riskieren während mein Bruder behandelt wird wie der Sultan des Osmanischen Reiches. Wenn ein Afghani versucht, meine Besatzer-Kameraden zu töten, schieße ich an Bord eines gepanzerten Apache-Kampfhubschraubers auf ihn.

Wenn sie wirklich glauben, dass die britische Krone zu Lasten gewöhnlicher Soldaten nicht so gut wie möglich sicherstellt, dass Harry nicht von einer 20 Jahre alten RPG aus der Sowjetära abgeschossen wird, dann möchte ich ihnen einen Harry-Potter-Zauberumhang verkaufen.

Harry ist das erste Mitglied der britischen Königsfamilie seit seinem Onkel Prinz Andrew, das aktiv an Kriegseinsätzen teilnimmt. Andrew war noch im Falkland-Krieg gewesen.

Harry ist der Underachiever, der Anti-Streber, die ewige Nummer Zwei. Auf dem prestigeträchtigen Eton-College studierte er offiziell Geographie, Kunstgeschichte und Kunst. Er schien auf die Wohltätigkeits- und Kunstschiene festgelegt, dann musste aber doch ein männlicheres Image her: Ab auf die Kolonialherrenschmiede, die  Royal Military Academy Sandhurst. Im  Blues and Royals Regiment versteht sich. Traute sich irgendjemand, ihn mit seinen roten Haaren und den Gerüchten um seinen Vater aufzuziehen, wie es bei Normalos üblich gewesen wäre? Immerhin würde das erklären warum man ihn bereitwilliger riskiert als William. Im Dreck und der Wüstensonne lernt es sich am besten wie hart es war, das Empire zu erobern.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Video: US-Heimatschutz bekommt hunderte gepanzerte Fahrzeuge geliefert?

AlexBenesch

Reiche Russen müssen künftig ihr Geld nach Hause bringen, unter Putins Kontrolle

AlexBenesch

Die Hintermänner des Berliner Anschlags

AlexBenesch

7 comments

Avatar
Kirchheim-Teck 24. Januar 2013 at 23:03

Werter Alex Benesch,

ich erlaube mir einfach mal drei Textpassagen vergleichend hintereinander zu schalten:

“Harry ist der Underachiever, der Anti-Streber, die ewige Nummer Zwei. Auf dem prestigeträchtigen Eton-College studierte er offiziell Geographie, Kunstgeschichte und Kunst”
Quelle:
http://recentr.com/2013/01/kolonialerbe-prinz-harry-durfte-afghanis-toten/

“After an education at various schools around the United Kingdom and spending parts of his gap year in Australia and Lesotho, Harry eschewed a university education in favour of following in the footsteps of various royal men by enrolling in the military.”
Quelle:
https://en.wikipedia.org/wiki/Prince_Harry

“By 2001, William was back in the United Kingdom and had enrolled, under the name William Wales,[23][24] at the University of St Andrews. News of this caused a temporary increase in the number of applications to St Andrews, mostly from young women who wanted an opportunity to meet the Prince.[25] The extra attention did not deter him, though, and he embarked on a degree course in art history, later changing his main subject to geography, and going on to earn a Scottish Master of Arts degree with upper second class honours in geography (…).”
Quelle:
https://en.wikipedia.org/wiki/Prince_William#Education

Vielleicht hätte ein journalistisches Volontariat ja doch geholfen, Herr Benesch.
Frau Merkel ist als DDR-Physikerin ungelernte Hilfskraft im Kanzleramt.
Das ist allerdings bei Euch auch so.

Reply
Avatar
Agent Orange 24. Januar 2013 at 17:09

Cyber-sex war ne Anspielung auf Harry`s PC-Game-Daumen. Und der Tripper ist quasi die Krankheit, an der solche Personen (= die Elite) sich dafür erfreuen dürfen. Die sind vollkommen kaputt und wirr im Schädel.

Reply
Avatar
netterEddy 23. Januar 2013 at 18:58

ich verstehe nicht warum sich alle wundern das der da menschen umgelegt hat. Der war im Krieg!!! ist ja so als ob ein Mann ständig in den Puff geht und seine Frau wundert sich das er da fickt.

Reply
Avatar
Agent Orange 23. Januar 2013 at 20:17

Hast Du Dir etwa beim Cyber-Sex auch schon mal nen Tripper mitgenommen?

Reply
Avatar
netterEddy 24. Januar 2013 at 13:51

raff ich nicht…

Reply
Avatar
Jefferson 22. Januar 2013 at 17:47

Als Co-Pilot von einem gepanzerten Hubschrauber mit Klimaanlage im Cockpit aus 1000 m Entfernung auf leicht bewaffnete Analphabeten zu schießen ist schon eine reife Leistung.

Reply
Avatar
Jefferson 22. Januar 2013 at 17:38

Als das Empire sich vor über 100 Jahren zum ersten mal eine blutige Nase am Hindukusch holte spannte man gefangene Aufständische damals noch vor Kanonen und sprengte sie in die Luft.

Das macht sich heute nicht mehr so gut als PR-Event.

Also lässt man den Party-Prinzen vom Hubschrauber aus ein bißchen Call of Duty spielen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.