spot_img
17.7 C
Berlin
Freitag, Mai 20, 2022

YouGov: Nur 16% der Deutschen sind in einer Krise nicht komplett aufgeschmissen

Kommentar Wir hören immer öfter in den Medien,...

Crypto-Coins sind NFTs in einem legalen Schneeballsystem

Kommentar Kryptos hatten ein begrenztes Potenzial, den staatlichen...

US-Kongressabgeordneter bringt Gesetzesvorschlag ein für Abschaffung der vorgeschriebenen Hilflosigkeit für Lehrer

PolitikUS-Kongressabgeordneter bringt Gesetzesvorschlag ein für Abschaffung der vorgeschriebenen Hilflosigkeit für Lehrer

Alex Benesch

„Meine Absicht ist, Kinder vor gefährlichen Raubtieren zu beschützen. Indem wir qualifizierte Bürger und Beamte in den Schulen entwaffnen, haben wir eine gefährliche Situation für unsere Kinder geschaffen.“
Rep. Steve Stockman (R-TX)

US-Kongressabgeordneter Steve Stockman brachte inmitten der Hysterie den ersten Gesetzesvorschlag für eine Lockerung der Schusswaffengesetze im Kongress ein. H.R. 35, das „Gesetz für sichere Schulen 2013“, würde es bei Verabschiedung gestatten, dass Schulleiter, Lehrer und sonstiges Personal wie vor 1996 Schusswaffen führen dürfen um ihre Schüler zu verteidigen.

Die Betonung liegt auf „dürfen“, niemand soll dazu gezwungen werden. Die betreffenden Personen müssten wie bisher auch eine Sonderlizenz beantragen für das verdeckte Führen. Kein Täter kann so wissen, welcher Lehrer tatsächlich in der Lage ist, für Sicherheit zu sorgen. Entsprechende Kurse für taktisches Vorgehen im Ernstfall gibt es weit und breit zur Genüge.

Vor 1996 waren Lehrer und Kindergärtner keine wehrlosen Opfer und potentielle Täter wussten automatisch dass sofort Gegenwehr zu erwarten ist, lange bevor die Polizei eintrifft.
Stockman erklärte:

„In den 22 Jahren vor der gesetzlichen Verabschiedung der ’schusswaffenfreien Zonen auf Schulgeländen‘ gab es zwei größere Schießereien an Schulen. In den 22 Jahren seit Verabschiedung des Gesetzes gab es zehn.“

„Nicht nur ist das Gesetz völlig dabei gescheitert, unsere Kinder zu schützen, es hat sie mehr Gefahr ausgesetzt.“

Schulen sind attraktive Ziele für Terroristen und Verrückte. Es ist an der Zeit, sie wesentlich weniger attraktiv zu machen. Desweiteren sind Schulen meist gigantische, seelenlose Fabriken in denen die eingesperrten Teenager sich emotional gegenseitig zerfleischen. Zu diesem Mix noch Psychopharmaka hinzuzufügen ist ein Rezept für Desaster.

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop 10% Rabatt auf Ausrüstung bis 22. Mai 2022 im Recentr Shop (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.