von Alex Benesch

Der einflussreiche US-Politologe und Experte über die Militärtechnologie der Zukunft Peter W. Singer sagte zum Spiegel über Robotik auf dem Schlachtfeld:

“Das Militär interessiert sich für Roboter, weil diese jene Aufgaben erfüllen, die im Englischen als die 3 Ds bezeichnet werden. Die Jobs sind dull, dirty and dangerous, also eintönig, schmutzig und gefährlich. Können Sie Ihre Augen 40 Stunden lang offen halten und ein Wüstengebiet beobachten? Nein, aber ein Roboter kann das. Können Sie in einem Sandsturm sehen oder in einer chemisch verseuchten Umgebung überleben? Nein, aber ein Roboter kann das.”

Was ist mit Aufgaben, die illegal und unmoralisch sind?

Das Pentagon hat eine Anfrage an Rüstungsunternehmen herausgegeben, um Teams von Robotern entwickeln zu lassen welche “nicht-kooperative” Menschen in “Flucht-/Verfolgungsszenarien” aufspüren können. Die Anfrage, die auf der Webseite des Small Business Innovation Research (SBIR) Programms des Verteidigungsministeriums gelesen werden kann, fordert ein “Multi-Robot Pursuit System” das von einer einzelnen Person bedient werden kann. Es wird die Notwendigkeit beschrieben,

“…eine Software/Hardware-Kombination zu entwickeln, die es einem Multi-Roboter-Team zusammen mit einem menschlichen Anwender ermöglicht, ein nicht-kooperatives menschliches Ziel zu suchen und aufzuspüren.

Die Hauptaufgabe bei der Forschung wird die Bestimmung der Bewegungen des Roboter-Teams durch die Umgebung beinhalten um die Chancen zu maximieren, das Ziel zu finden und dabei die Chancen zu minimieren, das Ziel zu verpassen. Wenn der Anwender ein aktives Mitglied der Sucheinheit ist, sollte die Software die Chance minimieren dass der Anwender selbst auf das Ziel treffen könnte.”

Es scheint dem Pentagon wichtig zu sein, dass der Anwender nicht in Kontakt kommt mit der Zielperson die von den Maschinen gejagt wird. Die Beschreibung fährt fort:

“Die Software sollte die Wahrnehmung der Sichtlinie aufrechterhalten, sowie die Kommunikation und die Grenzen der Sensoren. Es wird notwendig sein, eine passende Sensoren-Kombination zu bestimmen, die zuverlässig die Anwesenheit von Menschen erkennen kann und geeignet ist für die Implementierung bei kleinen Robotik-Plattformen.”

Paul Marks betont bei der Publikation The New Scientist, dass angesichts der Neigung, diese Art von militärischer Technologie für Zwecke im Inland wie die Kontrolle über Menschenmengen einzusetzen, die Vorschläge beunruhigend seien.

“…wie lange wird es dauern bis wir Rudel von Droiden sehen werden, die lästige Demonstranten mit lähmenden Waffen jagen? Oder könnten die Rudel sogar mit tödlichen Waffen ausgestattet sein?”

Marks interviewte Steve Wright, einen Experten für Polizei- und Militärtechnologie von der Leeds Metropolitan University, der kommentierte:

“Die entlarvende Sache hier ist die Phrase ‘ein nicht-kooperatives menschliches Ziel’.

Wir sehen hier den Beginn einer Entwicklung bei der irgendwann Rudel von Robotern Menschen wie Tiere jagen. Man kann davon ausgehen dass sobald die Software ausgereift ist, diese Roboter autonom entscheiden werden können und bewaffnet sein werden.

Wir können außerdem erwarten, dass solche Systeme mit Geräten zur Aufspürung und Verfolgung von Menschen ausgestattet sein werden, darunter Sensoren welche menschliche Atmung erkennen und die Funkwellen des menschlichen Herzschlags. Dies sind Technologien die bereits entwickelt wurden.”

Als PHASE III wird in der Pentagon-Anfrage der Wunsch bezeichnet, dass die Roboter “intelligent und autonom suchen” können. Es warnte ein weiterer Top-Experte, Noel Sharkey, Professor für künstliche Intelligenz und Robotik an der University of Sheffield, die Zuhörer der Alex Jones Show, dass die Welt in eine potentiell tödliche Technokratie schlafwandeln könnte. Er forderte weiterhin dass Schutzeinrichtungen für solche Technologien geschaffen werden.

“Wenn man einen autonomen Roboter hat, dann wird er Entscheidungen darüber treffen wen er töten wird, wann er töten wird und wo er Leute töten wird.

Die beängstigende Sache ist, dass dies wegen der Komplexität von Missionen geschehen muss und außerdem sodass wenn es ein Problem mit der Kommunikation gibt, man einen Roboter ohne Kommunikation ausschicken kann und er entscheiden wird, wen er töten wird. Und das ist wirklich besorgniserregend für mich.”

Der Professor warnte auch dass solche autonomen Waffen sehr wohl zukünftig von der Polizei in Städten verwendet werden könnten. Er betonte, dass die Behörden in Südkorea bereits planen, voll bewaffnete autonome Polizeitruppen in den Städten zu haben. Ein möglicher Kandidat für das “Multi-Robot Pursuit System” des Pentagons ist das Modell BigDog von Boston Dynamics.

Die neueste Version dieses hydraulischen Vierbeiners kann bis zu 150 Kilogramm an Ausrüstung oder Gepäck tragen und kann sogar das Gleichgewicht halten nach einem Ausrutscher auf Eis oder Schnee.

Singer berichtet:

“Neben den USA und Deutschland arbeiten momentan 41 Staaten an unmanned armed vehicles, also an unbemannten, bewaffneten Fahrzeugen. Dazu zählen etwa Israel, Iran, Russland, Schweden oder Südkorea. Aber auch die Hisbollah interessiert sich für Roboter. In Amerika werden schon heute mehr Piloten für Drohnen ausgebildet als für gewöhnliche Maschinen.”

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

“Selbstmord” Albakr: Pleiten, Pech und Pannen oder doch Mord?

AlexBenesch

Waren Pariser und Brüsseler Anschläge nur Ablenkung und Vorspiel?

AlexBenesch

MAGA-Bomber ist ein unwichtiger Spinner und vielleicht Ziel einer Sting Operation

AlexBenesch

35 comments

Avatar
Guantana-MOHR 4. August 2012 at 23:39

Der BigDog is gar nicht das ekligste… ich präsentiere den, ebenfalls von Boston Dynamics und der DARPA entwickelte “Patman” !!!
Quasie das selbe wie der BigDog, nur auf zwei Beinen… Gänsehaut feeling pur…

http://www.youtube.com/watch?v=mclbVTIYG8E

http://www.youtube.com/watch?v=9oHiB8AzSpA

Reply
Avatar
wenzx 18. August 2010 at 0:02

Es ist schon erstaunlich was für Fortschritte in der Robotertechnologie gemacht werden besonders fraglich finde ich die Nachahmung des Menschlichen Aussehens und Handelns.

Wie man hier sieht:
http://www.youtube.com/watch?v=Vr_akME9l58

Mittlerweile haben sie ja auch ein Gedächtnis und können Sachen kombinieren:

http://www.youtube.com/watch?v=P9ByGQGiVMg

Reply
Avatar
Durban 14. August 2010 at 12:30

@Verharmlosen

also ich denke nicht das die Grundlagenforschung im Bereich der Robotik im harmlosen Bereich gedacht ist,und als Kindergärtner oder Animateure werden Sie auch nicht eingesetzt werden.
Naja,und mit nem Seil wie bei Star Wars die Läufer umkippen lassen,also erstmal sowas ist strafbar,das läßt somit Vierviertel der Möchtegern Revoluzzer hier vergessen lassen,was ne Revoluzze wäre..da ruft auch keiner an bei einem und sagt entschuldigung um 0.00Uhr ist Revolution..grins;)

LG
Durban

Reply
Avatar
Lutz Schröder 13. August 2010 at 21:39

“In der ersten (Kerner) Sendung nach einer rund zweimonatigen Pause war bei der Aktion “Wo ist Sven?” ein Reporter drei Wochen untergetaucht, die Zuschauer sollten ihn anhand seiner Spuren, die er mit Handy, EC-Karte und auf Überwachungsvideos hinterlässt, aufspüren. Zu gewinnen gab es 10.000 Euro. ”

– Gut zu wissen, daß die Gesellschaft vollkommen gestört ist.

Das Problem des Menschen ist die Gewöhnung ans Gefährliche. Aus diesem Morast kommt er nicht mehr heraus, weil der moralische Impetus längst unter Wasser ist.

Auch blinde Hühner finden Körner:

“Wir schlürfen die Katastrophen wie die Cocktails und richten uns, sozial gesichert, manchmal sogar beamtenhaft abgestützt, im Untergang ein. Das neue Gesellschaftsspiel heißt: Titanic im Trockendock.” (Norbert Blüm)

Reply
Avatar
KARDOSS Juraj 13. August 2010 at 19:04

eine Kontrollfrage an alle :
wer finanziert so was ?

Reply
Avatar
silberfaun 13. August 2010 at 21:48

Die Bundesregierung, das Militär, die EU. Schau dir mal hier:
http://www.biotechnologie.de/BIO/Navigation/DE/Datenbank/foerderprojektdatenbank.html an was unsere Regierung alles fördert, und mit wieviel Geld!

http://www.biotechnologie.de/BIO/Navigation/DE/Foerderung/national.html

Also keine Sorge, wir müssen bestimmt nicht auf RoboDog &Co verzichten. ^^

Reply
Avatar
silberfaun 13. August 2010 at 21:59

@Sadofina
Natürlich haben wir “etwas” um diesen Typ von Maschinen zu neutralisieren, aber ich bin mental noch nicht genug derangiert dies zu publizieren. Bist Du wirklich so naiv? Oder für wen arbeitest Du?

Beleidigen lasse ich mich von dir nicht! Bring lieber sachliche Kritik u. Lösungsansätze zum Thema, statt hier erwachsene Leute in Teeniemanier anzugehen.

Reply
Avatar
Christoph 13. August 2010 at 17:01

Was man wohl bekommt wenn man den Dingern ein EMP verpasst?

Reply
Avatar
Petere 13. August 2010 at 16:26

EMP

Elektro-Magnetischer-Puls

Das haut den Dingern die Schaltkreise wech.

Reply
Avatar
gnuglix 13. August 2010 at 15:41

Mir fehlt hier das finanzielle Argument.
Selbstverständlich hat das Militär, die (Welt)-regieung mit ihren Geheimdiensten immer das nötige Kleingeld für solche Dinge. Aber andererseits fehlt den Gemeinden das Geld für Infrastruktur und Peersonal, um die Straßenbeleuchtung inklusive Sicherheitsservice oder auch Polizei genannt aufrechtzuerhalten.
Natürlich helfen Roboter Personal einzusparen. Bloß wen sollen die denn alle verfolgen, wenn 60% der Bevölkerung wütend auf die Regierung ist (siehe USA), wenn sie schon alles weggekürzt haben. Und was machen diese Roboter, wenn wieder einmal eine Brücke aufgrund von Geldmangel eingestürzt ist?
Das scheint recht aussichtslos für die maschinellen Verfolger zu werden, egal wer oder was entscheidet, wer ein Ziel zu sein hat.

Reply
Avatar
Georg 13. August 2010 at 15:29

das ist ja witzig, die nötige Portion Naivität…und schon ist es nicht mehr so schlimm…lol.. Die Entwicklung die wir sehen DÜRFEN ist Jahre hinter dem, was wirklich möglich ist. Ich werde jedenfalls aufpassen, wenn solche Roboter in den Strassen patroullieren. Mit guter Zieltechnik und etc…. kommst Du überhaupt nicht dazu diese Teile umzuschubsen… Wenn keine ausländischen Armeen vorhanden sind und die eigenen Streitkräfte nicht gegen das eigene Volk agieren würden wollen, was ist da besser, als ein paar hundert von diesen Dingern? Recherchiert mal ein wenig mehr, bevor Ihr Dinge verharmlost. ..diese Roboter z.B. ausgestattet mit einem active denial system oder microwellenwaffen….da schubst Ihr niemanden mehr um !!!

Reply
Avatar
Flo 13. August 2010 at 15:50

Servus,

…und DOCH kann man Sie umschubsen aber wenn immer alle so feige reagieren wie bei Demos und den Freund nebenan von Polizisten wegzerren lassen ohne sich gebührend einzusetzen dann ist die Menschheit sowieso selbst Schuld an “ALLEM”, was Sie sowieso ist…

…nochdazu gibt es noch viel direktere Bedrohungen wo auch keiner auch nur irgendetwas macht…

…schei* auf so einen saudämlichen Automaten der in einem bestimmten Winkel Microwellen abstrahlen kann oder hochfrequenztöne von sich gibt…
—————————————————————-
…arme uniformierte Irre laufen die Straßen entlang oder haben gerade Grenzeinsatz, schlagen auf einer Demo zu oder schützen wie Huren gegen Geld andere Arschlöcher während der Rest der Welt entweder gerade verhungert, manipuliert wird oder geimpft wird…oder alles zusammen…

…komplett egoistische Luxusfiguren die irdische Macht mißbrauchen überwältigen die Erde während Arbeitssklaven vor lauter Arbeitsbelastung sich in Links oder Rechts einordnen und kein Wort aus einer anderen Richtung als der des Geldes wahrnehmen wollen…

…whistleblower werden von korrupten Richtern verfolgt und die Masse sheepled vor sich hin während Wir Uns hier fast täglich fast gleiche Geschichten erzählen und erzählen lassen…

Macht Euch doch nix vor,…ein paar Roboter mehr oder weniger, ein paar Drohnen mehr oder weniger machen es bei der Anzahl an armen Irren auch nicht schlechter als es schon ist und auch unaufhaltsam schlechter werden wird ! ! !

tzzz* …kampfroboter,…muhahahah*

Reply
Avatar
Landsknecht 13. August 2010 at 14:04 Reply
Avatar
Flo 13. August 2010 at 14:00

Hy,…

1.) Niemand hat gesagt daß menschliche Ziele von Roboterrudeln gejagt werden

(spinnt Euch nicht so einen Blödsinn zusammen, diesen Big Dog gibt es jetzt schon seit 3 Jahren auf youtube,…und? geh bitte)

2.) Dann dieser Link mit den Roboterhänden! Naaaaa und?,…diese Hände können schnell Bälle erkennen und damit umgehen,….mein Gott wie schrecklich, Sie werden Uns Alle fertigmachen…pffff*

3.) Wie würde man so einen Roboter außer Gefecht setzen? Ich würde das grundsätzlich nicht machen, denn ich bin einer der Leute die nicht dort sein werden wo es solche Dinger zum Einsatz kommen,…wenn Sie überhaupt zum Einsatz kommen!!!…und im Falle dieses Big Dog,…schmeißt Ihn einfach um und das wars, das Ding kann zwar gut parrieren, jedoch kann es nicht aus Seitenlage oder Rückenlage aufstehen,…

…also dann,…nur keine Panik,…niemand verfolgt hier irgendjemanden und schon garkeine Roboterrudel,…was für ein Schwachsinn,…

Gruß

Reply
Avatar
KPAX 13. August 2010 at 13:32

Pah habt ihr nicht Die Rückkehr der JediRitter gesehen ?

Was die Fellzotteln mit diesen Riesenläufern gemacht haben ?
Seile umd die Laufgestelle schleudern fettich…

Reply
Avatar
MegaLord 13. August 2010 at 23:42

bei automatischen waffensystemen funktioniert kann das auch nach hinten los gehen 😛

Reply
Avatar
MegaLord 13. August 2010 at 23:45 Reply
Avatar
bastler 13. August 2010 at 11:36

hallo,
schon mal überlegt was google-street-view tut, die kommenden cyborgs kennen jeden winkel, den man ihnen schon heute eingibt.

Reply
Kampfroboter auf dem Schlachtfeld – und in unseren Städten « VorDenkSeiten 12. August 2010 at 23:58

[…] Filed under: News by vordenkseiten — Einen Kommentar hinterlassen 12. August 2010 Artikel bei infokrieg lesen Kommentare RSS […]

Reply
Avatar
paulg 12. August 2010 at 21:04

Bei Boston Dynamics gibts aber noch nen krasseren Roboter auf zwei Beinen der auch das Gleichgewicht halten kann. Hab mich schon vor ca. 2 jahren mal mit der Firma befasst.

PATMAN heißt das Teil:
http://www.youtube.com/watch?v=67CUudkjEG4

Reply
Avatar
Landsknecht 12. August 2010 at 20:22

Oder sind bereits alle Hummeln durch Poboterhummeln ersetzt um nun die Bienen auszurotten? ❗

Reply
Avatar
silberfaun 12. August 2010 at 20:07

Eigentlich war mein erster Gedanke eine Fliegenklatsche, dem Geräusch nach den das Ding macht. Schrotflinte…hat ja auch jeder deutsche Bürger ;)Aber ernsthaft jetzt: Es sollte bei technologischen Sachen auch so etwas wie Wikileaks geben. Und zwar dass zum einen die neueste Tech vorgestellt wird, zum anderen gleichzeitig ihre Schwachpunkte beschrieben werden.Wenn man bedenkt, dass es tatsächlich so ist, wie oben erwähnt dass die veröffentlichte Technologie bereits schon wieder “veraltet” ist, möchte ich gar nicht darüber nachdenken, w a s wirklich für eine Art Roboter auf uns losgelassen werden kann/wird. Deshalb halte ich auch die Berichte über die angeblichen technischen Probleme der Drohnen als fragwürdig. Sie sollen uns doch nur beruhigen u. die Sache verharmlosen. Was für Drohnen tatsächlich schon eingesetzt werden wissen wir doch gar nicht. Ist eine Hummel noch eine Hummel? ^^

Reply
Avatar
Landsknecht 12. August 2010 at 19:38

Das ist ja interessant. Ich habe auch sofort an eine Schrotflinte gedacht. 😮

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 12. August 2010 at 19:38

Ein schöner Artikel!! Hätte ich schon fast wieder vergessen!
In wie weit is das eigentlich schon vorran geschritten?

Ich weis zwar, das der Artikel ca. 2 Jahre alt ist, aber hätte man den nicht evtl. Aktualisiert Posten können?
Die Anfrage der Army mit den Details:

Topic Num: A08-204 (Army)
Title: Multi-Robot Pursuit System

..ist nicht mehr auf der Seite des DoD SBIR/STTR zu finden!!

Doch zum Glück gibt es Leute, die den Kompletten inhalt (der Anfrage) Kopieren und Posten!

http://www.zimbio.com/U.S.+Department+of+Defense/articles/65/Non+Cooperative+Human+Subjects+Danger+Will

Das muss ich ja mal so deutlich sagen… nichts für Ungut bitte… aber es Stört mich machnes mal die formulierungen bzw. die präsentation des Inhaltes.
Ein Beispiel:

*Zitat aus diesem Artikel*
Das Pentagon hat eine Anfrage an Rüstungsunternehmen herausgegeben, um Teams von Robotern entwickeln zu lassen welche “nicht-kooperative” Menschen in “Flucht-/Verfolgungs- szenarien” aufspüren können. Die Anfrage, die auf der Webseite des Small Business Innovation Research (SBIR) Programms des Verteidigungsministeriums gelesen werden kann, fordert ein “Multi-Robot Pursuit System” das von einer einzelnen Person bedient werden kann. Es wird die Notwendigkeit beschrieben,
*Zitat Ende*

Ich frage mich ob es so schwer ist entweder die Topic Number zu erwähnen oder zumindest zu erwähnen das “Multi-Robot Pursuit System” der Titel dieser Anfrage ist?!
Es würde eine eigene Üperprüfung sichtlich erleichtern!
Zumal wir hier doch nicht bei “infowars” sind 😉 hehe.
Spaß bei seite, ich persölich würde mich freuen, wenn du wärend den Übersetzungen etwas eigenen Inhalt mit einbringst! Immerhin hast du es ja auf´m Kasten!
Und öffers mal Titel o.ä. erwähnen! Kommt ja öffers mal vor, das man nur liest.. (fiktives beispiel) .. “…vor drei Jahren schrieb er einen Bericht, in dem er erwähnte…”

Solche Aussagen helfen leider wenig bei einer eigenen Überprüfung!
Wie eben auch der zitierte Abschnitt! Denn gibt es, wenn man den agegeben link gefolgt ist, keine Suchfunktion o.ä.. Heißt: man sollte entweder die Topic Number wissen, oder eben den genauen Titel!

Bin ich der Einzige den das manchesmal Stört?

Dennoch!!!
DoppelDaumenHoch für INFOKRIEG!!!!
Weiter so Alex!!!!!!!!

Peacen Miesen Reason 4.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 12. August 2010 at 19:47

Ups.. vergessen.

Das hier passt recht gut zum Artikel 🙂

http://www.youtube.com/watch?v=K5Vd6U_if5U&feature=player_embedded

Reply
Avatar
reece 12. August 2010 at 17:24

selbst wenn solche viecher hier rumlaufen und menschen jagen mit einer highspeed hand! ich bin der erste der die dinger mit einer schrothflinte zerstört auch wenn ich dann für die allgemeinheit in den knast wander. Diese Hand schafft es nicht so ein streuendes geschoss zu fangen 😉

aber schon erschreckend sowas

Reply
Avatar
Maik 12. August 2010 at 17:11

Als die B117 öffentlich wurde, ist sie schon 10 Jahre geflogen..

Reply
Avatar
dissonanzverstaerker 12. August 2010 at 16:36

Wenn der BigDog noch diese High-Speed Roboter-Hand bekommt, dann wirds interessant:

http://www.youtube.com/watch?v=H_151R2i0G4

http://www.youtube.com/watch?v=vu6APoC0IOA

Reply
Avatar
silberfaun 12. August 2010 at 16:30

Meine erste Reaktion:Ich habe Angst!! Das mag vielleicht doof klingen, aber Roboter haben mir schon immer Angst gemacht. Ich habe als Kind schon vor dem Werberoboter(1970erJahre) für CocaCola Angst gehabt, und das war nur eine ferngesteuerte Blechdose! So ein Ding wie BigDog könnte mich tatsächlich in Panik versetzen. Ich finde, es müssen sich unbedingt Leute finden, die auf Seiten der Menschen stehen, und sofort nach “Erscheinen” eines Roboters dessen Schwachpunkte veröffentlichen, sprich wie man so ein Ding, auch als normaler Bürger, ausser Gefecht setzen kann. Vielleicht sollten wir die Videotheken stürmen u. nochmal alle Sciencefiction u. Maschinenkriegfilme anschauen…

“…werde ich träumen? Ja Hal…”

Reply
Avatar
Sadofina 13. August 2010 at 7:15

Natürlich haben wir “etwas” um diesen Typ von Maschinen zu neutralisieren, aber ich bin mental noch nicht genug derangiert dies zu publizieren. Bist Du wirklich so naiv? Oder für wen arbeitest Du?

Reply
Avatar
Durban 12. August 2010 at 16:10

Kann keiner diese Forschungen die unserer eigenen Versklavung und Terrorisierung in naher Zukunft dient verbieten,ich will nicht gejagt werden oder andere,nur weil sich irgendwann die Menschen zurecht erheben werden,und sich von ihrer momentanen Versklavung befreien wollen,oder ist es schon zu spät?

Reply
Avatar
ZWEEN 13. August 2010 at 13:31

nichts ist je zu spät..jedoch warten wir zu lange um uns zu wehren. Wir schaffen es nicht uns zu organisieren, und so lange das so ist haben DIE gewonnen.
alles was wir nicht entscheiden zwingt uns zu nehmen was übrig ist.

Reply
Avatar
beewhyz 8. Januar 2013 at 19:21

Wenn die Bevölkerung verstehen würde, dass Universitäten und Institute auch für sie solche Technologien entwickeln könnten und dies einfordern dann hätten wir eine reale chance. Eventuell könnte das zwar zu einem Wettrüsten zwischen Bevölkerung und Staat führen jedoch würde dadurch der Staat seine Wohltätermaske fallen lassen.

Die Leute werden aber mit aller macht verhindern wollen, dass ‘jeder durchschnittsidiot’ Zugang zu solchen System hat. Das Volk entscheidet und es hat bereits entschieden… auch wenn UNS diese Entscheidung nicht gefällt.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz