Rockefeller-Geld, UFO-Manie und erfundene Maya-Endzeitprophezeiungen

Alexander Benesch Viele erwarten unterschiedliche Dinge vom 21. Dezember 2012: Den Weltuntergang, das Ende der Welt wie wir sie kennen (EOTWAWKI), einen komsmischen Bewusstseinssprung, ein neues Zeitalter oder Kontakt...

Alexander Benesch

Viele erwarten unterschiedliche Dinge vom 21. Dezember 2012: Den Weltuntergang, das Ende der Welt wie wir sie kennen (EOTWAWKI), einen komsmischen Bewusstseinssprung, ein neues Zeitalter oder Kontakt mit Außerirdischen bzw. Wesen aus amderen Sphären. Das obwohl Astrologie oder diverse populäre Berechnungen oder Prophezeihungen über die Maya null Substanz aufweisen. Religiöse Behauptungen und die gesamten Argumentationsweisen sind so konstruiert dass nichts falsifizierbar ist, also werden auch ohne irgendwelche Veränderungen am Freitag die Gläubigen ohne große Änderungen weitermachen.

Steven M. Greer gilt als einer der Helden in der UFO-Bewegung; 2001 leitete er eine im US-Fernsehen übertragene Pressekonferenz seiner Organisation „Disclosure Project“ beim National Press Club. Wer die TV-Serie „Akte X“ kennt, dem werden die Inhalte bekannt vorkommen: Es sei tatsächlich ein UFO in Roswell im Jahr 1947 abgestürzt und von der US-Regierung geborgen worden. Die Trümmer von diesem und zahlreichen ähnlichen Ereignissen hätten es möglich gemacht, fliegende Untertassen nachzubauen oder enorme Mengen Energie praktisch aus dem Nichts zu generieren. Die Reichen und Mächtigen auf der Welt würden diese Geheimnisse verteidigen, um ihren Status Quo zu wahren.

Greer versichert leider seinem Publikum, dass er selbst in einer fliegenden Untertasse gereist wäre, durch seine Meditationskräfte Autos zum Schweben bringen könne und regelmäßig mit den interplanetären Reisenden kommuniziere. Er gründete das Center for the Study of Extraterrestrial Intelligence im Jahr 1990 und führt Teilnehmer zu Crestone Colorado und Mout Shasta Kalifornien, wo er ihnen beibringen möchte, Kontakt mit den Außerirdischen aufzunehmen. Es wird ihm in UFO-Zirkeln vorgeworfen, 2500 $ pro Person von MUFON-Mitgliedern verlangt zu haben, dafür dass er ihnen beibringt, „UFOs anzulocken“. Er bewarb vor wenigen Jahren ein besonderes Ereignis bei seiner Farm in Virginia: Für eine Spende von mindestens 600$ versprach er einen fünftägigen Kurs über „das Wesen der Realität und das Erleben höherer Bewusstseinszustände“. Regelmäßig bot er über seine Organisation CSETI ein Trainingsprogramm für 700$ an, um ein „Botschafter für das Universum“ zu werden.

Transzendentale Meditation

Was sind entscheidende Einflüsse in Steven Greers Leben? 1974 verließ er das College in Boone, North Carolina für eine Lehrerausbildung an der Maharishi International University, eine staatlich anerkannte höhrere Bildungseinrichtung der Milliarden Dollar schweren esoterischen Organisation des berüchtigten und inzwischen verstorbenen Gurus Maharishi Mahesh Yogi. Durch zahllose teure Kurse über Meditation und Yoga soll man höhere Stufen des Bewusstseins erreichen, schweben können, sich unsichtbar machen, schwere Gegenstände in der Luft stoppen usw. Im Kollektiv heißt es, würden durch die Meditation genügend positive Schwingungen ausgesendet um sogar Weltereignisse positiv zu beeinflussen. Unter anderem will man geholfen haben, die Berliner Mauer und den Kalten Krieg zu beenden.

Steven Greer zitiert einflussreiche Leute in seinem Team, darunter Laurence Rockefeller, den ehemaligen Botschafter Maxwell Rabb, den Astronauten Gordon Cooper und den ehemaligen Senator aus Nevada Richard H. Bryan. Praktisch alle davon sind tot und Rockefeller gehört zu exakt jenen mächtigen Kreisen, denen eigentlich die Verschwörung zur Vertuschung der Aliens vorgeworfen wird.

Die Rockefeller-Familie spielte eine Hauptrolle bei der Schaffung der quasi-geheimen Gruppen Bilderberg, CFR und Trilateral Comission. Sie repräsentieren den Gipfel des globalen Authoritarismus und kontrollieren viele radikale Anti-Establishment-Minderheiten.

Als vor 40 Jahren die radikalen Studentenbewegungen an Fahrt gewannen in Nordamerika, bot die Rockefellerdynastie schnell ihr Geld an. Ein Studentenführer, James Simon Kunen, erzählt uns in seinem Buch The Strawberry Statement, von der Versammlung Students for a Democratic Society im Jahr 1968:

„Businessmänner von den internationalen Roundtables versuchten, ein paar Radikale zu kaufen. Diese Männer sind die Industrialisten der Welt und sie treffen sich um zu entscheiden, wie unsere Leben verlaufen werden. Sie boten an, unsere Demonstrationen in Chicago zu finanzieren. Uns wurde sogar ESSO-(Rockefeller) Geld angeboten.“

James Simon Kunen “ The Strawberry Statement: Notes of a College Revolutionary “ Random House 1968

Im März 1993 traf sich Laurence Rockefeller, assistiert vom ehemaligen Marinegeheimdienstoffizier Cdr Scott Jones, mit dem damaligen Wissenschaftsberater von Präsident Bill Clinton, Dr. John Gibbons, und präsentierte eine Studie namens „Matrix des UFO-Glaubens“. Am Wochenende des 19. und 20. August 1995 traf sich Rockefeller auf seiner Ranch in Wyoming mit Clinton selbst um das UFO-Thema zu besprechen. Am 18. Dezember 1995 berichtete die New York Daily News, dass Milliardär Laurence Rockefeller einen 150-seitigen UFO-Bericht mit dem Titel „The Best Available Evidence“ (Das beste verfügbare Beweismaterial) finanzierte, der an Clinton und weitere Politiker weltweit geschickt wurde.

Rockefeller hat ebenfalls Geld in die Forschung des Harvard-Psychiaters Dr. John Mack gesteckt, der mehrere Bücher geschrieben hatte über das „Alien“-Entführungsphänomen. Zwischen 1993 und 1995 erreichten Rockefellers Spenden an Macks Center for Psychology and Social Change in Massachusetts geschätzte 500.000 $.

Rockefeller bezahlte mindestens zwei Treffen der Starlight Coalition, eine Gruppe die aus ehemaligen Geheimdienst- und Militäroffizieren bestehen soll, welche sich für UFOs interessieren. Im Mai 1999 berichtete die BBC, dass Rockefeller die größte wissenschaftliche Studie über Kornkreise in Großbritannien finanzierte. Von Kornkreisen wird immer wieder behauptet, dass sie mit außerirdischen Kräften in Verbindung stehen.

US billionaire funds crop circle research BBC May 19 1999 – http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/347439.stm

Rockefeller hat ebenfalls zahlreiche New-Age-Gruppen finanziert, die eine „spirituelle Transformation“ sowie „neue Wege des Denkens“ hervorbringen will. Ein Test für die kosmische Täuschung war Orson Welles‘ Version von H.G. Wells‘ The War of the Worlds. H.G. Wells selbst war ein Mitglied der Geheimgesellschaften und schrieb mehrere Bücher in denen die Ziele der globalen Elite dargelegt sind. Der erfolgreichste Weg, zu legitimieren was normalerweise ein klarer Machtmissbrauch ist, ist die Erschaffung von fiktiven Feinden.

Henry Kissinger, Mitglied der Bilderberg Group, des CFR sowie der Trilateral Commission, erklärte bei der Bilderberg-Konferenz 1991 im französischen Evians:

„Heute wäre Amerika entzürnt wenn UN-Truppen in Los Angeles einmarschieren um die Ordnung wiederherzustellen. Morgen wäre [Amerika] dankbar! Dies ist besonders zutreffend wenn den Leuten gesagt werden würde, dass es eine externe Bedrohung von jenseits [der Erde] gäbe, egal ob real oder nur verkündet, welche unsere gesamte Existenz bedrohe. Dann würden alle Völker der Welt darum betteln, von diesem Übel erlöst zu werden. Was jeder Mensch fürchtet ist das Unbekannte. Konfrontiert mit diesem Szenario, werden individuelle Rechte aufgegeben werden für die von der Weltregierung erklärte Garantie ihres Wohlergehens.“

Free American May 2000 page 16

US-Präsident Ronald Reagan sprach an vier Gelegenheiten eine extraterrestrische Bedrohung an. Am 21. September 1987 sagte er vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen:

„Bei unserer Obsession mit Feindschaften im Moment vergessen wir häufig, wie viel all die Mitglieder der Menschheit vereint. Vielleicht brauchen wir eine externe, universelle Bedrohung damit wir diese gemeinsame Bindung begreifen. Ich denke gelegentlich darüber nach, wie schnell unsere Differenzen weltweit verschwinden würden wenn wir mit einer Alien-Bedrohung von außerhalb dieser Welt konfrontiert werden.“

Listen to this quote as an MP3 file at http://www.propagandamatrix.com/reagan.mp3

Reagan widerholte diesen Gedanken gegenüber Reportern, als er das weiße Haus Richtung Chicago verließ am 5. Mai 1988:

„Ich habe mich oft gefragt, was wäre wenn alle von uns auf der Welt entdecken würden dass wir von einer äußeren Macht von einem anderen Planeten bedroht werden. Würden wir nicht plötzlich herausfinden dass wir überhaupt keine Differenzen zwischen uns hatten, dass wir alle menschliche Wesen sind, Bürger der Welt, und würden wir nicht zusammenkommen um diese spezielle Bedrohung zu bekämpfen?“

Reagan-Space Invaders Terence Hunt Associated Press May 8 1988 available at http://www.qtm.net/~geibdan/newsa/reagan.html

Der gegen Castro gerichtete Geheimplan „Operation Mongoose“ aus Kennedys Zeit sollte die kubanische Gesellschaft destabilisieren und sie gegen Castro aufbringen. Teil der Strategie war ein Programm namens ‚Elimination by Illumination.‘  Man findet es in den Aufzeichnungen des US-Kongresses, unter dem Titel „Alleged Assassination Plots Involving Foreign Leaders, Interim Report of the Select Committee to Study Government Operations with Respect to Intelligence Activities“ vom 20. November 1975. Ein amerikanischer Spezialist für psychologische Kriegsführung namens Edward Lansdale entwickelte den Plan.

http://history-matters.com/archive/church/reports/ir/contents.htm

Es war vorgesehen, dass ein amerikanisches U-Boot nachts im Hafen von Havana auftaucht und das Bild einer Jesus-ähnlichen Figur an die Unterseite der tief hängenden Wolken projeziert. Ein lärmgedämpftes Flugzeug sollte über den Wolken fliegen und per Lautsprecher den Kubanern auftragen, den „gottlosen Kommunismus“ zu stürzen.

‚Talk of projecting giant holograms has been around for years’ – The San Francisco Bay Guardian – March 13th 2000 – http://www.sfbg.com/nessie/12.html

Der Plan wurde nie durchgeführt, war jedoch eine ernsthaft in Betracht gezogene Option und befindet sich heute noch in den Aufzeichnungen des US-Kongresses. Ein fast exakte Kopie dieses Plans wurde in einem Bericht des Sydney Morning Herald vom Juni 2000 enthüllt. 1991 während dem Golfkrieg entwarfen hochrangige Offiziere der US-Luftwaffe Pläne, um ein gigantisches holografisches Bild von Allah über Bagdad zu projezieren. Die Größe des Projekts hätte einen Spiegel in einigen Kilometern Entfernung im Weltall nötig gemacht. Eine praktikablere Methode wurde dann vorgeschlagen. Wenn warme Luft über kalter liegt, ist die Dichte ausreichend um Licht zu krümmen.

In größeren Höhen kann eine Luftspiegelung ganze Landschaften am Himmel erscheinen lassen. Eine künstliche Luftspiegelung könnte theoretisch erzeugt werden indem die Athmosphäre mit Funk- oder Mikrowellen erhitzt wird. Die US-Luftwaffe stand dann vor dem Problem, den Schein zu erwecken als ob das Bild spreche. Sie postulierten dass gepulste Schallwellen, ein hörbarer akkustischer Bereich von 5-15KHz geschaffen werden kann. So wäre es möglich, mit Feinden auf eine Weise zu sprechen die für jene am verstörendsten ist. Der Plan wurde aufgegeben als klar wurde dass Bilder von Allah im Islam verboten sind.  Die Irakis hätten keine Ahnung was sie sehen würden. Außerdem wurden die technischen Schwierigkeiten bei der Mikrowellentransmission als erheblich beschrieben. Eine stabile und glaubwürdige Methode der Stimmen-Projektion wurde als sehr unwahrscheinlich betrachtet. Ein Blick auf existierende US-Patente zeigt jedoch, dass solche Technologie verfügbar ist:

3,629,521 Hearing Systems, Jan. 8, 1970

3,766,331 Hearing Aid for Producing Sensations in the Brain, Nov. 24,1971

4,858,612 Hearing Device, Dec. 1983

5,159,703 Silent Subliminal Presentation System, Dec. 28, 1989

Es wird nicht einmal eine Show in der Größenordnung nötig sein, wie im Film Independence Day zu sehen ist, um Leute von einer vermeintlichen außerirdischen Bedrohung zu überzeugen. Wenn „offizielle Quellen“ sagen, dass es eine Alien-Bedrohung oder alternativ eine „Erlösung“ durch außerirdische Gottwesen gibt und ein wenig vermeintliches Beweismaterial präsentieren, dann werden viele Leute der Regierung die Sache abkaufen.

Steven Spielberg

Seit 1954 trifft sich die verschlossene Bilderberg-Gruppe (benannt nach dem niederländischen Hotel welches der erste Konferenzort war), bestehend aus der europäisch-amerikanischen Elite, jährlich um die politische, wirtschaftliche und kulturelle Agenda zu setzen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Rockefeller, Kissinger und Soros treffen wir bei den Bilderbergern auch den berühmten Hollywood-Filmemacher Steven Spielberg. Spielberg war 1999 bei der Konferenz im portugiesischen Sintra anwesend.

‘Clinton, Pope join Bilderbergers’ – World Net Daily – May 26 1999 –  http://www.wnd.com/news/article.asp?ARTICLE_ID=17083

Seit den 1970er Jahren hat Spielberg sieben der 20 finanziell erfolgreichsten Filme entweder produziert oder er saß im Regiestuhl. In seiner Karriere sehen wir eine Obsession mit der UFO/Alien-Thematik. In Filmen wie Close Encounters of the Third Kind, ET und Deep Impact sind Einflüsse aus dem Weltraum das zentrale Thema. Spielberg war auch der ausführende Produzent bei dem Film Men in Black 2, in dem eine Schattenregierung die Menschen auf der Welt vor einer außerirdischen Bedrohung schützt. Im Februar 1997 ließ ein führendes Individuum aus der britischen Filmindustrie durchsickern, dass Spielberg und hochrangige Manager seiner Firma DreamWorks sich heimlich mit hochrangigen Funktionären des Pentagons in Los Angeles getroffen hatten. Die Leute vom Pentagon hätten Spielberg angewiesen, alles stehen und liegen zu lassen und stattdessen einen Film zu produzieren der sich um Meteore oder Kometen dreht.

‘Spielberg Taken by Aliens!’ – UFO Magazine (UK) – January 2002 – page 54

Ein Jahr später war Deep Impact im Kasten. Im Film rast ein Komet auf die Erde zu und es bricht ein Kampf darum aus, wer einen unterirdischen Bunker betreten darf. Wer waren diese Pentagon-Funktionäre und warum waren sie so erpicht darauf, dass der Bilderberger Spielberg einen Film produziert der von einer außerirdischen Bedrohung handelt? Ab Dezember 2002 strahlte der SciFiChannel Spielbergs Serie „Taken“ aus, die sich um Entführung durch Aliens dreht. Produktionskosten beliefen sich auf 120 Millionen Dollar, dies machte Taken zu der teuersten Mini-Serie in der Geschichte des Fernsehens. Man könnte annehmen, dass Spielberg langsam das Alien-Genre langweilen würde, aber seine elitären Vorgesetzten sind versessen darauf, das Alien-Denkmuster in die Köpfe der Zuschauer zu hämmern.

Ray Santillis berühmtes „Alien-Autopsie“-Videomaterial von 1995, welches inzwischen gemeinhin als Fälschung angesehen wird, kann ebenso zu Spielberg zurückverfolgt werden. Santilli gab in einem BBC-Interview zu, dass das Geld hinter dem Film von Deutschland kam. Das französische TF1-Network berichtete dass der Film von einem Individuum mit dem Namen ‚Herr Volker Spielberg.‘ stammt. TF1 versuchte vergeblich, diesen Mann aufzuspüren. Umfragen zeigen, dass inzwischen 80% der Amerikaner an UFOs glauben, die Propaganda hat also offensichtlich Erfolg. UFO-Forscher Jacques Vallee merkte an:

„Als ich Stephen Spielberg traf, argumentierte ich dass das Thema [UFOs] sogar noch interessanter wäre wenn es sich nicht um extraterrestrische Wesen handelt. Wenn es real, physisch wäre, aber nicht extraterrestrisch. Er sagte: Du hast wahrscheinlich Recht, aber das ist nicht was die Öffentlichkeit erwartet. Dies hier ist Hollywood und ich will den Leuten etwas geben das nahe an dem liegt, was sie erwarten.

New Dawn Magazine – May/June 1996“

 

Categories
Politik
72 Comments on this post.
  • S3ntin3l
    25 Dezember 2012 at 13:15
    Leave a Reply

    Den Artikel nennt man wohl einen klassischen Trugschluss.

    Es kann einfach nicht sein, was nicht sein darf. Da ist nichts wissenschaftlich oder objektiv.

  • Mirko
    23 Dezember 2012 at 18:16
    Leave a Reply

    @Tony

    Ich werde eurem selbstverschuldeten, kosmischen Autismus immer wieder gerne „ad hominem“ kommen, weil für eure nervtötende Unfähigkeit, einen extradimensionalen Belagerungszustand zu erkennen, weder die Wissenschaft, noch sonst irgendetwas inner- und außerhalb dieser Welt verantwortlich ist.

    • Mirko
      24 Dezember 2012 at 10:25
      Leave a Reply

      …und es gibt einen kleinen Unterschied zwischen dem, was ich geschrieben habe und dem Todeswunsch gegen die Menschheit, den du daraus gemacht hast. Es mangelt auch hier an der intellektuellen und emotioanlen Feinauflösung. Dass es daneben auch noch eine unverschämte Bigotterie war, geschenkt…

      • Tony Ledo
        24 Dezember 2012 at 11:58

        Zitat Mirko – Mirko: „Als ich noch an das szientifische Ammenmärchen des (Neo-)Darwinismus glaubte, schien mir ein kurz und schmerzloser Weltuntergang das beste, was der Menschheit widerfahren könnte.“

        Das beste ist gemeinhin etwas, was man den jenigen, die man mag, gerne wünscht. Du eben, weil du wahrscheinlich ihr sinnloses Leiden (das der Menscheit in einem wohl sinnlosem und trostlosen Neo-Darwinistischem-Dawkins-Universum) ihnen zu ihrem Besten fürderhin ersparen willst. Sehr edel! Aber Kacke, weil ganz schön anmaßend, finde ich.

        Sag mal,ich bin doch nicht blöd!?

  • Mirko
    22 Dezember 2012 at 10:21
    Leave a Reply

    @Liane

    Ich habe eher von meinem Eindruck gesprochen, dass man die „Wissenschaft“ dazu missbraucht, seine eigenen wissenschaftsfremden Motive vor sich selbst zu verbergen.

    Du hättest nicht an meinem Sätzchen vorbei reden müssen, wenn Du es aufmerksam gelesen hättest. Das wissenschaftheoretische Einmaleins, das Du hier anbietest, ist eine Binsenweisheit und erreicht doch gar nicht den Kern des Problems, dass Menschen sich nämlich gewisse Dinge, die ihnen „unvorstellbar“ und unangenehm sind, um jeden Preis vom Halse halten wollen. Ob man das nun auf die Joe-Six-Pack-Art tut oder den akademischen Habitus herauskehrt, ist dabei vollkommen unerheblich. Da tobt sich die Herrschsucht eines weltanschaulichen Voluntarismus aus, der sich als Privatgelehrtentum verkleidet.

    So etwas, Liane, steht in keinem Handbuch der Wissenschaftstheorie. Diese Wirklichkeitsflüchtereien schreibt das Leben.

  • Mirko
    22 Dezember 2012 at 10:00
    Leave a Reply

    Ich pass nicht Dein kleinkarriertes Prokrustesbettchen für charakterschwache Esoschwächlinge. Das hätte Dir eigentlich schon bei der Lektüre meiner Einlassungen auffallen müssen.
    Das Lesen von Menschen scheint nicht gerade Deine Stärke zu sein.

  • Brecht
    21 Dezember 2012 at 17:24
    Leave a Reply

    Als ob das Thema Weltuntergang nicht schon genug von den Establishment-Medien breitgetreten wird/wurde. Es wurde auch dort propagiert, dass es nicht eintreten wird

    “ […] kontrollieren viele radikale Anti-Establishment-Minderheiten.“

    Außer euch sind alle Organisationen, egal ob Naturschutz, Menschenrechte, links oder rechts unter absoluter Kontrolle einer allmächtigen europäisch-amerikanischen dämonischen-satanischen Elite. Genau das fördert so ne Haltung wie die von Mirko. Blick den Himmel gerichtet, auf der Hoffnung auf einen guten Gott, der uns alle erretten oder Engel oder zeitgemäßer halt Aliens. Eine total seltsame und in meinen Augen absolut abartige Form von Autoritätsglauben, weshalb ich jede Form von religiösem Glaube eigentlich absolut ablehne.
    Auf der einen Seite kritisiert so eine religiöse Haltung vollkommen zurecht, auf der anderen fördert ihr gut-amerikanisch eben solche.
    Das ist einfach unglaublich schwachsinnig, sorry!
    Man sollte sich auf jeden Fall für etwas engagieren, dass man für richtig hält..
    Wenn Rockefeller bspw. Amnesty International kontrolliert, dann ist es trotzdem nicht falsch einen Brief an die chinesische Regierung zu schreiben, weil sie einen ihren Staatsbürger foltert, mal abgesehen das man sie gar nicht kontrollieren kann, da sie auch aus vielen Hochschulgruppen besteht, die autark i-welchen Themen aufgreifen.

    Eine Gewerkschaft als ja auch des Teufelszeug… ääh kommunistisches Zeug, aber wenn sie dir hilft, das du einen besseren Lohn für deine Arbeit erhälst oder dich bei einem Rechtsstreit mit deinem Arbeitgeber unterstützt, was ist dann daran auszusetzen?

    Vielleicht hat der geehrte Herr Benesch ein Problem mit Leuten, die seiner ganz eigenen Logik nicht ganz folgen können, weil man durch nachdenken zur Erkenntnis gelangen kann, das diese Logik und die Logik der PdV nicht ganz deckungsgleich mit der Logik der reellen Welt ist.

    Aber solche Personen, die diese Logik nicht ganz verinnerlichen sind halt unterdrückerische Personen und arbeiten automatisch für die satanische Elite nehm ich an.

    „Als vor 40 Jahren die radikalen Studentenbewegungen an Fahrt gewannen in Nordamerika, bot die Rockefellerdynastie schnell ihr Geld an.“

    Seit wann muss man eine Bewegung bestechen, die man zu 100% kontrolliert!?
    Ja merkt ihr was!?

  • Offense
    21 Dezember 2012 at 13:35
    Leave a Reply

    @Mirko

    Und es gibt dafür auch wirklich keine andere Erklärung, als das tatsächlich graue Männchen von anderen Welten laufend seltsame Nordamerikaner entführen?

    Wie kommt es das freiwillige Versuchspersonen auf DMT ähnliche Erfahrungen machten?
    Früher hatten Menschen Visionen von Engeln, die sie in grelles Licht hoben oder wurden von Succubi unsittlich befummelt während sie sich nicht rühren konnten.
    Der UFO-Glaube ist eine Art Religionsersatz, kein Wunder also, dass sich auch die (religiösen) Wahnvorstellungen gewandelt haben.
    Vielleicht bemühst du dich mal um eine tatsächlich wissenschaftliche Herangehensweise an das Thema.

    Die Möglichkeit, dass alles nur im Gehirn der Betreffenden stattfindet, halte ich für wahrscheinlicher als neugierige, teils sexuell interessierte, Besucher von fremden Welten.

    Die Seite zieht echt Leute an, die an jeden Mist glauben. -.-

    • Liane
      21 Dezember 2012 at 13:46
      Leave a Reply

      „Die Seite zieht echt Leute an, die an jeden Mist glauben“

      Du, beleidige nicht die Knilchen der Galactic Federation of Light, Ashtar Command und den äußerst cleveren Andromedan Council. Sonst holt dich der Waldgeist.

    • Mirko
      21 Dezember 2012 at 14:53
      Leave a Reply

      (1) Das Phänomen betrifft nicht die Nordamerikaner allein. Jeder, der auch nur halbwegs in der Materie drin ist, weiß das. Warum ist dir das nicht bekannt?

      (2) Über „Wahrscheinlichkeiten“ entscheidet immer noch die Aussagekraft des empirischen Befunds und keine wissenschaftsfremden Bauchgefühle.

      (3) Die Psychologie und Soziologie der Entführungsopfer (Alter, Schicht, Weltanschauung) spricht eindeutig gegen die These vom Religionsersatz. Warum ist Dir das nicht bekannt?

      (4) DMT und andere Maßnahmen haben noch nie das reproduziert, was ein David M. Jacobs oder ein Budd Hopkins als Entführungsszenario aus hunderten von Fällen auf sehr behutsame und methodologisch saubere Weise heraus destilliert haben.

      Diese wie ein Abwehrzauber vorgetragehnen Behauptungen, man hätte das Phänomen ja im Labor bereits reproduzieren können, sind wohl nur für diejenigen überzeugend, die sich vor einer näheren Betrachtung der Komplexität des zu Reproduzierenden drücken oder den empirischen Befund auf unzulässige Weise verkürzt sehen wollen, aus welchen Motiven auch immer.

      Macht endlich eure Hausaufgaben und lernt von diesen Ausnahmeforschern, wie große Pionierleistungen in der Wissenschaft zustande kommen. Bis dahin redet mir nie wieder von Wissenschaft.

      • Tony Ledo
        21 Dezember 2012 at 20:09

        Mirko, es stimmt schon, dass das Entführungs-Phänomen kohärente Strukturen aufweist. Aber daraus zu schließen, es handele sich um Aliens, die mitihren Raumschiffen die Erde besuchen, um Millionen (!) von Menschen für irgendein Zuchtprogramm zu entführen, ist alles andere als wissenschaftlich. Ich erwähne nochmals den UFO-Forscher Jaques Vallee, der das Phänomen sehr genau untersucht hat und zu anderen, wie ich finde, weit mehr einleuchtnden Schlüssen gelangt ist, die überdies wissenschaftlich redlich vieles offen lassen.

        Über die Funktionsweise des menschlichen Gehirns ist nur sehr sehr wenig bekannt. Wenn du Realität wahrnimmst, nimmst du das wahr, was aufgrund des Aufbaus deines Gehirns und der entsprechenden darin liegenden Möglichkeiten und Begrenzungen gelingt. Spezielle Vereltzungen des Gehirns haben für Betroffene zur Folge, dass sie Wesen – durchaus dämonischer Natur – oder andere Personen sehen, die jedoch für Gesunde nicht vorhanden sind. Ich selbst habe schon Träume erlebt, in denen ich feksenfest überzeugt war, in einer ganz anderen Wohnung zu leben und einer ganz anderen Arbeit nachzugehen. Allesso detailgetreu und realsitisch, dass ich überrascht war, im richtigen Zuhause zu erwachen. In ener Hypnose hätte das Traumgeschehen als Wahrheit gelten können.

        Welche Rolle die Entführungs-ERfahrungen spielen – vielleicht stammen sie aus einer früheren Phase der menschlichen Geschichte und spiegeln eine Neuvernetzung bestimmter Hirnareale wieder – läßt sich noch nicht sagen. Das ganz normaleTraumgeschehen oder eben jene Beobachtungen an Hirnverletzten oder an Menschen mit einem gestörten Dopamin-Serotonin-Haushalt oder denjenigen, die an der Schlaf-Paralyse leiden, erhellen die Tatsache, dass innere biophysikalische- und chemische Vorgänge mit zuweilen sehr realistischen und eindrucksvollen Verbildlichungen kommentiert werden, die interessante Weise einer verifizierbaren inneren Logik und eine immer wieder auffindbare Form füllen.

      • Mirko
        21 Dezember 2012 at 22:59

        Gut begründete Zumutungen an unsere Erwartungshaltung gegenüber der Wirklichkeit haben nichts mit Unwissenschaftlichkeit zu tun, sondern sind eben nur das: Zumutungen. Man kommt damit klar oder braucht plötzlich „Wissenschaft“, um sich die eigenen wissenschaftsfremden Antriebe seiner Wirklichkeitsflucht vor sich selbst zu verbergen.

      • Liane
        21 Dezember 2012 at 23:13

        Der typische Reflex. Wissenschaft ist nicht emotional.Wissenschaft ist nicht subjektiv.

        Die Frage ist aber:
        Wie geht die Wissenschaft mit Emotionalem und Subjektivem um? Wenn Wissenschaft nicht emotional und subjektiv ist, wie steht sie dann dazu, dass ihre Anwender es sind? Und was resultiert daraus für den Wissenschaftler?

        Antwort: Wissenschaft berücksichtigt Subjektives und Emotionales. Und zwar auf zweierlei Weisen:
        1.) Emotionales und Subjektives sind Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Sie werden untersucht, analysiert, verglichen, eingeordnet, erklärt, prognostiziert…
        2.) Wissenschaft ist sie konstruiert, dass der Anwender emotional und subjektiv sein darf und sie trotzdem nicht ungültig wird. Tatsächlich erhebt Wissenschaft gar keinen Absolutheitsanspruch, sondern ist sogar ausgesprochen bescheiden. Lediglich die Aussagen, die über subjektive Wahrheit hinausgehen, müssen härteren Kriterien genügen.

        Solange also das subjektive und emotionale Empfinden nicht seinerseits den Anspruch erhebt, eine Methodik zur Erkenntnis der Außenwelt (statt nur der Innenwelt) zu sein, koexistieren beide friedlich nebeneinander, ohne sich jemals in die Quere zu kommen.

      • Tony Ledo
        23 Dezember 2012 at 13:28

        Mirko, Mirko – „oder braucht plötzlich “Wissenschaft”, um sich die eigenen wissenschaftsfremden Antriebe seiner Wirklichkeitsflucht vor sich selbst zu verbergen.“

        Ich brauche nicht „plötzlich“ *Wissenschaft* – wieso „plötzlich“?
        Und welche Wirklichkeit meinst du? Diejenige, die dir geholfen hat mal nicht der ganzen Welt den Tod zu wünschen, wie du es hinsichtlich des Wirklichkeitsvorschlags Dawkins‘, etc. mal herausposaunt hast?

        Was du hier betreibst, nennt sich argumentum ad hominem und ist meist eine billige Art rethorisch einer themenbezogenen Diskussion auszuweichen, da man sich in der eigenen Position geschwächt sieht.
        ..
        Du schreibts weiter unten an Liane: „… dass Menschen sich nämlich gewisse Dinge, die ihnen “unvorstellbar” und unangenehm sind, um jeden Preis vom Halse halten wollen.“ und bemerkst nicht, wie sich dabei deine Argumentation gegen dich selbst richtet.

        Aber bleiben wir noch kurz beim Thema. Ich habe die vermeintlichen Entführungen durch Aliens als real erlebtes Ereignis vieler Menschen nicht bestritten, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass die Schlussfolgerung, es müßte sich um Außetrirdische handeln, die dort tätig sind, voreilig sein könnte und auch wenig logisch ist. Ergänzen will ich noch, dass mein Vorschlag, gewisse Hirnaktivitäten könnten jene Phänomene hervorbringen nicht bedeuten soll, keinerlei äußere Einflüße seien dabei im Spiel. Warum aber dergleichen Einflüsse Aliens sein sollen, ist nirgendwo geklärt. In der Vergangenheit, waren es Elfen, Gnome und andere Wesen, die in gleicher Struktur wie die „Aiens“ heute handelten. Ich erinnere nur an die relativ bekannte Geschichte des Wechselbalgs. Auch wurden Menschen in das Elfenland entführt, usw.. Mimikry heißt es dann gerne. Ja und jetzt zeigen sie uns ihr wahres Gesicht als Aliens von Aldebaran, oder wie?

        Ich verstehe nicht, was daran so schwierig sein soll, einmal zuzugeben, dass man etwas nicht erklären kann. Ich lese deine Beiträge hier schon eine ganze Weile und immer wieder verweist du auf selbsternannte Guruartigen, die dir die Welt und deren Sinn erklärt haben. Komisch, warum empfinde ich genau das – das Restloserklärthabende – als Entzauberung der Welt und als Umkehrung des Ansinnens Ziele mit dem Esoteriker so im Allgemeinen antreten?

        Unfreiwillig grotesk wird es dann, wenn sich, ob es die Hierarchie der Lichtdimesionen udn Wesen, der Galaktischen Konföderation, der Engels- und Dämonenhierarchien …. geht oder die innere Struktur der sektenartigen Gruppierungen, die sich um das „Wissen“ bilden, handelt, eigentlich ein bestem Beamtenwesen ähnlliches Spießertum hervorkehrt.

        Soviel auch angedacht zur „Wirklichkeitsflüchterei“.

        Frohe Sonnenwende!

  • benjamin
    21 Dezember 2012 at 10:46
    Leave a Reply

    hehe, einige hier haben bei ihrer weltuntergangsparty wohl das btmg etwas überstrapaziert 😉 ?

    nichts für ungut – weltuntergang ist ja auch nicht alle tage!1

  • Richard H. Odensack
    21 Dezember 2012 at 10:20
    Leave a Reply
  • abendbrot
    21 Dezember 2012 at 8:50
    Leave a Reply

    Aliens = Bullshit (bei der jetzigen Beweislage)

    Die Argumentation von vielen Theorien zu dem Thema:

    1. Feststellung – hier und da stimmt etwas nicht (oft tatsächlich wahr)
    2. Auf Grund von Punkt 1 Schlussfolgerung: ALIENS, SHAPESHIFTER, DÄMONEN, HÜHNERKACKE

    Aber unterhaltsam ist dieser Kram schon 🙂

    • Mirko
      21 Dezember 2012 at 9:08
      Leave a Reply

      Du fühlst Dich gut unterhalten? Das ist ein sehr guter Anfang…

  • KPAX
    21 Dezember 2012 at 7:06
    Leave a Reply

    Wenn da draussen Helfer sind,dann können wir getrost auf sie verzichten,so schlecht sind die.

    • Mirko
      21 Dezember 2012 at 9:00
      Leave a Reply

      Wir selbst waren es, die sich eine Einmischung striktens verbeten haben, selbst wenn es ganz dick kommen sollte. (Das heisst nicht, dass hinter den Kulissen massiv interveniert wurde, um uns im Spiel zu halten und Zeit zu verschaffen) Aber Du hast natürlich recht: was für ein Fiasko!

      Ashayana Deane nennt das ironisch und mit einem liebevollen Augenzwinkern die „Light, Love and clueless“ Abteilung des Multiversums. Wir hängen seit Äonen dem sympathischen Glauben an, dass alles was „fällt“, auch wieder aufgerichtet werden, dass alle Lieblosigkeit mit Liebe geheilt werden könne.

      Manchmal aber, machnmal ist Liebe nicht genug. Wer könnte diese Lektion besser gelernt haben als wir Menschen.

      Worum geht es also noch, wenn unsere Primärziele nicht erreicht wurden? Ich würde sagen, dass wir in diesem Spiel unsere Grenzen so weit wie möglich ausreizen wollten, um unserer kosmischen Familie „da draußen“ einen Erfahrungsschatz mit auf den Weg zu geben, der sie vor solchen „Fällen“ besser schützen kann. Die meisten von uns werden in diesen Zivilisationen einen Host finden, um die Reise in diesem Multiversum auf sehr viel angenehmere Weise fortzusetzen. Vorläufige Endstation: M31 Andromeda.

      Aber man soll sich nur keine Illusionen machen: diese Galaxis ist bereits des „Teufels“ fette Beute. Ich warne daher vor den Knilchen der Galactic Federation of Light, Ashtar Command und dem äußerst cleveren Andromedan Council. Diese Knilche haben vor, falls sie sich doch noch erblöden sollten, hier vorstellig zu werden, uns in ihre Schiffe bzw. „gefallenen“ Wurmlöcher und eroberten Stargates zu locken.

      Also schön hiergeblieben, ihr erlösungsbedürftigen Himmelhunde! Wenn es so weit ist, verlassen wir diese Welt durch den Hinterausgang. Wer braucht schon eine „Himmelfahrt unter falscher Flagge“.

  • Toxi1965
    21 Dezember 2012 at 1:27
    Leave a Reply

    Was ist denn mit dem Typen Maitreya …kommt der Heute ? 😉

    • Mirko
      21 Dezember 2012 at 8:21
      Leave a Reply

      Maitreya = „Odedicron Reptilians“ (Ashayana Deane). Ich weiß nicht ob er noch hier sein Unwesen treibt, aber „Maitreya“ ist bestimmt, wie alle anderen Intruder Spezies, ziemlich angepisst darüber, dass sie diese Welt weder erobern, noch aus den Angeln (Erdkrustenrollen) heben konnten. Na, ja, vorläufig zumindest…

  • Soma
    20 Dezember 2012 at 22:35
    Leave a Reply
  • benjamin
    20 Dezember 2012 at 22:32
    Leave a Reply

    jemand hier watchmen gelesen; den comic?
    da geht es auch um „aliens“ welche kurz vorm atomweltkrieg angeblich die erde bedrohen und am ende müssen „ost“ und „west“ zusammenhalten – eine welt.

    schön, nicht?

  • Soma
    20 Dezember 2012 at 22:23
    Leave a Reply

    Oh danke Agent, ich schau mir aber gerade den kleinen Hobbit an. Mir geht das ganze Gesülze vom Weltuntergang und Aliens, Reptilianern, New Age, Bewusstseinssprünge nur noch auf die Eier. Die sind alle verrückt geworden. Alles Bullshit.

    Liane, bedenke, was Theismus denn tatsächlich schon materialisiert hat. Jedes mal bekomme ich ein Gefühl der Ehrfurcht, wenn ich am Kölner Dom vorbei spaziere. Echte Kunst, kein Bullshit. Die Schatzkammer darin, sollte jeder mal gesehen haben.

    Falls mir die Zeit fehlen sollte, wünsche ich Euch jetzt schon allen frohe Weihnachtszeit.

  • Tony Ledo
    20 Dezember 2012 at 22:08
    Leave a Reply

    Es gibt keine Helfer da draußen – das geht an Mirko.Angenommen, wenn es sie gäbe, was wir uns im besten Falle darunter vortsellen könnten, solten wir der Meinung sein, es gäbe sie nicht.

    Es geht in der modernen Alien-Mythologie um die Schaffung von Hybriden – übermenschlichen Wesen aus der Kreuzung von Aliens und menschen. Ähnlich dem, was als Gottmenschen Angebete in der Antrke – später Adelgeschlechter – als Besonderheit ihres Blutes auszugeben wussten.

    Kein Wunder alos, dass das von Seiten der Rockefeller anvisiert wird. Das schließt auch auf zu dem Artiikel „Technologiewende 2020 und die Halbgötter“.

    Selbst in der herkömmlichen Evolutionstheorie spiegelt sich die Erwartung, nur der perfekte Organismus sei wirklich überlebensfähig. Das ist auch nicht falsch. Auf die menschlichen Gesellschaften angewendet angewendet kann das aber sehr inhumen sein, da selektierend.

    Auf 2012 und den 21,12. speziell angewerndet, findet sich Dergleichen wieder, indem selbstverständlich nur diejenigen in den ausserirdischen Archen aufgenommen werden, die sich durch ihre Anwesenheit, was eine einwandfreie Einsicht in das Geschehen vorraussetzt, qualifiziert haben oder die, die sich durch wahrscheinlich innere Kontakte auszeichenn konnten.

    Proleten und Ignoranten werden Pech haben und in der Lava lernen müssen, was es heiß,t mit der eigenen Haut an einem Tauchsieder zu kleben.

    Weltuntergang hin. Weltuntergang her. Ich habe mir mal alte Death Metal von Dead World heruntergaladen. Das spiele ich morgen mal und hoffe, dass später das Fernsehprogramm nicht ausfällt, weil ich die Verrückten „brennen“ sehen will.

    • Mirko
      21 Dezember 2012 at 0:33
      Leave a Reply

      Die zahlreichen und gut dokumentierte Fallstudien, die auf laufende Hybridisierungsprogramme schließen lassen, nennst Du immer noch „Moderne Alien-Mythologie“ !?– Etwa so ‚mythologisch‘ wie die Sintflutmythen, die man vor hundert Jahren noch nächtlichem Harndrang zuschrieb und die heute keinen Naturgeschichtler mehr hinterm Ofen vorlocken, weil sie nach langem Gelächter und Widerstand gegen den geologischen/archäologischen Befund nun endlich als geschichtliche Realereignisse gelesen werden (dürfen)?

      Die methodologisch vorbildhaften Studien einer Karla Turner, eines Budd Hopkins oder eines David M. Jacobs sprechen eine genügend deutliche Sprache und sind nach all den Jahren von KEINER der zahlreichen (Pseudo-)Alternativerklärungen entkräftet worden. Diese gescheiterten Falsifkationsversuche haben ein ums andere Mal die Belastbarkeit ihrer Kernthesen hervorgehoben.

      In welch absurde Höhen nur muss man seine Standards für empirische Evidenzkriterien schrauben, um all diese erschütternden Erkenntnisse auf „gelehrte“ Distanz halten zu können? In so einem „Universum“ müsste Sherlock Holmes die Verbrechen glatt selbst begehen, um bei der Aufklärung von Tathergang und Täterschaft absolut sicher gehen zu können.

      Kurzum: Auch die sogenannte „Alienmythologie“ befindet sich offenkundig in jenem „vorsintflutlichen“ Wartestand, der sie von einer illusionären Fiktionalität in die Anerkennung einer nicht mehr distanzierbaren Realität überführen wird.

      Obs euch nun passt oder nicht.

      • Tony Ledo
        21 Dezember 2012 at 9:31

        Ich habe fast alle Bücher von Budd Hopkins gelesen – gute Unterhaltung, obwohl manchmal etwas langatmig. Coole Nummer mit dem UNO-Typ in „Entführt ins All – Die Ufo-Kidnapper an der Brooklyn Bridge“, der sich an Erinnerungen „erinnert“, in denen er zusammen mit der Hauptfigur – einer Frau – etwas orientierungslos Lehrstunden von Aliens bekommt. Arbeitet deshalb jetzt bei der UNO auch verstärkt für den Frieden.

        Methodologsich korrekt ist aber an unter Hypnose gewonnenen “Erinnerungen” nichts. Und über die Möglichkeit, dass Hopkins reingelegt wurde, könnte man auch einmal nachdenken … Notiz an mich: ‚immer wieder an Bill Cooper erinnern!‘

      • Mirko
        21 Dezember 2012 at 9:57

        Genau das meine ich. Ihr haltet eure Sicht der Dinge für wissenschaftlich fundiert und könnt euch noch nicht einmal Rechenschaft darüber ablegen, was es wissenschaftlich bedeutet, wenn abertausende Menschen die gleichen Erinnerungen an ein spezifisches Entführungsszenario teilen.

        Budd Hopkins hat dazu das nötige gesagt. Hypnose ist selbstredend kein Garant dafür, dass die Erinnerungen sich auch wirklich so abgespielt haben. Wenn allerdings tausende Menschen bis in Details hinein die gleichen Erinnerungsmuster TEILEN, sollten die Alarmglocken auch des minderbemitteltsten Empirikers angehen. Ich kann niciht glauben, Tony, dass Du Dich hier zu solch epistemologischer Schludrigkeit herablässt.

        Vor Gericht haben einzelne Zeugen, die womöglich noch Anlass zu Unglaubwürdigkleit geben, kaum eine Beweislast beizusteuern. Bei tausenden glaubwürdigen und psychisch vollkommen gesunden Leuten, die gleiche Erlebnisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln beschreiben, hat man einen FALL.

        Wissenschaft hat sich an dieselben Evidenzkriterien zu halten wie der Rest der Menschheit. Wenn ihr „gelehrten Leute“ eine extra Wurst braten wollt, bitteschön. Aber mit Wissenschaft hat das dann nicht mehr viel zu tun. Mit einer bloßen intellektuellen Attitüde gewinnt man keine Freiheit zurück.

      • Offense
        21 Dezember 2012 at 10:50

        @Mirko

        „…wenn abertausende Menschen die gleichen Erinnerungen an ein spezifisches Entführungsszenario teilen. “

        Ist das so? Wo ist sind die „wissenschaftlichen“ Fakten?
        Bis jetzt ist das schlicht eine Behauptung.

        “ Wenn allerdings tausende Menschen bis in Details hinein die gleichen Erinnerungsmuster TEILEN, sollten die Alarmglocken auch des minderbemitteltsten Empirikers angehen.“

        Wiederholung macht die Behauptung auch nicht wahrer.
        So weit ich weiss sehen die „Entführungserlebnisse“ je nach Kulturkreis ziemlich unterschiedlich aus.
        Die klassischen UFO- Entführungen mit Untersuchungen etc. finden fast ausschließlich in den USA und Kanada statt.

      • Mirko
        21 Dezember 2012 at 10:58

        @Offense

        Ja, das ist so. Bitte mach Dich sachkundig. Dein Debunker Latein ziegt, dass Du dich noch nicht sehr tief in die Materie eingelesen hast. Oder fehlt auch hier das intellektuelle Stehvermögen?

  • wondersky
    20 Dezember 2012 at 21:59
    Leave a Reply

    das militär verfügt über ausreichende technologie, die als ufo-technik bezeichnet wird. so ein general aus dem us- militär sagte in einer video-doku.aus, während dem 2. weltkrieg wurde dermaßen viel kohle in projekte gepumpt, daß es keine grenzen gäbe in der technischen entwicklung. seine augen leuchteten unglaublich dabei. alle herzenswünsche wären erfüllbar. das war eine ziemlich alte doku.. eine zufällige absprache im bezug zur heutigen ufo-bewegung ist ausgeschlossen. sämtliche beweislasten von ufo’s basieren auf beobachtung technischer geräte unbekannter herkunft.
    oder technischer einwirkung unbekannter herkunft. einwirkung außerirdischer lebensformensind dato nicht empirisch belegbar.
    auch hinweise aus über 10.000 jahren lassen mehr den schluß zu, von einwirkung menschlichen kräften, mit entsprechender technik, also kulturen die unter gingen.

    wenn’s anders sein sollte, her mit den beweisen, kein bla bla

    • Mirko
      21 Dezember 2012 at 9:29
      Leave a Reply

      Entführungen durch Außerirdische SIND empirisch hinreichend belegt! Wenn ich keine libertäre Ader hätte, würde ich Dich gerne zu 2 Strafsemestern Wissenschaftstheorie verdonnern.

      Hört endlich auf, euch mit wissenschaftsphilosophischen Plattitüden und Schutzbehauptungen um Kopf und Kragen zu reden! Oder wollt ihr, dass euch am Ende eure eigenen Kinder im Vorschulalter über die Natur der Dinge aufklären müssen?

      Ich verlange von niemandem, dass er mir bei meinen Ausführungen über die „Guardian Alliance“ Story von Ashayana Deane folgt. Dafür trage nur ich die Verantwortung. Dafür wäre um so mehr intellektuelle Redlichkeit dort angebracht, wo wir ganz aus eigener Kraft ein Stück dieser kosmsichen Kabale ans Licht gezerrt haben.

      Ich nehm euch eure Beweislast-Vorbehalte nicht ab. Hier fehlt es an intellektuellem Stehvermögen, nicht an Intelligenz.

  • Agent Orange
    20 Dezember 2012 at 21:15
    Leave a Reply
  • Soma
    20 Dezember 2012 at 20:32
    Leave a Reply

    Zum Weltuntergang meinst Du? 🙂

  • Agent Orange
    20 Dezember 2012 at 20:21
    Leave a Reply

    mensch Soma, so was schaust Du……….völlig ungeeignet

  • Soma
    20 Dezember 2012 at 20:13
    Leave a Reply

    Ja Liane, oder man Kreiert halt Bullshit.

    • Liane
      20 Dezember 2012 at 20:38
      Leave a Reply

      Man kann sogar Zirkelschlüsse aus Bullshit kreieren.
      Da gab es Menschen, die kreierten den Bullshit ‚Theismus‘, ein ganz spezieller theistischer Bullshit nennt sich ‚Abrahamitischer Monotheismus‘. Dieser Bullshit kreierte einen Bullshit namens ‚Gott‘ und dieser wiederum soll den Bullshit ‚Mensch‘ kreiert haben. Was die Menschen dann an Bullshit kreiert haben, erwähnte ich ja gerade. Der perfekte Zirkelshit 🙂

      • Mirko
        20 Dezember 2012 at 21:16

        Koprologie als Folie der Religionskritik. Potztausend, Liane! Da ist Dir ja ein interdisziplinärer Wurf epochalen Ausmaßes gelungen. Ich bin scheiße noch mal beeindruckt.

      • Liane
        20 Dezember 2012 at 21:31

        Das war keine Religionskritik, sondern (hihi) Bullshit.
        Religionskritik betreibt man am besten durch Widerlegung (Moral, Ethik, Wissenschaft usw.). Ganz speziell aber durch Widerlegung der eigenen Religion durch ihre eigenen Schriften. Bspw. wie in der originalen hebräischen Bibel sowie dessen inspirierenden sumerischen Vorgängerschirften kein Wort von einem Schöpfergott die Rede ist, sondern später nachweislich falsch und durch verständnislose/begriffslose fremde Völker hineininterpretiert und manipuliert wurden… und noch viele andere Sachen.

        Eine relativ gute Netzseite gibt es sogar, aber man kommt nicht drum herum, sich wirklich Lektüre zu holen und gewisse Sprachen (wenigstens Grundkenntnisse) sich anzueignen.
        http://www.sacred-texts.com/

  • Soma
    20 Dezember 2012 at 20:11
    Leave a Reply
  • Soma
    20 Dezember 2012 at 20:09
    Leave a Reply

    Ergo, müssten wir ja an Allem Schlechten in der Welt Schuld.

  • Agent Orange
    20 Dezember 2012 at 20:08
    Leave a Reply
  • Liane
    20 Dezember 2012 at 20:06
    Leave a Reply

    „Wollte mir auch weiss machen, sie könne Dinge materialiesiren.“

    Du, das kann aber nun wirklich jeder. (mehr und minder gut)
    Kreiere in deinem Subjektiven Universum bspw. eine ( wenn möglicheigene) (Phantasie)Figur. Nimm dazu Werkzeuge aus dem Objektiven Universum und beginne mit der Bearbeitung. Et voilà – du hast etwas (aus deinem SU) ins OU geschaffen, was es vorher so nicht gab (und ohne dich auch nicht gegeben hätte).
    Du hast etwas in Dasein gebracht. Manche nennen sowas auch „Kunst“ 😉

    • Liane
      20 Dezember 2012 at 20:07
      Leave a Reply

      Also hier – eine Statuette z.B.

  • Soma
    20 Dezember 2012 at 19:58
    Leave a Reply

    Letztens hat mir so eine New Age Eso Tante gesagt, die sich selbst zur Prophetin und Heilerin ernannt hat, und die Welt dies erkannt hat (Kein Scheiss)
    das, indem ich mich mit der Ganzen Thematik(Verschwörung, Tyrannei, etc…) befasse, würde ich diese damit nur nähren.

    Die Tuse gehört zur Weißen Bruderschaft:
    http://www.die-weisse-bruderschaft.de/ 🙂
    Horror.

    Wollte mir auch weiss machen, sie könne Dinge materialiesiren. Fand ich auch glaubhaft, bei der Menge an Fettgewebe. 🙂
    Das hab ich natürlich nur gedacht… Bin ja nicht so…

  • Liane
    20 Dezember 2012 at 19:32
    Leave a Reply

    Also ich bin ja auch der (gesunden) Annahme, dass es ‚da draußen‘ fremdes, intelligentes Leben gibt.

    Aber ich dachte immer Alex erzählt Blödsinn, wenn er sagt, den Esos gehts nur um Rettung von Aliens und somit Passivität. Hab mich wohl geirrt, wenn ich mir Sätze durchlese wie: „Ja, ich spreche davon, dass wir Verbündete „da draußen“ haben.“

    Hey Mirko, weisst du denn nicht, dass die ReptiLIANEr und DEREN Herren (Existenz in polykontexturalen Ebenen mit Einfluß auf multidimensionale Bezugssysteme) viel mächtiger sind, als die Verbündeten der Menschen? Gebt es auf.

    • Mirko
      20 Dezember 2012 at 19:42
      Leave a Reply

      Ich sagte „Verbündete“, nicht „Retter“. Kann es sein, dass Du Dich mehr als mit Esoterik mit der sophistischen Tradition des Abendlandes vertraut gemacht hast?

      • Liane
        20 Dezember 2012 at 19:56

        Also brauchen die Menschen ihre Verbündeten ja gar nicht.
        Und die Verbündeten brauchen sich nicht mit den Menschen verbünden. Schließlich hat das „Bündnis“ keinen Einfluß auf den Sieg gegen die bösen Aliens (e.g. Rettung/Befreiung der Menschen). Mit Rettung/Befreiung hat das ja gar nix zutun. 😉

      • Mirko
        20 Dezember 2012 at 20:52

        Besorg Dir den Rest der Story. Du weisst sehr genau, wo der zu finden ist.

        Deine Logik ist ‚kohärent‘, nicht aber ‚adäquat‘. Höflich ausgedrückt. Und da wir uns nicht in einem Proseminar für Formale Logik befinden, mithin über eine real existierende Welt sprechen müssen, weiß ich nicht so recht, was ich mit dieser rechthaberischen Sophisterei anfangen soll. Das passiert der empirischen Vernunft übrigens immer dann, wenn sie trotz unzureichender Informiertheit um jeden Preis den Platzhirschen spielen will.

  • blechtrommler
    20 Dezember 2012 at 19:28
    Leave a Reply

    Wollt wasähnliches schreiben, hab ähnliche Ahnung, zumal im Antenne Thüringen heute ganz unspektukulär über eine Übernahme durch Außerirdische als eine der Lesarten für „Ende des Mayakalenders“ ein „Erklärer“ zu Wort kam…

    Nun gibt es aber schon diesen Artikel, der keine Fragen aufkommen lassen sollte, wenn dann „wirklich“ über Philadelphia der Madi erscheint?

  • Liane
    20 Dezember 2012 at 19:21
    Leave a Reply

    Hallo Mirko 🙂
    Wie gehts dir?

    • Mirko
      20 Dezember 2012 at 19:35
      Leave a Reply

      Jetzt, da Du mich fragst…schlechter.

  • Mirko
    20 Dezember 2012 at 19:05
    Leave a Reply

    Es entbehrt nicht der Ironie und Komik, dass ausgerechnet diejenigen, welche sich am tiefsten und verständigsten mit den Gehirnwäscheprogrammen der „Eliten“ vertraut gemacht haben, den exopolitischen Dimensionen der Verschwörung mit geradezu traumwandlerischer Sicherheit aus dem Wege gehen.

    Es gilt auch hier die alte Lebensweisheit, dass man den zweiten Schritt nicht vor dem ersten hätte tun sollen; will heißen: Bevor man sich mit intellektuellem Übereifer und unter Anwendung altbackener Deutungskategorien (Erzeugung ‚künstlicher Feinde‘, etc.) mit der Geschichte der Einflussnahme „elitärer“ Kreise und ihrer Institutionen auf die New Age und Ufologen-Szene beschäftigt, wäre eine unvoreingenommene Aufarbeitung jener himmelschreienden Anomalien notwendig, welche die esoterischen Bewegungen und die Ufologie erst virulent gemacht haben.

    Hier fehlt es Herrn Benesch und anderen Freigeistern an phänomenologischem Auflösungsvermögen und Trennschärfe. Nicht zuletzt wohl deshalb, weil sie die „Eliten“ zu sehr als Macher und Akteure und nicht als Getriebene sehen, die sich genötigt sehen, auf etwas zu re-agieren, das ihre eigene Macht (und die ihrer extraterrestrischen ‚partners in crime‘) buchstäblich transzendiert.

    Ja, ich spreche davon, dass wir Verbündete „da draußen“ haben. Somit bekommt auch Oliver Janich eine Antwort auf seine Rätselfrage (Das Kapitalismus Komplott, S.300), warum wir ob der Präsenz einer ebenso außerweltlichen wie übelwollenden Übermacht noch alle am Leben sind. Im Übrigen zeugt seine Anlehnung (Das Kapitalismus Komplott, a.a.O.) an die insolventen und kollabierenden Theorien unserer Astrophysiker und Kosmologen nicht gerade von sauberer Recherche. Aber was soll‘s, es geht ja eh nur um das Phantom einer drohenden Alien-Invasion, die „mit Sicherheit [sic!] inszeniert“ (a.a.O.) wäre. Woher Janich und Gefolge diese „Sicherheit“ nehmen, ist mir bis heute schleierhaft.

    Liegt denn die Beweislast wirklich (noch) bei jenen, die den empirischen Befund im Sinne einer massiven extraterrestrischen Präsenz und Einflussnahme deuten? Oder steht man bereits selbst im Lager des dogmatischen Skeptizismus, der nur die intellektuell verbrämte Kehrseite dogmatischer Leichtgläubigkeit ist? —

    Warum nur klammert man sich an die absurde und geradezu lächerliche Behauptung, dass dieser massive und nicht selten erstklassig dokumentierte Befund ausschließlich das „wissenssoziologische Artefakt“ eines ‚One World Order Perception Management‘ sei? —

    Das schlägt nicht nur empirischen Evidenzkriterien und gesundem Menschenverstand ins Gesicht, das ist auch in höchstem Maße fahrlässig.

    • blechtrommler
      20 Dezember 2012 at 19:42
      Leave a Reply

      Herrgott, vielleicht befürchtet er ja gerade Helfer da draußen, und muss es mantramäßig wegnölen?

      • blechtrommler
        20 Dezember 2012 at 19:43

        Der O. Janich…

  • Liane
    20 Dezember 2012 at 18:41
    Leave a Reply
  • Agent Orange
    20 Dezember 2012 at 18:22
    Leave a Reply

    kosmischer Protonenbeschuss. Die bösen Chemtrails sollen uns vor Erkenntnis schützen. positve Energien…nutzt sie!

    • blechtrommler
      20 Dezember 2012 at 19:22
      Leave a Reply

      Die suppen mir den Himmel zu, jed`Tag, jed`Nacht, bei mir kommt das nich an!

      • blechtrommler
        20 Dezember 2012 at 19:31

        meine Hoffnung: Sie lassen es Weihnachten schleifen…

  • :-(
    20 Dezember 2012 at 18:13
    Leave a Reply

    Wozu brauchen wir noch feindliche Außerirdische?
    Ein wenig logisches Nachdenken und man erkennt:
    Die organisierten Soziopathen sind viel schlimmer!

    • Mirko
      20 Dezember 2012 at 19:28
      Leave a Reply

      Die Soziopathen dachten das auch von sich selbst und haben dabei ihre „kleinen“ grauen „Vertragspartner“ maßlos unterschätzt. Ihre gute Organisationstruktur verdanken sie nicht zuletzt dem subversiven Rat und Einfluss dieser äußerst militanten Spießgesellen. Nun sind sie also gut organisiert und haben gleichzeitig die Hosen gestrichen voll. Die „Grauen“ waren „nur“ die Vorhut für etwas noch viel hundsgemeineres…

      • :-(
        20 Dezember 2012 at 20:14

        Du bist also Anhänger der Exopolitik. Was (und wo) sind deine Realitätsbezüge, sprich Belege, Quellen, Fakten etc.?

        Ich habe den Eindruck, dass du dich in deinen beiden Kommentaren selbst widersprichst!

        Zitat aus dem Kommentar von 19:05 Uhr: „Ja, ich spreche davon, dass wir Verbündete [Außerirdische] „da draußen“ haben.“.

        Zitat aus dem Kommentar von 19:28 Uhr: „[…] die “kleinen” grauen “Vertragspartner” [Außerirdische] maßlos unterschätzt. […] subversiven Rat und Einfluss dieser äußerst militanten Spießgesellen [Außerirdische]. […] Die “Grauen” [Außerirdischen] waren “nur” die Vorhut für etwas noch viel hundsgemeineres…“

        Tja, was denn nun? Sind die Außerirdischen nun für oder gegen uns?

        Also Leute, falls ihr meinen Rat hören wollt:
        Lasst die Finger von Erich von Däniken Büchern und dem Esoterik-Zeug? Ihr bekommt diesen Gehhirnwäschemist ganz schlecht wieder raus aus euren Köpfen!

      • Mirko
        20 Dezember 2012 at 21:53

        Nein, ich bin kein Anhänger der Exopolitik. (Hätte ich die Anführungszeichen nur nicht gelöscht…)

        Nein, ich widerspreche mich nicht, wenn extratrrestrische/extradimensionale Freunde und Feinde in einem kosmischen Drama gleichsam ineinander und auf tragische Weise „verschlungen“ sind. Die einen wollen ihre „gefallenen“ Brüder und Schwestern wieder gesund machen und die „Gefallenen“ zeigen nur wenig Interesse an dieser Gesundheit. Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem man sich dann doch voneinander trennen muss. Und wir sind mitten drin in diesem Abnabelungsprozess. Das ist mit Schmerzen verbunden, auf vielerlei Arten, auf beiden Seiten. Jeder möge so viel Mitgefühl und Verständnis aufbringen, wie er kann. Wir müssen endlich raus aus der Opferrolle, mit unserem Selbstekel und unserer unbändigen Wut auf unsere Peiniger ins Reine kommen…

        Nein, ich bin kein Anhänger Erich von Dänikens, weil ich weder an die Präastronautik als Missing Link für den „Allmählichismus“ (Evolutionstheorie) glaube, noch der Zecharia Sitchin Mythologie auf den Leim gehe, dass die „Anunnaki“ unsere Schöpfer“götter“ seien.

        Und abermals nein, ich lasse die Finger nicht von diesem „Esoterik Zeug“, weil man davon ebensowenig schwachsinnig wird wie vom Masturbieren.

      • :-(
        20 Dezember 2012 at 23:35

        OK, du bist offensichtlich intelligent. Daraus kann man zwar nicht schlussfolgern, dass an deinen Behauptungen Wahres ist, aber es deutet darauf hin, dass deine Ansichten zumindest kein unlogischer Schwachsinn sind. Mich für oder gegen deine Thesen zu entscheiden, dürfte mich ein ganzes Stück Arbeit kosten – ich verstehe ja noch nicht einmal genau, was du meinst. Missverständnisse (wie mit der Exopolitik) sind leider eher die Regel als die Ausnahme.

        Ich möchte dir deshalb raten, dich in Nicht-Esoterik-Kommentarbereichen verständlicher auszudrücken und keine esoterische oder philosophische Vorbildung vorauszusetzen. Das würde die Sache schon deutlich erleichtern. Da mir klar ist, dass deine Überlegungen schwierig mit wenigen Worten rüberzubringen sind, schlage dir vor, mal in einer Recentr-Sendung als Gast zu sprechen. Das wäre für viele Zuschauer sicher interessant. Ich persönlich bin zwar skeptisch gegenüber Esoterik, aber für Leute mit Hirn immer offen und immer bereit dazuzulernen.

    • blechtrommler
      20 Dezember 2012 at 19:56
      Leave a Reply

      Nee – das isnd ganz liebe Aliens, die uns schon lange beobachten, uns helfen, unsere Fehler (Zivilisierung) teilweise wiedergutzumachen – in Soge um den Planeten – den sie vor Tausend Jahren (10 000?) verlassen mussten…

      Die fahren in die Kuppel des Capitol (wie, sieht man dann bei ZDF-WISSEN), als Obama von ihrem Stamme ist, und bestimmen von dort unsere Geschicke. (Übertragungstechnik hatts ja satt)

      • blechtrommler
        20 Dezember 2012 at 20:04

        Sie werden aus einer anderen Dimension sein, und das Fernsehbild nicht immer klar!

      • Mirko
        20 Dezember 2012 at 20:35

        Ja, was kann denn nur mit diesem seltsam anachronistischen Fresko im Kuppeldach des Kapitols gemeint sein (Die Apotheose George Washingtons) ? Was nur meinen die „Eliten“ mit ihrem Ziel der ‚Gottwerdung‘?

        Ihr versteht den Transhumanismus nicht, wenn ihr die Götter nur als religionspsychologischen Spuk betrachtet. Götter repräsentieren Bewusstseinskollektive. Bewusstseinskollektive erzeugen/sind morphogenetische Felder. Morphogenetische Felder generieren die „biologischen Raumanzüge“, in denen wir alle stecken. Oder sollte man nicht besser sagen, ‚feststecken‘?

        Die Eliten streben (mehr oder weniger bewusst) danach, ihre mutierten Körper nicht zu regenerieren, sondern zu „transmutieren“ im Sinn ihrer ehemaligen „gefallenen“ Bewusstseinskollektive (mit per-vertierten Gencodes), die freilich für die Sabotage des hiesigen Gencodes verantwortlich zeichnen. Diese Transmutation wäre also eine eigenmächtige „Selbstvergöttlichung“ im Widerspruch zur ursprünglichen Schöpfungsblaupause. Tja, Leute, die Stories von den Gefallenen Satansbraten (aka Engel) sind leider wahr…

        …und die Meister der False Flag Operationen gingen selbst den Verheißungen einer „Himmelfahrt unter falscher Flagge“ auf den Leim.

      • Liane
        20 Dezember 2012 at 21:01

        „Ihr versteht den Transhumanismus nicht, wenn ihr die Götter nur als religionspsychologischen Spuk betrachtet. Götter repräsentieren Bewusstseinskollektive. Bewusstseinskollektive erzeugen/sind morphogenetische Felder. Morphogenetische Felder generieren die “biologischen Raumanzüge”, in denen wir alle stecken. Oder sollte man nicht besser sagen, ‘feststecken’?“

        Wow, bis auf das Wort ‚Gott‘ (was man weder gebrauchen muss noch sollte) stimme ich dir hier voll und ganz zu. Allerdings weiß ich nicht, ob ich das auch so verstehe wie du das tust (bzw. umgekehrt).

        „Die Eliten streben (mehr oder weniger bewusst) danach, ihre mutierten Körper nicht zu regenerieren, sondern zu “transmutieren” im Sinn ihrer ehemaligen “gefallenen” Bewusstseinskollektive (mit per-vertierten Gencodes), die freilich für die Sabotage des hiesigen Gencodes verantwortlich zeichnen. Diese Transmutation wäre also eine eigenmächtige “Selbstvergöttlichung” im Widerspruch zur ursprünglichen Schöpfungsblaupause. Tja, Leute, die Stories von den Gefallenen Satansbraten (aka Engel) sind leider wahr…“

        Hier unterscheiden sich unsere Ansichten. Ich verstehe unter ‚Selbstvergöttlichung‘ bzw. ‚Gottwerdung‘ was ganz anderes. Hat jedenfalls rein gar nichts mit den/unseren (physischen) Körpern zutun, die ‚transmutiert‘ werden sollen. Wenn die Elite ihre kontinuierlich-schöpferische Kraft und kohärente (fort)Existenz dadurch erreichen wollen, bzw. sich dies nur so vorstellen können, dass sie ihre Psyche dauerhaft im physischen Zustand ‚feststecken‘ (wie du das treffend sagst) wollen (bspw. in Maschinen oder mutierten Organismen), dann haben die ja gar nichts begriffen. Sie sind dann zwar nahe der physischen Unsterblichkeit, sind aber immernoch gebunden an das Objektive Universum und ihre Psyche ist eben NICHT FREI schöpferisch.

        Gottwerdung verfehlt Elite, setzen, sechs!

    Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen