Sicherheit Zivilschutz

Ghandi befürwortete den Besitz von Schusswaffen und Gewalt gegen unmittelbare Bedrohungen


Mike Adams (Natural News)

Ghandi gilt weltweit als Ikone des gewaltlosen Widerstandes für alle Situationen. Wenig bis kaum bekannt ist jedoch seine Befürwortung von Gewalt um eine unmitelbare Bedrohung gegen Unschuldige abzuwehren. In seinem berühmten Werk „Doktrin des Schwertes“ heißt es:

„Ich glaube dass wenn es eine Wahl gibt zwischen Feigheit und Gewalt, ich zu Gewalt raten würde.“

„… als mein ältester Sohn mich gefragt hat was er hätte tun sollen, wäre er damals dabeigewesen als ich beinahe im Jahr 1908 tödlich angegriffen worden war, ob er hätte davonlaufen und zusehen sollen wie ich getötet werden oder hätte er seine physische Gewalt eingetzen und mich verteidigen sollen, sagte ich ihm es sei seine Pflicht, mich zu verteidigen, auch durch Einsatz von Gewalt.“

„… deshalb befürworte ich auch Training an Waffen für jene, die an das Mittel der Gewalt glauben. Lieber greift Indien zu den Waffen um die eigene Ehre zuverteidigen, als feige ein Opfer der Unehre zu werden.“

Ghandi nannte jemanden, der weder sich selbst noch seine Familie mit Gewalt verteidigen kann, feige und einen „Wurm“:

„Jemand der nicht sich oder seine Nächsten und Liebsten oder deren Ehre vertidigen kann durch gewaltlose Mittel im Angesicht des Todes, sollte sich mit Gewalt gegen einen Unterdrücker verteidigen. Jemand der beides nicht vermag, ist eine Last. Er taugt nicht als Kopf einer Familie. Er muss sich entweder verstecken oder damit leben dass er für immer in Hilflosigkeit leben muss und wie ein Wurm vor den Füßen eines Tyrannen kriecht…“

„[Wenn Gewalt] zur Selbstverteidigung stattfindet oder zur Verteidigung der Schwachen, handelt es sich um eine mutige Tat, viel besser als feige Unterwürfigkeit.“

In Unkenntnis der komplexeren Philosophie der Gewaltlosigkeit glauben viele, dass Wegrennen oder unbewaffnet zu sterben eine edle Sache sei.

Obama will Amerikaner als Feiglinge, Ghandi wollte dass Menschen mit Mut reagieren.

2006 gab die britische Regierung bisher geheime Dokumente frei, aus denen hervorgeht, dass Winston Churchill im Zweiten Weltkrieg äußerte, Gandhi könne beim Hungerstreik ruhig sterben, während andere Politiker fürchteten, dies könne zu einem Aufruhr führen, sodass Indien nicht mehr zu halten sei. Bereits sehr viel früher war bekannt geworden, dass die Kolonialmacht agents provocatuers eingesetzt hatte, um zunächst gewaltlose Demonstranten zu Gewalttaten anzustacheln.

Am 30. Januar 1948 wurde der 78-jährige Gandhi von dem fanatischen, nationalistischen Hindu Nathuram Godse erschossen, der schon zehn Tage zuvor als Mitglied einer Siebenergruppe ein Attentat auf Gandhi geplant hatte.

David Rainoshek of www.RevolutionaryWebinars.com

wikipedia-Zitate unter der Lizenz  „Creative Commons Attribution/Share Alike“

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Prepping in Zeiten von Grünen, Kommie-Kevins und Massenmigration

AlexBenesch

Rezension von “Retreat Security and Small Arms Tactics”

AlexBenesch

Der Heuchler: Obama will Bürgern Waffen verbieten, aber Soldaten auf die Straßen bringen

AlexBenesch

11 comments

Avatar
OnkelWö 25. Dezember 2012 at 18:51

Mhhh das ging echt schnell…

Reply
Avatar
Klaus 24. Dezember 2012 at 22:16

Hier was Ghandi für einer war. http://www.youtube.com/watch?v=zXoO_1hHau0

Reply
Avatar
benjamin 24. Dezember 2012 at 23:54

ja, in südasien hat man auch ein sehr *hust* entspanntes verhältnis zu hitler…
hätte der ghandi mal lieber in „mein kampf“ gespickt, dort hat hitler geschrieben, dass er indien lieber unter herrschaft der angelsachsen sieht als unter einer anderen; dass england dann nicht mit dem schicklgruberloisl seinem kurzen gegen frankreich und russland spielen wollte, war dumm gelaufen — für hitler.
aber so ist und war politik: ein saustall. gibt absolut keine saubermänner unter den säulenheiligen

Reply
Avatar
OnkelWö 22. Dezember 2012 at 13:26 Reply
Avatar
Freigeist 25. Dezember 2012 at 0:02

Wenns irgendwas besonderes im Mainstream gibt sofort abnehmen/abspeichern.

Jetzt weiß nämlich keiner mehr was so unglaublich in der ARD war.

Reply
Avatar
Ben 21. Dezember 2012 at 8:02

Amoklauf von Winnenden Was geschah wirklich

http://www.youtube.com/watch?v=PPZUZuhzvVY

Reply
Avatar
Osama bin Essen 18. Dezember 2012 at 15:17

Hallo

ich möchte Dich zum Protest aufrufen. Lies mein Protest-Schreiben und sende, wenn Du übereinstimmst, ein Protestmail an Zeitungsredakteure und poste Protest in Facebook. Meine Meinung habe ich hier verfasst. Kritik höre ich mir gerne an, falls Du ein Haar in der Suppe finden solltest. Merci im Voraus!

„Sehr geehrte Redakteure,

wieder ein Anschlag, wieder die Diskussion um verschärfte Waffengesetze. Stopp! Die Sache in Newtown stinkt zum Himmel!

• Forensische Beweise? Fehlanzeige! Es wurden nicht berichtet, dass Schmauchschpuren an der Leiche von Adam Lanza gefunden worden seien. Noch nicht einmal die Leichen, bzw. die Schusspatronen wurden untersucht!

• Es gibt keine Zeugen dafür, daß der Täter Adam Lanza war. Der Täter trug, wie schon beim Massaker in Aurora, einen Schutzanzug und eine Gesichtsmaske. Die Zeugen konnten Adam Lanza nicht als Täter identifizieren. Dies wird aber in allen Mainstream-Medien verschwiegen.

• Lediglich die Leiche von Adam Lanza wurde in der Schule gefunden. Die Identität des Täters ist nicht bewiesen und somit unbekannt. Dennoch werden, wie auch bei den anderen Anschlägen, keine Ermittlungen in andere Richtungen angestellt.

• am Tatort wurde der Ausweis des Bruders des angeblichen Täters gefunden. Zu welchem Zweck soll der Täter den Ausweis seines Bruders entwendet haben? Spätestens hier sollte man hellhörig werden.

• Wie schon bei dem Aurora-Massaker ist auch hier der Vater des angeblichen Schützen ein Zeuge im LIBOR-Skandal. Auch das verschweigen Sie, oder wissen es schlichtweg nicht, weil Sie sich als Pressesprecher der gesellschaftlichen Elite missbrauchen lassen.

• Wie bei den anderen Anschlägen wurde von lokalen Medien über zwei Schützen berichtet, bis sich die Leitmedien auf die Einzeltäter-Version verständigten.

• Wie bei den anderen Anschlägen suchte der Täter sich einen Ort aus, an dem Waffen verboten waren. Also einen Ort, wo die Opfer ungeschützt sein würden. Widerum trug er eine Schutzweste, obwohl er sich selbst umgebracht haben soll und obwohl im Gebäude Waffen verboten waren.

• Wie der Täter an die Schlüssel zum verschlossenen Schulgebäude gekommen sein soll, wird nicht berichtet. Eine Lehrerin sagte, daß keiner der Lehrkräfte Nancy Lanza, Mutter von Adam Lanza bekannt war!

Fazit:

– es findet keinerlei kriminalistische Aufarbeitung statt! Absolut garnichts, niente, nothing! Ihr Verlautbarungsjournalismus ist UNVERANTWORTLICH!
– ausschließlich emotionale Aufarbeitung: Leid, Tränen, Helden, Umarmungen, vorgetäuschte Tränen Obamas. Die perfekte Propaganda!
– Sämtliche Leitmedien lassen sich als Verlautbarungsjournalisten missbrauchen, was nichts anderes ist, als Pressesprecher einer elitären Klasse zu fungieren.
– Es wird ignoriert und verschwiegen, daß Waffenverbote historisch niemals zu geringeren, sondern immer zu erhöhten Mordraten geführt haben! Pro-Waffen-Argumente werden per se abgewiesen, es findet keine offene Diskussion statt.
– Sie als Journalisten laden eine unendliche Schuld auf sich, denn sie bereiten den Nährboden für diktatorische Zustände in den USA und Europa. Werden Sie vernünftig und bringen Sie kritische Beiträge. Ein Job-Verlust ist nicht das Ende der Welt. Lassen Sie sich keine Angst machen und widerstehen Sie Drohungen oder unmoralischen Anweisungen, denn keiner von uns kommt am Ende seines Lebens lebendig raus.

Freundliche Grüße“

Reply
Avatar
Reinhardt 17. Dezember 2012 at 21:40

Nein, leider wird das auch kaum mehr Leute überzeugen. Habe es selbst oft probiert, aber immer wird die Authenzität seiner Zitate angezweifelt…

Ein ganz wichtiges Zitat von ihm wurde übrigens vergessen:

„Von den vielen Untaten der Britischen Kolonialgesetzgebung in Indien, wird die Geschichte die totale Entwaffnung einer ganzen Nation als die schlimmste ansehen.”

Reply
Avatar
Niko 17. Dezember 2012 at 19:46

Ich liebe den HeatlhRanger! Ich find es echt geil das naturalnews Themen vereinigt die in Deutschland scheinbar total getrennt sind , die ganzen Gesundheitsfreaks hier sind alle irgendwie linksalternativ hab ich das Gefühl…

Reply
Avatar
Offense 17. Dezember 2012 at 18:24

In Unkenntnis der komplexen Philosphie der Gewaltlosigkeit, glauben manche sie beinhalte Wehrlosigkeit und Feigheit.

Man sollte den ganzen Text lesen:
http://www.mkgandhi.org/nonviolence/D_sword.htm

Reply
Avatar
Johnboy 17. Dezember 2012 at 17:44

Ein im Notfall wehrhafter Pazifis sozusagen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.