Ein Kommentar, adaptiert aus dem Recentr-Forum

1. „Gib nicht immer anderen die Schuld!“

Wahrscheinlich kennt ihr das. Ihr regt euch auf über eine staatliche Vorgabe, Vorschrift oder ein Gesetz, das euch unter martialischer Strafandrohung zwingt, bestimmte Dinge zu tun oder zu lassen und irgendso ein etatistisches Hausschwein meint dann, ihr würdet einfach nur immer anderen die Schuld geben. Wer hat Schuld daran wenn sinnwidrige Gesetze mich an der Ausübung meiner Grundrechte hindern? Natürlich ich. Ich bin nicht gut genug für das Gesetz! Wer hat die Schuld? Der, der die Grube gräbt oder der, der reinfällt? Natürlich derjenige der reinfällt, denn für das etatistische Hausschwein kann die Regierung niemals das Problem sein, selbst wenn jene das Bolzenschussgerät schon angesetzt hat um das gemästete Hausschwein zu schlachten. Die Kollektivisten stecken dich zwangsweise in die Schulkasernen zum jahrelangen Langweilen, bei Auffälligkeiten während deiner Teilzeit-Inhaftierung wird man erst recht in den Ruin verwaltet. Die Eltern werden in die Arbeitslosengeld-Falle gelockt oder dermaßen besteuert, dass sie eh keine Zeit haben für den Nachwuchs. Ab 18 ist dann alles voll und ganz deine Schuld, ob du irgendeinen Plan vom Leben hast oder nicht.

2. „Ihr wollt doch nur die Vorzüge des Staates genießen, aber gleichzeitig nicht eure Pflichten erfüllen!“

Das etatistische Hausschwein kann sich nicht vorstellen, dass Rechte etwas sind, das nicht von der Regierung verliehen wird und dessen Gültigkeit nicht einzig von einer Regierung sichergestellt wird. Für massive Zwangsabgaben unter Androhung übelster Gewalt (Steuern) bekommen wir selbst ein paar Peanuts zurück, Zwangsschulen die dir die Seele rauben, Straßen die im Winter ungenügend geräumt werden und für die wir am Besten nochmal per Maut bezahlen sollen, eine Polizei die dir praktisch nie bei irgendwas helfen kann und für den Kampf gegen das organisierte Verbrechen kein Geld übrig hat, eine Bundeswehr hinter deren Verteidigungsfähigkeit ein dickes Fragezeichen steht, überlastete Gerichte die ewig brauchen und noch die Hand aufhalten wenn sie für dich etwas klären sollen, sowie ein paar weitere tolle „Vorzüge“.

FUCK. THIS. SHIT.

Für das Hausschwein ist der Staat Gott, dieser Gott vergibt erst überhaupt Rechte. Ich habe Rechte weil ich damit geboren bin! Ich habe Rechte weil ich ein menschliches Wesen und keine Made bin! Das Hausschwein denkt, jeder würde in einer Grundschuld gegenüber dem Staat und dem Rattenschwanz Kollektiv geboren werden, aber so ist das nicht!

3. „Es muss schon irgendwie gerecht zugehen.“

Sagt das Hausschwein wenn es sich zurecht reden will, dass staatliche Gewalt, Erpressung und Raub schon irgendwie einem noblen Zweck dienen würden. Sollen wir alle diese blauen Mao-Strampleranzüge tragen? Mir ist es scheißegal ob der andere 1000 mal mehr hat als ich, es wird unter gegenseitiger Wahrung simpler Grundrechte eimmer einen Markt geben, egal für welche Einkommensklasse. Der einzige der das verhindert, behindert und bekämpft ist der Staat und seine Kool Aid trinkende Jonestown-Herde. Ich pfeife auf eure sozial(istisch)e Gerechtigkeit! Von euch hört man niemals „Ich werde helfen“, sondern man hört immer nur „jemand anderes soll bezahlen“!

4. „Wir tun doch alles für dich!“

Hört man meistens von Eltern, die dann meinen mit ein bisschen Geld verteilen hätten sie dann genug getan. Währenddessen stolpert das Hausschweinferkel in die Welt hinaus und rutscht aus auf dem Dreck einer Welt, die von der Generation davor verschandelt wurde. Eltern ist es egal, dass die eigenen Kinder weniger Freiheiten haben als sie hatten und meinen, materieller Wohlstand wäre der Beweis schlechthin für gute Umstände! Ist er aber nicht. Das dämliche Haus ist nichts wert wenn Beamte darüber bestimmen: Welche Winkel, welche Dämmungsvorgaben, Steuern ohen die man das Haus nicht besitzen darf etc.! Dieser ganze angehäufte Kitsch und Dreck ist nichts wert, wenn deine Kinder vom Staat entführt werden sobald sie im Einschulungsalter sind und stresskrank werden. Wenn der Staat mehr über dein Kind bestimmen kann als du selbst, dann bist du nichtmal ein Elternteil mehr, sondern nur ein Brutkasten für die nächste Generation an Plantagensklaven!

5. „In den USA gibt es keine allgemeine Krankenversicherung und kein soziales Netz!“

Hört man meistens von Leuten die nichtmal das englische Wort für Sozialhilfe kennen. Sie wissen einen Scheissdreck über das Land über dem großen Teich aber meinen, dir dann erzählen zu können was für eine soziale Kälte dort herrsche, weil bolschewistische Medien ihnen das erzählen und sie nie die Zeit hatten, ein Buch in die Hand zu nehmen. 40 bis 50% der US-Bürger bekommen Lebensmittelmarken und werden mit anderen Sozial-Schecks ruhiggestellt, während Millionen illegale Einwanderer kostenlos in Notaufnahmen im Land behandelt werden. Die deutschen Hausschweine sterben wie die Fliegen an Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber sie lieben ihr sozialistisches Medizinkartell, das von der Nazizeit rübergereicht worden war.

6. „Dann könnte ja jeder….“

Dann könnte ja jeder eine Waffe kaufen, dann könnte ja jeder Medizin seiner Wahl handeln, seine Kinder erziehen und bilden, dann könnte ja jeder… ja, in Freiheit leben! Was für eine Horrorvorstellung für den Bondage-Perversen, dass Jemand seine Fesseln löst. Dabei war es in der kindlichen gebärmutterähnlichen warmen Unfreiheit doch so gemütlich! Und draußen wartet dieses grelle Licht, die Urängste von denen man in der Schule immer zugetextet wurde, über die Ungewissheit, die Unsicherheit… ach diese Unsicherheit, lamentiert die Negativauswahl mit Beamtenstatus. Wenn du auf Bondage stehst, lass dich fesseln, aber lass mich mit damit in Ruhe.

7. „Braucht man nicht.“

Noch nicht so schlimm wie „Das brauchst DU nicht“, aber trotzdem der absolute Horror wenn sich Menschen über deine Entscheidungsfeiheit stellen und dir erzählen wollen, was du zu brauchen hast und was nicht. Hey, vielleicht brauchst du diese beschissenen Fabergé-Eier nicht; gibt mir das dann das Recht sie dir zu verbieten, also einen dritten dazu zu legitimieren, Gewalt gegen dich auszuüben wenn du sie besitzt? Gibt es mir das Recht sie dir wegzunehmen? Nein! Wenn du es nicht brauchst dann kauf es nicht UND HALT DEINE FRESSE!!! Kleinkinder unterscheiden die Begriffe “sollen”, “müssen”, “können” und “dürfen” noch nicht trennscharf, sie als Erwachsener hingegen müssen dies unterscheiden können!

8. „Wir sind halt nicht in den USA.“

Ja, und unzählige kompetente Deutsche die hier die Schnauze voll hatten, waren in der Anfangszeit der USA immigriert. Ich gehöre hier nicht hin. Ich bin hier in der sozialistischen Gesellschaft eine absolute Anomalie und sehr unglücklich. Die Hausschweine verstehen nicht, dass Freiheit etwas ist, was nicht an einen Ort gebunden ist, sondern eine Idee. Sie sind verloren.

9. „Du bist dauernd nur am wütend sein, bei dir ist alles immer schlecht!“

Auf aggressive Bedrohung reagiert ein Mensch mit normalem Testosteronspiegel eben nun mal aggressiv. Ich hasse nunmal Unterdrückung, Ausbeutung, Täuschung, Erpressung und Bevormundung! UND WIR SIND UMGEBEN DAVON!! Ich schwimme hier in dieser roten Suppe und soll nicht wütend sein?! Mann ich bin wütend!!! Es gibt so viele Dinge im Leben die ich nicht genießen kann, allem voran Ruhe, weil ich dieses System über mir habe!

10. „Gewalt ist doch keine Lösung!“

Dead Wrong! Wer furchtsam die bewaffnete Polizei ruft um einen Verbrecher zu stoppen erwartet von ihr, dass sie angemessene Gewalt anwendet. Hausschweine kennen, wenn es um Rechte geht, auf einmal den Unterschied zwischen Angriff und Verteidigung nicht mehr, sie sehen nur Gewalt und assoziieren durch ihre marxistische Erziehung automatisch jede Anwendung von Gewalt mit etwas schlechtem.

11. „Ich finde es gut, dass der Staat XYZ macht!“

Tritt meist bei Gesprächen über die Schulpflicht auf: „Ich finde es gut dass der Staat die Schulpflicht durchsetzt, ich finde es ist wichtig um Blablablabla….“ Hey dann sei so konsequent und geh du zu den Leuten, die die Windkraftsubventionen bezahlen müssen und bedroh sie direkt, um sie zur Herausgabe der Subventionsgelder zu bewegen. Geh du zu den Familien, welche ihre Kinder selbst erziehen wollen, und bedrohe die Eltern mit Gewalt und Gefängnis wenn sie ihre Kinder, welche du gleich gegen ihren Willen in den Schulbus stopfst, nicht unter Zwang früh Morgens in die Kaserne schicken. Erzähl dem kleinen Jonas, dass sein Papa im Knast Tatoos und Aids kriegt weil er sich geweigert hat, ihn auf eine staatliche Hauptschule zu schicken wo Kinder mit Schnurbärten ihm das Handy abziehen. Nein, die Schmutzarbeit soll jemand anderes erledigen: Der gesichtslose Apparat, der Michael Myers oder Jason Vorhees mit Hockey-Maske.

12. „Ich hab da jetzt keine Lust drauf zu diskutieren…“

Diesen Satz hört man am Ende des Gesprächs, wenn der Etatist zwar begriffen hat, dass er völlig im Unrecht ist und sich sowie anderen in die Tasche lügt, aber es sich selbst nicht eingestehen darf. Er wird sich entnervt und beleidigt zurückziehen, sich ein bisschen die Wunden lecken und darüber brüten, wie er euch den Dolch der aus seiner Frustration geschmiedet ist, bei der nächsten Gelegenheit in den Rücken stechen könnte. Das kann von dummen Sprüchen in diversen Situationen bis zur Denunziation reichen.

Benutzen eure „Freunde“ oder Familienmitglieder diese Pharsen regelmäßig, dann setzt euch mit dem Gedanken ernsthaft auseinander, euch nach einem anderen Umfeld umzusehen. Im Sozialismus denunzieren immer die Familienmitglieder und fühlen sich dabei noch im „Recht“!

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Jetzt Restposten günstig abstauben im Recentr SHOP!

AlexBenesch

RT DEUTSCH nun online – Neokonservative Fans von Bush-Klon Putin freuen sich

AlexBenesch

Das bedeutet der Atom-Deal mit dem Iran wirklich

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz