5 Gründe warum sie 2013 einem Schützenverein beitreten sollten

Von Alexander Benesch Distanz: 100m / Kaliber: 7,62 x 51 / Visierung: Diopter / Munition: Wolf mit Stahlhülsen / Standtemperatur: Geschätzte 5 Grad C / Schuhe: Magnum / Jacke:...


Von Alexander Benesch

Distanz: 100m / Kaliber: 7,62 x 51 / Visierung: Diopter / Munition: Wolf mit Stahlhülsen / Standtemperatur: Geschätzte 5 Grad C / Schuhe: Magnum / Jacke: TRU-Spec

1. Sie können damit die Rechtslage zugunsten der Bürger beeinflussen

Use it or lose it – Rechte verschwinden wenn man sie nicht nutzt. Meine zweieinhalbjährige Tocher unterscheidet die Begriffe „sollen“, „müssen“, „können“ und „dürfen“ noch nicht 100% trennscharf, sie als Erwachsener hingegen müssen dies unterscheiden können! Wenn sie ihr Recht auf das Nutzen von Schusswaffen nicht nutzen, befehlen irgendwann die linksgrünen Internationalsozialisten, dass sie das nicht „brauchen“. Je mehr Menschen den Verbänden und Vereinen beitreten, umso besser lassen sich die Gesetze gestalten. Irgendwann können sie vielleicht sogar im Freien auf dem Farmland auf alte Dosen und Kühlschränke ballern.

2. Sie können nach 12 Monaten eine Waffenbesitzkarte beantragen

Der Führerschein fürs schießen setzt natürlich eine Sachkundeprüfung, ein sauberes Strafregister, das regelmäßige Üben, die Mitgliedschaft in einem anerkannten Schießsportverband und etwas Papierkram voraus. Dann natürlich dürfen sie eine Desert Eagle kaufen, Wildwest-Revolver, Gewehre mit fetten Zielfernrohren, oder was der Markt sonst noch hergibt. Natürlich bekommen sie gleichzeitig automatisch die Erlaubnis, sich Videospielern überlegen zu fühlen.

3. Sie treffen verantwortungsbewusste Enthusiasten

Statistisch gesehen finden sie kaum irgendwo eine niedrigere Quote an Spinnern und Einfaltspinseln – wissenschaftlich betrachtet haben Waffenbesitzkarteninhaber überdurchschnittlich stark ihre Tassen im Schrank. Ein Schießstand ist meist ungefährlicher als anderer Leute Küche und bevor sie es realisieren, fachsimpeln sie über die Vorzüge von bestimmten Geschossen gegenüber anderen. Richtige Enthusiasten haben nicht nur einen Waffentresor, sondern einen Waffenraum, sie gießen ihre eigenen Bleigeschosse für exotische Wildwest-Kaliber die es kaum zu kaufen gibt und man kann sich dank ihnen den Dicovery Channel sparen. Freiheitlich gesinnt sind sie zudem meist in anderen Bereichen auch noch.

3. Sie fangen etwas mit ihrer Freizeit an, wofür sie sich wirklich begeistern können

Richtig billig ist der Schießsport nicht, aber er ist jeden Cent wert. Fußball schauen und Biersaufen macht fett und kostet Testosteron, schießen hat Brusthaar und wird nie wirklich alt!

4. Sie werden irgendwann ein guter Schütze

Sie treffen mit allen möglichen noch so skurrilen oder alten Geräten, beherrschen die sichere Handhabung und können vielleicht sogar damit Leben retten.

5. Sie treiben die grünen Internationalsozialisten damit in den Wahnsinn

Die Internationalsozialisten versuchen unsere Kinder zu stehlen und träumen heimlich von der Revolution. Sobald genügend ältere Konservative ausgestorben sind, soll es losgehen. Sorgen sie bei den verrückten Verbieter-Freaks für unruhigen Schlaf!

Categories
SicherheitZivilschutz
58 Comments on this post.
  • der Scherge
    12 Dezember 2012 at 7:09
    Leave a Reply

    @all

    Ich bin Pazifist und Gutmensch….und meine wenn es kracht,krachen soltlte oder gekracht hat, gehört die „Zukunft“
    wenn man es aus dem pessimistisch-apokalyptischen Blickwinkel sieht den Drohnen,Einsatzrobotern,ABC-Waffen, da kannst du noch so viele Rifles „horten“und einen auf McGyver machen, außer man steht auf großen „Showdown“.

    • Freigeist
      12 Dezember 2012 at 17:40
      Leave a Reply

      „da kannst du noch so viele Rifles “horten”

      Wie immer bist du Pazifist um dir deine eigene Feigheit zurechtfertigen. Deine fatalistische Haltung, vonwegen wir hätten sowieso keine Change, kommt noch dazu.

      Wenn das alles nichts bringt, dann geh dir ein Loch graben und lieg schonmal probe.

    • Wingman
      12 Dezember 2012 at 23:48
      Leave a Reply

      Nun, hinter den Drohnen, Einsatzrobotern und ABC-Waffen sitzen aber immer noch Menschen, welche sie kontrollieren, warten und einsetzen müssen (außer eine künstliche Intelligenz erlangt Bewusstsein, und übernimmt den Laden :-D). Und die kleine „Elite“ hat nur Macht, solange sie denen von der Masse zugestanden bzw. zugespielt wird.

      Bewusstwerdung und Verantwortungsdenken der Massen ist langfristig gesehen wohl der einzige Weg, um solche Szenarien zu entschärfen. Es ist zwar nicht unklug, in irgendeiner Weise und im Rahmen der individuellen Möglichkeiten auf sowas vorbereitet zu sein, aber man wird sich dennoch schnell fragen, ob es ein lebenswertes Leben ist, wo sich Tyrannei und Rebellion in endlosen, zermürbenden Zyklen abwechseln. Die Menschheit sollte irgendwann auch mal erwachsen werden, und aus diesem Teufelskreis entkommen.

      • benjamin
        13 Dezember 2012 at 19:30

        schön gesprochen, aber wann immer man versucht hat den menschen und seine art zu ändern, ist es gefloppt.

        ich bleibe dabei, dass das „beste“ (=das kleinste übel) das motto ist:
        innere klarheit bei äußerer stärke.

        sobald der punkt erreicht ist, an dem der normalbürger nicht mehr die mauscheleien des systems in dem er lebt überblickt (nehmen wir nur mal die eu DA BLICKT KEINE SAU DURCH) ist das systen schlicht scheiße. und dieser punkt ist schon LANGE erreicht! ok, vllt ist das das was du mit bewusstwerden meinst…
        aber verantwortung?? nein.

        das system (welches dann im kleinen rahmen funktioniert) muss dann nach außen verteidigt werden mit aller härte. nach innen soll freiheit herrschen, d.h. jedes einzelne system soll sich im inneren so organisieren wie es den leuten passt; die einen mit freiem markt, die anderen als hippies, wieder andere soll sonst etwas ausprobieren.
        das schließt lockere zweckbündnisse natürlich nicht aus..

        und wer das primitiv findet, der soll abwägen, was ihm lieber ist; ein scharmützel hier und da oder noch ein weltkrieg?
        ich sehe keinen besseren ausweg

      • Wingman
        14 Dezember 2012 at 10:32

        „Man“ kann den Menschen und seine Art auch nicht ändern, sondern der Mensch selbst kann nur damit lernen umzugehen. Wir sind in unserer Natur duale Wesen, die einerseits noch vom Instinkt beeinflusst werden, andererseits aber einen Intellekt entwickelt haben, ohne jedoch die besagten Instinkte abgelegt zu haben. Die Instinkte sind ja auch nützlich, aber wenn man sich unbewusst von ihnen steuern lässt, führt es in Verbindung mit dem Intellekt zu Pervertierungen eines früher sinnvollen Instinktverhaltens.

        Z.B. wird aus dem alten Herdentrieb die Stamm-, Gemeinden-, Staaten- und Superstaatenbildung (EUDSSR, NAU, NWO…) mit intelligenten und hinterhältigen, aber in manchen Bereichen nicht richtig tickenden Kontrollfreaks als Alphatierchen.

        Oder aus dem sinnvollen Hortungstrieb für Nahrung (noch aus der Jäger- und Sammlerzeit) wurde das unbewusste Verlangen nach immer mehr Reichtum (Geld = Nahrung / Überlebensgarantie), bis man soviel hat, das man es in einem Leben garnicht mehr ausgeben kann. Damit meine ich nicht die Leute nahe der Pyramidenspitze, die das Geld als Machtinstrument steuern und viel längerfristig denken, sondern jene, die aus unbewussten Motiven heraus immer mehr Geld horten, und für die es auch undenkbar ist, es für das Gemeinwohl sinnvolle Zwecke einzusetzen (manche spenden natürlich aus Image-Gründen für das gute Zwecke, aber das ist meist nur Symptombehandlung).

        Natürlich gibt es noch andere Faktoren, und es ist alles sehr komplex mit dem menschlichen Geist. Aber die Inkompatibilität zwischen animalischen Instinkten und höherem Intellekt ist sicherlich ein Faktor, den man nicht außer Acht lassen sollte. Gibts denn dafür überhaupt eine Lösung? Meiner Meinung nach nur die Selbsterkenntnis, und zwar so, das jeder Einzelne sich selbst und seine Reaktionen kennt, und diese nicht mehr völlig im Unterbewusstsein ablaufen. Das ist meiner Ansicht nach auch letztlich DER Entwicklungsmotor des Mensch-Seins, aber viele junge Seelen müssen sich das noch hart erarbeiten (die Erde / das Mensch-Sein™ ist dazu auch das perfekte Lernsystem). Aber ich möchte mal nicht wieder ins metaphysische abschweifen, denn darüber gibts in der Infokrieger-Welt noch zuviel Unkenntnis und einseitige Vorurteilte (danke, unterwanderte New Age-Szene und Konsum-Esoschafe! *g*).

        Ob die Menschheit eines Tages einen Utopia-Zustand (nicht nur materiell sondern auch mit geistiger Erkenntnis und Freiheit) erreichen wird, ist ungewiss. Aber es wäre doch ein episches Finale, auf das jeder am Ende Stolz sein kann, denn leicht ist das bei DIESER Spezies sicherlich nicht… 😀

  • Jan
    12 Dezember 2012 at 0:25
    Leave a Reply

    die Inquition diente der Abhängigkeit der Leute von der Kirche

  • Jan
    11 Dezember 2012 at 18:17
    Leave a Reply

    im übrigen ist ein Mann, der nicht bereit ist, eine Waffe bedienen zu lernen, nicht erwachsen. Er ist ein Kind und lebt in einer Kinderwelt. Daß er einen Führerschein besitzt, in einer Firma als Zahnrädchen Geld ranschafft sowie gewisse Umgangsformen erlernt hat, bedeutet noch lange nicht nicht, daß er erwachsen geworden ist. Das ist nicht einfach so daher gesagt, sondern das meine ich felsenfest ernst. Es geht darum, der Kinderwelt zu entwachsen und vollständige Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. GERADE nämlich in Zeiten von EU und NATO!

    Die katholische Kirche hat während der Inquisition den Germanen gewisse Riten ausgetrieben, bei denen heranwachsende durch schmerzhafte Schockerlebnisse geprüft wurden. Bestanden sie, wurden sie in die Erwachsenenwelt aufgenommen. Wenn nicht, erhielten sie nicht die Rechte der Erwachsenen. Und was ist heute? Schaut euch die 25 und 50-jährigen Kiddies doch an! Die einen spielen noch mit IPhone und die älteren zocken an der Börse, schauen Tageschau. Die Sympthome wurden hier oft genug angesprochen.

    Mehr noch: Ein Familienvater, der das ablehnt, handelt unverantwortlich! Er ist – auch wenn es hart klingt – ein Idiot. Selbstverteidigung ist ein Muss. Neben Waffenschein gehört auch Aikido oder Alternatives auf den Wochenplan

    • Wingman
      11 Dezember 2012 at 22:05
      Leave a Reply

      Ja, solche „Initiationsriten“ fehlen unserer Gesellschaft ganz deutlich. Gerade für die Jungen. Das Erlebnis, Souveränität über seine Ängste zu gewinnen, und aus eigener Kraft seinen Platz im Leben zu finden, lässt sich durch keine Ersatzhandlung ersetzen. Minderwertigkeitskomplexe, und die sich daraus ergebenen, vielfältigen Probleme im Erwachsenenalter, würden schon frühzeitig überwunden, oder zumindest auf Augenhöhe gebracht.

    • Sei’s drum
      13 Dezember 2012 at 11:07
      Leave a Reply

      Die Inquisition (!) hat den (!) Germanen (!) irgendwas ausgetrieben? Du weißt schon, dass es nie „die“ germanen gab, da sie sich nie als einheitliches Volk begriffen und genug Stammesfehden ausgefochten haben. Und zweitens ist die Inquisition Jahrhunderte NACH der Christianisierung gekommen. Oh Mann, hier laufen echt viele Geschichtsexperten rum.

      Bezüglich Regierung vs. Volk: Wer rumjammert, dass solche Apache-Videos nur Angstmache sind, der soltle bedenken, dass die Situation anders ist als zu Zeiten der attischen Demokratie, in der angeblich alle bewaffnet waren (hieß übrigens: Alle BÜRGER waren bewaffnet… der Rest nicht. Die Bürger stellten den kleinsten Teil der Bevölkerung. Will heißen: Auch in dieser angeblich demokraitschen Traumwelt war nur die Oberschicht bewaffnet.). Zu der Zeit konnte „die Regierung“ nur äquivalente Waffen haben. Heutzutage kann man hingegen gerne mal versuchen, mit einer Knifte wie der von Alex gegen ’nen Leopard II anzutreten. Mal sehen, ob das dann immer noch eine weltfremde Annahme ist.

      • keksmonster
        13 Dezember 2012 at 13:10

        Na Klar die Soldaten im Apache warteen doch schon ihr ganzes Leben darauf im Sturzflug über Deutschland ihre eigenen Verwandten abzuschießen…… macht man doch gern für 2000netto…. is schließlich sein job…. Leute geht mal wieder an die frische Luft…..

      • Sei’s drum
        13 Dezember 2012 at 15:59

        Ich halte es auch für absolut unrealistisch. Aber im Ernstfall, der hier tagein, tagaus beschworen wird und die megatyrannische Illuminatenkommunistenmoslembundesregierung auf die Bevölkerung losgeht, um ihre hyperkommunistische Ideologie durchzusetzen, würde es ja so kommen. Ansonsten zählt das Geblubbere nicht, dass Waffen angeblich Schutz vor staatlicher Tyrannei bieten (was bis zum Kalten Krieg auch sicherlich der Fall gewesen sein KANN – die UdSSR und das dritte Reich wurden trotz Waffen in jedem Spülkasten nicht verhindert), weswegen man jetzt unbedingt seine Freizeit auf dem Schießstand verbringen muss. Meiner Meinung nach ist es nicht die allerbeste Idee, jedem Vollpfosten ’ne Flinte in die Hand zu drücken. So groß ist die Gefahr nicht, dass die Freimaurerechsenmenschen auf die Bevölkerung losgehen.

      • Freigeist
        13 Dezember 2012 at 16:41

        Frieden und rhetorische „Rechte“ wie es in der westlichen Welt ist, das ist nicht die Regel, das ist die komplette Ausnahme. Schau den Rest der Welt an. Totale Tyrannei, korrupte und prügelnde Cops jeden Tag, Verbote hier Verbote da, inzestoöse Dynastien oder Familienclans in der Regierung… Frieden ist nicht der Zustand der Welt. Und wenn nicht eine winzige Minderheit vor 300 Jahren in den USA gesagt hätte „Mir langts jetzt und ich scheiss drauf was der Rest vom Dorf über mich denkt“, dann hätten wir ja nichtmal das!

      • benjamin
        13 Dezember 2012 at 18:36

        @sei’s drum:
        ja wenn wir angeblich nicht -per salamitaktik- mehr und mehr in eine diktatur drudeln, warum sagen dann leute, welche den „osten“ kennenlernen durften, dass es sich was propaganda und lebensart angeht immer mehr wie früher anfühlt?
        allein der nobelpreis für frieden für die eu während in griechenland nazis und kommunisten im parlament hocken und in griechenland auch die scheiße hochkocht ist ein hohn! genau so laufen diktaturen ab! bullshit mit zuckerguß drauf bäh!

        und im dritten reich gab es soweit ich weiß scharfe gesetze gegen privatwaffenbesitz, aber das kann dir ja benesch oder freigeist erklären.
        in diktaturen waren und sind waffen NIEMALS in privaten händen!
        aber was ist mit der usa?
        nun in den usa richtete sich die (staatliche) agression bekanntermaßen nach außen (da schlechter bewaffnet)

        das programm der libertären sagt: nein zum krieg, ja zur waffe in privathänden

        und selbst wenn eine knarre in die hände eines bekloppten fällt, dann muss man abwägen (klingt zynisch, aber ist so!) was schlimmer ist: ein amokläufer hier und da (welcher gestoppt werden kann, da die anderen auch waffen tragen) ODER weiter so krieg führen und faschismus.

        entscheide dich.

  • Jan
    11 Dezember 2012 at 16:56
    Leave a Reply

    wirklich intelligentes Gesabbel, was hier so rumläuft. Je mehr Leute Waffen besitzen, desto niedriger die Kriminalitätsquote. Je mehr Privatleute Waffen haben, desto unwarscheinlicher wird eine staatliche Despotie. Waffen allein ist nicht alles, aber es ist ein fester Bestandteil der Demokratie. Im alten Griechenland waren die Bürger alle bewaffnet.

  • KPAX
    11 Dezember 2012 at 16:20
    Leave a Reply

    Habe nichts gegen Waffenbesitzer,aber mal im Ernst : Bewaffnete Bürger gegen Armee ?

    Erinnere an das Wiki Video als der Apache loschoss.
    Kein Waffenträger hätte sein Eisen auch nur ansetzen können.

    • Freigeist
      11 Dezember 2012 at 16:52
      Leave a Reply

      Ja was glaubst du warum veröffentlichen die solche Videos?

      „Buhu seht her wie wir diese Iraker aus 2000 Meter höhe zusammenschiessen, ihr könnt garnichts machen!“

      Wenn du an dem erfolgreichen Ausgang eines bewaffneten Aufstandes gegen eine reguläre Armee zweifelst, dann mach nicht mit. Außerdem ist hier nicht die Rede vom Buchhalter Bürger mit seiner Wettkampf 22. im Schrank.

      Muss man eigentlich immer wieder nochmal bei 0 Anfangen damit es die Leute kapieren?!

    • Ben
      11 Dezember 2012 at 17:49
      Leave a Reply

      @KPAX

      kennst Du Major vom Dach aus der Schweiz?
      Kann ich Dir empfehlen.Beantwortet evtl. Deine Frage.

      Ist zwar kein Apache, aber vlt. doch interessant für Dich:
      Meine genau Szene bei min 1:00:
      http://www.youtube.com/watch?v=BWAhVbayGv4

      Viele Grüße an Dich,

      Ben

      • Alain
        12 Dezember 2012 at 15:41

        Danke für den Ohrwurm, wird (wieder) mal Tage dauern bis er verschwindet 🙂

        Scheisse hatte ich den Film damals abgefeiert. In unsrem Airsoft Team wollten auf einmal alle Desert-tarnmuster, Delta-Helme und ne M14 (Die es damals als Airsoft nicht in Serie gab) ^^

  • Wingman
    11 Dezember 2012 at 12:47
    Leave a Reply

    Ich denke, es ist falsch, aufgrund der Angst vor Mißbrauch von Waffen, diese der Zivilbevölkerung völlig zu verbieten (ich hörte solche unvernünftigen Stimmen nach Amokläufen, selbst von Leuten, denen die Wahrheitsbewegung nicht völlig fremd ist). Der Punkt ist einfach, das die wirklichen Waffen-Mißbraucher sich nicht um irgendwelches Waffenrecht scheren, sondern sich sowieso bewaffnen (Schwarzmarkt etc…). Angst ist also immer der falsche Ratgeber (ob bei Pro oder Contra-Waffenbesitz), da sie die Rationalität aushebelt.

    Andererseits sollte es nicht solche absurden Ausmaße wie in den USA annehmen, wo wirklich viele Idioten mit dem IQ einer Frittöse und labiler Psyche mit militär-equivalenten Waffen rumlaufen können. Man sollte schon sicherstellen, das der Waffenbesitzer eine grundlegende Zurechungsfähigkeit besitzt. Aber ohne das solche Bedingungen wiederum zur totalen Überwachung oder Einschränkung von Waffenbesitzern führen.

    Wer allerdings mit nervösem Abzugsfinger paranoid durch die Gegend läuft, und hinter jeder Mülltonne die NWO erwartet, dem würde ich ehrlich gesagt ebensowenig trauen, wie den Marionetten des Systems. Psychische Aspekte sind bei solchen Dingen schon recht wichtig. Man kann ja mal mit seinen vertrautesten Freunden eine Woche in der Wildnis verbringen, und sich dabei die Charakterstabiliät in dieser ungewohnten Situation anschauen, da sowas im bequemen, theoriedurchsetzten Alltag nur bedingt möglich ist.

    Ein bisschen Waffenumgang lernen, kann sicher nicht schaden (obwohl zu hoffen ist, das man es nie einsetzten muss). Aber noch wichtiger, als den Rambo-Reiz herauszufordern und zu befriedigen, ist sicherlich, eine solche Situation von vorne herein zu vermeiden (im Sinne von „blend in & blend out“), denn jedes unnötige (!) Risiko ist irrational, wenn es um Leben und Tod geht. Das Töten zur Verteidigung sollte wirklich die allerletzte Notmaßnahme sein, sonst finden wir uns in einer Gesellschaft wieder, die nicht mehr allzu lebenswert ist.

    • Offense
      11 Dezember 2012 at 14:12
      Leave a Reply

      agree

    • Freigeist
      11 Dezember 2012 at 16:54
      Leave a Reply

      „Andererseits sollte es nicht solche absurden Ausmaße wie in den USA annehmen, wo wirklich viele Idioten mit dem IQ einer Frittöse und labiler Psyche mit militär-equivalenten Waffen rumlaufen können.“

      Kopf -> Tisch

      Das ist der Preis der Freiheit! Schnallt ihr das nicht?!
      Der Idiot mit dem IQ einer Frittöse hat genauso rechte wie du und ich! Und ich lass mir solche Rechte nicht einfach abreden!

      • Wingman
        11 Dezember 2012 at 21:55

        Freiheit bedeutet aber vor allem Eigenverantwortung! Und zwar in weitaus größerem Umfang, als es der Einzelne in unserem System vermittelt bekommt. Das schnallen die Meisten jedoch nicht, die nach Freiheit schreien.

        Wenn dich jetzt der Typ mit dem Frittösengehirn projektiltechnisch „enthirnt“, weil du ihn auf die falsche Weise angeschaut hast, hättest du dir dann nicht gewünscht, das man ihn vorher zumindest mal auf eine grundlegende Vernunftbegabung getestet hätte? Nicht für den Staat, sondern für die Gemeinschaft. Und ebendiese sollte das dann vielleicht auch auf lokaler Ebene (meinetwegen gleich im Waffenladen / Schützenverein) kontrollieren, um latente Psychopathen zumindest in den meisten Fällen zu erkennen. Gegenseitige Eigenverantwortung in der Gemeinschaft leben, sonst verdient man keine Freiheit.

        Ich spreche jetzt niemanden hier in den Comments damit an, aber ich habe doch oft den Eindruck, das es manchen nur darum geht, sich eine Krise herbeizusehnen, damit man sich endlich „beweisen“ kann, da man im Alltagsleben so seine Schwierigkeiten hat, mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen (nicht etwa, weil man nicht systemkonform denkt, sondern weil es an Selbstdisziplin mangelt). Krisensurvival wird oft romantisiert, bis hin zum 120kg „Weltuntergangsfluchtgepäck“ auf dem Rücken (ja, solche praxisfernen Packlisten sah ich schon ;-)). Man sollte schon differenzieren können, und sich seiner persönlichen Motivation bewusst sein. Sonst erlebt man böse Überraschungen und Desillusionierungen.

      • Freigeist
        11 Dezember 2012 at 23:55

        „Gegenseitige Eigenverantwortung in der Gemeinschaft leben, sonst verdient man keine Freiheit.“

        Was. was, was redest du da?

        Gegenseitige Eigenverantwortung? Soll ich jetzt in deinem Namen für dich entscheiden was gut für dich ist, ja? Und was von dir aus gut für die anderen ist? Gegenseitige Eigenverantwortung, so ein Quatsch. Klingt wie Gegenseitige Selbstbefriedigung.

        Dieses Bild, dass absolute Trottel jetzt mit Maschinengewehren irgendwelche Leute erschiessen, sowas passiert nicht. Sowas passiert vielleicht irgendwo im Promille Bereich. Ich selber bin bereit dieses minimale Risiko für maximale Freiheit einzugehen.

      • Wingman
        12 Dezember 2012 at 0:39

        Nein, der Begriff war nur sachlich etwas mißverständlich (das immer soviele Begriffe auf binäre Denkweisen zugeschnitten sind, finde ich sehr einschränkend, um gewisse Dinge auszudrücken…):

        Sagen wir, individuelle Eigenverantwortung und Selbstdisziplin als gesellschaftserhaltendes Gut. Denn nur wenn das jeder beherzigen, gäbe es keine verantwortungsabschiebenden Schafe mehr, die sich zum unbewussten Werkzeug weniger Leute mit bestimmten „Ambitionen“ machen. Das geht aufgrund der menschlichen Natur beim aktuellen Stand der Dinge besser in kleinen, familienartigen Sozialstrukturen (Gleichgesinnte leben nahe beieinander etc…), als in Staatenform. Ein Teil der Vorgehensweise, um die Leute kleinzuhalten ist ja, ihnen glauben zu machen, das sie allein und schwach sind, und sowieso nichts beeinflussen könnten (siehe auch Anonymisierung in Großstädten).

        Und da eben nicht jeder diese Selbstdisziplin und Eigenverantwortung aufbringt (um mal wieder zurück zu den Waffen zu kommen), sollte in diesen Kreisen durch Menschenkenntnis und richtiges Kennenlernen gecheckt werden, ob man im Falle einer Waffenausgabe kein paranoides Frittösenhirn vor sich hat ;-). Falls doch, kann er sich halt woanders eindecken / trainieren.

        Ich hoffe, jetzt ist es verständlicher. Ich habe da halt schon etwas weiter gedacht, auch im Bezug auf das Vertrauensumfeld, in das man sich bei solchen Zeitqualitäten begeben kann. Natürlich bleibt es jedem selbst überallen, der einsame Einzelkämpfer-Rambo zu sein, aber Souveränität wirkt eben doch befriedigender, wenn man sie mit glechgesinnten zusammen erlebt und kultiviert (worunter die individuelle Souveränität natürlich nicht leiden darf – alles im Gleichgewicht halten!).

        Man stelle sich einfach mal hypothetisch Truther-WGs oder Dörfer vor…

      • Freigeist
        12 Dezember 2012 at 1:23

        Okay dann sagen wir du würdest keinem eine Waffe verkaufen, von dem du den Eindruck hast er sei ein Fritösenhirn.

        „Man stelle sich einfach mal hypothetisch Truther-WGs oder Dörfer vor…“
        Ich mag dieses Wort „Truther“ nicht. Ich kann mit Leuten nichts anfangen, die zwar wissen das 9/11 ein inside job war, meinen sie wissen darüber die Wahrheit, aber dann Schulpflicht und Waffengesetze und direkte Steuern befürworten.
        Ich würde da lieber mit Freiheitlichen zusammenleben die die Grundlagen kennen wie Freiheit funktioniert, da kann es mir dann auch zweitrangig sein ob sie wissen was Bilderberg ist und so weiter.

        Aber willst du nicht eher an der Vorstellung arbeiten statt es dir nur vorzustellen?

      • Wingman
        12 Dezember 2012 at 11:08

        Ich hoffe, der Reply kommt an der richtigen Stelle. Irgendwie verschwindet der „Reply“-Button bei zuvielen Antworten *g*…

        Freigeist:
        „Aber willst du nicht eher an der Vorstellung arbeiten statt es dir nur vorzustellen?“

        Das tue ich schon seit geraumer Zeit, aber in kleinem Rahmen. Ab einer gewissen Größe ist sowas nämlich sehr instabil, da manche leider ihr Geltungsbedürfnis über alles stellen, oder ihr Glück von anderen Leuten in der Gruppe abhängig machen (Eigenverantwortung abschieben), dann natürlich enttäuscht werden und wieder getrennte Wege gehen. Das haben wir schon mehrmals versucht, und es scheiterte letztlich an den genannten Gründen (ähnliche Parallelen lassen sich auch bei diversen, großen Bewegungen in der „Szene“ beobachten). Ein System kann die Menschen nie verändern, sondern nur die Menschen sich selbst. Man kann höchstens pragmatische Aspekte vorleben, und andere können ausprobieren, ob diese wiederum für sie praktikabel sind.

        Bei Gelegenheit werde ich auch einige, in dem gelebten Rahmen funktionierende Konzepte dokumentieren und bereitstellen. Aber ob das dann generell funktioniert ist eine andere Frage. Modifikationen und Anpassungen sind von Grüppchen zu Grüppchen eh notwendig, um den darin enthaltenen, individuellen Aspekten gerecht zu werden.

      • Freigeist
        12 Dezember 2012 at 13:58

        Ha! Siehst du! Es nützt dir einen SCHEISSDRECK wenn sich Jemand als „Truther“ Bezeichnet und im Herzen Sozialist ist oder ein Psychophat.

        Libertäre, ob sie jetzt von der Verschwörung wissen oder nicht, sind mir 100000 mal lieber als solche linken wie von 911 Video oder KenFM oder Bandbreite oder was sich da beim Elsässer so umtreibt.

  • Alain
    10 Dezember 2012 at 21:11
    Leave a Reply

    Ich empfehle jedem sich in Verteidigungs/Kampschiessen ausbilden zu lassen. Kurse dafür gibt es im nahem Ausland zu genüge. Nicht billig, aber einen Kurs für 400 Euro ist mehr wert als für 1000 Euro Munition sinnlos auf dem Schiesssstand sprichwörtlich zu verballern.

  • Liane
    10 Dezember 2012 at 20:41
    Leave a Reply

    PS: Waffennarren. Aus Amerika schwappt wohl jeder Mist rüber.

    • Alain
      10 Dezember 2012 at 21:14
      Leave a Reply

      Vernarrt sein bedeutet zu etwas eine Verbindung haben, sich mit etwas besonders intensiv auseinanderzusetzen.

      Gäbe es mehr von diesen Menschen, wäre die Welt sicherlich l(i)ebenswerter!

  • Liane
    10 Dezember 2012 at 20:40
    Leave a Reply

    Schützenvereine? Privater Waffenbesitz? Soll hier jeder mit einer Waffe rumlaufen und wahllos auf Menschen ballern können? Passt mal auf, wie oft das dann demnächst in eurer Wohngegend knallt, nur weil jemand seine Kippen nicht rausrücken wollte. Ich glaub, ihr spinnt doch!

    • Ben
      10 Dezember 2012 at 21:18
      Leave a Reply

      Liane?! Was hast Du denn genommen?

      Ist das Dein Ernst?

      • Liane
        10 Dezember 2012 at 22:26

        „Ist das Dein Ernst?“

        Nein.^^
        Ich wollte netterEddys Erwartungen nur erfüllen. ;P

    • Alain
      10 Dezember 2012 at 21:30
      Leave a Reply
    • benjamin
      10 Dezember 2012 at 22:10
      Leave a Reply

      ok, es gibt probleme wenn soviele waffen im umlauf sind, aber das ist ein weitaus geringeres problem als eine entwaffnete bevölkerung, die sich gegen die schikanen des systems nicht mehr wehren könnte/wird!
      das mag man jetzt unter panikmache abheften, aber wenn du dir anschaust, dann haben die mächtigen immer die normalen leute entwaffnet, bis sie am ende nur noch mistgabeln und dreschflegel hatten (und bei uns sind selbst nunchakus verboten)
      an anderer stelle hast du selbst gesagt, dass die elite einen an der waffel hat, wie willst DU dich gegen deren büttel verteidigen?

      • Liane
        10 Dezember 2012 at 23:01

        „an anderer stelle hast du selbst gesagt, dass die elite einen an der waffel hat“

        Nicht nur die „Elite“ hat einen an der Waffel. 😉
        Das ganze System ist infantil und eigentlich (!) (könnte ja auch nur meine Wunschvorstellung sein) menschenunwürdig, da es nicht auf verantwortungsbewusste Freiheit (auf)baut. Die Menschheit ist weit davon entfernt erwachsen zu sein. Und da tragen eben nicht nur die „Eliten“ ihren Teil bei. Diese Opferlogik und Mentalität missfällt mir.

        Ist jetzt überhaupt nicht gegen dich gerichtet, nur so als Ergänzung, aber das siehst du bestimmt auch so, denke ich mir mal.

  • netterEddy
    10 Dezember 2012 at 16:18
    Leave a Reply

    komisch ich hätte mit noch viel mehr anti waffen fanatikern gerechnet.

  • freedomforce
    10 Dezember 2012 at 16:15
    Leave a Reply

    Und bitte beschütz wen Du willst, aber nicht mich und meine Familie. Die schütze ich auf meine Art ganz allein.

    Durch Stoßgebete? Wahrscheinlich ist bei dir primitiv nur eine Worthülse für „Du bist aber ein ganz ganz böser.“ 😉

    @Ben

    Kommt rüber wie ne milde Gabe und ist auch nie bedingungslos.O-ton: Wenn Du für freien Waffenbesitz eintrittst, spende ich nicht mehr.

    Wen jemand nicht bereit ist für Medienarbeit zu zahlen, kann er es nicht, oder er ist nicht bereit dazu. Problem gelöst. Jedoch sind diese Leute Multiplikatoren.

    Ja Alex, “mach et jut, mach so weiter, wenn es Dir Dein Herz sagt.”Hoffentlich sagt Dir Dein Herz bald, daß Du auf diese
    zu Deinen Lasten gehenden Umsonstzuschauer
    verzichten kannst.

    Der Shop trägt wohl die Hauptlast also könnte man ebenso behaupten, die Shopkunden subventionierten dein HD-Abbo.

    Medienarbeit finanziert sich demnach nicht, aber wenn Alex nur eingeweihte Fans erreichte, hätten die NWO Boys leichtes Spiel. Will er möglichst viele Leute erreichen oder ein paar Fans HD-Abbos verkaufen, die wahrscheinlich nicht dauerhaft Shopkunden sind.

  • Ingo
    10 Dezember 2012 at 15:52
    Leave a Reply

    Ja, lernt schießen! Damit treibt ihr Freigeist in den Wahnsinn und ihr könnt die Rechtslage zu Gunsten der Gangsta´s beeinflußen 😀

    ALEX bist du in einem Schützenverein?

  • daily error
    10 Dezember 2012 at 15:32
    Leave a Reply

    alex macht seine arbeit bestimmt nicht nur weil er die reincarnation von mutter theresa ist, er wird schon gut für sich sorgen- macht euch da mal keine sorgen,—–

    er macht gut werbung für seinen shop, hypt gern mal ne waffenmesse oder aktuell schützenvereine,…..warum nicht gleich werbung für heckler&koch hier auf der seite!? die sind bestimmt genauso gemeinnützig wie der wwf….

    – wir brauchen halt keine leute die sich in ihrer freizeit für kunst, kultur und philosophie interessieren, womöglich es wagen spirituelle themen interessant zu finden, hauptsache man kann um sich schießen wenn es zum ernstfall kommt….bischen einseitig, wenn sich hier wirklich mal die abgründe auftun brauchen wir menschen mit individuellen fähigkeit , muss nicht jeder gleich ein sportschütze werden…..

  • Ben
    10 Dezember 2012 at 12:57
    Leave a Reply

    @Finco,

    dann hättest Du nach dieser Rechnung die Arbeit von Alex
    2 Jahre kostenlos in Anspruch genommen.
    Ich hoffe, das entschädigt Dich für die „Krönung“, das Alex
    seinen Lesern empfiehlt, Mitglied in einem Schützenverein
    zu werden.

  • Finco
    10 Dezember 2012 at 10:50
    Leave a Reply

    @ Ben
    Ich hatte insg. so viel gespendet, das ich davon hätte ein Abo über 4 Jahre bezahlen können … das nur mal dazu.

    @ Kreuzweis
    Ja, wenn Du Dir das alte Rom zum Vorbild nimmst dann ran an die Waffen! Mich persönlich kotzt dieses primitive Menschenbild an. Und bitte beschütz wen Du willst, aber nicht mich und meine Familie. Die schütze ich auf meine Art ganz allein.

  • Janeke
    10 Dezember 2012 at 0:33
    Leave a Reply

    So langsam drehst du ab Junge.

    • Ben
      10 Dezember 2012 at 12:59
      Leave a Reply

      @Janeke,

      was möchtest Du damit sagen?

  • Kreuzweis
    9 Dezember 2012 at 23:17
    Leave a Reply

    Ein guter Ratschlag!

    Die „Weisheit“ der Pazifisten besteht aus ihren dummen „WARUM?“-Zetteln, wenn mal wieder Wehrlose ermordet wurden.
    Letztlich sind sie Unfriedenstifter, denn sie ermutigen durch ihre Wehrkraftzersetzung bösartige Menschen zum Angriff auf die Wehrlosen.
    Im alten Rom, als es noch nicht von Dekadenz zerfressen war, wußte man: „Si vis pacem, para bellum!“

    „Pazifisten“ verlassen sich darauf, daß andere sie nötigenfalls verteidigen. Das ist widerlich!

    Viel Erfolg beim Schießsport und
    alles Gute Deiner Familie!

    • Freigeist
      10 Dezember 2012 at 18:40
      Leave a Reply

      @Kreuzweis
      *bro-fist*

  • Finco
    9 Dezember 2012 at 20:21
    Leave a Reply

    Hi Alex, seit 2006 verfolge ich Deine Sendungen mehr oder weniger regelmäßig und habe auch schon gespendet. Aber ich verliere immer mehr die Lust meine Zeit in Dein Programm zu investieren. Du hast einen scharfen Verstand, den ich sehr schätze und ich verdanke Dir viele Inspirationen. Aber Du bist auch noch sehr jung. Mir fehlt die „Weisheit“ in Deinen Äußerungen. Und mir jetzt einen Schützenverein zu empfehlen ist schon ein bischen die Krönung.

    Mach et jut Alex, mach so weiter, wenn es Dir Dein Herz sagt. Vielen Dank für alles.

    • Ben
      10 Dezember 2012 at 7:55
      Leave a Reply

      @Alex,

      Ja Alex, „mach et jut, mach so weiter, wenn es Dir Dein Herz sagt.“Hoffentlich sagt Dir Dein Herz bald, daß Du auf diese
      zu Deinen Lasten gehenden Umsonstzuschauer
      verzichten kannst.
      Sei Unternehmer und nicht Sponsor einer bedingungslosen
      Alex-Grundsendung!
      Wenn eine Deiner Sendungen einem/r Zuschauer/-in nicht mehr wert ist als die ca. 30Cent, die sie per Abbo kostet,
      dann ist sie/er hier falsch!
      Auf Spender würde ich verzichten.
      Kommt rüber wie ne milde Gabe und ist auch nie bedingungslos.O-ton: Wenn Du für freien Waffenbesitz eintrittst, spende ich nicht mehr.
      Alex, sei Unternehmer!
      Bis jetzt wird jeder Abbo Kunde sich vorkommen wie ein Spender.Ich spende aber nicht, ich kaufe.
      Weil es mir nutzt.Aber es nutzt mir nicht, wenn Du mit
      meinen Abbo-Einnahmen die Umsonst-Gucker subventionierst!!

      Was sagst Du dazu, alex?

      @Finco,
      Tschüß, Finco!

      Finco, ich hab noch nie was gespendet, werde ich auch nicht tun!Ich kaufe HD-Abbos bei Alex, weil mir eine Sendung von Alex die ca. 30Cent wert sind und im recentr-Shop Sachen, die mir nutzen!

      Viele Grüße, Ben

  • das_tim
    9 Dezember 2012 at 19:24
    Leave a Reply

    Punkt 1. & 5. sind am wichtigsten!! Auf jedenfall anschließen!

  • Freigeist
    9 Dezember 2012 at 19:02
    Leave a Reply

    Sucht euch am besten gleich einen Verein der mit Großkaliber schiesst, sonst macht ihr die gleichen Erfahrungen wie ich und seid irgendwann gefrustet wenn man dort im Kaffeklatsch nur von grauen Haaren, Krankheiten und „braucht man ned“ redet.

  • Mirko
    9 Dezember 2012 at 17:18
    Leave a Reply

    Wer schießen kann, kann auch meditieren.

    Treten Sie noch 2012 dem Multiversum bei.

    • deus
      9 Dezember 2012 at 18:24
      Leave a Reply

      *facepalm*

    • Freigeist
      9 Dezember 2012 at 18:43
      Leave a Reply

      Double Facepalm.

      • Mirko
        10 Dezember 2012 at 8:34

        *Triple facepalm*. [Die Hand Gottes mit eingerechnet.]

  • Ben
    9 Dezember 2012 at 16:46
    Leave a Reply

    Deutschüsse mit echten Waffen dürfen in D von Sportschützen nicht trainiert werden.
    Die gleiche Regierung, die das verbietet,
    honoriert das Killen von unschuldigen Zivilisten mit Beförderung..Hieß er nun „Groß“ oder „Klein“? egal, einer von Vielen…

    Deutschießen:
    Was mit „früh übt sich“ daraus werden kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=iS9uGktUCrY

  • Ben
    9 Dezember 2012 at 16:34
    Leave a Reply
  • Ben
    9 Dezember 2012 at 16:31
    Leave a Reply

    Schließe mich der Empfehlung von Alex an:

    werden Sie 2013 Mitglied in einem Schützenverein!

    Viele Grüße, Ben
    PS: Meine Empfehlung: Verein, der dem BDS als Dachverband
    angeschlossen ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=ej71npHs6K0

  • Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen