Politik

Ron Paul: Die Gründerväter glaubten an Sezession

„Wir haben England durch Sezession hinter uns gelassen und es war großartig“

Paul Joseph Watson (Prison Planet.com)

 

Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul äußerte sich zu der immer stärker werdenden Sezessionsbewegung in Amerika mit einem Hinweis auf die ursprüngliche Sezession vom Britischen Imperium.

Nachdem nun Petitionen für Sezession, unterzeichnet von über einer Million Amerikaner, aus allen 50 Bundesstaaten auf der Webseite des Weißen Hauses veröffentlicht wurden, übten sich die großen Medienkonzerne in Schadensbegrenzung und bezeichneten die Bewegung als antiamerikanisch und sogar verräterisch.

Auf dem Politsender C-Span führte Paul seine Gedanken weiter aus und erklärte, dass die Union aus den einzelnen Bundesstaaten sowie der Austritt unter dem 10. Verfassungszusatz frewillig seien.

„Die Gründerväter glaubten daran, es gibt keine Prohibition in der Verfassung gegen Sezession.“

„Das Prinzip ist sehr wichtig, nicht unbedingt automatisch für eine Sezession, sondern um der Bundesregierung sagen zu können, wenn wir schlecht behandelt werden, ziehen wir es in Betracht.“

Genauso wichtig sei das Recht auf „Nullification“, die Annullierung unzulässiger Gesetze die von der Bundesregierung beschlossen wurden. Als osteuropäische Nationen aus dem kommunistischen Ostblock austraten, gab es in den USA keine Beschwerden.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Trump holt sich weitere Insider von Goldman Sachs, Bilderberg und dem CFR ins Boot

AlexBenesch

Armageddon für Trump: Cohen und Manafort landen im Knast, wollen Geheimnisse verraten

AlexBenesch

Der „aalglatte“ Atlantiker Hans-Dietrich Genscher ist tot

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz