Uncategorized

Alex Jones, der gehetzte Pionier

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Das Publikum hat sich in den vergangenen drei Jahren verdreifacht, wodurch das Alex Jones-Imperium inzwischen bei weitem die etablierten Nachrichtenprogramme der Massenmedien übertrumpft und sogar Zahlen erreicht, die dem Unterhaltungsfernsehen gefährlich werden. Nichtsdestotrotz blieb das Budget in etwa das Gleiche, was nicht zuletzt daran liegt dass seit mitte bis Ende der Neunziger Jahre praktisch alle Inhalte kostenlos für das Publikum verfügbar sind.

Der neueste Moneybomb-Spendenmarathon blieb weit unter den Erwartungen, man wird wohl rund ein Drittel, maximal die Hälfte der erhofften Summe von 1 Million Dollar einnehmen. Mit den rund 10 neuen Reportern verteilt sich zwar vielleicht die Arbeitslast zeitweise besser, aber es liegt in der Natur der Dinge dass folglich mehr Projekte und mehr Stories in Angriff genommen werden und die Überlastung von Neuem beginnt. Selbst Paul Jopseph Watson, einer der am längsten Beschäftigten des Teams, bezieht immer noch das Minimum von 2 Wochen bezahltem Urlaub im Jahr. Was immer noch 2 Wochen mehr ist als bei mir.

Alex Jones ist zum Wachsen verdammt, getrieben eine Schwelle zu überschreiten von der niemand genau weiß wie hoch sie eigentlich ist. Er war fast 20 Jahre lang der Pionier der anderen den Weg geebnet hat. Er hatte den größten Gegenwind, die meisten und härtesten Drohungen, auch gegen seine Kinder. Wie begeistert seine Frau ist, kann man sich denken. Er bekam die meisten Schläge ab, die meisten Verschwörungen von Neidern. Die meisten Hitpieces in den großen Sendern und Zeitungen. Als er früher die erfolgreichste Sendung auf KJFK hatte, wurde er unter dem neuen Management gefeuert weil er sein Programm nicht ändern wollte.

Nach 9/11 verlor er die meisten Radiostationen die seine Sendung übertrugen, weil er über den Inside Job sprach. Jeff Rense hetzte auf dem gleichen Radio-Network die Zuhörer gegen Alex’ Familie auf. Einige Ex-Mitarbeiter bestahlen ihn oder versuchten es zumindest.

Die Frage ist, wie lange jemand mit Schweinen kämpfen kann ohne irgendwann selbst schmutzig zu werden.

Mark Dice, ein recht populärer Autor (Illuminati Facts and Fiction) und Aktivist, der bis vor rund einem Jahr mehrfach in der Alex Jones Show zu Gast war, startete kürzlich eine Serie von Youtube-Hate-Videos gegen den Texaner. Der Auslöser des Streits ist nicht wirklich klar, irgend ein “Missverständnis” über die Auszahlung von Buchverkäufen soll Alex Jones in Wut versetzt und dazu verleitet haben, Dice von da ab zu ignorieren.

Weitere Vorwürfe beziehen sich auf Werbepartner wie den Anbieter eines natürlichen Testosteron steigernden Produkts, was Dice fälschlich als “Penispillen” misrepräsentiert. Ein weiteres beworbenes Produkt, ist da schon eher fragwürdig: Die Rasterbrille. Bislang ist keinerlei wissenschaftlicher Nachweis darüber erbracht, dass sich das Tragen einer Rasterbrille auf das objektive Ausmaß einer wie auch immer gearteten Ametropie auswirkt. Weder eine Kurzsichtigkeit noch eine Weitsichtigkeit werden dadurch in ihrer Stärke verändert. Ebenso wie das Augentraining ist eine Wirksamkeit dieser Methode zur Verminderung oder gar Beseitigung einer Fehlsichtigkeit daher wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Auch ein extrem umstrittenes Browns Gas-Produkt zum vermeintlchen Spritsparen fand seinen Weg auf die Seiten. Im Verhältnis zu allen anderen Werbepartnern mit hohen Qualitätsstandards fallen diese beiden Werbepartner sicherlich negativ auf, die Fehlerquote ist dennoch recht niedrig.

Dann attackiert Mark Dice die Youngevity-Produkte, Nahrungsergänzungsmittel die wie für viele Firmen üblich, auch door-to-door verkauft werden, ähnlich wie Tupperware. Für die Behauptung, es handle sich um Multi-Level-Marketing á la Amway, gibt uns Dice keine Beweise. Stattdessen lästert er über die Tatsache, dass Alex Jones nach fast 20 Jahren ununterbrochener Arbeit ein bescheidenes Vermögen angehäuft hat.

Die Youngevity-Produkte seien “Kool Aid”, in Anspielung auf einen Sektenführer der seine Kongregation dazu brachte, vergiftete Brause zu trinken. Skandalös wären (auf den Verpackungen offen deklarierte) Spuren von Metallen. Der menschliche Körper braucht winzigste Mengen Schwermetalle in einer natürlichen, wasserlöslichen Form, welche auch auf jedem noch so sorgfältig angebauten Bio-Gemüse zu finden sind. Organisch gebundene Metalle verbleiben kaum länger als 8 Stunden im Körper anstatt sich anzuhäufen.

Wieder ein FAIL von Mark Dice. Interessanter ist eher der Vorwurf, dass die Fehlerquote in der Berichterstattung in den vergangenen Monaten und Jahren gestiegen ist und leider tatsächlich hier und da Sensation und Hype die Akkuratheit überlagern um es höflich auszudrücken. Alex Jones ist definitiv KEIN Panikmacher, das wird jeder wissen der völlig unabhängig von dem Texaner eine Ahnung hat von den menschlichen Abgründen. Aber er kämpft eben doch manchmal (unnötig) mit fragwürdigen Methoden und riskiert eine Beschädigung seiner selbst.

Mark Dice erscheint wegen seiner mangelnden Objektivität in keinem guten Licht und reiht sich ein in eine länger werdende Liste von Jones-Hatern. Nichtsdestotrotz besteht der Verdacht, Jones’ cholerische Seite könnte weitaus stärker ausgeprägt sein als es den Anschein hat und dass diese Seite bei weitem nicht immer die Richtigen trifft. Selbst ich hege diesen Verdacht als jemand der mehr weiß.

Ob Alex unter dem konstanten Druck seit 20 Jahren narzisstische Selbstverteidigungsmechanismen entwickelt hat oder ob ältere wieder durchgebrochen sind? Ich hoffe nicht.

Eine Neid-Debatte um Alex und sein Medienimperium bringt nichts. 50 Mitarbeiter gelten in anderen Branchen als verschwindend winzig. Das Problem ist nicht, dass Alex Jones’ Firma zu groß geworden ist. Das Problem ist, dass es nur eine einzige solche Firma gibt.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

IKTV live am 29. November 2011

AlexBenesch

UPDATE: MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Sendung vom Mittwoch

AlexBenesch

Martial Law 9-11: Rise Of The Police State

AlexBenesch

31 comments

Avatar
Peter 23. Oktober 2012 at 19:25

Hallo Alex,

mir gefällt die neue Seite und Aufmachung sehr gut! Der neue Name passt auch gut. Website, TV-Sendung, Branding, Inhalt, Shop… alles sehr schön und in gewohnt hoher Qualität. Danke und weiter so!

Reply
Avatar
Tony Ledo 23. Oktober 2012 at 15:21

@Ben – hi-hi, ist ja lustig. Ich habe mit Tony L., dem Rapper, gar nichts zu tun. “Tony Ledo” habe ich aus einem alten Mafia-Film – “Die Schwarze Hand der Mafia”, den ich mir in der VHS-Zeit als Teenager mal kopiert habe und darauf von der Atmosphäre ganz begeistert war. Ich habe dann eine Berufs-Killer-Geschichte geschrieben unter dem Pseudonym Tony Ledo. Derr Hammer war dann, als ich mir mal ansah, wer eigentlich der Schauspieler von Tony Ledo in dem besagten Film war. Ich fand zu meinem Erstaunen heraus, dass der Mann – Cameron Mitchell – am gleichen Tag wie ich Geburtstag hat. Das erschien mir so “zufällig”, dass ich von dem namen nicht mehr wegkomme.

Rap höre ich schon lange nicht mehr. Sorry.

@Chris – ich stimme dir zu, was das Baukastensystem von Alex Jones angeht. Das widerspricht aber nicht meiner ursprünglichen These, dass Alex Jones eine Marke ist, weil er – typisch amerikanisch – seine Sache als Geschäft aufzieht. Dass er damit Truther vergrault, ist leider so. Man solte einfach das Beste für sich herausnehmen können. Bei recentr gefällt mir auch nicht alles. Viles an dem libertären Konzept erscheint mir zu naiv und die Feindbilder, die Alex manchmal aufbaut, kann ich nicht immer 1 zu 1 mit nachvollziehen. Dennoch halte ich seine Arbeit für sehr wertvoll.

Am Ende ist es Gefühlssache, zu entscheiden, ob AJ ein Agent ist. Mein Gefühl sagt mir, er ist es nicht. Für einen echten Aufschneider halte ich allerdings, um mal einen zu nennen, Benjamin Fullford.

Die Frage ist überhaupt, ob es sich lohnen würde eine geheimdienstliche Aktion in Form von Formaten wie Infowar, godlikeproductions, Jeff Rense, Schall & Rauch, Camelot, etc.. aufzuziehen. Ich meine, allein die Zahl, derauf ganz natürliche Weise sich mit solchen Formaten etablieren wollenden reciht doch schon aus,die Szene diffus zu machen und viel einfacher wäre es, bei dem Bedarf an Zeugenberichten, Whistleblowern …, den die Format-Betreiber haben, eben solche geheimdienstlich zu faken und einzuschleusen. Damit hat man gute Resultate. Man muss nur einen Blick auf den Quatsch werrfen, der auf vielen Seiten und mp3s verzapft wird, indem auf angebliche Zeugen, Ex-Agenten, die aussteigen, Überlebende von Illuminaten-Hirnwäschen, du weisst schon, was ich meine, um zu begreifen, wie schnell allein durch die übereifrige und geschäftstüchtige blinde Auswahl von Quellen durch Leute, ja, wie auch AJ, vieles kaputt gemacht werden kann.

Also, wenn Agenten, dann eher auf Seiten der Zulieferer.

Reply
Avatar
Chris 22. Oktober 2012 at 18:54

@ Tony,

ich halte natürlich ebenso für möglich, dass Jones möglicherweise nur gute Absichten mit seinen Infos hat,
aber zumindest sollte man sich nicht – wie weiter oben von
anderen geäußert – als “Fan” von Jones bezeichen.
Alleine das die Formulierung “Fan” zeigt ja schon den Status,
den Jones für viele hat, und auch das “Popstar-Ego-Verhalten” von AJ, das ich meinte. Und das ist falsch, denn es muss (gerade bei einem so wichtigen Thema wie z.B. 911, das zunächst 3000, und dann im Irak Millionen Menschenleben gekostet hat, ganz zu schweigen von den Kriegen, die noch kommen werden) um die Sache und nicht um Personenkult gehen, den Jones veranstaltet. Glaubt mir, ich habe Jones auch viele Jahre lang verteidigt, finde aber man muss unbedingt auch die Gefahren zur Kenntnis nehmen.
Jones ist ein Sammelbecken für viele “aufgeweckte”, aber bedient eher Sensationslust als seriöse Recherche, die findet sich woanders.

Weiter oben wird geschrieben, Jones hätte zahllose Dinge vorhergesagt. was denn genau, vielleicht habe ich da etwas verpasst? Die 911 Voraussage war Cooper, nicht Jones, und bei dem täglichen Müll, den er gerade um die Jahrtausendwende über den Sender geschickt hat auch viele Treffer zu landen ist wirklich kein Problem, denn er hat ja täglich alle möglichen Katastrophenszenarien unter “heavy rotation” durchgespielt.
Ich kenne solche Leute, erst alles durchkauen von A.-Z, und dann der “hab ichs nicht vorhergesagt” Spruch, ein Nostradamus-Effekt sozusagen 🙂

U.a. die lächerliche Y2K-Sendung, Russland hätte seine Atomraketen bereits auf die USA gerichtet und gefeuert, die eine Massenpanik auslöste.
Es hat unzählige solcher Sendungen gegeben, und das meine ich damit, dass irgendwann solche Leute von seriösen Medien NICHT MEHR ERNST genommen werden (!)
Ein solches Verhalten ist absolut zu verurteilen, da darf man nichts durchgehen lassen, amerikanischer Informationsstil hin oder her, das hat mit seriösem Journalismus genauso wenig zu tun wie unsere Mainstream-Presse!

Auch was die Recherche betrifft, kann ich nicht zustimmen.
Seine Themen sind gut gewählt und reißerisch aufbereitet,
packend, fesselnd und haben das Zeug zu Dokus im Kino-Format, keine Frage!
Aber seine Faktensammlung gleicht oft eher einem Baukastenprinzip, und die hochgelobten Recherchen sind oft den wahren Truthern zu verdanken (Architekten, Wissenschaftler, Autoren..).

Jones Markenzeichen ist vor allem das Bullhorn, und damit kann man zwar viel Aufmerksamkeit generieren (vor allem anderen komplett entziehen, die ansonsten im TV eine Plattform bekommen könnten (!) ), gelegentlich aber auch gut spalten und bereits einen kleinen, aber glaubwürdigen Kreis an Demonstranten in eine bestimmte Richtung drängen, wie weiter oben im einem meiner Links zu sehen.

Da ich selbst seit 7 Jahren an der Sache 911 dran bin und eine kontrollierte Zerstörung der WTC sowie eine Inszenierung seitens Teilen der Geheimdienste der USA aufgrund der erdrückenden Beweislast seit Beginn an absolut auf der Hand liegen, wünsche ich mir natürlich, dass Jones wenigstens mit beiden Beinen auch hinter den Kulissen auf Seiten der Truther steht, denn JA: durch seine Aufmerksamkeit ist er enorm wichtig. Aber auch enorm wichtig ist, dass er die kleinsten Fehler vermeiden muss, sonst leiden alle darunter.

Reply
Avatar
Ben 22. Oktober 2012 at 18:37 Reply
Avatar
Tony Ledo 22. Oktober 2012 at 18:11

Hi Chris und andere die dasvielleicht interessiert – –

Ales Jones ein Desinfo-Agent? Ich denke, dass er das nicht ist. Was in Europa of nicht verstanden wird, ist die amerikanische Art zu informieren. Informations-Formate wie dasjenige Alex Jones’ ist immer auch Entertainment und Geschäft. In den USA ist dieseVerbindung nicht besonders tabuisiert, wie es auch nicht als moralisch arm gilt, sich selbst mit seinen Ideen zu kommerzialisieren. Der Ursprung mag in dem von den in die USA wegen ihrer Verfolgung in Europa eingewanderten christlichen Sekten mitgebrachten und weiterentwickelten Glaiuben, dass der geschäftliche Erfolg eine verliehene Gnade Gottes darstellt, zu suchen sein. Egal. Klar ist jedoch in diesem Zusammenhang wie Inhalte der Kommerzialisierung geschuldet auch mitunter flacher werden (müssen).

Insofern ist Jones weit von der komplexen Gesellschaftskritik etwa eines Michel Foucaults entfertn aber immer noch treffsicherer, wenn es um die Aufdeckung verborgener Zusammenhänge geht, als die Systemmedien.

Um Informationen wie Alex Jones sie recherchiert und verbreitet mit dem geschäftlichen Erfolg zu verbinden, kann Jones nicht so vorgehen wie Chris das gerne sehen würde, falls Jones nicht der wie von Chris unterstellte Desinfoagent wäre.

Zitat: “Jones steht für Desinformation in Perfektion: nämlich, nahezu 100% Wahrheit zu erzählen, aber in einer auf lange Sicht bezogen unglaubwürdig präsentierten Form
Er bündelt/kanalisiert möglichst viele Zeugen, Recherchierende etc. mit genau dem Ziel, diese, immer schön unter dem “Jones” Label vermarktet, dauerhaft bis zur Unglaubwürdigkeit zu diskreditieren. Sie treten quasi nicht mehr einzeln auf, das ist der wichtige Punkt dabei, und wenn sie dies tun, erreichen sie alleine nicht die Power wie gebündelt in Jones Händen, und das ist das Ziel!”

Ich halte dies aus den angeführten Gründen, für ein Mißverständnis.

Reply
Avatar
Ben 22. Oktober 2012 at 18:31

@ Tony L.

alter Rapper, ich mag Deine klugen Kommentare.
Auch Deine Musik mag ich.
Alter, was ist los, wann gehts weiter?
Genug neue Inspiration hast Du.
Freue mich auf libertären Rap und die Neuauflage
von Tony L. Für mich bist Du es immer noch 🙂

PS:http://www.youtube.com/watch?v=y8e154YHENw

Reply
Avatar
DerRaucher 23. Oktober 2012 at 15:53

So siehts aus. Diese Komerzialisierung scheint mit der Deutschen Seele nicht zu harmonieren.

Oder sollte ich sagen mit einer tiefen “Sozialisierung”?

Reply
Avatar
Mainstream 22. Oktober 2012 at 11:17

Ich glaube manche würden sich von allen Idealen verabschieden sobald es ein bisschen Mainstream wird.

Sollten wir nicht froh sein, wenn es jemand mit der Wahrheit schafft in den Mainstream vorzudringen???

Reply
Avatar
Die Zeit ist vorbei! 22. Oktober 2012 at 7:21

Führt ihr hier Selbstgepräche? Die Zeit der Täuschung ist vorbei. Glaubt ihr wirklich, für euer Ziel lügen zu müssen? Was ist denn das für ein Glaube?

Warum verkauft ihr eure Seelen dem Satan? Das ist das schlechteste Geschäft.

Reply
Avatar
DerRaucher 22. Oktober 2012 at 7:42

Was meinst Du damit?
Wie darf man das verstehen?

Bitte um Erklärung

Reply
Avatar
DerRaucher 21. Oktober 2012 at 22:00

Wenn ich Alex Jones vor einigen Tagen richtig verstanden haben ist er “All in”. Keine Rücklagen mehr. Alles wird jetzt investiert.

Ist wahrscheinlich in der Situation das beste was er machen konnte.

Die Money Bomb hat bis jetzt 360000 $ gebracht.

Hoffentlich bringt das was mit der Sattelitenübertragung.

Wenn ich mir so vorstelle man Zappt durch die Sattelitenkanäle und da kommt man an den “Nightly News” vorbei.

Da ist hoffentlich noch viel Potential.

Reply
Avatar
DerRaucher 22. Oktober 2012 at 13:40

Letzter Stand Moneybomb

465000$

Reply
Avatar
vollbremsung 21. Oktober 2012 at 21:22

Ich bin Fan von Alex Jones! Warum? Er hat es geschafft die “Verschwörungsliteratur” vieler Autoren, die teilweise über Jahrzehnte (investigativ) geforscht hatten auf die aktuelle Politik zu übertragen.
Durch seine eigenen Recherche-Filmen (“Bohemian Grove”) und die akuraten Vorhersagen seiner Dokumentarfilmen wie Fall Of The Republic bewies er, dass die so genannten Verschwörungstheorien ernst genommen werden MÜSSEN.

Seine überzeugenden Darstellungen erreichten ein Millionenpublikum. Diese Millionen von Zuschauern waren geschockt: Alex Jones, ein “Verschwörungstheoretiker”, der aber mit seinen “Verschwörungstheorien” eine akurate Vorhersage nach der anderen aus dem Ärmel schüttelte. Das Wort “awaken / wake up” wurde zum Begriff von Millionen von Menschen, die mittels der Hilfe von Alex Jones in die Lage versetzt wurden die Propagandisierung und falschen Spiele der Politik zu durchschauen. “Verschwörungstheorien” wurden Verschwörungsfakten.

Aber das hatte seinen Preis: Der Gegenwind auf dem Weg dahin war und ist ungeheuerlich. Alex Jones hat diesen Wahnsinn auf sich genommen.
Man wird diese Art von Menschenschlag an einer Hand abzählen können, die sich solcher Schmach und Gefahren (auch für seine Familie) Jahrzehnte lang aussetzen. Auch vor dem Hintergrund, dass er sicherlich mehr als eine Gelegenheit hatte viel Geld einzustecken und ein gemütliches Leben zu führen.

Alex Jones meint es ernst. Er befindet sich auf einer Mission: seine Familie, Geld, sein Leben, alles dass stellt er hinter seine Mission an. Nämlich die Welt zu retten vor den Verschwörern, die die Idee von Freiheit, Rechtsstaat und Demokratie untergraben. Alex Jones ist ein Ikone. Das macht ihn aber lange nicht unfehlbar. Er ist und bleibt ein Mensch mit Schwächen – wie seine Cholerik und seine (verbale) Aggressivität.

Kritik sehe ich abseits vom Menschen Alex Jones. Ich habe mir das YouTube “Behind The Scenes at Infowars” angeschaut. Ich war geschockt: so kann man keine Firma führen! Die Betriebswirtschaftslehre (auch wenn man sie nicht mag) ist eine Verwaltungswissenschaft für den privaten Sektor. Sie liefert hervorragendes Wissen, wie man eine Firma verwaltet und leitet. Alex Jones braucht unbedingt gute Consutants. Er braucht Manager, die Abteilungen führen. Er muss sich als Unternehmer verstehen, als einen Lehrer, der seine Mitarbeiter anleitet so zu arbeiten, wie er das erfolgreich unter Beweis gestellt hat. Er muss seine investigative Art, seine Analysefähigkeiten skalierbar machen und sie seinen Mitarbeitern bei bringen. Er muss ein andere Personalpolitik führen – meine Meinungen. Er fährt sonst Infowars an die Wand. Und das aus drei Gründen: 1. er überarbeitet sich völlig 2. Immer mehr Fehler passieren bei Infowars (die Leute vermissen die akuraten Vorhersagen und wenden sich ab “Verschwörungstheorie”) 3. Infowars versinkt im Chaos.

Fazit: Es wäre tragisch wenn Alex Jones sich von seinem Denkmal selber herunter schubsen würden. Und dass auf Grund seiner chaotisch aufgestellten Medienfirma Infowars. Es gibt Tonnen von guten Consulting-Firmen und Managern, die den Laden Infowars innerhalb weniger Monate strukturieren können.

Reply
Avatar
areopagraf 21. Oktober 2012 at 19:54

Macht euch selbst ein Bild…

Adam Kokesh Conducts a Challenging, but Fair Interview With Mark Dice about Alex Jones Falling Out
http://www.youtube.com/watch?v=bgcgpb3EfHM

Reply
Avatar
Chris 21. Oktober 2012 at 19:36

Ich hielt selbst viele Jahre Alex Jones für glaubwürdig.
Mittlerweile habe ich mehr als Zweifel, sondern bin überzeugt, dass – wie von Radiohost Bill Cooper 2001 festgestellt – Jones ein “Fearmongerer” und Heuchler ist,
höchstwahrscheinlich sogar für den Geheimdienst arbeitet.

Bill Cooper wurde 2001 kurz nach seinen äusserst bedeutenden und brisanten Aussagen ermordet, Jones handelt scheinbar nach Perfektion, scheint alles zu entlarven, lebt aber noch.

Zugegeben, dies alleine stellt natürlich längst kein zwingendes Kriterium da, ob jemand glaubwürdig ist, dennoch sollte man unbedingt seine Nähe zur Regierung und zum Geheimdienst (wie auch Jesse Ventura) beachten!

Rosie O Donnell war übrigens schon bevor sie nach dem 11. Sept ins Gespräch kam als angebliche Skeptikerin, eine käufliche Lügnerin, so Bill Cooper in seiner Radioshow “hour of the time” in 2001. Diese Shows sind allesamt über Wikipedia US verlinkt und können angehört werden.
Ich kann dies jedem zur weiterführenden Recherche nur ausdrücklich empfehlen, der sie bzw Bill Cooper noch nicht kennt!

http://www.hourofthetime.com/wordpresstest/?page_id=7576|Title=The

Augenscheinlichste Unterschiede zwischen Jones und Cooper. Er auch mit Anrufern nicht zimperlich um, die ihm gegenüber wohlbesonnen schienen, er bestand stets auf überprüfbaren Fakten, mahnte zur Besonnenheit und erinnerte stets daran, dass eine Revolution (zu der Jones aufruft!) das fatalste wäre, was geschehen könne, da Revolutionen sämtliche Gesetze ausser Kraft setzen, und noch schlimmer als Kriege seien.

Sein Vorgehen, von der Recherche bis zur Moderation der Sendung, war ebenso zielgerichtet und konstruktiv sowie direkt faktenbezogen, wie er es von seinen Hörern immer wieder verlangte.

mit Alex Jones verhält es sich ähnlich wie mit dem 11. September. Vieles erscheint einfach zu perfekt, convenient aufbereitet, glattpoliert, schmackhaft gemacht zum Konsum –
schaut euch mal die Präsentation der FEMA Camps in youtube an, die Serie “Conspiracy Theories mit Jesse Ventura und Alex Jones”, aufbereitet als reine Unterhaltung auf niedrigstem Niveau, mit soviel Pathos und Selbstinszenierung dass einem nur übel werden kann.

https://www.youtube.com/watch?v=3Qx20LA4PM0
bedenkt bitte: NIEMAND mit Grips, dem diese extrem ernste Thematik wichtig ist, dem Menschenleben am Herzen liegen,
würde so vorgehen – Punkt.

Was denkt ihr darüber? Ich wäre brennend daran interessiert ..

Ein weiteres Video, wie Jones wirklich vorgeht …:
http://www.youtube.com/watch?v=CqNKUvCQFok&feature=related

BE WARNED, SAG ICH NUR !

Viele nehmen fälschlicherweise an, perfekte Desinformation bestünde aus 99% Wahrheit und 1% Lüge.
Das ist meiner Meinung nach zu simpel gedacht.

Jones steht für Desinformation in Perfektion: nämlich, nahezu 100% Wahrheit zu erzählen, aber in einer auf lange Sicht bezogen unglaubwürdig präsentierten Form
Er bündelt/kanalisiert möglichst viele Zeugen, Recherchierende etc. mit genau dem Ziel, diese, immer schön unter dem “Jones” Label vermarktet, dauerhaft bis zur Unglaubwürdigkeit zu diskreditieren. Sie treten quasi nicht mehr einzeln auf, das ist der wichtige Punkt dabei, und wenn sie dies tun, erreichen sie alleine nicht die Power wie gebündelt in Jones Händen, und das ist das Ziel!

Ferner mobilisiert er seit Jahren (und sicherlich bald erfolgreich) zu einer gebündelten Rebellion, die in kürzester Zeit die 911 Skeptiker, die daran teilnehmen, in Arrest bringen kann, genau das ist gewollt, alles deutet zumindest darauf hin! Statt schwer kontrollierbarer Einzelkonflikte ist Jones das leicht beherrschbare Sammelbecken…Alex Jones legt man keine Steine seitens der Regierung in den Weg, oh nein, beobachtet mal seinen Werdegang, seine Expansion, er hat überall seine Finger im Spiel, und von Beginn an eine “erstaunliche” Nähe zu Fox News, und seine angeblichen Inside Einblicke in den Bohemian Grove .. no words ..
Traut Jones nicht, traut Jesse Ventura nicht, keinen Meter, denn es sieht immer mehr danach aus, dass er die ganzen Herden an Aufständigen “convenient” gruppieren, zusammentreiben und möglicherweise bald zur Schlachtbank “FEMA” führen wird. Jones arbeitet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für die Regierung – Und so dumm sind Geheimdienste nicht, dass sie uns nicht ander Nase herumführen könnten, ganz im Gegenteil, sie sind uns stets viele Schritte voraus. Also zumindest super kritsch werden und bleiben, gerade bei einer Übermacht wie Jones!

PS: ich möchte allen, die noch nicht von Susan Lindauer gehört haben sollten, empfehlen, hier mal zu recherchieren.

Ein “CIA Whistleblower”, die man mundtot machen wollte – angeblich, man muss ja immer vorsichtig sein mit Info oder Desinfo. Sie erscheint mir als sehr glaubwürdig, und ihre Aussagen sind im wahrsten Sinne hochexplosiv ..

Unbedingt den ganzen Vortrag anschauen;
und nicht von dem merkwürdigen Ansager irritieren lassen 🙂

http://www.youtube.com/watch?v=G43zl4fzDQg

mich würde auch hierzu Eure Meinung stark interessieren ..

MfG

Chris

Reply
Avatar
DerRaucher 22. Oktober 2012 at 13:50

“Glaubt Alex Jones nicht”

Das hat auch wenig mit Glauben zu tun aber wurde alles schon zig mal durchgekaut das Thema.

Infowars ist eine große Plattform auf der man sich präsentieren kann.
Besser als ständig in dem Untergrund des Internets wo einem vielleicht ein paar hundert (wenn überhaupt) Menschen zuhören.

Meiner Meinung nach solche Aussagen wie von “Chris” eine Kombination aus verschiedensten “Syndromen”.

Du redest davon einen “Aufstand” anzetteln.
Das nennt man WIEDERSTAND!

Reply
Avatar
Nico B. 22. Oktober 2012 at 19:41

@ Chris
Sag mal, hast du einen Blog oder Youtube-Kanal oder sowas Ähnliches? Warum ich das wissen will, kann ich dir später verraten, hat jedenfalls nichts mit dem Jones-Thema zu tun, welches ich in jedem Fall für ziemlich irrelevant halte, ob er nun ein Agent oder ein Held ist.

Nico

Reply
Avatar
areopagraf 21. Oktober 2012 at 19:29

Und Moment noch: Dice hat sich nicht als Jones-Hater geäußert! Seine Masche ist gerade nur gewesen “Wenn Du [Jones] mich verarscht, kann ich dir auch in den Arsch treten.”

Reply
Avatar
areopagraf 21. Oktober 2012 at 19:27

Apropos Leute die sich quer stellen: http://ancientaliensdebunked.com/

Das sorgt im Moment in der Aliens-Szene für einigen Wirbel 😉

*LIKE*

Reply
Avatar
areopagraf 21. Oktober 2012 at 19:25

Ich sag ja nur “the most important message in my life”… oh wie oft ich den Spruch schon von Jones gehört habe.

Und sorry, Alex die Gründe sind sehr klar für Mark Dice – Jones hat einfach alle seine Bücher aus dem Infowars-Job geschmissen und ihn am Telefon beleidigt. Wenn man Jones kennt, weiß wie gerne er mal ausrasten kann.

Ich sag dann auch wieder “October Surprise”. Sorry, dass ist eher in der Amerikanischen Politik der Ausdruck für die Joker-Karten bei dem Präsidenten-Wahlkampf. Vollkommen überbewertet.

Ich mag Jones, und sie machen auch gute Arbeit. Ich lasse vieles unter der “amerikansiches Art” durchgehen, aber im Gegensatz zu ernsthaften Deep Researcher Communities – von denen Jones definitiv profitiert – ist mindestens noch ein gutes Level unterschied.

Die Serie von Mark Dice:
http://www.youtube.com/watch?v=T7jTPFxIjh0&list=PLa8S4GilqogT5iT3r87VaErCU83b_KoOy&index=1&feature=plpp_video

Die Story mit dem Toten Baby ist übrigens auch lustig, und taucht lustigerweise in deinem Artikel nicht auf.

Trotzdem… Dice ist gut. Jones ist gut. Benesch ist gut. Ich mag euch alle. Lasst den Scheiß!

Reply
Avatar
Offense 21. Oktober 2012 at 19:21

Oh man, gibt’s diesen Laienprediger Walter Veith immer noch?
Was haben die strengen und sinnfreien Gesetze der Bibel mit Freiheit zu tun??

Reply
Avatar
Liane 22. Oktober 2012 at 17:06

Danke, nichts…. oder nicht viel xD
Diese Christenheinis können es einfach nicht sein lassen.^^

Reply
Avatar
Niko 21. Oktober 2012 at 19:14

Super Artikel. Klar gibt es bei Alex einiges zu kritisieren , ich hoffe nur das die Leute dich sich begründet oder nicht von ihm abwenden nicht so dumm sind sich auch von den Themen die er behandlet abzuwenden , die Menschen , gerade Narzzistische sind halt leider so , alles gut oder alles schlecht. Und wenn man dann Alex Jones nichtmehr mag ist der Schritt alles womit er sich beschäftigt auch abzuwerten leider nichtmehr weit.

Reply
Avatar
Matthias Ludwig 21. Oktober 2012 at 16:53

Morgen Abend…Prof. Dr. Walter Veith über Bilderberg , Vatikan, Bibel und die offensichtlichen Übereinstimmungen in der Offenbarung!!!

https://www.facebook.com/events/427066497342286/?fref=ts

Ab 19:00 Uhr (bis zum 27.10.2012)

Reply
Avatar
DerRaucher 21. Oktober 2012 at 16:33

Der einzige der mich sehr enttäuscht hat ist Mark Dice.

Alles ziemlich oberflächlich was da in dem Interview gequatscht wird.

Das mit den Metallen in dem Vitaminprodukt und das Geschäft damit im allgemeinen sollte nicht so oberflächlich betrachtet werden. Lügen gibt es in dem Geschäft genug und Alex J. ist ein Engel gegen die Pharmafirmen.

Ziemlicher FAil von Mark Dice

Reply
Avatar
Toxi1965 21. Oktober 2012 at 7:57

So sehe ich das auch …niemand ist perfekt 🙂

Reply
Avatar
Georg Elser 21. Oktober 2012 at 2:46

Man MUß erwarten, das genau bei diesen Themen auch die sogenannten Veröffentlicher unter die Lupe genommen werden.

Ich habe mich 2008 von Alex Jones distanziert.
Gründe-> (indirekte) Finanzierung durch Kashoggi ??!
bzw. das Auslassen von diversen Themen wie z.B. No-Plane-Theorie, Chemtrails, Zionismus-themen (allg.)

Auch bei Dir Alex Benesch fiel mir mit der Zeit auf,
das auch Du Themen ausgelassen hast .
Wir telefonierten, es muß im Jahre 2008 gewesen sein, einmal PRIVAT zum Thema Chemtrails
und Du warst sehr freundlich aber doch in der Sache ablehnend zu mir.
…was HEUTE egal ist,
mir aber damals als “nicht geheuer” vorkam.

Das Domenic Storr (und auch Altnickel mal) nun hin&wieder in Deiner Sendung ist zeigt, bzw. läßt erahnen, das Du ständig an DIR arbeitest. 😉

Wie auch immer,
es ist nicht leicht in diesen Themen zu bestehen
und daher ist es mir eigentlich relativ egal WER oder WAS IHR seid.

Wichtig ist,
das IHR die Leute dort abholen könnt, wo sie gerade stehen.
DAS IST IMMENS WICHTIGE ARBEIT UND DU UND ALEX JONES macht das Hervorragend!

…aber es geht halt immer weiter
und niemand sollte irgendwelchem FührungsPersonal
blindlings folgen……

..und daher ist es nur verständlich,
das Menschen wie Du, A.J, D. Icke usw etc. p.p.
durch- bzw. beleuchtet werdet…

UND DAS IST EBENFALLS GUT SO 😉

Dein früheres Format gefiel mir wesentlich besser,
aber davon hat es sich wohl nicht wirklich leben lassen,
daher verstehe ich den Wandel,
bzw. kann ich ihn verstehen.

Vielen Dank für Deine Arbeit Alex und alles Gute auf Deinem Weg !

Reply
Avatar
9 11 pirat 20. Oktober 2012 at 22:56

ich finde alex jones ganz in ordnung und niemand ist perfect.

Reply
Avatar
Specht 20. Oktober 2012 at 21:45

Werde meine vernünftigen Fragen morgen per email in die Sendung schreiben, wenn ich wieder nüchtern bin, aber liegt das mit den ausbleibenden Spenden bei Alex Jones nicht auch daran, dass er ständig davon labert, wie toll er ist und wie einflussreich infowars ist, statt mal ein paar geschichtliche Details zu bringen oder Statistiken oder irgendwelche Fakten? “It’s a talk show”, ja ok, dann ist talk show vielleicht ein schlechtes Format und er sollte es ändern.

Er quatscht zwar tausendmal davon, dass er nicht selbstgefällig ist, aber was nützt das, wenn er vorher tausend mal erzählt, wie toll er ist. In den letzten Monaten hats echt noch mehr zugenommen.
Es ist auch ungerecht und unangenehm sowas überhaupt zu sagen, ohne A. Jones wäre ich vielleicht nie aufgewacht! Aber das war schon eine sehr interessante Interpretation, die du in der letzen Sendung gemacht hast, Alex. Danke dafür!

Reply
Avatar
beewhyz 20. Oktober 2012 at 21:30

Ich meinte Police state 😀

Reply
Avatar
beewhyz 20. Oktober 2012 at 21:28

Wenn man jahre lang sich den A… aufreist für Recherche und Top Produktionen a la endgame oder terrorstorm und nach 20 jahren immernoch mehr hatern als supportern gegenüber steht wirds denke ich schon schwer nen klaren Kopf zu behalten….

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop15% Rabatt auf fast alles bis 29. November plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.