INFOKRIEG TV live am 28. Dezember 2011 ab 19 Uhr – Übertragung durch Ustream und DaCast in der INFOKRIEG-Mediathek

Die Themen:

  • Die Mudschahedin-Gruppe MEK soll von der Terror-Liste und den Iran übernehmen
  • Julian Assange von Wikileaks – hereingelegt mit Cablegate und den Kriegstagebüchern? Wie sich der Australier in Chats und E-Mails um Kopf und Kragen geredet haben soll und was sich hinter Bradley Manning verbergen könnte

u.v.m.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Wie gut ist die US-Regierung auf Revolutionen im Mittelmeerraum vorbereitet?

AlexBenesch

Die Protestbewegung in Ägypten: CIA, NED, FH, CFR und das US-Außenministerium hatten vorgeplant

AlexBenesch

Anwalt von Investigativjournalist Wisnewski droht Generalstaatsanwalt mit Zwangsgeld wegen Zurückhaltung von Informationen

AlexBenesch

2 comments

Avatar
Tony Ledo 29. Dezember 2011 at 13:29

Die Informationen zur MEK-Organisation und Plänen mit diesen für Iran waren für mich interessant. Dazu möchte ich mit Blick auf eine aktuelle Nachricht etwas anmerken: Bei der argentinischen Präsidentin Cristina Kirchner wurde unlängst Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Ihr venezolanischer Kollege Hugo Chávez fragt sich nun öffentlich, ob die USA bei südamerikanischen Staatsführern gezielt Krebs verursachen würde. O-Ton Chavez: “Wäre es so seltsam, wenn sie eine Technologie entwickelt hätten, um Krebs zu verursachen, ohne dass jemand es weiß?”.

Tatsächlich erkrankten bisher nicht wenige süd- und mittelamerikanische Führungspersonen an Krebs.

Wir haben aber seit schon geraumer Zeit im Hinterkopf, dass anstatt einem Krieg mit Iran auf eine Auflösung des derzeitigen iranischen Staatsgebildes von innen her hingearbeitet wird. Warum also werden dort solche von Chavez unterstellten Krebs-Maschinen nicht schon längst eingesetzt?

Ich frage das, um klar zu machen, welche Sensibilität hinsichtlich mancher paranoiden Ideen angebracht ist. Für mich gilt das auch für das Thema ‘geheime Handzeichen der Freimaurer auf für die Öffentlichkeit gedachten Fotos prominenter Zeitgenossen’. Seltsam, ich kann mich noch erinnern, dass Alex vor vielleicht enem halben Jahr solche Handzeichenfahnder als sinngemäß überdreht bezeichnete und darauf hinwies, dass auch er eine Hand mit Fingern habe, die egal wie dargestellt auf einem Bild eben auch irgendwie interpretierbar wäre, so wie das wohl alle Hände irgendwie tun. ich hörte heraus, er mahne zur großen Vorsicht bei solchen Deutungsversuchen. Nun der unkritische Schwenk. “Die Löwenpranke”- sorry, außer auf zwei, drei sehr zweifelhaften Seiten finde ich dazu garnichts. Und bitte, was genau außer einem diabolisch-dreckigen Kichern soll das bringen, dass andere Freimaurer oder was auch immer sich sagen könnten “der gehört also zu uns”? Die Leute, die wichtig sind, wissen das doch sowieso, oder etwa nicht? Wenn nicht, dann gehe ich aber davon aus, dass sie nicht wichtig sind. Warum sollte man sie dann über einen Rang oder eine Gemeinsamkeit informieren? Ich meine, es geht doch angebeblich um schwierige, hochdiffizile politische Logenarbeit, da sind die doch nicht vergleichsweise auf facebook, wo es den Eitelkeiten schmeichelt, zu zeigen, welche Freunde man hat.

Man könnte allerdings argumentieren, dass durch das mit dem Zeichen Ausgewiesene andere motiviert werden könnten, sich der- oder demjenigen, die ein Zeichen auf einem Foto öffentlich ausstellen, in einer vielleict nutzbringenden Angelegenheit anzuvertrauen. Klingt nicht dumm. Aber warum der Umweg, wenn, wie bei der Erwählung von Logenmitgliedern, die direkte Ansprache und Aufforderung die sicherste Art der Annäherung böte, denn es könnten sich andersherum gleichwohl auch feindliche Agenten durch ein Zeichen aufgefordert melden. So ist doch ersichtlich, so richtig Sinn macht die Zeichengeberei nicht.

Apropos feindliche Agenten: Manning ein Agent, auf den Assange und Wikileaks hereingefallen sei … hmmm, warum nicht umgekehrt. Wikileaks eine Falle für undichte Stellen beim Militär – Typen wie Manning, die nun hart bezahlen müssen?

Reply
Avatar
Alexander Benesch 28. Dezember 2011 at 23:00

Ähem, “der Intendant” hat nichts am Hut mit Infokrieg unabhängige Medien, außer dass er in der Kommentarsektion schreibt. Bitte keine weitere Verwirrung stiften.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz