Youtube-HD: Podiumsdiskussion Eurokrise in München

Live ...

MP3-Dateien folgen! Bitte laden sie diese Seite regelmäßig neu!

Hinweis: IK war nicht für den Ton verantwortlich

Youtube-Aufzeichnung Teil 1 von 3 in SD & HD: Talkrunde

Youtube-Aufzeichnung Teil 2 von 3 in SD & HD: Kilez More Acapella


Youtube-Aufzeichnung Teil 3 von 3 in SD & HD: Fragen und Antworten

 

Categories
Uncategorized
170 Comments on this post.
  • Himmel, Arsch und Zwirn
    16 Dezember 2011 at 16:10
    Leave a Reply
  • Ballo
    8 Dezember 2011 at 20:10
    Leave a Reply

    @ Petra Raab ..apropos Kinder und Gerechtigkeitssinn…was ist wenn Sie den Kindern die Frage richtig stellen..und zwar: „Würdet ihr anderen Menschen unter Gewaltandrohung etwas wegnehmen, das ihnen gehört, um es anderen zu geben“? …denn genau das ist das „bedingungslose“ Grundeinkommen. Sie würden einstimmig NEIN antworten. Aber wenn Sie die Zivilisation hier und jetzt beenden wollen dann führen Sie diese hirnrissige Idee gerne ein. Lernt wie Wirtschaft funktioniert..ernsthaft!

  • Budere
    4 Dezember 2011 at 13:52
    Leave a Reply

    Hallo,
    was waren das eigentlich für miese Tontechniker? Es kann doch nicht so schwer sein eine PA Anlage hinzustellen und vier Mikrofone an zu schließen. Und die Hip-Hop Band, hat auch kein Verstärker für die Gitarre? Wo treten die denn sonst auf? Wo alles ganz still ist?

    Sorry für die Kritik, aber das ist ein sehr interessantes Thema und ist fast nicht anzuhören bei den ganzen Nebengeräuschen.

  • wolf
    27 November 2011 at 14:26
    Leave a Reply
  • wolf
    27 November 2011 at 13:05
    Leave a Reply
  • Petra Raab
    27 November 2011 at 3:15
    Leave a Reply

    Zitata Liberty: direkte Demokratie.

    Na dann ist ja alles gut, denn dann hätten wir sofort das bedingungslose Grundeinkommen! Niemand will mehr länger in diesem Land, dass sein Existenzminimum gestrichen wird, 1 Millionen Menschen in Deutschland sind ja davon schon betroffen und niemand will mehr länger gegängelt werden was er arbeitet soll und was ein paar Großkotze als Arbeit definieren, dann ist endlich mal Schluß mit dem Wahnsinn. Dann kann hier jeder endlich in Freiheit, Ruhe und Würde sein Leben leben. Gegen asoziale Geldverteilungssysteme wäre ohnehin die breite Masse der Gesellschaft, wenn man sie denn mal richtig aufklären würde, denn so viel Moral besitzt die breite Masse der Gesellschaft, dass sie lieber jedem ein bedingungsloses Existenzminimum gönnt, anstatt den Großkotz dieser Republik deren unverdienten auf der Arbeit anderer beruhenden Luxus.
    Kindergartenkinder verstehen wenn man ihnen erklärt, ob man lieber allen Menschen im Volk ein bedingungsloses Existenzminimum geben soll oder lieber einen Teil davon verhungert lässt, damit man einem anderen Teil mehr geben kann. Für was würden sich die Kinder wohl in der Mehrzahl entscheiden?
    Ja, Kinder sind noch intelligenter als die meisten Erwachsenen, denn denen hat man das natürliche Gerechtigkeitsempfinden noch nicht im Studium abtrainiert und zwar so lange, bis aus Schwarz, Weiß wird und man das Schwarze bis zu seinem Lebensende verteidigt.

  • Liberty
    27 November 2011 at 1:15
    Leave a Reply

    „Ja, wenn die Argumente ausgehen, dann reagiert man schon mal zuweilen etwas resigniert.“

    Rofl. Wo sind denn deine Argumente? Dieses wirre Zeug was du hier schreibst hälst du wohl für Argumente, lol. Im Übrigen kommt Resignation eher von der Fassungslosigkeit über die Dummheit und Borniertheit solcher Leute wie dich. Also phantasier ruhig weiter Schätzchen.

    „wer ausschließlich die interessen der vermögenden vertritt“

    Genau deshalb sind Rot-Rot-Grün-Schwarz-Gelb ja auch immer mehr verhasst im Volk! Da entsteht die Chance für die politische Kraft, welche die Interessen ALLER Bürger vertritt, nämlich die pdv. Von ihr profitieren selbst die, die gar nichts begreifen.

    Übrigens: 2013 hoffen wir auf 5,1 Prozent für die pdv, nach Euro-Kollaps und Systemzusammenbruch dann 2017 (sofern es da noch demokratische Wahlen gibt) irgendwas in Richtung 50,1 Prozent! 😀 Und dann der Umbau Deutschlands in Richtung Freiheit, nämlich freie Marktwirtschaft und direkte Demokratie.

  • wolf
    26 November 2011 at 22:06
    Leave a Reply

    „stark fängt fische etc.“
    stark besitzt fischteich und kartoffelacker. fit fischt, schwach baut kartoffeln für stark an. stark kriegt den hals nicht voll und will auch noch alle wäschereien und schusterbetriebe besitzen. er verlangt mehr geld für die fische und kartoffeln, die fit und schwach anbauen, zahlt diesen weniger lohn, weil er auch noch eine neue yacht benötigt.
    fit überzeugt stark, dass er auch die arbeit von schwach übernimmt, weil er sein haus noch abbezahlen muss.
    schwach muss sich nach etwas anderem umsehen, und da ist er nicht der einzige. ein anderer schwach überzeugt stark, dass er fits arbeit zum halben lohn übernimmt.
    stark freut sich und kauft das haus vom fit, das zwangsversteigert wird.

  • Sinus
    26 November 2011 at 20:16
    Leave a Reply
  • wolf
    26 November 2011 at 18:54
    Leave a Reply

    @ oliver janich
    wer unfähig ist, sich mit anderen zu einigen, wird scheitern. eine absolute mehrheit für die pdv bei den wahlen 2013 halte ich jedenfalls für unwahrscheinlich.
    und wer ausschließlich die interessen der vermögenden vertritt, wird immer um das überspringen der 5%-hürde bangen müssen.
    die früchte seiner arbeit sollten dem leistungsträger natürlich nicht weggenommen werden. aber kann man mio.-/mrd.-erbschaften, die jemanden ohne eigenes verdienst in den schoß fallen, als früchte seiner arbeit bezeichnen? oder miet-/pachteinkünfte aus besitztümern, welche historisch durch räuberische oder ausbeuterische aneignung (zb. vertreibung, schuldzins, steuer,…) sich in den händen von wenigen konzentriert hat?

  • Petra Raab
    26 November 2011 at 18:21
    Leave a Reply

    Zitat Liberty: Petra Raab wirds nie begreifen, traurig aber wahr. Gefangen im eigenen kommunistischen Ideen-Konstrukt.

    Ja, wenn die Argumente ausgehen, dann reagiert man schon mal zuweilen etwas resigniert.

  • Liberty
    26 November 2011 at 18:20
    Leave a Reply

    Lern erst mal deutsche Rechtschreibung!

    Wir sehen uns in der Hölle! 😀

  • Der Intendant
    26 November 2011 at 18:19
    Leave a Reply

    Und du wirst eher tod als frei sein.

  • Liberty
    26 November 2011 at 18:14
    Leave a Reply

    Petra Raab wirds nie begreifen, traurig aber wahr. Gefangen im eigenen kommunistischen Ideen-Konstrukt.

  • apocalypse2012
    26 November 2011 at 17:45
    Leave a Reply

    Frau Raab, Sie sprechen mir aus der Seele!
    Freie Berufswahl gibt es nicht, zumindest nicht wenn man bei der Arge gemeldet ist. Ich selbst habe mit AGLI gerade riesen Ärger, weil ich nicht mehr in meinem Beruf arbeiten will. Habe sogar ein ärztliches Attest. Der Arge geht es aber am *** vorbei. Ergebnis: Rauswurf aus AGL, und ich habe mich wieder auf meinem alten Beruf beworben, damit ich leben kann. Mal sehen wann das nächste Brurnout kommt. Nach 20 Jahren im selben Beruf habe ich nicht das recht, den Beruf zu wechseln. Zumindest nicht solange ich bei der Arge bin.

  • Petra Raab
    26 November 2011 at 17:45
    Leave a Reply

    Zitat Oliver Janich: Jeder Mensch besitzt ein Recht auf seinen Körper und damit die Früchte seiner Arbeit.

    Richtig.
    Deshalb kann man auch nur zu Reichtum kommen, wenn man die Früchter der Arbeit von anderen Körpern für sich ergaunert und es dann als seine Arbeit verbucht oder anders ausgedrückt, durch diesen Umstand zum Verräter an seinem eigenen Volk wird.

  • Oliver Janich
    26 November 2011 at 17:36
    Leave a Reply

    Janich, Boehringer und auf der anderen Seite Popp und Senf kannst so lange auf eine Insel schicken wie Du willst. Da trinken wir vielleicht ein paar Bierchen. Aber wenn nur eine Seite die Grundzüge der Logik beherrscht, wird man sich nie auf etwas einigen können.

    Und zu Steuern und gesetzlicher Zwangsrentenversicherung: Ja genau, die sind auch Diebstahl. Jeder Mensch besitzt ein Recht auf seinen Körper und damit die Früchte seiner Arbeit. Wer was anderes will ist ein Faschist/Kommunist.

  • Don Camillo
    26 November 2011 at 17:03
    Leave a Reply

    Also ich bin für die Legalisierung von wertstabilem Geld! In der Podiumsdiskussion wurde ja dieser wichtige Punkt schon diskutiert:
    Wir dürfen ja (noch) in wertstabilem Geld sparen. Das machen wir indem wir Euros (und auch Lebensversicherungen) in Gold und Silber umtauschen, für eine sichere Altersvorsorge oder meinetwegen auch zum Bausparen (je nachdem was man so vor hat).
    Für die sogenannten Geringverdiener ist das heute jedoch viel schwieriger, weil sie die Kaufkraft ihres Einkommens schon für die Lebenshaltungskosten aufwenden müssen. Und diese Kosten steigen nunmal durch Gelddrucken und Steuern immer mehr an. Außerdem wissen sie oft nicht, wie man sich vor diesem Wertverlust schützen kann.
    Wenn wir jetzt in sachwertgedecktem, wertstabilem Geld unbegrenzt handeln dürften (nicht nur sparen), dann hätte jeder der arbeitet automatisch diesen Wertgewinn.
    Der Euro hat seit seiner Einführung etwa 60% an Wert verloren. Was würde man also heute – nach ca. 10 Jahren – mit seinem gestiegenen Wohlstand machen? Man könnte sich z.B. überlegen, ob man auch die nächsten 10 Jahre noch 40 Stunden/Woche oder mehr arbeiten will, um danach noch mehr zu haben. Oder man arbeitet nur noch 30 Stunden und nutzt die gewonnene Zeit für die Familie oder für Hobbies. Wenn viele so denken und nur noch 30 Stunden arbeiten wollen, dann wird aber auch weniger Arbeit erledigt. Dafür müssten die Firmen dann eventuell wieder neue Arbeitskräfte einstellen. Aber das sollte ja machbar sein. Je nachdem wie man als Angestellter sein Leben halt so plant. Man hätte auf jeden Fall mehr Möglichkeiten und humaner ist es auch.

  • Petra Raab
    26 November 2011 at 15:58
    Leave a Reply

    Zitat Netter Eddy: Meine These: Das Sozialsystem in deutschland mit Hartz 4 usw. ist nur deshalb noch nicht zusammen gebrochen weil es noch Negative anreize gibt nicht zu arbeiten. Man muss zum Amt nen Antrag stellen wird dort ständig vorgeladen bla bla bla usw. das BGE würde alle Hemmungen lösen

    Du solltest dich vielleicht mal ein bisschen über unsere Hartz 4 Behörde informieren.
    Dort werden Menschen dazu genötigt unter einem bestimmten Betrag zu arbeiten, so etwas nennt man schlicht und ergreifend Zwangsarbeit. Gleichzeitig werden die Löhne in Deutschland dadurch gedrückt und es entstehen Dumpinglöhne in diesem Land, wenn eine Agentur in Deutschland das deutsche Volk zu jeder Arbeit und jedem Lohn treiben kann, ist dir diese Versklavung des Volkes eigentlich gar nicht bewusst?
    Wir haben eigentlich das Recht der freien Berufswahl.
    Weißt du eigentlich, wie viel Macht du da den Arbeitgebern in die Hand drückst, wenn jemand gezwungen wird irgendwo zu arbeiten?
    Willkommen im Mittelalter!
    Hartz 4 Behörden wurden von den „Massas“ des Landes erschaffen und haben die Peitsche für die Versklavung des Volkes in der Hand. Menschen werden über den Existenzdruck zum Verrat am eigenen Volk getrieben, indem sie nicht mehr selbst bestimmen dürfen, für was für einen Lohn sie arbeiten wollen und was und indem sie nicht mehr selbst bestimmen dürfen, ob sie einem Mitbürger durch ihre geringe Bezahlung den Arbeitsplatz wegnehmen wollen.
    Desweiteren werden durch die Hartz 4 Maßnahmen die Gelder der breiten Masse weiter hin zur Spitze verteilt, weil man für eine Stunde „Wegsperren des Arbeitslosen“, nochmal zusätzlich 7 Euro die Stunde vom Steuerzahler nehmen kann.

    „Die Armutsindustrie“ auf youtube, sehr interessanter Film, sollte jeder der sich für die Versklavung seines Volkes einsetzt, gesehen haben.

  • netterEddy
    26 November 2011 at 15:34
    Leave a Reply

    @ Jimbo

    Das ist falsch, es würde über Steuern finanziert die sowieso bezhalt werden. OJ versucht ein schreckgespenst zu zeichnen, statt tiefsinnig zu argumentiern.

    ja sicher werden schon steuern bezahlt und ja sicher wird das eventuell nicht viel mehr kosten als sowieso schon kosten für hartz 4 vorhanden sind. fakt ist das du so oder so ob aus den vorhandenen steuern oder aus neu entstehenden anderen leuten etwas weg nimmst. hat ja keiner gesagt das das für hartz 4 nicht gilt. ich halte das BGE allerdings für noch schlimmer weil die berechnungen davon ausgehen das alles so bleibt wie es ist. bei den positiven anreizen arbeitslos zu werden komplett ohne reue. also noch nichteinmal ein gang zum arbeitsamt. verwette ich meinen linken arm drauf das es ziemlich bald sehr viel mehr arbeitslose geben wird. nämlich alle die nur geringfügig mehr verdienen als das BGE beträgt. dann muss man die Steuern DOCH erhöhen (dein „Schreckgespennst“) dann fallen wieder mehr in die falle rein weil sie näher an die grenze kommen und sich denken das die arbeit sich nicht lohnt.

    Meine These: Das Sozialsystem in deutschland mit Hartz 4 usw. ist nur deshalb noch nicht zusammen gebrochen weil es noch Negative anreize gibt nicht zu arbeiten. Man muss zum Amt nen Antrag stellen wird dort ständig vorgeladen bla bla bla usw. das BGE würde alle Hemmungen lösen

    „Simple stammtisch argumentation, denn ein BGE ist freiheit & da es auch für alte verwitwete Hausfrauen bezahlt würde überaus moralisch. Zudem BGE bedeutet Bedingungsloses G R U N D E I N K O M M E N nicht Bedingungsloses L U X U S L E B E N A U F K O S T E N D E R A L L G E M E I N H E I T .“

    Freiheit für wen? für den Ausgebeuteten oder für den den Du gerne vom Staat abhängig machen möchtest? merkst du was?
    oh es wird für alte verwitwete Hausfrauen bezahlt. prima – momentan lassen wir die ja auf der straße verrecken oder wie? die frage ist für wen es noch bezahlt wird. ganz richtig FÜR ALLE die sich verlocken lassen in die Unmündigkeit.

    „Und was sind dann Steuern und Rente/Pensionen ?“

    na diebstahl aber das können wir nicht mehr verhindern BGE können wir noch verhindern. An die anderen Steuern gehen wir auch noch ran keine Sorge. Und Rente und Pension sind auch ne Fehlentwicklung in die Unmümdigkeit. Da hat auch FiatMoney ne tragende Rolle und die „GEnerationenvertrag“ verarsche. Das ganze ist auch leider garnicht so leicht Rückgängig zu machen. da hat der Staat schon ne ganze menge mist gebaut und aus dem Gleichgewicht gebracht.

    „Also einer Partei die ein bischen hier & ein bischen da sinnvoll argumentiert aber völlig wiedersprüchlich kausalen fragen gegenübersteht sollte man eher mit skepsis begegnen denn mit treudoofem vertrauen.“

    Du solltest vielleicht dein eigenes verständniss von Wirtschaft nochmal überprüfen! beschäftige dich doch mal mit der ÖS. dir fehlt da ne menge an ahnung

  • Petra Raab
    26 November 2011 at 14:18
    Leave a Reply

    Zitat Heyoka: Ohne eine isolierte Mauerstaats-BRD wird das nix.

    Das kann man so nicht sagen, denn das Ausbeuten über Ländergrenzen hinaus geht doch jetzt auch schon ganz gut, oder darf die Queen mit ihren 30 Millionen Euro Zinsen im Monat nicht in Deutschland einkaufen?
    Selbstverständlich ist es zu befürworten, wenn die anderen Länder dann langfristig nachziehen. Der Anfang in eine menschliche Gesellschaft startet nun mal für gewöhnlich irgendwo an einem Punkt.

    Zitat Heyoka: Althaus glaubt nicht an Vollbeschäftigung – ich schon.

    Diese Aussage ist für mich der Gipfel der gelebten Geisteskrankheit, ohne dich jetzt persönlich damit angreifen zu wollen. „Massas“, die ihren Reichtum durch die ständige Peitsche am Volk wachsen sehen möchten, argumentieren so. Menschen, die weder die Umwelt unnötig ausbeuten, noch ihre Mitmenschen in ständige unnötige Arbeit treiben wollen, würden so ein Argument nie in den Mund nehmen.
    Wir haben hier in Deutschland zwei Drittel aller Berufe die nur dazu dienen, die Umwelt unnötig auszubeuten und aufgrund dessen, dass der Empfänger seinen Schlund nicht voll bekommt, seine Lebensenergie dafür einsetzt, dass er mit den perfidesten Mitteln so viel Ressourcen wie möglich aus dem Volk zu ziehen, es gibt ganze Wirtschaftszweige davon.
    Solche Berufe gehören sofort abgeschafft, dazu gehören Banker, Spekulanten, Politiker die gegen das Volk arbeiten, Journalisten die gegen das Volk arbeiten etc. etc. etc. Dann bleiben ein paar wirkliche ehrliche Berufe in Deutschland übrig, dessen Arbeit wirklich gemacht werden muss, die anderen bekommen ein bedingungsloses Grundeinkommen, da können sie weniger Schaden anrichten, weiterer Vorteil ist, dass die dringend benötigten Berufe endlich einmal wirklich gut bezahlt werden.
    Also vergiss es mit deiner „Vollbeschäftigung“, denn diese verteilt nur das Geld auf die Spitze der Gesellschaft, denn viele definieren ihre „Arbeit am Volk“ nur so und außerdem wird der Schwachsinn des ewigen Wachstums dadurch endlich mal etwas gemildert, denn 1000 Paar Schuhe benötigt kein Mensch, genauso gut keine Yacht etc. etc. etc. Weißt du eigentlich wie unsere Umwelt ausgebeutet wird, weil wir durch dieses ewige Gebrüll der Vollbeschäftigung ständig neue Waren produzieren müssen, ständig das Volk in einem Dauerzustand der Hektik halten müssen? Früher, ist noch gar nicht so lange her, da hat die Arbeit der Haushaltsführung, der Essensbesorgung, auf dem Feld, was man heute mit der Essensbesorgung im Supermarkt gleichsetzen kann, vollkommen als Arbeit genügt. Heute gilt das nicht mehr als Arbeit, heute gilt nur noch als Arbeit, was die Eliten als Arbeit definieren und das, was früher noch als Arbeit galt, gilt heute nicht mehr. So weit ist es schon gekommen. So weit, dass Mütter ihre Kinder anderen zum Aufziehen geben und einer anderen Arbeit nachgehen müssen, damit dieses asoziale System in dieser Form aufrecht erhalten wird.
    Geisteskrank!

  • Heyoka
    26 November 2011 at 13:25
    Leave a Reply

    @Intendant
    Ich habe mich sehr wohl mit dem BGE beschäftigt. Ich hatte in der Vergangenheit reichlich Kontakt zu Leuten aus dem Umfeld der BbG. Zwar sehe ich den theoretischen Vorteil – als da wären existenzielle Absicherung ohne bürokratische Gängelung für alle und damit eine gesamtgesellschaftliche Befreiung durch Wegfall der Existenzangst und damit Erpressbarkeit – jedoch halte ich das BGE aus ökonomischer Sicht für unmöglich umsetzbar. Mein Hauptargument steht unten im Text. Ohne eine isolierte Mauerstaats-BRD wird das nix. Und die möchte wohl kaum einer, oder?

    Zum N-TV Interview mit Dieter Althaus:
    Althaus glaubt nicht an Vollbeschäftigung – ich schon. Voraussetzung ist die Beseitigung staatlicher, also juristisch-bürokratischer Gängelung und damit Arbeitsverhinderungs-Maßnahmen jeglicher Art. Es gibt genug Menschen mit Initiative, auf Arbeitnehmerseite genauso wie auf Unternehmerseite. Man lässt die Menschen nur nicht machen.
    Sehr schön ist auch das Althaus’sche Menschenbild: „Unser Menschenbild ist gefragt. Wir vertrauen auf die Menschen, wir glauben, dass es eine Bereitschaft gibt, etwas zu leisten“. Ja genau, ich vertraue auch den Menschen, deshalb brauche ich auch keinen Vater Staat, der in mein Leben hineinregiert und mich „beschützt“, wo ich es überhaupt nicht möchte, gleichzeitig jedoch mir eben jenes Recht auf Selbstschutz unter Androhung von Strafe versagt – natürlich nur zu meinem Besten.
    Althaus: „Wir kennen heute Fälle, wo beispielsweise der Mann kein ALG II bekommt, weil das Einkommen der Frau zu hoch ist. Wenn die Frau ebenfalls nicht arbeitet, bekommen beide ALG II. Das ist nicht gerade ein Leistungsanreiz. Das Solidarische Bürgergeld, bei dem jedes erwirtschaftete Einkommen zumindest zu 50 Prozent behalten werden kann, stellt einen deutlich größeren Anreiz zur Arbeit dar.“ Was für ein Unsinn! Der Mann hat offensichtlich keine Ahnung was Hartz4 bedeutet. Unfassbar…
    Überhaupt ist die Sache mit den Steuern auf Arbeit m.M.n. eine zutiefst unmoralische Angelegenheit. Meine Arbeitskraft gehört mir, genauso wie mein Leben, mein Körper, mein Denken und alles was dazu gehört. Steuern auf Konsum – ok. Steuern auf Unternehmensgewinne – evtl. auch ok, genauso wie Steuern auf Kapitalerträge (beides Streitfragen). Aber um Himmels willen keine Steuern auf Arbeit und Grund und Boden!
    Entlarvend ist die Trennung in Bügergeld für die Massen und das für Besserverdiener. Da verzichtet einer also auf 400€ um statt 50% nur 25% zu zahlen. Na super Herr Althaus, soviel zum Gleichheitsgrundsatz. Verdiene ich 120 000€ im Jahr, verzichte ich doch gerne auf 4800€ BGE, immerhin spare ich ja auch 30 000€ Steuern! Althaus hat auch hier wieder eine tolle Erklärung parat: „Es gibt etliche Wissenschaftler, die sagen, dass Leute im oberen Einkommensbereich mit den legalen Möglichkeiten der „Steuerminderung“ nicht den nominalen Satz von 45 Prozent zahlen, sondern nur 17 Prozent. Für diese Leute wäre unsere Flat-Tax von 25 Prozent kein Gewinn.“
    Selten so gelacht.
    „Es gibt eine große Akzeptanz in der Union, bei der FDP und bei den Grünen. In diesen drei Parteien wird das Thema am offensten diskutiert… Klar, in der Linkspartei wird das auch diskutiert, wenn auch sehr kontrovers. Vor allem der Gewerkschaftsflügel dort sieht das ein bisschen anders.“ Mir wird angst und bange!

    Nein nein. Ich halte es doch lieber mit Baader. Zumindest grundsätzlich.
    http://www.rebellogblog.com/text/eitext/eitext009.htm

  • Damian
    26 November 2011 at 13:00
    Leave a Reply

    Wenn ich euch richtig verstehe, fordert die pdv, dass jeder ein Geldsystem anbieten darf, jeder die freie Wahl hat ein Geldsystems auszuwählen, und Geld immer noch das zentrale Element ist was in jedem Bereich unserers Lebens eindringt, wir davon also zu jeder Zeit abhängig sind.
    Nun, hört sich einfach an: „Ja wenn ein Geldsystem kaputt geht macht das nichts! Dann wählt man einfach ein Anderes“ – So und woher bekomme ich jetzt das Startkapital? Ich hab das Abbild meiner Schaffungskraft doch total in den Sand gesetzt?! Also muss es dann doch soetwas wie ein Netz geben? Und das muß jetzt nicht umbedingt ein Mindestlohn sein, aber so eine Art Startkapital in jedem Geldsystem? Oder läßt man den Menschen im Stich nach Fehlern?
    Und Mindestlohn ist ja im Endeffekt auch nichts anderes als ein Startkapital, ein monatliches: Nimm und mach das beste draus! Das Ganze ist meiner Meinung nach einfach Frage des Menschenbildes das man vertritt, unser System produziert im Moment sehr viele Verlierer, in einem neuen System möchte ich Gewinner sehen.

    Das ist mein kleines aber Gewichtiges Problem mit eurem Auftreten. Im Video wirkt ihr zu 100% rational, oder drastischer ausgesprochen, mir scheint in euren Augen ist der Mensch rational, intelligent, gesund und vertritt eine menschenliebende Ethik. In solch einer Gesellschaft kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es besser als jetzt funktionieren würde, aber ihr zwingt als Minderheit einer Mehrheit etwas auf womit sie nicht umgehen können: 100% Selbstverantwortung zu übernehmen.

    Was mich auch noch gestört hat, euer Umgang mit Kollegen: Alexander Popp, Bernd Senf: Wieso redet ihr abfällig über Personen wenn man fachlich diskutieren kann? „poppsche Welt“, „senfsche Welt“, gerade ihr solltet wissen, dass sie das Ganze „Plan B“ nennen und man darüber unter diesem Namen auch fachlich diskutieren kann. Er selber sagt ja auch, dass es ein Gemeinschaftswerk ihrer Wissensmanufaktur ist. Und dann mit dem Grundgesetz argumentieren, eines Systems das man Austauschen möchte? Mit solchen Kleinigkeiten verführt man meiner Meinung nach rational denkende Menschen, aber verstört Intelligente?!

    So, jetzt kommt selbstverständlich auch noch das Lob: Ich finde es bemerkenswert, dass ihr Verantwortung übernehmt. Das zeugt einfach von Größe. Ich bin mir sicher, dass jeder von euch „besser dran wäre“ wenn ihr euch nur um euer kleineres privates Umfeld kümmern würdet, und das gilt völlig unabhängig vom herrschenden Zeitgeist. Doch tritt man in die Öffentlichkeit, tritt man heutzutage in eine verblendete Gesellschaft mit falschen Idealen, Werten und Normen.

    Und genau das sollte man meiner Meinung nach stärker als Ansatz nutzen. Den Konflikt und die Eskalation zu suchen, mit den offensichtlichen Trugbildern unserer Gesellschaft: „Du bist nur etwas wenn du Erfolg hast“ „Schau Heidi Klum und ihre schönen Menschen an, nur mit den in der Werbung eingestrahlten Produkten bist du attraktiv“; „Politiker lügen nicht und wollen unser Wohl“; Das würde ins unendliche führen… Pharma, Social Networks, Kriege um Rohstoffe… teile und herrsche… –> Ich befürchte die Menschen erkennen in einem neuen System keine Besserung weil sie kognitiv nicht in der Lage dazu sind, man vielleicht erst Gitterstab für Gitterstab um ihren Kopf herum wegbrechen muss.

    Wie man bei den Sendungen, Events und Interviews merkt, ob Infokrieg.tv, pdv, Wissensmanufaktur, Compact Magazin… es dauert immer länger als geplant, und mir geht es ähnlich, wenn ich mit meinen Leuten rede kann das schon mal ne ganze Nacht gehen, und man könnte einfach imemr weiter diskutieren, weil es einfach soviel zu sagen gibt… soviel zu verändern.

    Ich möchte mit Grönemeyer enden:
    „Ich bin viel zu träge
    Um aufzugeben
    Es wär‘ auch zu früh
    Weil immer was geht“

  • nicke A.
    26 November 2011 at 11:08
    Leave a Reply
  • Jimbo
    26 November 2011 at 11:02
    Leave a Reply

    OJ : „Was würde wohl jemand sagen, dessen Nachbar zu ihm kommt und sagt: “Du verdienst doch 2000 Euro. ich hätte aber gern die Freiheit, nicht zu arbeiten. Das verstehst Du doch? Also gib mir die Hälfte ab”

    Das ist falsch, es würde über Steuern finanziert die sowieso bezhalt werden. OJ versucht ein schreckgespenst zu zeichnen, statt tiefsinnig zu argumentiern.

    OJ :“Grundeinkommen ist unmoralisch und unverfroren. Dabei noch das Wort Freiheit in den Mund zu nehmen kann man nur noch als dreist bezeichnen.“

    Simple stammtisch argumentation, denn ein BGE ist freiheit & da es auch für alte verwitwete Hausfrauen bezahlt würde überaus moralisch. Zudem BGE bedeutet Bedingungsloses G R U N D E I N K O M M E N nicht Bedingungsloses L U X U S L E B E N A U F K O S T E N D E R A L L G E M E I N H E I T .

    OJ :“Grundeinkommen ist institutionalisierter schwerer Diebstahl Schwer deshalb, weil jemand der nicht arbeitet es jemanden wegnimmt, der dafür schuftet “

    Und was sind dann Steuern und Rente/Pensionen ?

    Also einer Partei die ein bischen hier & ein bischen da sinnvoll argumentiert aber völlig wiedersprüchlich kausalen fragen gegenübersteht sollte man eher mit skepsis begegnen denn mit treudoofem vertrauen.

  • Der Intendant
    26 November 2011 at 10:55
    Leave a Reply

    „Übrigens finde ich die Diebstahl-Argumentation von libertärer Seite solange bigott, wie die durch Betrug und Diebstahl angehäuften Vermögen von heute kaum thematisiert werden.

    Trotzdem: Wer nach reichlicher Analyse der Geschichte und der aktuellen Ereignisse nicht grundsätzlich libertär denkt, dessen Analyse ist schlicht fehlerhaft.
    Meine Stimme geht 2013 an die PdV!“

    Heyoka, deine „Feudalismus-Kritik“ ist durchaus berechtigt. Wieso hast du dich mit dem BGE nicht befaßt? Weil es bei der PdV oder auf IKTV nie thematisiert wurde?

    Lies mal das hier:

    http://www.n-tv.de/politik/dossier/Anreize-statt-Gaengelei-article57854.html

    @Eddy: Das gilt auch für dich und Olli! 😛

  • Petra Raab
    26 November 2011 at 1:28
    Leave a Reply

    @Hurish

    Könntest du deine Aussage mal etwas mehr konkretisieren!

  • Hurish
    26 November 2011 at 1:20
    Leave a Reply

    PETRA!!!!

    JEDER, JA – A B E R NICHT A L L E !!!!

  • Petra Raab
    26 November 2011 at 0:37
    Leave a Reply

    Zitat Oliver Janich: Grundeinkommen ist institutionalisierter schwerer Diebstahl Schwer deshalb, weil jemand der nicht arbeitet es jemanden wegnimmt, der dafür schuftet

    Wir haben schon längst ein bedingungsloses Grundeinkommen in Form von Zinsen, Spekulationen, Gewinnmaximierung, überhöhten Stundenlöhnen, Erbe, Lottogewinn etc.
    Alles was nicht durch ehrliche Arbeit bei einem Stundenlohn der nicht mehr erhöht ist, als die wichtigsten Arbeiten im Land, wie da wären Krankenschwester, Polizisten, Krankenpfleger, Busfahrer, Verkäuferin, Handwerker, Bauarbeiter, Müllmann, Lehrer, Bäcker, Sanitäter etc. ist bereits ein bedingungsloses Grundeinkommen. Durch diese Systeme, in denen ein paar absolute Schmarotzer vom Volk, Billionen ohne jegliche Arbeit ziehen, kann man einem Großteil des Volkes nicht einmal mehr den Existenzsatz gönnen und zwingt diese ehrlichen Arbeiter zu immer mehr Arbeit.
    Du plädierst dafür, dass wir so wie jetzt, das bedingungslose Grundeinkommen nur an Eliten verteilen und zwar in einem absolut unverschämten Maße, anstatt mit diesem Geld jedem im Land eine bedingungslose Existenz zu sichern.
    Nachdenken, ja Nachdenken, wäre in diesem Zusammenhang für die meisten im Volk wirklich mal erstrebenswert.

  • netterEddy
    25 November 2011 at 23:22
    Leave a Reply

    während 🙂

  • netterEddy
    25 November 2011 at 23:22
    Leave a Reply

    Grundeinkommen ist institutionalisierter schwerer Diebstahl Schwer deshalb, weil jemand der nicht arbeitet es jemanden wegnimmt, der dafür schuftet-“

    nein olli, weil der macht doch dann freiwillig ne gemeinnützige arbeit. (haha selten so gelacht)
    er kümmert sich zB um deine frau wärend du arbeitest (wie aufmerksam)

    kinder werden vom storch gebracht- und ach ja, und geld kann man erzeugen ohne es jemandem weg zu nehmen oder das geld der anderen um den selben betrag wertloser zu machen. -logo

  • Heyoka
    25 November 2011 at 23:21
    Leave a Reply

    Im Grunde ist es ein wichtiges Thema: Der Istzustand macht es schwierig, sich ein libertäres Modell vorzustellen, da heute mindestens 2/3 der Bevölkerung außer ein paar Luxusgütern nichts mehr besitzen – kein Land, kein Haus, kein gar nichts. Lediglich ihre Arbeitskraft – und das heute auch nur zu 30-50% (immerhin).
    Autarkie ohne existenziell notwendigen Arbeitszwang als Lohnsklaven ist somit für die Mehrzahl der Menschen unmöglich. Nichts mit Nahrungsmittelanbau und Jagd in Selbstversorgung.
    Von daher ist die Forderung nach Landreform (Popp) oder ein sonstwie gearteter kontrollierter Reset m.M.n. auch verständlich und notwendig. Denn selbst wenn der Kollaps für einen Reset sorgen wird, so werden doch etliche der Vielbesitzenden davon weniger betroffen sein als die Mittelschicht abwärts.
    Leider wird dieses Thema von den Libertären mit dem Verweis auf das Recht auf Besitz unzulässigerweise abgewatscht.
    Um es klar zu sagen: Landbesitz – in der heutigen urbanen Landschaft eher Immobilienbesitz – in der Konzentration einiger weniger ist Feudalismus pur! Es ist höchst unmoralisch, dass einige wenige sich an der Arbeitsleistung anderer bereichern, nur allein deshalb, weil sie Wohnraum besitzen und diesen (meistens) instand halten. Was für eine Leistung! Ach wie produktiv!
    Schaut man sich dann noch an, wie dieser Besitz zustande kam, ist es mit jeder libertären Argumentation vorbei. Als Beispiel Berlin: Wer nach der Wende über genug Kapital verfügte, um sich an dem reichhaltig vorhandenen Immobilienbestand günstig zu bedienen, wer dann mit reichlich subventionierten Mitteln diesen Wohnraum hochsanierte, verfügt heute über enorm einträgliche Wertanlagen: Besitz, der Wohlstand auf Kosten anderer generiert. Mit reichlich Steuermitteln subventioniert.
    Ich sag’s nochmal: Feudalismus!
    Was die Steuermittel angeht berührt das ein Grundsätzliches Thema: Wie viele der heutigen Grossvermögen sind denn tatsächlich sauber zustande gekommen? Wie gross ist der Anteil an Vermögen durch schamlose Ausnutzung dieses heutigen Dreckssystems? Soll es wie nach ’45 wieder verbesserte Startbedingungen für die Verbrecher geben, wie die Quandts und die Flicks usw.?
    Gehören die Ackermänner dieser Welt nicht tatsächlich enteignet?

    Zum BGE: Mir ist schleierhaft warum nie ernsthaft von seiten der Ökonomen mit der Unmachbarkeit argumentiert wird. Ohne nationale Grenzen auf Mauerniveau wird es keine Währungsstabilität geben. Bei den Mehrwertsteuerfinanzierten Modellen wird es unweigerlich zu einem enormen Kapitalabfluss in die Nachbarländer kommen, es sei denn die Währung ist so wertlos, dass sie niemand im Ausland haben will. Das wiederum wäre allerdings eine noch grössere Katastrophe.
    Der Gedanke einer von Existenzangst befreiten Gesellschaft ist ja ohne Zweifel sehr verlockend, ich habe jedoch von den Vertretern des BGE auf diese Frage noch nie eine plausible Antwort erhalten.
    Übrigens finde ich die Diebstahl-Argumentation von libertärer Seite solange bigott, wie die durch Betrug und Diebstahl angehäuften Vermögen von heute kaum thematisiert werden.

    Trotzdem: Wer nach reichlicher Analyse der Geschichte und der aktuellen Ereignisse nicht grundsätzlich libertär denkt, dessen Analyse ist schlicht fehlerhaft.
    Meine Stimme geht 2013 an die PdV!

  • netterEddy
    25 November 2011 at 23:17
    Leave a Reply

    Der letzte Satz trifft gerade auf dich zu, Olli! “

    sprach mister hirnblutung.

    „und dann werden Janich, Senf & Schachtschneider die drei Bundeskänzlers..“

    okay ähh welcher passt nicht in die Reihe? lol

  • blechtrommler
    25 November 2011 at 22:33
    Leave a Reply

    Herr Janich, Ihr zit: „Wichtig: Der Schwächere profitiert mehr als der Stärkere. Der Starke erspart sich nur eine Stunde, während sich der Schwache vier Stunden spart. Er profitiert von der hohen Produktivität des Starken…“ Müssten sich in einem liberalem Markt solche Profite nicht abschleifen? Muss nicht die Rechnung – weil wir ja morgen immer noch fischer sowohl wie bauern brauchen – nicht heißen „8 h schwerstarbeit auf dem acker sind verdienstvoll wie auch 8 stunden schwerstarbeit auf dem meer“?
    glaub übrigens nicht, dass merkel das liest – ich kriegs kaum verstanden;
    keine linie; und das die physik nicht die ökonomie schlägt – ende Ihrer ausführung – ist, siehe vorschlaghammer(politik), eher löcken wider dem stachel?
    @all – libyen hätts mal fast geschafft… http://www.videogold.de/kultur-studio-livestream-nr-32-hermann-barges-libyen-luegen-17-11-2011/

  • nemo
    25 November 2011 at 22:15
    Leave a Reply

    Ist eben die Frage, ob man das Grundeinkommen für die Üergangsphase macht, denn die wird ja zweifellos kommen..
    Sozusagen als deeskalierende Maßnahme statt wildes Bandentum und Räuberei.. Popp und Boehringer eine Woche auf ne einsame Insel schicken und dann werden Janich, Senf & Schachtschneider die drei Bundeskänzlers..

  • Der Intendant
    25 November 2011 at 22:08
    Leave a Reply

    „Was übrigens nicht heißt, dass diese Grundeinkommensfans böse Leute sind. Die meisten die ich kennengelernt habe, sind sogar sympathisch. Aber ein bisschen Nachdenken kann man schon verlangen.“

    Der letzte Satz trifft gerade auf dich zu, Olli! 😉

  • Oliver Janich
    25 November 2011 at 21:58
    Leave a Reply

    Was übrigens nicht heißt, dass diese Grundeinkommensfans böse Leute sind. Die meisten die ich kennengelernt habe, sind sogar sympathisch. Aber ein bisschen Nachdenken kann man schon verlangen.

  • Oliver Janich
    25 November 2011 at 21:56
    Leave a Reply

    Grundeinkommen ist institutionalisierter schwerer Diebstahl Schwer deshalb, weil jemand der nicht arbeitet es jemanden wegnimmt, der dafür schuftet-

    Was würde wohl jemand sagen, dessen Nachbar zu ihm kommt und sagt: „Du verdienst doch 2000 Euro. ich hätte aber gern die Freiheit, nicht zu arbeiten. Das verstehst Du doch? Also gib mir die Hälfte ab“

    Grundeinkommen ist unmoralisch und unverfroren. Dabei noch das Wort Freiheit in den Mund zu nehmen kann man nur noch als dreist bezeichnen.

  • Oliver Janich
    25 November 2011 at 21:45
    Leave a Reply
  • holz
    25 November 2011 at 20:45
    Leave a Reply

    Also nach Teil 1 (schau noch) kann ich nur sagen: Wie erfrischend! Sowohl inhaltlich als auch von der Übertragung her! Tut das gut, endlich mal wieder MENSCHEN vor einem Mikro (und dahinter) zu sehen, wo was schief geht und auch ein bisserl Chaos herrscht, wunderbar! Ich hasse mittlerweile diese ganze künstliche TV Kacke, wo selbst die charmanten menschlichen Fehler künstlich sind, vom Inhalt mal ganz abgesehen (z.B.“Voice“ schlägt „Supertalent“, zum kotzen )!

    Ich hoffe, es gibt noch viele viele solcher Liveevents, da verzichte ich dann auch mal auf ne Woche Infokrieg.

    Bitte mehr davon, es tut gut. 🙂

  • blechtrommler
    25 November 2011 at 20:35
    Leave a Reply

    p.s wir sollten es wenigstens probieren – denn das hat bisher noch keiner

  • blechtrommler
    25 November 2011 at 20:31
    Leave a Reply

    @Tony Ledo – ich wollte nur der beruhigung, die nach der gestrigen talkshow entstanden sein könnte, wonach es nun vollbracht sei, nachdem ein paar schüler aus dem finanzsektor die lage erkannt hätten, eins draufhauen;
    aber, trotz alledem: wir müssen beginnen zu erkennen, dass wir nur wie ein gott im eigenen universum leben können, wenn wir allen 7 Mia. dieses recht zugestehen…?

  • Tony Ledo
    25 November 2011 at 19:33
    Leave a Reply

    @Intnedant – aus den Buch meines Lebens – „seufz“.

  • Der Intendant
    25 November 2011 at 19:14
    Leave a Reply

    Tony, das Zitat ist aus welchem Buch?

  • Tony Ledo
    25 November 2011 at 19:12
    Leave a Reply

    @Blechtrommler – …….Mus. Man hätte beim Apfelmus bleiben sollen!

  • blechtrommler
    25 November 2011 at 19:06
    Leave a Reply
  • Der Intendant
    25 November 2011 at 19:03
    Leave a Reply

    Toxi, Alex sagt selbst auf die Mainstreammedien nicht verzichten zu können.

  • Tony Ledo
    25 November 2011 at 18:59
    Leave a Reply

    Gebrüder Rothschild, London, am 28. 6. 1863 an US-Geschäftspartner: „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, daß das System ihren Interessen feindlich ist.“

    Viel mehr ist dazu auch heute kaum zu sagen.

    @Petra Raab – Die Grund-Idee der PDV halte ich an für sich für richtig. Aus kleinen Elementen die Entwicklung hinauf zu größeren. Das ist organisch. Das ist matürlich. Das ist vernünftig. Das wäre passabel, wenn die Gesetze, die im Kleinsten entwickelt sind bis in das Größte 1 : 1 mitgenommen werden.

    Was zu beobachten ist, ist das Gegenteil: die Entwicklung von Oben nach Unten. Der Plan, der bis ins Kleinste hinab exerziert werden soll. Wer ihn nicht befolgen will, soll indes ausreichend entmutigt werrden und resigniert sein, so dass ihm/ihr alles sch..ßegal ist.

    Das Problem allerdings sehe ich in der Chancenlosigkeit derzeit dem Kleinen die Autarkie zur Selbstbestimmung wiederzuverleihen, die es benötigte, um aus sich selbst heraus das zu bilden, was ihm guttäte. Das kann man schon an den jeweils einzelnen Menschen betrachten. Ein Kommentator hat hier bereits darauf hingewiesen, wie hartnäckig sich eingeimpfte Konsumgewohnheiten halten und welche Befreiung es bedeuten könnte, dies durch Selbstbesinnung und Reflexion aufs Ganze zu durchbrechen.

    Wahrscheinlich hätte das Konzept der PDV erst dann eine Chance, nachdem das gegenwärtige System einen Zusammenbruch erlitten hat und ein Neubeginn neue Notwendigkeiten, die zuerst nur von kommunalen und regionalen Zuammenhalten zu lösen sind, diktieren würde.

    Ob sich daraus dann Raubritterbanden und dann unserer Zeit ähnliche Oligarchien wieder ergäben, ist nicht so einfach zu beantworten wie du das – Petra Raab – machst. Doch spricht entsprechend der menschlichen Natur vieles dafür. Es käme auf die Organisation der ‚Guten‘ an. Den Grad der Übertragung der sich im Kleinen bewährt habenden Methoden.

    Zurück wieder zum Rothschild-Zitat ….

  • wolf
    25 November 2011 at 18:37
    Leave a Reply

    @ freigeist

    nö, bin keine rote socke! würd mich eher als freigeist bezeichnen – dass man mit seiner eigenen meinung oft bei anderen aneckt, weißt du ja wahrscheinlich selbst. 😉

  • Toxi1965
    25 November 2011 at 18:36
    Leave a Reply

    Also ich bin total begeistert von der Aufzeichnung ..

    Ich bekomme jedes mal die Krätze wenn ich an GEZ bezahlen MUß !!!

    Wichtig ist das die Information in die Bevölkerung übertragen wird , es muß ( ist es jetzt schon ) super peinlich sein das Fernsehen an-zu-schalten oder den Spielel zu lesen 😉

  • nicke A.
    25 November 2011 at 18:19
    Leave a Reply

    ….heute wieder kein IK-TV????

  • blechtrommler
    25 November 2011 at 17:24
    Leave a Reply

    Laut Freiburger Zeitung vom 19.9.1939 galten die Anordnungen 18, 19 und 20 nicht für Gold welches sich im Besitz von privaten Händen befunden hat.

    (ebenda)

  • Petra Raab
    25 November 2011 at 17:20
    Leave a Reply

    Zitat Freigeist: Wenn du überleben willst, dann musst du zwangsläufig etwas tun

    Die meiste Arbeit die heute getätigt wird ist für die Machtinteressen der Eliten und unnütze Ausbeutung an der Umwelt.
    So sieht unsere Arbeitswelt momentan aus.
    Menschen die das asoziale Umverteilungssystem der Eliten bedienen kommen dabei verdienstmäßig am besten weg.
    Menschen die nicht direkt für die Eliten arbeiten und deren Machtwahn, bekommen gar nichts vom System, wie zum Beispiel die Mütter weltweit.
    Deren Tätigkeit wird von den Eliten nicht als Arbeit für das Volk anerkannt, deshalb bekommen sie auch keinen Lohn.
    Desweiteren willst du mir hier doch jetzt nicht weiß machen, dass diejenigen die am meisten arbeiten, auch das meiste Geld haben? Schau dir mal die Fließbandarbeiterinnen in Indien an zum Beispiel oder diejenigen, die den ganzen Tag im Müll wühlen, damit sie überhaupt noch überleben, die sind den ganzen Tag sehr fleißig und haben dennoch nichts oder gerade mal so viel, dass sie nicht ganz verhungern. Du wirst mir hier doch nicht desweiteren weiß machen, dass diejenigen die Zinsen kassieren, Spekulationsgewinne einstreichen und das Volk für sich arbeiten lassen, damit sie daraus Gewinne für sich erzielen, fleißiger sind als diejenigen im obigen Beispiel? Die sind mitnichten fleißiger, nur skrupelloser, asozialer, und geisteskranker, indem sie wirklich glauben, dass ihr Reichtum durch ihren Fleiß entstanden ist und nicht durch asoziale Systeme.
    Ein überhöhter Stundenlohn ist im Übrigen auch asozial, denn er sagt ganz klar, dass die Lebenszeit eines Menschen zu der Lebenszeit eines anderen Menschen wertvoller ist, soll heißen, wenn einer nur 1 Stunde arbeitet, dann kann er sich die Arbeitsleistung eines anderen kaufen, der dafür 1000 Stunden arbeiten musste, asozial halt! Warum muss ein Mensch 999 Stunden mehr arbeiten als ein andere, der nur 1 Stunde gearbeitet hat um sich das Gleiche leisten zu können?
    Damit stielt man demjenigen sein Leben, denn derjenige muss aufgrund dieser asozialen Ressourcenverschiebung immer mehr arbeiten, damit er noch überleben kann, während der andere aus dessen Arbeit seine Gewinne zieht und es als seine Leistung verbucht!

  • blechtrommler
    25 November 2011 at 17:16
    Leave a Reply

    „Anordnungen Nr. 18, 19 und 20 der Reichsstelle für Edelmetalle

    Durch die Anordnungen Nr. 18 und 19 ist von der Reichsstelle für Edelmetalle eine Meldepflicht und ein Verfügungsverbot für Platin und Platinbeimetalle sowie Silber ergangen und durch die Anordnung Nr. 20 eine Beschlagnahme von Gold eingeführt worden.“
    ( http://udssr.net/2009/11/goldverbot-1939-deutsches-reich/ )
    Aber klar: Das war ein diktatorisches Regiem und nicht zu vergleichen mit heute…

  • Freigeist
    25 November 2011 at 16:42
    Leave a Reply

    Existenzdruck ? Existenzdruck ???

    Wenn du überleben willst, dann musst du zwangsläufig etwas tun, bevor du dehydrierst oder verhungerst. Willst du etwas zu Essen musst du es ernten oder jagen. Willst du nicht erfrieren musst du Unterkunft oder Kleidung herstellen.

    Ist die Natur jetzt geisteskrank oder ausbeuterisch? Willst du dich ins Schlaraffenland legen und dir gebratene Tauben in den Mund fliegen lassen?

  • Petra Raab
    25 November 2011 at 16:35
    Leave a Reply

    Zitat Oliver Janich: Wir wollen ja gerade, dass niemand regiert, also auch keine Geisteskranken und Asozialen.

    Das geht nur, wenn ihr keine Ressourcenhortung auf diesem Planeten, hin zu ein paar Wenigen zulässt!
    Wenn ihr nicht zulässt, dass über den Existenzdruck andere bestimmen, was jemand arbeitet, wann, wie viel, für wen und was überhaupt als Arbeit gilt.
    Diese absolute Freiheit eines jeden einzelnen, wie er sein Leben selbst gestalten will, geht nur über ein bedingungsloses Grundeinkommen, ansonsten fängt die Prostitution bereits zwischen Mann und Frau an und geht weiter über den Arbeitgeber, du müsstest eigentlich ein Lied davon singen können, und endet genau dort, wo wir uns jetzt gerade befinden.

  • Freigeist
    25 November 2011 at 16:25
    Leave a Reply

    Irgendwie lustig, die größten Anarchos sitzen im Sakko in der bürgerlichen Mitte und die Kontrollfreaks färben sich die Haare und schmeissen Steine bei der Antifa.

    @Petra Raab
    Besuch mich mal am Abend mit deinen Pamphleten.

  • Liberty
    25 November 2011 at 16:10
    Leave a Reply

    Solche Leute wie Morti oder Petra begreifen in der Tat gar nichts. Oder sie kommen nur her um zu provozieren. Es wurde in der Tat schon zig-Mal erklärt was gemeint ist und wie der Hase läuft, aber immer wieder kommen die gleichen dämlichen Vorhaltungen, unglaublich dummes Gerede, willkürliches Vermischen von Begriffen etc.

    Wenn solche Leute wirklich zu faul sind endlich mal ihre Hausaufgaben zu machen, dann verschont uns doch bitte mit diesem immer gleichen und ahnungslosen Geschwätz! Wenn Libertarismus (also Freiheit ohne Bevormundung) nicht eure Wunschvorstellung ist, dann ist das ja ok, aber immer wieder dasselbe dümmliche Gerede zeugt einfach nur von geistiger Beschränktheit und wird echt langweilig.

  • Der Intendant
    25 November 2011 at 16:08
    Leave a Reply

    „Ohne die Tonprobleme hätten wir uns mit den GEZ-Talkshows messen können.“

    Hehe Olli, beim nächsten Mal vielleicht. 😉

  • Oliver Janich
    25 November 2011 at 15:55
    Leave a Reply

    Zu den Tonproblemen: Wirklich schade, wir haben uns selber geärgert. Aber wir haben eben keine Milliarden von der GEZ. Alex und sein Team (von der pdv übrigens) haben am Vortag und bis in die Nacht alles ausgetestet. Wir haben uns daher auf die Tonanlage der Gaststätte verlassen. Man müsste wohl parallel 2 Anlagen haben, aber das kostet Geld, das wir noch nicht haben, weil sich die etablierten Parteien das Geld einsacken. Trotzdem vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben. Ohne die Tonprobleme hätten wir uns mit den GEZ-Talkshows messen können.

  • nemo
    25 November 2011 at 15:48
    Leave a Reply

    Also ich hatte gestern das Vergnügen dabei zu sein, gleich um die Ecke im münchner Giesing. Wirklich Respekt vor dem professionellen IK-Team. Leider hat kurz vor Beginn dann die Tonanlage im Saal ihren Geist aufgegeben.. Der Wirt hatte überhaupt kein Bock irgendwas zu unternehmen, sass nur auf seinem dicken Stuhl hinterm Vorhang und hat gebrummt, genauso wie die Anlage, die völlig weggesperrt unter der Bühne verbaut war.. Das hat alles ziemlich durcheinander gebracht, und die Teilnehmer verunsichert.. Um so genialer hat Killez acapella gerockt! Hut ab! So ne Situation zwingt so manch einen in die Knie.. Alles in Allem gelungene Premiere würd ich behaupten! Hier noch ein Seitenblick:
    http://www.nathan-und-die-hochzeitsgesellschaft.de/images/ik-2011-11-24.JPG

  • Oliver Janich
    25 November 2011 at 15:35
    Leave a Reply

    Petra: Wir wollen ja gerade, dass niemand regiert, also auch keine Geisteskranken und Asozialen. Und um es mal ganz ehrlich zu sagen: Diejenigen, die das nicht begreifen sind wirklich krank. Ist keine Beleidigung, sondern eine Diagnose.

  • Petra Raab
    25 November 2011 at 14:53
    Leave a Reply

    Zitat Freigeist: “Teilweiße Einschränkung bei gefährlichen blabla”… boah ey hast du garnichts verstanden`?

    Der Einzige der hier gar nichts verstanden hast bist du.
    Diese sogenannte „Freiheit“ die du anstrebst haben wir gerade und warum Alex überhaupt diese Webseite hat ist der Grund dafür. Diese gelebte „Freiheit“ hat ihn erst dazu veranlasst, überhaupt so eine Seite aufzuziehen um darüber aufzuklären, was für eine „Freiheit“ wir hier überhaupt haben.
    Also, der Einzige, wie schon gesagt…….
    Zieh mal deine rosarote Brille aus, denn wenn man den Menschen und seine asoziale geisteskranke Gier und das asoziale geisteskranke Machtstreben über andere nicht einschränkt, wird es immer dazu kommen, dass zum Schluß die Asozialsten, Geisteskrankesten, Habgierigsten und Skrupellosesten von allen diesen Planeten regieren.
    http://petraraab.blogspot.com/2011/11/eine-krise-musste-nicht-sein.html

  • Hurish
    25 November 2011 at 14:26
    Leave a Reply
  • Hurish
    25 November 2011 at 13:39
    Leave a Reply

    Das selbe wie mit MMS oder Kolliodales Silber bzw. Nanosilber. Gibt eine extrem hartnäckige verfechter Ecke, oder gar Offizielle Artikel die davor Warnen uhh wie Giftig usw. Arschlecken! Gebot Nr. 7. Mein Körper, mein Besitz, ich entscheide ganz allein was richtig für mich und meinem Körper ist. Egal was man sich kauft, man informiert sich doch immer: Brauch ich es, was kann es, was kann es nicht, ist es schlimm, wo gibt es dies günstiger usw. Immer diese dämlichen Vergleiche wegen Drogen an Kinder… Zigaretten sind Drogen, Kaffee auch, Tee auch, Wasser auch, sogar tödlich wenn man sich knapp 5-7 Liter reinpfeift. Kaffee, Tee, Kippen, Zigarren all das, sind Genussdrogen und Legal. Alkohol ist auch eine Droge die sogar Krank macht Menschen und Familien zerstört. Also mal ganz sachte auf den Teppich der Tatsachen zurück kehren. Drogen ob Genuss oder welche die zum Rausch führen, ersteres nimmt JEDER, und hält es als völlig normal.

    Und dieses MMS und Nanosilber wovor einige scharfe Kritik daran üben, sind so die typischen „Brett vorm Kopf“ Menschen, die für jeden pups zum Arzt rennen und sich mit Chemie vollpumpen lassen und das auch noch toll finden.

  • Guantana-MOHR
    25 November 2011 at 13:22
    Leave a Reply

    Jeder kann tun oder verkaufen ws er will, solange er niemanden schadet! Und ab einem bestimmten Alter halte ich persönlich es auch für vertretbar zu sagen, jeder muss selbst wissen was er konsumiert. Und Wie Yoda82 schon sagte.. dazu gehört nach ganz vorne z.B. das Wissen über die Funktionsweise von Drogen. Man sollte sich bewusst sein was das ist und wie es wirkt!!

    Schon die Frage “ heisst das man darf Drogen an Kinder verkaufen“ zeugt von einem Ausgeschalteten Menschenverstand.
    Ich mein, das alles wurde gerade hier bei IK schon tausendmal und an sich leicht verständlich Erklärt! Sei es von Alex, Oliver oder sonst wem. Auch findet man zig Beiträge bei YT, die einem das ebenfalls alles lang und breit erläutern!
    Das ist doch echt nicht so schwer zu Verstehen?!

    Peacen Miesen Reason 5.0
    Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

  • Yoda82
    25 November 2011 at 11:55
    Leave a Reply
  • Yoda82
    25 November 2011 at 11:28
    Leave a Reply

    Morti schrieb:“Jeder kann alles kaufen, wie der Verkauf von Drogen an Kindern.“

    Boah ey! Wenn uns unsere Kinder wirklich was bedeuten würden, würden keine Urangeschosse die Umwelt verseuchen (weltweit, man bedenke nur wie es sich mit dem Wüstenstaub der Sahara verhält der in der Atmosphäre um den Globus zieht) kein PFT in gewässern vorkommen von Haarp & Atombomben ganz zu schweigen. Wir würden ihnen keine Müllhalde überlassen, ausserdem wer verkauft schon Drogen an Kinder? verdienen Kinder geld ? das wäre doch für einen Dealer dem ich mal ganz frech ausschließlich finanzielle interessen unterstelle die unattraktivste zielgruppe, eine Disko oder Party mit kaufkräftiger Kundschaft wäre doch viel sinnvoller.
    Diese Kindern Drogen verkaufen Nummer ist so ein saudummes Argument, womit jedem mündigen und volljährigem Bürger das recht auf Rausch abgesprochen wird.

  • Der Intendant
    25 November 2011 at 9:33
    Leave a Reply

    Morti, solche Fragen aber auch… 😉

  • Morti
    25 November 2011 at 9:21
    Leave a Reply

    Einen vollkommen lieberale/ freie Marktwirtschaft, d.h. keine Regelungen seitens des Staates!?
    Heißt das:
    Jeder kann alles kaufen, wie der Verkauf von Drogen an Kindern.
    Kinderarbeit ist erlaubt.
    Wegfall von Arbeitnehmerschutz, wie Mindesturlaubtage (vgl. Japan/USA 5 bis 10 Tage Urlaub im Jahr)
    Ein gelernter Metzger darf eine Arztpraxis aufmachen und Menschen operieren.
    usw.

  • KPAX
    25 November 2011 at 7:13
    Leave a Reply

    Har har ich lach mich wech.
    Super gemacht von Killez Technik funtzt nicht ? na und keine Panik einfach ohne Mucke singen.
    Der Junge hat Sendungsbewusstsein,klasse.

  • Freigeist
    25 November 2011 at 6:39
    Leave a Reply

    @Wolf
    Alter du klinkst wie ne rote Socke.
    „großgrundbesitzer und eigentümer von mietwohnungen werden dazu verpflichtet,“

    Wie das klingt… Hey niemand wird hier zu irgendwas verpflichtet. Vergiss es. „Teilweiße Einschränkung bei gefährlichen blabla“… boah ey hast du garnichts verstanden`?

  • Checky
    25 November 2011 at 0:37
    Leave a Reply

    .. super arbeit :O) obernice.. danke !
    ..weiter so..

  • wolf
    25 November 2011 at 0:18
    Leave a Reply

    @ brainstorm:

    um zum ziel der freiheitlichen gesellschaft zu gelangen, kann ich mir folgende zwischenschritte vorstellen (extrem grobe fassung mit noch zu definierendem spielraum):

    1. einführung einer neuen dm, die nicht durch unternehmer- (und andere privat-) kredite, sondern durch ein grundeinkommen in höhe von umgerechnet 500€/mon geschöpft wird. die organisation wird durch eine zu gründende staatliche „monetative“ durchgeführt.

    2. großgrundbesitzer und eigentümer von mietwohnungen werden dazu verpflichtet, einen teil ihres landes zur bewirtschaftung bzw. ihres wohnungsbestandes unentgeltlich zur verfügung zu stellen. renovierungskosten zahlt der bewohner.
    die abgabe von land/ wohnraum an bürger geschieht entsprechend dem umfang des besitzes/eigentums, analog zur vergabe von sitzen entsprechend dem stimmenanteil bei politischen wahlen.
    bsp.: a hat 50.000ha land, b hat 30.000ha, c 20.000ha, d nur 2ha.
    es gibt bisher 7 interessenten, die einen kleinen bauernhof gründen wollen.
    der erste bekommt 1ha (auf lebenszeit, unverkäuflich, nicht vererbbar, fällt nach seinem tod an den staat = die gesellschaft) von a.
    der 2te bekommt 1ha von b.
    der 3te 1ha von a (ges. abgabe 2/50.000 = 1/25.000)
    der 4te 1ha von c (1/20t)
    der 5te 1ha von a (3/50t = 1/16,7t)
    der 6te 1ha von b (2/30t = 1/15t)
    der 7te 1ha von a (4/50t = 1/12,5t)
    usw.
    analog werden 50qm-wohnungen vergeben an leute, die ihren zusatzgelderwerb anders als durch landwirtschft generieren wollen.

    3. freier zugang zu allen medien und informationen, keine zensur, teilweise einschränkungen bei gefährlichen technologien oder extrem jugendgefährdenden inhalten.
    freie wahl der schule. mehr freiheit bei individueller zusammenstellung der lerninhalte sowie strukturierung der einzelnen schulen. für deren finanzierung wird ein weiterer teil schwundgeld als guthaben geschöpft.

    4. für abgespeckte staatsaufgaben (leg., ex., judikative, mon., infrastr. usw.) werden weitere geldkontingente geschöpft.

    5. parteien werden abgeschafft. es werden persönlichkeiten gewählt, die um vertrauen werben müssen und bei abstimmungen ihrem gewissen folgen. alle personen werden von den bürgern direkt gewählt, also keine pyramidale hierarchie von kommune über bundesland hin zu staat und staatsoberhaupt.

    6. unternehmen und projekte, die wesentlich zur heilung der natur und der gesellschaft beitragen, werden gefördert.

    7. die bundeswehr wird aus auslandseinsätzen abgezogen und nach dem schweizer vorbild in eine zivilistenarmee umgebaut. als alternative zur ausbildung an der waffe sind freiw. soz. oder ökol. jahr möglich.

    8. importe werden wieder angemessen bezollt.

    die o.g. vorschläge erheben keinen anspruch auf vollständigkeit und sollen nur als diskussionsgrundlage dienen.

    wünsche ebenfalls angenehme nachtruhe und danke für die anregenden meinungen und gedanken.

  • P. Monnacco
    24 November 2011 at 23:31
    Leave a Reply

    @ Freigeist

    Jemals vom „herrschaftsfreien Diskurs“ gehört?

  • Petra Raab
    24 November 2011 at 23:07
    Leave a Reply

    Zitat Brainstorm: Auch die damit scheinbar (derzeit bestehende) Machtkonzentration ist nicht problematisch, solange sie positiv gerichtet ist.

    Macht und Positivität schließen sich aus.
    Macht zieht nur derjenige an sich der meint, dass sein Wille mehr zählt als der von anderen.
    Unsere Wirtschaft ist so aufgebaut, dass sie die Mittel aus der breiten Masse zieht, hin zu ein paar Wenigen, das ist unser gelebtes System, also menschenverachtend und nicht dem Allgemeinwohl dienend.
    Gibt es dieses System nicht mehr, dann geht es nicht mehr um Gewinn, sondern um die Qualität und die Gesundheit, sowie die Umwelt.

  • lothar
    24 November 2011 at 22:58
    Leave a Reply
  • lothar
    24 November 2011 at 22:45
    Leave a Reply

    das bei dieser themenrunde nicht viel bei rauskommt war mir eigentlich schon im vorfeld klar .. leider ist es hierzulande so, das wenn man eine partei gründet mit 10 mitgliedern, min 2 vom geheimdienst mit dabei sind. diese erfahrung habe ich leider auch mal selbst machen müssen, bei einen treffen der büso (larouche) in dortmund. eigentlich schade, da auch diese einige gute denkansätze haben und jemand der es schafft einen henry kissinger den raum verlassen zu lassen hat meinen vollsten respekt. nur wurde die disk. in dortmund auch von 2 v leuten gestört, so das ich mich nicht weiter mit dieser partei befasse. wobei anzumerken gilt das wirklich ein paar gute schriftsätze von larouche veröffentlicht sind. auch mit einem respektabelen geschichtlichen background.

  • (B)rainstorm
    24 November 2011 at 22:44
    Leave a Reply

    @Wolf
    Der Begriff „Machtvorteile“ war in meinem Kommentar im dort weiter unten genannten Sinne einer „negativen Machtkonzentration“ gemeint. (so simpel bin ich nicht 😉 )

    Ließ mal bitte meinen Kommentar @Petra – Argumentative Nähe kann überraschen.

    Hab ich in Deinen Augen von Selbstständigkeit gesprochen? Dann hast Du mich mißverstanden.

    Die Ausbildung von Großkonzernen ist kein Hindernis. Auch die damit scheinbar (derzeit bestehende) Machtkonzentration ist nicht problematisch, solange sie positiv gerichtet ist.
    Das Problem besteht erst dann bei Großkonzernen, wenn sich die Marktteilnehmer (jerder in der zugrundeliegenden Wirtschaftsgemeinschaft) nicht mehr ihrer Macht bewußt sind und / oder daran gehindert werden diese Marktmacht zur Ächtung fehlgeleiteter Großkonzerne zu benutzen!

    Vielleicht kannst Du mir Deine Gedanken schildern, wie die von mir benannte Transformation durchgeführt werden kann – vom heutigen status quo.

    Ich bin gespannt, werde aber erst morgen weiterlesen.
    Bin jetzt raus.
    Allen noch nen schönen Abend und gute Nacht!

  • Don Carlos
    24 November 2011 at 22:36
    Leave a Reply

    @blechtrommler
    Wegen Zinseszins: Wenn du ausschließlich in einem sachwertgedeckten System handelst, dann sind Zinsen überhaupt kein Problem weil sie nicht endlos wachsen können. Du musst das Kreditausfallrisiko miteinkalkulieren. Wenn ein Kredit nicht zurückgezahlt werden kann, dann können logischerweise auch keine Zinsen zurückgezahlt werden. Das Geld hat dann jemand anderes. Es ist kein zusätzliches Geld entstanden. Die Geldmenge wächst nicht. Das gilt ebenso für den Zinseszins. Wenn du mit sachwertgedecktem Geld handelst oder darin sparst, dann bist du immer auf der sicheren Seite.

  • Petra Raab
    24 November 2011 at 22:35
    Leave a Reply

    Zitat Brainstorm: Aber es bleibt wieder die Frage: Wer bestimmt die Höhe des Grundeinkommens? Wer nimmt dennen, die mehr haben?

    Das sind doch die geringsten Fragen. Hat jemand gefragt, wer die Höhe des Hartz 4 Satzes bestimmt und die Höhe der Politikergehälter?
    Hat jemand gefragt, wer nimmt dennen die weniger haben?
    Wenn es in die asoziale Richtung gehen kann, dann kann es doch auch in die soziale Richtung gehen, oder nicht 😉
    Bei den asozialen Entscheidungen fragt doch auch keiner, wer das entscheidet!

    Zitat Brainstorm:Außerdem ist ein B-G nur für eine Übergangsphase notwendig – hin zur Freihen Gesellschaft.

    Ich finde es einfacher, immer mit irgendetwas gegen Ware einzutauschen, wie sollte es sonst funktionieren?
    Dann geht jemand hin und sagt einfach er hat 5 Milliarden was auch immer und bekommt dann was, finde ich nicht so gut.

    Zitat Brainstorm:Wer entscheidet, dann also über das Übergangsphasenende?

    Es gibt immer eine bestimmte Summe die dann jeder zum Überleben hat. Die Menschen einfach in einen Laden gehen zu lassen, ohne Bezahlung halte ich für nicht gut.

    Zitat Brainstorm: Wer sichert die freie Meinungsbildung?

    Wer sichert die denn jetzt?
    Je weniger Existenzdruck ich habe, je mehr traue ich mich doch meine freie Meinung zu äußern oder nicht?

    Zitat Brainstorm: Wer bestimmt über die Bildungsinhalte?

    Zumindest nicht mehr die Eliten, denn denen hat man den Hahn zur Manipulation der breiten Masse abgedreht um ihren Reichtum zu verteidigen und zu vermehren!
    Übrig bleibt dann niemand mehr, denn jeder ist innetwas gleich viel wert, im wahrsten Sinne des Wortes!
    Es gibt dann noch die Arbeiter im Volk, die ein bisschen mehr Ressourcen haben als der Rest, aber eben nicht so viel, dass sie anderen damit ihre Freiheit rauben können.
    Wie viel Soldaten, Journalisten, Hartz4 Mitarbeiter, Kernkraftwerkarbeiter, Polizisten, CIA-Agenten, Lehrer die nicht hinter dem System stehen, Professoren die nicht mit dem Material einverstanden sind, ja selbst Priester, die nicht mehr hinter der Lehre stehen wird es noch geben, wenn man sie nicht mit ihrer Existenz erpressen kann?

  • wolf
    24 November 2011 at 22:34
    Leave a Reply

    @ brainstorm & petra

    ein bge, das als schwundgeld geschöpft wird (scheine in einer spezifischen jahresfarbe könnten pro quartal zb. 1/8 des urprünglichen wertes verlieren und landen so nach 2 jahren im altpapier und verhindern die inflation) könnte unbegrenzt jährlich neu in den geldkreislauf sprudeln.
    was darüberhinaus zur befriedigung von konsumwünschen benötigt wird, muss man sich zb. durch arbeit dazuverdienen. bei überbordender bequemlichkeit und infolgedessen sinkendem warenangebot würden die preise nachfragebedingt steigen und zu mehr anstrengung zum zusatzgelderwerb anreizen. oder man wählt bewusst einen bescheideneren lebensstil – das sollte jeder selbst für sich entscheiden.

  • Checky
    24 November 2011 at 22:29
    Leave a Reply
  • Oeli
    24 November 2011 at 22:20
    Leave a Reply

    Super! Danke für die Veranstaltung (PDV) und Danke an Alex Benesch für die Übertragung! Wertvolle Infos!

  • parteiler
    24 November 2011 at 22:16
    Leave a Reply

    boah… wenn ihr wüsstet welch gute akkustik ihr internet zuseher habt. ihr könnt euch nicht vorstellen und welch wiedriger akkustik das hier aufgezeichnet wird. naja, ich sitz im publikum. der meister des sounds sitzt hinter der bühne und lacht sich grad einen ab. hauptsache IK hat gute akkustik! danke! gute nacht!

  • SpocC
    24 November 2011 at 22:13
    Leave a Reply
  • wolf
    24 November 2011 at 22:11
    Leave a Reply

    @ brainstorm:
    eine einigkeit der arbeitnehmer kann ich nicht erkennen. solange das (würdevolle) überleben von einer gut bezahlten arbeit abhängt, herrscht konkurrenzdenken vor, sogar unter kollegen.
    leider kann sich auch nicht jeder selbstständig machen; mal scheiterts am geld, mal an den fehlenden fähigkeiten.
    zudem wäre es im blick auf effizienz und schonenden umgang mit ressourcen kontraproduktiv – da sind großkonzerne zugegebenermaßen unschlagbar (spezialisierte nischenbesetzer ausgenommen).

    machtvorteile wird es immer geben, selbst wenn man sie zu nivellieren versuchte. kluge, mutige, kommunikative menschen sind immer im vorteil.
    eine freiheitliche gesellschaft kann ich mir nur dann vorstellen, wenn ein bedingungsloser rechtsanspruch auf die grundbedürfnisse besteht. diese könnte man in einem demokratischen prozess definieren.
    ob das am ende durch umverteilung, bodennutzungsrecht, grundeinkommen, als guthaben (statt als schuld) geschöpftes geld oder auf andere weise geschieht – da gibt es sicher viele möglichkeiten, um die es sich zu streiten lohnte.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 22:02
    Leave a Reply

    Die DM II müsste wertbereinigt sein – sonst wär sie nicht besser als Euro. Und nach dieser Putzaktion, wird sie nicht halbherzig nur angedeutet, wird euch das bööse grauen kommen!!

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 21:57
    Leave a Reply

    @Wolf – mut nötig in sachen 9/11-aufklärung seh ich gar nicht; eher: wie bekäm man die von anderen bereitete story unter bei einem blatt wie focus

  • Anonymous
    24 November 2011 at 21:56
    Leave a Reply

    Was spricht gegen ein zinslosen Geldsystem, wie Andreas Popp oder Bernd Senf es propagieren. Denn für mich ist dieses System durch und druch schlüssig, denn es kann nicht sein das man nur mit Geld weiteres Geld macht, wenn man selbst genug Geld hat.

    Wenn jemand Geld macht ohne zu Arbeiten, dann arbeitet jemand ohne Geld zu erhalten.

  • Thomas
    24 November 2011 at 21:56
    Leave a Reply

    Aus aktuellem Anlass: am Samstag findet in Leipzig ein Treffen der nützlichen Volltrottel statt. Karl Heinz Hoffmann, Gründer der bekannten Wehrsportgruppe, dessen Umfeld 1980 vermutlich in Verbindung mit den Gladio-Netzwerken einen Bombenanschlag auf das Oktoberfest verübte, hält einen Vortrag im Leipziger NPD-Zentrum. Und damit die Reihen der mutmaßlichen Kollaborateure, Marionetten und Volksverräter auch vollständig ist, ist auch Oberbürgermeister Burkhard Jung dabei, als schwerst empörter Gegendemonstrant, dessen SPD über die Jahre ordentlich mitvertuscht hat, was die NATO unter Gladio und ohne die europäischen Parlamente in Europa veranstaltet haben. Was eine Mischung.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 21:52
    Leave a Reply

    oder die tausend sind nur noch 990 wert
    und da hörts nicht auf, denn zins, zinseszins, zinseszinseszinseszinst…

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 21:46
    Leave a Reply

    Wenn mir die Bank 1000 gibt und 1010 zurückwill, muss sie die zusätzlichen 10 drucken? Und sage keiner, es käm halt von ner anderen Bank. Richtig ist, am Ende fehlen (nach diesem „Zinssatz“) 10 pro Tausend?

  • (B)rainstorm
    24 November 2011 at 21:44
    Leave a Reply

    @ Petra
    Was treibt den Menschen an?
    Bequemlichkeit, Interesse an Neuem und Ängste.

    Das aktuelle System steuert die Mehrheit über Ängste. Allen voran Existenzängste auf natürlich im einzelnen unterschiedlichem Niveau. Jedoch werden bei allen Systemsklaven Verlustängste geschürt!

    Somit könnte ein Bedingungsloses Grundeinkommen in der Transformationsphase tatsächlich dazu führen, dass sich der Mensch ohne diese Angst in der Mehrheit selber durch Eigenbildung und Reflektion befreien kann.
    Ich schätze sogar, dass sich nach 2-3 Jahren spätestens wieder eine hohe Aktivität des Einzelnen im gemeinschaftlichen Kontext einstellen würde. Mensch = Sozialwesen (Grundthese)

    Aber es bleibt wieder die Frage: Wer bestimmt die Höhe des Grundeinkommens? Wer nimmt dennen, die mehr haben?
    Und wie soll die derzeitige Mehrheit das Annehmen können ohne die Erkenntnis, die sie sich erst dann aneignen können, wenn sie mithilfe eines B-G die Zeit zur Eigenbildung haben?
    Außerdem ist ein B-G nur für eine Übergangsphase notwendig – hin zur Freihen Gesellschaft. Wer entscheidet, dann also über das Übergangsphasenende? Wer sichert die freie Meinungsbildung? Wer bestimmt über die Bildungsinhalte?

    Es bleibt verzwickt 😉

  • wolf
    24 November 2011 at 21:39
    Leave a Reply

    danke @ hurish, bastii & blechtrommler fürs lesen meiner meinung. ich erwarte natürlich von niemandem, dass er das genauso sieht wie ich 😉

    @ bastii: ich werde mich nicht weiter mit dieser partei befassen. in köln befürwortete man noch kurz vor fukushima die atomenergie, und die arrogante besserwisserei von oliver janich nervt mich offengestanden (wobei ich seinen mut in sachen 9/11-aufklärung bewundere und als gutes beispiel für andere journalisten ansehe).
    die totale freie marktwirtschaft halte ich nur in der theorie (und selbst dort nur auf dem ersten blick) für eine reizvolle zukunftsvision, die das leben vereinfacht.
    wir leben nun einmal in einer welt, in der egoistische selbstbezogenheit und unkontrollierte nutzung von natur und ressourcen zu konflikten mit schwerwiegenden folgen führen können.
    eine staatliche kontrollinstanz scheint mir da nicht unvernünftig zu sein. sie sollte allerdings für den bürger überschaubar sein und aktive demokratische teilnahme ermöglichen. dies halte ich in einer zentralistischen eu(dssr) für unmöglich.

    @ blechtrommler: meine resignation beschränkt sich zum glück nur auf die pdv (und die fdp). für die unterschicht sind allenfalls armenhäuser vorgesehen. oder sie sollen halt lernen sich durchzuboxen. außerdem ist ja laut den marktliberalisten eine schlecht bezahlte arbeit besser als gar keine. und vielleicht merkt das ja keiner im dummen fußvolk, dass die erfolgsaussichten, das vermögen zu mehren, mit dem bereits verfügbaren kapital steigen. man sollte auch darüber stillschweigen bewahren, dass die meisten großgrundbesitzer und milliardäre ihren reichtum einer erbschaft oder der arbeit anderer verdanken.

  • Anonymous
    24 November 2011 at 21:38
    Leave a Reply

    1. Wie stehen sie zum Kartellamt ?
    2. Ich bin Minarchist, aber man braucht zur Kriminalprävention und kultureller Pluralität eine Grundsicherung/Grundeinkommen.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 21:36
    Leave a Reply

    Fakt ist aber, dass eine Krise besteht – wenn auch nicht erst seit „2008“; sondern seit der Einführung des Zinsgeschäfts eben, und da ist zurücklehenen und Erwartung auf „Selbstheilung durch/des Marktes“ illosorisch; aber klar, wir disskutieren hier nur so, weil die Elite das so will – wie könnte sie uns besser auf das Defizit zwischen eingebildeten und reelem Vermögen vorbereiten als mit teilwissenden Mutmaßungen… Das die eingebildeten dann in unserem, die reelen Vermögen allesamt in deren Besitz sich wiederfinden werden, müssen wir dann halt noch verklickert kriegen (für D sehe ich das teilweise – Gürtelengerschnallhypnose – schon geschehen)

  • Moon
    24 November 2011 at 21:36
    Leave a Reply

    hallo Alex, ich habe von einem Freund den Film Zeitgeist gesehen und danach auf deine Inetsite geschaut. Ich finde diese echt klasse… und poste seit ein paar tagen fleißig deine links zu deiner site. ich hoffe es werden noch mehr menschen dahinter kommen was der staat macht und was das Ziel der Mächte ist! Ich hoffe natürlich das beste für uns alle und das das gute in der Welt am Schluss siegt! lg michael

  • parteiler
    24 November 2011 at 21:33
    Leave a Reply
  • Danny
    24 November 2011 at 21:26
    Leave a Reply

    Keine Tonprobleme übers Internet? Selten so gelacht…

  • me myself and i
    24 November 2011 at 21:23
    Leave a Reply

    zunächst mal bin ich unglaublich froh das es diese und auch andere veranstaltungen gibt.
    aber mal ehrlich! technische probleme hin und her,aber die veranstaltung steht doch schon länger. seit nem monat oder länger wird sie in der sendung angekündigt.
    Da hab ich mehr erwartet.Gibt es dort überhaupt jemanden der die Aktion leitet? obwohl ich im moment eigentlich nur der pdv meine stimme schenken würde, stelle ich mir die frage, sind die intern auch so organisiert?

  • Petra Raab
    24 November 2011 at 21:20
    Leave a Reply
  • blechtrommler
    24 November 2011 at 21:20
    Leave a Reply

    infokrieg.tv und seine verunmöglichung durch perfektionismus

  • (B)rainstorm
    24 November 2011 at 21:07
    Leave a Reply

    @Wolf
    zu 1)
    ich glaube, es ist gemeint: Bei steigender Arbeitsproduktivität und gleichem Output werden zwar die Arbeitsstunden abnehmen, aber dies wird nicht zwingend dazu führen, dass der einzelne wegen der verringerten Arbeitsstundenanzahl weniger verdient (weniger Lebensqualität hat), weil im Gegenzug die Arbeitnehmer nicht mehr bereit sind höhere Arbeitsstunden hinzunehmen. Dadurch würde dann der Bedarf an Arbeitskräften gleich bleiben. Was zu einer Aufwertung der Währung führt (Lohn-Deflation). Wo der Kreislauf beginnt und was das Huhn oder Ei ist, hängt einzig und allein an den Erwartungen der Marktteilnehmer ab. Auch die länger einer Deflationsphase ist hiervon abhängig und bleibt durch Meinungsbildungsmaßnahmen dynamisch. Die Einigkeit der Arbeitnehmer kann somit theoretisch direkt Einfluß auf die Lohnhöhe nehmen. Theoretisch deshalb, weil man sich heutzutage keine gemeinsame Arbeitnehmererwartung und Positionierung vorstellen kann. Aber es gab genug positive historische Beispiele für Deflationsphasen mit positiver Auswirkung auf die Volkswirtschaft.

    zu 2)
    das Ziel der Freiheit in der Gesellschaft ist wohl dann realisierbar, wenn es eben keinen Machtvorteil einzelner gibt.
    Voraussetzung wären dann wirklich freie Märkte (Transparenz und mehrheitlich aktive und verantwortungsbewußte Markteilnehmer innerhalb einer Wirtschaftsgemeinschaft). In solchen freien Märkten wird sich keine negative Machtkonzentration ausbilden, sondern dann vorzeitig zu einer Ächtung und Ausgrenzung durch die anderen Marktteilnehmer führen.

    Der Übergang wird problematisch!!!
    Bestehende Machtverhältnisse auflösen, wie? Wer bestimmt diese Regulierung?
    Wer aktiviert und befähigt die Mehrheit der Marktteilnehmer? Wie? Wer bestimmt die Aufklärungsinhalte?

    Die Transformierungsherausforderungen einer Gesellschaft sind die waren Herausforderungen.

    —————————-
    Erst, wenn der Mensch erkennt, dass er sich selber definieren kann, verliert er die Angst davor Nichts zu sein!

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 21:04
    Leave a Reply

    Wenn wir in „Deutschland“ zur Golddeckung zurückgingen, müssten wir alle unsere Wertscheine (Euro, DMII) gegen reellen Wert (dann Gold) aufrechnen und neue, gültige Wertscheine verteilen. Profitieren können davon nur die oberen Zehntausend, für weitere 2, 3 Mio ändere sich wenig, abgesehen vom nun „gestoppten Wertverfall“ – für den Rest wäre es Armut aufs Verrecken.
    Solange aber selbst die „deutsche“ Goldmenge undefinierbar ist, beißt sich der Hund in den Schwanz bei jeder Diskussion, die nur um den Fressnapf geht…

  • maky
    24 November 2011 at 20:58
    Leave a Reply

    soundtechnisches massaker! besonders der kilez auftritt. leider ist das irgendwie ein andauerndes prob bei infokrieg (KONSTRUKTIVE KRITIK!)

    ansonsten natürlich wieder sehr interessant.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 20:35
    Leave a Reply

    @Bastii – solche Antworten dürfen nicht erst direkte Fragen auslösen. Es sei denn, an der Parteispitze wird nicht realisiert, das die Basis weitestgehend mittellos ist. Und dann gilt Wolfs Resignation

  • Bastii
    24 November 2011 at 20:30
    Leave a Reply

    @Wolf:
    Schreib das doch als Frage an die Runde, ich bin sicher die beantworten diese Fragen gerne!

  • Hurish
    24 November 2011 at 20:18
    Leave a Reply

    @wolf *facepalm
    Sowas darf überhaupt wählen?

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 20:18
    Leave a Reply

    Du könntest die ganzen Schieflagen im Entlohnungssystem, Preisabsprachen, politisch begründeten Subventionen, bis hin zu Emgargen (Plural von Embargo?) dann nicht mehr machen; der Superstaat geht nur mit Einheitswärung – möglichst nicht kompatibel mit Währungen anderer potentieller Handelspartner.

  • parteiler
    24 November 2011 at 20:10
    Leave a Reply

    update: kilez ist da und räumt grad um.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 20:09
    Leave a Reply
  • (B)rainstorm
    24 November 2011 at 20:07
    Leave a Reply

    Deutschland behält den Euro, denn der Euro ist doch ne super Währung!
    Dass den zwar keiner haben will, weil der Nichts wert ist, verkauft man dann so, dass alle anderen Defizitsünder sind und den Euro gar nicht verdient haben und wir ihnen den Euro gar nicht geben wollen. – SPIN

    Die weiteren Ausführungen wollte ich möglichst kurz fassen – ist sonst zu lang – ist aber wirklich eher unverständlich, sorry

    Aber deswegen das Fazit „Nur realisierte (Euro-Devisen)Verluste sind reale (und somit bilanzierungsfähige) Verluste.“

    —————————–
    Wie man Papier beduckt, ist mir doch egal 🙂

  • wolf
    24 November 2011 at 20:07
    Leave a Reply

    ich checke mich aus: ich glaube nicht dass uns die vortragenden aus der krise heraushelfen können.

    wenn durch technologischen fortschritt niedrigere warenpreise möglich wären, können sie zb. dadurch vereitelt werden, wenn die unternehmer unbedingt ’ne größere yacht brauchen…

    und wer garantiert stabil hochbleibende löhne, wenn durch steigende produktivität der bedarf an arbeitskräften abnimmt? ist doch klar, dass die konkurrenz um jobs die löhne nach unten drückt.

    und wenn jeder machen kann was er will und keine verpflichtungen gegenüber der gesellschaft hat, werden diejenigen, die stark genug sind, rücksichtslos die ressourcen plündern und ihre angestellten und mittellosen sklavenarbeiter ausbeuten.

    nein, euch wähl ich nicht!

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 20:06
    Leave a Reply

    Was würde also passieren, stellte D sich stur? Meint einer, sowas wie der Timesartikel (Germany has declare war on the eurozone) sind pure Meinungsäußerungen abseitiger „Journalisten“.
    Das klingt nicht viel anders dort als rede man von einem Terrorregime!!! D in der Achse des Bösen!!!
    (Die Merkel will ich damit nicht als Patriotin beleidigt haben;-)

  • parteiler
    24 November 2011 at 20:04
    Leave a Reply

    Nachher stellt dann natürlich Kilez seine Bassbox auf. Ich hab ihn hier leider noch nicht gesehen. Aber Spass beiseite: wie ist der Ton im Internet? In den hintersten Reihen hier wird es leider schon lauter, da man kaum was hört.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 19:57
    Leave a Reply

    @ Brainstorm – ich hab Dich nicht verstanden…

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 19:54
    Leave a Reply

    Fazit also – Für ein Zurück ist es zu spät, für ein Neu müssen wir auf die globale Reife warten (Zit. Janich). Wofür dann aber eine Partei – egal ob, der Vernunft – wählen?

  • (B)rainstorm
    24 November 2011 at 19:48
    Leave a Reply

    Mal ein lustiger Einwand und Gedanke an alle, die an die Zeit nach dem Euro denken:
    Warum sollte in Deutschland den eigentlich eine neue – oder alte z.B. DM – Währung aufgelegt werden?
    Wenn das Eurogeldsystem am Ende sowieso hauptsächlich – dann wahrscheinlich komplett – durch Deutschland gedeckt wird, dann ist es doch unnötig, noch schlafende Schafe dadurch zu wecken, dass man die Schafe zwingt ihre Geldscheine und Münzen zu tauschen. Ist doch viel leichter die Euro-Währung zu behalten.
    Argumentation zur Schlaf-Schafe-Beruhigung wird schon in die Wege gebracht (Ausscheiden aus dem Euro durch „geordnete“ Insolvenz der „Defizitsünder“ = sprachlich positiv besetzte Erklärung, warum immer weniger Länder im Euro verbleiben, bis wir letztlich alleine im Euro sind. Dazu gibts übrigens ein interessantes Zitat „… Das Geldsystem ist fehlerhaft, der Euro ist nicht das Problem.“)
    Außerdem könnte man dann auch argumentieren, dass nur ein geschlossene Negativ-Devisenposition zu einem Verlust führt 😉 kann man aber die Position weiter halten – die Bundesbank kann das natürlich – muss man den Saldo am Ende als Allein-Devisenhandelspartner noch nicht einmal mehr in der Bilanz ausweisen, da es zukünfitg gar keine Gegenposition mehr geben wird.
    Kurz gesagt, nur realisierte Verluste sind reale Verluste!

    Ich bin auf Kommentare gespannt 🙂
    Allen noch viel Spaß beim Zuschauen und Hören!

  • Der Intendant
    24 November 2011 at 19:40
    Leave a Reply

    Olli redet sich um Kopf und Kragen. 😆

  • Der Intendant
    24 November 2011 at 19:30
    Leave a Reply

    Der Smartinvestor wieder: „In der DDR gab es nur ein Auto, was nie verbessert wurde!“ 😆

  • keynes
    24 November 2011 at 19:25
    Leave a Reply

    Wie wenig wirtschaftlichen Sachverstand muss man eigentlich haben, um diesen Unsinn ernst nehmen zu können?

  • parteiler
    24 November 2011 at 19:24
    Leave a Reply

    @Blechtrommler

    von den meldungen gab es einige. ich frag mal die nette dame am präsentationsrechner, ob wir die folien kriiegen bzw. den böhringer ob wir online stellen dürfen. auf der 2ten seite. der präsi hatte böhringer auch einige zitate.

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 19:16
    Leave a Reply

    So, so. die pdv per selbstdefinition also nur der überbringer der schlechten nachricht… ich dachte, der überbringer des lösungsansatzes?

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 18:50
    Leave a Reply

    Suche dringend den Artikel (im Original) Germany has declare wor on the eurozone, times, 23. nov. 2011

  • FoxMulder
    24 November 2011 at 18:48
    Leave a Reply

    Ihr seit gut im Internet zu verstehn!!!

  • AnaalNathrakh
    24 November 2011 at 18:47
    Leave a Reply

    wo liegt das problem man hört doch alle! ????

  • FoxMulder
    24 November 2011 at 18:46
    Leave a Reply

    Es geht doch. Macht nur weiter.

  • Der Intendant
    24 November 2011 at 18:44
    Leave a Reply

    Bis jetzt eine klasse Veranstaltung! 😉

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 18:30
    Leave a Reply

    Jannich: „Die rückkopplung soll sie gefügig machen; dass sie uns alles glauben…“

  • Liberty
    24 November 2011 at 18:29
    Leave a Reply

    Die klingen echt lustig.

    Eins-zwei-drei-drei-drei…
    Soundcheck-check-check…

    😀

  • Bastii
    24 November 2011 at 18:26
    Leave a Reply

    Janich: “ Wahrscheinlich sind wir schon alle im Internet zu sehen.“
    Ganz richtig :D. Freut mich, dass Herr Benesch seine Technik im Griff hat, wird ein spannender Abend!

  • hell-cat
    24 November 2011 at 18:23
    Leave a Reply

    Alles gut, wir sehen und hören Euch!

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 18:23
    Leave a Reply

    Der Führer ist ungehalten!

  • Der Intendant
    24 November 2011 at 18:20
    Leave a Reply

    Ist das spannend. Kann mal einer den Ton anstellen? 😉

  • blechtrommler
    24 November 2011 at 18:13
    Leave a Reply

    tut nur nicht so, als würdet ihr etwas sehen!?

  • kontroverse
    24 November 2011 at 14:48
    Leave a Reply
  • blechtrommler
    24 November 2011 at 13:57
    Leave a Reply

    Zit. Intendant: Hehe Holzauge, wo genau ist eigentlich euer Bürgerforum zu finden?
    Ein Forum gibts dort nicht. Der wenige feedback geht über die kommentarfunktion. Du spielst auf die unterzeile „forum…“ an? als ich das schrieb, wusste ich noch nicht, das „Forum“ blogtechnisch mehr bedeutet als nur ein zusammentreffen zur diskussion; ja, am outfit dort ist einiges zu tun, und bin ich jobbedingt seit über einem halben jahr zu gar keinem artikel mehr gekommen – was sich aber bald ändern wird.
    im zusammenhang damit: ich musste auf einen anderen rechner umziehen, auf dem alten hatte ich Naturally speaking installiert und 2 jahrelang trainiert. jetzt muss ich, computerblöd, die alten dateien in das neuaufgesetzte Naturally Speaking importieren. KANN MIR EINER DABEI HELFEN?

  • Iridium
    24 November 2011 at 12:25
    Leave a Reply
  • Klausi
    24 November 2011 at 11:17
    Leave a Reply

    Schade das die Sendungen ausfallen 🙁

  • Der Intendant
    24 November 2011 at 9:52
    Leave a Reply

    Na warum, Hurish?

    kleiner Tip: das Forum dort trägt seinen Namen nicht nur so 😉

  • Hurish
    24 November 2011 at 2:22
    Leave a Reply

    @Der Intendant,

    wieso nur dort?
    Erinnert mich stark am Schulhof denken – dort der Pöbel, zu Hause der Muttersöhnchen. 🙂

  • -= mbr @mbr =-
    23 November 2011 at 22:43
    Leave a Reply
  • Der Intendant
    23 November 2011 at 21:21
    Leave a Reply

    Hehe Holzauge, wo genau ist eigentlich euer Bürgerforum zu finden? 😉

  • Der Intendant
    23 November 2011 at 21:15
    Leave a Reply
  • blechtrommler
    23 November 2011 at 20:44
    Leave a Reply

    petra raab ist gegen kinderschändung und verordnet sich damit in eine extreme position – das ist wohl wirklich nur noch die pure lust am worterauslassen

  • blechtrommler
    23 November 2011 at 20:40
    Leave a Reply

    Yes, @ Intendant – werbung hat das forum wirklich nötig…drum poste ich auch lieber hier, und notfalls auch offtopicst – dort ists gar zu starr und unbesucht

  • Der Intendant
    23 November 2011 at 17:49
    Leave a Reply

    Mal ein bißchen Werbung in eigener Sache. 😉

    Wer mit der guten Dewdrop niveauvoll diskutieren will, kann das hier tun:

    http://infokrieg.freiforum.com

  • Hurish
    23 November 2011 at 16:20
    Leave a Reply

    Petra raab = dewpop?
    Ahja.. oder einfach nur: Ich hab bei Jemanden den Wunden Punkt erwischt obwohl nicht n amentlich gemeint.

  • Soma
    23 November 2011 at 9:02
    Leave a Reply
  • Petra Raab
    23 November 2011 at 2:37
    Leave a Reply

    @Hurish Nimm als Beispiel irgend ein Thema, worüber immer (!) eine Diskussion entsteht Links/Rechts Denken halt.

    Sorry, ich bin zum Beispiel gegen Kinderschändung, auch wenn ich dann deiner Meinung nach in ein Links/Rechts Denken rutsche. Das tue ich aber sehr gerne und ich lasse mich von so jemandem wie dir davon auch nicht abhalten.
    Ich rutsche im Übrigen auch in ein Links/Rechts Denken, wenn ich jemandem vorwerfe, in ein Links/Rechts Denken zu rutschen.

  • Hurish
    22 November 2011 at 23:11
    Leave a Reply

    Natürlich dürfen sie das, sogar erwünscht.
    Nur die, die angewandt wird (bei einigen), ist nonsens, die nur deswegen entsteht, weil man zu viel Freizeit hat, und sich solchen Nonsen zusammenspinnen kann.
    Nimm als Beispiel irgend ein Thema, worüber immer (!) eine Diskussion entsteht Links/Rechts Denken halt.

    Nimm von beiden Partein die These, und spinne (netz) das ganze aus, und Fiktioniere indem man weiter Denkt etwas hinein, was man als Real Existierenden Resultat erst dann „erwiesen“ bekommt, wenn es so eintritt.

    Dewdrop Argumentiert nach dem Schema: Schublade.
    Statt den Ball bereits fliegend richtung Tor zu sehen, sieht er/sie den Ball auf dem Rasen liegen, worauf der Fuß des Spielers im Zeitraffer auf diesen zurast.

    Zum Thema Dewdrop Zitat: „Die Eigeninteressen der Redner sprechen für sich.“ – da braucht man nicht lange suchen, dass dies nicht stimmt. Eigeninteressen wären wenn ich beiden Partein den Revolver samt Kugel gebe, um beide Seiten für mich zu gewinnen.

  • Der Intendant
    22 November 2011 at 22:27
    Leave a Reply

    Hurish, dürfen Infokrieger nicht auf Unzulänglichkeiten hinweisen?

  • Hurish
    22 November 2011 at 20:47
    Leave a Reply

    So ist es Blechstrommler.
    Ab 2. gehts in die Mod. Und noch ein paar andere indikatoren. Wer oft in der Mod hängt und sich beschwert, sollte seine Schreibweise bzw. Formulierungen ändern, oft liegt es daran – auch wenn diese neutral und völlig in Ordnung ist.

    @Freigeist,

    nicht doch. Ich Denke an diesem Punkt ein bissle weiter, im Grunde kann man Dewdrop Baumknutscher-gut/ auch gesabbel genannt, in die Pfeife haun, indem man all das weiter zusammen spinnt und man sich „negative“ Punkte zurecht Fiktionieren kann. Man Argumentiert also exakt so, wie es Dewdrop tut, nur eben gegen die Geschupste Fraktion. Die Gegenargumente die dann von Dewdrop kommen werden ( gibt keine andere – außer man gibt klein bei ) ist dieselbe logische aber als einzigst Absurde Argumentation, wie es die kehrseite machen würde, die aber mit dieser Argumentation Recht hat in jeglichen Belangen. Dewdrop Hingegen nicht, denn Fiktioniertes gedankengut, hat weder in der Aufstellung, noch mit der gegenargumentation ( Verteidigung ) Recht.
    In dem Sinne Dewdrop lutsch nen Baum und beschwere dich bitte über den Rauhen Pelz auf der Zunge, und Argumentiere dann wieso der Pelz auf der Zunge herscht.

  • blechtrommler
    22 November 2011 at 19:51
    Leave a Reply

    danke, da war sicher noch keiner an der moderation; ein link per post geht durch, glaub ich, ab zwei warten immer auf moderation

  • Tony Ledo
    22 November 2011 at 19:38
    Leave a Reply

    @Blechtrommler – ich habe eben nochmals die zwei links aus dem nicht erschienenen Beitrag von mir – Vatikans Einfluss auf den Finanzmärkten/zur Ergänzung der von W. Eggert unterstellten Messianisten-Weltmacht – verschickt. Awaited modeation. Ein link stammt aus der Seite: reality research resource – exposing the papal roman empire’s covert global power structure & the mystery babylon new world order agenda – VATICAN GLOBAL CONTROL: JON RAPPOPORT INTERVIEWS RICHARD BELL, FINANCE HISTORIAN & FORMER STOCKS MANIPULATOR?
    Vielleicht findest du ja ne Eintrag selbst, wenn Alex nicht will, weil ihm die Seite zu dubios oder was auch immer ist.

    Der amdere link heißt: Leserbrief: Aktuelle Finanzkrise / Werden Milliardenverluste durch Vatikanbank vertuscht? Aus der Sicht eines Bankinsiders
    Geschrieben von Rebecca Evan
    Sonntag, 1. Februar 2009
    auf duckhome.de – – eigentlich keine dubiose Seite!

  • Der Intendant
    22 November 2011 at 19:37
    Leave a Reply

    „Geh nen Baum knutschen du Geschupste.“ :mrgreen:

  • Freigeist
    22 November 2011 at 19:31
    Leave a Reply

    @Hurish
    Das halte ich für keine gute Idee, nicht noch ein linkes Pamphlet was staatlichem Diebstahl die Absolution erteilt.

    @Dewdrop
    Aber Wirtschaftlicher Fortschritt und Profit sind die Interessen des Menschen. Du benutzt ja auch Internet um uns zu langweilen, anstatt in der Suppenküche die Armen zu speißen. Geh nen Baum knutschen du Geschupste.

  • blechtrommler
    22 November 2011 at 19:12
    Leave a Reply
  • -= mbr @mbr =-
    22 November 2011 at 18:48
    Leave a Reply

    was wirklich drann ist ????? !!!!!!

    Der 3. Weltkrieg – Das geophysikalische Ereignis – Das Erbe der Neuen Welt
    —————————————————————
    Von: MainstreamSmasher 11.11.2011
    http://www.youtube.com/user/MainstreamSmasher#p/a/u/0/pIpRtK8md_s
    ———–
    http://projectavalon.net/lang/de/anglo_saxon_mission_de.html

    ————————————————————–
    Im Januar 2010 erhielten wir 11 Seiten mit Informationen von einem Eingeweihten, der physisch an einer Sitzung mit ranghohen Freimaurern in der Londoner City im 2005 teilgenommen hat. Was dort besprochen wurde, verursacht mehr als nur eine Gänsehaut.

    Das sind die Punkte, worüber unsere Quelle berichtete:

    • Da ist ein geplanter 3. Weltkrieg, welcher mit Atom- und Biowaffen geführt werden wird. Unsere Quelle glaubt, dass es geplant ist, diesen innerhalb der nächsten 18-24 Monate zu beginnen.

    • Es ist geplant, mit einem Anschlag von Israel auf den Iran anzufangen. Entweder der Iran oder China wird in eine atomare Antwort provoziert. Nach einem kurzen Schlagabtausch, wird es einen Waffenstillstand geben. Die Welt wird in Angst und Chaos versetzt – alles sorgfältig konstruiert.

    • Der Zustand extremer Anspannung wird benutzt werden, um in allen westlichen Erst-Welt-Nationen strenge soziale und militärische Kontrollen zu rechtfertigen. Pläne dafür existieren bereits.

    • Während des nuklearen Waffenstillstands, ist geplant, insgeheim biologische Waffen einzusetzen. Diese werden anfänglich gegen die Chinesen gerichtet. Wie unsere Quelle uns grausig erzählt, „China wird sich erkälten“. Der biologische Krieg wird sich weiter ausbreiten, gegen Westen. Infrastrukturen werden kritisch geschwächt sein.

    • Das ist als Auftakt beabsichtigt. Danach würde ein voller nuklearer Schlagabtausch ausgelöst: der „wirkliche“ Krieg, mit weit verbreiteter Zerstörung und grossem Verlust an Leben. Unsere Quelle sagte uns, dass die geplante Reduktion der Bevölkerung durch diese kombinierten Mittel 50% beträgt. Er hörte diese Zahl an dieser Sitzung.

    Dieses Horror-Szenario ist seit Generationen geplant worden. Die ersten zwei Weltkriege waren ein Teil des Aufbaus für diese finale Apokalypse – wie auch die Zentralisierung der Finanzressourcen, welche durch den genau so präzise geplanten Finanzkollaps im Oktober 2008 ausgelöst wurde.

    Als ob all das noch nicht genug wäre, nimmt unsere Quelle an, dass dies nur als Kulisse für ein kommendes „geophysikalisches Ereignis“ dient – der gleichen Art von Ereignis, wie unseren Vorfahren vor etwa 11,500 Jahren erlebten. Falls dieses Geschehnis eintrifft – nicht unbedingt für 2012 erwartet, sondern irgendwann im nächsten Jahrzehnt – würde es die Zivilisation, wie wir sie kennen, zerstören, ja sogar die Schäden eines Atomkrieges in den Schatten stellen.

    Ich stellte unserer Quelle folgende Frage: Falls da eine erwartete Katastrophe eintrifft, warum dann den 3. Weltkrieg auslösen? Seine Antwort machte für mich zum ersten Mal furchtbaren Sinn.

    Das wirkliche Ziel sei, erklärte er, eine Nach-Katastrophen-Welt aufzubauen. Um sicher zu stellen, dass diese „Neue Welt“ so wird, wie von den Kontrolleuren geplant, muss eine totalitäre Kontrollstruktur bereits vorhanden sein, wenn diese Katastrophe eintrifft – mit der Rechtfertigung, dass das Volk diese akzeptieren, ja danach verlangen wird. Kriegsrecht in den richtigen, sorgfältig ausgesuchten Ländern bevor dieses Desaster stattfindet, wird es ermöglichen, dass die „richtigen“ Menschen überleben und gedeihen können in dieser Nach-Katastrophen-Welt und dem Anfang vom nächsten 11,500 Jahre-Zyklus. Was da im Geheimen scheinbar über mehrere Generationen auf globaler Ebene geplant wurde, ist nichts weniger als, wer die Erde erben wird.

    Wer sind die „richtigen“ Menschen? Die weissen Kaukasier. Das könnte der Grund sein, dass dieses Projekt Die Angelsächsische Mission genannt wurde. Daraus folgt die Rechtfertigung für den geplanten Genozid am chinesischen Volk – so dass die Welt von „uns“ geerbt wird, nicht von „denen“.

    Dieser Plan ist so böse, so rassistisch, so diabolisch, so riesig, dass es sich nahezu der Erfassung widersetzt. Aber es stimmt alles völlig damit überein, was viele Kommentatoren, Forscher und hervortretende Eingeweihte seit Jahren zu erkennen versucht haben. Für mich persönlich, zeichnet es bis jetzt das klarste Bild davon auf, warum die Welt so ist, wie sie ist, und warum diese Geheimnisse aufs Schärfste gehütet werden: Es könnte alles um die Überlegenheit einer Rasse gehen. Das Vierte Reich ist am Leben und gedeiht.

    Erstaunlicherweise war unsere Quelle nicht pessimistisch. Er betonte, wie wir und viele andere Forscher und Kommentatoren es tun, dass unser Bewusstsein rapide erwacht, auf dem ganzen Planeten und dass DIESE GEPLANTEN EREIGNISSE NICHT UNVERMEIDLICH SIND. Wenn es jemals einen Grund gab, eng zusammen zu arbeiten, um unser Bewusstsein gegen diese echte Bedrohung von uns allen zu schärfen, dann ist es jetzt.

    Bitte diese Förderungs- und Hoffnungsnachricht um Sie teilen…

    das komplette viedio online anschauen =>
    http://www.youtube.com/watch?v=1yDc1Szi9QU&src_vid=pIpRtK8md_s&feature=iv&annotation_id=annotation_99819

    ————————————————————–
    das komplette viedio direckt downloaden => ca 890 mb groß
    http://o-o.preferred.ecix-dus2.v15.lscache3.c.youtube.com/videoplayback?sparams=id%2Cexpire%2Cip%2Cipbits%2Citag%2Csource%2Cratebypass%2Ccp&fexp=909518&itag=22&ip=109.0.0.0&signature=670A7CB12070214B3005952498D76DFECD976740.2192DC1015B15B7A802ACD08F9E038A9C7CD0F3E&sver=3&ratebypass=yes&source=youtube&expire=1322006400&key=yt1&ipbits=8&cp=U0hRR1BLVF9FSkNOMV9IRVhFOlFLdHNkOURVT0Uy&id=d720dcd52ce2f505

  • Der Intendant
    22 November 2011 at 18:41
    Leave a Reply

    Tony Ledo, so kenne ich dich ja gar nicht! 😉

  • Tony Ledo
    22 November 2011 at 18:31
    Leave a Reply

    Ja die Verteilungsfrage. Den Krieg zwischen Völkern löst immer mehrder Kampf zwischen arm und reich ab. Politik ist längst nicht mehr Politik, aber ab jetzt geht es schnell wie Italien, Griechenland, Irland zeigen. Monetaristen und Ökonomen bestezen politische Führungsposten. Die Ausrichtung der EU nach Osten hat zunächst ökonomische Gründe. Es sind die Investoren, die Reichen und Superreichen, die nicht einsehen, Renditen einzubüßen. Rothschild managt ganz abgesehen von unter Umständen unterstellbaren sinisteren nichtstofflichen Anlagen Investorengelder und will dort ganz vorne dabei sein, wo neue Märkte entstehen, wil Märkte so gestalten, dass die mit Rothschild ihre Gelder Verwaltenden weiterhin und langfristig starke Renditen bekommen. Was geschieht ist die Totalökonomisierung unserer Kulturen, die im Laufe dessen eine Kultur, soweit man das noch so nennen mag, ergibt.

    In Deutschland haben wir mehr als 800.000 Millionäre. Vor 3 Jahren waren es noch 422.000. Richtig: zwischendurch war Finanzkrise – haha. Wenn man sich vergegenwärtigt, was eine exponential ansteigendes Zinseinkommen auch aufgrund cleverer Investments bedeutet, versteht man auch, warum auf der Gegenseite hohe Verschuldungsraten stehen müssen und warum irgendwann der Zeitpunkt für einen Reset erreicht ist.

    2006 stand in der NY Times der in die Zukunft weisende Kommentar von Warren Buffett: „‚There’s class warfare, all right‘, Mr. Buffett said, ‚but it’s my class, the rich class, that’s making war and we’re winning'“

  • Hurish
    22 November 2011 at 18:29
    Leave a Reply

    @Dewdrop,

    bevor Du Jemanden die Frage stellst, die es bereits versuchen, solltest Du mal die „Lösung“ Präsentieren, vorallem wie man es denn „machen“ sollte, deiner Meinung nach. Denn meckern, kann bekanntliche jeder dorftrottel.

  • blechtrommler
    22 November 2011 at 17:03
    Leave a Reply

    ich find den klimawandel dramatisch; ich hatte nie so viel kalt und niederschlagsarm und dunkel

  • blechtrommler
    22 November 2011 at 16:57
    Leave a Reply

    erschreckend, s.o., in Anführungszeichen!
    Nun wirds halt auch den Deppen sichtbar.

  • blechtrommler
    22 November 2011 at 16:54
    Leave a Reply

    Das würde mich auch mal interessieren, (s. dewtrop); wir sind ja schließlich doch dort, wo die deckung so erschreckend löchrig geworden ist, dass mitlerweilen nur noch fädchen (echten ge/oldes) das ganze zusammenhalten – egal, ob es nun euro, euromero, dmark2 oder regionalgeld heißt; die gerechte verteilung des real existierenden ist das zu verfolgende konzept – und das macht kein währungsreförmchen und kein nochso hinterwäldisches dörfchen mit regionalgeld im alleingang, und sämtliche debatten, wie ein paar besitzende ihre felle retten wollen, irgendwie nicht unser thema?

  • Ingo
    22 November 2011 at 16:53
    Leave a Reply

    Ps. Peak Oil ist eigentlich ein Schlüsselthema zur NWO, denn im Gegensatz zum „Klimawandel“ durchaus real, oder was meint ihr?

  • Ingo
    22 November 2011 at 16:51
    Leave a Reply

    Nebenbei bemerkt: Die erneute Ölkatastrophe/Leck in den Nachrichten STINKT nach einem „Inside Job“, oder wie man es nennen mag. Alex berichtet zwar nie über Peak Oil und die dreckige Ölförderung(auffällig, denn es würde Dewdrop sicher auch ineressieren) aber wer meine Meinung dazu wissen möchte, kann mich gerne fragen 😉

  • Dewdrop
    22 November 2011 at 16:17
    Leave a Reply

    Veranstaltet ihr mal euren marktradikalen Zirkus. 😉
    Die Eigeninteressen der Redner sprechen für sich.

    Deutschland braucht nicht noch eine Partei die wirtschaftliche Interessen, Profit und grenzenlosen Fortschritt über die Belange der Menschen stellt.

    Niemand mag den Euro, aber wie soll euer Anarcho-Kapitalismus die bestehenden Probleme lösen?

  • Stefan Wehmeier
    22 November 2011 at 15:47
    Leave a Reply

    “Wenn wir einmal die Natürliche Wirtschaftsordnung erleben, dann braucht man sie nicht mehr in Büchern zu studieren, dann wird alles so klar, so selbstverständlich. Wie bald wird dann auch die Zeit kommen, wo man den Verfasser bemitleiden wird, nicht aber, wie es heute noch geschieht, weil er solch utopischen Wahngebilden nachstrebt, sondern weil er seine Zeit der Verbreitung einer Lehre widmete, die ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht.”

    Silvio Gesell (1862 – 1930)

    Gleich hinter der wohl interessantesten wissenschaftlichen Frage, welche tiefere Ordnung den so genannten Zufall bestimmt, rangiert die Alles entscheidende Frage, welcher kollektive Wahnsinn dafür verantwortlich ist, dass die halbwegs zivilisierte Menschheit die “banalsten Selbstverständlichkeiten” bis heute nicht verstanden hat. Fragen wir jemanden, der die Antwort auf die zweite Frage gewusst haben muss, Sir Arthur Charles Clarke (1917 – 2008):

    “Wenn ein ausgezeichneter, aber ältlicher Wissenschaftler erklärt, etwas sei möglich, so hat er fast immer Recht. Wenn er erklärt, etwas sei unmöglich, so irrt er sich mit großer Wahrscheinlichkeit.”

    (1. Gesetz der Zukunft)

    Studierte “Wirtschaftsexperten” sind deshalb ratlos gegenüber der “Finanzkrise”, weil sie über die noch bestehende, seit jeher fehlerhafte Makroökonomie nicht hinaus denken können.

    “Die einzige Möglichkeit, die Grenzen des Möglichen zu entdecken, ist, sich über diese hinaus ein Stück ins Unmögliche zu wagen.”

    (2. Gesetz der Zukunft)

    Gewählte “Spitzenpolitiker” sind deshalb ratlos, weil es ihnen aufgrund ihrer “gesellschaftlichen Position” unmöglich ist, sich ins “Unmögliche” zu wagen.

    “Jede weit genug entwickelte Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.”

    (3. Gesetz der Zukunft)

    Das gilt auch für die Technologie der Makroökonomie, deren Verständnis, solange sie noch fehlerhaft ist, dem arbeitenden Volk verwehrt werden muss. Anderenfalls hätte das, was wir heute “moderne Zivilisation” nennen, gar nicht erst entstehen können! Das war (und ist noch) der einzige Zweck der Religion. Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert:

    http://www.deweles.de/intro.html

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen