IKTV live am 12. Oktober 2011

Richard Sulik, Schreckgespenst von Goldman Sachs und dem EU-Politbüro...

Zu Gast: Wolfram Siener, Pressesprecher der Occupy:Frankfurt Bewegung

Die Themen:

  • Richard Sulik, Schreckgespenst für Goldman Sachs und das EU-Politbüro
  • Unterwäschebomber Abdulmutallab ruft Kurt Haskell als Zeugen auf, der gesehen hat wie ein nobel gekleideten Mann dem Terroristen ohne Pass an Bord geholfen hatte

u.v.m.

MP3-Aufzeichnung:

Youtube-Aufzeichnung:

Ustream-Aufzeichnung:

Video streaming by Ustream

Categories
Uncategorized
64 Comments on this post.
  • ch00ser
    19 Oktober 2011 at 23:42
    Leave a Reply

    Ich habe auf youtube ein passendes Video zum Thema Occupie gefunden, eine alte aber immer noch aktuele Rede von Charlie Chaplin aus dem Jahre 1940.

    Was haltet Ihr davon?

    http://www.youtube.com/watch?v=gMwYhgoHUVM

  • Ein Empörter
    19 Oktober 2011 at 12:13
    Leave a Reply

    Habt ihr toll gemacht 🙁 Erst Dinge aus der OccupyFFM-Wiki Seite nehmen, diese Dinge in einem Artikel gegen die Occupy-Bewegung verzerrt und aus dem Kontext gezogen darstellen und anschließend, also bei der Bitte der Occupy-Bewegung diese Dinge doch wieder aus dem Netz zu nehmen oder sie richtig dazustellen dann auch noch mit „Erpressung“ reagieren und sagen, dass es nur von der Seite genommen wird wenn Wuff euch ein Interview gibt.
    Tolle Methoden die ihr da anwendet

  • Nico B.
    17 Oktober 2011 at 19:47
    Leave a Reply

    „Wenn wir uns jetzt auf etwas festlegen, verhindern wir nur, dass wir wachsen.“ – Was ist denn das für eine geisteskranke Meinung???

  • Wir sind die 99 Prozent: 15 Oktober |   yoice.net
    17 Oktober 2011 at 3:47
    Leave a Reply

    […] dem Bürger, den die Bewegung angeblich vertritt. Der deutsche Vertreter von Occupy redet sich bei Alexander Benesch frecherweise damit heraus, dass diese Webseite jeder bearbeiten könne. Er hat die Forderungen aber […]

  • mg
    16 Oktober 2011 at 22:47
    Leave a Reply

    Ehrlich, ich fand’s toll wie Alex das Gesicht bei dem Typen am Telefon verzog 😉 Ging mir ähnlich.

    Die Hörer sollen ja noch was lernen. Und wir sind ja schließlich freiheitlich, da dürfen auch die zu Wort kommen.

  • netterEddy
    16 Oktober 2011 at 13:53
    Leave a Reply

    kann alles demokratisch entschieden werden aber vorraussetzen will er das der kapitalismus ein riesen problem ist oder was? ihr werdet warscheinlich demokratisch entscheiden den sozialismus einzuführen.

    er soll einfach mal begreifen das es nicht der kap. ist sondern der sozialistische herzklappenfehler (EZB) im kapitalismus. und die ständigen interventionen.
    stattdessen haut er die totale scheiße raus.

    würde ihn gerne mal treffen (fragt sich nur wohin:-)

  • Sunny Boy
    16 Oktober 2011 at 13:52
    Leave a Reply

    Leider nimmt diese Occupy-Bewegung bei den Wurzeln ein Schema an, welches die gesteuerten Oppositionsbewegungen immer waren, nämlich ein gewilltes Konstrukt der Elite als Reaktion auf deren konstruierte Probleme….das Resultat wird uns übrigens ebenfalls von der Elite präsentiert, in Kürze.

    Vergeßt Occupy…alles nur Schmarrn, ein Fake, eine Farce, eine öffentliche Zurschaustellung wie schnell und leicht die Mehrheit in einer Krise manipulierbar bleibt…

  • NetterEddy
    16 Oktober 2011 at 13:48
    Leave a Reply

    ausserdem widerspricht sich der typ voll krass. erst meint er er wolle nur aufklärung forder. und dann quatscht er den totalen linken scheiß genau wie es in dem artikel vorher schon erfasst wurde.

  • netterEddy
    16 Oktober 2011 at 13:45
    Leave a Reply

    okay habs mir angesehen, der totale idiot. war klar das so viele hier die sendung so geil fanden. wundert mich nicht das zB inti und blümchen da einer drauf abgeht. Ich hätte ihn bei jedem satz 4 mal unterbrochen. weil er ständig hirnschluckauf hat. bah unfassbar

  • Felix
    16 Oktober 2011 at 7:10
    Leave a Reply

    Die Ziele der Bewegung wurden im Laufe der Nacht überarbeitet.

    Ich denke für den ersten Tag der Demo schon eine tolle Entwicklung. Endlich vernünftige Vorschläge. Das Ziel eine ressourcenbasierte Wirtschaft, welche sich dem technologischem Fortschritt zugunsten des gesamten Planeten und nicht dem Profit einzelner widmet. Viele Einzelschritte sind dafür notwendig, welche hier schon oft besprochen wurden: die Abschaffung des Schuldgeldsystems, die Wiedereinführung alternativer Zahlungsmittel, die Abschaffung der FED, EZB…

    Es gibt also schon aktive Leute die wissen, worum es geht. Ich denke das könnte etwas werden, wenn wir jetzt alle anpacken! Jetzt sind alle Infokrieger gefragt, weitere Aufklärung zu leisten. Das eigene Ego zurückfahren, zusammenschließen und diskutieren. Religionen, Hautfarbe, Parteizugehörigkeit und sonstige Schubladen sollten keine Rolle spielen. Diese Dinge wurden sowieso nur erfunden, um uns gegenseitig auszuspielen und von den wahren Problemen abzulenken. Damit wurden wir tausende von Jahren kontrolliert.

    Unser Konsens steht doch fest: Ende mit der Ausbeutung des Planeten und aller Lebewesen. Schluss mit den sinnlosen Kriegen und Reichtum einzelner durch Armut von Massen. Schluss mit zerstörender Technologie und sinnlosem Konsum. Wir wissen alle, wir brauchen ein neues System. Und nicht jenes der Eliten, sondern eines zum Wohle des gesamten Planeten.

  • Occupy Wall Street: Die künstliche Opposition der Neuen Weltordnung
    16 Oktober 2011 at 7:04
    Leave a Reply

    […] dem Bürger, den die Bewegung angeblich vertritt. Der deutsche Vertreter von Occupy redet sich bei Alexander Benesch frecherweise damit heraus, dass diese Webseite jeder bearbeiten könne. Er hat die Forderungen aber […]

  • DJ
    15 Oktober 2011 at 22:22
    Leave a Reply
  • spreepirat´s Infoseite » Post Topic » Occupy Wall Street: Die künstliche Opposition der Neuen Weltordnung
    15 Oktober 2011 at 14:57
    Leave a Reply

    […] dem Bürger, den die Bewegung angeblich vertritt. Der deutsche Vertreter von Occupy redet sich bei Alexander Benesch frecherweise damit heraus, dass diese Webseite jeder bearbeiten könne. Er hat die Forderungen aber […]

  • Occupy Wall Street: Die künstliche Opposition der Neuen Weltordnung | Fakten-Fiktionen
    15 Oktober 2011 at 14:14
    Leave a Reply

    […] dem Bürger, den die Bewegung angeblich vertritt. Der deutsche Vertreter von Occupy redet sich bei Alexander Benesch frecherweise damit heraus, dass diese Webseite jeder bearbeiten könne. Er hat die Forderungen aber […]

  • Drunken Godfather
    14 Oktober 2011 at 4:27
    Leave a Reply

    Die „bösen märkte “ haha, noch so eine demagoge…. “ der Kapitalismus ist heutzutage nicht mehr tragfähig“ WHATTT A ****???

    Es gibt keine Verschwörung,NEINNN!!^^
    ->“des system trägt es ins sich selbst.“ ja klar, welches system, die marktwirschaft? was labert der? die FED wurde also von der marktwirschaft erschaffen oder was? kapitalismus ist eine natürliche ordnung ist doch keine system?

    @alex: find ich gut sehr gut, dass du auf die schnelle ein Interview mit der Occupied Frankfurt Bewegung organisiert hast, damit deine Hörer noch nen klareren Einblick bekommen, als von der „Wiki-Occupied-Website“, hast dich gut geschlagen bein interview, mir persönlich sind die ohren ja abgefault.

    also des ziel, welches man raushören konnte ist so nach dem motto “ des wandern ist des müllers lust“ ,sprich erstmal leute mobilisieren und „loslaufen“ und auf dem weg unterhält man sich um die langeweile zu vertreiben.

    =>Finds schade, gibt genug leute die etwas ändern wollen,aber zu wenig leute mit der „richtigen“ Informationsbasis.

    gruß

  • NetterEddy
    13 Oktober 2011 at 22:15
    Leave a Reply

    bin jetzt bei minute 12 wahnsinn soviele highlights. anne will ist voll die schlange. „es ist populär was sie sagen deswegen wirds nicht richtig“ was für ein dummer arsch. es ist arogant was Er sagt deswegen ist es auch nicht richtig. und vorher benesch so: muss attentäter anrufen“ -weglach- 🙂
    wow bock auf mehr 🙂

  • blechtrommler
    13 Oktober 2011 at 20:32
    Leave a Reply

    Ja, frag mich auch, warum der Benesch – eigentlich ja ganz blickig – sich nun wieder mit solchen Pseudobefreiern abgibt. Ist fast so, als wüßte er nicht, das Gelernte auch anzuwenden.

  • Libertärer
    13 Oktober 2011 at 17:57
    Leave a Reply

    Sie wollen eine Aufklärungskampagne sein, haben aber selbst keine Ahnung. Wie wollen sie dann aufklären?

    Man sollte schon ein klar definiertes Ziel haben, wenn man protestiert. Und außerdem beudetet ein Konsens oder eine Mehrheitsmeinung nicht automatisch, dass dann das Richtige rauskommt.

    Dann könnte man die Forschung allgemein ja auch abschaffen, man bräuchte ja nur die Mehrheit.

  • Der Intendant
    13 Oktober 2011 at 16:58
    Leave a Reply

    Du glaubst doch nicht, daß der Opi noch Revolution macht. :mrgreen:

  • netterEddy
    13 Oktober 2011 at 16:55
    Leave a Reply

    kein telefongespräch gefunden nur bilder und WAAA der kleine ist das? ich dachte der opi mit dem Anne Will bild da.

  • Chris
    13 Oktober 2011 at 16:05
    Leave a Reply
  • Freigeist
    13 Oktober 2011 at 15:15
    Leave a Reply

    Wie ist es mit der Teaparty gelaufen? Die reichen Neocon Republikaner haben sich eingekauft, ein paar von ihren eigenen Jubelpersern mit der Gadsden Flag auftreten lassen und schon hies es, die Teaparty wäre von Sahra Palin angeleihert worden. Und die deutschsprachigen Durchfallmedien machen natürlich mit.

    Und wie läufts mit occupy wallstreet? Erstmal haben die wenigsten Leute von vorne herein zu wenig Verständniss von Freiheit, labern was davon, dass sich Demokratie in Kapitalismus verwandelt und blabla, der Rest wird nachgebetet und verheuchelte Leftis wie Chomsky und Moore tauchen auf. Hey ihr Pfeifen, es ist kein KAPITALismus, es ist KREDITismus. Da gehts nicht um Kapital, da gehts nicht um echte Werte, da gehts um Kontrolle.

    Ich kann mir vorstellen, dass man jetzt erstmal planlos rumgurkt und vielleicht auch so planlose Aktionen kommen wie die besetzung der Brooklyn Bridge.

  • lesch
    13 Oktober 2011 at 14:52
    Leave a Reply

    „Siener: Müssen wir konspirativ sagen? , ich würde eher sagen dass das system das einfach in sich trägt… “
    -> Da musste ich ja direkt losbrüllen. ich bin immer wieder erheitert, das sich die menschen nicht vorstellen können, dass es pläne über mehrere jahrzehnte bis hin zu jahrhunderten gibt, welche schon vor einem Jahrundert das „system“ so installiert haben wie wir es in den grundzügen nun haben. Und ja, aus meiner sicht, wurde das ganze „konspirativ“ eingeführt.

    Herr siener , ist ihnen klar wie geld entsteht? (tip : wikipedia „Geldschöpfung“.)

    Dann sehen sie auch das problem. Den märkten gebe ich, nach meinem aktuellen wissensstand, eher weniger schuld an der aktuellen situation.

    Für mich persönlich ist eine bewegung, für welche ein mensch mit den äußerungen eines herrn siener vor der presse spricht, nicht zu unterstützen.

    P.S.: Hut ab vor Deiner beherrschung alex 🙂

  • Iridium
    13 Oktober 2011 at 12:34
    Leave a Reply

    Ich muss leider Geld verdienen, damit Griechenland/Italien/Spanien/Irland und andere Länder Geld bekommen um Ihre Banken zu retten. Achso, und unsere Politiker, deren Diäten zu bezahlen,weil ja die Politik nur korrupt ist, sie aber nur dazu gezwungen werden. Am Besten Wir richten ein Spendenkonto für klamme Eurostaaten und Politiker ein. Sozusagen, ein Extra Geld. Eine extra Steuer dazu währe auch nicht schlecht.

  • Mark
    13 Oktober 2011 at 12:20
    Leave a Reply

    Möchte schon mal gerne wissen, wie viele von den „Sprücheklopfern“ hier im realen Leben auch mal den Ar*** hoch bekommen….

    @Van hat völlig recht:

    Dann fahrt halt nach Frankfurt und diskutiert mit den Leuten, die ihr so bescheuert findet! Vor dem Rechner hocken und schimpfen kann jeder…

  • Iridium
    13 Oktober 2011 at 12:09
    Leave a Reply

    Achso,um mit dem Worten von Herrn Wolfram Siener zu schließen: „>Es ist mir eine Ehre< hier meine Meinung schreiben zu dürfen."

  • Iridium
    13 Oktober 2011 at 12:05
    Leave a Reply

    Der Zuschauer konnte sehr gut erkennen wie sehr sich Alex auf die Zunge gebissen hat. Auch die ganze Gestik und Mimik hat eine eindeutige Sprache gesprochen. Best Interview with Noob ever.

  • netterEddy
    13 Oktober 2011 at 10:57
    Leave a Reply

    ohje, wenn du das sagst muss sich schreckliches abgespielt haben. oh backe

  • Der Intendant
    13 Oktober 2011 at 10:50
    Leave a Reply

    Wer wen? 😉

    Sendung war aber ganz ok. Alex hat den Gast gut ausgesucht. 🙂

  • netterEddy
    13 Oktober 2011 at 10:41
    Leave a Reply

    mist und ich hatte wieder keine zeit mir das anzusehen. hoffe er hat ihn durch den fleischwolf gedreht.

  • helixx
    13 Oktober 2011 at 9:36
    Leave a Reply

    Super , eine super Sendung am 12……!

    Infomativ, klar , menschnlich , aufgeräumt , klasse Gäste.

    Danke , danke !

  • Van
    13 Oktober 2011 at 9:00
    Leave a Reply
  • Tony
    13 Oktober 2011 at 8:25
    Leave a Reply

    #OWS D.C. ist mindestens genau so cult-like. Und wollen verständlicherweise nichtmal das man sie dabei filmt. Was bringen Proteste wenn man keine Medienpräsenz wünscht?
    http://www.youtube.com/watch?v=qoPwo3STiXo

    Ich würde trotzdem wenn ich in Frankfurt wohnen würde hin gehen um Informatinsmaterial zu verbreiten. Aber an derartigen kultaktivitäten würde ich mich nicht beteiligen. Das is doch gewiss irgendson krasses Brainwash programm.

    Manchmal muss ich enttäuscht feststellen das ich weder zu den 99% noch zu den 1% gehöre…. aber kollektivismen liegen mir eh nicht.

    Oliver Janich, wir finden doch bestimmt einen besseren Diskussionsgegner. Es wäre für dich viel zu einfach Wolfram Sieners Weltbild zu crashen. Ich glaube die Inhaltliche Diskussion sucht Siener auch garnicht. Wenn das ein Erfolg werderden soll dann geht das nur mit der Obama Methode. Keine inhaltlichen äußerungen machen so das jeder alles schöne auf der Welt da rein interpretieren kann.

    Mein wunsch wäre eine diskussion zwischen Oliver Janich und Daniel Neun. Das wäre sicherlich spannend und würde einige Leute in den Stream locken die sich das sonst nicht anhören. Auch wenns mir ein bisschen leid um Daniel tut, ich mag ihn ja eigentlich 😀

  • Birgit
    13 Oktober 2011 at 8:01
    Leave a Reply

    Richtig!
    Ich hätte mir von Alex auch gewünscht, kritischer mit den Aussagen des Gastes umzugehen. Man kann dies ja auch freundlich tun. Deswegen ist man ja nicht unverschämt.
    Ausreden lassen und dann Stellung nehmen, dann dem Gast eine Möglichkeit des Einwandes geben, so wäre es fair gewesen.

    Das so stehen lassen finde ich sehr risikoreich. Viele neue könnten bei dem Interview glauben, diese Meinung des Gastes, wäre auch die Meinung von Alex und Infokrieg…

  • KPAX
    13 Oktober 2011 at 7:58
    Leave a Reply

    Sorry,jetzt wirkich das letzte mal,aber schaut mal das Video,das Janich weiter unten verlinkt hat : Sieht wirklich regelrecht unheimlich aus,da ist kein Leben das sind leblose Marijonetten.
    Als hätten die was eingeschmissen………

  • KPAX
    13 Oktober 2011 at 7:52
    Leave a Reply

    Ach ja und nochwas : Alex hat seinen Job absolut richtig gemacht,denn er hat als gastgebender Journalist ein Interview geführt und da hat er sich eben möglichst neutral verhalten. (ich wette innerlich hat er sich ab und zu auf die Lippen beissen müssen )
    Anders hätte man es machen können,wenn man das dem Gast gegenüber als Diskussion deklariert hätte,aber es war ein Interview.
    Urteilen müssen wir selbst.
    Es ist wichtig auch mal solche Gäste zu laden,damit man nicht in einem gleichgesinnten Biotop endet.

  • KPAX
    13 Oktober 2011 at 7:41
    Leave a Reply

    Der occupy Type soll nicht rhetorisch geschult sein ? warum denn eigentlich nicht ?
    Ich meine ich fühlte mich an den gesichtslosen Heerscharen der Talkshow Quasselern erinnert.
    So quasi verkürzt “ nun lasst mal, alles rein systembedingt und niemand trägt schuld und jetzt her mit dem Kompromiss,den globalen.
    Und lasst mal den Begriff Verschwörung,blaa blaa blaaa.
    Wenn man auf den Grund geht hat man es aber nunmal mit einer fetten Verschwörung zu tun und kann sie auch namentlich benennen.
    Was war denn Jekyll Island anderes als eine Verschwörung ?
    Wurde das vorher öffentlich zur Diskussion gestellt ?
    nein ! Es begann mit einer konspirativen Sitzung und wurde trickreich auf plumper Weise vollendet.
    Die „Bewegung“ muss globale Lösungen finden,aber Umsetzungen werden regional und unterschiedlich sein müssen.
    Wenn die Verantwortlichen nicht abgesetzt werden,wird sich nichts wirklich ändern,von selbst gehen die nicht,allenfalls reichen die das Zepter an Gleichgesinnte weiter.
    Im Moment würde ich für Occupy keinen Fuss auf die Strasse setzen,sorry.

  • Der Intendant
    13 Oktober 2011 at 7:17
    Leave a Reply

    @Olli: Die mit Siener zu diskutierenden Inhalte kannst du dir nach Maybrit Illner heute abend nochmal genau überlegen.

    Hast du noch immer keine Einladung in die Medien bekommen?

  • Iridium
    13 Oktober 2011 at 5:48
    Leave a Reply

    Was sagt Wolfram Siener,
    Wir müssen einen Globalen Konsenz finden./Die neue Weltordnung wird es richten/ [47min]
    Wir haben kein Interesse das System über den Haufen zu werfen./Also weiter die EU-Diktatur ausbauen/ [47.40min]

    LOL–>DIE BANKEN SIND NICHT DAS GROESTE PROBLEM. ORGINALER SATZ VON DIESEM HERR! DIE Politik ist korrupt aber nur weil sie gezwungen ist. Hallo? Ich muss ab Minute 48 leider Enden….so ein Scheiß kann ich mir auch bei der Tagesschau ansehen.

  • Van
    13 Oktober 2011 at 3:37
    Leave a Reply

    Die PDV sollte vor Ort sein (also in Frankfurt) und sich in die Diskussion einbringen!
    SO könnte sie Einfluss nehemn und zugleich Promotion in eigener Sache machen!

  • Oliver Janich
    13 Oktober 2011 at 3:23
    Leave a Reply

    Bitte nochmal anschauen, was Alex schon eingeblendet hat: http://naturalnews.tv/v.asp?v=8B371A69A44EC94AF36F00002647DBBC

    Spooky as hell.

    Schlage vor, dass Alex nächste Woche mich und den von Occupy einlädt und diskutieren lässt. Alex war sehr höflich, aber hätte ja nun wirklich auch in die inhaltliche Diskussion gehen können. Dazu muss man ihn ja nicht persönlich angreifen. Aber man kann das Zeug doch auch nicht so stehen lassen.

  • Mark
    13 Oktober 2011 at 2:54
    Leave a Reply

    Halte es auch für unangebracht, den Herr Siener mit Spott zu begießen. Wenn sich niemand engagiert, ist es nicht recht und umgekehrt dann auch nicht, wenn er nicht ganz der gewünschten Meinung entgegenkommt. Das kann es doch auch nicht sein! Und ich bin selber PdV-Anhänger, möchte ich an dieser Stelle betonen. Aber dennoch oder besser gesagt grade deshalb sollte man auch (leicht) abweichende Meinungen zulassen unde wohlmeinend diskutieren..!

  • Nobody
    13 Oktober 2011 at 1:58
    Leave a Reply

    Ohh…so ist das. Jetzt muß sich der „Troll“ aber schnell erklären, nicht wahr. Bevor ich das gerne tue: Genau diese Feindlichkeit gegenüber anderen Menschen mit eigener Meinung, wie Du sie so unglaublich eloquent in Deinen 2(!) geistreichen Zeilen auszudrücken vermochtest, ist es, die mich über alle Maßen ankotzt. Sie ist dumm, kontraproduktiv, engstirnig und vor allem von Grund auf undemokratisch. Aber das nur nebenbei.
    Zur Sache: Die Idee, die mich EMOTIONAL mitreisst, ist, abseits von vorgefertigten Meinungen oder Ideologien einen Weg zu finden, die Welt, unter Mitnahme einer größtmöglichen Bandbreite von Menschen und Meinungen, auf einen gerechteren Weg zurückzuführen. Weg vom Einfluss des Geldes auf politische Prozesse der Meinungsbildung. Zusammenzuführen und nicht zu spalten. Das Bankenkartell und seine Eliten ihrer illegitimen Macht zu entledigen und auf diesem Weg dafür zu sorgen, daß Demokratie, am Besten in der Form einer direkten Demokratie hier und in aller Welt wieder die Chance erhält, Zukunft aktiv mitgestalten zu können.
    Zum Schluß noch ein Wort zu Dir und mir…
    Der Unterschied zwischen Dir und mir ist, daß ich Dich nicht gleich zu Anfang mit einer beleidigenden Bezeichnung belege und Dich dadurch mangels sachlicher Argumente versuche, in die Ecke eines Volldeppen zu stellen. Ich stelle mich, aber ich stelle mich nicht hinten an, indem ich unfair oder gar nicht argumentiere. Das ist meiner Meinung nach, auch der signifikante Unterschied zwischen Demokratie und Totalitarismus. Was Du propagierst, bleibt natürlich Dir selbst überlassen.

  • Felix
    13 Oktober 2011 at 0:05
    Leave a Reply

    @Nobody
    Vielen Dank, ich war schon etwas verwirrt, dass sich hier bisher noch kein Troll auf die Strasse gewagt hat. Dann mal los, sag uns was diese tolle Idee hinter OWS ist, die dich so emozional mitreisst?

  • Nobody
    12 Oktober 2011 at 23:37
    Leave a Reply

    Na Prost-Mahlzeit!
    Sagt mal, seit ihr hier bei Infokrieg.tv jetzt endgültig zum Sprachrohr der PdV verkommen und wenn man deren politische Agenda nicht vollkommen mitträgt, ist man automatisch Kommunist?? – Ihr solltet Euch was schämen. Demokratie und Toleranz anderer Meinungen sind jetzt hier wohl out, oder was? – Nur weil der Typ keine rhetorische Schulung hinter sich hat und Euch nicht nach dem Mund quatscht, ist er jetzt für die Tonne? – Alex, ich kanns nicht fassen. Auf dem Truthcamp hättet ihr die Leute nicht so plattwalzen können. Das laßt Euch mal gesagt sein…
    Kehrt um und laßt Euch doch nicht wie die letzten Idioten in eine Nische – in dem Fall die libertäre – abdrängen!
    Es gibt Leute, so wie mich z.B. die die Idee hinter OWS unterstützen, es sich aber verbitten, als Kommunisten bezeichnet zu werden. Wenn ihr so weiter macht, dann könnt ihr ja gleich in die Tea-Party eintreten und denen dann mal was von der Österreichischen Schule erzählen, die gehen mit anderen Meinungen genauso um wie ihr. Da hättet Ihr dann schon mal die erste Gemeinsamkeit…
    Rettet Infokrieg.tv für das ganze Meinungsspektrum und hört auf, die andere, nicht libertäre Hälfte so zu enttäuschen und zu unterschätzen…bitte!

  • emarkus
    12 Oktober 2011 at 23:15
    Leave a Reply

    Die Sendung fand ich heute ausgesprochen gut!

  • Liberty
    12 Oktober 2011 at 22:34
    Leave a Reply

    Ich kann nur sagen, ich finde diesen Occupy-Typen nicht sympathisch, und das erschließt sich daraus was für einen Stuss er von sich gibt. Wenn man hier ECHTE Demos mit ECHTER Wirkung aufstellen wollte, dann könnten die einzigen echten Parolen nur lauten: „Raus aus dem Euro“ und „Nein zur Transferunion“!

    Stattdessen kommt von ihm nur irgendein Geschwurbel von wegen Kapitalismuskritik, der Markt wäre schuld oder so ein Blödsinn. Kein Wort übers Geldsystem und die Rolle der Zentralbanken. Da wäre sofort klar, dass die heutigen Probleme mit Kapitalismus oder Markt rein gar nichts zu tun haben.

    Diese Occupy-Typen sind mE eine von der Bankenmafia gezüchtete Schein-Opposition. Mehr nicht. Ob das diesem Siener auch bewusst ist, weiß ich natürlich nicht.

  • Der Intendant
    12 Oktober 2011 at 20:28
    Leave a Reply

    Stellt euch doch die Frage warum die PdV ausgeladen bleibt.

  • michael
    12 Oktober 2011 at 20:26
    Leave a Reply

    hallo nochmals alex,
    was mich bei occupie frankfurt am meisten wundert ist, dass die drei tage mit 5 leuten was machen und gleich in der hauptsendezeit in tv sind…
    das ist doch kein zufall
    wieder mal ne organisation die man vom fernsehsessel betrachten kann und sich dann sagt, die machen das schon…
    diese planwirtschaftlichen gedanken sprechen ebenfalls dazu…
    tschüss aus harsefeld
    michael

  • Libertärer
    12 Oktober 2011 at 20:26
    Leave a Reply

    Das ist doch schon wieder komisch. Die Bewegung existiert gerademal 1,5 Wochen und schon gibts eine Art Führungskaste und die werden nach dieser extrem kurzen Zeit schon ins TV eingeladen.

    Von der PDV hört man natürlich nirgends etwas.

  • Tony
    12 Oktober 2011 at 20:20
    Leave a Reply

    Diese Art von Leuten sind so bis unter die Kante VOLL mit Kapitalismuskritik, da hilft die Meinung erklären nichtmehr.

    Den knackt nurnoch Roland Baader, schickt ihn ein Buch zu!

  • Betonkopf
    12 Oktober 2011 at 20:04
    Leave a Reply

    Alex kannst du diesem Typen (Wolfram Siener) nicht mal bitte die Meinung sagen, das ist ja nicht mit anzuhören was dieser Menschen für einen schwammigen Mist erzählt.
    „Der Markt ist das Problem“
    „Wir sind nicht Marxistisch“
    „Der Kapitalismus ist das Problem“
    „Wir brauen keine Ziele“
    Ohne irgendeine Ahnung über das was er eigentlich sagt, ich meine die Frage is doch WAS WILL ER????
    Du hast dich doch sicherlich auch gefragt was er will, oder?
    Schönen Gruß

  • Bastii
    12 Oktober 2011 at 20:02
    Leave a Reply

    Dieser Herr von Occupy Frankfurt macht einen netten Eindruck, aber man sollte ihm mal einige Bücher von R.Baader oder Hayek in die Hand drücken, denn seine Sichtweise wird definitiv zur Unterwanderung führen, sodass man mit der bewegung die Macht des Staates noch ausweitern kann.

  • Libertärer
    12 Oktober 2011 at 19:59
    Leave a Reply

    Nach dem Interview komme ich zu der Ansicht, dass man die Occupy Frankfurt Bewegung wohl vergessen kann.

  • MAD B.
    12 Oktober 2011 at 19:02
    Leave a Reply

    Danke

  • Betonkopf
    12 Oktober 2011 at 19:00
    Leave a Reply
  • Subtext
    12 Oktober 2011 at 19:00
    Leave a Reply

    Auf der UStream Seite läuft die Sendung!

  • MAD B.
    12 Oktober 2011 at 18:56
    Leave a Reply

    Alex wo ist der Ustream Player??

  • Yoda82
    12 Oktober 2011 at 17:20
    Leave a Reply

    Fassen wir also zusammen: Ohne Rettungschirm käme es zu einem Schuldenschnitt, den Banken gingen die Spekulativen Gewinne die durch die verzögerte aber unausweichliche Pleite und den Schirm finanziert würden durch die Lappen ?

  • Der Intendant
    12 Oktober 2011 at 17:03
    Leave a Reply

    @Danny: Bild-Leser wissen mehr. 🙄

  • Mike
    12 Oktober 2011 at 16:55
    Leave a Reply

    Oh wenn ich den Typ da oben bei Anne Will schon seh dann wird mir schlecht. Club of Rome, Verein Atlantik
    Brücke und was weis ich noch alles wo der Typ drin steckt. Und einen Mist hat der von sich gegeben sondersgleichen. Für mich hat der was ganz finsteres an sich 🙁 Bin auch gespannt auf die Occupy Frankfurt Sache…

  • Danny
    12 Oktober 2011 at 16:54
    Leave a Reply
  • beewhyz
    12 Oktober 2011 at 16:25
    Leave a Reply
  • Darm.
    12 Oktober 2011 at 16:09
    Leave a Reply

    Habt ihr schon diesen Artikel von den Nachdenkseiten gesehen? http://www.nachdenkseiten.de/?p=10973 total absurde Herabstufung von Frank Schäffler, Henkel, Schachtschneider und allen Euro-Kritikern zu Rechtspopulisten die mit Verschwörungstheoretikern vernetzt sind. Die pdv wird auch gleich als rechte randgruppe bezeichnet

  • Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen