Jedes Mal nach einem terroristischen Anschlag mit islamischem Hintergrund flammt die Debatte auf, ob es sich um vereinzelte Anhänger einer seltenen Interpretation des Korans und der Hadithe handelt oder ob die Sichtweisen und die Gewaltbereitschaft hingegen breite Akzeptanz in der muslimischen Welt finden.

Die Massenmedien bombardieren für gewöhnlich das Publikum mit Einschätzungen, die auf den ersten Blick widersprüchlich, bei näherer Betrachtung aber eher komplementär wirken. Laut den “konservativen” Publikationen sollen wir al-Kaida-Krieger unter jedem Bett fürchten um nur möglichst einem gefährlichen Kuhhandel zuzustimmen: Für die staatliche Leistung “Sicherheit”, bei der die Regierung als Monopolist agiert und dementsprechend Preis und Qualität nach Belieben bestimmen kann, bezahlen wir teuer mit der Aufweichung und letztendlich der Aufgabe quasi jedes modernen Rechtes und jeder Freiheit. Wie ironisch dass diese Rechte den Bürger eigentlich vor der Regierung schützen sollen. Derzeit ist es noch wahrscheinlicher, tödlich vom Blitz getroffen zu werden als an einem Terroranschlag von muslimischen Gotteskriegern zu sterben. Die interessante Frage ist: Wie lange wird das so bleiben, wo doch alleine der “Krieg gegen den Terror” seit 9/11 Todesopfer unter muslimischen Bevölkerungen in Millionenhöhe gefordert hat? Die “linken” Medien erkennen nur die Hälfte dieses weltweiten Radikalisierungsprozesses; sie zeterten gegen Bush und die Neokonservativen, betonten die Rohstoffsicherung und Hegemonieansprüche des “amerikanischen Imperiums”, sie sprachen von illegalen Angriffskriegen und Völkermord. Zum Tangotanzen gehören jedoch immer zwei, eine Strategie der Spannung braucht mindestens zwei verfeindete Parteien. Und die zweite Partei in diesem grausamen Spiel ist die muslimische Welt. Jedes Kind kann eigentlich die Zusammenhänge verstehen und schlussfolgern, dass politische und religiöse Anführer sowie die Gläubigen in der muslimischen Welt eine existenzielle Bedrohung wahrnehmen, ganz zu schweigen von der tiefsitzenden Erniedrigung. Und all das hat eine bestimmte Reaktion zur Folge. Spricht man jedoch diesen Teil des Radikalisierungsprozesses an um dessen Wachstum zu bremsen, macht man sich nicht nur extreme Moslems zum Feind, sondern auch die gesamte internationale Linke. Ohne Zweifel gibt es windige Karrierepolitiker der Sorte Opportunist und Altnazi, die auf der Welle der Besognis in der christlichen europäischen Bevölkerung reiten möchten hin zu Amt und Würden (und Dienstwagen mit Chauffeur). Gleichzeitig ist es eine unlogische und höchst fatale Reflexreaktion, diese Besorgnis pauschal und reflexartig als rassistische, fremdenfeindliche Haltung zu bezeichnen und zu versuchen, Meinungsäußerung in dieser Richtung zu illegalisieren. Genau das ist das grässliche “Links-Rechts-Denkmuster”, eine Zwangsjacke für das Denken. Vertritt man nicht die “rechte” Sichtweise, unterstellt man einem automatisch die “linke” Sichtweise und andersherum.

Nach dem verheerenden Krieg gegen den Terror und zahlreichen vorangegangenen Eingriffen ist es überhaupt keine Überraschung, dass parallel zu Krieg, Folter und Fremdbestimmung durch US-gestützte Diktatoren die Anzahl der modernen säkularen Moslems sinkt und im Gegenzug die Kampfbereitschaft und Radikalisierung in der muslimischen Welt ansteigt. Verschiedene Bedrohungsanalysen haben gezeigt, dass der Krieg gegen den Terror zur Hauptursache der Terrorbereitschaft geworden ist. Ist der Dschihad also nun eine Randerscheinung oder droht tatsächlich eine breitere Front? Sowohl die “linken” und “konservativen” Redakteure aus den Massenmedien als auch die Bloggerwelt bluffen gewaltig wenn es darum geht, so zu tun als ob man tatsächlich irgendetwas über den Islam oder den heiligen Krieg wissen würde. Oder es wird selektiv aus dem Koran zitiert, um jeweils zu beweisen dass Toleranz und Frieden oder aber Intoleranz und Unterwerfung die Kernbotschaften darstellen. Es lässt sich abseits der vielen manipulativen Veröffentlichungen für jeden sehr leicht nachvollziehen, wie der Glaube entstanden ist und was die Inhalte tatsächlich sind. Mark Gabriel PhD, ehemals Professor für islamische Geschichte an der Al-Azhar-Universität Kairo, konnte bereits mit 12 Jahren den gesamten Koran auswendig. Als Erwachsener studierte er weitere 11 Jahre um anschließend in den universitären Lehrdienst zu treten. Auf Grund einer einzigen kritischen Aussage in seiner gesamten Karriere holte ihn die ägyptische Geheimpolizei nach nur wenigen Stunden ab und folterte ihn zwei Wochen lang. In seinem Werk “Islam und Terrorismus” erläutert er unverblümt den Glauben und das heikle Thema Dschihad. Der Prophet Mohammed schrieb die Botschaften oder Suren im Laufe von 22 Jahren nieder, eine lange Zeit in der sich viel veränderte:

“Anfangs waren die Botschaften die Mohammed geoffenbart wurden, friedlich und freundlich, um Menschen anzuziehen. Doch die Umstände veränderten sich. Mohammed traf in Mekka, der Stadt, wo er seine Botschaft erstmals predigte, auf viel Widerstand, so dass er sie im Jahre 622 n.Chr. verließ. Er ging nach Yathrib, in eine Stadt, die heute Medina heißt, wo er eine Militärmacht aufbaute und die Zahl seiner Anhänger vergrößerte. […] Als Mohammed eine gewisse Macht erlangt hatte, war er in der Lage, zurückzukehren und Mekka und die umliegenden Gebiete zu erobern. Der Islam wandelte sich von einer geistlichen in eine politische Revolution. In Mekka drehte sich das ganze Leben des Propheten Mohammed um Gebete und Meditationen, sodass die koranischen Offenbarungen in Mekka von Frieden und Zusammenarbeit mit anderen sprechen. In Medina jedoch wurde Mohammed zu einem Militärführer und Eroberer, und entsprechend ist in den Offenbarungen in Medina von Militärmacht und Eroberung im Namen des Islam (Djihad) die Rede. Sechzig Prozent der Koranverse handeln vom Djihad, was einleuchtend ist, da Mohammed den größten Teil des Korans empfing, nachdem er Mekka verlassen hatte.”

Mit seiner wachsenden Stellung in der Gesellschaft wurden auch Mohammeds Offenbarungen über den Dschihad ehrgeiziger. Gelehrte sind sind weitestgehend darüber einig, dass neuere Verse die Älteren aufheben. Im Zweifelsfall gilt, was später geoffenbart wurde. Es gibt im Koran mindestens 114 Verse , die von Liebe, Frieden und Vergebung sprechen, besonders in der Sure mit dem Titel “Die Kuh” (Sure 2,62; 109). Doch als später Sure 9,5 geoffenbart wurde, hob sie die früheren Verse auf. Laut dem neueren Vers müsse man die Götzendiener fremder Religionen töten, ergreifen, belagern und aus dem Hinterhalt angreifen. Wenn sie unterwürfig ihre Kopfsteuer zahlen, verzeiht ihnen der barmherzige Allah. Zahlreiche weitere Verse wiederholen die Eroberermentalität, welche besorgte Christen weltweit stark beunruhigt und welche von der Politik und dem Militär im Westen insbesondere seit 9/11 oft genannt wird.

(Artikel fährt unten fort)

Mark A. Gabriel, Islam und Terrorismus

Noch am Tag der Anschläge verwendete US-Präsident George W. Bush das Wort “Crusade”, also Kreuzzug:

“Wir haben diese Art von Barbarei lange nicht mehr gesehen. […] Dies ist einer neue Art von Bösem. Wir haben verstanden. Und das amerikanische Volk beginnt zu verstehen. Dieser Kreuzzug, dieser Krieg gegen den Terror wird eine ganze Weile andauern.”

Bush mimte als Notwendigkeit für seine politische Tätigkeit den “wiedergeborenen Christen”; gebrochen mit den okkulten Organisationen wie Skull & Bones die ihm den Erfolg erst ermöglichten, hat er zweifelsfrei nicht. Die “konservative” Mainstream-Presse wird den Teufel tun und offenbaren, dass bei all den Hochgradfreimaurern und Anhängern verwandter Hybridreligionen im Establishment das Christentum nur noch ein Lippenbekenntnis ist. Die “linke” Mainstream-Welt wird diese Hintergründe auch nicht ausreichend beleuchten weil sie meist selbst Esoterik praktiziert und diesen Glauben als auch als Kampfwerkzeug für ihr sozialistisches Unrechtssystem benutzt. Die wissenschaftliche Entlarvung okkulter Netzwerke und die Verurteilung selbiger als archaischer Hybridkult, hervorgegangen aus tyrannischen Imperien längst vergangener Zeiten, ist verpönt als Verschwörungstheorie hysterischer und altmodischer Fundamentalchristen. Dass Bush den christlichen Glauben als politisches Werkzeug im Krieg gegen den Terror eingesetzt hat, lässt Schlimmes erwarten für einen zukünftigen Clash der Religionen und Zivilisationen. 9/11 sowie die meisten Anschläge jener Art sind zweifellos das Werk westlicher Sicherheitsorgane; nichtsdestotrotz wächst die Bereitschaft zum Dschihad in allen seinen Formen. Nicht nur großangelegte militärische Operationen und asymmetrische Kriegsführung durch Anschläge fallen darunter, sondern auch softere Formen der Eroberung, also genau jene Dinge die bestimmten nicht-modernen und nicht-säkularen muslimischen Einwanderern vorgeworfen werden wie u.a. Ausbeutung der Sozialsysteme, massenhafte Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung, Etablierung von ganzen Zonen in denen die Gesetze der BRD nicht gelten, organisierte Kriminalität zur Finanzierung größerer Strukturen, politische Lobbyarbeit zur Einführung der Scharia usw. Unglücklicherweise erlaubt der Koran auch noch explizit die Täuschung Andersgläubiger in fremden Ländern. Wie lange bis die Situation eskaliert und westliche Regierungen entsprechende Bibelstellen und historische Kreuzzüge heranziehen, um im Zuge der Strategie der Spannung ihrerseits ein paar Gänge höherzuschalten?

Die Globalisten kontrollieren über ihr Vehikel USA die meisten muslimischen Staaten auf der Welt, aber nicht nur durch Rüstungslieferungen oder militärische Macht, sondern auch auf spiritueller Ebene über die okkulten Geheimgesellschaften. Die Muslimbruderschaft gilt beispielsweise als muslimischer Ableger des Freimaurertums, was heißt dass Männer unter falscher Flagge rekrutiert werden für ein Kultsystem dass mit den Prophetien Mohammeds wenig am Hut hat. Einige reiche politische und spirituelle Anführer sind offen oder verdeckte Hochgradmaurer, was bedeutet dass für sie Allah mehr und mehr nur noch ein bloßes Symbol geworden ist in einem viel umfangreicheren religiösen Hybridsystem. Als vermeintliche eingeweihte Eliten wahren sie nach außen das Gesicht des konservativen frommen Gläubigen während sie im Irrgarten der okkulten Mysterien längst ihre ursprüngliche Identität und Loyalität eingebüßt haben. Mit diesem Maß an Kontrolle können die Globalisten theoretisch durchaus einen weltweiten Krieg anzetteln um aus der Asche und den Trümmern ihre Neue Weltordnung entstehen zu lassen. Der Islamexperte Mark Gabriel erklärt:

“In den westlichen Medien macht man sich gern über das muslimische Verständnis des Paradieses (oder des Himmels) lustig – wegen der Jungfrauen an denen sich die Mäner ergötzen dürfen und so weiter – aber viel wichtiger ist, sich klar zu machen, dass der Tod im Djihad für einen Muslim die einzige Möglichkeit ist, sich überhaupt einen sicheren Eintritt ins Paradies zu verschaffen.”

Für jene die nicht im heiligen Krieg sterben, hängt alles von Allahs Entscheidung ab. Es ist wohl an der Zeit für Christen, Moslems und Juden, sich zu fragen ob Gott es wirklich wohlwollend beurteilen wird wenn Menschen sich gegenseitig zugunsten einer diabolischen Elite verheizen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

UPDATE: MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Mittwoch

AlexBenesch

Demo gegen die Rettungspakete – Jeden Samstag ab dem 9. April in Berlin von 11-12 Uhr vor dem Kanzleramt

AlexBenesch

Profi-Vertuscher am Werk

AlexBenesch

56 comments

Avatar
Kamui 27. August 2011 at 21:55

@Blume

Wo bitte stet in der der Bibel das alle oberigkeit von Gott gegeben sei

Reply
Avatar
No Name 25. August 2011 at 14:36

Also die Erklärung da unten über den Islam und die Behauptung, dass 60% des Qurans über den Dschihad handeln ist ja mal richtiger Müll. Dschihad bedeutet sich für Gott anzustrengen und nicht Kriege zu führen. In einer Überliferung heißt es, dass die beste Form des Dschihad ein gerechtes Wort gegen einen ungerechten Herrscher ist. Der Text oben schürt mal wieder schön Vorurteile von jemand, der sich nur mangelnd informiert hat. Desweiteren ist es eine extreme Minderheit, die behauptet, dass neuere Quranverse die älteren aufheben. Die Mehrheit der Muslime, und damit meine ich etwa 90%, glaubt das definitiv nicht. Ich fand die Seite hier mal cool, aber anscheinend wird hier auch nur das propagiert, was die Zionisten laut den “Protokollen der Waisen von Zion” zulassen. Tut mir leid, ich finde es traurig, dass nicht mal einfach ein richtiger Muslim interviewt wird. Nie wird einer auf ehrliche Weise in der Öffentlichkeit zur Rede gestellt, denn ich finde so etwas wäre endlich mal angemessen. Ach was rede ich hier eigentlich, macht euch euer eigenes Bild und sprecht mit den Menschen. Es gibt genug Muslime in Deutschland. Sprecht Sie an!! Wenn ihr es tatsächlich ehrlich meint. Und zwar die mit den Bärten und keine unwissenden Jugendlichen, sondern einen wirklichen Gelehrten. Die Reaktion wird ohne jeden Zweifel jeden von euch überraschen. MFG

Reply
Avatar
Kamui 25. August 2011 at 12:57

@Alex Benesch

Ich weis das du kretik nicht leidenkanst was ich geschribe habe sind nur fakten wen du angst vor fakten hast dan sag es einfach ich kan dir nur die Tür zeigen durchgehen und deine angst überwinden und deinen geist von allen wilkürlichen und surealen grenzen zu befreien kanst nur du allein ich hoffe für dich du schafs es

Reply
Avatar
holz 24. August 2011 at 9:46

Das Problem sind nicht die Religionen ansich, sondern die Verbindung mit Machtpositionen. Hätten die Juden keine Staatsmacht Israel, wären sie recht harmlose Gesellen, hätten die Muslime nicht die Staatsmacht Iran und die Christen ihre US Administration, dann wäre der gesamte Mittlere und Nahe Osten wesentlich weniger eine riesige Zeitbombe. Die meisten religiösen Fanatiker werden im Normalfall von den toleranten und sich nach Gesetzen richtenden Menschen kontrolliert und gebremst, aber wenn da ganze Regierungen hinter stehen, ufert es in diese Dimensionen aus. Perverses Beispiel ist der angebliche islamistische Terrorismus, mit dem der Deutsche eigentlich nie in Verbindung trat und der unser ganzes Leben ständig belästigt. Der Umgang mit Extremistischen Menschen aller Art im Alltag ist Hundertmal gefährlicher, als der angebliche Al-Qaida Terrorist, der mit seinem Kamel und der Bombe unterm Höcker von Afgahnistan bis nach Berlin geritten kommt.

Reply
Avatar
natas 10. März 2011 at 14:12

@ AugenAuf

Falls das an mich ging, hast du mich immer noch nicht verstanden. Ich habe nichts gegen den Islam, ich hab’ etwas gegen jede Form von organisierter Religion Ich trenne da nicht den Islam von irgendwelchen anderen Zauberern, ist alles eine Soße. Deine Antwort das der der die Wahrheit nicht sieht blind ist, ist genau der Grund weshalb ich diesen ganzen religiösen Betrügerbanden weder traue noch glaube. Zum Mut der Muslime kann ich nicht viel sagen, ich beziehe mich da einfach auf die Geschichte und die zeigt eigentlich relativ gut das es mit militärischen Erfolgen doch eher mager aussieht. Die arabischen Staaten sind nicht einmal in der Lage ein Flugverbot über lybien durchzusetzen da Sie weder die Mittel noch das Know-How für so etwas haben. Und dann wollen Sie mir erzählen das die Moslems den USA die Hand abschlagen? Maximal würde ich das Kratzen nennen. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich bin sicher kein fan der USA, aber realistisch.
Ach so, ich lebe in einer Demakratie und damit das so bleibt hätte ich gerne das Religion und Staat weiterhin getrennt bleiben. Ich bin mir auch im klaren das unsere Demokratie Schwächen hat aber ich bin dennoch überzeugt das es kein besseres System gibt und das die meisten Misstände zu beseitigen sind wenn die Bürger sich beteiligen würde anstatt immer nur zu heulen wie mies alles ist. Jedem steht es offen sich am demokratischen Prozess zu beteiligen, sei es duch das engagemnt in vohandenen Parteien oder die Gründung eigener Interessengruppen. Immer nur meckern das die Anderen toll organisiert sind und alles entscheiden ist allerdings einfacher und weniger stressig.
Und ob dein Teufel sich freut ist mir, gelinde gesagt, egal.

Reply
Avatar
shalommatti 10. März 2011 at 14:00

Ich hatte die Begriffe vertikale und horizontale Gewaltenteilung missverständlich verwandt, hier noch mal die korrekten Definitionen:

Horizontale Gewaltenteilung auf nationaler Ebene (Normaldef.)= Qualitative Teilung der Staatsgewalt in der Gewaltenteilungstrias Judikative, Exekutive und Legislative = von mir sog. vertikale Gewaltenteilung (innerstaatlich)

vertikale Gewaltenteilung (Normaldef.) = Gewaltenteilung zwischen Staat und Kommunen, Bund und Ländern (Förderalismusprinzip) bzw. Subsidiaritätsprinzip (Gesetz des Vorrangs der Selbstverwaltung der kleinen und kleinsten Einheiten) = von mir im Sinne der horizontalen Gewaltenteilung (Gewaltenteilungstrias) verwandt

Von mir verwandte Bedeutung: sog.”horizontale” Gewaltenteilung auf supranationaler, dh völkerrechtlicher Ebene = Gewaltenteilung in territorialer Hinsicht zwischen souveränen Völkerrechtssubjekten (Einzelstaaten)
= analog der vertikalen Gewaltenteilung auf nationaler Ebene

Wir sehen wie wichtig die verschiedenen Ebenen der Gewaltenteilung in multidimensionaler Ausbreitung sind. In einer supranationalen Einheitsstaat würde zumindestens eine so gigantische Machtzentralisation einsetzen, die eine immense Gefahr für sämtliche Gewaltenteilungstriase (horizontal) in den dann noch vorhandenen kleinen EInheiten darstellen würde. Schliesslich unterstünden die kleinen EInheiten dann auch was die Ausgestaltung ihrer hoizontalen Gewaltenteilungsmechanismen anging der Willkür und totalitären Kontrolle einer Weltregierung. Daher war es mir wichtig, die Bedeutung der supranationalen Gewaltenteilung, der Trennung der Menschen in soiuveräne Einzelstaaten als geringes Übel aufzuzeigen. Könnte es also sein, dass die Zerstreuung der Menschen beim Turmbau zu Babel ein Symbol für den wichtigsten aller Demokratisierungsakte in faktischer Hinsicht dargestellt hat? Trennung der Menschen in verschiedene kleinere Untereinheiten, sog. Völker als Schutz vor und Erschwerung der Kontrolle der Menschheit von außen…

Reply
Avatar
shalommatti 10. März 2011 at 4:48

PS WICHTIGE ANMERKUNG: Die horizontale Gewaltenteilung (Souveränität vieler Einzelstaaten auf Erden) ermöglicht erst den qualitativen Wettbewerb der vertikalen Gewaltenteilungsstrukturen und staatsrechtlichen Gesellschaftsformen innernational. Dieser Gefangenschaft einzelner Zellen ist – so paradox es klingt – einziger Schutzschild einer globalen Freiheit gegen Machtzentralisation in totalitärem Ausmaß. Die Machtkonzentration einer demokratischen Weltregierung wäre ebenso totalitär und gefährlich wie die Einzelherrschaft vieler mehr oder weniger gerechter oder ungerechter EInzelstaaten, wie sie diese Menschheit auf Erden bisher kannte.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 10. März 2011 at 9:57

Der Meinung bin ich auch. Weshalb ich auch stets Föderalismus befürworte. Durch Föderalismus sind stets Vergleiche gegeben welches System besser ist. z.B. bei einem föderales Schulsystem lässt sich auch erkennen welches Bundesland besser arbeitet. Zentralisierung bedeutet immer mehr Diktatur, was auch die Kommunisten und Linken nie begreifen.

Rechte Sicherheitsfanatiker befürworten auch stets mehr Überwachung und Polizeibefugnisse. Ich glaube sogar, dass sie es gut meinen. Aber sie bedenken nicht, was passiert wenn so ein Staat dann in die falschen Hände fällt. Er z.B. von einer ausländischen Macht übernommen wird.

Reply
Avatar
shalommatti 10. März 2011 at 4:43

@Nürnberger Paladin

Sehr gut gesagt, und das in klarer Sprache, was die Heimtücke des neuen supranationalen Faschismus im demokratisierenden “Einverleibungsprozess”, der derzeit weltweit weiter durchschritten wird, angeht.

Allerdings können Fremwörter wichtige semantische Signale im Gehirn setzen, wenn sie denn nicht verwirren, was allerdings subjektiv bleibt und wie hier auch logische Systematiken aufeinander feinabzustimmen vermögen.

Um es anders zu sagen als du:

Vertikale Gewaltenteilung (=Strukturen und Aufbau eines Nationalstaates zB gemäß der Gewaltenteilungstrias) und horizontale Gewaltenteilung (Souveränität verschiedener, nicht notwendigerweise gleich verfasster und auch tyrannischer Einzelstaaten / Vielfalt unabhängiger Völker in Selbstverwaltung) sind beides ebensowichtige Garanten gegen eine globale Tyrannei wie alle anderen staatsrechtlichen Rechtsinstitute, die in den letzten Jahrhunderten unstreitig entwickelt wurden.

D. h. die innernationale Gewaltenteilungstrias “Exekutive, Judikative, Legislative” eines einzelnen Staates (national / vertikal) ist völlig nutzlos, wenn wir uns am Ende nur noch in einem planetaren Einheitsstaat bewegen, dessen demokratische Gewaltenteilungstrias keiner Konkurrenz mehr untersteht. Früher konnte man aus der einen Diktatur wenigstens noch in die andere fliehen. Heute könnte der angestrebte Einheitsstaat auf Erden, die “Superdemokratie” schnell mit nur einer Schaltzentrale sich wandeln und plötzlich unter ganz anderen Gewalten und Kräften stehen. Denn auch ein demokartischer Staat in vertikaler Gewaltenteilung kann tyrannisch werden. Die horizontale Gewaltenteilung ist daher der einzige Garant gegenüber einem “endzeitlichen” Milleniums-Alptraum, eines planetaren Einheitsgefängnisses.

Das Vorfinden mehrerer Dikataturen und unterschiedlichster Nationen in vertikaler Gewaltenteilung unabhängig voneinander ist in einer Welt höchster Technisierung und obrigkeitrechtlicher Überlegenheit (Waffen) das geringere Übel und bietet mehr Abwehr- und Rückzugsmöglichkeiten für Vielfalt und Minderheiten gegenüber dem immensen Schaden, der droht, wenn es keinen Ausweg aus einem Superstaat mehr gibt, der an Machtzentralisation in nichts vorher Dagewesenem auf Erden zu übertreffen ist. Denn wer wird einen gegebenenfalls abrutschenden einen Weltstaat noch in seine Schranken können, wenn es dann keine souveränen Nationen mehr gibt, die sich untereinander begrenzten?

Reply
Avatar
Yathrib 9. März 2011 at 21:51

Führe doch jeder Einzelne einfach Djihaad gegen seine Schwächen und sein krankes Herz, da kämen wir der inneren Bedeutung dieser Art “Krieg” schon etwas näher und würden uns mehr mit uns selber befassen als mit dem blossen hinundhergeworfenen Wort “Djihaad”.

Reply
Avatar
lol 9. März 2011 at 17:09

für Isa von lol

von bensch

“Priester” der New Age-Religionen an und wollten mich rekrutieren für ihren Hybridkult, ein zusammengewürfeltes religiöses und nicht zu vergessen politisches System das auf sehr alten und sehr unfreien Systemen basiert. Eine kleine Gruppe von auserwählten eingeweihten Priestern soll herrschen über die Welt, legitimiert durch ihren jeweiligen erreichten Grad der Weihe. Die Bekämpfung von Unrecht mit angemessenen Mitteln gilt laut der Lehre dieser Priester als unmoralisch und kontraproduktiv. Man würde dadurch kosmische negative Energien in Bewegung bringen, die dann magisch das Unrecht vergrößern und nähren. Der Kosmos würde u.a. per Wiedergeburt für die Bestrafung von Tyrannen sogen, nicht der Mensch. Super-Tyrannen wie Hitler oder Stalin seien alle Teil eines großen Plans, der sich nach einem kosmischen Muster abspielt. Selbst wenn Menschen massenhaft gewaltsam sterben, wäre das eigentlich kein großer Schaden denn sie werden ganz einfach aus ihrem irdischen Gefängnis, ihrem Körper befreit. Ich habe die entsprechenden Zitate herausgekramt und kann unschwer nachweisen, woher diese Religion kommt und was die Inhalte sind. Von so etwas hielt ich damals schon nichts und ich halte heute davon noch viel weniger da ich viel mehr darüber gelesen habe und auch direkt Erfahrungen sammeln konnte.

Reply
Avatar
shalommatti 9. März 2011 at 4:22

Hervorragender Artikel, der ganz meine Meinung wiederspiegelt. Alles in einer sehr gut Ausbalanciertheit enthalten, zumindestens so könnte ich es nicht formulieren. Ich werde diesen Artikel zu einem wichtigen Kontrapunkte machen, das Labyrinth der Politik und demokratischen Selbstdarstellung zu durchdringen. Zum Rechts-Links-Raster habe ich mal vor Jahren folgendes geschrieben, ein kleiner Auszug:
“Dieses ganze Rechts-Links-Getue hängt mir sowas zum Hals heraus. Hier ein paar Denkanstösse von mir:
1. Es ist doch ein klassisches Denkkonstrukt des materialistischen Dualismus und des denkgesetzlichen Reduktionismus. Es ist ein Appel an die zwei Gehirnhälften, ein Bild dafür, getrennt zu bleiben von der inneren Einheit, fernab der Wahrheit, solange man in diesem überall unterbewusst monolitzisch vorgegebenen Denkstrukturen verharrt. Jeder soll und muss sich einordnen lassen. Das ist die Diktatur und Denknotwendigkeit eines künstlich geschaffenen Dualismus, um jede Entscheidung zu Gunsten einer o b j e k t i v i e r b a r e n Wahrheits- und Gerechtigkeitsfindung dem Zufall zu überlassen.
2. Konkret-empirischer Aspekt: Es ist ein komplettes Scheinproblem. Es gibt keine wirkliche Gefahr von irgendeiner radikalen Seite in Deutschland sowohl von der Quantität als auch machtpolitischen Qualität. Das sind Angststrukturen, geschaffen zu einem einzigen Zweck: nach dem Prinzip “Herrsche und Teile” aus der Verborgenheit zu regieren und zu manipulieren.
3. Ein weiterer politischer Zweck dieses von den Medien wie selbstverständlich axiomatisch exorbitant überall vorausgesetzten Denkgrundlagenmusters (gehirnwäscheartig) ist die Einäscherung des Verstandes und die damit einhergehende Blockierung des freien Geistes für tiefere Zusammenhang und neutrale Betrachtungen der Ereignisse. Es geht um einen Darstellungskult der Politik, um eine dem dualistischen Denkstrukturen des leicht manipulierbaren Kleinhirns gerecht werdende Weltordnung aufrechtzuerhalten. Die Iullsion der dadurch geschaffenen Ablenkung der Bevölkerung von den Systemfehlern und tieferen Seinsebenen der mainstreammedialen Suggestionkraft und Definitionsmatrix wirkt tiefgreifend und verstellt jeglichen klaren Blick, da man ja zu beschäftigt ist an derartig verhangenen und gewohnten, ja fast lieb gewonnenen Denkmustern und dualistischen Denkstützen.
4. Zweck dieses von den Mainstreammedien unterhaltenen “politischen” und gar existenziellen Weltbildes ist zudem den Verstand auf niederen konkret-gegenständlichen ersten Effekten der Einordbarkeit gefangen zu halten, aber nicht nur intellektuell sondern auch intuitiv, da man mit dem Herzen denkt und gewisse Bilder sich von Links / Rechts assoziativ wie im Reflex in unserem Bewusstsein verbinden. Somit werden Menschen auch emotional voreinander getrennt und “in Schach gehalten”. Das geht aber noch weit über “Herrsche und Teile” hinaus und betrifft auch gerade die Frage, ob wir wirklich das wahre Menschliche im Herzen noch blicken können.
5. Es ist heute keiner Kunst mehr damit anzugeben, wie toll man gegen Rechts ist. Das ist schon fast ein Verhaltenszwang und eine Tyrannei, dass jeder Angst haben muss, als Rechter und Rechtsradikaler bewertet zu werden, wenn er nicht sich in den Konformismus der Pönalisierung einreiht und vorsichtshalber jede noch so andere Gedanken- und Denkrichtung in Verdacht, Sekte oder Rechtsradikal zu sein. Denkfreiheit wird so blockiert und verkommt zum Opportunismus, weil niemand mehr auffallen möchte, wenn er eine Mindermeinung vertritt, denn es gibt so viele Anknüpfungspunkte, als rechts eingestuft zu werden und wenn es nur das “Bekenntnis zur Natur” ist. 😀
Dieser mainstream und Mehrheitskonformismus gegen Rechts ist genauso schlimm wie der Faschismus selbst, denn:
Man fühlt sich darin wohl, in diesem “Geborgenheitsmorast”, in dem man sich als Antifa-Deutscher mal wieder ereifern kann, nichtsdenkend und mitschwimmend, ohne in der Gefahr zu stehen, als AUßenseite oder Feind der Gesellschaft zu gelten. Aber die Wahrheit ist: Das wahre Böse im Nazitum und Faschismus ist nicht an das Nazitum und den FGaschismus gebunden. Das ist die große Denklüge, die alles was heute geschieht, als “gut” legitimieren möchte. Der größte Faschismus wird als Befreiung gegen Diktatur und Faschismus inszeniert. Das Nazitum und der Faschismus sind Ausdruck einer unversellen menschlichen Mentalität und Verführbarkeit, die unaussprechlich der innerer Struktur aller Menschen inne wohnt. Er ist Teil eines Geistes, ein Teilelement von allem. Das Prinzip der Trennung und der Verkennung. Juden, Deutsche, Ausländer – alles leere Begriffe, die nichts dazu beitragen zu der Wahrheit, dass in allen ein Nazi steckt, so wie auch alle Menschen potentielle Mörder sind, nicht nur Soldaten. FAZIT: Diese ganze Rechts-Links-Debatte ist eine der primitivsten Inszenierungen des Verstandes und ein Spiel der emotionalen Bindung durch Trennung, eine Dikatur der Dummheit, die die eigentliche Auseinandersetzung in einer Sache und den Klarblick auf das System, in dem wir leben, verdecken soll.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 9. März 2011 at 19:16

Meistens ist es besser weniger Fremd- und Fachwörter zu nutzen und lieber eine klare Sprache zu gebrauchen.

Bei 5. stimme ich dir voll und ganz zu. Die Menschen sind heutzutage so sehr darauf konditioniert, Faschismus müsse immer von rechts kommen, so dass sie die Gefahr des internationalen Faschismus gar nicht erkennen und ihn sogar fördern.

Wie sagte Mussolini so schön. Faschismus ist die Fusion von Konzern- und Staatsmacht. Da ist es erstmal vollkommen gleichgültig, ob man ihn National- oder International verkauft. Es ändert sich nur die Verpackung.

Reply
Avatar
Isa 8. März 2011 at 0:10

Besser keine Religion, als eine die Streit verursacht

Ich bin Bahai (bahai.de uva. Links). Das ist eine Religion.

Der Sohn des Begründers unserer Religion sagte mehrfach ähnliches wie:

“Die Gelehrten der Religion wurden eingesetzt, damit sie den Völkern geistige Heilung bringen und zur Ursache der Einigkeit unter den Nationen werden. Wenn sie zur Ursache der Trennung werden, so wäre es besser, es gäbe keine. Heilmittel werden verabreicht, um die Krankheit zu heilen; doch wenn sie das Leiden nur schlimmer machen, so ist es besser, sie fortzulassen. Wenn die Religion nur die Ursache der Zwietracht sein soll, so würde es besser keine geben.”

Quelle: http://www.geistigenahrung.org/worte-kirche.html

Herzlichen Gruß,

Isa

Reply
Avatar
Frank56 8. März 2011 at 10:59

@ Isa
Das ist eine Weise Betrachtung! Wofür steht UFA? Wenn die Menschen verstehen, das es keinen Grund gibt sich gegeneinander ausspielen zu lassen, dann besteht auch eine reelle Chance für eine bessere Welt in Freiheit für alle, Freiheit nach unseren Vorstellungen! Das einzige was Freiheit für alle unterbindet ist Zwietracht, und die wird bewußt geschürt! Wenn das auch der Letzte begriffen hat, dann haben wir ein gemeinsames Ziel und plötzlich auch die Option es unzusetzen.

Reply
Avatar
KPAX 10. März 2011 at 8:00

Jesus ist aber nicht in die Welt gekommen,um so eine Einheit zu vollbringen.

Er hat gesagt,daß er sogar Zwietracht bis in die Famillie hineinbringt.

Jesus Anspruch ist totalitär,wenn er das ist was er sagt,nämlich Gottes Sohn und der einzige Weg zur Wahrheit und Gott,dann zurecht.

In der Bibel werden solche “VereinigungsVersuche” eher Lucifer zugesprochen….

Auch die Globalisten hätten gerne die EineWeltReligion.

Tja was macht man da ?
Ich denke wir müssen nebenher in Frieden leben.

Reply
Avatar
Soundchiller 7. März 2011 at 13:46

Danke Alex, ein sehr umfassender Artikel der in viele Ebenen stößt und die Komplexität jener, anhand ausgewählter Beispiele nachvollziehbar darstellt. Das Thema Islamkritik ist nach wie vor ein unheimlich heißes Eisen und die meisten Islamkritiker sind mir auch ehrlich gesagt nicht geheuer, da sie sich meiner Meinung nach zu sehr in Einzelaspekte austoben und damit eher das angestrebte Ziel der Eliten unbewusst pushen, auch wenn sie richtige Sachen ansprechen. Auch sollte man nicht außer Acht lassen, dass nicht alle Muslime diese extremen Ansichten vertreten. Der Fokus sollte eben klar darauf gelegt werden, wie mit den Ängsten auf beiden Seiten gespielt wird und worin das münden kann.

Reply
Avatar
Gerd 7. März 2011 at 13:16

PS: nicht nur zum Unterhosenbomber gilt die Nützlichkeitstheorie

Reply
Avatar
Gerd 7. März 2011 at 13:05

„An allem sind die Moslem schuld!
Die Moslem sind an allem schuld!
Wieso, warum sind sie dran schuld?
Kind, das verstehst du nicht, sie sind dran schuld.
Und Sie mich auch! Sie sind dran schuld!
Die Moslem sind, sie sind und sind dran schuld!
Und glaubst du’s nicht, sind sie dran schuld,
an allem, allem sind die Moslem schuld!
Ach so!“

„An allem sind die Juden schuld!
Die Juden sind an allem schuld!
Wieso, warum sind sie dran schuld?
Kind, das verstehst du nicht, sie sind dran schuld.
Und Sie mich auch! Sie sind dran schuld!
Die Juden sind, sie sind und sind dran schuld!
Und glaubst du’s nicht, sind sie dran schuld,
an allem, allem sind die Juden schuld!
Ach so!“

Die Queen von England löst das Parlament von Kanada auf …

http://ronpaul.blog.de/2008/12/08/queen-england-loest-parlament-kanada-5185211/

Reply
Avatar
natas 7. März 2011 at 12:14

Na dann einen guten Weg Jungs. Aber lasst denen die im Diesseits unterwegs sind doch ihren Spass. Religion ist Opium für’s Volk, ein Kontrollmechanismus für die Massen. Religion ist ein Instrument zur Komplexitätsreduktion. Sie ist ein intellektuelle Strohhalm, nach dem Menschen in einer unüberschaubar gewordenen Welt greifen, um einfache Erklärungen für komplizierte Vorgänge zu finden. Verschwörungstheorien
meiner Meinung nach übrigens genauso.

Reply
Avatar
natas 7. März 2011 at 14:34

Ich persönlich würde auf so gut wie alle organisierten Religionsformen tippen die für sich meinen die alleinige Wahrheit gepachtet zu haben. Wer in angst vor einem allmächtigen Gott lebt der lässt sich von so gut wie jedem missbrauchen der ihm halbwegs glaubhaft versichert das er mit Gott im Bunde ist. Siehe z. B. Kaiser von Gottes gnaden, Päpste, Propheten. Es gibt für all die Behauptungen in den großen Büchern nicht einen einzigen halbwegs glaubhaften Beleg und trotzdem schlagen die Menschen sich deshalb seit Jahrtausenden den Schädel ein. Auf befehl ihrer jeweiligen Religiösen Führer versteht sich, und alles schön im Namen Gottes, Allahs, Horus oder welches Götzenbild halt gerade en vogue ist. Da funktioniert die Kontrolle doch ganz gut oder glaubst du das sich auch nur die Hälfte der “gläubigen” Menschen an irgendwelche Götterregeln halten würden wenn Sie keine angst vor der Hölle o. Ä. hätten? Ich nicht.

Reply
Avatar
FirghttheElitee 7. März 2011 at 11:56

NUn das iss wie bei den meisten Christen die nicht einmal ihre BIbel kennen und sich Christen nennen.

Die meisten Muslime kennen den Koran nicht und dann muss ein Christ ihnen zeigen dass er ein Buch Satans ist und wo alles steht. Lies Sure 3 Sure 9 Sure 4 und vieles mehr.

Der Gott des Korans ist Satan und er ist auch der Gott aller Religionen.

Ein Gott der Töten, Frauen Schlagen, dessen Gesnater Sex mit einer 9 jährigen hatte und der Töten erlaubt und vieles mehr, keine Liebe kennt und keine Erlösung.

1Jn 4:1 Ihr Lieben, glaubt nicht jedem, der behauptet, er sei mit Gottes Geist erfüllt, sondern prüft, was er sagt, ob es wirklich von Gott kommt. Denn viele falsche Propheten verbreiten ihre Lehren in der Welt.
1Jn 4:2 Ob jemand den Geist Gottes hat, könnt ihr an diesem Merkmal erkennen: Wer bekennt, dass Jesus Christus als wirklicher Mensch zu uns kam, hat den Geist Gottes.
1Jn 4:3 Wer sich nicht zu Jesus bekennt, gehört nicht zu Gott. Aus ihm spricht der Geist des Antichristen. Ihr habt ja gehört, dass dieser Geist in die Welt kommen soll, und er ist auch schon da.

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 7. März 2011 at 11:29

geil voll aktion hier.

Gleich kommt noch ein Jude um die Ecke und streitet mit euch. Dann ist der Kreis perfekt. Vielleicht bekämpft ihr euch ja dann gegenseitig mit blitzen oder mit seuchen lol

“popkorn mampf”

Reply
Avatar
AlexR 7. März 2011 at 11:19

Religion ist auch nur eine andere Form der politischen Machtausübung.

Als “man” erkannte, wie leicht sich “das Volk” mittels der Priesterschaft und mystifiziertem Götzenglauben manipulieren lässt, wanderten diese in die Politik ab (bspw. Ägypten).

Dass die “Glaubenskonstrukte” Jude-Christ-Moslem rein machtpolitische Hintergründe haben, ist schon aus der Geschichte ersichtlich.
Und “teile-und-herrsche” auch.

Solange sich also “Volk” noch in religiösen geistigen Wirren beschäftigen lässt, solange kann man Angst vor dem Anderen produzieren.
Die Grundlage für alles.

Reply
Avatar
natas 7. März 2011 at 10:56

Da wäre ich mir auch nicht so sicher, Religion hat seit 1000 Jahren doch niemeandem geholfen

Reply
Avatar
Said 6. März 2011 at 23:05

Ach ja, hehe und der ist auch gut “…dass der Tod im Djihad für einen Muslim die einzige Möglichkeit ist, sich überhaupt einen sicheren Eintritt ins Paradies zu verschaffen.” Zum Beispiel Kinder die noch nicht in der Pupertät sind, kommen z.Bsp. direkt ins Paradies, oder jemand der auf dem Weg stirbt, während er sich anstrengt Wissen anzueignen. (Jihad- Anstrengung auf dem Weg Allahs/Gottes). Wissen suchen und aneignen gehört auch zum Jihad. Sich unter kontrolle zu halten wenn man beispielsweise beleidigt wird gehört auch zum Jihad. Aber das weiß nur der wer sich auch mit der Fachliteratur auseinandersetzt. Dazu gibt es etlich Beispiele in Quran und Sunnah (hadithe).
Aber ich lass es mal gut sein.

Reply
Avatar
Said 6. März 2011 at 22:57

Hallo alle zusammen,
ich möchte hier etwas konstruktive kritik loswerden. Erstens, Jihad mit “Heiliger Krieg” zu übersetzen ist schon mal absolut falsch (frage den Araber deines Vertrauens). Zweitens, “In Mekka drehte sich das ganze Leben des Propheten Mohammed um Gebete und Meditationen” in Mekka gab es kein Gebet und Meditation gibt es im Islam nicht. Drittens, ich frage mich wer das überhaupt bestätigt das er überhaupt an Azhar studiert hat? Man kann es ja leider nicht nachprüfen weil er ja sein Namen nicht veröffentlicht. Wenn mir jemand von der Azhar Uni ein Beleg geben kann das er wirklich dort war, dann kann man weiter reden. Oder würde mir das jetzt jemand glauben? Ich denke hier wurde die recherche etwas unglücklich verkürzt und nicht auf Beweise geachtet. Man sollte sich auch mal informieren was die “gegenseite”, also Muslime die Ahnung von ihrem Fach haben zu den Aussagen sagen. Ich habe keine Zeit alles einzeln zu widerlegen, aber wer sich selbst sein Bild machen will, hier ein Link der
vielleicht weiterhelfen kann.

http://www.didi-info.de/index.php?option=com_docman&task=cat_view&gid=9&&Itemid=5

Sorry aber ich musste schon etwas schmunzeln als ich “heiliger Krieg” gelesen habe und was danach kam. Es wundert mich auch nicht, den dieses Thema kann man nicht behandeln indem man ein zwei Bücher liest, und vor allen Dingen nicht wenn man nicht weiß wie die Muslime dieses Erklären. In großen und ganzen ist meine message, objektiv bleiben!!
Man kann ja mal sehen wo dieser Mark Gabriel auftritt, in so gut wie jeder christliche Show tritt er auf, Wem nützt das? Ich will nichts vermuten, sondern auf den Belegen und Tatsachen bleiben.

Schön Tag

Reply
Avatar
Soundchiller 7. März 2011 at 13:56

Wenn es um Glauben geht, tritt man leider immer jmd. auf die Füße. Vlt. kann Alex mal einen Moslem ins Webradio holen, Hörstel und Elsässer haben ja schon zusammen mit kritischen Muslimen und Juden gegen das israelische Kriegskabinett demonstriert. http://nutze-deine-freiheit.blogspot.com/2010/01/protestkundgebung-gegen-die-gemeinsame.html

Ich denke es ist wichtig beiden Seiten zuzuhören und aufeinander zuzugehen, um Spannungen und Ängste abzubauen (siehe auch: http://muslimmarkt.de/ )

Reply
Avatar
Haffla 6. März 2011 at 22:36

Der Prophet Mohammad hat die Suren mit Sicherheit nicht niedergeschrieben, da er nach koranischer Überlieferung Analphabet war. Zu einer Kanonisierung des Koran kam es erst nach seinem Tod.

Dass der Koran zeitlich abhängig verstanden werden muss und keine allgemein gültige Botschaft ist, hat auch schon der Ägypter Abu Zaid gesagt – und wurde in der Folge des Abfalls vom Islam bezichtigt und von seiner Frau geschieden und ist nach Holland ins Exil gegangen.

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. März 2011 at 14:17

Islam ist nicht gleich Islam sondern kennt viele unterschiedliche Strömungen. Das gilt auch für das Christentum und auch für den Buddhismus oder das Judentum. Die Schwarz-Weiss-Malerei läuft seit einiger Zeit in Europa, so sehe ich das jedenfalls, vor Allem hinsichtlich der zu erwartenden Einwanderungsströme und dem politischen Kapital, das aus einer Stimmung gezogen werden kann, die zur Einwanderung Bereiten die Enttschediung erschweren, die harte Maßnahmen gegen Einwanderer rechtfertigen und villeicht sogar eine für europäische Einigungsmechanismen brauchbare ideologische Grundlage aus der Taufe heben soll. (und die eigenen Bevölkerungen natürlich von den kommenden wirtschaftlichen Verwerfungen durch Schuldenwirtschaft, etc. ablenken soll!)

Mit Religion kann man derweil immer Wahnsinn stiften. Das liegt in der menschlochen Natur, die sich in ihren Niederungen stets auf Höheres berufen will. Im Film ‘Starship Trooper 3’, der einen neofaschistischen Staat beschreibt, der seine Rechtfertigung aus einem quasi ewigem Krieg gegen üble Käfer aus dem All bezieht, heißt es am Schluss: “Experten sagen nun: a) Gott existiert b) Er ist auf unserer Seite c) Er will, dass wir gewinnen.”

Man könnte genauso, wie das beim Christentum möglich war, den Islam auf friedfertige Wurzeln zurückführen, doch dazu bedarf es dafür einer Aufklärung, die aber eine ökonomische Grundlage braucht, die den Menschen befriedigende Lebensgrundlagen verschafft, so dass freier gedacht werden kann. Das bedeutet jedoch, denke ich, ein gegenseitiges Entgegenkommen von allen Seiten – Ungläubigen, Christen, Muslimen – das hoffentlich einmal stattfindet.

Indes sind, religiös motivierte Selbstmordattentäter, die Unschuldige töten, grundsätzlich aufs Schärfste zu verurteilen. Irre zu glauben, es gäbe einen Gott, der das honorieren würde. Da hört bei mir jedes Verständnis auf.

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. März 2011 at 15:40

Aber Hallo!!! -: “… die zur Einwanderung Bereiten die Enttschediung erschweren” und “Das liegt in der menschlochen Natur, die sich in ihren Niederungen…” Da hat mir doch eine höhere Macht die Finger geführt. Entscheidung & Entschädigung in “Enttschediung” und “menschloche …” – naja, keine Erklärung nötig. Das könnte/muss doch heißen: Gott ist auf meiner/unserer Seite!

Was ich damit sagen will? – So und so ähnlich funktioniert einiges im Fühlen und Denken der Leute, für die es wichtig zu sein scheint, sich bei Gelegenheit Kourage durch einen allgültigen Beistand höherer Mächte injezieren zu müssen … aber mal ehrlich, was bringt das denn, außer dem Ausweis, dass man nicht für sich und seine Überzeugungen selbst einstehen kann?!

Reply
Avatar
THX 1138 6. März 2011 at 16:10

Das ist eine Psychologische Sache wenn ich mir jetzt in meiner Wohnung wo ich das immer gut sehen kann ein Schild hinhänge : “Ich bin Täter” dann glaube ich das irgendwann oder halt “Ich bin mit Gott” ich denke früher lief dann irgendwie die Arbeit auf dem Feld leichter oder das Sklaven dasein. Dann konnte mann einem das Leben schön hart machen und die haben fleißig mitgemacht so ich hoffe es ist schnell vorbei die Erlösung kommt ja bald und wenn ich fleißig Schaf spiele kommt die Erlösung und mir gehts dann Gut. keinplan denke ich
Solange das hier nicht zu RFID mässiger Christianisierung kommt habe ich damit aber kein Problem

Reply
Avatar
Frank56 6. März 2011 at 17:19

“Indes sind, religiös motivierte Selbstmordattentäter, die Unschuldige töten, grundsätzlich aufs Schärfste zu verurteilen. Irre zu glauben, es gäbe einen Gott, der das honorieren würde. Da hört bei mir jedes Verständnis auf.”

Grundsätzlich hast Du da recht, allerdings hat jedes Ereignis auch eine Ursache.

Wenn bei uns die Bombardierung einer Stadt live übertragen wird und wir dabei noch Knabberzeug essen, und wir geostrategische Kriege und Freiheitsberaubung nicht als Ursache ansehen und Krieg akzeptieren, dann sollten wir es unterlassen ständig mit dem Finger auf andere zu zeigen!

Genau dieser Fingerzeig wird auch benutzt um Kriegseinsätze zu rechtfertigen. Sind “wir” besser?

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. März 2011 at 20:11

@Frank – besser sind wir bestimmt nicht, nur anders. Viele Menschen verwechseln das leider oft. Irgendjemand hat einmal gesagt, “Böse Orte machen böse Menschen”. Hinzufügen ließe sich: “Böse Menschen machen böse Orte”, denn das bedingt sich ja beiderseitig. Es wäre schon schön, wir würden die ‘Orte’ etwas besser machen können. Ein Schritt dahin läge vielleicht darin, würden Selbstmordattentätern und anderen Fanatikern, die es befürworten, auch Usnchuldige und Unbeteilite zu opfern, aus den Reihen ihrer Glaubensbrüder- und Schwestern die Mißachtung entgegengebracht werden, die sie eigentlich verdienen.
Im Westen müßte man den kaltblütigen Strategen, die zum Beispiel aus egoistischen ökonomischen Erwägungen vom Schreibtisch aus Todesurteile über tausende Familien planerisch ausstellen, als monströse Entstellungen bloßlegen. Nur ein kurzer Blick auf eine ganze Reihe sehr erfolgreicher vom Militär und großer Konzeren mitentwickelter Computerspiele übererzeugt aber davon, dass genau das Gegenteil geschieht….: Willkommen in der Hölle auf Erden!

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. März 2011 at 20:14

… willkommen in der Hölle auf Erden – wie böse kannst du sein? Welcher Teufel steckt in dir?

Das gehört selbstverständlich noch dazu.

Reply
Avatar
guyincognito 6. März 2011 at 13:13

nach über 20 jahren gezielter derdummung und tausenden von verlogenen zeitungsartikeln mit falschen prioritäten werde ich endlich von logik und gesundem menschenverstand überwältigt! vielen dank alex!

Reply
Avatar
Gnothi seauton 6. März 2011 at 11:22

Vielen Dank für diesen klasse Text Alex!

Das war eine der objektivesten Analysen zum Thema Djihad und Islam die ich gelesen habe.

“Die Massenmedien bombardieren für gewöhnlich das Publikum mit Einschätzungen, die auf den ersten Blick widersprüchlich, bei näherer Betrachtung aber eher komplementär wirken.” Dieser Satz trifft den Nagel auf dem Kopf. Die städnige Schwarz-und-Weiß-Malerei zwischen “frauenverachtenden Kopftuchbombern” und einer Gesellschaft die ein “friedliches Miteinander” (=Nebeneinander) pflegt ist so kurzsichtig.

Es gibt Probleme bei der massenhaften Integration von Anders- sprachigen u. Gläubigen, die man ansprechen darf ohne gleich als Rassist beschimpft zu werden.

Wir alle sind Kinder Gottes; deswegen erschlagen wir im (natürlich künstlich erschaffenen) Krieg gegen den Terror unsere eigenen Brüder und Schwestern.

Mach weiter so Alex,
deine Arbeit ist wertvoll und wichtig.

Reply
Avatar
F.B. 6. März 2011 at 7:39

Ich will als Christ mit allen
Menschen in Frieden und Freiheit
leben.

Jeder, der den Vorhang von böswilliger Täuschung, Betrug und Gewalt erkennt, kann helfen, ihn beiseite zu ziehen.Dabei helfen die Meisten gerne mit, da auch sie selbst
darunter leiden.

Darüber hinaus müssen wir uns wieder eine Vorstellung verschaffen davon,
daß Täuschung, Betrug und Gewalt
nicht alternativlos sind, so wie
unsere Regierenden es so gerne behaupten.

Wir müssen die Antwort finden auf die Frage: Was kommt danach?

Wer sich diese Arbeit nicht macht,
läßt sich von kurzen angetäuschten Strohfeuern wie z.B.dem Fall der Mauer 1989 oder den aktuellen Regimewechseln im Nahen Osten von klaren Erkenntnissen abbringen.

Für mich heißt die zentrale Erkenntnis:

Freiheit bedeutet, alles tun zu können, was einem Anderen nicht schadet.
Dies schließt Freiheit für alle ein
und zeigt klar auf, wo sie für jeden Einzelnen endet –
da wo einem Anderen geschadet wird.

Mit dieser Erkenntnis können
wir schlussendlich an die Beantwortung aller Fragen gehen.

Ob nun an die Frage nach fairem Geld,
Rechtsstaatlichkeit oder der Frage nach dem friedlichen Zusammenleben von Völkern und Religionen.

Der Maßstab bei allen Lösungen
sollte immer der obige Freiheitsbegriff sein.

In Freiheit sollte jeder auf dieser Welt die Möglichkeit finden, seinen Weg zu gehen.

Dies hatten m.E.nach die Väter
der US-Verfassung im Sinn,
als sie sagten, eine Regierung
könne keine Rechte geben und
daher diese Verfassung als eine Zusammenfassung der von Gott
jedem einzelnen Menschen gegebenen Rechte ansahen.

Diese Verfassung zu zerstören
und die Grunwerte der USA zu karikieren ist eines der obersten Ziele der NWO-Eliten.
Und sie waren mit 9/11, ihren bestialischen Kriegen und ihrer internationalen Einmischung
schon sehr erfolgreich.

Wir haben Ihnen etwas entgegenzustellen, daß stärker ist:

Unseren Wunsch nach Freiheit!

Viele Grüße, Fluor Bernays

Reply
Avatar
Grishak 6. März 2011 at 13:32

Wer will das nicht? ich zumindest nicht.

Aber wenn sone Religion in son Buch schreibt, das anders Gläubige zu töten seien – ne danke, dann lieber Hass.

Reply
Avatar
Grishak 6. März 2011 at 13:33

oh mann – natürlich will ich das, nicht nicht = ja *gg*

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 14:30

Gegen die Bibel ist der Koran ein Kindermärchen.

Kaum zu fassen, dass Christen an einen derartig blutrunstigen Gott glauben und sich auch noch als moralisch überlegen betrachten.

Völkermord, Massenvergewaltigung, Abschlachten von Kindern und Inzest. Alles im Namen des “lieben Gottes”.

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 15:43

Moses ist zornig, weil nicht alle Frauen getötet wurden!

“Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?”
(4. Mose 31,14-15)

“So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.”
(4. Mose 31,17-18)

Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

“Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, …”
(5. Mose 21,18-21)

Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

“Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; …”
(5. Mose 22,23-24)

Todesstrafe für Homosexuelle!

“Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …”
(3.Mose 20,13)

Zauberinnen sollen sterben!

“Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.”
(2. Mose 22,17)

Kinder sollen zerschmettert werden!

“Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!”
(Psalm 137,9)

Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte “Gottlose”) sollen sterben!

“Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! …”
(Psalm 139,19)

Noch mehr auch gegen Frauen und Kinder gerichtete Gewalt!

“So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel.”
(1. Samuel 15,3)

“Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.”
(Jesaja 13,16)

“Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.”
(5. Mose 2, 34-35)

“Und die ganze Beute dieser Städte und das Vieh teilten die Israeliten unter sich; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte.”
(Josua 11,14)

“Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, …”
(5. Mose 20,16-17)

Völker sollen “vertilgt” werden!

“Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. …”
(5. Mose 7,16)

Die Bibel lehrt einen “großen und schrecklichen Gott”!

“Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.”
(5. Mose 7,20-21)

Laut Bibel soll Gott “ausrotten”!

“Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …”
(5. Mose 7,22)

Und jetzt komm mir nicht mit dem billigen “das ist aber aus dem alten Testament”-Argument. Der Gott ist der selbe!!!!
Die Zirkusnummer mit Jesus macht diese Grausamkeiten auch nicht ungeschehen.

Reply
Avatar
F.B. 6. März 2011 at 17:00

@ Blume,

Du bist frei, Jesus Christus als Zirkusnummer zu bezeichnen.
Für diese Deine Freiheit werde
auch ich mich immer einsetzten.

Viele Grüße F.B.

@ Interessierte Leser,

ich glaube an Jesus Christus.
Wer meinen Glauben und damit meine Grundüberzeugungen verstehen will,
kann darin lesen.

Viele Grüße, F.B.

Reply
Avatar
F.B. 6. März 2011 at 17:01

einsetzen.

Reply
Avatar
F.B. 6. März 2011 at 17:04

Lesen worin?
Sollte ich schon dazu sagen 🙂
Im Neuen Testament.

F.B.

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 17:19

@F.B.

Mit Zirkusnummer meine ich den Mythos vom Gottessohn, den Wundern, das Sterben für die Sünden der Menschheit und der Auferstehung. Da kann ich ja gleich an Adam und Eva und sprechende Tiere glauben. ^^

Jesus von Nazaret hat ein paar sehr schöne Dinge gesagt, die ich auch gerne beherzige, aber eine Christin bin ich dadurch noch lange nicht.
Für mich hat das weniger mit göttlicher Moral, als viel mehr mit den Grundsätzen des Lebens zu tun, nach denen sich jeder Mensch jeden Glaubens richten sollte.

Reply
Avatar
F.B. 6. März 2011 at 17:20

@ R_F_I_D:

es ist alles schon da.
Jeder der will, wird sich allein
damit beschäftigen.

Entspann Dich.. 🙂

F.B.

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 17:31

@RFID

Bei dir scheint die mittelalterliche Angstmache vor dem ewigen Seelentod tatsächlich gezogen zu haben.

Irgendwie tust du mir leid und ich würde dich gerne mal feste in den Arm nehmen und leise sagen: “Alles wird gut.”

Gott wäre wirklich ein Riesenarsch, wenn er eine Krankenschwester nicht in den Himmel läßt, nur weil sie nicht an ein totes und missbrauchtes Buch geglaubt hat.

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 17:57

@RFID

Seltsam, dass du von der Hure in Rom sprichst und gleichzeitig die Bibel ohne Apokryphen als einzige Wahrheit ansiehst. Wer hat nochmal bestimmt welche Bücher in den Kanon aufgenommen wurden?

Du kannst noch so oft von Teufeln und Dämonen schreiben. Ernster nehme ich dich dadurch nicht.

Davon abgesehen dürftest du die NWO doch begrüßen. Heißt es nicht alle Obrigkeit ist von Gott gegeben und so gewollt??
Wie kommst du auf die Idee dich dem widersetzen zu müssen?

Reply
Avatar
Frank56 6. März 2011 at 17:58

@ F.B
Nur wer hinter die Fasade schaut wird erkennen, dass Religionen dazu benutzt werden, um Menschengruppen gegeneinander auszuspielen. Dabei verläuft die wirkliche Trennung zwischen der “Elite”, denen die Geld und Machtanspruch benutzen, und der großen Masse, die einfach nur Ihre Freiheit will und ein Minimum an Lebensqualität. Die Pyramide ist nicht nur sprichwörtlich gegeben sondern verfolgt das Ziel der NWO. Wir sollten das erkennen und zusammenstehen, statt uns gegenseitig erklären zu müssen, welche Religion die bessere ist.

Reply
Avatar
F.B. 6. März 2011 at 18:46

@ Frank56,

schau in meine Kommentare und Du wirst sehen, daß ich meinen Glauben nicht als den besseren, sondern als meinen Glauben darstelle.

Darüber hinaus kannst darin Du lesen,
daß ich Freiheit nicht als Minimum
sehe, sondern als das zentrale Gegenstück zu Tyrannei und das uns alle Einende.

Freiheit ist die Voraussetzung für ein farbenfrohes Leben.Sie setzt Selbstbestimmung und Verantwortungsbewußtsein voraus.

Noch einmal: Ich stehe Seite an Seite
mit allen Menschen, die in Freiheit leben wollen.Unabhängig von ihrer Rasse, Religion, Herkunft usw.

In diesem Sinne viele Grüße,

Fluor

Reply
Avatar
Frank56 6. März 2011 at 21:03

@ F.B
Ich wollte Deinen Beitrag nicht kritisieren, im Gegenteil!
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass eine ausgedehnte Debatte um Religion uns vom Kernthema abbringt, nämlich dass wir zusammenhalten sollten, denn nur gemeinsam können wir dem Ziel der NWO entkommen, der Tyrannei! Es gibt mehr was uns verbindet, als uns trennt.

Reply
Avatar
F.B. 7. März 2011 at 9:48

@ Frank56,

darin sind wir uns einig!

F.B.

Reply
Avatar
Frank56 6. März 2011 at 2:01

Eine der wenigen objektiven Darstellung zu diesem Thema, die ich bisher gelesen habe. Man muß auch nicht immer den Glauben in den Fordergrund rücken, in erster Linie sind es Menschen wie wir alle, mit dem Bedürfnis nach Freiheit und Selbstbestimmung. Auch wenn ich nicht im Koran lese, glaube ich, es gibt eine ganze Menge was uns verbinden sollte.

Warum der Keil immer wieder bewußt getrieben wird, ist uns ja bekannt.

Reply
Avatar
Roger Karim 5. März 2011 at 21:24

Hallo lieber Alex

Finde ich Super was Du schreibst, hier noch etwas vom Koran:
Niemand auf der Welt kann wissen ob er ins Paradies kommt.
“QUORAN SURE”
‘Ihr werde nicht ins Paradies kommen bis Ihr GLAUBT,
Ihr werdet nicht GLAUBEN bis ihr euch gegenseitig LIEBT.’

Na das braucht auf jeden Fall noch viel Zeit.
Ich jedenfalls LIEBE DICH lieber ALEX (und bin wirklich nicht Schwul)

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz