Die neuesten Beleidigungen des Focus-Magazins gegenüber all jenen, die George W. Bushs 9/11-Komission ablehnen, sind symptomatisch für die selbsternannten Leitmedien. Man beleidigt in einem Aufwasch viele Angehörige der Opfer und die zahlreichen erkrankten Helden während man gleichzeitig für sich beansprucht, für die Betroffenen zu sprechen.

Ich möchte nun den etablierten Blättern, die mich inzwischen sogar namentlich dämonisieren oder gar interviewen (Tagesspiegel), ein kleines PR-Problem einschenken: Mein Cousin John P. Iammatteo arbeitete lange Jahre für die New Yorker Feuerwehr bei der Tower Ladder 161 in Coney Island und wäre mit ein wenig Pech am 11. September 2001 gestorben. Nach dem verhängnisvollen Tag arbeitete er an Ground Zero und wurde von der extrem belasteten Luft krank, die von der Umweltschutzbehörde EPA für unbedenklich erklärt worden war.

John machte 1985 seinen Abschluss in Marketing an der Rutgers University und lebt heute in Wilmington, North Carolina.

Klicken sie auf die Fotos (auch das Titelfoto oben) für eine Vergrößerung.

 

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Hat Israel erneut Syrien angegriffen?

AlexBenesch

Ehemalige CIA-Funktionäre geben zu, ein Bin Laden-Video gefälscht zu haben

AlexBenesch

Liefert Nordkorea eine neue Art Kuba-Raketenkrise für die USA?

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz