Kein Sommerloch im Bohemian Grove

Brennende Metallkreuze, Priester in schwarzen und roten Roben, ein Hohepriester in einer silbernen Robe mit einem roten Überwurf, eine riesige steinerne Eule und Weltpolitiker, Bankiers, Medienmogule und Top-Wissenschaftler mittendrin...

Es ist wieder Sommerlager im Bohemian Grove in Nordkalifornien, einem elitären Club der viele hochrangige Vertreter des US-Establishments zu seinen Mitgliedern zählt, darunter Ex-Präsidenten, Außenminister, Wirtschaftsmogule und Medienunternehmer. Am 14. Juli landeten hunderte Privatjets am Charles M. Schulz-Sonoma County Airport und die einflussreichen Passagiere setzten von dort ihre Reise fort nach Monte Rio. Am Wochenende des 24. und 25. Juli werden die meisten Gäste erwartet, am 1. August ist die Mischung aus hemmungsloser Party und politischen Vorträgen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, wieder vorbei.

Im Jahr 2000 gelang dem texanischen Radiojournalisten und Dokumentarfilmer Alex Jones zusammen mit einem Assistenten die erfolgreiche Infiltration des Bohemian Grove. Mit Hilfe einer versteckten Kamera konnten sie das höchst bizarre okkulte Ritual namens „die Einäscherung der Sorge“ filmen, das jedes Jahr zur Eröffnung des drei Wochen andauernden Gelages abgehalten wird. Das Videomaterial verarbeitete er für den Dokumentarfilm Dark Secrets Inside Bohemian Grove.

Um die Geisteshaltung der Männer hinter dem Konzept der „Neuen Weltordnung“ zu verstehen, lohnt ein Blick auf die Aktivitäten, denen sie im „Urlaub“ nachgehen. Am 15. Juli 2000 endete die lang andauernde Verschwiegenheit um das elitäre Treffen in Nord-Kalifornien schlagartig. Die Story erschien auf den Titelseiten des Esquire Magazine, des San Francisco Chronicle und auf Fernsehbildschirmen von England bis Japan. Alex Jones‘ Aufnahmen wurden in England, Irland und Schottland von dem Sender UK Channel Four gesendet, als dritten Teil einer vierteiligen Sonderserie namens The Secret Rulers of the World. Alex Jones verbrachte über fünf Stunden im Inneren des elitären Camps und sagte:

„Ich danke Gott, dass ich all das auf Video aufgenommen habe denn sonst würde mir niemand glauben. Ich kann selber nicht ganz fassen was ich da mit eigenen Augen gesehen habe. Es war wirklich unglaublich bizarr.“

Seit über 128 Jahren reisen hochrangige Entscheider aus der ganzen Welt jeden Juli nach Sonoma County in Kalifornien. Bereits kurze Zeit nach der Gründung des Clubs verbreiteten sich in der lokalen Presse bizarre Gerüchte, dass etwas Dunkles und Okkultes im Gange sei. Die Gerüchte drehten sich um über Männer in schwarzen und roten Roben und eine gigantische, 40 Fuß große Eulenstatue aus Stein, der etwas oder jemand zu Ehren geopfert wurde.

Alex Jones hatte als Talk-Radio-Journalist bereits öfter von diesen Gerüchten gehört, also beschloss er der Sache nachzugehen und begann mit Recherchen. Zu seiner Überraschung bestätigten Artikel aus den Massenmedien, wie etwa von Associated Press, Reuters, der Washington Times, der Sacramento Bee und dem Parade Magazine diese unglaublichen Dinge. Politiker und Konzernlenker aus der ganzen Welt reisen jährlich in jenes mit Redwood-Bäumen übersähte Gebiet im nördlichen Kalifornien und es gab in den Medien sogar Fotos von jener riesigen Steineule und vor ihr den Männern in schwarzen und roten Roben.

“Es machte mich wütend,”

sagte Jones,

„dass in über 50 Jahren nur eine Handvoll Zeitungsartikel über den Bohemian Grove veröffentlicht wurden und dass diese Texte die Gerüchte verharmlosen und herunterspielen und somit eine riesige Story vor den Augen aller verstecken.“

Nachdem er über all die Sicherheitsmaßnahmen von Polizei und Secret Service zum Schutz der Geheimnisse des Grove gelesen hatte stellte sich Jones der Herausforderung des britischen Journalisten Jon Ronson von World of Wonder Productions,

„den Bohemian Grove mit versteckten Kameras zu filmen und die Aufnahmen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen“.

Nachdem sie von Austin, Texas nach San Francisco gereist waren, trafen sich Jones und Mitglieder seines Teams mit den britischen Dokumentarfilmern um Ronson und verbrachten drei Tage vor Ort, bevor sie versuchten den Grove zu betreten. Am 15. Juli 2000 gelang Alex Jones und seinem Assistenten Mike Hanson schließlich die Infiltration des Bohemian Clubs. Sie hatten sich wie Mitglieder des Clubs gekleidet und trugen zwei versteckte Kameras mit sich. Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist: Wie konnte sie hinein gelangen? Im Folgenden hier das Transkript eines Interviews mit Alex Jones, der die Infiltration des Camps beschreibt und davon berichtet, was er im Inneren der Anlage sah.

Infiltration

Der Bohemian Club liegt in einem bewaldeten Gebiet großer Hügel und Felsen, mit Senkungen von bis zu 100 bis 130 Metern. Der Club selbst besteht aus großen Blockhaus-ähnlichen Gebäuden die an die Felswände der Schluchten heranreichen. Es gibt nur einen einzigen Eingang auf der Nordseite der Anlage, welcher aus einer asphaltierten Straße besteht. Diese trägt den passenden Namen „Bohemian Avenue“. Ein niedriger Stacheldrahtzaun umgibt das gesamte Gelände des Clubs, aber der Zaun hat eigentlich keine Bedeutung weil es nur eine Stelle gibt an der die Hügel zusammenkommen und einen Abschnitt frei lassen, den man zu Fuß oder mit dem Auto durchqueren kann. Der Bohemian Grove erinnert an eine geschlossene Stadt. Nachdem man uns in der Nähe des Bohemian Clubs abgesetzt hatte gingen wir etwa 100 Meter vom Haupteingang weit weg in den Wald hinein. Nachdem wir über den Stacheldrahtzaun gestiegen waren befanden wir uns in einer Art Wassergraben. Das gesamte Gebiet entlang der Straße, die zum Fuße der Felswände führte, hatte man ausgehoben und geflutet. Wir konnten uns einen Weg durch den ausgedehnten Sumpf bahnen in dem wir auf Steinen balancierten und von Baumstümpfen auf heruntergefallene Äste sprangen. Nachdem wir eine steile Böschung hinaufgelangt waren in dem wir uns an Baumwurzeln festhielten, fanden wir uns auf einem großen Parkplatz wieder auf dem hunderte von Autos standen. Wir sahen, wie dutzende Angestellte und Bedienstete des Bohemian Club aus Autos stiegen. Unter ihnen waren alle möglichen Fabrikate zu finden, von Mercedes-Benz bis Ford Tempo. Nach weiteren hundert Metern durch das Waldgebiet sahen wir einen noch größeren Parkplatz auf dem viele neue, luxuriöse Autos standen. Es war klar, dass dies der Parkplatz der 2000 Mitglieder des Bohemian Club war. Wenn man auf der Hauptstraße hineinfährt liegen der Wassergraben, der Sumpf und die steile Böschung auf der rechten Seite (in Richtung Westen), etwa 50 Meter abseits der Straße. So wie wir den Sumpf durchquerten, konnten wir um die ersten beiden Checkpoints herumschleichen, die aus zwei kleinen Wachhütten auf der linken Seite der Straße bestanden, jeweils etwa 50 Meter von einander entfernt. Es war eine gute Idee gewesen, den beiden ersten Checkpoints auszuweichen in dem wir über den Parkplatz in den Bohemian Grove eindrangen, denn die wichtigeren Checkpoints liegen tiefer drin im Gebiet des Grove. Einer von ihnen erinnerte an die deutschen Checkpoints wie man sie aus alten Dokumentarfilmen kennt. Er bestand aus einem größeren Wachhaus in der Mitte der Straße mit mehreren Dutzend Sicherheitsleuten drin sowie zusätzlichen Wachhütten links und rechts am Straßenrand. Ich hatte zu Mike gesagt, dass es eine gute Idee wäre auf einen der großen Transporter zu steigen, auf deren offener Ladefläche bequeme Sitzreihen für den Transport der Angestellten und der Mitglieder des Bohemian Club angebracht waren.

Also gingen wir aus dem Wald raus auf den Parkplatz und warteten darauf, dass einer der Trucks vorfuhr, woraufhin Mike und ich zusammen mit zwei älteren Herren auf die Ladefläche stiegen. Mike und ich übten uns in Smalltalk während wir auf der asphaltierten Straße immer tiefer in den Grove fuhren. Während der zwei oder drei Minuten andauernden Fahrt auf dem Truck konnten wir einige interessante Gespräche auf Tonband aufnehmen. Zwei der Clubmitglieder sprachen über die Preise ihrer zeremoniellen Roben. Am Hauptcheckpoint wurde es brenzlig. Der Truck hielt an und ein älterer Mann mit grauem Haar machte Augenkontakt mit dem Fahrer und ging einmal um den Wagen herum bis er hinten bei uns angekommen war. Er starrte auch Mike und mir direkt in die Augen. Offenbar dachte er, dass wir Gäste der beiden älteren Gentlemen seien mit denen wir auf dem Truck fuhren also fragte er uns nicht weiter wer wir waren oder was wir wollten. Mitglieder des Bohemian Club dürfen Gäste mitbringen. Die Wachen winkten uns dann durch, wenn auch mit einem etwas skeptischen Blick. Dann waren wir wirklich im Inneren des Bohemian Grove. Wir hatten von all den bizarren Gerüchten gehört und wollten endlich herausfinden was es mit diesen auf sich hatte. Die Lösung vieler Rätsel stand kurz bevor. Der Truck fuhr noch einige Minuten weiter und stoppte schließlich, woraufhin wir beide abstiegen. Ich sagte zu Mike, dass ich in Deckung gehen wollte. Wir brauchten etwa 45 Minuten bis eine Stunde um den ganzen Weg runter zum Tiefpunkt der Felsschlucht zu gehen. Dort endete die Straße und ein Wagen konnte dort nicht mehr weiter fahren, denn die Straße verwandelte sich an dieser Stelle in einen schmalen, asphaltierten Fußgängerweg. Wir erreichten das Ende der Schlucht an dem sich eine Beobachtungsplattform befand. Sie stand auf einem Felsvorsprung, 100 Meter über dem Abgrund und mit Blick auf den Russian River und die Kleinstadt Monte Rio auf der anderen Seite. Mein Plan war es, sowenig Kontakt wie möglich mit den Mitgliedern und Angestellten des Clubs zu haben. Wir wollte bis zum Einbruch der Dunkelheit warten und dann versuchen, das „Cremation of Care“-Ritual mit Hilfe unserer versteckten Kameras zu filmen. An diesem Punkt sollte ich vielleicht einen kleinen Schlenker zurück machen und von dem Moment erzählen wo wir durch den Grove gingen und bis auf eine Distanz von etwa zehn Metern an die 40 Fuß hohe steinerne Eule kamen, die auf der Nordseite eines kleinen Sees steht. Wir waren nur etwa sieben Meter von dem schwarzen Altar entfernt der am Fuße der Eule steht.

Also, hier können wir schon mal eines der vieles Gerüchte klipp und klar bestätigen: Ja, es gibt eine gigantische steinerne Eule und ja, es gibt auch einen Altar, der direkt vor dieser steht. Während wir tiefer in den Grove hineingingen, vorbei am See wo die Eule steht, sahen wir kleine Metallkreuze, die aus dem Wasser herausragten. Ich werde später noch auf diese Metallkreuze zurückkommen. Wir verbrachten etwa eine Stunde auf der Aussichtsplattform und waren dabei die ganze Zeit alleine gewesen als plötzlich ein älterer Herr den Pfad heraufkam. Er war vielleicht 67-70 Jahre alt und trug die Uniform des Sonoma County Sheriff’s Department. Wir hatten sein Kommen nicht bemerkt. Ich glaube es war der Sheriff und er sprach uns mit einer Art Code an. Er schaute mich direkt an und sagte:

„Wart ihr 1913 hier? Bist du einer von den alten Jungs?“

Damals war ich 27 Jahre alt und der Mann wusste natürlich, dass ich im Jahr 1913 noch nicht existiert haben konnte und somit nicht einer von den „alten Jungs“ sein konnte. Da mir bewusst war, dass er mich testen wollte sagte ich nur ruhig:

„Ja, ich gehöre zu den Hillbillies.“

Damit sie verstehen was ich meine: Es gibt über 95 verschiedene Clubs innerhalb des Bohemian Club. Alle verschiedenen Clubhäuser und die Luxus-Blockhütten an den Felswänden haben verschiedene Namen und Mitglieder. Der elitärste Club ist laut Presseberichten Mandaley, mit Henry Kissinger, Ex-Fed-Chef Paul Volcker und anderen Vertretern der Neuen Weltordnung als Mitgliedern. Mitglied im Hillbilly-Club sind verschiedene Mitglieder der Bush-Familie sowie andere wichtige Leute aus der US-Wirtschaft, Banker, Industrielle, Medienmogule und hohe Regierungsbeamte. Als ich den Namen sagte lächelte er nur und meinte:

„Na dann, genießen sie den Tag!“

Dann drehte er sich um und ging davon. Nachdem er gegangen war sagte ich zu Mike: “Pass auf, wir müssen uns einen anderen Ort suchen und uns im Wald verstecken.” Also marschierten wir wieder in die Schlucht rein, weit weg von der Felswand und der Aussichtsplattform. Auf halbem Weg in der Schlucht bemerkte ich, wie zwei Männer mit dunklen Anzügen und Sonnenbrillen uns folgten. Ich entschied, das Tempo zu drosseln. Die beiden Männer, die entweder private Sicherheitsleute waren, zum Secret Service gehörten oder für jemanden als persönliche Leibwächter arbeiteten, kamen zu uns und fragten uns nach unseren Namen. Mike und ich gaben ihnen falsche Namen und wir erzählten ihnen, dass wir Mitglieder des Hillbilly-Clubs seien. Sie sagten nur: “Immer mit der Ruhe, macht euch keinen Stress und habt Spaß!”, womit sie etwas meinten, was später noch von Bedeutung sein sollte. Nun waren wir also bereits zwei Mal angehalten worden und man folgte uns. Ich sagte Mike, dass wir besser in einen Bereich gehen sollte in dem sich viele Besucher des Grove aufhalten. Also gingen wir in viele verschiedene der Clubs und fast hätten wir dabei unsere Identität preisgegeben. Wir gingen einfach rein und nahmen ein paar Dinks zu uns, denn überall wurde ausgiebig getrunken und in einigen Clubhäusern bot man uns Wein an. Danach gingen wir zurück auf die Straße und kamen in einen großen, offenen Party-Bereich unter freiem Himmel in dem hunderte von Tischen und Bänken aufgestellt waren. Ich sagte zu Mike, dass wir die abschüssige Straße raufgehen sollten, rein in ein hügeliges Gebiet, wo größere Gebäude zu finden sind. Wir brauchten etwa 20 Minuten auf dem Weg in die Hügel weil wir zu Fuß gingen. Einige der Angestellten fragten uns warum wir uns nicht von einem Truck fahren lassen wollten. Wir sagten, dass wir uns ein wenig die Beine vertreten möchten, woraufhin sie anfingen sich ziemlich verdächtig zu benehmen. Wir bemerkten, dass viele der Blockhütten oben verlassen waren. Also gingen wir in das Web Camp und machten es uns gemütlich. Die Camps haben verschiedene Namen wie Lost Boys, Doom, Dragon usw. Wir saßen die nächste Stunde einfach aus, luden unsere versteckten Kameras nach und brachten sie wieder in Position. Dann wurden die Schatten langsam länger und es fehlten nur noch wenige Minuten bis zum Sonnenuntergang. Irgendwann hörten wir bizarren Gesang und Rufe, was von unten aus dem Bereich der Schlucht kam. Also gingen wir zurück in die Schlucht. Auf unserem Weg runter sahen wir hunderte von Männern, die besoffen unter den gigantischen Redwood-Bäumen lagen und sangen und gröhlten. Es war fast wie in einem Fantasy-Roman. Ich erwartete jeden Moment einen Drachen, der herbeifliegen würde. Große Totenköpfe hingen an Bäumen und an den Flutlichtern, ebenso wie satanisch wirkende Eulen mit leuchtenden Augen. Im durch die Flutlichter erhellten Zwielicht konnten wir viele verschiedene Todessymbole ausmachen, die überall am Wegesrand und im Wald angebracht waren. Die feiernden Nachtschwärmer begannen dann nach und nach aufzustehen und gingen den Weg runter zum See. Wir beschlossen, uns einfach unter die Leute zu mischen und folgten ihnen. Sie gingen auf Ostseite des Sees, etwa hundert Meter gegenüber von der nördlichen Spitze des Sees, wo das Götzenbild und der Altar stehen. Während wir am Ufer des Sees entlanggingen, sahen wir einen Afroamerikaner und er war der einzige Schwarze, den wir bis dahin im ganzen Grove gesehen hatten. Er war sehr groß und sah wie Mike und ich deutlicher schneller gingen als der Rest der Leute in der Gruppe. Nun, wir gingen deshalb zügig, weil wir einen guten Sitzplatz ergattern wollten um das „Cremation of Care“-Ritual besser verfolgen und filmen zu können. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits die meisten der Gerüchte, die ich über den Grove gehört hatte, bestätigt. Er sagte:

“Macht euch keine Probleme! Keine Hektik! Die Sorgen der Welt fallen nun von euren Schultern! Es gehört sich nicht, so schnell zu gehen!“

Dann drückte er uns zwei farbige Programmhefte in die Hand. Auf dem Deckblatt des Heftes sahen wir Moloch, die große Eule, mit einem in Flammen stehenden Körper darunter. Auf der linken unteren Seite des Titelblatts war ein kleiner Dämon mit den Initialen PJ abgebildet, der die Asche eines Verstorbenen auffegte. Tausende von Männern versammelten sich nun am Ostufer des Sees und private Diener reicher, älterer Mitglieder begannen Stühle für ihre Herren aufzustellen. Die normalen Angestellten des Bohemian Grove trugen rote Hemden und durften das Ritual nicht anschauen. Die Sonne war nun hinter den Hügeln verschwunden. Es war komplett dunkel und man konnte nicht einmal mehr die andere Uferseite des Sees erkennen. Fledermäuse flogen umher und auf der Wasseroberfläche des Sees bildete sich natürlicher Nebel (um diese Jahreszeit kommt Nebel in Nordkalifornien sehr häufig vor). Wenn Graf Dracula in Nordamerika lebte, würde er sich wohl in Sonoma County niederlassen. Es war wirklich eine unheimliche Szenerie und mir stellten sich die Nackenhaare auf. Als das Ritual begann, kamen dreißig Priester in schwarzen Roben auf der gegenüberliegenden Seite des Sees neben der Eule aus dem Wald. Ihre Gesichter waren so angemalt dass sie wie die von Toten wirkten und einer unter den Gestalten war als Sensenmann verkleidet und zog einen Wagen mit einem gefesselten Körper darauf hinter sich her. Dann bemerkten wir etwas, dass wir bereits vorher bei Tageslicht gesehen hatten. Große, schwarze Deckplanen hatte man von den Bäumen neben und hinter der Eule herabrollen lassen. Sie verdeckten den Bereich des Waldes hinter der Eule und dem Altar. Die Männer begannen zu rufen und dabei laut zu atmen:

„Verbrenne ihn wieder! Er wird bekommen was er verdient! Töte diesen Hurensohn!“

Nun muss ich etwas abschweifen und sagen dass der Grund, weshalb ich die Priester in den schwarzen Roben und den gefesselten Körper auf dem Wagen sehen konnte darin liegt, dass sie alle Fackeln trugen, welche den Platz illuminierten. Der vielleicht wichtigste Aspekt dieses Rituals, das ich da sehen konnte, war das, was als allererstes passierte. Der Wagen verschwand hinter den großen, schwarzen Deckplanen, die von den Bäumen bis zum Boden herab hingen und den Blick dahinter versperrten – und dann passierte zehn Minuten lang erst einmal gar nichts. Es war ruhig, abgesehen von einigen hasserfüllten Rufen alter Männer im Publikum. Sie riefen Dinge wie „Oh ja, verbrenne den Bastard! Töte ihn! Das ist es, was er verdient!” Es wurde getuschelt und geflüstert. Auf der anderen Seite des Sees, etwa 70 Meter weit weg, stand der Götze, die Eule aus Stein, inmitten der Dunkelheit. Niemand achtete darauf. Alle starrten über das Wasser hinweg und achteten auf das, was hinter den schwarzen Planen möglicherweise mit dem gefesselten Körper passierte. Ob es nur eine Puppe oder doch eine echte Person war wussten wir zu der Zeit noch nicht. Es ist in etwa wie beim Ritual von Skull & Bones, das der New York Observer mit der Kamera aufgenommen hatte. Wir achteten alle auf das, was auf der anderen Seite des Sees passierte. Plötzlich wurde die Eule von Flutlichtern oder ähnlichem hell erleuchtet und eine ganze Hundertschaft von Priestern stürmte hervor. Sie trugen schwarze, rote und grüne Roben. Dann kam der Hohepriester heraus, der dabei Formeln zur Totenbeschwörung murmelte. Die Seelen der Toten aus der Vergangenheit sollen damit vielleicht von der „Großen Eule“ wieder hervorgebracht werden. Etwa zwanzig Minuten lang pries er die Eule an und sprach dann vom „schönen Tyros und Babylon“. Ich weiß, dass all dies bizarr klingt aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass wir all das auf Video aufgenommen haben. Es ist alles in dem Film Dark Secrets Inside Bohemian Grove, der unter anderem in Großbritannien landesweit ausgestrahlt wurde und der auch hier in den USA ausgestrahlt werden könnte, es sei denn, man will dies gezielt verhindern. Nun, der Hohepriester sprach von „Tyros und Babylon“ und es gibt nur eine einzige “Große Eule von Babylon” und nur ein “schönes Tyros”. Wenn Sie in die Bibel schauen oder historische Dokumente aus jener Zeit zur Hand nehmen werden sie wissen, dass in den babylonischen und kanaanäischen Königreichen Kinder in Flammen geopfert wurden, als rituelle Gabe an den Eulengott Moloch. Wie ich bereits erwähnte hatte starrten alle auf die schwarzen Vorhänge und das, was sich dahinter wohl abspielte. Plötzlich tauchte auf dem Wasser ein altmodisches Boot auf, das sich in Richtung der Eule und dem Altar bewegte. Auf dem Boot stand der verkleidete Sensenmann, der vorher den Wagen gezogen hatte, und er schob das Boot, auf dem der gefesselte Körper aufgebahrt lag, mit Hilfe eines langen Stabes durch das Wasser. Er brachte den gefesselten Körper zum Hohepriester, der vor der Eule auf runden Treppenstufen stand und wartete. Dann begannen zwei der schwarz gekleideten Priester den Körper auf sehr bizarr wirkende Weise zu reiben und zu streicheln und brachten die Opfergabe dann vor die Eule. Über die Lautsprecher hörten wir, wie die Opfergestalt um ihr Leben bettelte. Die Priester aber zeigten keine Gnade und hievte sie auf den Altar. Die „Große Eule“ befahl ihnen, den Körper, den sie übrigens „dull care“ (dt. etwa „Trübsal“, „Sorge“) nannten, und der wie ein in schwarzes Tuch gewickelter Mensch aussah, zu verbrennen. Direkt über dem Altar gab es eine große Steinlampe, welche immer brannte, und die sie als die „ewige Flamme“ bezeichneten. Der Hohepriester nahm eine noch nicht brennende Fackel in die Hand und entzündete sie an der „ewigen Flamme“. Der Körper bettelte wieder um Gnade. Der Hohepriester marschierte dann runter vom Altar (er mühte sich dabei sichtlich ab, weil er offenbar ein alter Mann war, der kaum noch laufen konnte) und entzündete den Scheiterhaufen. Er sagte, dass er aus der Asche des Verbrannten die Zeichen der Zukunft deuten würde – eine alte okkulte Praxis. Das hier ist nicht ein mit rotem Pyjama verkleideter Teufel aus Hollywood. Das hier ist real, es ist die Verehrung der babylonischen Mysterienreligion. Der Körper schreite vor Schmerzen. Plötzlich flammten all die metallenen Kreuze am Ufer auf, die wir bei unserer Wanderung am Nachmittag gesehen hatten. Ich sah also etwas, das direkt an die „Höllenvisionen“-Werke des mittelalterlichen Malers Hieronymous Bosch erinnerte: Brennende Metallkreuze, Priester in schwarzen und roten Roben, ein Hohepriester in einer silbernen Robe mit einem roten Überwurf, ein brennender, schreiender Körper, eine riesige steinerne Eule und Weltpolitiker, Bankiers, Medienmogule und Top-Wissenschaftler mitten drin in all dem. Es war kompletter Wahnsinn.

So endete das Ritual und all die alten Männer aus dem Publikum strömten auseinander und gingen zurück zu den Häusern und Veranstaltungshallen in den Redwood-Wäldern. Mike und ich nahmen die Beine in die Hand und verschwanden zügigst. Niemand stellte sich uns entgegen als wir gingen. Wir gingen direkt an den Wachen vorbei und waren auf der Hauptstraße, der Bohemian Avenue. Es ist sehr viel einfacher aus dem Grove herauszukommen als hineinzugehen, denn viele der weltbekannten Entscheider aus Politik und Wirtschaft, über die man sonst viel in den Medien liest, verlassen den Grove bei ihrem Besuch hin und wieder um in die nahegelegene Kleinstadt Monte Rio zu fahren. Dort besuchen sie Bars und vergnügen sich mit Prostituierten, die für das Gelage aus aller Welt eingeflogen werden. Am Ende der Straße warteten die Leute vom britischen Fernsehen auf uns. Sie fragten uns: „Wart ihr drin? Wart ihr drin?“ John Seargent, einer der Produzenten, sagte: „Du hast es geschafft, Alex! Du hast den Bohemian Grove aufgedeckt!“ Zu dieser Geschichte gehört noch so vieles auf das wir hier aus Zeitgründen leider nicht näher eingehen können. Eine Woche nachdem ich den Grove infiltriert hatte kontaktierte eine Gruppe namens Bohemian Grove Action Network verschiedene Medienstellen. Ich bekam unangefragte Anrufe von verschiedenen Medienunternehmen der Westküste. Die Aktivistengruppe protestiert gegen den Bohemian Grove weil er ihrer Meinung nach für Korruption, Elitismus und Frauenfeindlichkeit steht (der Club nimmt nur Männer als Mitglieder auf und Frauen haben keinen Zutritt zum Gelände). Ich gab den Medienleuten alle gewünschten Informationen und wir stellten die Videoclips auf unsere Webseite Infowars.com. Sie sagten uns, dass unsere mit versteckten Kameras gefilmte Infiltration eine Riesen-Story werden würde. Danach hörten wir allerdings nichts mehr von ihnen. Das zeigt, welche Macht der Bohemian Grove hat. Die einzige Möglichkeit für uns, Informationen über den Bohemian Grove zu verbreiten bestand bisher nur darin, auf vernetzte Talk-Radio- Stationen und das Internet zurückzugreifen. Auch in Großbritannien wurde unser Material gezeigt. Hoffentlich bricht es das Eis, dass UK Channel Four über unsere Aktion berichtet hatte, sodass irgendwann einmal auch die Mainstream-Medien in den USA sich diesem Thema annehmen. Das was ich dort im Grove erleben konnte hat wirklich mein Leben verändert. Es ist frappierend zu sehen, wie wir dort reingehen, alles auf Video dokumentieren, und dann kommen Leute an die alles verharmlosen und herunterspielen und Dinge sagen wie „Ach, dass sind doch bloß harmlose Rituale wie in Studentenverbindungen.“ Für die Mitglieder des Bohemian Grove ist es aber kein Spaß. Es ist ihnen todernst.

Infoblog Media

WWW.INFOWARS.COM

Categories
Globalismus
63 Comments on this post.
  • Bohrinselarbeiter
    30 März 2012 at 12:02
    Leave a Reply

    Hallöchen,
    Ken Jebsen, alias Moustafa Kashefihi zeigt sich auf seiner Page auch mit dem Symbol der „Teufelshand“:

    http://www.kenfm.de/wordpress/

    Was hat das wieder zu bedeuten?

    So eine Darstellung macht man auf seiner Frontpage doch nicht einfach so aus Jux und Laune?

    Zum Thema Chemtrails & HAARP kann er laut seinem Interview auf KulturStudio über 3h „NICHTS“ sagen und vergleicht dies wie mit Fußball, wo er immer wieder sich die Abseitsregel erklären lassen müßte, obwohl er sonst, so ziemlich die Weisheit mit Löffeln verschlungen zu haben scheint…

    Sehr merkwürdige Gesamtpersönlichkeit, finde zumindest ich, da er einen auf sehr hohem Niveau funktionierenden Verstand hat.

  • hansdampf
    19 August 2011 at 15:58
    Leave a Reply

    also mal ganz im ernst leute. ich denke schon das man zu solchen themen unangeneme fragen stellen sollten. den die (armen reichen), betreiben dort illegale geschäfte. jetzt mal denn quatsch weg gelassen von dem mord der da eventuell passiert sein soll. wenn sich da politiker und lobbyisten, medien mogule aus aller welt treffen und dort politik für die welt machen, die in deren interesse liegt. die öffentlichkeit aussen vor lässt, dann wird jeder der nicht zu so einem club gehört doof da stehen.
    denkt mal drüber nach. und schaut mal raus was alles im moment passiert.

  • Enchanteer
    18 August 2011 at 22:01
    Leave a Reply

    Es gibt keinen Nachweis darüber, dass die Eule Moloch symbolisiert. Das sind reine Mutmaßungen, die auch nicht durch die oft zitierten Bilbelstellen belegt werden können. Klar wurden dem Moloch in der Bibel Kinder geopfert, jedoch ist dort nie die Rede von einem Götzen in Eulen gestalt. Daher kann auch nicht gemutmaßt werden, dass diese Puppen Kinder symbolisieren die dem Moloch geopfert werden. Rituale gibt es aber in unser aller Leben. Viele sind heidnischen Ursprungs. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Alex Jones sich in einer Christlich Konservativen Gesellschaft (den USA) bewegt. Solche „Okkulten“ Handlungen widersprechen natürlich den christlichen „Werten“. Da lässt sich die Idee von alten Männern die in okkulten Handlungen symbolisch Kinder verbrennen gut verkaufen. Angebliche homosexuelle Handlungen machen das ganze noch unchristlicher. Das passt alles schon gut zu der stark christlich konservativ geprägten Ámerikanischen Gesellschaft.. Das im Bohemian Grove womöglich Politik im Verborgenen betrieben wird sei aber hiermit nicht in Frage gestellt. Nur der Hokuspokus-Firlefanz ist hier, glaube ich, das kleinere Übel.

  • Alisa
    4 August 2011 at 23:17
    Leave a Reply

    Hi Alex,

    Alex Jones vermittelt, daß der Körper lebt, der verbrannt wird, andernorts heißt es immer, es sei eine Puppe.

    Heißt das, Alex war bei einem Mord Zeuge (und alle anderen dort natürlich auch)? Hat er sich irgendwo dazu geäußert? Das war doch sicher Thema in seinen Sendungen!?

    Alisa

  • der keks
    14 Juli 2011 at 9:45
    Leave a Reply

    wirkt schon so, da hast du recht.

  • Ronny
    14 Juli 2011 at 4:32
    Leave a Reply

    Was haben infokrieg und infowars gemeinsam? Der eine ist ein Ableger des anderen. Beide betreiben mächtig Kommerz.

    Hausmarken werden nun mal am liebsten verkauft.

  • Infokrieger
    13 Juli 2011 at 14:40
    Leave a Reply

    Wir sind Alex Jones sehr dankbar das er da war und es gefilmt hat, sonst würde ihm wirklich niemand glauben.
    Vielen Dank!

    • Birgit
      13 Juli 2011 at 23:19
      Leave a Reply

      @Infokrieger

      Wie Soma schon sehr treffend erkannt hat, ist der Beitrag sowas von „wertlos“. Leider!

  • Experte
    10 April 2011 at 5:08
    Leave a Reply

    Warum in die Ferne schweifen?

    „•MADELEINE MCCANN UND DER SKANDAL DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION

    Am 7.8. wurde berichtet, dass die Metropolitan Polizei (London) in einer email bestätigte, dass Madeleine McCann (5 Jahre) – verschwunden am 3. Mai 2007 in Praia de Luz, Portugal, wie in den Medien weitverbreitet wurde, – auf Geheiß einer Pädophilen Organistion in Belgien entführt wurde. Wir wurden informiert, dass diese verdorbene Insitution so operiert, dass dem „Klienten“ Fotos von 3 Kindern zugesandt werden, er wählt dann eins davon aus, welches dann bereitgestellt wird, um seine abartigen Anforderungen zu befriedigen.
    • LATE INSERTION: The Editor had intended to WITHHOLD the identity
    of the senior EC official concerned. However, in the light of
    the ‘triple gunshot threat voicemail‘ referenced above, and given
    that in these cricumstances, the lapse of time between the threat
    and the exposure must be minimised

  • Soma
    31 März 2011 at 22:28
    Leave a Reply

    Nun….

    Ich habe mir den Bericht durchgelesen. Er lässt sich wirklich toll lesen, ist spannend und gut erzählt. Darin heißt es, dass es ein Menschenopfer gab. Im nachfolgenden Video ist keine Spur davon.
    Eine Menschenpuppe wird verbrannt. Hab ich irgendetwas übersehen?

    Es ist klar, dass diese Leute in diesen Positionen nicht dabei beobachtet werden wollen, wie sie Orgien feiern, sich volllaufen lassen und herumschwulen. Das Video zeigt nichts, das einen Straftatbestand darstellen würde. Diese Zeremonie mutet eher wie die alljährliche karnevallistische „Nubbel-Verbrennung“, im Kölner Raum an, wo dann Partys unter dem Motto „Wer is et schuld“ veranstaltet werden und allesamt dem Nubbel die Schuld geben an Ihren Verwerfungen während der Karnevals-Zeit.Der Nubbel ist auch eine Menschenpuppe und Köln eine Schwulenhochburg.

    Oder auch in einigen Gegenden Norditaliens wird um die Neujahrszeit eine Hexen-verbrennung „Profana“ zelebriert.

    Die Gegenbewegung der Leute, die Zaubersprüche und dergleichen in den „Grove“ entsenden, erinnert irgendwie an (Live Action Roleplay Game LARP).
    Das ist, wenn das ernst gemeint sein soll irgendwie… lächerlich.
    Was soll das bringen?

    Das hier ist einer der ersten Artikel, dem es meiner Meinung nach an Sachlichkeit fehlt. Und ob die Elite ihre Schweinereien jetzt im Grove, beim Bilderberg-Treffen oder anderswo bespricht, ist doch im Grunde genommen scheißegal.

    Zwar bewundere ich den Mut von Alex Jones, dass Er diesen Leuten nachgefolgt ist in den Club um dieses Material zu besorgen, doch leider ist es Wertlos, weil es nichts enthält, was tatsächlich belastend ist, außer für Alex Jones selber… nämlich Hausfriedensbruch und unerlaubtes Filmen und Fotografieren. Schade.

    Ansonsten vielen Dank an Alexander Benesch für seine hervorragende Arbeit und mein innigster Wunsch, dass Diese noch mehr Menschen erreicht, wenn nicht, alle.

    Soma

  • Donn Sirmon
    18 Dezember 2010 at 20:41
    Leave a Reply

    Hallo
    Toller Blog, aber leider sehe ich nur die hälfte.Ist Euch das bekannt?
    Liegt das an meinem Safari?

    Schöne Grüße aus Essen

  • Infokrieg Kassel – | Von „Verschwöungstheorien“ und anderen unreflektierten Phrasen
    1 Dezember 2010 at 11:03
    Leave a Reply

    […] Religionsformen wie Christen- oder Judentum, lachen viel mehr über diese wenn die sich im Bohemien-Grove zu ihren okkulten Festen treffen. Doch zurück zum Kern des Ganzen, zum Vorwurf […]

  • Friesen-Krieger
    6 November 2010 at 5:54
    Leave a Reply

    @ Flo, Nerjja und alle anderen Gläubigen

    Euch rate ich dringends die Seite
    http://www.zurwahrheit.de auf zusuchen, dann versteht Ihr vielleicht warum

    1. man sich um seine Seele sich nicht sorgen muss,

    2. Luzifer/Satan lat. Lichtbringer/Wiedersacher deu. nicht der oder das Böse ist und der Gott bzw. die Götter der Bibel, des Koran und der Tora (sind immer die Gleichen) schon eher mit größter Vorsicht zu genießen sind,

    3. man sich lieber auf sein Innerstes: Seele/ Herz/ Gewisssen wie auch immer, bei all sein tun leiten lassen sollte,

    4. das man das Böse niemals wird besiegen können, denn beides, Gutes und Böses, sind nur zwei Seiten einer Medaille,
    und die läßt sich nur durch absolute Neutralität der Emotion, von jeden und für immer, auflösen. Kaum vorstellbar!

    5. und noch vieles mehr.

    Wünsch euch allen noch viel Spaß beim lernen und enttäuscht (dem Zustand einer Täuschung obliegend, zu beenden) werden.

    Gruß an alle!

    • Flo
      11 November 2010 at 11:24
      Leave a Reply

      @ friesenkrieger // …niemand sorgt sich um seine Seele,…is nur witzig was so ein paar Irre im Wald für irre Dinge machen,…

      greetz

      ps.: gläubig,…was is das schon…

  • Runord
    23 Oktober 2010 at 11:38
    Leave a Reply

    @Flo
    Vielleicht weil der dunkle weg der macht auch einfacher und verführerischer ist mein padawan ?!? ( =
    Ne spass bei seite, es ist doch einfacher ein arschloch zu sein, sexuelle kontakte mit zig verschiedenen individuen zu betreiben, sich der maßlosen völlerei hinzugeben usw. als ein anständiges leben mit buße und verzicht zu führen oder ?

    • Flo
      23 Oktober 2010 at 14:08
      Leave a Reply

      Ja,…es scheint so!

      …anscheinend gibt es ein paar Leute die es einfacher finden so zu sein,…es ist natürlich alles eine Frage des Standpunktes und des Startpunktes eines Menschen;…Geld, Macht, Fans, Kokain, die dementsprechende Gesellschaft,…

      …ja,…was soll man sagen?

      …Teile der Gesellschaft haben es forciert daß die Leute die Macht ausüben überhaupt soweit gekommen sind, ich brauch ja nur mein Umfled fragen was Sie unlängst (Wien) gewählt haben?

      …na das Gleiche wie immer natürlich,…es gibt ja keine Alternativen…bla bla bla…da muß man das geringere Übel wählen…usw. usw….

      …Ich zähle mich nicht dazu da ich nicht wähle und mich auch sonst nicht für irgendwelche strangen Ideale einsetze, doch die Gesellschaft ist zu Recht dort wo Sie ist, alles was geschieht, geschieht meiner Meinung nach jedem nur zu Recht…; geh auf eine Demo – riskierst Du verhaftet oder verletzt oder sonstwas zu werden, ziehst Du in den Krieg riskierst Du den Tod, usw. usw.,…

      …so verhält sich das auch mit der Gesellschaft und den Bürge(r)n der Welt, den Logen – Geheimbünden und egal was sonst noch Allem…

      …Einer gibt dem Anderen permanent Chancen und die Möglichkeiten neben Ihm das zu tun was er/sie eben tun will…die Systeme lassen leider nur die Konsequenzen zu die jedes System für richtig hält…was meistens leider nicht die Konsequenzen der Völker wären…ZACK* und schon sind Wir Alle da wo Wir eben nunmal sind; umgeben von lauter Irren denen Wir es mit Unserer Ignoranz und Kurzsicht erlaubt haben soweit zu kommen…

      …sind Wir so gesehen nicht Alle ein bischen auf der dunklen Seite der Macht mitgeritten?…ich finde Sie tarnt sich nur so unheimlich gut,…diese dunkle Macht!…da muß man ganzschön vigilant sein dieser Kacke nicht einherzufallen…

      …so gesehen…

      greetz*

  • Flo
    30 September 2010 at 13:57
    Leave a Reply

    beides eher unwahrscheinlich,…warum sollte es leichter sein ans Böse zu glauben?

    greets

  • kami no sama
    29 September 2010 at 11:10
    Leave a Reply

    verrückte scheisse wie währe es wenn endlich mal die ganze wahrheit ans licht kommen würde und nicht immer umgeschrieben werden würde….

    und wenn diese männer so gefährlich sind warum schaltet sie niemand aus?

    gott und satan beides wird angebetet natürlich ist es leichter ans böse zu glauben .____.

  • #WTF-center hamburg – schulreform REload « translate it
    9 September 2010 at 1:02
    Leave a Reply

    […] Große Totenköpfe hingen an Bäumen und an den Flutlichtern, ebenso wie satanisch wirkende Eulen mi… […]

  • Areopagraf
    29 August 2010 at 20:37
    Leave a Reply

    Die Eule symbolsiert das gnostische und freimaurerische Prinzip der Sophia (=Weißheit/Wissen), was auch in der Isis-Linie mit Minerva oder auch Semiramis gleichgesetzt werden kann. Semiramis gilt als mythologische Begründerin von Babylon.

    Vorbild für die mythische Gestalt der Semiramis war aber vermutlich Šamuramat zusammen mit der neu-assyrischen Königin Zakutu/Naqî’a (Naqia). Hier wurden offensichtlich wieder zwei Lebensgeschichten zusammengewürfelt und mystifiziert.

    Sophia wird in der Regel als Eule dargestellt.

    Wer sich dafür interessiert kann ja mal auf Youtube nach dem We Are Change Video über den Bohemian Club in San Franscisco suchen. Darin kommt auch eine Nachbildung der Minerva vor.

    Alex Jones „Moloch“ sehe ich als reine Spekulation.

    Trotzdem schließe ich nicht aus, dass in Zusammenhang mit der „Einäscherung der Sorge“, ein Umdeutung in höheren/inneren Zirkeln stattfindet. Wahrscheinlicher ist aber eine verquirkste Begründung für die Zeremonie, im in der Tradition des Grand Orient sich irgendwelche Sexspielen für eine Nacht oder so hinzugeben.

  • Flo
    29 August 2010 at 12:13
    Leave a Reply

    ich empfehle Dir: NWO Hauptstädte des 21 Jahrhunderts – Freeman Perspektive 1 / 6

    vonwegen ein Mensch der glaubt daß alles zufällig entstanden ist,…Kontrollsystem der Religionen,…man weiß icht was man glauben kannn – ABER es gibt so wie oben genannte Serie echt aaaarrrrrge Sachen auf dieser Welt,…was ich davon zu halten habe weiß ich nicht,…strange is et allemal…

    …viel Spaß beim Anschauen…schaus Dir an, vonwegen erfundene Systeme,…diese Luziferianisten haben es schon erdentlich weit gebracht…

    …greets!

  • Joe aka Pokaa
    3 August 2010 at 11:26
    Leave a Reply

    Am Ende ist nur wichtig zu wissen, vertraue Niemandem aus Polotik, Wirtschaft und wohl auch Wissenschaft, der dir egal was erzählen möchte. Selbst Frau Merkel belügt bewusst das Volk, ohne zu lügen.
    Die Wahrheit wird von den Mächtigen einfach umgeschrieben, damit es ihre Wahrheit wird.
    Kauft keine billig Ware aus China etc., macht euren Strom grün, geht zum nächsten Bauern und holt euer Gemüse dort, Denkt nach bevor ihr blind konsumiert und lebt euer Leben wie ihr es wollt und niemand dadurch zu schaden kommt.
    Ihr Deutschen stellt euch eh erst auf die Straße, wenn die Hütte brennt. Wenn die Steuern erhöht werden, sitzt der Deutsche immer noch da und zählt seine Taler. Aber zusammenhalt wie es der Bohemian Grove hat den gibt es im Volk nicht!!! Das ist ihr einziger Vorteil… Die Reichen halten zusammen, die Armen nicht…

  • US-Elite trifft sich wieder im streng geheimen „Bohemian Grove“ zu okkulten Ritualen und hemmungslosen Orgien « Home:zone Jugendblog | hier erfährst du mehr !
    1 August 2010 at 8:26
    Leave a Reply
  • Martin
    31 Juli 2010 at 12:50
    Leave a Reply

    „Da hätte doch ein durchgeknallter Amokläufer ein leichtes Spiel, einige Magnaten und Staatsführer einfach so mal ruhig zu stellen.“

    Tatsächlich ist da vor ein paar Jahren mal ein Mann mit Waffen reingegangen um Leute abzuknallen und Brände zu legen. Er wurde vom Sicherheitspersonal aber erwischt und überwältigt. Offenbar hatte er keine Probleme, da reinzuspazieren.

  • Maraxus
    30 Juli 2010 at 10:08
    Leave a Reply

    @Terra
    Ich glaube das hat mehr mit der Einschüchterung bzw. unterbewusten Erreichbarkeit von auf religiösen Schnickschnack konditionierten Leuten zu tun. Das ist wie bei den Azteken. Menschenopfer Zaubertricks und ein bischen religiöses Bremborium und fertig
    ist eines der Menscheit ältesten Kontrollsysteme.
    Im übrigen ist dein Schluss hochstens aus der Sicht eines mittelalterlichen religiösen Fundamentalisten logisch !

    • Flo
      1 August 2010 at 13:38
      Leave a Reply

      Hy…

      …würdest Du um Andere zu unterdrücken so einen Aufwand betreiben? Im festen Glauben daran daß diese Rituale nix bringen?

      Wer würde seine Zeit dermaßen verschwenden wenn er/sie wüßte, daß das alles nur Mumpits ist?

      Antwort: Niemand, keine Sa*…

      Stellt Euch vor:

      Alles nur um Andere zu manipulieren und ohne eigenen Glauben daran…meldet Ihr euren Flug mit dem Privatjet an, fliegt stundenlang zu dieser „böhmischen Gruft“, zieht Euch eine Robe an, sauft Euch einen an, kommt womöglich mit Warlords ins Gespräch oder zum nächsten Vertrag und und und…

      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen daß ich wegen „NICHTS“ so einen Aufwand betreibe; kleine Hütten in irgendeinen Wald stelle, Angestellte hole die immer ein Sicherheitsrisiko sind, die Weltgemeinschaft hintergehe, Reporter und Einheimische mich auffliegen lassen wollen, und und und…

      …irgendetwas zieht die Leute dorthin und das ist sicher nicht „NICHTS-ragout mit Nebelpilzen serviert in ein paar Hütten“…dann muß noch ein Schauspieler engagiert werden der das ganze Ritual mitmacht ohne jemals irgendjemanden davon zu erzählen…na na na,…was für ein Schwachsinn!

      Ich glaube selbst Luzifer oder whoever würde sich für diese Leute genieren ! ! !

      Das ist ja noch viel lächerlicher als ein paar Jugendliche die eine Amsel opfern weil Sie glauben daß Ihr witchboard gleich was schreiben wird!

      strange story…und an jeder Ecke ist irgendein detail vollkommen lächerlich…

      Gruß und viel Licht an EUCH !!!

      Flo

    • Noreija
      29 August 2010 at 2:44
      Leave a Reply

      religiöser schnickschnack? du bist scheinbar auch so jemand der denkt alles was ist ist halt zufällig entstanden.
      warum ist bei dir ein mensch der gläubig ist aus dem mittelalter?
      die bibel ist nicht einfach ein märchenbuch sondern es sind tatsachen, auch wenn menschen wie du das scheinbar nicht wahrhaben möchten. denn es ist ja viel einfacher jesus zu leugnen und seine gesetze nicht einzuhalten. is jetzt nicht bös gemeint, aber es gibt nun mal nur zwei möglichkeiten die du wählen kannst gott oder satan. wer am ende der sieger ist kannst du in der offenbarung nachlesen.
      glauben ist kein kontrollsystem, wahrer glauben befreit. natürlich gibt es „vereine“ wie zb die röm kat kirche die glauben als kontrolle ausnutzen, aber die vertretten auch nicht den wahren christlichen glauben. (oder nicht mehr) in diesem zusammenhang empfehle ich dir die vortragsreihe von prof dr walter veith über die offenbarung wo sehr detailiert verbindungen mit den differsen nwo vorgängen und der offenbarung aufgezeigt werden. wer sich diese vorträge gerne ansehn möchte findet sie als playlist auf meinem youtube channel ( http://www.youtube.com/noreija1308 )
      sind sehr informativ, kann ich nur empfehlen auch für nicht gläubige menschen zu empfehlen.

  • Terra
    29 Juli 2010 at 20:04
    Leave a Reply

    Es ist erschreckend das die Welt von Wahnsinnigen und Verrückten regiert wird, kein Wunder das überall Chaos herrscht. Wenn die Großen und Mächtigen den Satan anbeten dann muss es logischerweise auch Gott geben. Ich frage mich ob diese „Kreaturen“ da ich nicht weis ob das Menschen sind,eigentlich keine Angst vor den Folgen um Ihre Seele haben.
    Den wenn ich ein Anhänger oder Freund des Satans sein möchte dann muss doch im Kopf etwas nicht in Ordnung sein. Laut Offenbarung wurde die Endzeit bereits angekündigt und dies gibt mir wieder den Beweis dafür.

  • Terra
    29 Juli 2010 at 19:57
    Leave a Reply

    Die Wahrheit kommt früher oder später immer ans Licht, es ist schockierend das die Mächtigen verrückt und Wahnsinnig sind und eigentlich in Sicherheitsverwahrung gehören. Und sowas regiert die Welt, kein Wunder das dann überall nur Chaos herrscht. Aber da ich die Offenbarung und die Bibel kenne weis ich was kommen wird und wie es für diese Personen enden wird. Viele leugnen ja das es Gott gibt, aber wenn die Mächtigen den Satan anbeten dann gibt es logischerweise auch Gott. Und wenn jemand nachdem er die Aufzeichnungen gesehen hat noch immer behauptet das gibt es nicht und jenes stimmt nicht, so einem ist wohl dann nicht mehr zu helfen.

    • Birgit
      13 Juli 2011 at 23:04
      Leave a Reply

      @Terra
      Deine Ausführungen würde ich aber alles andere als logisch bezeichnen 😉

  • M
    27 Juli 2010 at 14:10
    Leave a Reply

    Es ist die Frage, ob sie die Roben auch schon untertags anhaben, dann könnte die nasse Kleidung darunter gut versteckt werden, und wenn die Robe lang genug ist, sind dreckige Schuhe auch kein Problem.

    Gibt es den Film auch mit deutschen Untertiteln bzw. in übersetzter Variante?

    Grüße aus Österreich
    M

  • Skeptiker2
    27 Juli 2010 at 9:27
    Leave a Reply

    @Flo

    Ich denke mal, dass bei den beiden doch letztlich der Selbsterhaltungstrieb eine Rolle gespielt hat. Eine Wache anzulügen ist was ganz anderes als einem Mord als direkter Zeuge beizuwohnen, auch wenn die Umstehenden alle besoffen waren. Nüchterne Sicherheitsleute hätte es genügend gegeben und die Leute kontrollieren ja auch die Medien.

    Zu der Story:
    Das Ganze hört sich bei den meisten Dingen ziemlich plausibel an. Durch den „externen Kontakt“ in Monte Rio wird sich sicher das eine oder andere Detail verbreitet haben. Durch die ehemaligen Gäste auch sonst in der Welt. Dadurch dürften die Informationen über Bewachung durch Polizei oder Secret Service nach und nach an die Öffentlichkeit gelangt sein, wo sie Alex Jones dann lesen konnte.

    Alex Jones muß in seinem (vor allem frühen) Leben ja so einiges mitgemacht haben, wenn er da so kaltschnäuzig und abgebrüht sein kann, bei mehreren Überprüfungen. Ich hätte da schon mehrere Hemden durchgeschwitzt.

    Allerdings habe ich trotzdem ein paar Zweifel. Da ist zum einen die Rede von einem „ausgedehnten Sumpf“, den Alex und Mike auf Steinen, Baumstümpfen und herabgefallenen Ästen durchquert haben.

    Hmm, also einen schmaleren Fluss kann man sicher mal über größere Steine oder darin liegende Stämme überqueren, aber einen „ausgedehnten Sumpf“ ohne dass man sich die Schuhe und die Hose, vielleicht sogar bis zum Knie, ziemlich dreckig macht, was in so einem elitären Club ziemlich auffallen dürfte. Oder hatten die beiden Rucksäcke mit frischen Klamotten dabei?

    Wieso gib es zig Kontrollposten, u.a. eine Wachhütte mit „mehreren Dutzend Sicherheitsleuten drin“, aber neben der Straße kann man in das Gelände fast wie zu einem Picknick einmarschieren?

    In dieser Anlage hat ja nicht irgendein Förster seinen Sitz, sondern es treffen sich die wichtigsten Männer der westlichen (?) Welt. Und an einen Präsidenten kommt man in der Öffentlichkeit genauso schlecht ran wie an Fort Knox. Wieso also war das so leicht?

    Da hätte doch ein durchgeknallter Amokläufer ein leichtes Spiel, einige Magnaten und Staatsführer einfach so mal ruhig zu stellen.

    Wie ist das mit der Überwachung der einzigen Zufahrtsstraße in der heutigen Zeit der High-Tech und Satellitenüberwachung? Wird da nicht genau jedes Fahrzeug genau überprüft, das sich dieser Anlage nähert, vor allem dann, wenn es nicht registriert ist? Vor allem was die Insassen genau machen bis zum Eintreffen im Club?

    Alex Jones hat auf jeden Fall einiges an Aufklärung beigetragen, aber diese Story, auch wenn der Inhalt zum größten Teil stimmen mag, riecht ein bischen nach Münchhausen bzw. nach einem „James Bond“-Drehbuch.

    • Flo
      27 Juli 2010 at 13:04
      Leave a Reply

      Hy,

      super Einwand mit den durchnässten Kleidern die der elitären Gruppe ja hätten auffallen müssen oder dem Wachpersonal als Sie angesprochen wurden…usw…

      immer gut sein Gehirn eingeschalten zu haben!

      Grüße aus Wien

    • Birgit
      13 Juli 2011 at 23:01
      Leave a Reply

      Ja, geht mir auch so beim lesen wie auch Ansehen der Videos.

      Mich überzeugt nichts in den Beiträgen von A. Jones über Bohemian Grove.

      Endweder es ist schlecht geschrieben, an manchen Stellen übertrieben dargestellt, hinzuerfunden, entschiedene details weggelassen oder es ist ein 100 % erfundene Geschichte.

      Alles möglich!

  • moe
    26 Juli 2010 at 21:47
    Leave a Reply

    jo flo, mal darüber nachgedacht dass sich alex j. und sein assistent durch einen eingriff in lebensgefahr gebracht hätten?

    gruß moe

    • Flo
      27 Juli 2010 at 13:02
      Leave a Reply

      Servus,

      und ja ich habe darücer nachgedacht, deswegen haben ich es auch so formuliert:

      „…wenn ich mich beim Nachdenken darüber selbst kontrolliere…!“

      Was die Wachleute betrifft, durfte ja niemand von denen beim Ritual zusehen oder dabeisein, somit passte da „unten“ ja auch niemand auf, es waren nur soz. „Beteiligte“ und Alex mit seinem Kollegen dort.

      Gott weiß eben warum ich nicht dabei war sondern Andere, ich hätte es versucht zu verhindern und man hätte mich wahrscheinlich deswegen umgebracht, die story wäre nie rausgekommen und somit brauch ich auch nicht blöd reden…hast ja Recht, sorry!

      …es beleibt trotzdem strange das Ganze…

  • Flo
    26 Juli 2010 at 19:16
    Leave a Reply

    sorry, wenn ich das miteinbringe…

    …aber wenn ich mich selbst beim Denken kontrolliere nachdem ich diesen Beitrag gelesen habe, dann fällt mir auf, daß ich auf jeden Fall zu dem offensichtlichen Opfer gestürmt wäre als der Rest incl. Mr. Jones Alex und seinem Kollegen zusahen wie offensichtlich jemand geopfert wird…

    …wie befriedigend muß es jetzt mal theoretisch gesehen für das „Böse“ (Molloch, Baal, Diablo, Mephisto, whoever Luzifer…) sein wenn zwei Seelen die nichts Böses im Schilde führen so getäuscht werden und somit wie in diesem Fall „untätige Mittäter“ werden, deren Seelen jetzt beschmutzt sind und beim Abtreten des physischen Körpers deren Seelen der Hölle versprochen werden ? ? ? ? ? ?

    Ich bin sehr positiv eingestellt und schätze die Arbeit die ich bislang von Alex Jones sah. Auch das Nörgeln liegt mir fern,…

    …trotzdem ist das Alles strange…

    lG aus Wien

    • Mykill mEIERs
      13 Juli 2011 at 16:56
      Leave a Reply

      Dieser „jemand“ war ne Puppe…..

    • Birgir
      13 Juli 2011 at 22:52
      Leave a Reply

      @Flo
      Man sieht und hört doch ganz klar in dem kompletten Film von A.Jones, dass es sich bei dem Ritual um eine Art „Theaterstück/Operette/Oper?“ handelt. Hier scheint es sich um eine Open-Air-Vorführung für die Mitglieder des Bohemian Grove zu handeln.

      Das ist mein Eindruck, wenn ich diesen Film anschaue.

  • M.O.
    25 Juli 2010 at 20:52
    Leave a Reply

    Buchempfehlung:

    Cathie O‘ Brien: Die Tranceformation Amerikas. Die wahre Geschichte einer CIA-Sklavin unter Mind-Control.(Mosquito Verlag)

    Auf Seite 244 f. geht es auch um Bohemian Grove, der von Cathie O’Brien freilich aus der Perspektive als programmierte Sexsklavin („Präsidenten-Modell“)gesehen wird. Sie nennt diesen Ort einen „politischen Sex-Spielplatz“, auf dem für die „Elite“ der Welt alle nur erdenklichen Perversionen angeboten werden. Alle kommen hier auf ihre Kosten: Die Nekrophilen,die Natursektfreunde und die Quälsüchtigen. Für jede Perversion ein professionell ausgestattetes Club-Zimmerchen, das mit versteckter Kamera ausgestattet ist. Gezahlt wird mit der Erpressbarkeit des Freiers, d.h. mit NWO Linientreue bis ins Grab.

  • Trish
    25 Juli 2010 at 8:58
    Leave a Reply

    Irgendwie musste ich bei diesem Material an David Lynchs „Twin Peaks“ Serie denken. Die Hütte im Wald, und „Die Eulen sind nicht was sie scheinen.“

  • nathan
    23 Juli 2010 at 11:43
    Leave a Reply
  • Nnthan
    23 Juli 2010 at 11:35
    Leave a Reply
  • lisapower
    22 Juli 2010 at 22:20
    Leave a Reply

    Tja, was soll ich dazu sagen, es sind ja wir die Ihnen die Macht geben Ihre Spiele zu spielen.

  • Janine Müller» Blog Archive » Das ist wirklich nur krank und ekelhaft…
    22 Juli 2010 at 20:28
    Leave a Reply
  • Infoblog Media
    22 Juli 2010 at 19:28
    Leave a Reply

    Für alle die Englisch verstehen gibt es hier zwei der wohl besten Artikelserien überhaupt über das Konzept und die Geschichte der „New World Order“ bzw. die politische Entwicklung der Welt der letzten 100 Jahre.

    http://infoblogmedia.wordpress.com/2010/07/19/texte-von-andrew-gavin-marshall/

    Absolut wichtiges Grundlagenwissen für jeden, der die Zusammenhänge wirklich verstehen will. Wissenschaftlich dokumentiert, sauber recherchiert. Da sollten kaum noch Fragen offen bleiben.

    Viel Lesestoff, aber da müsst Ihr durch.

    Es lohnt sich!

  • Infoblog Media
    22 Juli 2010 at 19:18
    Leave a Reply
  • bosi
    22 Juli 2010 at 17:40
    Leave a Reply

    Die Eule steht für die Göttin Semiramis, die legendäre Begründerin von Babylon.

  • kuhjunge
    22 Juli 2010 at 16:11
    Leave a Reply

    Hallo Alex, es hat auch ein Gutes, wenn die wesentlichen Dinge neu publiziert werden.
    Denn die aktuellen Infos kann man kaum noch alle verarbeiten, geschweige denn strukturieren und bewerten…
    Danke dafür.

  • Wildstyle Magazine | Olli Banjo über Verschwörungen [Interview]
    22 Juli 2010 at 16:00
    Leave a Reply

    […] wieder in ihrem Sommercamp im Bohemian Grove. Einen aktuellen Artikel zu dem Thema findet ihr bei Infokrieg.tv Tags: Bilderberger, Olli Banjo, […]

  • Kreuzritter
    22 Juli 2010 at 15:44
    Leave a Reply

    Seit knapp 10 Jahren jedes Jahr zur selben Zeit, der nahzu selbe Artikel.

    Wow -.-

    Und man muss schön ziemlich bibeltreu sein, um darin etwas „böses“ zu sehen.

  • laxxal
    22 Juli 2010 at 14:52
    Leave a Reply

    „Der Hohepriester marschierte dann runter vom Altar (er mühte sich dabei sichtlich ab, weil er offenbar ein alter Mann war,“

    Das war bestimmt David Rockefeller ^^

  • yonas
    22 Juli 2010 at 14:31
    Leave a Reply

    oh man tötet etwas, das „Sorge“ genannt wird…

    Diese Spinner jeder sollte Sorgen haben!!!!!!!!!

    -.-

  • sevn
    22 Juli 2010 at 13:31
    Leave a Reply

    Wo kann man den Film anschauen?

  • fredy
    22 Juli 2010 at 11:26
    Leave a Reply

    Diese Welt ist wie ein schlechter hollywood…

  • fryheyt
    22 Juli 2010 at 11:14
    Leave a Reply

    einfach nur pervers.

    babylon wird fallen!

    danke fuer den spannenden artikel

  • Frank H.
    22 Juli 2010 at 9:45
    Leave a Reply

    Helmut Schmidt war da und auch Helmut Kohl waren da. Und noch viele weitere Männer der Politik unserer Zeit. Absolute Grütze aber leider funzt das Gedöns bei den Entscheidern wie eine Droge. Nachher haben sie jede Hemmung verloren. Was früher die schwarze Kircheninquisition nicht erwirkte, bewirkt heute die schwarze Esotherik. Übrigens die Eule steht für Babylons Gott Mammon. Und was Mammon heute ist braucht man nicht zu bereden.

  • Toxi1965
    21 Juli 2010 at 22:21
    Leave a Reply

    Das ist also die sogenannte Elite ? ! ? ! Mein Gott wie erbärmlich sind die ? . Das ist also Elite ???

    Deswegen müssen sie sich auch verstecken !

    Helmut Schmidt und bester Busenfreund von Hanry Kissinger sollen ja auch da gewesen sein .

    Ob die Wissenschaft es irgend wann mal schaft das berühmte Arschloch-Gen zu isolieren ?
    Dann würde vieleicht mal ein Medikament dagegen rauskommen und man könnte sich liebevoll um sie kümmern 😉

  • Christoph
    21 Juli 2010 at 19:24
    Leave a Reply

    Das ist ja mal was richtig perverses

  • Areopagraf
    21 Juli 2010 at 16:51
    Leave a Reply
  • Areopagraf
    21 Juli 2010 at 16:46
    Leave a Reply
    • mentor
      16 Juli 2011 at 16:45
      Leave a Reply

      na und!?jegliche einkommens, alters und soziale schichten treffen sich zu veranstaltungen denen andere nix abgewinnen können.

      -Rentner spielen Bingo
      -Kinder buddeln im Dreck
      -Hausfrauen machen Tuberwarepartys
      -Jugendliche Komasaufen

      warum sollen diese ,,armen reichen,,nicht einmal im jahr ne puppe einer eule opfern dürfen!?

      da gibts weiss gott besseres um das sommerloch zu stopfen

    Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen