Sicherheit Terror

US-Regierung kannte mehrfach Bin Ladens Aufenthaltsorte in der Vergangenheit

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Tuesday, May 3, 2011

Das Weiße Haus hat verkündet, man hätte wenige Monate vor der Kommandoaktion in Pakistan am vergangenen Sonntag Bin Ladens Aufenthaltsort ermitteln können. Verblüffenderweise waren vor und nach 9/11 jedoch dessen Aufenthaltsorte mehrmals bekannt gewesen ohne dass die Gelegenheit zu einer Ergreifung oder einer Tötung genutzt wurde.

Ein Jahr nachdem die US-Bundespolizei FBI einen weltweiten Haftbefehl für Bin Laden ausgestellt hatte wegen dessen Beteiligung an Anschlägen gegen Botschaften im Jahr 1998, reisten die britischen Touristen Alan und Cindy Thompson durch Pakistan und hielten in einer kleinen Stadt namens Zhob an. An einem Checkpoint wurden sie von bewaffneten pakistanischen Wachleuten festgehalten. Später fanden sie heraus dass sie zufällig auf Bin Ladens geheimen Aufenthaltsort gestoßen waren. Mitglieder einer amerikanischen Hilfsorganisation erzählten, dass der Ort von Funktionären des US-Konsulats sowie von britischen, australischen und schweizerischen Botschaftern besucht und von einem Team aus US-Kommandosoldaten bewacht wurde. Nachdem die britische Botschaft das Pärchen abgeholt hatte, lud man sie zu einer Gartenparty ein bei der die Teilnehmer damit prahlten, in der Nähe von Bin Laden stationiert zu sein. Die Thompsons kontaktierten das FBI und Scotland Yard, wurden jedoch ignoriert.

“Wir waren völlig perplex,”

erklärte Cindy Thompson.

“Wir fanden es unglaublich, dass wir akkurate Informationen aus erster Hand anboten über den meistgesuchtesten Mann auf der Welt und die Leute bei der US-Botschaft hielten es nicht für nötig, ihre Hintern zu bewegen… es ist an der Zeit dass diese Sache an die Weltöffentlichkeit gelangt damit die Leute die Wahrheit erfahren… die Jagd nach Bin Laden ist eine Farce.”

Pakistans Zeitung Dawn berichtete seinerzeit darüber und die Thompsons bestätigten den Sachverhalt gegenüber dem Autor Kenyon Gibson, der ihn für sein Buch “Common Sense: A Study of the Bushes, the CIA and the Suspicions Regarding 9/11” verarbeitete.

Es gab zahlreiche weitere Gelegenheiten, den “Terrorfürsten” zu verhaften oder zu töten:

  • Im Dezember 1998 wurde Bin Laden in Kandahar lokalisiert, aber Präsident Bill Clinton weigerte sich eine Militäraktion zu authorisieren.
  • Im Februar 1999 blieb Bin Laden über eine Woche lang in einem Lager in Afghanistans Helmand-Provinz, aber trotz Kenntnis des exakten Aufenthaltsortes gab es keine Authorisierung für eine Mission.
  • Die US-Geheimdienste fanden Bin Laden im Mai 1999 in Kandahar, trotzdem wurden keine entsprechenden Schritte eingeleitet.
  • Laut dem US-Senat war Bin Laden “in greifbarer Nähe” des US-Militärs in Afghanistan im Dezember 2001, allerdings stellte der damalige Verteidigungsminister Rumsfeld nicht die nötigen Soldaten zur Verfügung um ihn zu ergreifen.
  • Im Januar 2004 sagte Lt. Col. Bryan Hilferty gegenüber der Associated Press, dass sich das US-Militär “sicher” sei, dass man in diesem Jahr Bin Laden fassen würde und deutete damit an, man kenne dessen Aufenthaltsort.
  • Im Oktober 2004 berichtete die Zeitung San Bernadino Sun: “Das Pentagon weiß genau wo Bin Laden sich in Pakistan aufhält,” so das Mitglied der offiziellen 9/11-Untersuchungskomission John Lehman. Der Zugriff sei nur deshalb verzögert, weil sich zu viele Talibankämpfer in der Gegend aufhalten.
  • 2006 hieß es in einem französischen Dokumentarfilm dass französischen Soldaten Bin Laden zweimal im Jahr 2003 im Visier hatten, aber keine Authorisierung zur Ergreifung oder Tötung von den USA erfolgte.
  • Colonel Hunt schrieb einen Artikel für Fox News: “Wir wissen mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent – was in der Welt der Nachrichtendienste sehr viel ist – dass Bin Laden im August 2007 bei einem Konvoi Richtung Süden von Tora Bora aus war. Wir hatten ihn auf Satellitenaufnahmen. Wir hörten seine Gespräche ab. Wir hatten die weltbesten Jäger und Killer in der Nähe – SEAL Team 6. Das Joint Special Operations Command (JSOC) auf Weltklasseniveau koordinierte mit der CIA und anderen Diensten. Wir hatten unbemannte Drohnen in der Luft mit Raketen unter ihren Flügeln. Wir hatten die beste Luftwaffe auf dem Planeten, die darum bettelte auf den Terroristen Bomben abzuwerfen. Wir hatten ihn in unseren Visieren, wir hatten es geschafft. Wider einmal ein toller Job Jungs, jetzt drückt endlich den verdammten Abzug.” “Unglaublicherweise – und meiner Meinung nach kriminellerweise – haben wir Usama bin Laden nicht getötet.”
  • Der demokratische Abgeordnete Maurice Hinchey sagte später zu MSNBC, die Bush-Administration hätte bewusst Bin Laden entkommen lassen um den Angriff auf den Irak zu rechtfertigen.

Bin Laden soll am vergangenen Sonntag in seinem Haus im pakistanischen Abbottabad erschossen worden sein, einen Steinwurf entfernt von einer bedeutsamen pakistanischen Militärakademie. Präsident Obamas Antiterror-Berater John Brennan sagte zu NPR, es sei “möglich” dass Mitglieder des pakistanischen Militärs von Bin Ladens Aufenthaltsort Kenntnis besaßen. Pakistans Geheimdienst ISI ist eng verbunden mit der CIA.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

ZDF und arte verklären den Tod des wichtigsten Bin Laden-Jägers an 9/11 (Teil II)

AlexBenesch

Diese Waffensysteme bestimmen den Krieg in der Ukraine und das Schicksal des Landes gleich dazu

AlexBenesch

Iran richtet Terrorführer und CIA-Partner Abdolmalek Rigi hin

AlexBenesch

14 comments

Avatar
Gerd 11. Mai 2011 at 10:24

@ Daniel Bendner 06/05/2011 01:30
“.Ihr solltet langsam auch mal ein wenig sortieren … ansonsten macht man sich hier relativ lächerlich!

Einerseits ist Bin Laden schon lange tot (dazu noch auf EIS) und im nächsten Bericht postet ihr Quellen, wo Leute behaupten, ihn im August 2007 noch lebend im Visier gehabt zu haben.”

Punkt eins: Wir sind nur Theaterkritiker!

Punkt zwei: Wir bewerten Darstellungen und Aussagen von Schauspielern in einer burlesken Welttheater Kriminalkomödie.

Punkt drei: Rein tatsächliche Tatsachenbehauptungen, wie meines erachtens spitzfindige Juristen meinen erfunden zu haben, werden in Praxis kaum verwendet, da Sachverhalte meist mit Wertungen verknüpft dargestellt sind.

Punkt vier: Zur Kritik der Schauspielgruppe Obama … diese hatten gestanden

a) wir sind BÖSE haben Unbewaffneten erschossen und
b) wir sind BLÖDE und hätten schon viel früher erschießen können

mit diesem falschen Geständnis kleinerer Verbrechen, so würde ich meinen, kann die Verbrecherbande spielende Schauspieltruppe Obama von viel größeren Verbrechen ablenken. Und dieses Verbrechen wäre dann eine Terrorkriegsinszenierung um einen verstorbenen OSAMA.

Ob der Autor der Geschichte dabei vorgesehen hat, dass der USAma in der Berghöhle verstorben und beerdigt oder im CIA-Krankenhaus verstorben und dort noch “on the rocks” ist für die Grundaussage der US PSYOP’s nebensächlich.

Die unter A) und B) dargestellte Selbstbezichtigung dient nur dazu, als Tatsachenkern die leider unbewiesene Behauptung zu transportieren wonach “USAma ibn (a)Ladin nach 2001 noch gelebt habe”

Die gesamte PR-Show zur Kriegsrechtfertigung hängt am Mythos USAma hat den Dezember 2001 überlebt und per Video gestanden. (Wenn das nicht ein plausibler Grund um kleinere Verfehlungen in falschen Geständnissen zu zugeben!)

Reply
Avatar
LaXz 6. Mai 2011 at 19:33

Natürlich gibt es verschiedene Versionen darüber was nun wirklich geschah. Infokrieg hat auch nichts behauptet sondern nur Quellen angegeben und Leute zitiert die etwas anderes sagen. Wichtig für mich persönlich ist auch nur das die offizielle Version, mal wieder, die mysteriöseste und zugleich auch unwahrscheinlichste ist. Ist doch gut wenn mehrere Versionen angeboten werden. Es hilft einem selbst zu entscheiden was man nun glaubt und ist nicht an eine bestimmte Version gebunden.

Reply
Avatar
Simplicissimus 7. Mai 2011 at 15:01

Sicher ist es gut, wenn über eine historische Tatsache auch alternative Schilderungen existieren, wie es dazu kommen konnte. Es ist aber nicht gut, wenn die historische Tatsache selbst nicht feststeht. Der Tod eines Menschen ist ein objektives historisches Faktum, über das es keine Diskussionen geben dürfte. Da es für den Tod von ObL weder einen ärztlich dokumentierten Totenschein noch Bilder noch Leiche gibt, ist unbewiesen, dass er im Mai 2011 ums Leben gekommen ist. Sein Tod ist eine bloße unbewiesene Behauptung, die ich nach den Gesamtumständen eine Lüge zu nennen wage.

Reply
Avatar
wasser 6. Mai 2011 at 12:55

Was Obama mit der kill mission losgetreten hat

http://goo.gl/MXiJ2

Mfg

Reply
Avatar
Simplicissimus 6. Mai 2011 at 12:44

So ist es immer. Die unterschiedlichsten Infos werden unter die Öffentlichkeit gestreut, um die Köpfe zu vernebeln:

Bin Laden sei 2003 von französischen Soldaten, 2007 von amerikanischen Soldaten gesehen worden, während er möglicherweise schon seit 2001/02 tot ist.
Die Urheber der Vernebelungsaktionen können unterdessen ungestört in ihrem Werk fortfahren, während die Weltöffentlichkeit weiter über den Auswurf der Lügner diskutiert. Das ist der Sinn der Lüge/Desinformation, nämlich endlose Diskussionen erzeugen und die Beschäftigung mit dem Auswurf des Desinformanten anstatt mit diesem selbst.

Fakt ist jedenfalls, und es gibt keinen Zweifel darüber:

die Bin Laden Aktion ist eine Inszenierung, ein Fake. Es gibt keine schlüssigen Beweise, nicht einmal die Leiche, nur angebliche Zeugen oder vielmehr Berichte über angebliche Zeugen und ihre angeblichen Aussagen. Sie hätten uns kein grösseres Geschenk machen können als dieses, ihre Lügen endlich zu erkennen. Wer jetzt nicht aufwacht, wird erst wieder aufwachen, wenn es ganz dunkel ist.

Reply
Avatar
Suiheisen 6. Mai 2011 at 12:30

ok, im Artikel von der Sendung von Dienstag wurde meine Frage zugelassen aber keine Sau hat drauf geantwortet und hier hatte ich das nochmal geschrieben mit nur eine zusätzlichen Frage,
nämlich woher alex bzw. infokrieg ihr ganzen nachrichten herbekommen

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 6. Mai 2011 at 12:22

Hab ich mir auch schon mal gedacht. Alle deuten immer auf die Wiedersprüche in den Massenmedien, aber über die eigenen reden die alternativen Medien nicht.. oder selten.

Das mit dem Jahre 2004 könnte ja zu den Aussagen hinsichtlich präsentation zur Wahl passen…
und auch die Aussagen um das Jahr 2007 könnte eine evtl. vorbereitung für Wahlkampangen seinen..
Diesmal ist es auch über 1 Jahr vor der Wahl.

Ich halte die Aussagen über seinen Tot 2001 für die wahrscheinlichsten… das andere könnten hinweise auf andere Äußerungen ect.pp seinen.

Selbst wenn er schon lange tot ist und die USA die leiche einfach nicht mehr haben.. man kann ihn nicht ewig Aufrechterhalten.. und die Zeiten ändern sich.. man brauch neue, moderne Terroristen. Moderne Vorgehensweisen usw. . es gibt ja mitlerweile dutzende Aussagen hinsichtlich dessen, dass Osama gar nicht fähig gewesen sei, die Anschläge om 11 September 2001 durchzuführen. Er verfühge gar nicht über die organisatorischen Fähigkeiten. Er sei zwar sympatisch gewesen, mit einer gewissen Ausstrahlung für junge Leute, aber eine taktische und operative Niete.

Ging mir dazu grad durch´n Kopp.
Denn recht hast du.. es sind und bleiben Wiedersprüche…

Reply
Avatar
Suiheisen 6. Mai 2011 at 12:20

wieso wurde mein kommentar nicht zugelassen? könnte sich mal jemand von infokrieg dazu bitte äussern? oder verheimlicht ihr genau so wie die die ihr misstraut?

Reply
Avatar
holz 6. Mai 2011 at 12:17

Der war der Terrorchef von El-Kaida

http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/osama-bin-laden-el-kaida-wollte-weitere-anschlaege-in-den-usa-verueben_aid_624633.html

und

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5h9UeAMLeuQQUAa_ApapP22nOw_Fg?docId=CNG.b1beaded9e67922a888cd00e0717d017.1c1

wir haben schon einen gut recherchierenden Journalismus. Wusste gar nicht das die Gruppe aus Spanien kommt?

Lang lebe El-Presidente,lol.

Reply
Avatar
DJ 6. Mai 2011 at 8:44

hmm … korregiert mich wenn ich falsch liege, aber steht nicht hier auf der IK-Seite, dass Bin Laden bereits im Dezember 2001 an einer Lungenentzündung in einem US-Militärkrankenhaus verstorben ist?
Warum dann die später datierten Meldungen über seinen Aufenthaltsort?

Reply
Avatar
Pinky 6. Mai 2011 at 7:01

Verstehe ich nicht. Im letzten Artikel habt ihr doch noch gemeint das Bin Laden schon seit 2oo1 oder 2002 tot war. Und jetzt behauptet ihr wieder das die USA in den darauf folgenden Jahren öfters wüsste wo Bin Laden ist.

Reply
Avatar
Daniel Bendner 6. Mai 2011 at 1:30

Ihr solltet langsam auch mal ein wenig sortieren … ansonsten macht man sich hier relativ lächerlich!

Einerseits ist Bin Laden schon lange tot (dazu noch auf EIS) und im nächsten Bericht postet ihr Quellen, wo Leute behaupten, ihn im August 2007 noch lebend im Visier gehabt zu haben.

Reply
Avatar
davor? 5. Mai 2011 at 22:37

wieso sollte das Weiße Haus vor dem Anschlag am 11 September, interesse an der Tötung und der Festnahme haben?

“verblüffenderweise waren VOR und nach 9/11 jedoch dessen Aufenthaltsorte mehrmals bekannt gewesen ohne dass die Gelegenheit zu einer Ergreifung oder einer Tötung genutzt wurde.”

oder andere Beispiele

“Im Dezember 1998 wurde Bin Laden in Kandahar lokalisiert, aber Präsident Bill Clinton weigerte sich eine Militäraktion zu authorisieren.”

“Im Februar 1999 blieb Bin Laden über eine Woche lang in einem Lager in Afghanistans Helmand-Provinz, aber trotz Kenntnis des exakten Aufenthaltsortes gab es keine Authorisierung für eine Mission.”

“Die US-Geheimdienste fanden Bin Laden im Mai 1999 in Kandahar, trotzdem wurden keine entsprechenden Schritte eingeleitet.”

hab ich was verpasst oder aus welchem Grund sollten sie ihm etwas antuen? Bzw. aus welchem Grund sollte er ihnen bekannt gewesen sein?

mfg

Reply
Avatar
driv3r 5. Mai 2011 at 21:09

in 40 jahren wissen wir mehr….

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz