Das East-West Center, die University of Hawaii und der CIA-Staatsstreich gegen Sukarno

Barack Obamas Mutter Ann Dunham traf Lolo Soetoro am East-West Center bei der University of Hawaii. Das East-West-Center war bereits lange beteiligt an CIA-Aktivitäten in der Asien-Pazifik-Region. 1965, in dem Jahr in dem Dunham und Soetoro sich kennenlernten und heirateten, übernahm ein neuer Vorsitzender das Zentrum: Howard P. Jones, der von 1958 bis 1965 als US-Botschafter für Indonesien gedient hatte. Jones befand sich in Jakarta als Suharto und dessen CIA-gestützte Armeeoffiziere den Sturz von Sukarno 1965 planten, der zusamen mit der Indonesischen Kommunistischen Partei als Verbündete Chinas betrachtet wurde.

Als Vorsitzender des East-West Centers verfasste er einen Artikel für die Washington Post, der am 10. Oktober 1965 veröffentlicht wurde und in dem er den Sturz Sukarnos durch Suharto verteidigte. Jones wurde von der Post “gebeten”, sich über den Suharto-Staatsstreich zu äußern, der als “Gegen-Coup” gegen die Kommunisten beschrieben wurde. Laut Jones hätte Suharto nur auf einen vorhergehenden versuchten Coup gegen Sukarno unter Führung der Kommunisten reagiert, initiiert durch Lt. Col. Untung, “ein relativ unbekannter Battailonskommandant in der Palastwache.” Jones’ Artikel, der an die CIA-Lageberichte aus der der US-Botschaft in Jakarta angelehnt war, fuhr fort mit der Behauptung dass der angebliche kommunistische Staatsstreich am 30.September

“um ein Haar geglückt wäre auf Grund der Ermordung von sechs der ranghöchsten Militärführer. Das Unterfangen wäre erfolgreich gewesen, hätten nicht der Verteidigungsminister Nasution und mehrere andere ranghohe Generäle, die ermordet werden sollten, in einem dramatischen Gegen-Coup schnell gehandelt.”

Worüber Jones die Leser der Washington Post im Dunkeln ließ, war natürlich die Tatsache, dass der “Gegen-Coup” mit Hilfe der CIA zustande kam. Sukarno beschuldigte unterdessen nie die Kommunisten für die Ermordung der Armeegeneräle; auch das indonesische Kabinett nicht, in dem die zweit- und dritthöchsten Anführer der PKI waren. Die Möglichkeit, dass die Ermordung der Generäle eine Operation unter falscher Flagge durch die CIA und Suharto gewesen war um die PKI anzuschwärzen, kann nicht ausgeschlossen werden. Zwei Tage nach Suhartos Coup brannte eine Truppe angeheuerter Vandalen das PKI-Hauptquartier in Jakarta nieder. Als sie an der US-Botschaft vorbeimarschierten, die gleichzeitig als CIA-Station fungierte, riefen sie “Lang lebe Amerika!”

Untung sagte später dass Streitkräfte, die ihm und Sukarno gegenüber loyal waren, zuerst losschlugen nachdem ihnen bekannt geworden war, dass Suharto und die CIA einen Coup für den 5. Oktober 1965 planten, den Feiertag der Indonesischen Streitkräfte. Jones beschrieb dies als “typische kommunistische Propaganda”. Suharto zog am 1. Oktober gegen Sukarno ins Feld. Jones betonte, es gäbe “keinen Funken Wahrheit […] in der Behauptung, dass die CIA gegen Sukarno arbeitete.” Die Geschichte bewies das Gegenteil. Jones warf den Kommunisten vor, Sukarnos angeschlagene Gesundheit auszunutzen um seine Nachfolge anzutreten. Das Ziel wäre laut Jones gewesen, den PKI-Vorsitzenden D.N. Aidit als neuen Führer zu etablieren. Sukarno strab 1970 unter Hausarrest. Ein CIA-Bericht, ohne Datum und ehemals eingestuft als geheim, verlautbart:

“Sukarno würde gerne zu dem Status Quo vor dem Coup zurückkehren. Er hat sich geweigert, die PKI oder die Bewegung des 30. Septembers [von Lt. Col. Untung] zu verurteilen; stattdessen fordert er die Einheit von Indonesien und dass keine Gruppe gegen die andere Rachemaßnahmen ergreift. Aber er hat es nicht vermocht, die Armee zu zwingen ihre Anti-PKI-Aktivitäten einzustellen und gleichzeitig gab er deren Forderung nach, indem er ihren einzigen Kandidaten General Suharto zum Vorsitzenden der Armee ernannt hat.”

Suharto und Barack (Barry) Obama Soetoros Stiefvater Lolo Soetoro ignorierten Sukarnos deeskalierende Rhetorik, was hunderttausende Indonesier bald zu spüren bekamen. Der Massenmord an indonesischen Chinesen durch Suharto wird in dem CIA-Bericht über die Baperki-Partei angeschnitten:

“… die linke Baperki-Partei, die in ländlichen Gegenden erhebliche Stärke besaß, besteht größtenteils aus chinesisch-indonesischen Mitgliedern .”

Ein Memorandum der CIA vom 6. Oktober 1966, ehemals eingestuft als geheim, demonstriert das Ausmaß der Beobachtung des Anti-Sukarno-Coups durch die CIA mit Hilfe vieler CIA-Agenten, die als Verbindungsleute diversen Armeeeinheiten Suhartos zugeteilt waren, welche wiederum den Präsidentenpalast in Bogor umstellten, sowie mit Hilfe von diplomatischen Posten im ganzen Land, darunter das US-Konsulat in Medan, welches die Linken in der Stadt beobachtete und das in einem Memo vom 2. Oktober 1965 an die CIA berichtete, dass der “sowjetische Generalkonsul in Medan ein Flugzeug in Bereitschaft hat das für die Evakuierung sowjetischer Bürger von Sumatra benutzt werden kann.” Das Memo vom 6. Oktober warnt auch davor, es Untung zu gestatten in Zentral-Java Unterstützter um sich zu scharen.

Ein ehemals geheimer Spezialbericht der CIA, eine wöchentliche Zusammenfassung über Indonesien vom 11. August 1967 mit dem Titel “The New Order in Indonesia,” beschreibt dass 1966 Indonesien seine Wirtschaft umgestaltete um Unterstützung des Internationalen Währungsfonds zu erhalten. Die CIA erklärte sich zufrieden mit dem neuen Triumvirat das Indonesien 1967 beherrschte: Suharto, der Außenminister Adam Malik und der Sultan von Jogjakarta, der als Minister für Wirtschaft und Finanzen diente. Der Bericht lobt das Verbot der PKI, hält jedoch fest dass die Partei “eine bedeutende Unterstützung im östlichen und zentralen Java beibehält,” genau dort wo Ann Dunham Soetoro später hauptsächlich tätig war für USAID, die Weltbank und die Ford-Stiftung; allesamt Frontorganisationen der CIA um die “Herzen der Javanesischen Farmer und Handwerker zu gewinnen”.

Ein CIA-Memo, ehemals geheim, vom 23. Juli 1966 betrachtete die muslimische Nahdatul Ulama Partei (NU) als Verbündeten der USA und des Suharto-Regimes. Es heißt, dass die Partei Suharto nach dem Coup geholfen hatte, die Kommunisten zu jagen, insbesondere dort wo die NU am stärksten war: Ost-Java, wo Obamas Mutter ihre Aktivitäten konzentrierte, Nord-Sumatra und in Teilen von Borneo.

Am 29. April 1966 heißt es in einem ehemals geheimen CIA-Memo über die PKI:

“Muslimische Extremisten übertrafen in vielen Fällen die Armee beim Jagen und Ermorden von Mitgliedern der [PKI]-Partei und deren Frontorganisationen.”

Dunham und Barry Soetoro in Jakarta und die USAID-Aktivitäten

Dunham verließ die University of Hawaii im Jahr 1960 ohne Abschluss, während sie mit Barack Obama schwanger war. Barack Obama Sr. verließ Hawaii 1962 um an Harvard zu studieren. Dunham und Obama Sr. wurden 1964 geschieden. Im Herbst 1961 schrieb sich Dunham an der University of Washington ein und kümmerte sich um ihren jungen Sohn. Zwischen 1963 und 1966 war sie erneut eingeschrieben an der University of Hawaii.

Lolo Soetoro, der Dunham im März 1965 heiratete, verließ Hawaii am 20. Juli 1965 in Richtung Indonesien; rund drei Monate vor dem CIA-Coup gegen Sukarno. Soetoro, der unter Suharto als Armee-Colonel diente, wurde aller Wahrscheinlichkeit nach von dem CIA-verbandelten East-West Center abberufen um bei dem Coup gegen Sukarno zu helfen, der letztendlich rund eine Million Menschenleben in Indonesien kostete. Es ist eine Geschichte von der sich Präsident Obama wünscht dass die Presse sie ignorieren würde, was beim Wahlkampf und den Präsidentschaftswahlen sicherlich der F’all gewesen war.

Erfahren sie mehr über Obama und die Neue Weltordnung: Der Untergang der Republik auf DVD


Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Geheimes Atomwaffenlabor im Fukushima-Komplex?

AlexBenesch

IKTV live am 12. Oktober 2011

AlexBenesch

Widerstand gegen die drohende EUdSSR – Standing Ovations für PDV-Vorstand in der Schweiz

AlexBenesch

1 comment

K U L I S S E N R I S S » Die Geschichte von Obama: Unter CIA-Freunden (Teil 1) 23. August 2010 at 17:57

[…] Die Geschichte von Obama: Unter CIA-Freunden (Teil 2) […]

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz