Uncategorized

MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Freitag

Die MP3-Datei finden sie hier (Filedropper) und hier (4Shared) und hier (Rapidshare).

Die Themen

  • Tom Sullivan, Experte für kontrollierte Sprengungen und ehemaliger „explosives loader“ für Controlled Demolition Inc., erklärt im Interview mit Architects and Engineers for 9/11 Truth, weshalb das World Trade Center durch eine Sprengung zerstört wurde, welche Komponenten bei einem solchen Objekt zum Einsatz kommen und wieviel Vorbereitung nötig ist
  • Größte anzunehmende Vertuschung in Japan

u.v.m.

Senden sie Fragen und Feedback an [email protected]

Video streaming by Ustream

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

The 9/11 Chronicles – Truth Rising

AlexBenesch

IK-Videocast (03.08.07): Internierungslager in den USA

AlexBenesch

Partei der Vernunft gründet am 23. Okt. in Berlin drei weitere Landesverbände: Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt

AlexBenesch

53 comments

Avatar
santo_domingo 4. April 2011 at 23:26

@ k.goldmull

Also das ist mein erstes Wikipedia-Experiment mit einem wichtigen Topic.

Heute wurde der Artikel zur Löschung vorgeschlagen!

Argument: Fehlende Relevanz!

Man übersteht auf Wikipedia eben nur, wenn man mind. vier Bücher verfasst und am Besten noch „Mainstream“ ist.

Sehr gute Kommentare goldmull!

LG

Santo domingo

Reply
Tom Sullivan - "9/11: Explosive Beweise-Experten sagen aus" | yoice.net 1. April 2011 at 23:11

[…] und Dank an: infokrieg.tv Sorgen Sie für die Verbreitung dieses Artikels und speichern Sie diesen unter folgenden […]

Reply
Avatar
goldmull 30. März 2011 at 20:24

Betreff Kernkraftwerksunfall mal nur einige fragende Denkanregungen in die Runde.

1. Hat sich jemals jemand Gedanken darüber gemacht, wieviele Explosionen von Atombombenversuchen man unterirdisch, oberirdisch und in den Weltmeeren in der Vergangenheit auf dem Planeten durchgezogen hat?

2. Wieviel strahlendes Material hat man dabei bisher freigesetzt/kontaminiert?

3. Warum betreibt man in den Mainstreammedien einen derartigen Hype? (es ist dabei egal, ob man eine Positiv- oder Negativwerbung betreibt, sie wirkt hum wie num in der Perspektive so, daß es als größte „Atom“(bomben?)katastrophe im Hinterstübchen hängen bleibt.

4. Wieviel Uranmunition hat man bisher verschossen?

5. Ist es nicht vielleicht so, daß die Katastrophe jetzt ungemein ausgeschlachtet werden kann, daß man damit nicht nur jene gewollten Kräfte in Amt und „Würden“ bringen, sogar zukünftig die ohnehin gewollte Nahrungsmittelkontrolle sehr breitflächig einführen kann?

6. Wäre es nicht ein sehr willkommener Anlaß, daß man damit derart polarisieren kann, daß man genau das so steuern kann, daß man regelrecht selbst nach der massiven Einschränkung unserer Freiheiten rufen wird? – Legitimieren wir diese Einschränkung durch die Herrschaft dann nicht selbst, obwohl wir es doch eigentlich verhindern wollen?

7. Ist eigentlich schon mal aufgefallen, wie man die Todeszahlen kontinuierlich nach oben revidierte? – Wie man sie gerade so in Zusammenhang mit dem Gau in Fokushima bringt, daß uns durch die Hintertür suggeriert werden kann, daß die inzwischen sehr bedauernswerten knapp 30.000 Toten unmittelbar mit dem „Atom“-unfall in Verbindung stehen?

Gerade zu einer Zeit als ich vor vielleicht 5 oder 6 Tagen erstmals mit dem Thema kalte Fusion und dem angeblichen Durchbruch dabei konfrontiert worden bin? Warum hört man darüber im Mainstream nichts?

Ich will natürlich keinesfalls ausschließen, daß dieses Unglück, herbeigeführt durch absolute Schludrigkeit, bewußt oder unbewußt, auch für uns hier Auswirkungen haben kann.

——————————–

So, Schnitt und nun noch ein paar Worte an Dich Alex,

positive Anmerkung zu Deiner Aufforderung, etwa bei Minute 30-40 (genau weiß ich es nicht mehr), Dir andere Parteien/Initiativen zu nennen – (ich drücke es mit meinen Worten aus) – welche ehrlichen Herzens sind… – schön davon zu hören, aber was muß man eigentlich noch tun dafür…?

Alex, Du bist groß geworden, weil Du eine Fangemeinde hast, welche Dich und Dein wichtiges Projekt bis heute und an diese Stelle getragen und gemeinsam groß gemacht hat.

Es ist deshalb müßig zu erwähnen und sehr verletzend für jeden Einzelnen, der sich in seinem Blog oder mit seinen Gedanken den Arsch dafür aufreißt, daß sich am Zustand in diesem Land etwas zum Positiven hin ändern kann. Ich glaube eine solche Bemerkung fiel von Dir in einer der letzten Sendungen, als Du sagtest, es gäbe vielleicht „5 erwähnenswerte Blogs“…

Es gibt ’ne ganze Menge von Leuten, welche ehrlichen Herzens, dafür aber mit weniger Zeit, Geld, manchmal auch weniger Wissen, Durchblick und Intuition ausgestattet sind. Die Vielfalt der Gedanken und die Vielfalt der Sichtweisen bringt Erkenntnis, egal ob man als Blogger immer richtig oder auch mal voll daneben liegt. Wir sollten froh darüber sein, daß man sich endlich und noch frei und ungezwungen laut artikulieren kann. Ich kann mich an Zeiten erinnern, als man noch verschämt und ängstlich im Infokriegforum Mißstände „angeprangert“ hat. Wichtig ist, daß man kritisch mit seiner eigenen Arbeit umgehen kann, daß man kritikfähig jede Nachricht hinterfragt, ob man selbst Kritikfähig ist und ob man es ehrlich meint. Fehler passieren, weil wir Menschen sind… und gerade deshalb sollte man die Menschlichkeit nicht verlieren.

Ein ehrlicher Wunsch an Dich, paß auf, daß Du keine Höhenflüge bekommst.

Finde es übrigens schade, daß man Deine Arbeit nicht in die großen Verteiler packen kann… – Schon mal was von Copyleft gehört? Man kanns wirklich auch übertreiben, mit Kopierschutz hier in der Kommentarfunktion.

Weiter viel Erfolg für Dich, wünsche es Dir von ganzem Herzen, weil die Arbeiten die Du und so viele andere tun, sehr wichtig sind. Wenn der Qualitätssprung nun noch gelänge, daß die tausenden Individualisten in ihren Medien und Blogs nun auch noch mal sich gegenseitig achten können, daß es Möglich ist, eine echte Kraft gegen verlogenen Mainstream zu sein, dann gäbe es zwangsläufig auch auf dem Info“markt“ eine positive Bewegung, die uns alle weiterbringen wird.

Na ja, ist wieder viel zu lang geworden, hoffentlich trotzdem nicht zu langweilig für Euch.

LG

k.goldmull

Reply
Avatar
narf 30. März 2011 at 19:03

ääh, hab ich jz verhört, oder is IKTV jz Pro Todesstrafe? Oo

Reply
Avatar
narf 30. März 2011 at 19:06

Sry, falschr Thread…

Reply
Avatar
deanzer 30. März 2011 at 19:00

hallo alex, bin aus der schweiz
und die bilderberger sind genau an meinem geburtstag in meinem land xDDD. 11.juni

was ich dich fragen wollte,
meine eltern kommen aus serbien und mich interessiert ob der kosovo krieg auch eine absolute establishment aktion war ?

ich meine unsere regierung damals war ja genau so schlimm und hat genau so funktioniert wie das establishment,
warum haben sie dann das milosevic regime gestürtzt ?

sie hätten sich bestimmt mit dem „serbischem establishment“ einigen können….

Reply
Avatar
goldmull 30. März 2011 at 18:57

@santo_domingo,

weißt Du was mich wundert? Seit dem 20.08.2010, dem Gründungsdatum des Netzwerk Volksentscheid, wird in aller Regelmäßigkeit die Eintragung jenes Netzwerkes aktiv bei Wikipedia verhindert. Keine Eintragung übersteht länger als 10 Minuten. Die meisten entfernt man bereits nach 1-2 Minuten wegen Irrelevanz oder fehlender Copyrightfreigabe… – Ist das ein Problem der Wahrnehmbarkeit oder steckt mehr dahinter? Vielleicht kannst Du uns erhellen. Muß man bornierter Moderator dort sein, damit man existierende Realität wahrnehmen und beschreiben kann? – Bis ich da eine vernünftige Erklärung habe (die bekommt man auch auf x-malige Anfrage hin nicht, ist Wikipedia für mich als ernst zu nehmendes Nachschlagewerk nicht existent. Quasi orwellsche und verbogene Realitätsverzerrung par excellence.

Trotzdem, Deine Bemühungen in allen Ehren.

LG k.goldmull

Reply
Avatar
santo_domingo 28. März 2011 at 1:14

Neuer wikipedia-Artikel verfügbar. Von mir verfasst 🙂 http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Janich
Helft mit die Seite zu verbessern!

Reply
Avatar
pibo 28. März 2011 at 0:05

hallo herr benesch,

tolle sendung – interessant!

Nur kurz zum Thema Astra usw.
Da eine ständige Sendung 24/12Std/täglich aktuell nicht von Ihnen abgedeckt werden könnten (auch von den Kosten) wäre doch eine Überlegung, bei anderen Sendern „Sendezeit“ zu mieten.

Oder…..

Man schafft mit anderen Journalisten/etc. einen Gemeinschaftssender bei dem man sich die Kosten teilt. Sozusagen „Astra-Sharing“.

Beste Grüße,
pibo

Reply
Avatar
Tony Ledo 26. März 2011 at 23:07

Kotzen erlaubt:

„Erster schwerer Atomunfall
Die Spur von Majak
Erst 1989 erfuhr die Weltöffentlichkeit vom Ausmaß des Atomunfalls in Majak. Die Sowjetunion bezog von dort Material für ihre Atombomben. 1957 explodierte hochradioaktiver Abfall, dessen Kühlung versagt hatte. Heinz-Jörg Haury erinnert an die Katastrophe, die mit Tschernobyl vergleichbar ist.“

http://www.faz.net/s/RubB08CD9E6B08746679EDCF370F87A4512/Doc~EC1F95D0E48AC408F829C9B248A307DEA~ATpl~Ecommon~Scontent.html

„Einer der schwersten Atomunfälle.
Immer wieder verseuchtes Wasser.

Der Zwischenfall vor 50 Jahren war zwar der schwerste in dieser Anlage, aber nicht der letzte. Heute gibt es in Sellafield zwei Aufarbeitungsanlagen für atomare Abfälle aus britischen und ausländischen Reaktoren. Trotz verbesserter Methoden gelangten immer wieder erhebliche Mengen verseuchtes Wasser ins Meer.“

http://sciencev1.orf.at/science/news/149704

2005: „wie Mitte Februar bekannt wurde – weil ihr im letzten Jahr scheinbar 29,6 Kilogramm Plutonium abhanden gekommen waren.

Das wäre zwar genug Material für den Bau von rund sieben Atombomben, sei aber letztlich nicht der Aufregung wert, versichert BNG.“

„Eine Untersuchung des im letzten Monat bekannt gewordenen Unfalls mit 83.000 Litern „verlorener“, mit Plutonium, Uran und Spaltprodukten kontaminierter Flüssigkeit, die unbemerkt in einen Tank flossen, brachte für Betreiber BNG hoch peinliche Details zu Tage. Dazu gehört nicht nur die schiere, schwer nicht zu bemerkende Menge, die abfließen konnte, ohne dass das jemand bemerkte. Dazu gehört auch, dass die Verrohrung der Anlage anscheinend gut neun Monate lang unbemerkt vor sich hin triefte.

Dass aber „die Hälfte des Inhalts eines Olympia-Schwimmbeckens“ an hochtoxischem, strahlendem Material von einem kaputten Rohr in einen so per Unfall zweckentfremdeten Tank tropfen konnte, sei „der schlimmste britische Atomunfall seit 13 Jahren“, kommentierte der „Independent“. Auch die International Atomic Energy Authority klassifizierte den Unfall als „ernst“ und verortete ihn auf Rang Drei ihrer siebenstelligen Skala für Nuklearunfälle.“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,358108,00.html

„Strahlendes Sibirien

Symbolische Atommüllfässer, aufgenommen während einer Protestkundgebung (Foto: picture-alliance/ dpa) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Genau wie Deutschland hat auch Frankreich kein atomares Endlager und schickt deshalb seinen Atommüll nach Sibirien. ]
Seit den 90er-Jahren soll Frankreich heimlich, still und leise einen Teil seines Atommülls nach Sibirien verschiffen. Nach einem Bericht der französischen Tageszeitung „Libération“ lagern knapp 13 Prozent des französischen radioaktiven Abfalls in der sibirischen Stadt Sewersk. Aber nicht in einem gesicherten Endlager, sondern in Containern unter freiem Himmel, auf einem Parkplatz, der Wiederaufbereitung harrend.“

http://www.tagesschau.de/ausland/atommuellfrankreich100.html

„Albtraum Atommüll
Frankreichs Zwischenlösung für strahlenden Abfall

Wohin mit dem Atommüll? Diese Frage ist auch in Frankreich nicht geklärt. Nahe der deutschen Grenze wird nach einem Endlager geforscht. Gegenwärtig werden die radioaktiven Abfälle in La Hague wiederaufbereitet. Teile des Restmülls kommen nach Sibirien oder fließen verdünnt ins Meer.“

http://www.tagesschau.de/ausland/atommuellfrankreich104.html

Das könnte noch fast endlos so weitergehen. Langsam verstehe ichm, was das mit der Jodierung von Salz und Tiernahrung auf sich hat, warum Böden jodiert werden, warum die Krebsraten so gestiegen sind … Ich dachte noch bis vor Kurzen, die Menschen werden sich mit dem Musikantenstadel, notorischen Krimiwiedergängern aus der Zombiegruft, Magazinformaten wie ‚Explosiv‘ oder Heidis Supermodel-Gulag und dem Dschungelcamp wie anderen hochtoxischen Massenvernichtungswaffen wie etwa Biowaffen und vielleicht Atombomben zu dezimieren, nun sehe ich eher einen strahlenden Zukunft entgegen.

Eines der besonders lukrativen Geschäfte der Mafia-Organisationen ist übrigens die Versenkung und Verscharrung von Atommüll.

Cornelia Hesse-Honegger hat in ihrem Buch „Das Schöne und das Andere oder Bilder einer mutierenden Welt.“ 1998 am Beispiel von Insekten festgehalten, wie sich die Natur durch Strahlung und anderer Umwelteinflüsse schon verändert hat. Irgendwann wird eine Grenze überschritten sein. Dann beginnt das Massensterben. Ich weiss nicht, haben sich Eliten mit all den unterirdischen Anlagen, über deren Grösse und Ausstattung es die irritierendsten Gerüchte gibt, darauf schon vorbereitet und sind daher in Sachen Atomkraft so lässlich? Macht sie mit all ihren Beiwerken die Aktiva in der Bilanz der Depopulationsagenda aus? Wie dekontaminiert man dann die Umwelt oder einen bewohnbaren Teil möglichst schnell, während oder nachdem man dort die Leichenberge beseitigt oder beseitigt hat?

Vielleicht alles übertrieben aber auch nicht einfach zu verdrängen.

Reply
Avatar
dr.know 26. März 2011 at 20:17

@ Blume

Zu Deinem letzten Absatz,

„Langsam werde ich auch Pro-CO2. Die Natur würde aufblühen und die gierige Menschheit reduziert sich von selbst. Guter Plan.“

Dies ist ja exakt der Punkt, um den wir hier diskutieren.

…oder doch nicht??? Wo genau hängst du denn die Erwärmung des Klimas auf?

CO2 ist ein „Spuren-Gas“ und kommt in der Atmosphäre duchschnittlich zu 0,036 % vor.

Wenn wir Menschen nun für die Erhöhung von 3-6% verantwortlich WÄREN, entspricht das einer Erhöhung von durchschnittlich 0.0016 %, richtig?

Und nun frage ich Dich, wo denn der Beweis für den Temperaturanstig zu suchen ist.

Dazu kommt, dass erst kürzlich festgestellt worden ist, dass sich das CO2 sehr inhomogen, also unregelmssig in der Atmosphäre verteilt, was sämtliche Klimamodelle des IPCC ad absurdum führt.

grüsse.

Reply
Avatar
dr.know 26. März 2011 at 20:00

wobei das „/“ die Wechselwirkung symbolisiert…

Reply
Avatar
dr.know 26. März 2011 at 20:00

Hi Blume,

Jaaa, herrlich, eine „Trutherin“ mehr… 😉

CO 2 + H 2O HCO3 + H+ ->einverstanden?

Zudem bitte ich Dich zu erklären, wo genau denn Dein Zusammenhang in Deiner Kritik zu suschen ist.

Wenn Du mich jetzt in die Ecke „pro Monsanto & Co.“ ansiedeln möchtest, so kannst du nicht falscher liegen.

Du sprichst jetzt von ca. 5% der Planzenwelt…

Ich bin kein Biologe, sorry, doch versteh ich den Biochemischen-Ablauf…

Hierzu hilft dir vielleicht das hier…

C4-Pflanzen nutzen einen Stoffwechselweg, um Kohlenstoffdioxid für die Photosynthese zunächst räumlich vorzufixieren und erst dann wie C3-Pflanzen im Calvin-Zyklus zu Kohlenhydraten aufzubauen. Der Name C4 leitet sich vom ersten Fixierungsprodukt ab, welches durch die Assimilation von Kohlenstoffdioxid entsteht. Während dies bei C3-Pflanzen eine Kohlenstoffverbindung mit drei C-Atomen ist, findet man in C4-Pflanzen eine Verbindung mit vier C-Atomen.

Die Kohlenstoffdioxid-Assimilation und der Calvin-Zyklus erfolgen in C4-Pflanzen räumlich voneinander getrennt. Durch Aufbringung von Energie wird dadurch Kohlenstoffdioxid aktiv angereichert, was zu einer höheren Photosyntheserate – besonders unter Wassermangel – führt. Daher sind C4-Pflanzen den C3-Pflanzen unter ariden Bedingungen überlegen. Durch die aktive Anreicherung findet die Photorespiration deutlich seltener statt. Typische sind insbesondere Gräser, aber auch bekannte Nutzpflanzen wie Amarant, Hirse, Mais und Zuckerrohr.

Pflanzen mit einem Crassulaceen-Säurestoffwechsel verfahren ähnlich wie C4-Pflanzen, bei ihnen sind Vorfixierung und der Calvin-Zyklus indes zeitlich voneinander getrennt

Reply
Avatar
blechtrommler 26. März 2011 at 19:26

Bevor die verehrte Lesergemeinschaft nun wartet, bis der Meister sein Urteil abgibt, hier der in der Sendung (nicht von mir) erwähnte Artikel auf Polskaweb zur vorläufigen Eigenmeinungsbildung.

„Japan: Tsunami, Harakiri und verstrahlte Medien
Fukushima – Wie hilflos sich die japanischen Behörden nach den angeblichen Atom- Erdbeben und Tsunami- Katastrophen zeigten, spricht eigentlich schon völlig gegen die bekannte Mentalität der Japaner, nämlich auf alle nur erdenklichen Szenarien vorbereitet zu sein, was nun in der Tat nach den Ereignissen vom 11. März unzählige Fragen aufwirft. „Polskaweb“ hat hier jetzt nur mal einige Mysteriösitäten ausgewählt, die zumindest „Tsunami Wellen“, aber auch vorangegangenen Erdbeben sowie „atomare Gefahren“ als frei erfunden bzw. am Computer simuliert suggerieren…“>>> weiter auf polskaweb

Reply
Avatar
Revolvermann 26. März 2011 at 19:20

Hallo Alex. Gut das du in der Sendung erwähnt hast, dass die Schutzmaske und der ABC-Schutzanzug eigentlich nur dazu gedacht sind, ein betroffenes Gebiet so schnell wie möglich zu verlassen.
Speziell diese Art von Anzug durfte (musste) ich bereits als Grundwehrdiener beim ÖBH kennenlernen. Dort wurde uns gesagt, dass der Schutzanzug nach Kontakt mit diversen chemischen Kampfstoffen nur einige Stunden halten soll. Kommt natürlich darauf an, um was es sich handelt. Also wie gesagt ist er im Grunde nur zur Flucht geeignet. Das selbe trifft aber auch auf Schutzmasken zu, bei welchen man ja den Filter auch nach einiger Zeit wechseln muss. Was ich sagen will ist, dass man sich schon sehr im Klaren sein soll über die Möglichkeiten und Grenzen so einer Ausrüstung.
Dies nur als Hinweis.
M.f.G.

Revolvermann

PS: Die Anzüge sind sicher nützlich. Doch ebenso lernte ich die Dinger auch zu hassen. Selbst ohne sich zu bewegen, schwitzt man darin wie ein Sch…. Das lässt sich natürlich nicht vermeiden.

Reply
Avatar
Blume 26. März 2011 at 19:19

@ Dr. Know

Warum verschweigst du, dass C4 Pflanzen unter CO2 Düngung an Nährstoffen verlieren?

Ach stimmt. Monsanto kann in Zukunft sicher helfen. 😉

Langsam werde ich auch Pro-CO2. Die Natur würde aufblühen und die gierige Menschheit reduziert sich von selbst. Guter Plan.

Reply
Avatar
dr.know 26. März 2011 at 18:48

@ Birgit

Hallo Birgit,

Ich finde Deinen einsatz bemerkenswert, und ich hoffe schwer, dass du nach etwas mehr Info-Input genauso energisch weitermachst, nur dann halt mit dem Hintergrund dass deine Plattform, von der aus du argumentieren kannst, eine etwas breitere Basis hat.

Atom-Strom
___________

Da bin ich mit Dir als Physiker einer Meinung. Das Zeug gehört unter Verschluss, und sollte baldmöglichst ausser Betrieb genommen werden.
Dass die Militärs da wohl nicht mitziehen werden, versteht sich von selbst.
Dass wir die Technik nicht zu 100% unter Kontrolle haben, brauch ich nicht zu erwähnen, hab’s aber der Argumentation’s halber trotzdem getan. Die „Entsorgung“, wobei in dem Fall, der Begriff „Ent-Sorg-ung“ dermassen Zweckentfremdet ist, dass dies bereits an Sarkasmus grenzt, ist von mir aus das weit grössere Problem.

Es gibt wohl technische Bestrebungen, radioaktive Zerfallsprodukte mittels kontrollierten Neutronen-Beschuss in Zerfallsprodukte aufzuspalten, deren Halbwärtszeit weit unter dessen Originale liegen, doch ist das nur bei ganz bestimmten Isotopen möglich, und wird wohl in den nächsten 50-100 Jahren reine Utopie bleiben.

CO2
____

Was das Thema CO2 betrifft, so empfehle ich dir einige Links, um dein Basiswissen etwas „aufzumöbeln“. Denn CO2 ist weit davon entfernt, ein „Gift“ für die belebte Pflanzenwelt zu sein. Ganz im Gegenteil wirkt CO2 für den vegetativen Pflanzenwuchs geradezu als Dünger. Deine Befürchtungen, nach Paracelsus, „Die Dosis macht das Gift“ Trifft bei Pflanzen nicht zu, oder zumindest, ist die Grenze so weit entfert (ca um den Faktor 200) dass wir alle, 10x mehr CO2 „raus-ballern“ dürfen, ohne damit der Natur ein ernsthaftes Problem zu verschaffen.

Können Pflanzen in einer reinen CO2 Atmosphäre existieren? Ja und Nein. Meist aber- ja.

Der Kreislauf der Elemente ist wie immer, etwas komplizierter als es den Anschein hat, deswegen, entschuldige, wenn ich etwas weiter aushole.

Es gibt keine Umwandlung von Sauerstoff zu CO2. Sauerstoff dient biochemisch als Elektronenakzeptor und zur Aufnahme von Protonen, d.h. zur „Verbrennung unter Aufnahme von Wasserstoff“. Somit wird Sauerstoff in Wasser umgewandelt. In der Photosynthese läuft der Prozess im Prinzip rückwärts, wobei Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten wird.

Das CO2 geht einen ganz anderen Weg, nämlich über die Kohlehydrate. Pflanzen fixieren in der Photosynthese das CO2 und bauen es in Kohlehydrate ein. Dazu wird auch Wasserstoff benötigt, den sie aus der Wasserspaltung beziehen (damit bleibt der dort freiwerdende Sauerstoff für die Pflanzen als „Abfallprodukt“ übrig). Wenn Kohlehydrate abgebaut werden, dann werden wieder CO2 und Wasserstoff frei. Der Wasserstoff kann mit Sauerstoff „verbrannt“ werden, wobei sehr viel (nutzbare) Energie frei wird. Hierbei ist das CO2 nun das „Abfallprodukt“.

Richtiger formuliert könnte man fragen, ob Pflanzen Nachts mehr Sauerstoff verbrauchen, als sie freisetzen (Netto-Verbrauch von O2). Oder: Ob sie mehr CO2 freisetzen, als sie fixieren (Netto-Freisetzung von CO2).

Nun mössen wir „nur“ noch die Korrelation, oder den Zusammenhang zwischen Wetter und CO2 klären…

Kurze Antwort: CO2 ist das Produkt der Erwärmung des Klimas, und nucht die Ursache.

Lange Antwort:

Dasjenige Treibhausgas welches den grössten Einfluss auf unser Erdklima ausübt, ist Wasserdampf. Den mit Anstand grössten Einfluss am Wasserdampf in unserer Atmosphäre trägt die Sonne, resp. die Sonnenaktivität.
Zum CO2:
Der amerikanische Forscher Todd Rosenstiel und seine Mitarbeiter (ihr Bericht erschein in der Zeitschrift NATURE) haben in einem Wald drei luftdichte Zelte über je 50 Bäume errichtet und sie über mehrere Jahre in einer künstlichen Atmosphäre aufwachsen lassen. In jedem Zelt gab es CO2 angereicherte Luft; und zwar war sie in dem einen auf bis zu 430 ppm, im zweiten auf 800 und im dritten auf 1.200 ppm CO2 angereichert. Man stellte fest, daß die Bäume bei stärkerer CO2 Düngung besser und schneller wachsen. – und zwar um 60 % bei 800 ppm und 82 % bei 1.200 ppm CO2. Aber es stellte sich noch etwas anderes heraus.

Laubbäume erzeugen, besonders bei heißem, trockenen Wetter so genannte Isoprene (C5H8 oder Methylbutadiene). Diese Stoffe sind u. a. daran schuld, daß sich an heißen Tagen bodennahes Ozon bildet – was das herrschende Glaubensbekenntnis bekanntlich den Autofahrern in die Schuhe schiebt. Andere Wissenschaftler hatten zuvor schon festgestellt, daß diese Isoprene im Landesinneren zu 50 bis 60 % und an der Küste zu 40 % an der Entstehung von bodennahem Ozon beteiligt sind. Diese Isoprene biologischen Ursprungs spielen auch eine größere Rolle in der sonstigen Chemie der unteren Troposphäre, sie verlängern z. B. die Überlebensdauer des sogenannten Treibhausgases Methan in der Atmosphäre von 6, 5 auf 7,4 Jahre. Und nun die Entdeckung: die Bäume geben Isoprene ab, wenn sie unter Hitzestreß stehen. Werden sie aber mit CO2 versorgt – wie das einmal in der Zeit gegeben war, als ihre Arten entstanden sind – dann sind sie trotz hoher Temperaturen und gleicher Trockenheit weniger diesem Hitzestreß ausgesetzt und produzieren weniger Isoprene. In dem Versuch waren das bei der Atmosphäre von 800 ppm 21 % weniger und bei 1.200 ppm sogar 41 % weniger. Nun hat die vermehrte CO2-Düngung über die Atmosphäre bereits ihre Spuren hinterlassen. Tatsächlich ist der Anstieg der Anteile von Methan, einem wesentlich intensiveren Treibhausgas als CO2, in der Luft rückläufig. Seit dem Jahr 2000 gehen die Methananteile sogar absolut zurück. Diesen Rückgang kann sich bisher niemand erklären, da der Methaneintrag in die Atmosphäre in den letzten Jahren aus vielerlei Gründen eher zugenommen hat.

Vielleicht ist die angestiegene CO2 Düngung schuld am Rückgang des Methans in der Atmosphäre, weil die vermindert eingebrachten Isoprene das Methan nicht wie bisher schützen können und es deshalb rascher zerfällt. Die Folge wäre, daß der zur Steuererhöhung so gewünschte weitere Anstieg der Klimaerwärmung wegen der geringeren Aktivitäten des Methan länger auf sich warten ließe. Es sei denn, eine gesteigert Sonnenaktivität würde den Rot-Grünen diesen Gefallen tun. Aber auch danach sieht es nach allen astrophysikalischen Berechnungen in den nächsten Jahren eigentlich nicht aus. Gleichzeitig würde bei entsprechender CO2-Düngung und entsprechend abnehmender Isoprenentstehung auch der Grund für den Ozonalarm mit den aus Dummheit falsch verordneten Fahrverboten seltener gegeben sein. Ja mehr noch. Obwohl in Österreichs Wäldern die Ozonbelastung der Bäume das siebenfache dessen erreicht, was als schädigend gilt, haben die zu beobachtenden Schäden an den Bäumen – vor allem an Nadelbäumen – abgenommen, wie F. Hermann und andere schon 2001 feststellten. Sollte die CO2-Düngung die Bäume auch gegen Ozonbelastung widerstandfähiger machen und das Waldsterben – für die politische Agenda der Rot-Grünen bedauerlicherweise – ausgesetzt haben?

Roman-Ende, grüsse.dr.k.

Reply
Avatar
Toxi1965 26. März 2011 at 16:01

Aaaaah, da ist es ja 🙂

THX 🙂

Reply
Avatar
Generation Elitärer Volkstrottel 26. März 2011 at 14:07

…und was lern wir daraus?!, die Welt ist Scheisse!!!

http://www.youtube.com/watch?v=xsrPN-qNbrw&feature=channel_video_title

Reply
Avatar
Psycho 26. März 2011 at 13:19

einer der wenigen berichte über h.a.r.r.p in den mainstream medien http://www.youtube.com/watch?v=OstbAWsJzzs&feature=player_embedded#at=1328

Reply
Avatar
Toxi1965 26. März 2011 at 12:54

Hmm…bin ich jetzt doof ?

Wo ist denn jetzt die Aufzeichnung von Freitag ?? 🙁 🙁

Also bei mir wird nichts angezeigt .

Reply
Avatar
guyincognito 26. März 2011 at 12:16

der dritte platz vom 1984 contest zensiert und seit heute morgen auch 911 – road to tyranny in guter qualität wegzensiert. youtube ist sooo hinterher, die wichtigen videos zu löschen, das kann man nur als absichtlich bösartig bezeichnen!

hier mehr aktuelles über haarp aus alex jones show: http://www.youtube.com/watch?feature=player_profilepage&v=wGlmM_1ZT08

http://www.youtube.com/watch?feature=player_profilepage&v=qKk75AWPJtk

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 26. März 2011 at 12:02

Haha.. so viel zu Wikipedia :). ´
Es kommt offensichtlich nicht auf den Wahrheitsgehalt an, sondern nur darauf ob es gut klingt.

„Wie ich Stalins Badezimmer erschuf
(…)
Ich habe Wikipedia gefälscht.
(…)
Am Abend des 16. Februar 2009 klappte ich den Laptop auf. Das Fernsehprogramm war langweilig, ich trank schon das zweite Glas Rotwein. Kurz nach 21 Uhr klickte ich Wikipedia an, um der Karl-Marx-Allee in Berlin-Friedrichshain einen neuen Namen zu geben. Ich schrieb den Satz: „Wegen der charakteristischen Keramikfliesen wurde die Straße zu DDR-Zeiten im Volksmund auch ,Stalins Badezimmer‘ genannt.“ Als ich darüber nachdachte, dass diesen Unsinn niemand für wahr halten würde, hatte ich um 21.13 Uhr mein Weinglas schon versehentlich auf die Enter-Taste gestellt.“

Dann folgen viele Beispiele von magazinen, die diese Information offensichtlich einfach so übernommen haben. z.B. der Spiegel.

„Weil ich ein schlechtes Gewissen bekam, löschte ich am 17. März um 17.51 Uhr Stalins Badezimmer wieder aus Wikipedia. Um 20.13 Uhr machte ein ehrenamtlicher Wikipedianer, der nach eigener Darstellung auf Berliner Stadtteile und Stadtgeschichte spezialisiert ist, meine Änderung rückgängig. Und seitdem ist es die Wahrheit, dass die Karl-Marx-Allee zu DDR-Zeiten im Volksmund Stalins Badezimmer genannt wurde.“

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/337069/337070.php

So wird Lüge zur Wahrheit…

Peacen Miesen Reason 5.0
Guantana.MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
Tony Ledo 26. März 2011 at 11:25

Sehr gute Sendung! Ich wüßte nicht, wo ich sonst solch ene kompakte Ladung Hintergrund-Informationen zur Atomkatastrophe in Japan sonst bekommen würde.

Mann, mann, mann – ich habe ja inzwischen auch angefangen nachzudenken und mir ein paar Daten zu verschafft: Ein Gau etwa alle 25 bis 50 Jahre der Größenordnung Tschernobyl dürfte ausreichen, so heißt im Blog Futuretrend44 – sonst ist es sehr schwer im Netz zu dem Thema etwas Belastbares zu finden – ,um das LEBEN auf der Erde innerhalb von ca. 500 bis 1000 Jahren zu erledigen, weil sich bis dahin Plutonium, etc. so gleichmäßig verteilt hätten, dass jeder Ort kontaminiert wäre. Jedes atmend Lebewesen müßte also verrecken.

Allein in der Bundesrepublik lagert PU in der Menge von mehreren Tonnen!

Vergegenwärigt man die illegale Atommüllbeseitigung, und dass zum Beispiel während möglicher kriegerischer Auseinandersetzungen in den nächsten schlappen 100 Jahren AKWs zerstört würden, könnte die Menschheit es tatsächlich schaffen, die Sache vollständig zu Ende zu bringen -: Eine Gattung Blödiane im All weniger. Wird noch nicht mal auffallen schätze ich, weder positiv noch negativ. Zu doof gewesen … das wars.

Unglaublich, dass solche Aussichten, Menschen, die Familien, Kinder, haben und in Positionen sitzen, von denen aus sie maßgeblich Einfluss nehmen könnten, egal sind. Unglaublich, dass Milliarden Menschen, die etwas klüger zu sein scheinen, obwohl sie in Positionen sind, von denen aus sie gar nichts oder nur sehr wenig machen können, dafür alle bezahlen sollen, käme es soweit …

Hier nur einmal ein paar kurze Auszüge, die exemplarisch Vorgänge beschreiben, die direkt aus Kernschmelzen in manchen Hirnen in die Umgebung abstrahlen, um sich dort als wieder einmal mehr unglaubliche Gefahren zu manifestieren:

„Die Karlsruher WAK war in den vergangenen Jahren oft in den Schlagzeilen. Mal war es einem Arbeiter gelungen, plutoniumhaltige Flüssigkeit aus der Anlage zu schmuggeln, mal explodierten die Kosten der Verglasung. Zuletzt hatte der Verdacht auf Korruption bei der Vergabe von Entsorgungsaufträgen für Aufsehen gesorgt. Seit Februar laufen Ermittlungen – bislang ohne Ergebnis.“

http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/wieviel-atommuell-kam-aus-karlsruhe–4859319.html

oder 1989: „Ablehnend reagierte Keller auch, als ihm die Gastgeber die „Heißen Zellen“ der Pinstech-Labors zeigen wollten. Nach welcher Methode in Rawalpindi gearbeitet wird, wo pro Jahr an die 20 Kilogramm Plutonium gewonnen werden können, wollte der Professor lieber nicht so genau wissen.“

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13495388.html

„Dem Institut für Transurane (ITU) wurden nun 180 Kilogramm Plutonium genehmigt, 300 Kilo angereichertes Uran sind beantragt. Nach Ablehnung des Bauantrags des ITU durch den Gemeinderat von Linkenheim-Hochstetten im Februar liegen dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Regionalverband Mittlerer Oberrhein und der BI Müll und Umwelt Karlsruhe inzwischen Unterlagen vor, die die Brisanz des Antrags nachweisen…. Dazu gehören zusätzlich zur Altgenehmigung nach Informationen von BUND und BI noch 80 Kilogramm hoch angereichertes und 300 Kilogramm schwach angereichertes Uran wie auch 450 Kilogramm Thorium 232. All diese Stoffe sind sowohl giftig als auch radiologisch gefährlich. Ihr Umgang bedarf deshalb einer zusätzlichen Genehmigung. Alle bisherigen Genehmigungen sind jedoch ohne öffentliche Beteiligung ausgesprochen worden…. Dies sei nicht nur für die Bewohner von Linkenheim wichtig, sondern für die gesamte Region, die im Falle eines schweren Störfalls radioaktiv verseucht würde.“

http://karlsruhe.bund.net/themen_und_projekte/klima_energie/atomenergie/institut_fuer_transurane/

Wie immer bei den drei Fällen hat man sich, so ist zu vermuten, streng an politische Vorgaben gehalten und sich überhaupt nichts vorzuwerfen.

(Ich habe extra Fälle aus dem Badischen ausgewählt, weil morgen dort gewählt wird. – Der Blödheits-Lackmustest sozusagen … mir ist jetzt schon schlechtn ich mir vorstelle … erstmal Lotto spielen gehn!)

Reply
Avatar
Pollinator 26. März 2011 at 9:17

Das gelbe Zeug. der Staub ist aber wirklich Pollen. Bei uns ist beispielsweise die Eibe grad ganz stark am abpollen, man muss nur mal eine schütteln um zu sehen was da rauskommt.
Ich sehs immer wenn Vögel da reinbrettern, wies staubt. Also nicht alles was was sich niederschlägt ist Fallout. Dazu noch die gelbe Farbe die ein weiteres indiz für Pollen ist. Nadelgehölze, auch wenn die Eibe eigentlich keines ist, sind sehr sehr pollenintensiv!

Reply
Avatar
JaFein 25. März 2011 at 22:46

Schade kann zur aktuellen sendung kein Video oder MP3 finden. URL-Chaos wo man auch hinschaut , das ganze Netz weiss nicht einen einzigsten anständigen LINK zu platzieren. So nach dem Motto: Wer suched der findet.

Grottenschlecht!

Ich Komme in 2 Jahren noch ma hier vorbei vielleicht kann man dann ja auf INFOS zugreifen.

Oder muss ich irgendwo Würfeln das die URLS erscheinen ?

Reply
Avatar
Anne 26. März 2011 at 20:18

nimms mir nicht übel, aber wenn du keinen Link finden kannst, dann solltest du unbedingt den INTERNETFÜHRERSCHEIN nachholen.

Hier der Link, einfach anglicken…
http://www.ecdl.de/

Bei schnellen Lernerfolg kannst du auch vor 2 Jahren zurück kommen und nach oben scrollen. Dort findest du was du suchst!

Reply
Avatar
nebetpet 25. März 2011 at 22:32

Danke für die Zustimmung Iridium!

Unwichtig, aber Fakt…

…ich habe einen Buchstaben vergessen, bin aber der deutschen Sprache mächtig.

Macht euren Frieden, wie immer er auch aussehen mag.

Ich empfehle Prof. König „Das Urwort“ zu lesen.

Auf Nuoviso gibt es dazu auch noch ein Interview.

Prof. Hans Peter Dürr, auch zu empfehlen.
Ist vielleicht nicht für jeden, da Quantenpysik.

Passt auf euch auf.

Reply
Avatar
nebetpet 25. März 2011 at 22:14

Ist ja lieb gemeint, sich gegen die „Strahlen“ zu schützen.

Nur warum? Um dann langsam zu krepieren und seinen Kindern dabei noch zuzusehen, wie sie sterben?
Wer will das?

Es ist vorbei! Das Elend zieht sich noch, weil wir alle am Leben hängen. Das ist natürlich, aber nicht rarional.

Reply
Avatar
Iridium 25. März 2011 at 22:17

Das sehe ich genauso.

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 25. März 2011 at 22:00

„Meteorologen sind Teil der Propaganda“

http://www.youtube.com/watch?v=J8bWOrYkMyU

sehr Interessant!

Hier die Abkürzung:
Aus dem Dokument (1993) „Spacecast 2020 – future study conducted 1993-1994 for the Air Force Chief of Staff“
http://csat.au.af.mil/2020/index.htm

Zitat:

„If consolidation does occur between DoD and National Weather Service, it is envisioned that the weather support personnel, at least for CONUS locations, would be governmental civilian employees, in a paramilitary-status, supporting the military mission as a civilian during peacetime, becoming active duty military personnel during war, contingency, national emergency, or possibly exercise. This type of weather support structure already exists for many of our NATO allies (Great Britain and Germany are prime examples). Benefits from this consolidated paramilitary structure are expected to be reduced manpower, operating and facility costs, enhanced technological performance, and a more focused and rigorous technological development program. Permanently assigned active duty weather personnel, however, will probably still be needed to support forward deployed forces.“

http://csat.au.af.mil/2020/papers/app-e.pdf

Deutlicher geht es echt nicht!!.. Und Deutschlad is auch noch ein gutes Beispiel dafür!

Peacen Miesen Reason 5.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
Andre 25. März 2011 at 21:51

Ich stell mir grade, so vor was passiert. Wenn ich mir so ein Anzug Kaufe und ihrgenwann so ein Ernstfall ausbricht und ich damit vor die Haustür gehe. Ich glaub ich werde nicht weit kommen mit dem dingen. 😀 Die Menschen werden es mir vom Leibreißen wenn erst einmal die Panik aussgebrochen ist.

Reply
Avatar
José 26. März 2011 at 11:32

Mensch, du hast wohl nie den Wehrdienst gemacht. Mach mal einen Laufausflug mit dem Anzug + Maske dann verstehst warum du nicht weit mit dem teil kommen wirst.

Bei ner Atomaren Katastrophe bringt dir der Anzug wenig, der würde bei chemischen Attacken auch nur als ‚Fluchtanzug‘ dienen, bis zur einer sicheren Stelle. Bei biologischen Angriffen will ich gar nicht reden…

Sicher, besser als nix is er, doch würde ich mir überlegen, wenn ich Angst vor Katastrophen hab, ob ich dann nicht nen Schutzbunker anlege. Hast sicher mehr davon.

Reply
Avatar
JD 25. März 2011 at 20:43

Auszug aus Stahlentagebuch G.Wisnewski
Strahlentagebuch 25.3.2011: Keine Spur von Fukushima
Beigesteuert von Gerhard Wisnewski
Friday, 25. March 2011
Die ersten Hürden hat unser Strahlenmessnetz genommen, fast täglich kommen neue Messstellen hinzu. Hohe Zeit, einmal
etwas über die Ergebnisse zu sagen und darüber, was eigentlich gemessen wird. Zumindest in der Äquivalentdosis sind
keine Auswirkungen des Strahlenereignisses von Fukushima erkennbar.
Die Strahlenbelastung auf der Karte wird zur Zeit in „Mikrosievert“ dargestellt. „Sievert“ ist die Einheit für die sog.
„Äquivalentdosis“, bei der verschiedene Komponenten der Strahlung in ein einheitliches Mass umgerechnet werden. Ein
Mikrosievert bedeutet ein Millionstel Sievert, nicht zu verwechseln mit einem Millisievert (ein Tausendstel Sievert). Die
Abkürzung für „Mikro“ ist der griechische Buchstabe „?“ (gesprochen „mü“), für Milli ein kleines „m“. Bitte nicht durcheinander
bringen, denn die beiden Einheiten unterscheiden sich um den Faktor 1000.
Karte des unabhängigen Messnetzes (25.3.2011)
Der EU-Grenzwert für beruflich exponierte Personen liegt zum Beispiel bei 3 bzw. 10 Mikrosievert pro Stunde. Damit sind
etwa Flugbegleiter und Piloten gemeint, die einen grossen Teil des Jahres erhöhter (kosmischer) Strahlung ausgesetzt
sind. Wenn wir auf die Karte unseres Messnetzes schauen, messen wir im Moment (Ende März 2011) in Deutschland
durchschnittlich etwa 0,15 Mikrosievert pro Stunde, das heisst ein 66stel bis ein 20stel dessen, was beruflich exponierte
Personen pro Stunde abbekommen dürfen. Bei deren Strahlenbelastung sind wir also noch lange nicht angekommen. In
Wirklichkeit ist überhaupt noch keine Erhöhung der „Äquivalentdosis“ bzw. „Ortsdosisleistung“, wie das Bundesamt für
Strahlenschutz sagt, erkennbar. Aber selbst wenn eine Erhöhung erkennbar wäre, heisst das noch lange nicht, dass diese
gesundheitsschädlich sein muss. Selbst eine Verdoppelung würde aus einem Millionstel Sievert nur zwei Millionstel Sievert
machen, wobei wir uns momentan im Bereich eines Zehnmillionstel Sievert (0,1 Mikrosievert) bewegen.
Die Strahlenbelastung durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl betrug in Deutschland im Jahr 1986 nach Angaben
des Bundesamtes für Strahlenschutz 0,11 Millisievert und im Jahr 1987 0,07 Millisievert, also wiederum nur einen
Bruchteil dessen, was beruflich exponierte Personen maximal abbekommen dürfen.
Mit ersten gesundheitlichen (Spät-) Folgen wie Krebs oder Erbgutveränderungen rechnet man bei kurzfristigen
Bestrahlungen in Höhe von etwa 200 Millisievert (0,2 Sievert), also etwa dem 1,3 Millionenfachen dessen, dem wir zur Zeit
ausgesetzt sind. Mit einer schweren Strahlenkrankheit rechnet man ab 3 bis 4 Sievert – also etwa dem 20
Millionenfachen dessen, was zur Zeit gemessen wird.
Kernkraftwerke in Deutschland
Soviel zur jetzigen Lage. Möglicherweise behalten jene Stimmen Recht, die davon ausgehen, dass wir von dem
japanischen Strahlenereignis nichts messen und schon gar nichts spüren werden. Trotzdem bin ich für unser Messnetz
extrem dankbar, weil wir jetzt über so eine Art unabhängiges Alarmnetz verfügen. Schliesslich gibt es nicht weniger als etwa
200 Kernkraftwerke in Europa…
Wenn Sie unser Messnetz nützlich finden, würden wir uns über eine Spende sehr freuen – dort auf der Frontseite oder gleich
hier links. Danke!
gerhard-wisnewski.de
http://www.gerhard-wisnewski.de Powered by Joomla! Generiert: 25 March, 2011, 18:36

Reply
Avatar
rocco 25. März 2011 at 20:09

wtf? kann mir jemand quellen geben für das mit dem Ultraschall und der Stromübertragung?

Reply
Avatar
JD 25. März 2011 at 19:34

Was genau macht denn Jod, wenn es vorsorglich bei einem radioaktiven Ereignis eingenommen wird???

Hier fehlt eindeutig Aufklärung.

Auch ist es wichtig zu wissen, wie nach einem Aufenthalt in (angeblich) radioaktiv kontaminierter Umgebung nach einem Aufenthalt im Freien die Schutzkleidung, Maske und Filter zu handhaben sind hinsichtlich Wiedergebrauch oder ob diese zu entsorgen ist.

Ohne einen Geigerzähler – um erst mal selbst zu Wissen, ob ein Tragen der Schutzkleidung überhaupt notwendig ist – und dem damit verbundenen richtigen Umgang des Gerätes sowie das nötige Hintergrundwissen über Strahlung, Messung und Dekontamination ist der ganze „Schutz“ nur die halbe Miete.

Hier müßte sich der Normalbürger erst mal in die ganze Materie einarbeiten, habe allerdings keine Hinweise, wer hier die entsprechenden Notfalltipps geben kann.

Über Hinweise wären wir dankbar.

Reply
Avatar
blechtrommler 26. März 2011 at 7:31

Jod befriedigt den Drang der Schilddrüse, ansonsten radioaktives Jod aufzunehmen; heißt es zumindest.

Reply
Avatar
Justus 25. März 2011 at 19:04

199 Seiten Spezialisten wissen… über Atomkraft-Radioaktivtät-Sicherheit und Chancen.

… zusammengebastelt von Simsalabim – vielen Dank!

http://www.dasgelbeforum.de.org/sammlung/208864-03-22.pdf (ca. 1,1 MB)

Ideal zum Ausdrucken (199 Seiten).

Reply
Avatar
snuffpro 25. März 2011 at 18:55

das mit youtube ist normal das es bei 301 stehen bleibt bei aggro tv z.b ist das bei fast jeden video so was rauskommt und bei vielen anderen kanälen auch die schnell viele klicks bekommen

Reply
Avatar
payg 25. März 2011 at 18:36

KEINE WERBUNG BEI U-STREAM:

einfach das Add-On „AdBlock“ für Mozilla Firefox installieren.
(oben unter Extras – AddOns)

ich hab jedenfalls noch nie hier werbung gesehn….

Reply
Avatar
Scott 25. März 2011 at 18:32

Hier ein Link von eines Netzwerks unabhäniger Stahlenübersicht in deutschland

http://strahlenbelastung.wo-wann-wer.de/

Reply
Avatar
KPAX 25. März 2011 at 18:01

Komm in die Puschen Alter 18:01 uhr…. ,-)

Reply
Avatar
José 25. März 2011 at 17:12

Fefe hat was zum Liberty Dollar geschrieben:
http://blog.fefe.de/?ts=b378e866
http://charlotte.fbi.gov/dojpressrel/pressrel11/ce031811.htm

Zum liberty-Dollar wurde doch eh schon alles nennenswerte erwähnt, es zeigt sich erst noch wie es sich entwickelt. warum interessiert euch das so?

Jep, Utah hat Gold als offizielles Zahlungsmittel schon so gut wie durch.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,752686,00.html

Bei dieser Geschichte kann man den Spiegel wohl glauben schenken. 😉

Reply
Avatar
KPAX 25. März 2011 at 16:24

Zum Thema Liberty-Dollar findet man bisher nichts in den MassenMedien.

In Utah wird Gold/Silber doch als offizielles Zahlungsmittel zugelassen ?

Reply
Avatar
Tony Ledo 25. März 2011 at 15:05

Nun kann ch ja endlich den Kommentar zur letzten Dienstag-Sendung loswerden. Ich konnte ihn an der eientlich richtigen Stelle aus wohl technischne Gründen nicht posten. Die Posting-Taste war/ist dort tot. Einige aktuelle Gedanken – Nahostkonflikt – fatale grundätzliche Denkstrukturen – sind ja auch dabei:

Das Gespräch am Dienstag mit
Wolfgang Eggert war in vieler Hinsicht sehr interessant… Anmerkungen dazu:

Im Verhältnis Japan – China sehe ich nun nach dem Erdbeben, der Atomkatastrophe den Anlass davon auszugehen, dass Japan nun erst einmal als
endlich aufgeschlossener mittelfristig äuserst lukrativ zu erschließender Investitionsmarkt wahrgenommen wird – insbesondere von China. Ein wenig habe ich mich
gewundert, wie Eggert die von den USA angeblich favorisierte Möglichkeit, Japan gegen China militärisch aufzubringen, für irgendwie realisierbar
dargestellt hat. Das erscheint mir doch vorerst sehr in den Hintergrund gedrängt. China kann in Kürze Anteile an japanischen Industrien aufkaufen und Kredite vergeben, auf die Japan wirtschaftlich angewiesen sein wird, kann Exporte aus China nach Japan steigern und sogar mit einem intensivierten Mitspracherecht in wirtschaftlichen Dingen im
eigenen Interesse liegende Importraten ausgestalten.

Das könnte freilich eine national gesinnte Opposition aufbringen und formieren und so für Spannungen sorgen. Ob daraus ein militärischer Konflikt hervorgehen mag, darüber lässt sich aber nur sehr vage spekulieren. Momentan
muss Japan chinesischen Interessen unterliegen. US-Amerikanischen ebenso,
was mit Blick auf die Schulden gegenüber China, China in gewissem Maße auch
Recht sein kann.

Neben Japan sieht die Wirtschaft in den reichen Industrieländern – für Deutschland hat dies der Referatsleiter Afrika Südlich der Sahara und Referatsleiter Entwicklungspolitik des Deutschen Industrie- und Handelskammertags im Inforadio Berlin ausformuliert – mit den Umwälzungen in Nordafrika große Chancen dort zu prosperieren. Krisen scheinen also rein ökonomisch gesehen derzeit nicht zur Unzeit zu kommen.

Leider, obwohl ich die Gesprächsführung durch Alex durchwegs in Ordnung
fand, konnte er Wolfgang Eggert nicht dazu bringen, eine Einschätzung darüber abzugeben, wie bzw. ob sich das Verhältnis USA – (messianistisches)
Isarel nach Bush unter Obama geändert haben könnte. Allerdings hat er sehr wohl beschrieben, was in der ‚Endzeit‘ auf dem Plan stünde, falls die sinistre messianistische Elite in einer Enge zu den letzten Mitteln – den Tempelwaffen – griffe.

Ich äussere nun mal eine etwas gewagte Vermutung: Was wäre denn, wenn China und die USA gegen die messianistische Elite, die historisch gesehen auf eine lange Tradition in beiderseitiger fruchtbarer Kooperation auch mit ganz
säkularen Kräften zurückblicken kann, gemeinsam paktierte? Paktierte, um jenen im Raum stehenden Total-Genozid abzuwenden, da man einer in Etappen sich schneidenden aber im Ausgang sich sehr unterscheidenden Version der
Zukunft, der Geschichte, anhängt?

Die extremen politisch aktiven Messianisten (in der Tradition des Mesiah ben Jakob wirkend) sollten bei eventueller Bewahrheitung meiner Annahme
erwartungsgemäß in nächster Zeit etwas hektisch werden. Das angebliche Ufo über dem Tempelberg, die aktuell im Schatten der Libyen- und Japankrise stattfindende Verschärfung der Spannungen zwischen Israel und den
Palästinensern, der jüngste drastische Anschlag, die sich in Richtng Uran bewegende Unruhe in arabischen, islamisch dominierten Ländern, sprächen dafür.

Die Fülle an technokratischen Zukunftsentwürfen wären dahin, die Geschichte des Menschen mehr oder weniger geschrieben, würden jene Messianisten den
allergrößten Teil der Erde unbewohnbar machen, die Menschen bis auf eine kleine aus vermeintlich ihnen, den endlich erlösten, fortgetragenen
Messianisten, bestehende Restmenschheit ausgerottet. Ich kann mir möliche Alternativen dazu vorstellen, die zwar ebenfalls eine beträchtliche Rate an
Zerstörung mit sich brächten, aber fern aller Visionen einer reinen Jenseitsexistenz der Auserwählten nach Auscheidung der Erde als Lebens-Ort
stünden und die sowohl von den maßgebenden Kräften Chinas wie denen der USA getragen würden.

Der Witz jedoch bei der Sache, sollte daran etwas Wahres sein: Gog und Magog wären als Gegner oder zu ‚Befreiende‘ wie das die Religiösen ausdrücken,
identifiziert und für die zur Apokalypse Treibenden hätte sich formal eigentlich nichts geändert.

Das Verrückte daraus zu Schließende ist: solange eine Partei, die sich als d
e n, da göttlich legitimiert, absoluten Faktor für den Ausgang der Geschicke der Menschheit versteht und daraus aktiv Konsequenzen ziehen will
und darüberhinaus sich zu diesem Behuf Mittel anzueignen versteht, es ganz egal ist, ob dagegen, bzw. welche Art von Widerstand gegen sie erwächst,
solange das Ziel solch einer Partei durch eben einen Widerstand wesentlich bestimmt wird. Das ist der immer wieder in die Köpfe gehämmerte fatale Kampf der Guten gegen die Bösen, der Sieg der Guten über die Bösen, wobei aber nur
der jeweils Mächtigste bestimmt, wer gut oder böse ist.

Reply
Avatar
José 25. März 2011 at 14:59

Infos zum Liberty-Dollar:

http://www.gidf.de

😀

Reply
Avatar
Franz-P1 25. März 2011 at 14:40

Nun-ja ein wenig mehr Informationen, Täten mich durchaus noch Interessieren.

Reply
Avatar
Franz-P1 25. März 2011 at 12:58

Hoffentlich ist in der nächsten Sendung auch der Liberty-Dollar Thema.

Reply
Avatar
Danny 25. März 2011 at 13:38

Sendung vom Dienstag nicht gesehen oder gehört? Da hat Alex über den Liberty-Dollar gesprochen…

Reply
Avatar
Birgit 26. März 2011 at 2:13

Oh je Oliver Janich…

Ich dachte, jetzt kommt mal wirklich was handfestes und wirklich „logisches“ aus Ihrem Mund.

Leider wieder nicht!

Zum CO2:

Ich bin ja ansich auch skeptisch, ob es sich hier um eine Kampagne handelt. Da sind wir relativ konform.

Jedoch wie Sie und mit welcher Überheblichkeit Sie dieses Tehma dikuttieren, passt überhaupt nicht.

Beispiel Ihrer Kommunikation über die von Ihnen ganz klar als Lüge angepangerten CO2-Klimageschichte:

Laut Ihren Worten ist es gar schädlich für uns Menschen, für die Natur, für unseren Planeten, wenn wir „zusätzliches“ CO2 welches Millionen Jahre im Erdboden gebunden war, nicht weiter in Form von Erdöl und Erdgas und Kohle verbrennen würden.

Das ist absoluter Schwachsinn. Da lege ich meine Hand ins Feuer!

desertech ist scheisse, richtig!

Photovoltaik gibt es mittlerweile viele Systeme. Sogar Wind-Solar-Kombinationen (Vertikal-Leichtläufer), die auf jedem Hausdach Strom mit Wind und Sonne erzeugen könnten.

Herr Janich: Sie haben sich in dieser Sendung wieder nur als Gegner von jeglichen Energieerzeugungstechniken gezeigt. Die Atomenergie hatten Sie bislang ja immer noch als „tragbar“ weil effizient, billig und genug Uran (wie lange ist für sie genug?) und was ist mit dem Atommüll? Nur weil andere Staaten Atomenergie nutzen, heißt das doch nicht imd Schnellschuss, dass wir das auch machen müssen! Die Argumentation Janich’s lässt schwer zu wünschen übrig und ist wirklich auf keiner guten Basis begründet!

Schade, weil ich immer noch nicht weiß, was ich am WE wähle!

Zum CO2 nochmal: Es gibt durchaus eine Möglichkeit, dass zu viel CO2 doch auch einen beitrag an einer globalen Klimaerwärmung haben kann.
Warum: Sie kennen alle die Theorie der Dosis und des Gifts?
Ein Medikament kann in einer bestimmten Dosis seine positiven Eigenschaften, also Heilung am Patienten erfüllen und ab einer bestimmten Überschreitung der Konzentration nicht mehr.

Genauso kann dies auch für Pflanzen sein. Sie können nicht restlos Co2 aufnehmen und durch Photothese und H2O Sauerstoff produzieren. Auch dieser Vorgang ist an natürliche Grenzen gekoppelt.

Das gleiche gilt in der Erdatmosphäre:
Hier soll durch die Erdanziehungskraft und die verschiedenen Schichten (Ionosphäre gehört auch dazu) der Austausch mit der Luft aus dem Weltall nur sehr mässig stattfinden, so dass sich die tatsächliche Erdatmosphärenluft durch unser menschliches Zutun tatsächlich anreichern muß und hat es ja auch nachweislich getan. Das die Hockeystick-Kurve ins Extreme manipuliert wurde mag ja alles sein, aber es schließt damit die Theorie noch nicht gänzlich aus.

Ich bin kein Verfechter und Gläubiger der Al Gore-Theorie usw. Aber was Sie sagen ist halt auch absolut abstrus und etwas durcheinander…

Was Sie als Partei der Vernunft für eine Energieversorgung anzustreben gedenken, sind Sie auch hier im Interview wieder vollends schuldig geblieben. Immer nur Blabla…

Kohlekraft und CCS ist auch der gleiche Scheiss wie Atomtechnologie. Wohin mit dem abgeschiedenen CO2. Naja, nach Ihrer Ansich braucht man’s eh nicht abscheiden 😉

Da sind wir halb gleicher Meinung. Ich meine wir brauchen keine Kohlekraft, weil wir mittlerweile genug Möglichkeiten besitzen mit dezentralen erneuerbaren Energien (nicht zentralisierten erneuerbaren, um dies nicht zu verwechseln!) unseren Energiebedarf vollends zu decken, wir müssen es nur jetzt auch konsequent angehen.
Nichts als heiße Luft, Sie CO2, CO, NOx, SOx-Freund

In einer Schulnote ausgedrückt würde ich Ihnen heute eine 4Minus geben!

Ich muß mich wiederholen: Schade! Ich habe wirklich gehofft, ie haben aus Japan und den Statements verschiedener Beiträge auch hier, dazu gelernt.

Leider wieder Fehlanzeige!

Reply
Avatar
netterEddy 26. März 2011 at 17:44

@ Birgit
Oh je Oliver Janich…

Ich dachte, jetzt kommt mal wirklich was handfestes und wirklich „logisches“ aus Ihrem Mund.

Leider wieder nicht!

Zum CO2:

„Laut Ihren Worten ist es gar schädlich für uns Menschen, für die Natur, für unseren Planeten, wenn wir „zusätzliches“ CO2 welches Millionen Jahre im Erdboden gebunden war, nicht weiter in Form von Erdöl und Erdgas und Kohle verbrennen würden.

Das ist absoluter Schwachsinn. Da lege ich meine Hand ins Feuer!“

Das du deine Hand für irgendwas ins Feuer legst ist leider für die meisten hier kein argument meine liebe.
Unsere Bäume atmen das zeug und die konzentration ist historisch gesehen viel zu niedrig

„Photovoltaik gibt es mittlerweile viele Systeme. Sogar Wind-Solar-Kombinationen (Vertikal-Leichtläufer), die auf jedem Hausdach Strom mit Wind und Sonne erzeugen könnten.“

ja und? die sind aber allesamt leider uneffektiv. nicht umsonst schreien alle danach das weiterhin zu subventionieren.

„Herr Janich: Sie haben sich in dieser Sendung wieder nur als Gegner von jeglichen Energieerzeugungstechniken gezeigt. Die Atomenergie hatten Sie bislang ja immer noch als „tragbar“ weil effizient, billig und genug Uran (wie lange ist für sie genug?) und was ist mit dem Atommüll? Nur weil andere Staaten Atomenergie nutzen, heißt das doch nicht imd Schnellschuss, dass wir das auch machen müssen! Die Argumentation Janich’s lässt schwer zu wünschen übrig und ist wirklich auf keiner guten Basis begründet!“

wieder das gleiche problem nur behaupten die argumentation von jemand anderes wäre schlecht ist in sich noch kein gegenargument. lol

„Zum CO2 nochmal: Es gibt durchaus eine Möglichkeit, dass zu viel CO2 doch auch einen beitrag an einer globalen Klimaerwärmung haben kann.
Warum: Sie kennen alle die Theorie der Dosis und des Gifts?
Ein Medikament kann in einer bestimmten Dosis seine positiven Eigenschaften, also Heilung am Patienten erfüllen und ab einer bestimmten Überschreitung der Konzentration nicht mehr.“

diese „Theorie“ ist bekannt aber hat nichts mit der C02 konzentration in der Luft zutun. Denn diese schwankt seit eh und je. Zu Zeiten als sie hoch war war das Klima optimal, allerdings folgt die C02 konzentration der Temperatur nicht umgekehrt.

„Genauso kann dies auch für Pflanzen sein. Sie können nicht restlos Co2 aufnehmen und durch Photothese und H2O Sauerstoff produzieren. Auch dieser Vorgang ist an natürliche Grenzen gekoppelt.“

nunja mag sein das es da eine Grenze gibt aber die ist noch lange nicht erreicht für die Vegetation wäre mehr C02 ein segen.

„Das die Hockeystick-Kurve ins Extreme manipuliert wurde mag ja alles sein, aber es schließt damit die Theorie noch nicht gänzlich aus. “

aber macht diese super unglaubwürdig. Wenn wir vor allem angst hätten was wir nicht ausschließen können dann sollten wir uns besser gleich einen Strick nehmen.

„Ich bin kein Verfechter und Gläubiger der Al Gore-Theorie usw. Aber was Sie sagen ist halt auch absolut abstrus und etwas durcheinander…“

musst du gerade sagen 🙂

„Was Sie als Partei der Vernunft für eine Energieversorgung anzustreben gedenken, sind Sie auch hier im Interview wieder vollends schuldig geblieben. Immer nur Blabla…“

Kein blabla sondern freier Wettbewerb. Dieser sichert die umweltfreundlichste und effektivste versorgung. Was sich am ende durchsetzt zeigt der Markt.

„Kohlekraft und CCS ist auch der gleiche Scheiss wie Atomtechnologie. Wohin mit dem abgeschiedenen CO2. Naja, nach Ihrer Ansich braucht man’s eh nicht abscheiden ;-)“

ganz genau es ist nicht der „gleiche Scheiss“ sondern nur ein natürliches gas. Atomkraft und C02 in seiner Giftikeit zu vergleichen ist schon verdammt verdreht.

„Da sind wir halb gleicher Meinung. Ich meine wir brauchen keine Kohlekraft, weil wir mittlerweile genug Möglichkeiten besitzen mit dezentralen erneuerbaren Energien (nicht zentralisierten erneuerbaren, um dies nicht zu verwechseln!) unseren Energiebedarf vollends zu decken, wir müssen es nur jetzt auch konsequent angehen.“

hoffentlich meinst du nicht wind und solarenergy.

„In einer Schulnote ausgedrückt würde ich Ihnen heute eine 4Minus geben!“

pfff so aus dem Bauch heraus oder was?

„Ich muß mich wiederholen: Schade! Ich habe wirklich gehofft, ie haben aus Japan und den Statements verschiedener Beiträge auch hier, dazu gelernt.“

Versuch einfach etwas besser zuzuhören dann kannst DU eventl. ne ganze menge von Herr Janich lernen.

„Leider wieder Fehlanzeige!“

Leider Fehlanzeige 🙂

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.