Uncategorized

Fünf Jahre Infokrieg – Fünf Jahre eigenständige Medien (Teil 3)

Zwei irrsinnige Konzepte werden für Medien und Informationen propagiert und man wird dazu genötigt, sich gefälligst eines von beiden rauszusuchen: Der Informationsfaschismus und der Informationskommunismus.

Informationsfaschismus

Bei diesem System brechen Konzerne die Regeln des freien Marktes; sie bilden Kartelle und haben enge Partnerschaften mit Regierungen. Die Regierungen haben damit verlässliche Partner für die Verbreitung von Lügen und für die Vertuschung von Regierungsverbrechen, die Medienkonzerne kriegen im Gegenzug Protektion, Steuergelder, Bailout-Gelder, Insider-Infos und andere Vorzüge. Die kriminellen Konzerne schreiben ihre eigenen Wunschgesetze und die Regierung verabschiedet diese dann, wodurch die illegal operierenden Konzerne ihre legale Konkurrenz ausschalten wollen. Es wird schlicht und einfach zu teuer, Medien zu produzieren. Man soll für jedes noch so kleine Zitat, für jedes Foto und jeden Videoausschnitt exorbitante Summen bezahlen und komplizierte Lizenzen kaufen die man nur mit Hilfe von Fachanwälten versteht. Ein einsamer Blogger oder ein kleines Medienunternehmen verfügt nicht über ein Heer aus Reportern und Auslandsbüros, über Korrespondenten und Schreiber und Anwälte und Assistenten und was sonst noch alles wichtig ist. Was soll denn ein Blogger schon mehr hinbekommen als ein paar wenige Berichte und Kommentare schreiben? Wie soll er denn auf dem Laufenden bleiben was gerade in Lybien, der BRD, den USA, in China oder Russland oder mit der Wirtschaft passiert? Wo soll er denn die Zeit hernehmen um genügend Bücher zu lesen um überhaupt wirklich zu wissen vovon er redet? Manche Blogger bluffen einfach, sie schreiben sehr allgemein formuliert, sehr polemisch und selbstsicher, trotzdem können sie oft kaum verbergen dass sie sich in Widersprüche verheddern und eigentlich ziemlich planlos sind. Meistens können sie froh sein wenn sie überhaupt eine einzige Fremdsprache richtig beherrschen und vielleicht 100 Buchseiten pro Woche zu lesen schaffen.

Sollen denn alternative Medien auf ewig ein Amateurverein bleiben die keine Ressourcen haben, wenig Kompetenz und auf der Stelle treten? Natürlich brauchen anständige Medien die finanzielle Basis um selbst Reporter auszusenden und vor Ort zu sein. Wenn ich im Rahmen meiner Internet-TV-Sendung legal aktuelles Bildmaterial aus Libyen zeigen möchte, dann muss ich dieses Material von den Massenmedien kaufen. Man kann im Moment Bildmaterial kaufen von Sky News oder der AFP. Die haben dort Reporter die exakt das Filmen was die Chefetage möchte. Also Aufnahmen von Rebellen mit ihren Fluagabwehrkanonen und Maschinengewehren die auf Pickup-Trucks montiert sind. Kampfaufnahmen aus der Distanz usw. Kennen sie die Preise? Wissen sie was es kostet, einen einminütigen Ausschnitt zu lizensieren? Wenn ich einen solchen Ausschnitt nicht nur einmal ausstrahlen möchte sondern ihn nutzen möchte wie ich will, kostet einer stolze 800 €. Wenn ich also eine einzige Sendung mache mit 20 einminütigen aktuellen Videoeinspielern sind wir bei 16.000 €. Bei 8 Sendungen pro Monat wären das 128.000 Euro. Dafür kriegt man schon ein Haus, dass soll der Hobbyblogger erst mal stemmen. Zukünftig soll man als Medienschaffender noch tausende Euro pro jahr für Jugendschutz ausgeben müssen, man soll für jedes noch so kleine Zitat aus den Massenmedien bezahlen. Das Lizenzmodell ist dermaßen kompliziert dass ein normaler Mensch kaum durchblickt. Es gibt dann auch noch schwammige Klauseln nach denen man das Material nicht “verzerrend” benutzen darf. Also begibt man sich selbt mit Lizenz auf ein juristisches Minenfeld. Dieser Medienfaschismus ist kein freier Markt, es handelt sich nicht um Kapitalismus. Diese unheilige Allianz aus Regierungen und Konzernen bekämpft mit unlauteren Methoden sämtliche Konkurrenz. Jetzt sagen manche: Warum nicht Material einfach stehlen? Weil man sich dann juristisch angreifbar macht und nicht mehr als Unternehmen funktionieren kann. Die Wikileaks-Illusion der anonymen Anarcho-Medien ist auch schon in sich zusammengefallen. Niemand von diesen Typen war wirklich je anonym.

Informationskommunismus

Die andere dominante Denkrichtung ist der Informationskommunismus. Man darf zum Beispiel immer häufiger  Bildmaterial unter einer sogenannten Creative Commons-Lizenz benutzen. Das heißt z.B. ich darf wenig attraktives Bildmaterial von al-Jazeera benutzen, muss deren Logo und Internet-Adresse einblenden, und ich darf das Material  in keinster Weise kommerziell benutzen. Ich darf also mit keinem noch so aufwändig produzierten Videobeitrag auch nur einen einzigen Cent verdieden, wenn er 10 sekunden von al-Jazeera enthält und ich muss dabei noch Werbung machen für al-Jazeera. Nein danke. Das ist einer der Auswüchse des Informationskommunismus. Das Bildmaterial wird als Allgemeingut bezeichnet, es “gehört also jedem”, aber es gehört niemandem wirklich außer al-Jazeera weil sie letztendlich über die Bedingungen der Verwendung verfügen. Es ist eine Mogelpackung. Der Gedanke dahinter ist: Hobbyblogger sollen möglichst kostenlos für die Massenmedien Propaganda verbreiten und dem Zeug noch extra Glaubwürdigkeit verleihen weil die Massenmedien kaum noch Glaubwürdigkeit haben. Freie Medien? Fehlanzeige.

Selbstverständlich hat jemand bestimmte Rechte an seinem geistigen Eigentum, wie soll das auch anders sein? Wie soll jemand denn ohne Bezahlung ein gutes investigatives Buch über Monate hinweg schreiben können, wie soll er persönlich reisen können zu Bibliotheken und Archiven wo sich das gesuchte Quellmaterial befindet? Sollen investigative Autoren, die meistens gute Anwälte brauchen und ein hohes persönliches Risiko eingehen, von Hartz 4 leben und arbeiten? Glauben sie dass der Staat es dauerhaft zulässt, dass Sozialhilfeempfänger gegen den Staat und dessen Partner ermitteln? Sollen Investigativreporter ihren Familienmitgliedern auf der Tasche liegen, die aber ihrerseits wieder gegen Bezahlung arbeiten müssen? Oder sollen sie die Hälfte ihrer Zeit für Spendensammeln aufwenden? Wie soll das aussehen? “Hi, ich arbeite an einem wirklich bahnbrechenden Buch, ich kann leider nur wenig darüber sagen da ich diejenigen gegen die ich ermittle nicht vorwarnen möchte!” Bei einem bekannten Autor wäre das noch nicht völlig absurd, aber was ist mit dem Nachwuchs? Ein unbekannter Autor bekommt nicht genügend Aufmerksamkeit um Spenden zu sammeln. Ganz zu schweigen dass eh nur ein paar Almosen reinkommen würden. Die Vertreter des Informationskommunismus meinen, dass geistige Arbeit auf Bäumen wächst und derjenige der die ganze Arbeit geleistet hat, gefälligst schauen soll wo er bleibt. Sozialisten wollen mit anderer Leute Geld und Arbeit Gutes tun.

Eine Verstaatlichung aller Medien ist eine Politisierung aller Medien. Politik ist extrem zerstörerisch und genau deswegen müssen wir Medien entpolitisieren. Das funktioniert durch Markt, also durch uns Bürger direkt, jeden Tag. Man braucht nicht Jahre lang auf eine politische Wahl warten um etwas zu beeinflussen, der Markt, also wir alle, bestimmen in Millionen Transaktionen jeden Tag was Bestand hat und was nicht. Multinationale Konzerne hätten seit langem ihre Filmstudios und Nachrichtenbüros schließen können; ein erfolgreicher Blockbuster-Film oder eine Nachrichtensendung mit hohen Einschaltquoten muss schließlich zahlreiche andere Flops auffangen, die ihre Kosten nicht wieder einspielen. Es geht den  Interessengruppen hinter der gegenwärtigen Nachrichten- und Unterhaltungsindustrie hauptsächlich um die Vermittlung von gesellschaftlichen und politischen Botschaften sowie um Ablenkung. Ob die Medien nun in einem kriminellen Kartellsystem oder einem kommunistischen System produziert und verbreitet werden, ist für die globale Elite letztendlich unerheblich. Ob jemand nun direkt bezahlt für Medien oder ob er sie kostenlos im Netz saugt aber der Staat ihm das Geld aus der Tasche zieht; die Ablenkung sowie die übermittelten Propagandabotschaften bleiben gleich. Im fiktiven Star Trek- Universum vermag eine utopische, sozialistische, interplanetarische Föderation ohne Geld und dezentralisierten Handel das Universum zu ergründen und ihren Feinden entgegenzustehen. Das hat mit Realität aber nichts zu tun. Viele die das Unternehmertum, insbesondere bei den Medien verteufeln, sind intellektuelle Studenten die in ihrem Leben noch keinen richtigen Job hatten und auf eigenen Beinen standen. Oder sie mögen ihren Job nicht und meinen, in einem übermächtigen Staat ginge es ihnen besser.

Auseinandersetzungen

In 5 Jahren Infokrieg hat sich durch das konstante Weiterbilden mein Freiheits- und Rechtsbegriff konkretisiert und mein Wissen vergrößert; das hilft mir bei der Analyse und Beurteilung von Politik, Gruppierungen und Individuen. Ich brauche für meinen Job einen Wissensvorsprung und eine Professionalisierung, genauso wie ein Zimmermann in seinem Feld einen Wissensvorsprung und Professionalisierung braucht. Ein Amateur der vielleicht gerade noch einen Nagel in die Wand schlagen und eine Bohrmaschine bedienen kann, kann sich nicht messen mit einem erfahrenen Zimmermann. Im Internet-Zeitalter aber denken viele, jeder liest doch eh nur die gleichen wenigen Inhalte also sollen gefälligst alle auch die gleichen Schlussfolgerungen daraus ziehen und geschlossen auftreten. Die Ansicht, dass jede Meinung, also jede Analyse gleich viel wert sei, die gleiche Qualität hätte, ist ein völliger Irrtum. Es gibt Leute, die liegen vielleicht zu 10 Prozent richtig. Andere liegen zu 40 Prozent richtig und zu 60 daneben. Wer beurteilt was richtig und falsch ist? Maßstäbe sind die Logik, die Argumentationskette und die Fakten. Aber wer benutzt die Maßstäbe um zu beurteilen? Wir alle! Jeden Tag, im großen und im kleinen.

Viele fordern eine Politisierung der alternativen Medien, also genau das dümmste und fatalste was man machen könnte. Es soll eine Art Dachverband gegründet werden der dann von Politfunktionären und Mehrheitsentscheidungen regiert wird. Über jeden Inhalt und jede Sichtweise wird dann ewig gerungen, es wird taktiert und vor jeder Abstimmung gibt es Kampagnen und derjenige der sich am meisten beim Publikum einschmeichelt, derjenige der am meisten verspricht oder der am meisten Geld hat für seine Kampagne, derjenige der der platteste Populist ist, derjenige der im Glanz (vermeintlicher) Erfolge anderer badet, wird dann gewählt. Korruption lässt grüßen! Und diejenigen die unter diesem Dachverband überhaupt recherchieren und Arbeit leisten, stecken dann in einer Zwangsjacke aus Regulierungen. Alles ist politisiert. Keiner will irgendwie anecken und seine Position bei dem Dachverband verlieren, jeder Mist wird beklatscht und durchgewunken weils grade populär ist. Und die Masse des Publikums stellt das Denken ein weil der große tolle Dachverband ja wohl nicht falsch liegen kann. Nein danke!

Gerade weil Menschen häufig als richtig beurteilen was ihnen einfach ein gutes und optimistisches Gefühl gibt, gerade weil viele Leute denkfaul sind und keine Verantwortung übernehmen möchten, gerade weil Leute nicht bereit sein wollen ihren erfundenen Überlegenheitsanspruch aufzugeben, brauchen wir freie Medien sowie grundsätzliche und allgemeingültige Rechte, darunter auch das Recht auf Eigentum und Unternehmertum. Ein dahergelaufener Sozialist darf nicht über meinen Besitz und meine Person verfügen. Mein Ziel ist Freiheit und Professionalität. Entpolitisierung. Selbstbestimmung statt nur Mitbestimmung. Wer denkt, ich liege völlig falsch, der unterstützt und einfach nicht. Wer unsere Arbeit für wichtig hält, unterstützt uns. So einfach ist das.

Mein Ziel ist es nicht wie ein Karrierepolitiker wo immer es geht die Position zu finden die einfach gerade populär ist, es ist nicht mein Ziel jede gefährliche oder fragwürdige Entwicklung zu beklatschen die uns als Revolution oder als Sieg verkauft wird. Wenn ein unfreies Terror-Regime wie China von den Globalisten als neue Weltmacht aufgebaut wird, dann werden ich nicht China beklatschen nur weil ein anderes unfreies Regime gleichzeitig ihren Weltmachtstatus verliert. Wenn Putin in Russland im Bett mit Mafia- und KGB-Eliten liegt, dann werde ich ihn nicht beklatschen nur weil er eine Handvoll Mafiosi und Frontmänner aus dem Weg räumt. Die Russenmafia und die KGB-Konzerne fallen über Deutschland her wie ein Rudel Wölfe, sie stehlen Steuergelder und Technologie und ich soll meinem Publikum die russische Elite wärmstens ans Herz legen weil sie ja angeblich ein Gegenpol zu dem großen Satan USA wäre? Die Globalisten radikalisieren uns im Zuge des Krieges gegen den Terror, aber wenn die muslimische Welt gleichzeitig radikalisiert wird und mit ihrer politischen Religion entgegen unserer Gesetze ein völlig anderes Recht und ein völlig anderes politisches System etablieren will, soll ich darüber schweigen oder den soften, verdeckten Dschihad auch noch gutheißen?

Wir brauchen ein klar definiertes Vokabular um überhaupt irgendein Thema zu verstehen. Diejenigen die einfach nur alten Wein in neuen Schläuchen präsentieren und Kommunismus aufwärmen, sind auch als Kommunisten zu bezeichnen. Altnazis und Neonazis sind Altnazis und Neonazis. Diejenigen die meinen, ihre esoterische New Age-Religion macht sie zu der auserwählten Priesterschaft mit dem eingebauten Recht auf Herrschaft, sind bei mir ebenfalls nicht populär. Alternative Medien ist einfach nur definiert als “abseits der großen Massenmedien”, es gibt die unterschiedlichsten alternativen Medien. INFOKRIEG ist INFOKRIEG. Und wer wissen will was INFOKRIEG ist, der findet 5 Jahre an Arbeit die wenige Fragen offen lassen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Freitag: Ökosozialismus mit aller Gewalt

AlexBenesch

Die Kosten des medialen Wettrüstens

AlexBenesch

Assange vs. Domscheit-Berg: Mehr als nur Seifenoper

AlexBenesch

32 comments

natas 15. März 2011 at 10:47

Ich kann echt nicht nachvollziehen warum sich Menschen hier darüber aufregen das Mann für die Nutzung fremder Bilder/Inhalte/etc bezahlen soll. Dieses Modell wurde entwickelt um sicherzustellen das jeder auch die Bezahlung für sein geistiges Eigentum erhält. Es ist doch logisch das jemand der Geld und Arbeit in die Erstellung dieser Inhalte steckt das nicht aus reiner Nächstenliebe tut. Ich kann mir kaum vorstellen das der Herr Benesch es besonders amüsant fände wenn dritte seine Artikel und Beiträge(ich meine die selbst recherchierten und selbst geschriebenen – so es die denn gibt) kommerziell nutzen (nichts anderes passiert hier). Von daher – was soll das gejammmer? Nehmt euch eine Kamera, fliegt nach Lybien usw und macht euch eure eigenen Bilder aber das kostet auch ganz schön viel Geld …

Reply
Trüffelchen 13. März 2011 at 18:38

Nach 5 Jahren Infokrieg wird es Zeit ein neues Bewußtsein der Masse, für investigative Medien zu entwickeln. Infokrieg hat tatsächlich einen riesigen Sprung gemacht. Aber die meisten Leute sagen, wenn sie Infokrieg lesen, oder Endgame sehen,”das sind nur Verschwörungstherorien”. Und obwohl es “schon” allgemein bekannt ist wie Banken “arbeiten” oder Konzerne “wirtschaften”, werden Verschwörungen im gleichen Satz als Spinnerei abgetan. Das ist absurd!!! Deswegen braucht es neue Definitionen für investigativen Journalismus und eben ein anderes Bewußtsein für “Verschwörungstherorien”. Wollen wir weiterhin “aluminumhüte” tragende Computernerds sein, oder Infokrieg eine echte Plattform der Öffentlichkeit bieten?
PS. Feedbacks, ob gute oder schlechte sind Herzlich Wilkommen.

Reply
ErifOrcim 14. März 2011 at 23:41

Dazu bedarf aber auch ein neues Bewußtsein von Infokrieg. Das Hauptproblem ist meist, wenn man jemanden diese Plattform zeigt, ganz klar die fehlende ‘Proffesionalität’. Damit meine ich, dies hier den Leute richtig zu verkaufen. Die Offentlichkeit sagt ja nicht ohne Grund diese Themen hier seien ‘Verschwörungstheorien’. Wenn dann noch die Quellen fehlen, wie beim Libyen beitrag, haben auch ‘neue’ gleich keinen Durchblick mehr, da sie dem nicht Wirklich nachgehen.

Noch schädlicher sind die pseudo Youtube Videos über die Themen hier, da wird durch maßlose Übertreibung und Esoterische Verzehrung alles ins falsche Licht gezogen.

Klar einige Themen wie z.b. das Geldsystem werden wunderbar wiedergespiegelt, wobei mir schleierhaft bleibt das sich die Bevölkerung deshalb komplett davor verschließt, da sie dem Spielchen schon merklich Misstraut.

Reply
rolf 11. März 2011 at 9:44

Alex ist ein Bekloppter im positivsten Sinn, ein Überzeugungstäter der anderen die Augen öffnen will, sie motivieren will selbst zu denken anstatt zu konsumieren.

Das gelingt ihm zweifellos recht gut, und deshalb GLÜCKWUNSCH an Familie Benesch.

Reply
Oliver Janich 11. März 2011 at 5:14

Die Definition von Freiheit ist doch ganz einfach. Ich will von niemandem zu etwas gezwungen werden. Auch von denen hier, die behaupten, dass sei zu meinem Besten oder dem Besten von irgendjemand anderem. Was man sehr wohl von mir verlnagen kann ist, dass ich auch niemand anderen zu etwas zwinge. Das ist aber eine UNTERLASSUNG und keine Handlung. Jeder hat es zu unterlassen in die Rechte anderer einzugreifen. JEDER, erst recht der Staat.

Zu den Medien: Was hier läuft ist ebenfalls offensichtlich: Die Rechte von denen Alex hier spricht, die man kaufen muss sind Dokumente der Zeitgeschichte und unterliegen keinem Copyright. Auch wissenschaftliches zitieren ist erlaubt, solange man damit eine These belegt. Das war jahrhundertelang so und wird aus einem einzigen Grund jetzt beseitigt: Um die Wahrheit zu unterdrücken. Wir haben es mit einer Bande von Kriminellen zu tun, die in einem echten Rechtsstaat längst hinter Gitter wären.

Reply
Janko Weber 10. März 2011 at 1:11

@F.B

>Die Medienlandschaft wird bestimmt von einem Zwangsabgabensystem und der dafür in Radio und Fernsehen zu 99% des Angebotes gesendeten Propaganda der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands
(CDU,CSU,FDP,Linke,Grüne,NPD).

Darf ich davon ausgehen dass die SPD nur aus Versehen fehlt?

Janko Weber (Terrorismus-Experte)

Reply
F.B. 10. März 2011 at 5:48

Guten Morgen Janko Weber,

ja.
Danke für die Aufmerksamkeit.

Viele Grüße, Fluor

Reply
Thomas 9. März 2011 at 21:50

Also Alexander sieht in seinem Anzug manchmal aus wie ein NWO Pressesprecher… he he… Nur Spass 🙂

Reply
natas 10. März 2011 at 13:32

Das sieht auch eher so aus als ob der Anzug den Alex trägt und nicht umgekehrt …

Reply
hochst 9. März 2011 at 21:07

Kann es sein, dass Alex immer den gleichen Anzug trägt? xD

Reply
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 9. März 2011 at 19:34

Auch nochmal von mir alles gute zum 5 Jährigen, auf das es stätig weiter geht!!
Und weil es gerade Passt, von mir nochmal ein aufrichtiges Dankschön für deine/eure Arbeit!!
Ich bin so ziemlich vom ersten Tag mit dabei und habe deiner Arbeit so einige Aha-Effekte zu verdanken.
Auch wenn ich nicht immer 100%ig deiner Meinung bin, muss ich sagen, dass ich bis jetzt mit keiner anderen Person die sich so im alternativen Bereich tummelt, so eine grundsätliche Übereinstimmung an Grundeinstellungen und Ansichten teile.
Liegt vielleicht auch daran, dass ich ein sehr logisch denkender Mensch bin und mir meine Bildung nicht von einem fatalen Schulsystem untergejubelt wurde.
Als ich anfing zu Recherchieren (vor ca. 10 Jahren), hab ich mich, abgesehen davon das ich anfing wie bekloppt Bücher zu Lesen, immer gezielt von “Verschwörungs-Seiten” ferngehalten (tue ich an sich immer noch). Im Laufe der zeit erwiesen sich einige Seiten jedoch als Recht guter “Startpunkt” um z.B. Anhalstpunkte für eigene Recherchen zu finden.
Was miich allerdings immer sehr schnell Störte waren so völlig Blödsinnige und/oder Erfundenen Story´s, die oft einen langen Rattenschwanz hinter sich herzogen. Vermeintliche Fakten die mit obskuren Quellen, wenn denn überhaupt welche angegeben wurden, ein mehr als fragwürdiges Bild zeichneten. gesunder menschenverstand und logik.. eine sehr gute und erfolgreiche Mischung!!!
So hab ich mich Anfänglich auch von z.B. Alax Jones ferngehalten, da ich z.B. sein gerede über eine “New World Order” in mir diese Abwehrreaktion hervorrief.
Dennoch wollte ich Wissen und mich nicht länger auf das gerede anderer Verlassen.
So fing ich an mich zuerst mit Biografien von ganz unterschiedlichen Persoenn zu Beschäftigen und habe tatsächlich auf eine Papierrolle eines Flipcharts verbindungen eingezeichnet!! (leider schon seit einigen Jahren Kaputt und im Müll)
Weiter fing ich an mir einfach alles Auszudrucken, egal ob Artikel, Dokument, Bericht..was auch immer.. ich habe einen ganzen Schrank voll (teilweise unsortierter) Zettel. Ich hab z.B. einen Ausdruck eines Wikipedia Artikels von 2002 und man kann sehr gut sehen, was dort mitlerweile verändert wurde.
Irgendwann merkt man aber, dass es eine “New World order” kein hirngespinnst ist, sondern das angestrebte und teilweise schon lange erreichte Ziel, einer global agierenden Elite, die mit ihren Tentakeln jedes Gebiet unserer Gesellschaft angesaugt haben.
Dann fing ich an mich mit Psychologischer kriegsführung, propaganda und alles was so in diesen bereich fällt zu beschäftigen.. denn ohne ein Verständnis für grundlegende Mechanismen wurde es schnell schwer am logischen Ball zu bleiben. Mein Weltbild fing sehr schnell an zu bröckeln, weil man erkennen musste, dass so ziemlich alles Falsch und eine Lüge war. Das Tatsachen einfach geleugnet, umgedreht, ja sogar als nicht existent betitelt wurden.
Bei all der Sch…. die man so erfahren musste, wurde es schnell schwierig seriöses, von unseriösen zu Trennen, es war nur alt zu Leicht wieder in einen Zustand des glaubens zu verfallen.. und Menschenverstand, sowie Logik zu vergessen.
Dann stieß ich i-wann auf Infokrieg (ziemlich zu beginn, wenige Wochen alt)
und bin hier halt hängengeblieben. Nicht nur weil ich zwischenzeitlich auch an Alex jones gefallen gefunden hatte, sondern weil ich spätestens Seit dem Start der Radiosendungen vom Verstand der Macher überzeugt war.
Ich weiss noch das ich dachte (sinngemäß) “Entlich mal ne Seite, die Logisch und Sachlich an die Faktenlage rangeht!”

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich Danke dir für deine unermütliche Arbeit und hoffe du lässt dich so schnell nicht unterkriegen!!
Alles gute für die Zukunft!!

Peacen Miesen Reason 5.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Gaia 9. März 2011 at 18:36

Vielen Dank Alex für die unermüdlichen Stunden die Du in das Projekt hineingesteckt hast und für deine offenen Worte und Einblick in deine Biographie!

Eine kleine aber wichtige Anmerkung noch.
Die beliebte Seite vigilantcitizen.com ist leider seit eben gesperrt.
Dort steht: “This Account Has Been Suspended”
Weiss jemand vielleicht was dadrüber? Der Webhoster und auch Domaininhaber (?) ist Hostmonster.com
Normalerweise wird der Account doch nur bei Zahlungsrückständen gesperrt oder doch vielleicht von staatlicher Seite?

Reply
Der Kosmotoriker 9. März 2011 at 18:21

Nachträglich “Alles Gute zum Geburtstag!” – weiter so, mit offenen Augen, weitem Herz und wachem Verstand …

Reply
Liebermankind 9. März 2011 at 16:42

danke für deine worte. sie haben mich aufgerüttelt. teilweise habe ich mich wiedererkannt. mir ist klar geworden es wird zeit konsequenter zu sein. kompromissloser. in dieser hinsicht stehst du keinem investigativjournalisten nach alex. danke dir!
dafür werde ich einen dauerauftrag an dich einrichten (wenn mein studentenetat auch nicht großzügiges zulässt).

greetings,
rob

Reply
F.B. 9. März 2011 at 16:30

Hallo Alex,

ich wünsche mir für uns alle, daß Du Dir treu bleibst, mit Deinem
Infoportal viele,viele neue Leser gewinnst und mit Deiner Arbeit gutes Geld verdienst.Richtig viel! 🙂

Bestellung im Shop folgt.

F.B.

Reply
G3431MWAFF3 9. März 2011 at 14:44

5 interessante Jahre IK sind vergangen. Manches erschien weit her geholt, weil man nicht die Möglichkeit hat wirklich zu vergleichen, gleichzeitig hat man einige ungeheure Veränderungen, aus den treffsicheren Prognosen von IK, am eigenen Leib erfahren, also muß man zwischen den Zeilen das Ziel erahnen, die Gesinnung von IK?!. So hinterfragt man alle Kanäle die man erreichen kann, die uns vor dem geistigen Zerfall bewahren, welcher uns täglich durch schwache Mitmenschen, Medien und Chaos-Trends überflutet. In vielen Bereichen ziehe ich mit Alex gleich, meine Glaubenssätze erlauben mir nicht den Psychokrieg gegen die Menschen als etwas anderes zu verstehen, wie es aus freiem Denken und Antrieb noch von wenigen Menschen zu verstehen ist, aber wie es politisch korrekt abgelehnt wird, von jenen die privilegierte Plätze erreicht haben, oder sich Gewinne aus ihrer Ignoranz und dem Opportunismus im Sklavendasein versprechen, die sich nur selber verarschen, mit falschem Glauben, spirituellem Müll usw.
Ich verstehe das schädliche und weiche Sklavendasein nicht so wie es von geflashten Zombies verstanden wird, als modernes und sorgenfreies weiches Dahinsiechen denn es steckt genug Souveränität und Geburtsrecht in meinem Denken, womit ich mir unnachgiebig felsenfest wünsche, die Menschen werden wieder interessierter an einander, am Leben und am Kampf, ob gewaltlos oder anders, indem sie Milchmädchenrechnungen nicht mehr akzeptieren. Man muß ihnen lehren die Teufelsfratzen zu erkennen, die sich hinter Lobbyinteressen tarnen. Das moderne Leben könnte voll von Ressourcen und technisch nachhaltiger Revolution sein, stattdessen drückt man die Schädel der Innovativen in den Dreck. Politische Kanäle sind verstopft bis unter die Klobrille mit Nutznießern, Vettern, Nichten und skurrilen Comicfiguren und wenn tatsächlich etwas Sinnvolles in diesem Abfallrohr ist, dann steckt es fest zwischen Lobbyisten und Ignoranten.
Leute wie Kennedy und Tupac sind zu weit gekommen, sie hätten Wind machen können, daher hat man den harten Weg gewählt sie loszuwerden, aber die Kanäle aus denen sie entstammten sind heute besser mit gleichgeschalteten Menschenfeinden dominiert, sodas kluge Redner und kluge Menschen schon in niedrigeren Instanzen scheitern und die Bruderschaft, ob Freimaurer, Illu oder anderer Finanz-Elite-Dreck keine Sauerei mehr organisieren muß, um so Leute loszuwerden.
Wenige haben den Schneid und sind ungebrochen in Geist und Mentalität, um zu erkennen was stattfindet: Autoritäten schüren Hass in allen Kanälen, auf unterschwelligen Wegen, lassen Rassen, Hass, Komplexe und Maßlosigkeit aufflammen, damit die Menschen schön getrennt von einander bleiben, sich tot konsumieren und ihren Bruder verhungern lassen, ohne ein gesundes Gefühl entwickeln zu können, weils sie emotional verkrüppelt sind.
Menschen werden mit ihren gesunden starken Meinungen medienwirksam entsorgt und was in TV und Lügenmedien als gesund erscheint ist tausendfach durchgesiebt, damit kein kleinbürgerlicher Enthusiasmus daraus enstehen kann, der uns gewaltfrei befreit und alle gesunden Wege werden durch Denunziation vom Platz gefegt, also muß man den Kopf bewahren.
Wir alle verändern uns unter der Tyrannei, einige finden einen, für sich, akzeptablen Weg der Ignoranz, andere zählen die Ungerechtigkeiten und verschwenden sich im Hass selbst. Eine gesunde Mischung aus allem belebt den Geist! Viele können die Wahrheiten von IK nicht mehr ertragen, nicht weil sie unwahr sind, sondern weil sie das falsche Weltbild zerstören. Nun wie geht man damit um? Man muß eine Mentalität der Zufriedenheit entwickeln, sonst kann man nicht klar sehen. Man muß sein Recht einfordern aber auch mit wenig überleben können und ein Gefühl für den Bruder lernen, einen Ehrenkodex lehren und wenn es im kleinen Kreis ist!
Wichtiger als ALLES ist das man immer ein eigenständiges Denken bewahrt.
Ich kann mit “Nichts” 100% einer Meinung sein, ich brauche meinen Bewegungsradius.
Ich beobachte IK aus der Ferne und wenn ihr mich braucht bin ich da.

Danke Alex für dein Durchhaltevermögen!

Reply
Blume 9. März 2011 at 14:34

Euren Freiheitsbegriff in allen Ehren, aber ich sehe darin nur die Freiheit des (ökonomisch) Stärkeren. Dem Faschismus sehr ähnlich.
Kranke und Schwache werden überhaupt nicht berücksichtigt.

Reply
F.B 9. März 2011 at 15:34

Unser Freiheitsbegriff:

Freiheit bedeutet, alles tun zu dürfen, was einem Anderen nicht schadet.

Das ist dem Faschismus sehr ähnlich?

Vielleicht solltest Du mal die Zahncreme wechseln…

Offensichtlich können auch diese
Sendungen (Oo) von Nachteil
für den/ die Konsumenten/ -in sein:

http://www.youtube.com/watch?v=Ru401DPlacM

🙂

F.B.

Reply
LaFleur 9. März 2011 at 15:40

Hey Blume,

ich vermute dahinter stecken Assoziationen von denen man (ich eingeschlossen) sich, ähnlich wie von dem Rechts-Links-Denken lösen muss.
Der Begriff (freie) Märkte wird fast automatisch mit (neo-)liberaler Wirtschaftspolitik verbunden, die in den allermeisten Fällen mehr Freiheit für die Wirtschaft bedeutet.
Auf freien Märkten entstehen Preise, die dem Wert der Leistung auch entsprechen, basierend auf Ehrlichkeit und Fairness im Tausch Geld gegen Ware entsteht dieser Preis, das wurde wohl schonmal in Teil (1) erwähnt.
Auf solchen Märkten wäre es wahrscheinlicher, dass jeder mehr für sein Geld bekommt und das zu erschwinglichen Preisen.

Natürlich wird es immer Leute geben, die vermögender sind als andere, aber solange sich das aus Motivation und Chancengleichheit ergibt ist das doch auch vollkommen in Ordnung.

Eine Kranken-,Sozial-, und Rentenversicherung könnte man sich in einem echten Wettbewerb leisten. Freie Märkte meint nicht Anarchie der Geldsäcke. So würde ich das verstehen wollen.

Grüße,
LaFleur

Reply
Trüffelchen 9. März 2011 at 15:49

Kick it!!!

Reply
Liebermankind 9. März 2011 at 16:45

well said, LaFleur

Reply
Blume 9. März 2011 at 17:49

@LaFluer

Danke, wenigstens mal einer der sich nicht hinter Büchern oder Provokationen verstecken muss. 🙂

Mir gefällt der Gedanke von freien Märkten mit fairen Preisen ja auch. Nur müßten wir unser Leben dafür vollkommen umstellen. Waren vom anderen Ende der Welt wären sicher nicht erschwinglicher, wenn man die Leistung gerecht entlohnen würde. Wir würden unsere Äpfel nichtmehr ganzjährig aus Australien kommen lassen, sondern müßten auf die richtige Jahreszeit warten. Auch Öl hätte als Energiequelle ausgedient, käme es nicht größtenteils aus korrupten Staaten.

Lokal mag dein System funktionieren, aber ich denke wir sind uns einig, dass unsere moderne Gesellschaft von Ressourcen aus dem Ausland abhängig ist.

Mit freien Märkten und fairen Preisen für jeden wären große Teile der dritten Welt über Nacht wohlhabend bis steinreich. (Was mich freuen würde :)) Nur könnten wir im Westen unseren Lebensstandard nichtmehr halten, wenn wir tatsächlich gerechte Preise zahlen müssten.
Schwindender Wohlstand scheint aber eure größte Sorge zu sein…Wie passt das zusammen?

Essenzielle Fragen sind für mich nicht geklärt.
Wie versorgt man ein 82Mio. Volk nach libertärer Sichtweise und unter Einbeziehung der ÖS, auf einem Stück Land, dass die Gier nach Ressourcen nicht stillen kann?

Müßte es nicht am besten eine libertäre “Neue Weltordnung” geben?

Oder wollt ihr wirklich “back to the roots”, also raus aus den Städten, den eigenen Hof hüten, Kühe melken und unabhängig von Öl und Gas sein?
(So wäre das libertäre Modell wenigstens realisierbar, aber ich weiss nicht ob so genug Land für jeden da ist.)

Reply
LaFleur 9. März 2011 at 20:20

Guten Abend Blume,

ich will versuchen diesen wirklich weitläufigen Themenkomplex zu beantworten.
Die Verfügbarkeit von Lebensmitteln aus aller Welt ist ein sehr spezielles Thema für sich. Europäische Lebensmittel das ganze Jahr über verfügbar zu haben (Äpfel wie Kartoffeln) ist eigentlich kein Problem, da diese auch lange über die Erntezeit hinaus einlager- und haltbar sind.

Es kann natürlich sein, dass Ananas und co einen gepfefferten Preis bekämen, aber im europäischen Vergleich haben wir Deutschen auch die billigtsen Lebensmittel.
Vielleicht wäre es auch garnicht so verkehrt, wenn Lebensmittel teurer würden, denn leider ist es ja so, dass Ansprüche an Qualität erst mit dem Preis steigen.

Nicht umsonst legt Alex hier Gewicht auf gesunde und bewusste Ernährung, mir scheint manchmal, dass Lebensmittel die unsichtbare Front des Infokriegs sind.

Des weiteren entsteht gerade durch freie Märkte und Handel mehr Wohlstand, das Prinzip der komparativen Kostenvorteile, jeder stellt das her, was am schnellsten und besten produziert wird, jeder spezialisiert sich. Hier ensteht mehr Wohlstand, eine Barriere sind dann Zölle.
Ob dann eine Diktatur, eine kommunistische Volkspartei oder eine Republik Handelspartner ist, muss auf den Preis garkeinen großen Einfluss haben, handeln kann man dennoch fair.

Hier Politik und Wirtschaft, wenn auch eng verzahnt nicht durcheinander zu werfen ist wichtig.

Wenn ein libyischer Diktator sein Öl zum Marktwert verkauft ist das fair, wenn er mit der OPEC Preisabsprachen trifft nicht. So würde ich das sehen.

Steinreich würde auch die dritte Welt über Nacht nicht, denn die wird auch auf absehbare Zeit nicht mehr als Rohstoffe und keine veredelten Produkte liefern können. Wenn hier aber eine Spezialisierung und Industrialisierung eintritt, würde sich deren Lebensstandard sicher bessern. Siehe Wohlstand durch Handel.

Ich denke man sollte auch die innovative Adaptionsmöglichkeit dieses Landes nicht unterschätzen. Gäbe es bestimmtes Lobbys nicht, dann hätten wir z.B. längst effektivere Motoren, wer weiß wieviel Technologie aus Interessenkonflikten in den Schubladen bleiben muss.

Und so schließe ich dann damit: Es gibt dieses Gedankenspiel, dass die Welt um die 20 Milliarden Menschen ernähren kann, ich rede hier nicht vom Einfamilienhaus und zwei Autos, sondern rein physikalische Erhaltung.

Mit moderner Technik (Gen-Technik ist hier NICHT gemeint) lassen sich die Ernteerträge der ganzen Welt vervielfachen, man stelle sich nur mal eine motorisierte chinesische Landwirtschaft vor. Es gibt jetzt bereits genug Lebensmittel für alle Menschen, der Hunger ist ein Verteilungsproblem.

Ich denke es ist die Politik, Lobbyismus und fehlgeleiteter Nationalstolz, die den freien Märkten zusetzen.
Und eines noch: Lebensumstände ändern sich ständig.

Grüße,

Reply
Blume 10. März 2011 at 0:21

Ok, dass gewisse Lebensmittel dadurch für uns teurer werden, ist uns also bewußt.

Warum sollte das nicht auch für Rohstoffe gelten? Rohstoffe die wir hier dringend brauchen um überhaupt etwas produzieren zu können…

Hier noch was Interessantes zum Thema Energie:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/nachrichten/#/beitrag/video/1279276/%C3%96lwechsel!

Reply
Blume 9. März 2011 at 13:47

Was passiert, wenn der Markt die Medienlandschaft bestimmt sieht man ja recht deutlich an der BILD-Zeitung. ~.~

Reply
F.B 9. März 2011 at 15:49

Die Medienlandschaft wird bestimmt von einem Zwangsabgabensystem und der dafür in Radio und Fernsehen zu 99% des Angebotes gesendeten Propaganda der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands
(CDU,CSU,FDP,Linke,Grüne,NPD).

Im Jahr 2009 hat den Bürger von “DEUTSCH” diese Propaganda
7.604.232.804,85 € gekostet.
Dagegen ist Bild eine vertrocknete
Blume…
siehe Seite 42:
http://www.gez.de/e160/e161/e1457/gb2009.pdf

Bild kann das Ergebnis dieser öffentlich-rechtlichen “Bildung”
reflektieren…

Aber du suggerierst die Forderung nach noch mehr Zwang.

F.B.

Reply
Blume 9. März 2011 at 18:08

Vergleichst du absichtlich Äpfel mit Birnen oder fällt dir der Unterschied schlicht nicht auf?

Private Sender sind jetzt auch nicht wirklich besser…

Reply
F.B. 9. März 2011 at 19:31

@ Blume,

Du findest Freiheit im Sinne alles tun zu dürfen, was einem Anderen nicht schadet und Faschismus “sehr ähnlich” und fragst mich, ob mir Unterschiede auffallen?!

“Private Sender sind jetzt auch nicht wirklich besser…”

Ist Dir schon aufgefallen, daß
die Sender, die Du Privatsender nennst, in der Hand von einigen wenigen Monopolisten sind?

Ist Dir schon aufgefallen, daß das
mit dem staatlichen Zwang zum
Betrugs-Papiergeldsystem
zusammenhängen könnte?

Könnte es sein, daß sich die wenigen
Profiteure dieses Betruges letztlich
alles leisten können, ihre
“Privatsender”,Politiker, Gesetze sowie das Programm im Staatsfernsehen und den Zeitungen,
die ihnen auch gehören?

Das alles hat mit freiem Markt rein gar nichts zu tun.

Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

F.B.

Reply
Blume 10. März 2011 at 0:35

Jaja… “was anderen nicht schadet.”
Ziemlich naive Vorstellung in einer Welt in der die Freiheit des Unternehmers alles sein soll.

Woher weiß man denn, was Schaden zufügt und was nicht? Ist jeder Schaden sofort offensichtlich? Wer ist in der beweispflicht? Wer bezahlt die unabhängigen wissenschaftlichen Untersuchungen? Glaubt man den Wissenschaftler der Industrie ist sogar Aspartam unbedenklich.

Und vor allem, wer sagt dir, dass es im Libertarismus keine Korruption und Monopolbildung geben wird?? Wer überwacht Unternehmer, die billige Tricks zur Profitmaximierung versuchen?
Etwa ein regulierender “sozialistischer” Staatsapparat?

Reply
F.B. 10. März 2011 at 7:00

“Woher weiß man denn, was Schaden zufügt und was nicht?”

Was Du nicht willst das man Dir tut,
das tu auch keinem Anderen an.

oder:

Töte nicht, denn Du willst nicht getötet werden, stiehl nicht, denn Du willst nicht bestohlen werden
u.s.w oder:

Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

Ich denke hier findet man belastbare
Lösungen, solange zwingend beachtet wird, daß nur ein Recht für alle
aus diesen Abwägungen entsteht.

“Ist jeder Schaden sofort offensichtlich?”

Vermutlich nicht.
Wie zu allen Zeiten und in allen Gesellschaften.

“Wer ist in der beweispflicht?”

Der Kläger.

“Wer bezahlt die unabhängigen wissenschaftlichen Untersuchungen?”

Derjenige, der sie beauftragt.

“Glaubt man den Wissenschaftler der Industrie ist sogar Aspartam unbedenklich.”

Wem das reicht, Guten Appetit.
Wem nicht, der meidet das Zeug.
Infos zum Thema sind wohl ausreichend vorhanden.

“Und vor allem, wer sagt dir, dass es im Libertarismus keine Korruption und Monopolbildung geben wird??”

Macht korumpiert, absolute Macht
korrumpiert absolut.
Je mehr Macht der Staat hat,
desto mehr wird er korrumpiert.
Siehe staatliches Zwangsgeldsystem, staatliches Zwangsgesundheitswesen,
staaatliches Zwangsschulsystem,
staatlicher Zwang zur “Energiesparlampe”, staatlicher Zwang
zur Zahlung von Fernsehprogrammen,
staatlicher Zwang zur Finanzierung
von Lobbygruppen wie Solarwirtschaft,
zwangsweise Auskleidung von Konservendosen mit BPA-haltiger
Innenbeschichtung usw.usw.

“Wer überwacht Unternehmer, die billige Tricks zur Profitmaximierung versuchen?”

Vor allem die Mitbewerber und der zahlende Käufer dieser Leistung.
Auch Journalisten und letztlich
die Staatsanwaltschaft einer
unabhängigen Judikative.
Anm.:
Staatsanwälte in der BRD sind weisungsgebunden.

Der Staat hat die Aufgabe, das Leben,
die Freiheit und das Eigentum seiner Bürger zu schützen.

Daran hat sich die Verfassung und
nachfolgende Gesetzgebung auszurichten.

“Etwa ein regulierender “sozialistischer” Staatsapparat?”

Diese Frage an mich zu stellen…?!

Viele Grüße, F.B.
PS:
Ein Beispiel noch zum Thema freier
Markt vs. staatliche Regulierung:

Selbst wenn Du Dir das staatliche Biosiegel anschaust und diesen
Standard mit den Standards von
Anbauverbänden wie
Bioland, Demeter oder Naturland
vergleichst, hast Du ein
Beispiel dafür, wer effektiver
Verbraucherschutz betreiben kann,
der Staat oder freie Marktentscheidungen.

Reply
Blume 10. März 2011 at 19:33

@F.B.

“Was Du nicht willst das man Dir tut,
das tu auch keinem Anderen an.

oder:

Töte nicht, denn Du willst nicht getötet werden, stiehl nicht, denn Du willst nicht bestohlen werden
u.s.w”

Schöne Vorsätze. Leider beachtet sie kaum ein Mensch solang es um Geld oder den eigenen Vorteil geht.

Was lässt dich glauben, dass Unternehmer eine ganz besonders soziale Sorte Mensch sind???

Der Kläger ist also in der Beweispflicht? Beispielsweise ein Kleinbauer, dessen Felder von einem Großkonzern verseucht wurden. Hinter wem steht jetzt die Wissenschaft? Dem Kleinbauern oder der Wirtschaft von der sie gesponsort wird?

“zwangsweise Auskleidung von Konservendosen mit BPA-haltiger
Innenbeschichtung usw.usw.”

xD Das ist ein super Beispiel für “unternehmerische Freiheit”, statt für staatlichen Zwang!! Bisphenol-A wird von der Industrie gerne für die Innenbeschichtung von Dosen (und vielen anderen Produkten) verwendet, weil es in der Herstellung schön billig ist! Die Industrie würde den Stoff viel öfter einsetzen, hätte die EU 2004 nicht die erlaubten Grenzwerte gesenkt!!
Ein Verbot gibt es schlicht auf der Druck der Großkonzerne nicht. Von wegen staatlicher Zwang. xDD

“Der Staat hat die Aufgabe, das Leben,
die Freiheit und das Eigentum seiner Bürger zu schützen.”

Richtig!!! Und dafür muss man nunmal die Freiheit der Wirtschaft einschränken.

Reply
Lars 9. März 2011 at 13:39

Weiter so ,Respekt für deine Arbeit und deine nonkonformität die du behälst! Liebe Grüße und auf weitere 5 Jahre Infokrieg.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz