Gesundheit

E10-Schrott-Benzin: Teurer und schlechter

Von Ralph Bärligea

Partei der Vernunft

Wie alle planwirtschaftlichen Maßnahmen schadet auch das neue E10 Benzin der Umwelt und schmälert den Wohlstand der Gesellschaft. Trotz Konsumentenboykott soll das neue Schrott-Benzin E10 jetzt mit Gewalt gegen den Willen von Anbietern und Konsumenten eingeführt werden, begleitet durch sogenannte „Informationskampagnen“, die entweder staatlich subventioniert oder staatlich erzwungen sind. Es handelt sich dabei um Propaganda, denn nichts, was man über das neue E10 Benzin sagt, stimmt.
E10 ist nicht günstiger als herkömmliches Benzin ohne die 10-prozentige Ethanol-Beimischung aus verfaulten Biostoffen, meist Lebensmitteln. Ein Kraftfahrzeug, das mit E10 betankt wird, verbraucht nämlich um die 5 Prozent mehr Kraftstoff als ein Kraftfahrzeug, das ohne Beimischung von Bioethanol fährt. Mit aktuell 1,60 € pro Liter kostet das qualitativ hochwertige Super Plus Benzin jedoch nur 4,6 Prozent mehr als das Gammel-Benzin E10, das verfaulte Biostoffe enthält. Für E10 wird derzeit 1,53 € verlangt, was wegen des Mehrverbrauchs bei E10 teurer ist als Super Plus.

Bei 5 Prozent Mehrverbrauch durch E10 verpuffen bis zur Hälfte der 10-prozentigen Beimischung von Biostoffen ohne Wirkung im Vergleich zu normalem Benzin. Das ist kein Wunder, hat doch Bioethanol laut offiziellen Angaben nur zwei Drittel des Energiegehalts von herkömmlichem Benzin, während es gleichzeitig schlechter im Motor verbrennt. Gleichzeitig steigen mit Sicherheit die Wartungskosten für ein Automobil, das mit E10 betankt wird. Wo im Vergleich zu herkömmlichem Benzin 5 Prozent mehr Benzin bei gleicher Fahrleistung durch Tank, Benzinschläuche und Motor fließen, sind eine stärkere Abnutzung und damit höhere Wartungskosten logisch sichere Konsequenz. Zusätzliche mögliche Sofort- oder Langzeitschäden sind ein unkalkulierbares Risiko.

Dass die Preise für normales Benzin mit der E10-Zwangseinführung jetzt steigen, ist logische Folge und nicht Böswilligkeit der Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne, wie Politiker und selbst Automobilverbände lügen. Da E10 als Ladenhüter Speicher- und Lieferkapazitäten bindet, ohne Erträge zu bringen, müssen sich zwangsläufig die herkömmlichen Benzinsorten verteuern. Die anfallenden Mehrkosten durch E10, das sich nicht verkauft, müssen auf die Benzinsorten, die sich verkaufen, umgelegt werden. Andernfalls gingen die Tankstellen pleite und könnten gar kein Benzin mehr anbieten.

Den Tankstellen von staatlicher Seite Profitgier zu unterstellen, ist eine unvorstellbare Dreistigkeit. Der Steueranteil am Benzinpreis beträgt satte 63 Prozent vom Benzinumsatz, während die Bruttoumsatzrendite beim Benzinverkauf nur 3 Prozent vom Umsatz beträgt. Der Staat verdient also bezogen auf den Umsatz von Benzin ohne direkte Gegenleistung das 21-fache gegenüber den Benzinverkäufern selbst, die als Leistung Benzin und die gesamte dazugehörige Logistik anbieten. Und hier sind nur die Steuern enthalten, die direkt auf den Liter Benzin erhoben werden. Andere Steuern wie Grundsteuern, Gewerbesteuern oder Lohnsteuern, die ebenfalls Kosten für die Tankstellenbetreiber darstellen und den Benzinpreis somit nach oben treiben, sind gar nicht mit einberechnet. Zum Vergleich: Mit 5 bis 7-jährigen Staatsanleihen im Euroraum lassen sich im Schnitt 3,66 Prozent Rendite pro Jahr pro an den Staat verkaufte bzw. verliehene Geldeinheit machen, ohne dabei ein Produkt wie Benzin zu verkaufen, das nur 3 Prozent Umsatzrendite bringt, oder dafür auch nur irgendetwas zu arbeiten. Es ist ein Wunder, dass überhaupt noch Benzin verkauft wird.

E10 belastet die Umwelt und hat eine negative CO2-Bilanz, wie der Bund Naturschutz warnt. Dies sei so, weil der Anbau von Agrarrohstoffen für die Erzeugung von Bioethanol Naturflächen verdrängt, die CO2 abbauen. Auch beim Anbau selbst werden Düngemittel und Produktionsverfahren eingesetzt, die CO2 erzeugen und natürlich generell Ressourcen und Natur belasten, ohne dass dies ökonomisch sinnvoll wäre. Schließlich kostet sogenannter Biotreibstoff mehr als vergleichbare Alternativen und mehr als die Menschen bereit sind, dafür zu zahlen. Biotreibstoff wird wie im Wahn mit Milliardensubventionen aus mit Gewalt eingetriebenen Steuergeldern „rentabel“ gemacht. Die Steuern wiederum verteuern das Leben der Menschen und senken so den Wohlstand.

Zudem verdrängt der Anbau von Agrarrohstoffen zur ineffizienten und umweltschädigenden Verheizung in Kraftfahrzeugen den Anbau von Lebensmitteln und verteuert so die Lebensmittelpreise, wodurch auch mancher Mensch und manches Kind auf der Welt verhungern. Egal was sich hier EU-Politiker als Ausrede ausdenken. Durch die Subventionen werden der Gesellschaft immer knappe Ressourcen, die sonst anderweitige Verwendung gefunden hätten, entzogen. Dass sich dadurch auch und gerade Lebensmittel verteuern, ist offensichtlich und zwangsläufig. Wer E10 freiwillig kauft macht sich darum nicht nur zum Umweltsünder, sondern auch verantwortlich für Wohlstandsverlust und Hungertote auf der Welt. Nebenbei haben E10-Käufer höhere Treibstoffkosten und machen ihre Autos kaputt.

Der Anreiz zum Sparen ist im natürlichen Verhalten der Menschen selbst begründet. Niemand will mehr Benzin und Ressourcen verbrauchen als notwendig. Jeder sucht von Natur aus nach dem günstigsten Preis und der günstigsten Produktionsmethode, was – unter der einzigen Voraussetzung, dass die Eigentumsrechte aller geschützt werden – Umwelt und Ressourcen am meisten schont. Genau durch die Zwangseingriffe des Staates in den Benzinmarkt wird dieser Mechanismus jedoch mit Gewalt verhindert. Um ein Liter Bioethanol zu produzieren, würden 4.000 Liter Wasser benötigt, sagt der Nestlé-Chef Peter Brabeck-Lethmate und sieht in den steigenden Lebensmittelpreisen die perverse Folge von hohen Biotreibstoff-Subventionen, wie die „FAZ“ schreibt.

Was die EU-Politiker und ihre deutschen Erfüllungsgehilfen in Bundes- und Landtagen mit ihren „Bio“-Zwangsmaßnahmen erreichen wollen, bleibt ein Rätsel. Fest steht, dass die Folgen Umweltzerstörung, Ressourcenverschwendung, Wohlstandsvernichtung, Hungertote und am Ende sogar dreiste Propaganda sind. Schließlich soll uns ja der Unsinn auch noch über steuerfinanzierte und aufgezwungene „Informationskampagnen“ als Wohltat verkauft werden. Die Grenzen dieser Dummheit waren in den Trümmerlandschaften der ehemaligen DDR und Sowjetunion zu bewundern und werden in der EU ebenso zu bewundern sein, wenn die Politik so weiter geht.

Quellen und weiterführende Literatur:

„FOCUS“: E10 verursacht deutlichen Mehrverbrauch

Studie zur Umsatzrendite beim Benzinverkauf, vgl. S. 28 u. 29

Rendite von Staatsanleihen im Euroraum

Praxistest von „AUTO BILD“: So steigt der Verbrauch mit Bio-Benzin

Steueranteil am Benzinpreis I

Steueranteil am Benzinpreis II

Aktuelle Benzinpreise

„Die Zeit“: Bund Naturschutz: Klimabilanz verschlechtert sich durch „Bio“-Treibstoff

„FAZ“: Nestlé-Chef Peter Brabeck-Lethmate: Hungertote perverse Folge von Biosprit-Subvention

„NZZ“: Subventionierte Verschwendungssucht: 4.000 Liter Wasser für 1 Liter Bioethanol

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Spanische Grippe bremste die Deutschen aus, Amerikaner hatten sich rechtzeitig vorbereitet

AlexBenesch

Politisches Inferno im Schatten von Fußball-WM und Haupturlaubszeit

AlexBenesch

Keine globale Erwärmung seit 17 Jahren und 10 Monaten

AlexBenesch

91 comments

Avatar
Freier Aktivist 2. Mai 2011 at 15:16

http://www.youtube.com/watch?v=OXSa379BdS4
Aktion Boykott E10! Lebensmittel gehören nicht in den Tank!

der Aktivist

Reply
Avatar
lol 16. März 2011 at 18:45

NUN WER NACH VERNÜNFTIGEN AUSWEGEN AUS DEn ATOMWIRTSCHAFT(ÖLWIRTSCHAFT) SUCHT SOLTE SICH VIELLEICHT MAL MIT ALGEN BENZIN BESCHÄFITIGEN(WOMIT AUCH HELIKOPTER NACH GEWISSER WEISE FLIEGEN KÖNNEN auf der flugzeugmesse(ILA) WAS EINE FIRMA AUS SPANIEN HEER STELT HABE DIES ZU LEST AUF DER BERLINER FLUGZEUGMESSE(ILA) 2009 SCHON GESHEN UND MAL GEPOSTET HABE NUN MIT BEKOMMEN DAS DIES AUCH IM TV LIFE.

UND aus meiner sicht eine wirkliche alternative. die ALGEN verbrauchen auch co2 und geben nur das co2 frei was sie verbrauchen. wenn das nicht politisch korrekt ist weiss ich auch nicht! es könnte mit wenig plaz schon ganz deutschland autos versorgen und was das beste ist darn man müste dies nich auf guten fruchtbaren boden machen sondern zum beichspiel in der wüste.
nja ich sage an der stelle einfach mal nichts mehr weil wer zu viel sagt der hatt nichts besseres zu tut und diesen vorwurf will ich nicht unterliegen wer nicht selber liest ist dumm einfach lol

Reply
Avatar
lol 16. März 2011 at 18:00

Biokraftstoffe verschärfen Hungerkrise

Das Ausmaß des grünen Ökowahns nimmt nicht nur immer abstrusere Formen an, sondern kostet mehr und mehr Menschen das Leben. 3 – 5 Mahlzeiten werden pro Liter Ethanol an Lebensmitteln vernichtet. Ganze 6,5 % der Weltgetreideproduktion werden so durch Auspuffrohre und Schornsteine gejagt. Die so erzeugte und durch Spekulation verstärkte Preisexplosion bei Nahrungsmitteln entzieht immer mehr Menschen die Existenzgrundlage und hat ganz wesentlichen Anteil an den Aufständen in Nordafrika und den arabischen Ländern.

Nach neuesten Erhebungen werden 54 % der weltweiten Bioethanolproduktion (95,7 Mrd. Liter) in den USA und 28 % in Brasilien gewonnen. Während in den USA vor allem Mais den Rohstoff liefert, ist es in Brasilien Zuckerrohr, das unter Sklavenarbeitsbedingungen angebaut und geerntet wird. Europa ist in dieser unrühmlichen Rangliste bei der Produktion von Biodiesel mit einem Anteil von 41 % führend. Bei Ethanol sind es noch 7%, der hierzulande vor allem aus Gerste, Weizen, Mais, Zuckerrüben und Kartoffeln erzeugt wird.

Die Produktion von Biodiesel verschlingt 8 % der Welternte von Pflanzenölen. 23,1 Mrd. Liter werden allein von 12 Ländern in Europa produziert, wobei Deutschland mit einer Kapazität von ca. 5 Mrd. Litern der größte Einzelproduzent ist – fast gleichauf mit den USA, die 5,9 Mrd. Liter produzieren können. Gleichzeitig importieren wir in Europa noch zusätzlich Palmöl aus Asien (Indonesien, Malaysia, Singapur).

Kontrolliert wird das ganze von den großen (Nahrungsmittel-)Kartellen wie Bunge, Verbio, Tate&Lyle, Südzucker und CropEnergies.

Bedenkt man noch die schlechte Energiebilanz zwischen Energieaufwand bei der Produktion und Energiegewinnung beim Verbrennen von Biotreibstoffe, dann ist die ganze Kampagne für E10 nicht nur höchst unmoralisch sondern auch äußerst dumm. Die Zukunft gehört Energieträgern mit höchster Energieflußdichte wie auch Benzin aus Algen

Reply
Avatar
marco 9. März 2011 at 16:30

http://nuoviso.tv/dokumentationen/wirtschaft/285-die-biosprit-luege
g. edward griffin
kapitel 21 seite 489
der jekyll island plan
1. wie man den wachsenden einfluss kleiner rivalisierender banken eindämmen und sicherstellen könnte, daß die macht über die finaziellen ressourcen der nation in den händen der anwesenden verbleiben könnte
2. wie man den geldvorrat elastischer gestalten könnte, um den trend zum wachsenden privaten kapital umzukehren und die kontrolle über die finanzierung der industrie zurückzugewinnen.
3. wie man die mageren reserven aller internationalen banken in einer großen reserve zusammenfassen könnte, so daß wenigstens einige von ihnen sich gegen den abfluß von kapital und gegen einen bankenansturm schützen könnten.
4.wie man die unvermeidbaren verluste von den eigentümern der bank auf die steuerzahler abwälzen könnte.
5. wie man den kongreß davon überzeugen könnte, daß dieses projekt eine maßnahme zum schutze der öffentlichkeit sei.

Reply
Avatar
Herbert 9. März 2011 at 9:41

Irgendwie hört sich dieses Biosprit-Geschäft sehr nach Monsanto und Konsorten an. Denn das sind doch dabei eher die Gewinner, und dazu die nebenbei immer weiter steigende gewollte Abhängigkeit durch die Verwendung genmanipulierter landwirtschaftlicher Produkte, die dann auch der “Nachbar” ertragen muss, weil durch Wind in Abhängigkeit geraten. Erstaunlich, daß hier noch kein Gesetz erlassen wurde, nur noch Gensamen zu verwenden, wie z.Bsp. im Irak. Irgendiwe genial, oder? Ölkonzerne und Staat als Ablenkung zu benutzen, ich hätte Manager werden sollen.

Reply
Avatar
Schlitten 8. März 2011 at 23:10

@aristo

aktuell ca. 30 Cent Erparnis pro Liter sind kein Vorteil von E85? Und da ist der Mehrverbrauch schon berücksichtigt!

Von E10 halte ich aber auch nichts, allein schon weil der Ethanolanteil voll besteuert wird …

Reply
Avatar
aristo 8. März 2011 at 22:07

@Schlitten

Noch mal extra für Dich:

http://aristo.excusado.net/comments.php?y=11&m=03&entry=entry110306-200040

Wenn Du das gelesen hast, und auch nur einen einzigen Vorteil in Exxx Sprit siehst, poste ihn.

Reply
Avatar
Schlitten 8. März 2011 at 21:50

Der Artikel ist genauso lächerlich, wie die ganzen Diskussionen über e10 ^^

Ich tanke mit Umrüstung E85 (vor Umrüstung Mischungen bis ca. E30) und habe keine Probleme.
Wenn E10 schon so schlecht ist, was mache ich dann falsch, dass ich immer noch keinen Motorschaden oder sonstiges habe *g*
Wenn es so schlecht ist, wo bleiben die Motorschäden die NACHWEISLICH durch E10 bzw. E85 mit Umrüstung entstanden sind?

Und wie rechne ich jetzt am besten meinen Verbrauch in verhungerte Menschen pro Kilometer aus?

Reply
Avatar
Grishak 8. März 2011 at 17:44

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/08/geheimer-bericht-der-weltbank-bestatigt-biosprit-ist-der-grund-fur-die-weltweite-nahrungsmittelkrise/

Laut diesem Artikel, hat die Weltbank eine Geheime untersuchung angestellt, worin erkenntlich wurde, das der E10 dafür verantwortlich ist, das gewisse Nahrungsmittel am Preis gestiegen sind.

Reply
Avatar
Trüffelchen 8. März 2011 at 17:02

Hört jetzt auf zu streiten und nimmt euch alle an den Händen und dann liebt euch…

Reply
Avatar
Blume 8. März 2011 at 17:14

Gangbang? Oo

Reply
Avatar
Amkador 8. März 2011 at 16:56

@dogbert: biste eines dieser Mietmäuler, oder was? Was hat denn die erwähnte Berichterstattung über die beiden neuen Treibstoffe mit Esoterik zu tun? Und dass uns von den lieben Volksvertretern immer das böse CO2 vorgehalten wird, das für den schlimmen menschengemachten Klimawandel verantwortlich sein soll ist doch wohl Fakt. Klar stimmt das nicht aber es ist der Deckmantel für alle Repressalien, unter denen wir zu leiden haben. Und genau das wird doch in dem Artikel angesprochen, nämlich dass mit der Entwicklung dieser Treibstoffe eben kein CO2 mehr in die Umwelt geblasen werden würde und den Politikern somit die Argumentation verloren ginge um uns weiter zu melken. Wie es bei der Produktion der Brennstoffe mit der Ökobilanz aussieht, ist natürlich eine andere Seite. Aber darüber steht in den Artikeln noch nirgendwo was. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass sie besser aussieht, als bei der Herstellung von E10 oder herkömmlichem Benzin und Diesel. Insbesondere bei der amerikanischen Variante mit Hilfe von Bakterien … Also hau mal nicht so auf die Kacke DOGBERT!

Reply
Avatar
dogbert 8. März 2011 at 17:59

Wer das Mietmaul ist, weiß ich genau: ich bin es nicht!

Glaub doch nicht jeden Mist, den KOPP verbreitet. Und sei konsequenterweise auch da ein wenig kritisch.

Die Ökobilanz ist schon mal im Eimer, wenn mehr Energie reingesteckt werden muß als rausgeholt werden kann. Die Menge macht es dann nur schlimmer.

Treibstoff für 30 Cent pro Liter – wer’s glaubt, wird selig!

Reply
Avatar
Blume 8. März 2011 at 16:31

Woanders verhungern für unseren Wohlstand Menschen und ihr habt nichts besseres zu tun, als euch um den eigenen Automotor zu sorgen???

Zynismus in Reinkultur…

Wenn wir unsere Ressourcen von freien Menschen aus selbstbestimmenden Ländern beziehen müßten, könnten wir sie uns schlicht nichtmehr leisten!!

Reply
Avatar
P.Monacco 8. März 2011 at 15:42

@ F.B.

Jetzt habe ich den zitierten Absatz gefunden.

Gruß, P.M.

Reply
Avatar
P. Monacco 8. März 2011 at 13:31

@ F.B.

Zitat:

“Es geht bezüglich der Verträglichkeit aber nicht um Deine Sichtweise, sondern um nachprüfbare Fakten:
http://www.aral.de/aral/sectiongenericarticle.do?categoryId=9036276&contentId=7066870

Welche ‘Fakten’ willst du uns mit diesem Aral-link denn erkenntlich machen?

Reply
Avatar
F.B: 8. März 2011 at 14:35

@ P.Monacco,

den nachprüfbaren Fakt,
daß Aral – der Anbieter
mit größten Tankstellennetz
Deutschlands folgende Risiken sieht:

Ethanol weist andere chemische Eigenschaften auf als Ottokraftstoff. Dies kann, insbesondere in Mischungen mit Kraftstoff, Auswirkungen auf Dichtungsmaterialien (Elastomere) und die im Kraftstoffsystem verwendeten Metallbauteile haben. Untersuchungen haben gezeigt, dass Ethanol Aluminium korrodieren kann. Dies kann zu Undichtigkeiten im Kraftstoffsystem führen, mit der Gefahr, dass sich auslaufender Kraftstoff an heißen Bauteilen (Turbolader, Auspuff etc.) entzündet und starke Schäden entstehen.

Viele Grüße, F.B.

Reply
Avatar
Amkador 8. März 2011 at 12:59

… und ganz neu hinzugekommen ist diese weitere freudige Nachricht:

http://www.kopp-online.com/hintergruende/enthuellungen/andreas-von-retyi-und-edgar-gaertner/usa-entwickeln-kuenstlichen-dieseltreibstoff-nur-13-cent-je-liter-und-fuer-motoren-garantiert-unpro.html

Na, Herr Röttgen, was sagen Sie jetzt zu E10?
Lasst uns zusammen gegen diesen geschmierten Heini vorgehen und ihn dazu auffordern E10 sofort zurückzunehmen und die beiden neuen Treibstoffe einzuführen. Wer hilft?

Reply
Avatar
Amkador 8. März 2011 at 12:02

Diese ganze Diskussion um E10 ist einfach zum Kotzen in Anbetracht dessen, was man eigentlich inzwischen im Tank haben könnte, wenn …:

1.) http://www.kopp-online.com/hintergruende/enthuellungen/andreas-v-r-tyi-und-niki-vogt/kein-scherz-billiges-umweltfreundliches-benzin-entwickelt-warum-politiker-entsetzt-sind.html

2.) http://www.gizmag.com/breakthrough-promises-150-per-gallon-synthetic-gasoline-with-no-carbon-emissions/17687/

3.) http://www.cellaenergy.com/index.php?page=technology

…, ja wenn nicht das liebe Geld wäre! Steuereinbußen und Verdienstverlust für die Ölindustrie sind derartig gravierend, dass eine solche bahnbrechende Erfindung wohl keine Chance haben wird jemals auf den Markt zu kommen und uns alle gewaltig zu entlasten.
Bitte verbreitet die Kunde um diesen Treibstoff und sorgt so dafür, dass die Leute Fragen stellen!

Reply
Avatar
dogbert 8. März 2011 at 14:32

Also gibt es doch diese bösen “Treibhausgase”? Ich dachte, das mit der Klimahysterie ist alles nur ein Märchen…

Ein neuer Treibstoff auf Wasserstoff-Basis also. Hm, das war eigentlich abgehakt weil nicht praxistauglich. Jetzt gibt es das also in Pillenform. Aber nicht vergessen: auch diese Treibstoffe müssen irgendwie hergestellt werden, entweder aus Erdgas oder per Elektrolyse (mit Strom!)! Und mit welchen Mitteln verhindern die Regierungen diese neuen Treibstoffe?

KOPP Online – die BILD für kritische Esoteriker!

Reply
Avatar
Grishak 8. März 2011 at 10:10

Es gibt schon genügend Alternativen. Das Militär ist dutzende Jahre wenn nicht sogar 5 Jahrzehnte vorraus.

Alles in Top Top Top Secret.
Klar das Seriöse Wissenschaftler die nicht insolviert sind, sone scheisse wie CO2 sei Schuld progadieren. Wissen ja nicht was der wirkliche Top Top Secret Grund ist.
wie gesagt:http://www.alpenparlament.tv/playlist/380-planetare-bewegung-fuer-mutter-erde

wird erklärt was die Russen und die Ammis vor hatten mit dem Tesla bzw durch Ihn. 1975 sprach der Russe davon: Das Eis muss geschmolzen werden…

Reply
Avatar
Pierre Brice 8. März 2011 at 15:14

“Klar das Seriöse Wissenschaftler die nicht insolviert sind, sone scheisse ”

Sie sind nicht Insolviert sondern Insolvent ^^

Reply
Avatar
mentor 8. März 2011 at 22:55

oder eben involviert…aber grishak sülzt eh nur rotz

Reply
Avatar
Ela 8. März 2011 at 9:38

Ich habe den Eindruck, man will noch schnell eine halbgare Alternative zum Öl schaffen, dass möglicherweise bald nicht mehr so (billig) fliesst aufgrund der “Unruhen” in der arabischen Welt.

“…Ein neues Auto mit „Tesla“-Energie wird sicher noch vor dem Dritten Weltkrieg gebaut werden. Wegen der Energiekrise stehen Fabriken still, werden die Arbeiter arbeitslos und fangen an zu plündern….”
Alois Irlmaier

Reply
Avatar
Grishak 7. März 2011 at 19:53

@ Blume.
LOL. Die Pampe die sich Öl schimpft ist vermoderte Biomasse die im Erdkern durch hohen Druck und Hitze entsteht. Das was die Pflanzen an CO² Bunkern, verballern wir dann wieder raus. Gleichgewicht!!! außerdem wächst unsere Erde und dreht immer langsamer, dazu der Polwechsel, dazu die niedrige Sonnenaktivität. Mensch, Du kannst Dir deinen ZDF scheiss sonstwo hinstecken. Deine Aufgesoegen Gehirnverseuchung Namens Mainstream kotzt nur noch an. Ich werde in den nächsten Jahren auf dich zurück kommen, und wehe Du bist bis dahin abgehaun, dann sollst Du in der Hölle schmoren auf ewig!

Reply
Avatar
ErifOrcim 7. März 2011 at 20:44

*rofl*

Reply
Avatar
Blume 7. März 2011 at 23:53

@Grishak
oO
Wie bist du denn drauf?
Du warst doch nicht etwa heimlich an Vatis Schnappsschrank!!

Reply
Avatar
natas 8. März 2011 at 16:44

@Grishak
Du bist ja echt gut erzogen aber was willst du uns sagen? Benehmen=Rechtschreibfähigkeit?

Reply
Avatar
aristo 7. März 2011 at 11:55

Biotreibstoff E10: Offene Email an Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen

http://aristo.excusado.net/comments.php?y=11&m=03&entry=entry110306-200040

Reply
Avatar
Trüffelchen 7. März 2011 at 9:33

Gut das Alex auf aktuelle Themen eingeht.

Reply
Avatar
dogbert 7. März 2011 at 8:53

“Gammel-Benzin E10, das verfaulte Biostoffe enthält” – Propaganda, ick hör dir trapsen… Genauso enthält Gammel-Bier und Gammel-Wein verfaulte Biostoffe (meist Lebensmittel)!

Selbst der ADAC und die Grünen sind gegen E10, also was soll der Hype? Da kann ich ja gleich BILD lesen.

Reply
Avatar
Herbert 6. März 2011 at 22:23

Planwirtschaft…

Wieso werden hier diese sinnfreien “News” nicht einfach ausgeblendet und nur noch Werbung für Survivalkits geschaltet?

Das wäre wenigstens glaubwürdig.

Reply
Avatar
mentor 6. März 2011 at 20:50

hast ja recht sorry
natürlich sind rohstoffe wie öl.trinkwasser edelmetalle unendlich vorhanden!Puh glück gehabt

wird wohl am Fluor in der zahnpasta liegen das ich so durcheinander bin..

Danke für die Erleuchtung netter eddy

Reply
Avatar
netterEddy 6. März 2011 at 20:33

@ mentor

du stellst selbst fest das jemand scheinbar seine information aus einem buch hat.
ein paar sätze weiter wirfst du ihm vor eine you tube bildung zu haben. gehts noch?

Das wir den Irakkrieg für ÖL führen ist doch nur die Lüge für die Typen die glauben damit zwar etwas mieses zutun aber letztlich doch für Ihr Land das beste.
Ist ein bisschen subtiler als du glaubst mein lieber.

Oilpeak ist wie das ende der Welt sollte schon tausendmal eintreffen ist es aber nie!!!

Für wann sagst du es vorraus? 21.12.2012? lol

Reply
Avatar
mentor 6. März 2011 at 19:56

@ flour

lieber himmel!Ich nehme an du hast dir,,das kapitalismus komplott,, von Oliver Jahnich zur ,, Bibel,, gemacht!Bitte mach nicht den Fehler ein buch zu lesen und zu denken du wüsstest dadurch wie der hase läuft.
Wäre Öl keine Mangelware würde das ja bedeuten das wir tatsächlich im Irak sind um unsere demokratie zu exportieren gg-aber wir wissen ja wofür dort Menschen sterben.

Ausserdem-wie bitte sollte eine so riesige Industrie mit hunderttausenden Angestellten ein solches geheimnis bewahren!?
Verschwöhrungtheorien sind schnell aufgestellt und nachgeplappert.
Denkst du wirklich du findest ,,die wahrheit,, auf youtube?!

Du wirst den Oilpeak noch erleben auch wenn du es gerade nicht glaubst!

Reply
Avatar
morti 6. März 2011 at 17:10

Die Tankstellen sind wirklich arm dran. Nehmen wir als Beispiel die Esso-Tankstellen, die im Besitz von ExxonMobile sind. Die haben 2009 gerade mal einen Umsatz von 301 Milliarden USD und einem lächerlichen Gewinn von nur 45 Millraden USD (2008). Wundere mich, dass die Benzinpreise bei dem unrentablen Geschäft nicht noch höher sind!?

Reply
Avatar
Ottomane 6. März 2011 at 21:49

@morti,
wiest Du was eine Symbiose ist? Das ist ein Beziehungsgeflecht, zum beiderseitigen Nutzen. Genau das läuft zwischen Mineralölindustrie und Staat!

“Der Steueranteil am Benzinpreis beträgt satte 63 Prozent vom Benzinumsatz, während die Bruttoumsatzrendite beim Benzinverkauf nur 3 Prozent vom Umsatz beträgt. Der Staat verdient also bezogen auf den Umsatz von Benzin ohne direkte Gegenleistung das 21-fache gegenüber den Benzinverkäufern selbst…”

Das eine kann ohne das andere nicht überleben! Die Ökodiktatur ist dazu da das System am laufen zu halten!

PS.:Auch wenn Du Privat versichert bist, bedeutet das nicht, dass Soziale Umbrüche an dir spurlos vorbei gehen werden. Dein Status quo ist nur solange gewährt, wie in einer Arbeitsteilgen Gesellschaft, jemand bereit ist für wertloses Papier,sprich Geld, deinen Arbeitsanteil zu erbringen.

Reply
Avatar
morti 8. März 2011 at 1:03

@ottomane
Erläutere mir bitte die Symbiose zwischen der Mineralölindustrie und dem Staat, da bin ich noch nicht so richtig dahintergestiegen.
Natürlich profitiert der Staat von einem hohen Steueranteil an einem Produkt, das von der Preiselastizität ziemlich unelastisch ist. Aber was hat die Mineralölindustrie davon? Wäre der Steueranteil niedriger und der Benzinpreis entsprechend billiger, würde ich sicherlich mehr Autofahren. Somit würde ich mehr tanken und die Ölkonzerne würden noch mehr Benzin verkaufen. Und das sie keine Interesse an Auflagen für Produkte (E10) haben, wofür es keine Nachfrage gibt, kann man sich ja denken.

Ich geh mal davon aus, dass die meißten hier keine Ahnung von Ökonomie haben. 3% Rendite ist schon ordenlich. Vor Allem bei Wirtschaftsgütern mit einer sehr hohen Nachfrage. Nahrungsmittel hingegen haben z.B. eine Rendite von 1-1,5%. Und trotzdem geht es Aldi nicht schlecht!

PS.: Ich bin ein Freund der Sozialensolidarität und leiste auch meinen Beitrag dazu. Aber wenn sich die Leute darüber immer auf Stammstischniveu beschweren, bin ich dafür sie da austreten zu lassen. Würde ihnen über die Hälfte an Steuern einsparen. Allerdings müssen sie dann auch schauen wie sie den nächsten Arztbesuch bezahlen oder im Alter nicht ganz ohne Geld dastehen.
So wertlos scheint das Papier, genannt Geld, doch nicht zu sein. Ich geh davon aus, dass du damit den PC bezahlt hast mit dem du im Internet bist. Hast also einen Gegenwert bekommen. Zum tapezieren ist das Papier dann doch zu schade 😉

Reply
Avatar
THX 1138 6. März 2011 at 15:43 Reply
Avatar
ErifOrcim 6. März 2011 at 13:14

Aber auch bei uns ins Österreich sind die Politiker absolut unfähig und wollen E10 einführen.

“Sobald die EU-Norm erlassen sei und der Kraftstoff den „technischen Anforderungen entspreche“, werde er eingeführt.”

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/639426/Deutschland_Totalschaden-bei-BiospritEinfuehrung

Ist irgendwie immer das gleiche: Was Deutschland macht müssen die Österreicher auch gleich machen. Bundesheer abschaffen etc. Wie ein Dominostein kippen die Stur mit um.

Reply
Avatar
Franz P. 6. März 2011 at 11:24

Nein, ein Rätsel bleibt das nicht!

Kaufen für die Müllhalde
http://www.youtube.com/watch?v=44Xzb3TE634

Mit all diesen Maßnahmen, wie z.B. auch den Umweltzertifikaten, wid das Ende des Schneeballsystems “Schuld als Geld” hinausgezögert.

Reply
Avatar
Julian 6. März 2011 at 10:41

Bei RTL gab es vor kurzem einen Bericht zum Thema “Der Euro ein Teuro?”. Dabei wurde festgestellt, dass in den letzten 10 Jahren nur jene Bereiche des Lebens extrem treurer geworden sind, an denen der Staat ordentlich mitverdient.

Reply
Avatar
KPAX 6. März 2011 at 11:51

“Ordentlich mitverdient”
Der Staat verdient laufend,andauernd mit.

Wieviele nicht ausgewiesene Steueren gibt es ?
Wenn Du morgens erwachst,dann verdient die Krake.
Licht an (Energiesteuern diverse,Kaffe kochen (Kaffe/Teesteuer…
Der Weg zur Artbeit BenzinSteuer..
Das könnte man endlos fortsetzen…
Und dann darf man beim Finanzamt,bloß der undurchsichtigen Gesetzeslage wegen,die diese selbst erschaffen haben,per Jahresausgleich wieder einiges zurückholen.

Müsste man mal ausrechnen was man so insgesamt an Steuern zahlt mit den nicht ausgewiesenen,wie die eben genannten,da kommste auf wahrscheinlich über 60 % oder mehr.

Was ist denn das ?
Man ackert für den Staat,der einem dann als Gönner und Wohltäter gegenübertritt,wenn man mal Ansprüche geltend macht ?

Frage nicht was der Staat für dich tun kann,sondern du für den Staat ?

Was soll ich denn tun,wenn der Staat mich fast schon vollständig monetär vereinnahmt hat ?
Von Inflation gar nicht erst zu sprechen,da rollt noch ein Kawenzmann auf uns zu….

Reply
Avatar
KPAX 6. März 2011 at 11:55

p.s
und trotzdem ist die Mehrheit der Bürger insgesamt zufrieden mit der Politik.

Das ist die Mittelschicht,die eigentlich alles in der Hand hätte.
Die wird nachweislich ausgedünnt und muss eigentlich alles berappen.
Nur aus dieser Schicht gibt es Abstiege.
Aufstiege aus der Unterschicht eher selten und Abstiege aus der Oberschicht fast gar nicht vorhanden……

Reply
Avatar
morti 6. März 2011 at 16:42

Der Staat sind wir. Wo fließen denn die Steuergelder hin? Wo die Steuergelder hingehen ist weitesgehend transparent. Es gibt Organisationen/Vereine wie der “Bund der Steurzahler”, die das überwachen.
Ich gehe davon aus, dass hier einige keine intakte und saubere Strassen/Infrastruktur, Kindergärten, Schulen, Univesitäten, Freizeitangebote wie Bäder und Parks, Sicherheit in Form von Feuerwehr, THW, Polizei, Bundeswehr, Subventionen für Hilsorganisationen, Sozialleistungen wie Rente, Arbeitslosen-, Pflegegeld, Krankenvesicherung wollen.

Von mir aus können wir an die Sozialversicherungen sparen. Ich bin Privatversichert. So komen auch Besserverdienende nicht in die Verlegenheit für die Geringverdiener mitaufkommen zu müssen. Würde für Normal- und Geringverdiener ca. 31,25 – 33,35 % des Arbeitnehmerentgelts an Steuer einsparen.

Reply
Avatar
Bampt 7. März 2011 at 17:45

In der Sendung wurde die Inflation herausgerechnet und damit wurde geschickt vermieden, den Euro als Mittel der Staaten, uns an die Inflation zu “gewöhnen”, zu enttarnen.
Die Gegnerin die jedesmal darauf hinwies, dass die Kaufkraft der Deutschen insgesamt gesunken sei, wurde mit lächerlichen Sticheleien Mundtot gemacht, dabei hätte sie leicht gegenargumentieren können… (Entweder sie wusste nicht, dass sie dort fertiggemacht werden sollte, oder sie hat sich nicht genügend vorbereitet, oder war sogar gekauft)

Reply
Avatar
mar70 9. März 2011 at 3:13

@morti

Ja, wo fließen sie denn hin, die Steuergelder? Selbst Die hohe Staatsverschuldung, auf die Zinsen entrichtet werden (müssen? eigentlich nicht, denn der Staat könnte sein eigenes Geld erschaffen, wenn er nur wollte), ist nur ein Teil, wenn auch ein erheblicher.

Über die Verwendung von Steuergeldern haben jene, denen sie tagtäglich abgepresst werden, offenbar keinerlei Einfluss. Da fließen Milliarden in “Rettungspakete” für Banken, großzügige Pensionen für Politiker, versinken im EU Moloch oder in Zahlungen für einen Krieg, der schon seit über 60 Jahren Vergangenheit ist, subventionieren Megakonzerne, bezahlen Bundeswehreinsätze in fernen Ländern oder kaufen Gratis-Atom-Uboote für Israel. Und das ist nur ein kleiner Teil der Liste.

Reply
Avatar
netterEddy 6. März 2011 at 10:26

ja toll leute ich bin autoverkäufer und muss die ganze scheiße ausbaden die kommen in letzter zeit alle bei mir an.

aber mal kurz offtopic: habt ihr dieses Video über den amerikanischen Wahlkampf schon gesehen?

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Obama-hat-alle-Chancen-auf-Wiederwahl-article2766786.html

eine absolute frechheit was n-tv sich da leistet. Ron Paul wird mit keinem Wort erwähnt obwohl die so tun als würden Sie die gegnerischen Kandidaten vorstellen. lol
Ron Paul ist der Sieger der CPAC wahlen und hat deutlich mehr Chancen als alle anderen.

Reply
Avatar
Gockeline 6. März 2011 at 9:10

Wir bezahlen an den Zapfsäulen schon drauf.
Wir zahlen Werbekampagnen der Politiker.
Wir zahlen für Lügen der Politiker die behaupten,
dieses E10 sei umweltfreundlich.
Teuer prodziert und noch subvensioniert.
Wir verbrauchen mehr davon und Autos stönen über Verklebungen an Dichtungen und Zylinder,sowie Feuchtigkeit im Motar!
Ackerflächen werden mißbraucht für solchen Unsinn und wird noch verkauft als umweltfreundlich.
Hier hat die Politik die Moral aufgegeben.
Die Politik hat versäumt die Industrie aufzufordern neue Technologie schneller zu entwickeln.
Wir zahlen immer für die Fehler der Politik.
Die Politik hält sein Volk für dumm!

Reply
Avatar
Sparfuchs 6. März 2011 at 8:52

+++Spritpreis in Polen seit Monaten stabil+++
+++keine Ölkrise in Sicht+++
+++E 10 völlig unbekannt+++
+++derzeit Super/95 bei 1,23 €+++
+++Kaffe 500g/1,76€+++
+++Zigaretten zw. 2 und 2,5€/20Stk+++
+++Polen gewinnt ständig an Bedeutung für Tagesausflügler+++

(Quelle:ostdeutscher Sparfuchs)

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 6. März 2011 at 8:38

“Das ist pervers: Menschen verhungern und wir machen Sprit aus Nahrung

Innerhalb von nur acht Monaten sind 44 Millionen Menschen durch den dramatischen Anstieg der Nahrungsmittelpreise total verarmt. Die Aufstände in Nordamerika haben gemeinsam, dass zuvor die Preise für Nahrungsmittel einen Raketenstart hingelegt haben.

Es verhungern weltweit Menschen und wir machen Bio-Sprit aus Nahrungsmitteln. (…)”

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/das-ist-pervers-menschen-verhungern-und-wir-machen-sprit-aus-nahrung

Reply
Avatar
rolf 6. März 2011 at 7:13

http://ef-magazin.de/2011/03/04/2896-e10-schrott-benzin-teurer-und-schlechter

“von Alexander Benesch” klingt recht mutig 😉

Trotzdem richtig.

Reply
Avatar
Gaia 6. März 2011 at 11:40

Written by “A. Benesch” heißt sinngemaß Artikel von “A. Benesch” in WordPress eingestellt.
Und unter dem Foto gibt es den Verweis auf den Autor “Ralph Bärligea” des Artikel.

Reply
Avatar
Doc Eisen 6. März 2011 at 3:11

Bei einem Regionalsender meiner Heimat wurde auch das Thema E10 angesprochen.
Einer der befragten sprach einen Satz aus, man könnte ihn kaum besser formulieren.

Ich zitiere:
Den Scheiß tankt’ ich nicht, den können sie selber saufen.(Gemeint waren damit die Verursacher der Einführung des E10)

Es ist ja schon mehr als nur eine Frechheit zu behaupten der Bundes-Michl hat ja keine Ahnung vom E10 und ob sein Wagen ihn verträgt, wenngleich schon die Automobilhersteller nicht empfehlen diesen zu tanken.

Weiß nicht wer es gesehen hat, aber heute kam im TV, ja man muss sich schließlich überzeugen ob da doch dann und wann was richtiges kommt, das für einen, EINEN Liter Biostoff umgerechnet neun jawoll NEUN Packungen Toastbrot verbraucht werden.

In der Welt verhungern Menschen und die ihn ihrem Größenwahn wollen uns unsere Tanks damit füllen.

Also wenn ich Bauer wär’ würd’ ich auf keinen Fall meinen Anbau zu Sprit verarbeiten lassen, so viel Ehre und Hirn sollte man schon haben.

Reply
Avatar
Anne 6. März 2011 at 2:47

Schön, daß dieses Eugenik-Programm (Zweckentfremdung v. Anbauflächen für die Nahrungsmittelproduktion – und somit Hungertod-Produktion!) implodiert.

Reply
Avatar
HannoHoichler 5. März 2011 at 22:32

Die Braunkohle baut mittlerweile die MitteldeutscheBraunkohleGmbH (MiBraG) ab.
Diese Firma gehört zu 50% der WashingtonGroupInternational (USA) und zu 50% der CEZ-AG (gelistet an der Warschauer und Prager Börse), die noch! zu 69% dem tschechischen Staat gehört.
Deutschland ist offenbar zu blöd, die eigene Braunkohle wegzubaggern. Eine Bananenrepublik, ein gescheiterter Staat…

Entscheidend ist meiner Auffassung nach, dass der hohe Verbrauch von Mineralölprodukten (die fast ausschließlich von US- oder UK-Firmen kommen) eine ständige Übertragung von Vermögen in diese Länder darstellt.
Da die BRD-Politik offensichtlich unfähig ist, bleibt es an jedem einzelnen sparsame Autos zu fahren und effizient zu heizen.

Ich sehe die hohen Steuern auf Mineralölprodukte positiv, sonst würde noch weniger auf Energieeffizienz geachtet und noch mehr Vermögen würde Richtung des Mineralöloligopols abfließen. Hinzu kommt, dass Steuern im Idealfall dem Staat, also uns allen nutzen.

Zu beschuldigen ist auch die deutsche Autoindustrie, die keine sparsamen 2 oder 3 Zylinderdieselmotoren in halbwegs geräumigen Karosserien anbieten. Mir fällt da nur der Polo(+SeatSkodaDerivate) 3ZylTDI und der Smart (MitsubishiColt) ein.
Warum müssen Autos heute so übermotorisiert sein? Früher kam man mit 23 PS im Käfer auch aus. Heute gelten 90 PS als untermotorisiert.
Die Leute, die sich für die Betankung ihrer Protzkarren ausnehmen lassen, sind Idioten und haben es verdient, wirtschaftlich ruiniert zu werden.

Gruß
HannoHoichler
P.S. Die Besteuerung von Flugbenzin scheint inzwischen auch bei den Grünen ein Tabu zu sein. Während RotGrün sind jedenfalls keine Aktionen in diese Richtung gelaufen, obwohl man Jahre vorher noch über FJStauss(alter CSUPolitiker) und sein Privatflugzeug öffentlichkeitswirksam hergezogen ist. komisch…

Reply
Avatar
Blume 5. März 2011 at 22:19 Reply
Avatar
Grishak 6. März 2011 at 12:50

Sorry, hab nix gegen dich – aber deine CO² vom Menschen-gemachte Propaganda ist echt langsam zum kotzen. Die Wissenschaft ist sich nochnichtmal einig, aber schon Urteile fällen. Es kommt sowieso ganz anders, und dann ist der Aufschrei groß wo unser Geld ist für eine Steuer die nicht haltbar ist und war.

Reply
Avatar
netterEddy 6. März 2011 at 13:28

Tja Blümchen, merkst du was für ein grausames Geschäft das ist?
nee ne?
Du bleibst warscheinlich trotzdem lieber Doof.

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 15:10

Grishak scheint meine Kommentare nicht aufmerksam zu lesen. Dass man noch keine wissentschaftliche Aussagen treffen kann, ob menschengemachte Klimagase einen Klimawandel verursachen, habe ich bereits geschrieben. Dafür erforschen wir das Klima erst viel zu kurz.
Genau so unseriös ist es aber zu behaupten das Verbrennen fossiler Rohstoffe hätte gar keinen Einfluss auf das Klima.
Wir wissen es schlicht und einfach nicht.
Vorsicht ist besser als Nachsicht, oder?

Du raffst anscheinend auch nicht, dass ich die staatlichen Klimaschutzprogramme für witzlos halte. Mehr als das verschwendete Steuergeld stört mich die Ineffizienz der Maßnahmen. Die schmutzige Industrie wird geschont und der Bürger ausgenommen.

Ich bin aber der Meinung, dass wir unseren Lebenswandel überdenken sollten. Brauchen wir in der Stadt wirklich einen Geländewagen? Brauchen wir jeden Tag zwei mal Fleisch? Brauchen wir Billigflüge ans andere Ende der Welt?

Freiheit ist das Recht zu tun und zu lassen was man will, solange man niemandem dabei schadet.
Nun überlegt euch wie vielen Menschen Schaden zugefügt wird für die Ressourcen, die wir im West für unsere “Freiheit” verheizen!!!!!
Klingelts?????

Wo ist euer Sinn für Menschenrechte, wenn es um Ressourcenausbeutung geht??
Man muss dafür noch nichtmal in ferne Länder schweifen (obwohl die Lage in der dritten Welt sicher dramatischer ist), wie das Beispiel zeigt:
Exxon: US-Konzern vergiftet Grundwasser in Norddeutschland
http://www.youtube.com/watch?v=AgDMzyUGfVA

Ich warte immernoch auf einen Beitrag von Infokrieg über den staatlich subventionierten Atomstrom. Zumal dafür mehr Steuergelder draufgehen als für die Förderung für Wind- und Solarkraft zusammen.

@netterEddy

Vielleicht fällt zur Abwechslung dir mal was auf. 😉
Meinst du die Förderung von Öl oder der Abbau von Uran ist irgendwie humaner?

Reply
Avatar
netterEddy 6. März 2011 at 20:55

es geht darum das uns hier was von “Alternative” und “Umweltschonend” erzählt wird obwohl die sich von anfang an im klaren sind das es in wirklichkeit die Sache nur (noch*) viel schlimmer macht.

*oder einfach nur schlimm macht weil: Ölförderung inhuman? lol die Leute auf den Ölplattformen verdienen sich dumm und dusselig.

ist ja Galaktisch (würde mein Kollege sagen)

Um ein einziges Blümchen hervorzubringen ist der gesamte Kosmos erforderlich!

wir sollten Heiraten, dann können wir schon beim frühstück streiten. Siehst du gut aus? bestimmt.

Reply
Avatar
Blume 6. März 2011 at 22:27

@netterEddy

Ich glaube du hast ganz falsche Vorstellungen von Ölförderung und den Folgen:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1090554/Die+vergessene+%C3%96l-Katastrophe+in+Nigeria#/

Mal abgesehen davon, dass man für billiges Öl Diktatoren unterstützt und Kriege führt.

Da willst du mir erzählen es kommen keine Menschen zu schaden???

Reply
Avatar
netterEddy 7. März 2011 at 21:20

super bericht und deren schicksal ist traurig natürlich ist das ne riesen sauerei.
Das unternehmen sowas anrichten ist der eine Teil, dass sie nicht zur rechenschaft gezogen werden der andere.
Aber das hatten wir doch schon in der letzten diskusion. Du nimmst argumente irgendwie garnicht war oder?
Wir halten fest: um Öl zu fördern ist es nicht unbedingt notwendig Umweltschäden zu produzieren mit einer Regierung die nicht komplett korrupt ist also die leichteste übung.

Bei dem Bioscheiß ist die Umweltzerstörung Grundvoraussetzung

Reply
Avatar
Blume 7. März 2011 at 23:47

@Eddy
“Das unternehmen sowas anrichten ist der eine Teil, dass sie nicht zur rechenschaft gezogen werden der andere.”

Eben nicht!! Meinst du wirklich Erdöl wäre noch so billig, wenn es nicht größtenteils aus korrupten Ländern mit umweltschädigenden Methoden gefördert würde??? Die paar Ölplattformen in der Nordsee können wohl kaum den Bedarf der anliegenden Länder decken!!

Wir brauchen Öl ja nicht nur für Treibstoffe, sondern auch für Kunststoffe die uns überall umgegeben.

Ist es wirklich so schwer sich einzugestehen, dass fossile Brennstoffe und Atomenergie nicht die Zukunft sein sollten??

Reply
Avatar
netterEddy 8. März 2011 at 23:27

die zukunft ist es nicht hab ich auch nie behauptet aber momentan das beste oder willst du mir erzählen das es humaner wäre direkt auf sonnenkollektoren oder windkraft umzustellen? abgesehen davon das es überhaupt nicht geht.
oder meinst du etwa Palmenöl? wegen dem in indonesien alles zerstört wird, nur weil unsere scheiß regierung den konzernen da ein geschäft ermöglicht.
Es muss ja nicht alles aus der nordsee kommen ey. aber du möchtest mir hoffentlich nicht erzählen das das öl teurer wird wenn die konzerne statt 0,1 cent die stunde 1dollar zahlen würden oder?

Reply
Avatar
netterEddy 8. März 2011 at 23:34

oder halt nicht wieder in den lohn eingreifen sondern einfach auf die scheiß umwelt acheten und keine scheiße bauen, lässt sich hier deutlich besser erreichen als bei deinen schei0 alternativen.

Reply
Avatar
Blume 9. März 2011 at 0:15

Du bist offensichtlich ein bisschen schwer von Begriff.

Nochmal erkläre ich dir meinen Standpunkt nicht! ~.~

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 9. März 2011 at 9:43

das wollte ich dir schon vor ungefähr 10 post schreiben. Du nimmst jedesmal die probleme der aktuellen korruption und machst sie zu den problemen der aktuellen energy. du bist hier fehl am platz. geh zu den grünen

Reply
Avatar
Blume 9. März 2011 at 16:17

@Eddy

Von tatsächlicher Freiheit scheinst du ja nicht viel zu halten, wenn du Menschen schon sagst wo sie hingehören.
Überlass das mal lieber mir selbst. 😉

p.s.: Die Grünen und Umweltverbände sind übrigens auch gegen E10! 😛

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 9. März 2011 at 16:22

hauptsache DU hast das letzte wort oder?
Ich weiß das diese heuchler mitlerweile auch GEGEN E10 sind. Habe auch nie behauptet das die nicht dagegen wären. Frage mich was in deinem Kopf los ist das du mir sowas jetzt aufeinmal mitteilen musst.

Reply
Avatar
x-ray2000 5. März 2011 at 21:08

Ja, ja, Hauptsache ist, “BIO” steht drauf, die ethische Frage, ob landwirtschaftliche Nutzfläche für Nahrungsmittel “verbraucht” wird, stellt sich den EU-Bürokraten nicht. War da nicht mal was mit Kohlehydrierung (Kohleverflüssigung), also LEUNA-Benzin, welches immerhin die Qualität hatte, um Flugzeugkolbenmotoren anzutreiben…-Warum wurde es Deutschland nach 1945 VERBOTEN dieses Verfahren weiter zu betreiben ??? Wir haben genug Steinkohle und Braunkohle, um das Verfahren anzuwenden, außerdem würde es SINNVOLLE Arbeitsplätze schaffen usw….

Viele Grüße an alle 😉 !

x-ray

Reply
Avatar
Kat 5. März 2011 at 21:04

ich denke dass die dieses E10 wieder von Markt nehmen werden. Aber das normale Super Benzin wird noch teurer. Ich schätze mal 1,70 Euro. Ich frage mich nur wie lange soll das andauern. Jetzt schon ist eigentlich Autofahren ein “Luxus”.

Reply
Avatar
mar70 5. März 2011 at 20:39

“Was die EU-Politiker und ihre deutschen Erfüllungsgehilfen in Bundes- und Landtagen mit ihren „Bio“-Zwangsmaßnahmen erreichen wollen, bleibt ein Rätsel.”

Die Frage hat sich der Artikelschreiber schon selbst beantwortet: Wohlstandsvernichtung und weltweite Bevölkerungsreduktion.

Deindustrialisierung und/oder Destabilisierung werden vermutlich so weit getrieben, bis die Menschen eine Weltregierung bzw. Schritte in diese Richtung freudig begrüßen, damit “wieder Ordnung herrscht”. Ordo ab chao.

Länderregierungen wären in einem solchen Szenario nur noch Regionalverwaltungen ohne wirkliche oder nur stark eingeschränkte Entscheidungsbefugnisse.

Bleibt nur zu hoffen, daß ich falsch liege.

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 5. März 2011 at 20:19

Was ich ganz Interessant fande, war eine WDR5 Sendung neulich im Radio.. Die Sendung hieß “da Vinci” und ein Thema war eben das E10. Interviewt wurde dort auch ein.. kp mehr ehrlich gesagt.. Typ :).. der erzählte nun, das, dass eigentliche Problem darin liegt, dass die Bauern weltweit immer mehr für diesen “Biosprit” anbauen, anstelle von Nahrungsmitteln und das dieses nicht gut sein kann. Dann fügte er hinzu (nicht ganz Wörtlich) “Sehen sie, die Weltbevölkerung wird noch auf rund 9 Milliarden Anwachsen, und all diese Menschen wollen Essen.”
Erstmal fande ich das man schon eine gewisse besorgnis raushören konnte und zweitens fande ich die Zahl 9 Milliarden Intressant.. Ich mein, “wir” alle wissen ja das dieses Überbevölkerungsproblmen nicht existent ist… Schön das auch mal aus dem Radio zu hören :).. auch wenn es völlig kommentarlos Ausgesprochen wurde und dann so im Raum schwebte.. obwohl WDR5 schon des öfteren Sendung zum Thema Überbevlkerung gemacht hat.. udn die Zahl 50 Milliarden bis 2050 (oder so ähnlich) auch schon Propagiert wurde…

Viel mir dazu gerade ein 🙂

Peacen Miesen Reason 5.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
Grishak 5. März 2011 at 20:15

Na sichi ^^ glaubt aber keiner das iss ja der Haken daran .. 😀

Reply
Avatar
Freigeist 5. März 2011 at 18:39

Ich hab vor kurzem zufällig das ZDF Morgenmagazin gesehen und da war irgendein Abgesandter der Benzinhersteller der frech und frei heraussagte, dass es in Deutschland keinen freien Markt gibt sondern eine Planwirtschaft. Man wird also erst gezwungen diesen Mist zu produzieren und bleibt dann noch drauf sitzen bzw. trägt den wirtschaftlichen Schaden.

Mein Gott, in manchen Gegenden der Welt gibts nichtsmehr zu fressen weil sich die Bundesbürger das Zeug dafür in den Tank hauen.

Reply
Avatar
F.B. 5. März 2011 at 19:06

@ Freigeist:

tja, die Mineralölkonzerne.

Bereichern sich in mit der Lüge
vom Peak Oil, indem sie Kohlenwasserstoffverbindungen,
die sich ständig im Carbonatgestein der Erde neu bilden, zu Apothekenpreisen vertickern.
Siehe:
http://www.youtube.com/watch?v=lQKAcJu62Rs

Und dann belügen Sie die Leute an der Glotze auch noch mit der Wahrheit, indem Sie sagen, daß wir hier in Deutschland eine kommunistische Planwirtschaft haben.

Und die wissen genau:
Das glaubt ihnen der schwarz-weiß sehende Michel sowieso nicht.

Und darüber können die Chefs
dieser Kartelle dann im Bohemian
Grove gemeinsam mit Ihren Politik-
Marionetten richtig gut ablachen.

F.B.

Reply
Avatar
Freigeist 5. März 2011 at 19:27

Der Typ im ZDF hat aber recht!

Reply
Avatar
F.B. 5. März 2011 at 19:33

er hat recht!

Reply
Avatar
chris 5. März 2011 at 18:09

Ein Australier verkauft nun eine Joe Cell mit der man mit Wasser!!!
fahren kann.
Ob es ein Betrüger ist, wird sich herausstellen, ich hoffe seine tollkühne Behauptung 90% aller Autos könnten nach dem Umbau sofort mit dest. Wasser fahren stimmt.
Hier: http://www.joecellenergy.com

Reply
Avatar
F.B. 5. März 2011 at 18:04

boykottiert diesen Unsinn!

Viele Grüße, Fluor

Reply
Avatar
F.B. 7. März 2011 at 19:35

Ich habe gerade im (Des-)Inforadio
gehört, daß unsere…
gibt’s eigentlich so viele
Gänsefüßchen?…also Bundesregierung
an E10 festhalten will.

Bin heute selbst schon mehrere
Tankstellen angefahren, an denen es keinen unverseuchten Treibstoff mehr gab.
Absperrband an den Zapfsäulen..
Mal sehen, wer länger durchhält.

Kleiner Vorgeschmack auf das, was
unsere Politiker Aufschwung nennen.

F.B.

Reply
Avatar
Mr.Brown 7. März 2011 at 23:25

Da ich mich eher zu den stillen Beobachtern zähle, die nicht überall ihren Senf dazugeben müssen, ist es sehr ungewöhnlich, dass ich gerade in die Tasten haue, aber gut. Nach dem Motto: “Nicht reden, sondern vorleben“, habe ich hier eigene Erfahrungen gemacht und weiß, worüber ich gerade schreibe.

Wenn man E10 tankt, dann ist dies in meinen Augen kein schädigendes Problem für den Motor. Es handelt sich hier um Ethanol, also auf der Basis von Alkohol, der zudem eine reinigende Funktion hat. Zur weitverbreiteten Aggressivität von Alkohol, welches den Kunststoff/Dichtungen etc. zerfrisst, möchte ich vermerken, dass selbst Gehirne in Alkohollösungen über Jahrzehnte oder länger haltbar sind. Dies ist nur ein kleiner Appell an den gesunden Menschenverstand. Ethanol verbrennt außerdem um 80 Grad kälter als Benzin, d.h. der Motor wird nicht mehr so hoch temperiert gefahren. (Anm.: Der größte Verschleiß ergibt sich durch hohe Temperaturunterschiede, weshalb Kurzstreckenfahrzeuge nicht gerne gekauft werden). Durch die höhere Oktanzahl hat der Motor etwas mehr Power. Diese Mehr-Power dürfte jedoch bei E10 im absoluten nichtwahrnehmbaren Bereich sein. Trotz dieser genannten Vorteile, die definitiv der Wahrheit entsprechen, räume ich ein, dass E10 der Totalbeschiss an die Bevölkerung ist, und zwar aus 3 Gründen:

1. Wenn der Wagen nicht auf Ethanol umgerüstet wird, kann es tatsächlich zu Langzeitschäden führen. Dies liegt jedoch nicht an dem jeweiligen Motor, sondern nur daran, dass das Gemisch zwischen Ethanol und Benzin eine extra Steuereinheit benötigt, damit das Ethanol/Benzin/Luft-Gemisch „immer“ exakt stimmt. Dies wird aber verschwiegen.

2. Ohne dieses Steuergerät verbraucht der Motor viel mehr, weil dieser, auch laut Hersteller, auf Benzin eingerichtet ist. Die Ersparnis an der Zapfsäule tendiert also gleich Null.

3. E10 wird angeblich aus Liebe zur Umwelt eingeführt. Wie ich finde ist dies wenigstens ein Anfang. E85 wird dabei gleichzeitig verschwiegen und nicht gefördert, und sogar schlecht geredet. Ja, wie kommt denn so was? Was ist denn so schlimm an E85? Verdient da jemand nicht genug?

Ich selbst fahre E85 in einem 5er-BMW und bin sehr, sehr froh darüber. Die Umrüstung hat 700 Euro gekostet (da 6 Zylinder, sonst kostet es weniger), der Mehrverbrauch liegt bei ca. 1-1,5 Liter. Ich bin nun mehr als 20.000 km gefahren, (die 700 Euro sind dabei schon längst wieder drin), habe keine Probleme, keine Geräusche, oder sonstige Mängel gehabt. Ich tanke z.Z. übrigens für 99 Cent.

So, und nun noch ein kleines Wort zur Ernährung und Umwelt. Absolut JEDER, der kein Vegetarier ist, kann sich in Zukunft einmal über folgendes Gedanken machen: Durch die Massentierhaltung wird weltweit das 7-8 fache an Anbaufläche für Pflanzen benötigt. Jaaa, soviel benötigen die Tiere. Durch den ganzen Mist/Dung, den die Tiere machen, sind Wasser und Land zu großen Teilen und Landstrichen nicht mehr für den weiteren Anbau für den eigenen Verzehr geeignet (Antbiotika, Pestizide usw). Für die Ethanolherstellung reicht es aber. Es gäbe also genug Land. Also, dass große Ernährungsproblem ergibt sich aus der Tierhaltung und aus der planmäßigen Nichtverteilung und absichtlicher Vernichtung vorhandener Ressourcen (Kapitalismus funktioniert nur durch künstliche oder reale Verknappung). Interessant ist aber, dass die Herren der Schöpfung sich alles in die hohle Futterluke stecken, aber in den Tank nur das Beste kommen darf.

Ethanol kann aber auch aus Algen und auch aus Bioorganismen (sprich Bakterien) hergestellt werden, oder wie wäre es aus einer Mischung zwischen allen drei Möglichkeiten?
Ich meine, natürlich nur solange, bis der Wasser-Motor auf dem Markt ist.

JEDER, der also grundsätzlich Ethanol ablehnt, sollte sich nicht wundern, wenn die Zwei-Euro-Grenze für Benzin schneller erreicht ist, ohne dann eine sinnvollere Alternative parat zu haben als Die Bahn.

Ich würde mir wünschen, wenn JEDER seine eigene Verantwortlichkeit und MACHT in diesem von uns selbst erschaffenen System erkennt. Die Macht liegt in jedem Cent eines jeden Einzelnen durch seine tägliche Kaufentscheidung. Man sollte nicht nur mit dem Finger auf die böse Politik zeigen (auch wenn sie definitiv böse ist), weil eben diese nicht nur auf jeden Cent von uns angewiesen ist, sondern auch dadurch die Richtung bestimmt wird.

Reply
Avatar
F.B. 8. März 2011 at 11:46

Mr.Brown:

Zitat:
“Wenn man E10 tankt, dann ist dies in meinen Augen kein schädigendes Problem für den Motor. Es handelt sich hier um Ethanol, also auf der Basis von Alkohol, der zudem eine reinigende Funktion hat. Zur weitverbreiteten Aggressivität von Alkohol, welches den Kunststoff/Dichtungen etc. zerfrisst, möchte ich vermerken, dass selbst Gehirne in Alkohollösungen über Jahrzehnte oder länger haltbar sind. ”

Es geht bezüglich der Verträglichkeit aber nicht um Deine Sichtweise, sondern um nachprüfbare Fakten:
http://www.aral.de/aral/sectiongenericarticle.do?categoryId=9036276&contentId=7066870

Ethanol weist andere chemische Eigenschaften auf als Ottokraftstoff. Dies kann, insbesondere in Mischungen mit Kraftstoff, Auswirkungen auf Dichtungsmaterialien (Elastomere) und die im Kraftstoffsystem verwendeten Metallbauteile haben. Untersuchungen haben gezeigt, dass Ethanol Aluminium korrodieren kann. Dies kann zu Undichtigkeiten im Kraftstoffsystem führen, mit der Gefahr, dass sich auslaufender Kraftstoff an heißen Bauteilen (Turbolader, Auspuff etc.) entzündet und starke Schäden entstehen.

Den Rest schenke ich mir.
Prüft die Fakten!

F.B.

Reply
Avatar
Mr.Brown 8. März 2011 at 15:32

…und wenn Aral es schreibt sind es natürlich Fakten, die auch niemand anzweifeln sollte?

Für mich ist der einzige Fakt das Ausprobieren der Dinge. Und da habe ich oben nur meine bisherigen Erfahrungen mit Ethanol beschrieben. Mehr nicht.

Übrigens habe ich auch mit der Ernährung meine Erfahrungen gemacht, im Gegensatz zu all dem Müll, was uns so erzählt wird, was der Mensch angeblich täglich an Nahrung benötigt. Leider kann ich von all dem wenig bestätigen, bis auf die Tatsache, dass naturbeslassenes Wasser, Obst und Gemüse die Hauptenergielieferanten darstellen. Chemiker behaupten immer etwas aufgrund ihrer schönen und plausiblen Modelle und Theorien, wie Elastomere, Atome, Aminosäuren etc., die noch nie ein Mensch wirklich gesehen hat. Es sind eben nur Denkmodelle (von Maschinen beobachtet), die sich einzelne Leute ausdachten, um komplexe Zusammenhänge begreiflich zu machen, die aber auch ganz anders sein könnten. Gegentest: Einfach mal Aluminiumringe, Gummidichtungen, Plastikteile in Ethanol (lichtundurchlässig)einlegen und sehen was passiert. Den Rest aller Theorien kann man sich schenken.

Dies ist zwar hier nicht das Thema, aber ich bezweifle, dass die meisten der Schreiberlinge den Mut haben, auch mal etwas einfach auszuprobieren, entgegen der allgemeingültigen “Wahrheit”.

Und genauso verhält es sich mit den Leuten, die uns Energie verkaufen möchten. Aus dem tieferen philosophischen Kontext heraus, gibt es so etwas wie “angelesene” Fakten überhaupt nicht, sondern es wird erst zur Wahrheit (nicht zur allgemeingültigen, sondern nur zur Eigenen), wenn man es auch anwendet und dabei feststellt, dass etwas funktioniert oder eben nicht.

Ich gebe zu, dass es keine leichte Entscheidung war E85 zu fahren, aufgrund der vorherrschenden Meinungen. Schließlich geht es in meinem Fall auch um einen guten BMW, und nicht nur um eine 2000-Euro-Kutsche. Aber man muss sich immer die Frage stellen, wer von diesen Medien-Fakten profitiert. Selbst der ADAC hatte nur bärenstarke Fakten “gegen” E85. Wenn es danach ginge, wäre mein Auto schon längst explodiert, liegen geblieben, verschrottet etc. Alles Lobbyismus und Mumpitz. Eigentlich immer wenn es um Profit geht. Deswegen sage ich auch, dass unsere Politiker allesamt eine hervorragende Arbeit leisten. Man muss nur wissen, für wen sie eigentlich arbeiten.

…und das mit den Fakten und den Medien funktioniert erstaunlich gut.
Jeder wird auf seinem Bildungsniveau verarscht und hält sich für unglaublich schlau und belesen. Ich selbst halte mich weder für schlau, noch belesen. Ich probiere viele Dinge einfach aus.
Die Ethanolgeschichte ist hierbei noch das kleinste Ding.

Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte mich hier nicht wichtig machen, sondern eigentlich nur Mut machen, mal GEGEN den Strom zu schwimmen. Und wenn man dies tut, erkennt man erst, wie angenehm es ist, die Wahrheit für sich selbst zu erkennen, ohne andere davon überzeugen zu müssen.

Aus meinem Geschreibse kann ja jeder machen was er will, denn ändern kann nur ich mich selbst. Das meinte ich auch mit eigener Verantwortung. Anbei bemerkt, habe ich mit der Ethanolbranche nichts zu tun. Ich möchte hier niemandem etwas verkaufen oder umstimmen.
Es ist nicht mehr als ein kleiner Erfahrungsbericht, der im besten Fall zum eigenen Denken anregt!!

Reply
Avatar
F.B. 8. März 2011 at 16:57

Mr.Brown,
Zitat:

“…und wenn Aral es schreibt sind es natürlich Fakten, die auch niemand anzweifeln sollte?”

Fakten sind nachweisliche Tatsachen.
Durch anzweifeln, prüfen und
hinterfragen erfährst Du, ob es
sich so verhält wie behauptet.

Es geht mir einzig um den nachprüfbaren Fakt,
daß Aral – der Anbieter
mit größten Tankstellennetz
Deutschlands folgende Risiken sieht:

“Ethanol weist andere chemische Eigenschaften auf als Ottokraftstoff. Dies kann, insbesondere in Mischungen mit Kraftstoff, Auswirkungen auf Dichtungsmaterialien (Elastomere) und die im Kraftstoffsystem verwendeten Metallbauteile haben. Untersuchungen haben gezeigt, dass Ethanol Aluminium korrodieren kann. Dies kann zu Undichtigkeiten im Kraftstoffsystem führen, mit der Gefahr, dass sich auslaufender Kraftstoff an heißen Bauteilen (Turbolader, Auspuff etc.) entzündet und starke Schäden entstehen.”

Quelle: http://www.aral.de/aral/sectiongenericarticle.do?categoryId=9036276&contentId=7066870

Welchen Kraftstoff ich tanke,
mache ich von den rechtsverbindlichen Angaben des Fahrzeugherstellers abhängig.

Wenn nun irgendjemand meint,
er müsse Mineralöl mit Ethanol
panschen, dann müßte er zumindest
die Garntie dafür abgeben, daß
das neue Gemisch den rechtsverbindlichen Angaben des Fahrzeugherstellers entspricht.
Bisher gibt diese Garantie niemand.
Weder die Fahrzeughersteller, noch
die Mineralölkonzerne und natürlich
nicht unsere verursachenden
Politik Marionetten.
Die setzten schließlich nur um,
was der CFR, COR, Bilderberg & Co.
von ihnen fordern.

Ich persönlich brauche diese Garantie
jedoch nicht.

Der viel größere Unsinn besteht
darin, daß wir Lebensmittel
in unsere Tanks schütten, obwohl wir
weltweit auf der sich immer wieder neu bildenden Kohlenwasserstoff-verbindung Erdöl schwimmen.

http://www.youtube.com/watch?v=lQKAcJu62Rs

Viele Grüße, F.B.

Reply
Avatar
Mr.Brown 9. März 2011 at 10:57

Lieber F.B.

Bei E85 ist es auch ein Gepansche, da ja auch 15% Benzin dabei ist. Dieses wird noch benötigt für die richtige Viskosität, die hauptsächlich für den Start des Motors wichtig ist (besonders bei Kaltstart). Würden die Hersteller dies berücksichtigen, so könnte man evtl. sogar auf die 15% Benzin verzichten.

Aber mit der Garantie gebe ich Dir vollkommen Recht. Das kommt daher, dass niemand die Verantwortung für Folgeschäden übernimmt, wenn er nicht muss.
Für jeglichen Motorschaden der durch Benzin verursacht wird, übernimmt aber jetzt auch kein Mineralölkonzern die Verantwortung, da einfach behauptet wird, dass dies nicht sein kann. Wer würde auch auf solche absurden Ideen kommen?

Zitat:
Der viel größere Unsinn besteht
darin, daß wir Lebensmittel
in unsere Tanks schütten, obwohl wir
weltweit auf der sich immer wieder neu bildenden Kohlenwasserstoff-verbindung Erdöl schwimmen.

Lebensmittel in Tanks schütten, finde ich auch nicht gut. Aber ich habe ja schon erwähnt, das es sehr gute alternativen zur Ethanolgewinnung gibt. Hier nur ein Beispiel:

http://www.go-e85.de/html/algenreaktor.html

Das sich die Kohlenwasserstoff-Verbindungen immer wieder neu bilden und wir auf diesen schwimmen, da gebe ich Dir auch Recht. Leider wird die Erde aber von uns schneller ausgesaugt, als sich neues Erdöl bildet. (Simultan zur Annahme, dass unendlich viele Fische im Meer schwimmen). Ich bin der Meinung, dass Erdöl einen anderen Zweck unterhalb der Erde erfüllt (wenn auch vielleicht noch unbekannt), als von einer raffigen Spezies für Transport, Plastiktüten, Barbiepuppen und Umweltkatastrophen benutzt zu werden. Dies ist aber nur meine Meinung und beruht nicht auf Tatsachen. Meine Meinung ist nur durch mein Gefühl begründet, dass dies alles nicht so richtig sein kann, was wir da machen.

Geld, Geld, Geld regiert die Welt! Vielleicht werden wir das nicht mehr erleben, aber das wird sich auch mal zwangsläufig ändern.

Viel Gruß
Mr.Brown

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz