Share

Assange vs. Domscheit-Berg: Mehr als nur Seifenoper

“Genau wie The Social Network, ein aktueller Film über Facebook, dreht sich Inside Wikileaks um das Paradox eines Soziopathen der anderen vorschreibt wie sie kommunizieren sollen, ein Kontrollfreak der über eine Welt ohne Bosse predigt.”

Heute ist das Veröffentlichungsdatum von Daniel Domscheit-Bergs Enthüllungsbuch “Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt” und eine Rezension nach der anderen trudelt über die Nachrichtenticker ein. Craig Brown von der UK Daily Mail ließ es nicht an Spott und Häme mangeln:

“Genau wie The Social Network, ein aktueller Film über Facebook, dreht sich Inside Wikileaks um das Paradox eines Soziopathen der anderen vorschreibt wie sie kommunizieren sollen, ein Kontrollfreak der über eine Welt ohne Bosse predigt.”

Die zahlreichen Schilderungen erweitern ein düsteres Bild von Julian Assange, das nicht nur von dessen “professionellen Partnern” aus den Massenmedien, sondern insbesondere von einigen Personen aus seinem unmittelbaren Umfeld tendenziell oder auch in Details bestätigt wurde. Darüberhinaus lassen sich nachprüfbare Fakten vergleichen mit öffentlichen Aussagen und internen Informationen, die von entsetzten Wikileakern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Voneinander völlig unabhängige Individuen, teilweise auch von verschiedenen Kontinenten, wie John Young oder Birgitta Jónsdóttir, beschrieben die gleiche anfängliche Aufbruchstimmung und die anschließende Desillusionierung, wenn auch nicht unbedingt in Buchform. Um den Dauer-Bluff von Assange, den gravierenden Unterschied zwischen Selbstwahrnehmung und Objektivität zu erkennen, braucht es eigentlich kein Enthüllungsbuch. Beispielsweise findet sich in “Inside Wikileaks” die Anekdote, Assange hätte geprahlt, mit 14 Jahren einen Nuklearreaktor in seinem Keller gebaut und aus Versehen die Pole vertauscht zu haben. Durch die freiwerdende Gammastrahlung wären seine Haare weiß geworden. Wäre er 6 Jahre alt und nicht ein 39-jähriger Mann, der den Nimbus eines Genies für sich beansprucht und durch seine Handlungen das Leben von Menschen in Gefahr bringen kann, würde man solchen Fabulierungen wohl keine Beachtung schenken. Er hatte Datenbanken von notorisch unzuverlässigen, mit Propaganda angereicherten und von mehreren Parteien bereinigten Schlachtfeldberichten der US-Streitkräfte an die kriegsfreundliche Establishment-Presse weitergereicht und geprahlt, das akkurateste Bild des Irakkrieges geliefert zu haben. Dieser verkündete Sieg für die Friedensbewegung entlastete die Hauptverantwortlichen der Militäraktion von den Kernvorwürfen eines illegalen Angriffskrieges, fälschte die Anzahl der getöteten Irakis um mindestens den Faktor zehn herunter, belastete hauptsächlich Irakis für die Folterexzesse, belastete den Iran für die anhaltende Instabilität und und betonte immer wieder die Notwendigkeit der Ausweitung des Kriegs gegen den Terror. Assange soll regelmäßig interne Kritik abgeblockt haben mit den Worten, er sei zu beschäftigt damit, zwei Kriege zu beenden. Die für Anfang 2011 groß angekündigte Sensation, die “eine oder zwei Großbanken zu Fall bringen” soll, scheint sich außerdem als Luftnummer zu entpuppen.

Guru

Freiwillige Wikileaks-Helfer in Schweden beschrieben bereits, wie Assange sich als sexbesessener Guru und Rockstar benahm; ein Status der auf seiner Berühmtheit und seinem diffusen Ruhm als Antikriegsikone fußt. Seine Kindheit war diversen Berichten zufolge ausgerechnet vom Kult Anne Hamilton Byrnes beeinflusst, der mit pädophilem Sex und LSD experimentiert hatte. Kulte formen sich für gewöhnlich um charismatische Individuen, die ihre Authorität gegenüber ihren Jüngern mit allerhand fantastischen, übertriebenen und völlig unwahren Geschichten begründen. Domscheit-Berg verbrachte anscheinend genügend Zeit unterwegs mit seinem ehemaligen Partner, um zu beklagen wie abfällig jener mit Frauen umging. Eine der beiden Damen, die in Schweden eine Vergewaltigung zur Anzeige brachten, soll sogar Assange das Bahnticket bezahlt haben. Dies sei typisch für den International Man of Mystery; seiner Erklärung zufolge müsse er ja schließlich verhindern dass sein Aufenthaltsort und seine Reiserouten bekannt werden. Bezahlt er selbst für Essen und andere Ausgaben, könnten ja seine Verfolger anhand von Geldautomaten herausfinden wo er gewesen sei. Dass er allerdings ständig öffentliche Pressekonferenzen gab und sich trotzdem alles zusammenschnorrte während Unsummen an Spenden in seinem undurchsichtigen Finanzgeflecht landeten, machte Leute letztendlich doch stutzig.

Gefahr

Es geht um weitaus mehr als um eine Seifenoper oder eine persönliche Vendetta. Den Massenmedien gelang es mit Hilfe von Assange, gefährlicher Propaganda und unpopulären Kriegsplänen neues Leben einzuhauchen. Für das Establishment harmlose, gar nützliche Skandalenthüllungen sind deshalb so gefährlich, weil sie immer deutlich unter dem Schwellenwert und der Schock-Grenze bleiben, an denen wirklich eine positive Veränderung eintreten kann. Wo Hardcore-Enthüllungen einen Domino-Effekt, eine Lawine auslösen können, korrumpiert Limited Hangout die Bevölkerung und gewöhnt sie an Schmutz und Korruption. Durch den Medien-Spin glaubt der Normalbürger am Ende noch, letzten Endes selbst von den unzähligen kleinen und mittleren illegalen Aktionen seiner Regierung zu profitieren, etwa durch Schutz vor Terrorismus oder durch Sicherung von Rohstoffnachschub und Handelswegen. Oder der Otto-Normal-Wähler fühlt sich irgendwann gelangweilt und frustriert von all den Skandälchen, weil sich sowieso nichts zum Besseren verändert.

Zahlreiche Menschen trauten wie selbstverständlich dem inzwischen in sich zusammengefallenen Selbstbildnis von Wikileaks, der Bluff über hunderte, gar tausende kompetente und motivierte Mitarbeiter, brillianter Sicherheit und unbeflecktem Ethos. Lange wurde der Eindruck aufrechterhalten, man prüfe unter großem Aufwand selber die Dokumente vor der Veröffentlichung. Menschen spendeten Geld an eine Organisation, die in dieser Form überhaupt nicht existierte. Domscheit-Berg schreibt von maximal zwei bis fünf Mitarbeitern, der Rest soll aus Mehrfach-Indentitäten von Assange bestanden und dessen Fantasie entsprungen sein. Inside Wikileaks ergänzt bereits existierende, gravierende Zweifel an dem versprochenen Quellenschutz und zeigt eine ernüchternde Realität. Teils verurteilte Computerhacker von veschiedenen Kontinenten, die sich nicht einmal persönlich kannten und sich gegenseitig auch nicht überprüfen konnten, handhabten sensibles Material und Informationen. Gründliche gegenseitige Background-Checks der Wikileaker? Fehlanzeige. Es reichte anscheinend, sich früh einen Namen in der Hackerszene gemacht zu haben und die gleiche anarchistische Literatur zu lesen. Das obwohl zahlreiche alteingesessene Hacker-Größen wie “Mudge” oder Adrian Lamo inzwischen offen für das Pentagon und den Heimatschutz arbeiten und andere Hacker jagen. Der Hacker Eric Gorden Corley (Pseudonym “Emmanuel Goldstein”), der auch die Szenepublikation 2600 betreut, verkündete am 18. Juli 2010 bei der HOPE-Konferenz vor rund 3000 Kollegen, dass bis zu 25% der Hacker in irgendeiner Form als Informanten für die Behörden tätig seien. Dagegen könne man nichts tun und müsste mit dieser Situation leben, hieß es resigniert. Assange bekam für zahlreiche Hacking-Verbrechen nur einen Klaps auf die Hand und stand im Anschluss mit amerikanischen Forschern von der NASA und dem Los Alamos National Laboratory in Kontakt, die daran arbeiteten wie die Regierung ihre Geheimnisse besser schützen kann. Domscheit-Berg attestiert Assange, wie auch andere die mit ihm gearbeitet haben, paranoides Verhalten wenn es darum geht den eigenen Mythos zu nähren, Frauen aufzureißen und Dinge zu schnorren, gleichzeitig soll das Verhalten des Gurus von einer deutlichen Sorglosigkeit und Schlamperei gekennzeichnet gewesen sein:

“Das absurde war dass er derjenige gewesen ist der ständig Dinge verloren oder vergessen hat. Und das war genau das was er mir vorwarf. Wenn Julian aber etwas falsch machte, war irgendetwas anderes normalerweise der Grund dafür. Er hatte immer eine ausschweifende Erklärung, manchmal eine die ihn als Helden darstellte.”

Da Domscheit-Berg seine eigene Whistleblower-Plattform Openleaks etablieren und wohl nicht das Vertrauen in sich selbst untergraben möchte, stellt sich die Frage ob wir in dem Buch tatsächlich das Ausmaß der Versäumisse und Sicherheitslücken geschildert bekommen.

Philosophie

Daniel Domscheit-Berg arbeitete für den amerikanischen IT-Giganten EAD, was er nicht gerne an die große Glocke hängt, seine Frau ist Berichten zufolge für Microsoft Germany tätig in der heiklen Funktion als Vermittlerin zur deutschen Bundesregierung. Dies brachte ihm in der IT-Szene Buhrufe ein, allerdings leben viele mit diesem Dilemma, Jobs ausüben zu müssen mit denen man seine Rechnungen bezahlt, die einem aber ideologisch zuwider sind. Er nennt Pierre-Joseph Proudhons Buch “What is Property” das “wichtigste Buch das jemals geschrieben wurde” und gibt uns damit Einblick in seine philosophische Denkweise. Es handelt sich dabei  um das Werk, das den jungen Karl Marx davon überzeugt haben soll, die Abschaffung des Privatbesitzes zu fordern. Proudhon war Freimauer, Sozialist, Antisemit und der erste, der sich selbst als Anarchisten bezeichnete. Wenigstens forderte er keine zentrale Planwirtschaft und völligen Staatsbesitz, dafür aber wie Marx eine Zentralbank und eine Einkommenssteuer. In dem befürworteten System des Mutualismus, erhält ein Individuum oder eine “commune” für ihre Arbeit oder ihre Produkte vom Käufer wiederum Güter oder Dienste von exakt der gleichen “Nützlichkeit”. Wir erkennen diverse ideologische Überschneidungen mit den Piraten-Parteien, die ja oft mit Wikileaks kooperieren und illegales Filesharing von allem möglichen geistigen Eigentum entkriminalisieren möchten. Dummerweise ist es nun gerade Wikileaks, das als Beispiel undurchsichtiger Finanzen, fehlender Transparenz und autokratischer Herrschaft negativ auffällt. Hätten nicht gerade die Hacker von Wikileaks ein Paradebeispiel abliefern müssen, was unkonventionelle Organisation betrifft? Wer soll der Hacker-Anarcho-Ideologie zufolge Ressourcen, Arbeit und Gütern Werte beimessen um diese zu tauschen? Auch wenn wir bei Proudhon nicht den Zentralisierungswahn von Marx und anderen widerfinden, sehen wir den gleichen Grundfehler wie in anderen sozialistischen Spielarten. Der Diplom-Volkswirt Roland Baader erklärt in Geld, Gold und Gottspieler:

“Otto Normalbürger glaubt, der Wert eines Gutes sei objektiv meßbar, also dem Gut irgendwie inhärent und allgemeingültig zuordenbar. Dem ist aber nicht so.  Es gibt keinen objektiven Wert, keinen einer Sache intrinsisch zugehörigen Wert – und somit gibt es auch keine Möglichkeit, den Wert eines Gutes zu messen. Jeder Wert ist ein Phänomen der subjektiven Bewertung und nur ordinal auf der Präferenzskala eines Individuums einreihbar. Und da es ebenso viele Präferenzskalen gibt wie Menschen auf der Erde – und weil sich diese Rangfolge der subjektiven Wertschätzungen bei allen Menschen auch noch permanent ändert, kann der Wert einer Sache oder Leistung niemals gegeben oder objektiv feststellbar sein.”

Auch die alten Mythen über Handel und Profit sind nicht mehr zeitgemäß:

“Der Nichtökonom sieht im Tausch ein “Gleich gegen Gleich”, also eine Art Nullsummenspiel; manchmal auch einen betrügerischen Vorgang, bei dem der Gewinn des einen der Verlust des anderen ist. Aber das ist – mit Ausnahme des absichtlichen Betrugs – ein Irrtum. Wenn ich ins Restaurant gehe und mir ein Essen für 12 Euro bestelle, dann sieht es so aus als sei sowohl dem Wirt als auch mir dieses Essen 12 Euro wert. Dem ist aber nicht so, denn zum Angebot des Essens durch den Wirt und zur Nachfrage durch mich kommt es nur dann, wenn mir das betreffende Gericht mehr wert ist als meine 12 Euro […] und wenn dem Wirt meine 12 Euro mehr wert sind als sein Gericht. Warum sollten sich die Tauschpartner einer Mühe unterziehen, wenn nicht jeder beim Tauschakt gewinnen würde. Der Tausch ist also generell ein win-win-spiel.”

Seifenoper

Die gegenseitigen Attacken haben nicht nur einen morbiden Unterhaltungswert. Wikileaks veröffentlichte eine dramatisch klingende Pressemitteilung mit der Ankündigung, man hätte juristische Schritte gegen Domscheit-Berg eingeleitet wegen Verleumdung, Sabotage und Diebstahl von Datenmaterial. Domscheit-Bergs Rolle wird heruntergespielt auf die eines unwichtigen Sprechers, der sich fälschlicherweise ausgegeben hätte als Programmierer, Sicherheitsexperte, Editor und Mitbegründer. Er könne überhaupt nicht programmieren, heißt es gar. In Stichpunkten reagierte Domscheit-Berg, dass sich hinter den juristischen Schritten nicht mehr verberge als ein in schlechtem Deutsch verfasster Brief des deutschen Anwalts Johannes Eisenberg, der nur ein Statement darstellt und kein Gesetz und keine Richtlinie bennent die gebrochen worden sein soll. Derjenige, der den elektronischen Wikileaks-Briefkasten entworfen hatte, habe Wikileaks die Benutzung desselbigen entzogen. Domscheit-Berg habe zwei Abschlüsse in IT und arbeitete rund 6 Jahre als Network Security Engineer.
Auf der Liste der “Vorstandsmitglieder” die früher noch bei Wikileaks einsehbar war, heißt es dass Julian Assange

•“37 Schulen und 6 Universitäten besucht hat”, jedoch wird keine einzige davon namentlich genannt
•“Australiens berühmtester ethischer Computerhacker ist”. Ein Gerichtsprozess von 1996, der häufig in der Mainstream-Presse zitiert wird, ist verfügbar auf der Seite des Australasian Legal Information Institute. Im Gegensatz zu allen anderen Fällen unter dem Link ist der komplette Text von Assanges Fall nicht verfügbar.
•“in dem ersten solchen Gerichtsfall […]  [er] einen Fall vor dem obersten Gerichtshof verteidigte im Bezug auf seine Rolle als Editor eines Magazins für elektronischen Aktivismus”. Der Name des Magazins, das Jahr des Verfahrens, das Land und sonstige Informationen werden nicht erwähnt.
•angeblich “die Pickup-Bürgerrechtsgruppe für Kinder” gründete. Es scheint nirgendwo Informationen über die Organisation zu geben außer Erwähnungen in Artikeln über Wikileaks.
•“Mathematik, Philosophie und Neurowissenschaft studiert hat”. Wir wissen nicht wo er studiert hat und ob er irgendwelche Abschlüsse gemacht hat.

28 Comments on this Post

  1. hehe im DLF brachten sie Gestern ein Interview mit Daniel D.M, der sich unverblümt über Assange geäussert hat.

    Ja der Julien hat nicht mehr viele Freunde, obwohl Dani auch nicht gerade die Lichtgestalt aus dem Cyberspace ist^^

    Nun was dieses “Openleak” bringen wird, das wird die Zeit zeigen, früher oder später.

    Gruss an alle selberdenkenden Bürger mit Logikschalter auf “On”(:

  2. Nachfolgend mal ein, wie ich finde, guter Bericht über Bradley Manning.

    Der arme Kerl ist in meinen Augen der Sündenbock in dieser ganzen Sache. Es ist einfach unglaublich wie exakt verkehrt diese Welt doch ist. Schwarz ist weiß und weiß ist schwarz …..

    Aber seht selber und mach euch euer eigenes Bild:

    http://www.youtube.com/watch?v=1UPsE6b8X_w&feature=email&email=comment_received

    Geran

  3. Da fragt man sich doch, wie es im Hintergrund von infokrieg.tv so abgeht.

    Irgendwie hat es Benesch ja geschafft, trotz zahlreicher Hilfsangebote, das er und seine Frau als einzige nach außen hin für infokrieg.tv auftreten.

    Aber klar, Benesch hat es alleine(?) aufgebaut, da darf er auch die Zügel weiterhin in den Händen behalten.

    • …wirkt IK auf dich wie Alex jones show? …die offensichtlich ziemlich viele Mitarbeiter hat.

      Wen dem so wäre, dann würde es nicht so spärliche und wenige Beiträge geben. (nichts für ungut Alex.)
      Alex wäre nur Lektor und Moderator.

      Wie lange recherchierst du (alex) denn so?

      Sport machst du auch und jobben vielleicht?

      “Aber klar, Benesch hat es alleine(?) aufgebaut”

      nach 10 Jahren das erste mal nen flüßigen HQ Studioscreens zu haben und mit einigermaßen Ankerman Charakter zu moderieren.
      Ist doch realistisch.

      Wenn da schon immer ne Handvoll Leute im Hintergrund waren, wäre das Ergebnis dürftig.

      P.S.

      Das mit der Frage nach den sonstigen Beschäftigungen
      außer Recherche war übrigens ernst gemeint. Denke, das lässt uns auch verstehen was für ein Aufwand dahinter stecken könnte…

    • möchtest du damit andeuten das benesch ähnlich krank veranlagt ist wie assange?
      gehts noch?

  4. Wikipedia:
    “Erste Programmiererfahrungen sammelte Assange auf einem C64, 1987 beschaffte er sich ein Modem.[7] Unter dem Pseudonym „Mendax“ begann er erste Aktivitäten als Hacker. Er und zwei weitere Hacker schlossen sich zusammen und gründeten eine Gruppe namens „International Subversives”

    Es gibt eine geniale Datenbank aller Cracks, Musiker, Programmierer aus der C64-Szene die mal was geleistet haben:
    http://noname.c64.org/csdb/

    Ich schon, aber er ist mit seinem Pseudonym dort nicht zu finden…..

  5. Laut Freeman, von SchallundRauch ist Daniel Domscheit-Berg, nur neidisch und fährt jetzt eine Kampagne gegen Assange. Er nimmt zwei Zitate, aus seinem Buch die Lächerlich klingen und nennt sie dann Total Lächerlich. Das sind Metoden wie in den Mainstream Medien, und ich hab das gefühl das seit Stuttgart 21, bei Freeman ihrgenwas nicht mehr Stimmt. Und wenn man die Kommentare liest sieht man ja nur, Positives weil alles rausgefiltert wird, was in ihrgeneiner weise nicht seiner Meinung entspricht. Ich finde InfokriegTV ist noch die einzigste Plattform die noch nicht zensiert, auch wenn das einige behaupten, und ich finde es auch selbstverständlich das Kommentrare entfernt werden, die sich gegen Alex und seine Familie richten. Auf Infokriegernews ist, es ja auch nicht mehr möglich, Kommentrare zuveröffentlichen wenn man nicht Angemeldet ist. Genauso wie auf Infokriegernews sehr viele Wirtschaftsthemen propagiert werden, die schon längst von Henry Hazlitt logisch und verständlich wiederlegt wurden. Wiederrum ist es auch gut das, schwachsinnige Kommentrare gelöscht werden das, sieht man ja auf MMnews wo es bis zu 450 Kommentrare gibt die sich nicht um den Artikel drehen, sondern meist nur ihrgenwelche Rechtsradikale parolen beinhalten, oder als Chat dienen.

    • jo stimmt s&r sind komplett auf protest von der stange übergegangen und zensieren alles. infokriegernews verpufft-gehalt meistens gleich null und zensur. kopp verlag einige autoren top andere grotte. Infokrieg und PDV rockt.

  6. Gibt es eigentlich noch Nachrichtenblätter, die selbständig und unabhängig recherchieren? Oder ist das mittlerweile so gefährlich (s.o. Beitrag von Geran: entweder man wird erschossen oder eingeknastet), daß der Hintern nicht mehr aus der Redaktion bewegt wird und die Nachrichtenbeschaffung vorgefiltert und/oder aus unbekannter Quelle über Dritte (Agenturen oder die Leaker) erfolgen muß?

    Wenn man allein den Leakern vertraut, klammert man sich an einen Strohhalm.

    • Ja gibit es National Zeitung von Dr.Gerhald Frey
      kann ich aber nicht 100% sagen ob die alles selbständig recharchieren.

    • @ dagobert
      Ja gibit es National Zeitung von Dr.Gerhald Frey
      kann ich aber nicht 100% sagen ob die alles selbständig recharchieren.

    • Ist das nicht so ein DVU-Blättchen? oO

  7. Falls jemand an der fähigkeit Julian Assange stark zweiffelt sollte sich die Alternativlos Folge Nr.10 von Frank und Fefe anhören. Die haben Assange schon vorher gekannt und erzählen etwas über seine Vergangenheit.

    Aber ob er eine starke Persönlichkeitsstörung hat und absichtlich auf kosten anderer Fehler macht kann natürlich nicht ausgeschloßen werden…

    http://alternativlos.org/10/

  8. also ich habe schon einige beneschkritische meinungen hier gelesen ich gehe also davon aus das nur kritiken die persöhnlich sind oder unter die gürtellinie gehen ,,zensiert,, werden.ich schaue gern mal bei IK rein muss allerdings feststellen das mir die berichterstattung teilweise zu sehr ins esoterische manchmal sogar ins fabulöse geht.Ansonsten teilweise sehr gute alternative nachrichtenplattform.

    • zu sehr ins esoterische manchmal sogar ins fabulöse geht ?

      Ich glaub du bist nicht sehr oft auf der Seite. Alex ist der größte Esoterik und New Age kritiker den es in der Wahrheitsbewegung gibt. In seine TV Sendungen macht er soga Werbung für das Schwarzbuch Esoterik wo jeder humbug aufgeklärt wird. Ich bin erst mal durch Infokrieg wieder auf den boden der Realität gekommen. Früher hab ich auch den ganzen New Age quwatsch geklaubt.

  9. Hallo in die Runde!
    Seid mal Vorsichtig, dem Freeman unredliche Absichten zu unterstellen. Er ist ein erwachsener Mann, der schon viel erlebt und geleistet hat. Er hat schon viele Charaktere erlebt. Und er mag keine Weicheier – ich auch nicht. Wenn der D.-B. Assange solche peinlich-tuntigen Sachen nachkartet, dann gebe ich Freeman völlig recht: das sagt viel über diese Type. Wer sich die Katze “quälen” läßt (habe auch schon Katzen geärgert – buh!) oder sich das Fleisch wegessen läßt und hinterher rumjammert ist eine (hinter-)fot**ge Type …

    • @Kreuzweis

      Dein Zitat zu Freeman:”Und er mag keine Weicheier – ich auch nicht.”

      Was sind denn in deinen Augen Weicheier und wie definierst du das Gegenteilvon Weichei? In meinen Augen sind Leute Weicheier, welche vorm Islam zurückweichen und sich dabei auch noch als Propheten der Wahrheitsbewegung preisen. Gebe es in in Europa weniger Weicheier, so würde Freeman für sein subtiles, subversives Geschreibsel schon längst am Galgen baumeln.

      Kürzlich kam ein Artikel, dass der Islam so friedlich ist, weil koptische Christen bei der Anti-Mubarrak Demonstration beten durften. Die Bildzeitung hat mehr Niveau. Komisch nur, dass es überall wo Moslems auf andere treffen Ärger gibt. Anfangs wird gejammert und Toleranz gefordert, ist man dann in der Mehrheit ist es mit der Toleranz schnell vorbei. Die Türkei ist lauf Freeman auch ein super Land, von dem man nur lernen kann. Daher ist das Christentum auch nicht anerkannt und der Erhalt christlicher Kirchen wird unmöglich gemacht und die Kirchen werden nach und nach alle zu Moscheen gemacht, aber hier in D unterstehen die Moscheen einer Vereinigung, die dem türkischen Kultusministerium untersteht. Auch gegenüber den Armeniern ist man sehr “tolerant”….

      Alex hat noch viel zu wenig über Erdogan und die türkischen Großmachtsträume geschrieben. Neben der Eroberung Istanbuls, steht auch die Eroberung Roms im Quran. Man zählt Europa ja schon jetzt zum Maghreb.

      Früher gab es mal Kommentare auf ASR, welche seine Artikel hinterfragten und alternative Sichtweisen einbrachten. Diese Autoren wurden dann sofort agressiv als dumm bezeichnet. Ich würde sagen, dass eher Freeman dumm ist, da er von Strategien, Taktiken und Staatskunst keine Ahnung hat. Aber ich vermute langsam eher, dass er subversive Absichten verfolgt. Man liest bei ihm auch nur das was ihm gefällt und seine exlusiven Ansichten untermauert. Quellen sucht man bei ihm lange.

      Einmal warnte er seine Leser, dass sie sich vor Leuten hüten sollen, die Unruhe stiften möchten und die Absicht verfolgen die Wahrheitsbewegung zu infiltrieren. Was implizierte, dass jeder der anderer Meinung ist und seine mehr als zweifelhaften Thesen in Frage stellt, die Wahrheitsbewegung untergraben möchte. Diese subtile Form der Zensur kennt man auch aus den Massenmedien mit den Totschlagargumenten.

      Er ist ja der Meinung wir hätten Islamhetze, aber ist es nicht so, dass jeder der den Islam kritisiert sofort von den Medien niedergemacht wird? Kriegspropaganda ist etwas anderes als innenpolitische Propaganda, wo man ja stets Toleranz bis zur Selbstaufgabe propagiert.

      Alex Jones und Kopp-Verlag sind für ihn dumme Schreiberlinge, ebenso wie alle anderen, welche nicht seine dubiosen Ansichten teilen. Diese Leute sind schon wesentlich länger dabei als er. Manche Artikel beim Kopp-Verlag halte ich auch für unsinnig, aber an die Arbeit, welche sie durch ihre Bücher leisten, reicht Freeman nicht im geringsten heran.

      Eingie Artikel über Selbstversorgung etc. von ihm sind ja ganz gut. Aber sobald es um Politik geht ist er schon mehr als sonderbar. Da gebe ich zu bedenken, dass man sich bei geschickter Propaganda hauptsächlich an Wahrheiten und Begebenheiten orientiert, um an entscheidenen Punkten Lüge und Desinformation zu verbreiten. Man neigt eher dazu jemandem eine Lüge zu glauben, wenn er vorher öfter mal die Wahrheit gesagt hat.

      Mir würden noch soviele Beispiele über ihn einfallen. z.B. China und Russland sind auch immer die Guten bei ihm. Aber ich muss mich nun wieder anderem widmen.

  10. Hab das Buch schon am Montag durchgeackert. Domscheidt hat nur begrenzten Einblick bekommen, stellt aber z.b. die Frage nach Israel Shamir und Johannes Wahlström. Er ist nicht dumm, nur naiv gewesen. Bei ein paar Sachen, die er erzählt komm mir die Story dennoch zu kurz vor (gelaufene Hacks usw.). Ich hoffe OpenLeaks wird besser und er kann sich das Projekt aufbauen.

    Was Manfred Petritsch aka. Freddy oder Freeman angeht, der sich gerne als Geschichtenerzähler sieht, scheint dieser ein paar narzistische Verhaltensweisen und Eigenschaften mit Assange zu teilen.Vll. wird es ja auch mal Zeit für ein ASR from the Inside, oder “Übernachten bei Freddy”.

  11. Nur mal so nebenbei: Was ist so schlimm an der “Entkriminalisierung” von Filesharing?
    Ich komme aus einer Generation wo alle mit Homecomputer ausschlieslich “Raubkopien” hatten, klar waren das damals auch Straftaten, aber das Wort “Kriminelle” benützt man im Volksmund eher für “richtige” Verbrecher. Wenn wir nun fast alle kriminell sind dan verharmlost das ersthafte Vergehen wie Einbrucn, Drogenhandel, Raubüberfälle etc. Ich habe die letzten Jahre Kino boykottiert weil ich mir zu schade bin mir eine Verbrecherkarrire vorwerfen zu lassen.
    Auch ist die Aufnahme von Internetradio erlaubt, es ist logisch nicht nachzuvollziehen, dass die Nutzung von Software die so viele Streams gleichzeitig saugt wie die Leitung hergibt, womit ich ein vielfaches (wegen dem geringen Upstream bei DSL)) wie bei Filesharing saugen kann völlig legal ist (auch beim saugen von geschützten Inhalten). Also irgendwie ist die Kriminalisierung dort nicht logisch. So eine Verbot lässt sich naturgemäß auch nur mit einen Überwachungsstaat durchsetzen.

    • >Was ist so schlimm an der “Entkriminalisierung” von Filesharing?

      Das es diese ohne legitim autorisierte Kriminalisierung garnicht geben kann.

      Was das mit dem Thema zu tun hat frage ich jetzt einfach mal nicht!

      Janko Weber (Folteropfer)

  12. Es tur mir echt leid, dass hier nun die gleichen Spiele wie in den Mainstream Medien gespielt werden. Wenn sich die alternativen Medien, Wahrheitssuchenden und Infokrieger gegenseitig bekriegen, hat das Esthablishment sein Ziel erreicht!!!!! Zusammenschluss statt Grabenkriege zur Profilierung: gilt für beide Seiten!!!

    • Ich denke mal sollte den Gedanken bei Seite legen, dass alle Wahrheitssuchenden sich irgendwie zusammenfinden können. Menschen haben nunmal auf Grund ihres Lebens andere Sichtweisen und Meinungen, und auch wenn es allen im Grunde im Freiheit geht, so gibt es doch sehr unterschiedliche Sichtweisen, wie diese Freiheit denn aussehen könnte.
      Zudem geht bei einer totalen ,,Gleicchschaltung” der alternativen Medien der eigentliche Sinn verloren, es sollen schließlich unterschiedliche Sichtweisen der Dinge angeboten werden, sonst artet dies in einem Mainstream 2.0 aus.

  13. Islam- Christentum Budismus auch auf die Gefahr hin das man mich als Esoteriker verbut von mir aus.

    Ich finde es Schade das der Fockus soh sehr auf Religion-iegt es solten eigentlich die Humannenwerte die uns Verbinden im Fordergrund stehen schlusendlich bleibt es die selbe Adresse an die wir uns im Gebet wenden …..
    Seit dem 9/11 Kommt es mier vor als wehre ein neuer Kreuzug ausgerufen worden….
    Wen man von der Axe des Bösen spricht solte man sich die Karte der Militär basen der US Army anschauen ( GOOGEL)
    Meine eigene Prognose ohne Wiki Leags:
    Als nächstes ist der Iran und der Sudan dran!
    Dubei gehört ohnehin schon fast den Amerikannern OPEC …

    • Ja, ich kann mich nur wiederholen: Glaubt an was ihr wollt, aber behaltet wenigstens das für euch. :) Somit würde man niemanden auf die Füße treten. :)

  14. Na du Weltversteher!

    Wo sind denn die harten Fakten/Quellen, die deine Polemik untermauern könnten?

    Ich fasse mal zusammen:

    1) Der Daniel hat ein Buch geschrieben, außerdem mag er den Julian nicht mehr

    2) Der Daniel findet ein Buch von jemand toll, den du für einen Freimaurer hälst

    3) Hier zitiere ich aus einem Artikel von dir: “Wir wissen sehr wenig über Julian Assange”

    Ja, und?

    Aber du bist dir längst sicher und schreibst so, als wüsstest du mehr.

    Gut, das ist dein Blog und deine private Meinung. Das kann ich akzeptieren und finde es gut, dass du sie äußern kannst.

    Aber bitte: wer immer wieder Medien-Bashing betreibt und hohe Ansprüche an andere stellt, der kann doch nicht ernsthaft mit so einer Bild-Nummer auftrumpfen!

    • Wichtig ist, dass man logisch denken kann und noch wichtiger, dass man integer ist. Diese Kriterien erfüllt Alex. Bei Dir bin ich mir da nicht so sicher.

    • @Max: Logisch denken können ist toll, integer sein auch. Nur ich kenne weder dich noch Alex persönlich, deshalb erlaube ich mir da mal kein Urteil.

      Meine Ansprüche sind einfach andere. Ich finde es zum Kotzen, wenn in Print- und Online-Publikationen private Meinungen als Tatsachen, Polemik als objektiv recherchierte Geschichten erscheinen.

      @Alex: Regierungen (unsere gewählten Vertreter) dürfen nicht im Geheimen gegen das eigene Volk handeln – dann ist das ein Verbrechen und eine Verschwörung. Hier brauchen wir Aufklärung und Offenlegung. Leider haben wir dafür noch keine “best practice”.

      Die bisherigen Ansätze scheitern gerade am Ego der Beteiligten. Eine Alternative ist noch nicht in Sicht und das ist schlimm für uns alle.

      Was interessiert mich Julian oder Daniel oder sonstwer, wenn es um die Aufklärung von Regierungsverschwörungen geht ?! Hier brauchen wir einen starken Zusammenhalt und ein gemeinsames Vorgehen, denn unsere Regierungen geben gerade viel Geld gegen uns aus. Sich-gegenseitig-mit-Dreck-bewerfen ist eine Sackgasse! Teilen und Zusammenarbeit hilft!

  15. Wenn (eventuell dümmlicher)Diplomat XYZ in einem Cable seiner Regierung mitteilt, er halte Staat A oder Gruppierung C für eine Gefahr, und dies in Mainstreammedien als “Enthüllung: Der Beweis: Staat A hat tatsächlich terroristische Pläne” (abichtlich) mißdeutet wird, was kann da die Quelle dafür, die das geheime Cable veröffentlicht hat???
    Ich freue mich jedesmal, wenn wieder neue negative Züge an Assange ruchbar werden. So bleibt wenig Positives übrig, außer Wikileaks, besonders dem Kampf gegen Kriege. Eine wirklich gute Seite aber muß er an sich haben, den laut Eso – Geheiminfos hat er zwei Gesichter (“Janus”). Ehrlich.

Comments are closed.