Uncategorized

Wie gut ist die US-Regierung auf Revolutionen im Mittelmeerraum vorbereitet?

Joe Biden verteidigt sie noch, der SPIEGEL hatte kürzlich noch warme Worte übrig für den “Stabilitätsfaktor” und Hardliner Mubarak, aber alles ändert nichts an der simplen Tatasache:
Die Regime in Nordafrika und im gesamten Mittelmeerraum sind nach 20, 30 oder 40 Jahren abgenutzt, durchgeritten, abgefeiert. Sie haben brav ihre Aufgabe erfüllt und bekamen durch die US-Regierung Unterstützung, Protektion und ein angenehmes Leben mit Palästen und Limousinen.

Das Schlimmste das aus Sicht des amerikanischen Flügels der neuen Weltordnung passieren kann, ist dass Staaten wie Ägypten sich nun tatsächlich unabhängig machen von den internationalen politischen und finanziellen Kartellen und sich zu einem Hort der Stabilität und Freiheit entwickeln. Zu glauben, dass die CIA und das US-Außenministerium “gepennt” und es “einfach wieder vermasselt” haben, gibt einem zwar ein wohlig-warmes und optimistisches Gefühl, ist jedoch zu naiv und kann die historische Chance auf einen echten Wandel zunichte machen. Die US-Regierung plant bekanntermaßen langfristig, passt sich jedoch auch aufkeimenden Trends an und experimentiert mit neuen Methoden der psychologischen Kriegsführung. Die untergeordneten Partner-Regime berichten ihre Erkenntnisse über innere und äußere Angelegenheiten regelmäßig an die CIA, während die Spionage und die US-Fernmeldeaufklärung NSA mit den neuesten Technologien alle Daten und Informationen stehlen, die sonst noch irgendwie bedeutend sind. Wenn Mubarak seine ihm aufgetragene Arbeit gemacht hat und die entsprechenden Handbücher Anwendung fanden, hat er zusammen mit der amerikanischen und britischen Geheimpolizei sämtliche Oppositionsgruppen gründlich unterwandert, die nun wiederum die neue Regierung formen wollen.

Veröffentlichte diplomatische Depeschen des US-Außenministeriums enthüllen nun, dass ägyptische Oppositionsgruppen den Kontakt suchten zu ebenjener US-Regierung, die den gehassten Diktator Mubarak so lange im Amt stützte. Die Protestaktionen in Ägypten werden angetrieben von der Jugendbewegung und Facebook-Gruppe “6. April” mit rund 70.000 Anhängern. Der UK Daily Telegraph berichtet, dass ein Anführer dieser Organisation mit Hilfe der US-Botschaft in Kairo ohne das Wissen der politischen Polizei Ägyptens an einem Treffen in New York teilnehmen konnte. Nach seiner Rückkehr teilte er amerikanischen Diplomaten seinen Plan mit, wie er mit anderen Oppositionsgruppen das Regime im Jahr 2011 stürzen könnte. Eine ganze Reihe an Oppositionsgruppen, darunter “die Wafd, Nasserite, Karama und Tagammu-Parteien” sowie die Muslim Brotherhood, die Kifaya und die sozialistisch-revolutionäre Bewegung sollen an Bord sein. 2008 wurde der Plan noch in der Depesche als unrealistisch bezeichnet, inzwischen scheint das Szenario so weit hergeholt nicht mehr zu sein. Der Dissident sei jahrelang “die zuverlässigste Quelle gewesen für Information über Menschenrechtsverletzungen”. Welche anderen Informationen er über Oppositionelle weitergereicht hat, wird nicht berichtet. Botschafter sind oft selbst CIA oder Teil anderer Sicherheitsdienste und Netzwerke; praktisch jede US-Botschaft beherbergt Vertreter der CIA. Das US-Außennministerium, ironischerweise ein Langzeit-Partner von Mubarak, versuchte auch Druck auf Ägypten auszuüben damit inhaftierte Dissidenten freigelassen werden. Der mysteriöse Aktivist traf sich 2008 mit dem US-Kongressabgeordneten Edward Royce und der gegenwärtigen Vorsitzenden des Ausschusses im Repräsentantenhaus für auswärtige Angelegenheiten Ileana Ros-Lehtinen. Jene ist eine vehemente Unterstützerin Israels, ihre Großeltern mütterlichseits waren sephardische Juden aus der Türkei. Bedeutende Unterstützung für ihren Wahlkampf erhielt sie von Irving Moskowitz, ein einflussreicher Finanzier von militanten israelischen Siedlungen in der Westbank und in Ostjerusalem. In den 1980er Jahren betrieb sie politische Lobbyarbeit für die Freilassung und Begnadigung des berüchtigten CIA-Terroristen und Exil-Kubaners Orlando Bosch, der für einige Anschläge verurteilt wurde und dem man auch die Sprengung des Cubana-Flugs 455 im Jahr 1976 zur Last legt, bei dem 73 Menschen umkamen. Sie organisierte sogar zu diesem Zweck einen “Orlando Bosch”Tag.

Der US-Flügel der Neuen Weltordnung hat in der Vergangenheit bereits einige gerechtfertigte Volksaufstände niedergeschlagen oder besänftigt indem man kurzerhand die “Revolution” unter die eigenen Fittiche nahm. Wir beobachten aufmerksam die Entwicklung in Ägypten, ein Land das ein Stabilitätsfaktor für die Weltregierung soll und u.a. Teil der Desertec-Agenda sein soll:

“Das Desertec-Konzept sieht vor, im Nahen Osten  und Nordafrika mithilfe von solarthermischen Kraftwerken, eventuell auch Photovoltaik und Windparks, die Stromerzeugung (und eventuell die Wasserentsalzung) voranzutreiben und den Strom dann in diese Länder und ab 2020 mit insgesamt 10–15 % Übertragungsverlust bis nach Europa zu leiten. Das Konzept wurde ab 2003 von der durch den Club of Rome, den Hamburger Klimaschutz-Fonds und das Jordanische Nationale Energieforschungszentrum (NERC) gegründeten Trans-Mediterranean Renewable Energy Cooperation TREC entwickelt. Dazu wurden drei Studien vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in Auftrag gegeben, die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) geleitet wurden. Im Januar 2009 wurde die Desertec-Stiftung (DESERTEC Foundation) von der Deutschen Gesellschaft Club of Rome e.V., Mitglieder eines internationalen Wissenschaftlernetzwerks sowie engagierten Privatpersonen gegründet, um das Konzept weltweit zu fördern. Zur Umsetzung der Pläne gründete die Stiftung am 30. Oktober 2009 zusammen mit der Münchener Rück und 13 anderen Firmen die gemeinsame Industrieinitiative Dii (Desertec Industrial Initiative) GmbH.”

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

UPDATE: MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Freitag

AlexBenesch

Video: Wie wäre S21 in der Schweiz entschieden worden?

AlexBenesch

IKTV live am 16. November 2011

AlexBenesch

13 comments

Avatar
Pandora 6. Februar 2011 at 10:59

Wie war das Nochmahl?

BILDERBERG AGENDA 2010
Diktatoren erhalten Befehle !…..

Reply
Avatar
dogbert 1. Februar 2011 at 14:01

Komisch an der Sache ist, daß Israel zur Unterstützung von Mubarak aufgerufen hat. Was sagt das über das aktuelle Verhältnis USA – Israel aus?

Reply
Avatar
Paul Reiser 31. Januar 2011 at 4:20

Ich glaube ebenfalls fest daran, dass die US-Amerikanischen Dienste diesem Uprising der ägyptischen Bevölkerung mit einem groben Plan B vorbereitet entgegentraten. Die Recherche mit “Globalist Mohamed ElBaradei soll die ägyptische Revolution stehlen” halte ich für absolut plausibel. ElBaradei ist ihr Plan B.
Es sei nebenbei erwähnt, dass Russia Today sich ebenfalls auf amerikanische Manipulationen in Ägypten einschießt.
Zurück, die Amerikaner müssen ihren Suezkanal sichern. Ich glaube aber nicht, dass die Amerikaner den Sturz von Mubarak selbst forciert haben. Also sie selbst Mubarak,ihren Plan A unnötig gefährdet hätten. Denn ob Plan B tatsächlich greift ist unvorhersehbar.

Ich gehe davon aus, dass die gesamte Facebook- und Twitterkommunikation über Echolon bei der NSA in landet. Technisch sind die Penner sicherlich auch soweit, soziale Netzwerke automatisiert darzustellen und einzuwerten etc..

Ich spekuliere darüber ob nicht doch von von aussen Nachgeholfen wurde, diese NSA-Späharchitektur zum Umsturz prowestlicher Regime zu nutzen. Da man hier so geil die NSA-Typen demütigen kann, schreit es förmlich danach, hier unzufriedenen und unterdrückten Völkern dabei nachzuhelfen, dass diese die technischen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts für ihre rechtschaffene Sache nutzen. Eine solche Aktion würde ich am ehesten den Russen zutrauen. Ihre ganze kommunistische Vergangenheit hat doch solche Revolutionen im Zentrum, und die Amerikaner haben bei ihren bunten Revolutionen um Russland herum, die Russen doch geradezu beleidigt und vorgeführt, indem sie sie in einem Bereich ihres Metiers geschlagen haben.

Ich kann mir ebenfalls vorstellen, dass die Russen bei den Leaks mit den Diplomatendepeschen nachgeholfen haben, dies hat ja die amerikanische Diplomatie emfindlich geschwächt. Die US-Amerikaner brauchen aber gerade jetzt ihre Diplomatie um das jetzige Schlammassel zu kitten. Alles ein bemerkenswertes zusammentreffen von Ereignissen.

Ist das jetzt ein erbitterter Cyberwar / Infokrieg zwischen den Großmächten?

Ich hoffe für die Ägypter und Tunesier, dass für sie die Sache gut ausgeht, auch wenn ich meine Zweifel habe.

Was für Auswirkungen wird das Geschehene auf diese NSA-Datenkraken haben? Wünschenswert wären empfindliche Schädigungen, denn diese Dinger sind ‘ne unheimliche Angelegenheit.

Grüsse

Reply
Avatar
Pandora 30. Januar 2011 at 12:17

Der Suez Kanal und der Niel Staudamm weren Neben Dessertec auch sehr Wichtig abgesehen davon ist Ägypten ein gutes Einfaltor nach Süd Afrika Gold,Öl, Menschen,Kupfer-Kupfer-Belt…..
mfg
Pandora

Reply
Avatar
TheTruth 30. Januar 2011 at 12:05

Toller Bericht! Danke!

Reply
Globalist Mohamed ElBaradei soll die ägyptische Revolution stehlen « geographenblick 30. Januar 2011 at 1:10

[…] Alexander Benesch; Infokrieg.tv […]

Reply
Avatar
kjakal 29. Januar 2011 at 23:06

Mh ich finde, das passt alles nicht richtig zusammen.
Militär und Studenten Hand in Hand, aber doch gegen die Staatspolizei und gegen den amtierenden Regiemführer und VizePräsidenten der von den USA und Israel so geschätzt wird…

Reply
Avatar
lellea 29. Januar 2011 at 22:08

Komisch, dass mich dass ueberhaupt nicht wundert.

Man muss nur sehen wie aufgeblasen und uebertrieben CNN von der Revolution und Befreiung Aegyptens seit Stunden in einer Spezialsendung schwaffelt um misstrauisch zu werden.

Waere dass nicht im Sinne der Eliten wuerden die das vielleicht mal in einer
5 Minuten Message erwaehnen, wenn ueberhaupt.

Reply
Avatar
Dani 29. Januar 2011 at 20:16

jaja tunesien, agypten was ist das nächste?

Reply
Avatar
bauagent 29. Januar 2011 at 19:59

Dass man in der undurchsichtigen Situation eine Neuinstallation einer Regierung hinbekommt, die genau dieser Agenda entspricht scheint mir weit hergeholt.

Warum sollte mit Mubarak jun. das gleiche ohne REvolution nicht machbaar sein?

Reply
Avatar
nina 29. Januar 2011 at 15:30

Selbst das israelisch miltärische Nachrichtenportal Debkafiles gibt an, dass der Aufstand schon vor 3 Jahren von den USA unter Bushregierung vorbereitet wurde oO
http://debka.com/article/20604/

Ist jedoch nicht so ausfürlich wie der Artikel HIER aber gewundert hat es mich schon

Reply
Avatar
basking 29. Januar 2011 at 19:55

Warum wundert dich das? Meines erachtens sollen die USA in Europa und dem Rest der Welt jetzt offiziell als die “nicht ganz so guten” dargestellt werden. Vermutlich damit wir dann hier sagen “siehste! jetzt erwischt es sie selber! haha, die doofen amis, das haben sie jetzt davon”. Wann? Na wenn die Phase startet, wenn es in den USA zur “Revolution” (haha…), Kriegsrecht, Buergerkrieg etc. kommt. Deshalb “darf nun ruhig auch Liesl Mueller” wissen, wer hinter der Politik der letzten 100 Jahre steckte. Natuerlich nicht wirklich, immer nur der Teil der Wahrheit, welcher “der Sache” dient kommt ans Licht.

Ordo ab Chao – nix anderes sehen wir gerade (beginnen!)

Just my 2 Cents.

(E.R. Carmin – Das schwarze Reich <lesen das!!!)

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 4. Oktober 2020 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.