Globalismus Wirtschaft

Sozialismus als Alternative zur Realität (III)

von Peter Boehringer E-Mail 02.08.10 18:11:43

Frisch aus dem planwirtschaftlichen Gruselkabinett erreichte uns heute dieser sogenannte “Kommentar” des Deutsche Bank Research mit dem schönen Titel “Europäische Wirtschaftsregierung: Was bringt die Zukunft?”. Es ist ein “sogenannter” Kommentar, denn zu alten Zeiten, in denen sich Autoren noch der journalistischen Pflicht der strikten Trennung von Nachricht, Wunschdenken, Eigeninteresse und Autorenmeinung verpflichtet fühlten, wäre dieses suggestive pro domo Stück nie und nimmer als klassischer “Kommentar” durchgegangen – eher noch als Erpressungsdokument. In einer immerhin aber aufschlussreichen Übersicht beschreibt der (vermutliche) DB-Autor Nicolaus Heinen die aktuell debattierten und demnächst von den EUliten in Richtlinienform verbindlich gemachten vielfältigen Facetten der EUropäischen Wirtschaftsregierung. Roland Baaders uraltes Wort von der Makroklempnerei trifft auf wenige Planungen so sehr zu wie auf den (nächsten) anstehenden Brüsseler Bankenputsch, der wirklich JEDEN Rest an nationaler Souveränität und JEDE marktwirtschaftliche Restregung in EUroland beenden sollte. Natürlich zu Gunsten der EUliten und der de facto insolventen D-EU-tschen Bank(en). Es lohnt sich durchaus, den ganzen “Kommentar” zu lesen. Er ist ein Wunschzettel in eigener Sache und ein Zeitdokument des “socialism for the banks”. Unten nur einige Zitate daraus mit wenigen Anmerkungen, die ich mir nicht verkneifen konnte:

1. “Nach dem großen Sturm beginnen für Europa nun die Takelarbeiten. Starken Turbulenzen an den Finanzmärkten begegnete die Eurozone mit einem gigantischen Rettungsschirm im Umfang von EUR 750 Mrd. Dieser Rettungsschirm ist zeitlich befristet. Er ist ein Schutzkokon, der der Eurozone drei Jahre Zeit gibt, sich neu zu erfinden und mit einer überzeugenden Wirtschaftsregierung Märkten und Investoren neues Vertrauen in die wirtschaftliche Zukunft der Währungsunion zu geben.”

=> Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Niemand weiß das besser als die Banken, die ihre Bilanzen und die darin weiterhin nicht abgeschriebenen Billionen-Risiken (als einzige) WIRKLICH kennen… Die Banken bauen bereits vor für die Zeit in (spätestens) drei Jahren. Natürlich wird die toxische Müllhalde namens EFSF dann garantiert nicht aufgelöst (wir berichteten). Aber das “kleine” Bailout-Volumen von 750 Mrd. EUR könnte und wird dann aufgebraucht sein. Insofern ist es nur konsequent von den de facto Pleitiers, schon heute den nächsten Rettungstopf und die zugehörige politische Umverteilungsmaschine zu fordern.

2. “EU und EWU brauchen ein wirtschaftspolitisches Steuerungsmodell, das mehr leistet als die bisherige fiskalische Koordinierung und die jüngsten Ad-hoc-Maßnahmen der Krise. Viele nennen es Wirtschaftsregierung. Konkret geht es um eine effektivere Steuerung nationaler Fiskalpolitiken, um Kontrolle und Korrektur makroökonomischer (Fehl-)entwicklungen und um einen dauerhaften Krisenmechanismus. Die Beschlüsse des Rats der europäischen Staats- und Regierungschefs vom 17. Juni 2010 haben hierzu eine erste Orientierung gegeben.”

=> Man “NENNT” das Geforderte nicht nur “Wirtschaftsregierung”: es IST eine Wirtschaftsregierung. Natürlich eine ungewählte und damit eine undemokratische und damit verfassungswidrige. Wir sprechen von einem Putsch von oben. Es GIBT gemäß Lissabon-Urteil des BVErfG vom 30.6.2009 weder einen EU-Staat noch eine wahlberechtigtes EU-Volk, das eine “EUropäische Wirtschaftsregierung” legitimieren könnte! Weder de jure noch de facto (wie es sich die DB und die EU-Kommission vorstellen).
=> Die “makroökonomischen Fehlentwicklungen” sind direkte Folge der Aufgabe des Goldstandards und der seit Jahrzehnten so schmerzhaft vermissten Rückkopplung (wirtschafts)politischer Entscheidungen an die betroffenen und zahlenden Völker. Volksentscheide hätten seit 40 Jahren das nun eingetretene Desaster verhindert.

3. “… sollen die mittelfristigen Haushaltsziele des präventiven Arms des Stabilitäts- und Wachstumspakts (SWP) in ihrer Wirksamkeit gestützt werden. Stand und Entwicklung der öffentlichen Verschuldung sollen im SWP eine größere Rolle spielen als bisher. Weiterhin sollen Stabilitätsprogramme (EWU-Länder) und Konvergenzprogramme (Nicht-Euroländer) ab 2011 bereits im Frühjahr des Vorjahres präsentiert werden (‘Europäisches Semester’). Dies soll eine bessere Vorabstimmung ermöglichen und Fehlentwicklungen rechtzeitig entgegenwirken”

=> Die Makroklempnerei einer EUlitären Wirtschaftsregierung VERHINDERT keine künftigen NOCH schlimmeren Krisen. Sie ist im Gegenteil eine GARANTIE für deren erneutes und noch verstärktes Eintreten …
=> … durch die “Konvergenzprogramme” gilt dies sogar exterritorial – also AUSSERHALB der EU.

4. “Die Beschlüsse zu einer stärkeren makroökonomischen Überwachung sehen vor, dass über ein Scoreboard die Entwicklungen in der Wettbewerbsfähigkeit und makroökonomische Ungleichgewichte bewertet und rechtzeitig falsche Entwicklungen aufzeigt werden.”

=> “Scoreboards” oder wahlweise “Balanced Scorecards” sind Werkzeuge aus der Mottenkiste von Unternehmensberatungen der 90er Jahre. Dieses Tool wird seit fast 20 Jahren immer genau dann ausgepackt, wenn auf Wunsch der Marketingabteilung des Kunden die Auswirkungen QUALITATIVER Entscheidungen QUANTIFIZIERT werden sollten, was aber mangels physikalisch-mathematischer Kausalkette per definition häufig nicht möglich ist! Hintergrund ist dabei regelmäßig NICHT NUR die fehlende oder nicht erkennbare/modellierbare Kausalität, sondern der explizite -aber natürlich unausgesprochene- Wunsch des Kunden zur Verschleierung der Wirkungslosigkeit von zB Marketing-Maßnahmen auf die Absatz- und damit Gewinnzahlen.
=> Exakt die selben Wünsche nach VORGETÄUSCHTER quantitativer Objektivität und zugleich der Verschleierung der WAHREN (Umverteilungs-)Absichten leiten hier und heute auch die Bürokraten und die Staats- und Regierungschefs in EUroland ! “Scoreboard”-Ergebnisse machen sich gut in Blubberzeitungen (FTD, ZEIT, BILD) – sie werden aber KEINE EINZIGE planwirtschaftliche Entscheidung der künftigen EU-Wirtschaftsregierung OBJEKTIV-QUANTITATIV begründen können! Das ist bereits heute sicher. Das Scoreboard ist ein pseudo-wissenschaftliches Tool zur Blendung von (wahlweise) Investoren / Gläubigern / Öffentlichkeit!

5. “Ideen einer gemeinsamen Wirtschaftsregierung werden derzeit auch in der Task Force des Präsidenten des Europäischen Rates van Rompuy besprochen.”

=> Ist es nicht schön, dass die Ideen und Richtlinien und Gesetze der künftigen Wirtschaftsregierung [wer war das nochmals? Namen? Wahlergebnisse bei ihrer Direktwahl durchs Volk??] beim nie direkt gewählten van Rompuy und auch in dessen nur TEILWEISE und INdirekt gewählter “Task Force” besprochen werden? Es sind ja auch nur 500+ Mio europäischer Bürger betroffen. Da sollte ein Klüngelkreis von ca. 30 EUlitisten zzgl. ihrer MBA- und Soziologen- und Propaganda-Stäbe doch völlig ausreichen – oder?

6. “Anfang Oktober sollen die ersten Vorschläge zur künftigen Ausgestaltung von Wirtschaftspolitik in EU und EWU veröffentlicht werden. Stellungnahmen zur Arbeit der Task Force sind nicht öffentlich zugänglich.”

=> Danke, liebe DB. Wir hätten uns kaum getraut zu fragen [und natürlich die Antwort auch schon gekannt…].

7. “Der präventive Arm des SWP soll künftig stärker in nationale Haushaltspolitik eingreifen können – etwa mit einem stärkeren Fokus auf der Nachhaltigkeit des öffentlichen Schuldenstandes und der Maßgabe, dass nationale Haushalte mit dem SWP kompatibel sein müssen.”

=> [mit leiser, schwacher Stimme fragend:] “Nationale Souveränität? Haushaltsbudgets = Kernbereich der Nationalstaaten = unantastbar und nicht nach Brüssel abtretbar…” Aber lassen wir das – wir wiederholen uns…
=> “Nachhaltigkeit”: Sollen jetzt die italienischen 120% des BIP oder doch lieber die sogar offiziell NOCH höheren griechischen Verschuldungsprozente “nachhaltig” eingefroren werden??
=> Was ist der “Arm” eines Paktes? Und gibt es dann neben dem “präventiven” auch einen “REaktiven Arm”?

8. “Für den korrektiven Arm wird einerseits eine Beschleunigung des Defizitverfahrens diskutiert, andererseits quasi-automatische Sanktionen bei einer Umkehr der Beweislast: Vorschläge der Kommission müssten dann vom Rat mit qualifizierter Mehrheit abgelehnt werden – zur Zeit müssen sie beschlossen werden.”

=> Oh – hier ist er schon, der REaktive äh “korrektive” Arm des SWP…
=> “Diskutiert” wird die Verschärfung des Defizitverfahrens übrigens schon seit vielen Jahren. Schon vor 5 Jahren hatte ich in “Die wahre Bedeutung des (eines) Stabilitätspakts” einen entscheidenden Verwässerungsschritt der EUropäischen Stabilitätsregeln dokumentiert. Und das war damals beileibe nicht der erste solche Kommentar! Die EU-Überschuldungskrise war LANGE vor Ihrem Eintreten angekündigt!
=> “Umkehr der Beweislast”… Es ist wie vor Gericht – mit den EINZELstaaten als Angeklagte: Die EU-Kommission würde so zur ÜBERregierung nicht nur über EINZELstaaten, sondern sogar über das KOLLEKTIV der Nationalstaaten Europas. Bis zu zwei Drittel (!) der Staaten könnten gegen ihren Willen überstimmt bzw. übergangen werden. In einer (echten) Demokratie sind Staats- / Regierungswillen zugleich Ausdruck des Volkswillens. Die Völker EUropas sollen also über die “Umkehrung der Beweislast” versklavbar gemacht werden. Demnächst in Ihrem Brüsseler Kommissions-Theater!
=> Bitte nicht falsch auslegen: NATÜRLICH darf ein Land als Sozialschmarotzer nicht auf Kosten der anderen EU-Staaten die EURO-Regeln brechen. Aber die Konsequenz bei Fehlverhalten darf apodiktisch NUR lauten “Ausschluss aus dem EURO!” – keinesfalls “Ausschluss von Demokratie und Souveränität!”.
=> Der Goldstandard würde all dies erzwingen, ohne dass auch nur EIN EUrokrat und Legionen von MBA-Paladinen solch dummdreiste Regeln erfinden müssten.

9. “Interessant ist in diesem Zusammenhang der Vorschlag Deutschlands und Frankreichs, einen faktischen Stimmrechtsentzug durch politische Absprache bei Abstimmungen zu erwirken. Dieses würde keine Vertragsänderung erfordern.”

=> In der Tat: höchst “interessant”. Man hat in der real existierenden EU-Plutokratie offenbar keinerlei Skrupel mehr, “politische Absprachen” (=Kuhhandel) schon a priori zur Methode der Wahl zu erklären, wenn rechtlich bindende Vertragsänderungen und klare Regeln entweder nicht mehr durchsetzbar oder gar nicht einmal mehrheitlich beschließbar sind!
=> All das ist Ausfluss einer Denke, die komplett gegen den souveränen Rechtsstaat gerichtet ist, der über eine sauber definierte Gewaltenteilung eben solches Recht setzt, umsetzt und durchsetzt! Zu Gunsten der Bürger und Menschen (die sich dann auf klar formulierte Rechte stützen können und diese ggf. einklagen können) – und zu Lasten von totalitären Eliten, die dann nicht mehr kungeln und verschwören – äh “Absprachen treffen” können.

10. “Zuletzt wird ein Krisenmechanismus für Staaten in Not vorgeschlagen. Einig sind sich alle Beteiligten, dass dieser Krisenmechanismus nur unter hoher Konditionalität aktiviert werden kann um die Gefahr von Moral Hazard zu vermindern.”

=> Na dann können wir ja ganz beruhigt sein. Wie sagte noch der Ex-Chef des DB-Research Nobby Walter schon vor seiner Verrentung in 2008: “Moral hazard würde [nur] entstehen, wenn die Liquiditätsspritzen in den Finanzsystemen in Krisenfällen nicht die Ausnahme blieben, sondern solche Liquiditätshilfen wiederkehrend und/oder andauernd erfolgten.”
=> Nein: “Niemand hat die Absicht, Moral Hazard Gefahr heraufzubeschwören” … Wie viele Eingriffe ins Finanzsystem gab es seit 2008? Wie viele Billionen wurden aus dem Nichts geschöpft und den Banken als Drogen Liquidität zugeführt? Die Personen und Autoren des DB Research wechseln. Die Falschdenke nicht.

11. Und zum Schluss mein persönliches Lieblingszitat, mit dem auch zugleich der DB-Bericht endet:
“Die Aussichten [auf eine sichere Zukunft der EU] sind jedoch gut, sofern sich die Vorschläge der Task Force an den jüngst vorgelegten Anregungen orientieren. Sie zeigen, dass eine europäische Wirtschaftsregierung nicht zwingend im Widerspruch zu ordnungspolitischen Grundsätzen und anreizkompatibler Wirtschaftspolitik stehen muss.”

=> Noch Fragen? Dieser letzte Satz führt sich angesichts der Lage und der Vorschläge eigentlich selbst ad absurdum! Besonders in einer Welt, in der zufällig gerade HEUTE Gerüchte hochköcheln, dass nun sogar der 25-Billionen Dollar schwere OTC-Derivatemarkt de facto durch die Fed-Druckerpresse und durch die Steuerzahler “garantiert” werden soll. WENN das stimmt, dann leben wir künftig auch im ZWEITgrößten Markt der Welt in der staatsgarantierten Planwirtschaft; und faire und risikoadäquate Derivatepreise werden künftig nicht mehr frei am Markt gefunden. Im GROESSTEN Markt der Welt (Staats-Anleihen) hat die Planwirtschaft ja schon länger Einzug gehalten [siehe “Sozialismus als Alternative zur Realität (II)“] . Verluste durch Fehlspekulationen der Eliteinstitute werden künftig konsequent sozialisiert. Selektive planwirtschaftliche Umverteilung zugunsten der “systemkritischen Banken” also.
=> Von welchen “ordnungspolitischen Grundsätzen” redet die DB hier? Sind es die von Karl Marx? Oder die von Keynes oder Honecker? Und welche damit “kompatiblen Anreize” setzt hier bitte die Wirtschaftspolitik künftig? Sind es die berauschenden Reize der Papiergelddroge – oder doch eher die machiavellistischen der Politiker-Bestechung? Warten wir einfach auf die konkreten Ausgestaltungen aus der hochbezahlten Brüsseler “Task Force”. Machen Sie ruhig noch Urlaub. Erst Anfang Oktober geben die EUliten offiziell den Startschuss für die NEP [“Neue EUropäische Planwirtschaft”].

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Klartext zum UN-Migrationspakt: Bürokratisierte Völkerverschiebung

AlexBenesch

Die tiefsten Geheimnisse von 9/11

AlexBenesch

Der Unterschied zwischen West-Banken und russischen Banken

AlexBenesch

43 comments

Avatar
Der Kosmotoriker 26. Januar 2011 at 4:43

Jeder “Laie” ist in der Lage logisch zu denken. Folglich kann er auch – wie du und ich – erkennen, dass die heute etablierten Naturwissenschaften noch bei Weitem nicht zum Urgrund der Dinge vorgedrungen sind. Sogar in der Bibel steht (völlig unkatholisch, Anm.): “Am Anfang war das Wort.”, was der Aussage “Am Anfang war Information” (die natürlich von irgendeiner Form von Intelligenz strukturiert werden muss) entspricht. Prof. Dr. A. Zeilingers Buch heißt nicht umsonst “Am Anfang war das Bit” …

Reply
Avatar
Goldi 26. Januar 2011 at 8:19

Danke. Womit meine These insofern bestätigt ist. Alles andere würde nämlich heissen, dass der Mensch dümmer als Stroh ist, wo er ja selbst mit all seinen Computern kein neues Leben (nach-)erschaffen kann. Diese strukturierte Intelligenz nenne ich Gott (bin auch nicht katholisch) und mache mir kein Bild davon resp. von ihm, weil selbst dies meine Erkenntnisse übersteigen würde. Ich weiss, dass ich nichts weiss, das ist immerhin wenigstens etwas. 😉

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 25. Januar 2011 at 22:23

@Goldi: Deine Annahme, alles sei nur Energie, bringt uns nicht weiter. Um die Diskussion zielgerichtet zu führen, sollten wir die richtigen Begriffe wählen; das esoterische “Alles ist Energie” wird sinnvoller, wenn man sagt: Alles ist Information. Die Information selbst ist das “Gegenüber” der Entropie. Du hast natürlich vollkommen recht, wenn du die Urknall-Theorie nicht als letztgültige Erklärung für die ringsum erkennbare Ordnung (Kosmos) akzeptierst.

Materie x Raum = 1
Energie x Zeit = 1
Anzahl x Zahlenordnung = 1

Daraus folgt z. B.: Zeit ist umgekehrte (elektromagnetische) Energie

Reply
Avatar
Goldi 25. Januar 2011 at 23:17

“Alles ist Information.” Sehr gut! An meiner misslichen Wortwahl erkennt man, dass ich kein Naturwissenschaftler bin, wie ich hier schon schrieb:
http://infokrieg.tv/wordpress/2011/01/14/wissenschaftler-der-royal-society-mensch-ahnliche-auserirdische-werden-unsere-welt-verandern/
Zitat: “Ich bin zwar nicht Natur- sondern Finanzwissenschaftler und kenne meine diesbezüglichen Grenzen nur zu gut.”
Aber diese Gleichung erklärt meines Erachtens trotzdem nicht, woher 1. die Information und 2. die Materie kommt (aus nichts kommt nichts). Ebensowenig erklärt 3. Information automatisch Intelligenz (oder allenfalls Selbstorganisation), welche es benötigt, Leben entstehen zu lassen. Somit kann meines Erachtens ohne Willkür gesagt werden: Am Anfang war Intelligenz, oder stimmt diese laienhafte Schlussfolgerung nicht?

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 25. Januar 2011 at 19:29

@ Blumes Verweis auf das Miller-Experiment: 2 der 19 L-Aminosäuren, der sich die Natur bedient, weisen doppelt asymmetrische Zentren auf. Sie haben folglich 4 Spiegelformen. Von diesen 4 Versionen müssten nach gängiger Argumentation (dass sich die AS im Lauf der Zeit gegenseitig aufgefressen haben) 2 übrig bleiben. Wir finden aber bloß eine! Fazit: Die größten Rätsel sind nicht gelöst, sondern: Noch nicht einmal als solche erkannt.

Außerdem kann logisch argumentiert werden, dass JEDES ATOM des (unendlichen) Raumes einen Mittelpunkt darstellt. Der Mensch mit allem, was ihn umgibt, steht also tatsächlich im Mittelpunkt – völlig unphilosophisch gesehen.

Reply
Avatar
Goldi 25. Januar 2011 at 20:11

Sehr schön. Und woher kommen die Aminosäuren, wo ja aus nichts nichts kommt (0 ? 1)? Angenommen, alles ist nur Energie, woher kommt die Energie? Wenn alles nur Vakuum ist, muss dieses Vakuum wohl gezwungenermassen eine Struktur haben (Druckungleichheit, und woher kommt die, wenn alles Vakuum ist und keine Wärmequelle existiert), damit etwas entstehen kann… Und wenn ich etwas in die Luft jage (Urknalltheorie), dann fügt sich das nicht zusammen… Ich kann ja nicht eine Bombe platzen lassen und dann steht da bspw. eine Lokomotive vor mir… Und dann frage ich mich: Was ist Zeit? Und woher kommt die? Tja, Fragen über Fragen – aber keine endgültigen und schon gar keine wissenschaftlich beweisBAREN Fakten, geschweige denn bewiesenen.

Reply
Sozialismus als Alternative zur Realität (III) « infowars 23. Januar 2011 at 20:56

[…] ?weiter […]

Reply
Avatar
rotemaus 23. Januar 2011 at 20:16

Da ich die gnädigen HERRSCHAFTEN aus dem hohen Hause der Politik kenne,kann ich nur sagen,egal wer von welcher Partei gegen den anderen wettert,sie haben alle was zu verkaufen,und wenn die VERKAUFSWERBUNG schlecht für sie läuft,müssen sie sich verabschieden. Und jeder dort geniesst dort luxeriöse Vorzüge und geht mit genügend Knete,sprich unseren Steuergeldern nach Hause. Sie predigen Wasser und trinken selber Wein. Wie unehrlich.

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 23. Januar 2011 at 18:16

@ Broquen: Die Aussage, dass jeder arbeitende Mensch (in einem marktwirtschaftlichen System mit echtem Geld) sofort das 2-3Fache verdienen kann, ist dem Buch von Oliver Janich (PdV) entnommen. Dazu passend sicher auch das Buch von Carlos A. Gebauer: “Warum wir alle reich sein könnten: Und wie unsere Politiker das verhindern” (muss ich erst lesen). MfG

Reply
Avatar
Goldi 23. Januar 2011 at 19:27

Darf ich Dir zusätzlich Roland Baaders “Geld, Gold und Gottspieler” empfehlen?

Reply
Avatar
Andre 23. Januar 2011 at 20:25

Das Buch Economics ist auch sehr gut wo auch deutlich beschrieben wird wieso der Mindeslohn totaler Schwachsinn ist.

Reply
Avatar
Andre 23. Januar 2011 at 20:39

An alle beführworter des Sozialismus ihr braucht keine alternativen Medien besuchen. Legt euch zurück Trinkt ein Bier und wartet was auf euch zukommt. Ihr werdet die NWO lieben ! Sozialismus pur vom aller feinsten jeder bekommt vom Staat seine Essensmarken bisschen Flurid mit drin das ihr den Sozialismus noch mehr Lieben lernt. Ihr braucht euch um nichts mehr kümmern keine eigen Verantwortung übernehmen. Ihr müsst nur für den Megastaat arbeiten gehen. Da braucht ihr auch nicht mehr über euren Chef schimpfen der euch ja nur ausbeuten will. Aber in wirklichkeit Sozial ist weil er eure Krankenversicherung Rentenversicherung usw mitbezahlt. Ihr braucht euch nicht aufregen das er vieleicht ein Porsche fährt den ihm garnicht gehört sondern den er auf Raten abbezahlt. Es wird euer Paradies sein ! Nicht zuvergessen ihr werdet in einem Grünen Paradies leben wo jeder eine Essensmarke mehr bekommt wenn er sein co2 ausstoß so niedrig hält wie es geht ist das nicht ein Traum ? Man tut gutes und Rettet die welt und bekommt auch noch eine Belohnung.

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 23. Januar 2011 at 16:17

Ich denke, Goldi spricht hier den wesentlichen Punkt an: Im Sozialimus maßt sich der Staat an mit unserem Geld “Gutes” tun zu müssen. Viel effektiver ist es, wenn alle Arbeitenden das 2 – 3Fache verdienen, und mit diesem Wohlstand in ihrer direkten Umgebung die Dinge zum Besseren verändern. Danke, Goldi!

Reply
Avatar
Goldi 23. Januar 2011 at 16:36

Ich denke, es ist noch viel schlimmer: Umverteilung braucht immer ganz wichtige Leute, die man sonst für nichts gebrauchen kann, die dann wichtigtuerisch das Geld der anderen Leute grosszügig verteilen können.
Wie kommt man an das Geld der anderen? Indem man sie terrorisiert oder gar gleich ermordet, wie das Lenin und Stalin sehr eindrücklich vorgemacht haben.
Umverteilung zieht Leute an, die im Ausland weniger verdienen als mit Sozialleistungen hier. Kurz: Der Arbeiter verarmt und ist tatsächlich der Dumme, wenn er überhaupt noch etwas tut. Wie will so eine Wirtschaft überhaupt funktionieren.
Dass der Staat die Leute entmündigt und die Funktionäre ihre Stimmen von den Nichtsnutzen mit ihren “Wohltaten” erkaufen – und zu allem Elend auch noch als Bessermenschen angesehen werden -, zeigt, dass die Demokratie so abgewirtschaftet hat. Die Folge ist Diktatur. Da ziehe ich Freiheit vor, auch wenn mein Magen halt vielleicht zwischendurch mal knurrt. Die Nachbarn haben dann 3 x mehr Geld in der Tasche und wer weiss, vielleicht krieg ich dann von ihnen einen Happen und bin dafür sehr dankbar – bei der heutigen Umverteilung hat man halt einen Rechtsanspruch… So aber haben sie selbst zu wenig, weil man ihnen alles weggenommen hat. Die Funktionäre leben im Sozialismus in Saus und Braus – da muss man nur ein paar Jahre gegen Osten zurückschauen. Das ist dann Sozialismus, Egalitarismus und Rechtsstaatlichkeit… Naja, Träumer gibt’s halt mehr als man denkt.

Reply
Avatar
Broquen 23. Januar 2011 at 17:35

Das ist doch wieder diese Klassische suggestive schwarzmalerei, den Roten Teufel an die Wand malen, wer mit Dir & dem Andern nicht einer meinung ist ist gleich der ultralinke kommunist der sich insgeheim Stalin & die DDR 4.0 herbeiwünscht, um dann ganz vorne mitzuspielen wenns ums umverteilen & posten besetzten geht, nicht wahr ?

Ein Sozialstaat & system ist wichtig und einer der Grundpfeiler unserer Zivilisierten gegenwart.

“Viel effektiver ist es, wenn alle Arbeitenden das 2 – 3Fache verdienen,”

Das glaubste doch wohl selber nicht,wie soll man ‘Unternehmerische Freiheit’ und mindestlohn verbinden ? Sobald solche grundsätze umgesetzt sind lernste dann mal unsere Arbeitgeber wirklich kennen.

Oder beispiel EU- Austritt, anhand von Ungarn kann man sehn wie schnell Demokratie ausgehölt werden kann, das Verfassungsgericht ist entmachtet die Medien geknebelt, wer entscheidungen anfechten will, kann nur noch vor den EUGh.

Leistung muss sich Lohnen, überall, aber Minderqualifizierte haben heute schon keine Chance mehr ohne ARGE (Steuergeld) zu überleben, weil die Freiheit geschaffen wurde solche zustände überhaupt zu ermöglichen, wir brauchen einen Europäischen mindestlohn sowie Steuern, das es sich schlicht nicht mehr lohnt einfach nach tschechien oder sonstwo zu gehn weil die Unternehmen dort fast keine steuern zahlen, von den löhnen ganz zu schweigen.
Und Strafzölle für Billigprodukte aus Niedriglohnländern, dann kommt der wohlstand von ganz alleine ohne in ein Pre-Soziales Zeitalter zu fallen.

Reply
Avatar
Goldi 23. Januar 2011 at 18:16

@ Broquen
“Das ist doch wieder diese Klassische suggestive schwarzmalerei, den Roten Teufel an die Wand malen, wer mit Dir & dem Andern nicht einer meinung ist ist gleich der ultralinke kommunist der sich insgeheim Stalin & die DDR 4.0 herbeiwünscht, um dann ganz vorne mitzuspielen wenns ums umverteilen & posten besetzten geht, nicht wahr ?”
Naja, das ist keine sachliche Diskussion, das sind böse und unsachliche Anschuldigungen.
Niemand hat von “ultralinke kommunist” geschrieben. Tatsache ist, dass Umverteilung Diebstahl ist. Dieses Sozialsystem funktioniert genau so lange, wie dieses betrügerische Geldsystem funktioniert. Danach ist fertig.
Ebenso Tatsache ist, dass der Wohlstand im 19. Jahrhundert erblühte. Damals gab es Gold- und Silberwährung und keinen Sozialstaat. Mit der Volkswirtschaft ging es bergauf. Ebenso Tatsache ist, dass wir im Westen gegenüber dem Osten konkurrenzunfähig sind, weil allein schon die Sozialabgaben höher sind als die Bruttolöhne im Ausland. Ebenso Tatsache ist, dass wir mit sogenannten Kulturbereicherern hier überschwemmt werden, weil dieses Sozialsystem solche anzieht. Zu den Kulturbereicherern:
http://www.akte-islam.de/3.html
Umverteilung geht nur mit Zwang und Terror, da muss man nicht nach Osten schauen – studieren genügt vollauf – und die Beweise sind in der Geschichte nicht wegzuleugnen. Wer lebt denn in Saus und Braus hier? Genau die Funktionäre, welche die Umverteilung organisieren. Sie sind angesehen als Wohltäter, obwohl sie anderen ihr Geld aus der Tasche ziehen – mit Zwang und List! Andernorts würde das als Raub verfolgt. Man nimmt es nicht den Reichen, mit denen steckt man unter einer Decke, nein, man nimmt es den Arbeitern, welche ihren Lohn mühsam erarbeitet haben. Was wunder, wenn die eines schönen Tages nicht mehr die Dummen sein wollen und den Pickel ins Gras werfen. Genau so treibt man eine Volkwirtschaft in den Ruin. Das sind beweisbare und logische Tatsachen und keine Anschuldigungen, keine Schwarzmalerei und keine Träumerei. Wer redet denn von Mindestlohn? Die Sozialisten. Was bringt Mindestlohn? Arbeitslosigkeit! Wir hatten früher geschlossene Grenzen und Zölle. Heute haben wir Globalisierung. Früher hatten wir Waren-gegen-Waren-Austausch mit dem Ausland, heute haben wir ein Geldsystem aus dünner Luft. Diese Unterschiede haben die heutigen Zustände geschaffen, zum Wohle der Hochfinanz. Aber solange die Bürger den Betrug nicht durchschauen, solange werden die Bürger die Folgen tragen müssen. Und genau das versucht Infokrieg zu erklären, was sie zum Angriffspunkt macht und zwar von genau denen, die dankbar sein müssten für die Aufklärung. Tragisch, wahrlich sehr tragisch.

Reply
Avatar
Blume 23. Januar 2011 at 18:56

@Goldi
*hust*

Du hast aber ein sehr romantisches Bild von der Industrialisierung.

Alle wurden reich? Oo

Vergißt du da nicht millionen von Arbeiter, die von ihren Arbeitgebern schamlos ausgebeutet wurden?

Von deiner seltsamen Sicht auf den Islam mal ganz zu schweigen. -.-

Reply
Avatar
Goldi 23. Januar 2011 at 19:15

@ Blume
“Alle wurden reich”
Da werden mir wieder Worte in den Mund gelegt, die ich nicht gesagt habe.
“Von deiner seltsamen Sicht auf den Islam mal ganz zu schweigen.”
Man kann Tatsachen – mit Quellenangaben – auch einfach leugnen. Das ist man sich von Utopisten ja gewöhnt, denn “Das Wahre ist eine Fackel, aber eine ungeheure; deswegen suchen sie alle nur blinzelnd so daran
vorbeizukommen, in Furcht sogar, sich zu verbrennen.” (Goethe)

Reply
Avatar
Blume 23. Januar 2011 at 21:47

@Goldi

Achso, dann hab ich das mit dem “Wohlstand” der “erblühte” anscheinden falsch verstanden.
Du hättest ruhig schreiben können, dass dieser Wohlstand nur für jene galt, die unter sich ein Heer von verarmten Arbeitern hatten.

Ich nehme an mit dem Christentum hast du keine Probleme.
Bibelstellen, die Massenmord, (Massen-)Vergewaltigung, Abschlachten von Frauen und Kindern und Inzest glorifizieren kann ich dir auch nennen. So what? Dass es radikale christliche Gruppen gibt, die den Jihadisten in Sachen Wahn und Fanatismus in nichts nachstehen, ist dir sicher auch bekannt.

Reply
Avatar
Blume 23. Januar 2011 at 22:27

Eine unfreiwillige Komik hat es allerdings schon, dass du ausgerechnet einen prominenten Freund des Islams zitieren mußtest. xD

In diesem Sinne;

„Wer sich selbst und andere kennt,
Wird auch hier erkennen:
Orient und Okzident
Sind nicht mehr zu trennen.“ – Goethe

Reply
Avatar
Goldi 23. Januar 2011 at 22:28

@ Blume
“Achso, dann hab ich das mit dem “Wohlstand” der “erblühte” anscheinden falsch verstanden.”
Ganz offensichtlich ist doch, dass ich von der Volkswirtschaft sprach: „Mit der Volkswirtschaft ging es bergauf“ und nicht von Einzelpersonen. Ebenso offensichtlich ist doch, dass ich das in Zusammenhang mit dem vorhergehenden 18. Jhrt. ausführte, wo die meisten Leute mausarm waren und Hunger überall.
Mit Umverteilen gibt es keinen Wohlstand, sondern alle sinken auf das tiefere Niveau. Es steht jedem offen, Ideen zu entwickeln, etwas zu unternehmen. Der Unterschied zwischen den einen und den anderen besteht darin, dass die einen darauf warten, dass ihnen die gebratenen Tauben in den Mund fliegen, sind unselbständig, kleine Kinder, die auf Papa Staat vertrauen und sich dadurch selbst versklaven, alles Geld sofort verkonsumieren und sich verschulden. Die anderen gehen ein unternehmerisches Risiko ein, sind selbständig. Es steht jedem frei, sich selbständig zu machen. Das ist der grosse Unterschied.
„Ich nehme an mit dem Christentum hast du keine Probleme.
Bibelstellen, die Massenmord, (Massen-)Vergewaltigung, Abschlachten von Frauen und Kindern und Inzest glorifizieren kann ich dir auch nennen. So what? Dass es radikale christliche Gruppen gibt, die den Jihadisten in Sachen Wahn und Fanatismus in nichts nachstehen, ist dir sicher auch bekannt.“
Das Christentum geht nach dem neuen Testament und ein echter Christ schlachtet niemanden ab, vergewaltigt niemanden und glorifiziert auch keinen Inzest. Jeder handelt so, wie er denkt. Das ist ja genau der Unterschied vom Christentum zum alten Testament und zum Koran. Ich sehe, Du hast das neue Testament und Jesus’ Lehre weder gelesen noch verstanden. Den Unterschied dazu kann Dir „Fallen Angel“ auf youtube, insb. Teil 51, zeigen, welcher ein Ausschnitt aus einem Vortrag eines vom Islam ins Christentum Konvertierten ist. Ganz abgesehen, dass ich nicht bloss die Bibel, sondern auch den Koran studiert habe. Auch empfehle ich Dir, mal den Film „Warum der Koran nicht von Gott ist“ anzugucken. Ich sehe, mein Post ist schon wieder lang. Ich könnte da noch Stunden lang schreiben…

Reply
Avatar
Goldi 23. Januar 2011 at 22:41

@ Blume
Vielleicht noch ein kleiner Hinweis. Der Unselbständige fragt: “Was kann der andere für mich tun”. Der Selbständige fragt sich: “Was kann ich für andere tun”. Das ist der ganze, der grosse Unterschied.

Reply
Avatar
Blume 24. Januar 2011 at 1:10

@Goldi

Langsam verkommst du zum Witzbold. Ein Arbeiter, der von seinem Lohn nichtmal die eigene Familie ernähren kann, soll die Ressourcen haben sich selbstständig zu machen???

Darauf zu schimpfen, dass die ökonomisch Schwachen immer alles sofort “verkonsumieren” (für Lebensmittel) ist schon verdammt zynisch.

Was das Neue Testament angeht, so scheine ich es besser zu kennen als du.

“Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.” 2. Timotheus 3,16-17

Dies schließt auch die “Lehren” des Alten Testaments mit ein. Sollest du daran Zweifel hegen frage einfach einen fundamentalen Christen deines Vertrauens. Er wird dir den Sinn dieses Satzes erklären.

Reply
Avatar
Goldi 24. Januar 2011 at 5:08

@ Blume
“Langsam verkommst du zum Witzbold. Ein Arbeiter, der von seinem Lohn nichtmal die eigene Familie ernähren kann, soll die Ressourcen haben sich selbstständig zu machen???”
Ich habe vor 30 Jahren mit einem Zimmer, einem Pult und einem Bleistift und dem Willen angefangen, anderen einen Dienst zu erweisen. Es ist einfacher, die hohle Hand zu machen, als jemandem einen Dienst zu erweisen. Was die Bibelkenntnisse angeht, suche in youtube nach Prof. Walter Veith. Weiterer Kommentar überflüssig.

Reply
Avatar
Blume 24. Januar 2011 at 18:47

Walter Julius Veith (* 1949) ist ein südafrikanischer Zoologe, der nach bewegter christlicher Bekehrungsgeschichte getauftes Mitglied der Siebenten-Tags-Adventisten wurde. Er verwarf die Evolutionstheorie zu Gunsten eines Kreationismus und musste den Lehrstuhl für Zoologie an der Universität Kapstadt aufgeben. In Vorträgen, Videos und Büchern verbreitet er weltweit kreationistische und adventistische Überzeugungen. Dazu gehören ein evangelikales Bibelverständnis mit massivem Eintreten für den Textus Receptus, ein Werben für den Veganismus und der Glaube an die baldige Erfüllung biblischer Endzeit-Prophetie mit der Wiederkehr Christi.

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Veith

Du hast völlig recht, weitere Kommentare erübrigen sich.

Reply
Avatar
Goldi 24. Januar 2011 at 21:51

Ich weiss, wer Walter Veith ist, bin ja nicht blind. Die Evolutionstheorie ist eine Theorie, die nie bewiesen wurde. Diese Theorie wird als Wissenschaft verkauft. Die DNA ist ein sehr kompliziertes Programm. Wer behauptet, dass diese rein aus Zufall entstanden sei, kann gerade so gut behaupten, dass Microsoft-Word aus Zufall entstanden sei und Goethe beim Faust die Buchstaben nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt habe und so sei der Faust dann entstanden.
Ganz abgesehen davon, dass die DNA ohne – eine auch sehr kompliziert aufgebaute – Zelle nicht leben kann und innert kurzer Zeit zerfällt. Ebenso kann eine Zelle ohne DNA nicht leben, geschweige denn sich teilen, und zerfällt ebenso schnell. Ganz abgesehen davon, dass die Evolutionstheorie davon ausgeht, dass alles Leben aus dem Wasser kommt. Nur: Wie lernten die Vögel fliegen? Man behauptet, dass Dinosaurier die ersten Lebewesen waren, die fliegen konnten. Wie haben die das einfach so geschafft? Wahrscheinlich, indem sie sich Millionenmal von einer Felswand gestürzt haben, bis sie fliegen konnten…
Wer behauptet, die DNA sei durch Zufall entstanden, verneint die Intelligenz, die sie geschaffen haben muss. Eben: Die Evolutionstheorie verneint Gott, zerstört den Glauben – und wurde nie bewiesen. Alles ganz im Sinne der Mächtigen:
Zitat: “Rebellion ist nur dann und nur so weit gefährlich, wie die Rebellen für ihre Sache zu sterben bereit sind. Wofür sind Menschen bereit zu sterben?
Erstens für die eigenen Kinder,
zweitens für das eigene Volk,
drittens für den eigenen Glauben.”
(Dein Link: http://korrektheiten.com/2010/08/25/oliver-janich-das-kapitalismus-komplott-die-geheimen-zirkel-der-macht-und-ihre-methoden/)

Reply
Avatar
Blume 25. Januar 2011 at 15:56

Ich denke mit jemandem, der die Wissenschaft und die Evolutionstheorie derart verleugnet wie du, hat eine weitere Diskussion keinen Sinn.

Weißt du überhaupt was eine wissenschaftliche Theorie ist?

Erkenntnisse der Anatomie, Biochemie, Entwicklungsbiologie, Anthropologie, Archäometrie und vieler weitere Teildisziplinen bestätigen die Evolutionstheorie ständig aufs Neue.

Die komplette Medizin stützt sich auf die Erkenntnis von der Evolution.

Die Entstehung der Grundlagen des Lebens war euch kein Zufall, sondern eher unausweichlich, wie das Miller-Experiment zeigte.

Wirklich unglaublich, dass mir ein “aufgeklärter” Infokrieger erzählen will der Mensch wäre von Gott aus Schlamm geformt. -.-

Zumal die Evolutionstheorie ja nichtmal einen Schöpfer ausschließt. Der Evolutionsprozess könnte schlicht und einfach das sein, was wir von der Schöpfung beobachten können. Eine Schöpfung die statt abschlossen und brach, noch quicklebeding ist und sich fortzieht. Der moderne Mensch ist nicht die Krönung der Schöpfung, auch wenn er sich in seinem Mittelpunktswahn gerne als diese bezeichnet. Lange genug haben wir geglaubt, wir wären der Mittelpunkt des Alls. Die Erkenntnis, dass wir nichtmal im Zentrum unseres Sonnensystems stehen, haben die ersten die sie öffentlichen aussrpachen mit dem Leben oder der Verbannung bezahlt. Jetzt wissen wir, dass wir zwar ein Teil der evolutionären Schöpfung sind, aber auch hier keine tragende Rolle spielen. Die Welt käme auch ausgezeichnet uns klar. Keine noch so unterentwickelte Spezies beraubt sich der eigenen Lebensgrundlage so hemmunglos wie der Mensch. Wir sind dafür verantwortlich, ob die Schöpfung, göttlich oder zufällig, mit uns oder ohne uns weitergeht.

Reply
Avatar
Goldi 25. Januar 2011 at 17:06

@ Blume
„Ich denke mit jemandem, der die Wissenschaft und die Evolutionstheorie derart verleugnet wie Du, hat eine weitere Diskussion keinen Sinn.“
Genau, ich habe schon lange gemerkt, dass es mit Dir keinen Sinn hat zu diskutieren, weil Du nicht bloss obrigkeitsgläubig, sondern auch wissenschaftsgläubig bist.
Ein Prof. der Zoologie, der zudem die Evolutionstheorie gelehrt und danach verworfen und seinen Beruf dadurch verloren hat, weil er diese Theorie nicht mehr vertreten kann, ist glaubwürdiger als eine Theorie, die ständig widerlegt wird. Es gibt keinen einzigen Beweis, dass die Evolutionstheorie stimmt. Es existieren nie gefundene „missed links“.
Die Evolutionstheorie würdigt den Zufall mit Intelligenz. Dass die DNA extrem intelligent kreiert ist, kann niemand leugnen, der auch nur einen Funken Intelligenz hat. Hätte der Zufall so viel Intelligenz, dann wären die Menschen – inkl. Dir – dümmer als der Zufall!!! Aber Du, ja Du, Du kannst Leben erschaffen, weil Du alles weisst. Da ich aber noch nie gehört habe, dass jemand Leben erschaffen hat, hast auch Du keines erschaffen, also musst Du noch viel dümmer sein als der Zufall.
„Weißt du überhaupt was eine wissenschaftliche Theorie ist?“
Ausgerechnet Du willst mir beibringen, was Wissenschaft ist. Dass ich nicht lache!
„Erkenntnisse der Anatomie, Biochemie, Entwicklungsbiologie, Anthropologie, Archäometrie und vieler weitere Teildisziplinen bestätigen die Evolutionstheorie ständig aufs Neue.“
Nichts dergleichen stimmt.
„Die komplette Medizin stützt sich auf die Erkenntnis von der Evolution.“
Eben. Die komplette Schulmedizin ist ein Schwachsinn. Das bestätigen nicht bloss meine Erfahrungen, sondern auch die Logik: Es ist eine rein mechanistische Medizin, die die Seele einfach ausblendet und verneint.
Ach, hören wir einfach auf. Dass Du, trotzdem Du ständig auf Infokrieg verkehrst, immer noch so obrigkeits- und wissenschaftgläubig bist, keine Ahnung hast von Tuten und Blasen, aber ständig ein grosses Maul hast und alles immer besser weisst, trotzdem Du noch sehr jung bist, zeigt, mit wem ich es zu tun habe. Jeder, der auch nur ein bisschen Ahnung hat, weiss, dass er nichts weiss. Aber Du meinst, die Weisheit mit 7 Löffeln gefressen zu haben. Ein Wissenschaftler stellt alles in Frage. Du aber glaubst alles. Daher und tschüss.

Reply
Avatar
Ton Yoga 23. Januar 2011 at 15:08

**Vorschläge der Kommission müssten dann vom Rat mit qualifizierter Mehrheit abgelehnt werden – zur Zeit müssen sie beschlossen werden.**

das finde ich doch wirklich mal demokratisch..

hier können wir uns wiedermal informieren:

http://www.myvideo.de/watch/5380325/Spur_der_Steine_1_16

schönen gruß

Reply
Avatar
Lupo 23. Januar 2011 at 5:15

Ein kleiner Kurs in Wirtschaft & Politik gut erklärt:

http://www.youtube.com/watch?v=did8nwisEHY&p=ABECBB02F04DD0C1

Reply
Avatar
Toxi1965 22. Januar 2011 at 20:05

Heee..Leute….last mal die Kirche im Dorf 😀

infokrieg.tv ist eine Informationsplattform und mehr nicht.

Infokrieg ist weder rechts , noch links …werder unten noch oben …sonder einfach nur information 😉

Reply
Avatar
Blume 23. Januar 2011 at 18:47

Wohl kaum.

Moderator Freigeist bekräftigte im Forum, dass es sich bei Infokrieg um eine “libertäre Patriotenbewegung” handelt.

Auch Benesch selbst definierte Infokrieg als “konservativ-libertär”.

Eine klare politische Richtung ist nur schwer zu leugnen.

Reply
Avatar
Blume 22. Januar 2011 at 16:38

Schade, dass Infokrieg zusehenst zu einer Meinungsplatzform wird, statt objekitv zu informieren.

Wer es am Anfang nicht gecheckt hat, der sieht spätestens nun wohin der Hase läuft.

Kapitalismus & Gier sind gut, Solidarität & Sozialstaat sind verbrecherischer Sozialismus.

Reply
Avatar
Gala Placidia 22. Januar 2011 at 17:46

Stimme zu; diese antisozialistische, pseudo ‘freiheitliche’ Meinungsmache stinkt mir auch. Nichts mit neutraler Berichterstattung! Und nur als kleinen Hinweis, die wirtschaftlich und gesellachaftlich am weitesten entwickelten Länder Europas sind Norwegen, Schweden und Dänemark-gleichzeitig die Länder mit den höchsten Steuerbelastungen (!)und staatlichen Eingriffen in das Erziehungswesen welche auf dieser Seite als sozialistisches Schreckgespenst hinhalten müssten (würde staatliche Fürsorge nach skandinavischen Vorbild auch in Deutschland greifen!)…

Reply
Avatar
Goldi 22. Januar 2011 at 22:56

Peter Boehringer hat vollkommen recht.
@ Blume: Niemand hindert Dich daran, solidarisch zu sein, aber bitte nicht mit dem Geld anderer.
@ Gala Placidia: Sozialismus ist Utopie und Diebstahl.
Wacht auf, Ihr beiden.
@ Infokrieg: Macht weiter so. Danke für die hervorragende Arbeit.

Reply
Avatar
Kevin 23. Januar 2011 at 11:55

Ja, solange die Meinung in eine sozialistische Richtung gelenkt wurde wars ok, was?

Reply
Avatar
Broquen 23. Januar 2011 at 12:55

..behauptet mal der Kevin.

Reply
Avatar
Stefan Schneider 25. Januar 2011 at 12:14

das man manchen immernoch erklären muss das sozialismus nicht funktioniert…

wer die vergangenheit nicht kennt ist dazu verdammt die fehler immer wieder zu wiederholen…

seit doch so sozial wie ihr wollt, aber zwingt andere nicht dazu das auch zu sein…

wenn ihr was von volkswirtschaft verstehen würdet dann würdet ihr das auch ganz anders sehen

Reply
Avatar
sagnein1 22. Januar 2011 at 16:26

Seit dem ich auf deiner Seite war verfolgt mich Google Analytics auf Youtube Danke
Alles Gute

Reply
Avatar
KPAX 22. Januar 2011 at 16:50

könnte an Flashplayer Cookies liegen.
Wenn man die abschaltet funtzt aber ustream nicht mehr….

Könnte daran liegen.
Bin aber kein Experte.

Reply
Avatar
Civoo 22. Januar 2011 at 15:30

Sehr guter Artikel, das war ja schon lange abzusehen.
Wen’s interessiert, hier ein kurzes Video von mir, hat zwar nicht direkt was mit dem Artikel zu tun, aber es geht auch um Sozialismus als “Alternative”
http://www.youtube.com/watch?v=Hkf8lV-ueYo

Reply
Avatar
sagnein1 22. Januar 2011 at 16:29

Ich meine natürlich

Seit dem ich auf deiner Seite war verfolgt mich Google Analytics auf Youtube Danke
aber naja was solls wills nur sagen .

Alles Gute

Reply
Avatar
Civoo 23. Januar 2011 at 10:59

Falls das an mich gerichtet war tut’s mir leid, keine Ahnung woran das liegt.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz