Uncategorized

Wie die PR-Agenten der Globalisten durch Wikileaks psychologische Kriegsführung betreiben

Foto: Haxorjoe

Scott Creighton
American Everyman
December 13, 2010

Michel Chossudovsky von Global Research veröffentlichte das Transkript eines interessanten Interviews von NPR über Wikileaks mit dem leitenden Washington-Korrespondenten der New York Times David Sanger. Sanger ist einer der führenden New York Times-Reporter die beauftragt wurden mit der Bearbeitung der US-Botschaftsdepeschen, die durch Wikileaks “beschafft” worden waren. Er nahm auch an Treffen u.a. mit der Obama-Administration teil wo entschieden wurde, wie die Depeschen zensiert und veröffentlicht werden sollten.

Sanger ist ein Washington-Insider der sehr starke Verbindungen zum Weißen Haus besitzt, sowohl unter unter Bush als auch Obama. In seinem Buch erklärt er auch, Zugang zum White House Situation Room bekommen zu haben. In seinem Werk “The Inheritance: The World Obama Confronts and the Challenges to American Power” unterstützt er die Notwendigkeit von militärischen Angriffen gegen den Irak, Afghanistan, Pakistan und auch den Iran. Sein Job ist es also, bei dem linksliberalen Publikum Unterstützung für den Krieg gegen den Terror zu generieren. Hier ist ein Ausschnitt des Klappentextes des Buches:

“Sanger nimmt den Leser mit in den White House Situation Room um zu enthüllen, wie Washington Teherans Nukleargeheimnisse penetrierte, was Präsident Bush in seinem letzten Jahr dazu drängte, unter Geheimhaltung und erheblichem Druck vermehrt verdeckte Aktionen zu authorisieren um den Bau einer iranischen Bombe zu verzögern. Währenddessen waren seine Geheimdienstchefs wiederholt auf geheimen Missionen in Pakistan wo sie versuchten, einen wachsenden Aufstand zu bremsen und mit einem Verbündeten umzugehen, der zwar Milliarden an amerikanischer Rüstungshilfe erhielt aber zugleich den Feid unterstützte. Jetzt muss der neue Präsident lebenswichtige Entscheidungen treffen: Ist es besser sich mit einem nuklearen Iran abzufinden oder eine offene bzw. verdeckte Konfrontation zu riskieren? Ist es die Sache wert, US-Streitkräfte tief in pakistanisches Territorium zu entsenden und zu riskieren dass man dabei eine istabile pakistanische Regierung unterminiert die auf einem Nukleararsenal sitzt? Es ist ein Wettlauf mit der Zeit und mit einer neuen Anstrengung islamischer Extremisten – noch nie zuvor enthüllt – um heimlich still und leise Pakistans Nuklearwaffenprogramm zu infiltrieren….

[Das Buch] untersucht die bedrohliche Kalkulation von Kim Jong-Il in Nordkorea, der Massenvernichtungswaffen herstellen ließ während genau den Monaten in denen die Bush-Administration im Irak Phantome jagte, und der seine Nukleartechnologie anschließend im mittleren Osten verkaufte im Zuge einer Operation, von welcher der amerikanische Geheimdienstapparat keine Ahnung hatte.”

Sanger betet praktisch die gesamte Agenda der Globalisten nach und verleiht seinen Ausführungen, die identisch sind mit denen der Neokonservativen, einen linksliberalen Anstrich und ein bipartisanes Gütesiegel. Chossudovsky schreibt:

“Sanger ist Mitglied des Council on Foreign Relations (CFR) sowie der Aspen Strategy Group zusammen mit Madeleine K. Albright, Richard Hass, R Talbott, Robert.B. Zoellick (Präsident der Weltbank) und Philip Zelikow (ehemaliger  Executive Director der 9/11-Untersuchungskomission).”

David Sanger lobpreist u.a. Joe Lieberman in dem NPR-Interview:

“Ich berichte seit langem über Senator Lieberman und habe viel von ihm gelernt über nationale Sicherheit.”

Es gibt im Kongress wohl keinen größeren Feind der Freiheit im Internet als Lieberman und kaum jemanden der härter gegen Whistleblower vorgehen möchte. Zur Erinnerung: Wikileaks veröffentlichte die US-Botschaftsdepeschen nicht selbst sondern übergab sie an die New York Times, den London Guardian, den SPIEGEL und ein paar weitere ausgewählte Publikationen der Globalisten, die sich mit den Regierungen absprachen und das Material zensierten. Falls Assange nicht ahnte, dass die Globalisten die Dokumente völlig zu ihrem Vorteil nutzen würden, ist er ein Trottel. Lesen sie welche Art von “Verantwortung” Sanger übernimmt:

“Die Frage war ob es auf eine verantwortliche Weise veröffentlicht wird und ob es auf eine Art interpretiert wird, die Leser weltweit von der New York Times erwarten im Bezug auf wichtige Nachrichten; es in die richtige Perspektive zu bringen, es zu erklären und zu erklären was es bedeutet für die Bürger der Vereinigten Staaten und der Welt.”

Die Frage, ob Julian Assange ein Journalist ist, ist bedeutend für die möglichen Anklagen gegen ihn, da die Presse einen gesonderten rechtlichen Schutz besitzt. Bei diesem wichtigen Punkt bekommt Assange von Sanger prompt das Messer in den Rücken:

“Ich denke nicht [dass er ein Journalist ist], und der Grund dafür ist dass ich glaube, Journalisten graben nicht nur Informationen aus sondern filtern sie auch, erklären sie, bringen sie in den Kontext, all die Dinge die man seit vielen Jahrzehnten erwartet von der New York Times und anderen großartigen amerikanischen Zeitungen und Medienorganisationen.”

Er dreht den Strick für Assange noch weiter:

“Er [Assange] geht mit einer politischen Motivation an die Sache heran. Wir Jourmalisten bei der Times und anderswo tun dies nicht. Wir gehen an die Sache heran um die Welt zu erklären. Er hat versucht – um seine eigenen Worte zu benutzen – die Vereinigten Staaten zu blamieren und klarszustellen dass Amerikas Handlungen sich von der Rhetorik unterscheiden würden. Wobei man jedoch sehen kann, wenn man diese Dokuente durchliest, dass Amerikas Handlungen gut übereinstimmen mit der Rhetorik.”

Wenn wir Sangers bisherige Taten und sein Buch begutachten, erkennen wir dass es praktisch keine einzige Lüge der Globalisten gibt die dieser Mann nicht wiederholt bis zu dem Moment, an dem sie vollends als Lüge enttarnt wird. Dann wartet er ein oder zwei Jahre bis er schließlich die gleiche Kriegspropaganda wiederholt. Vor Jahrzehnten entschied Daniel Ellsberg, dass Howard Zinn und Noam Chomsky seinen Leak über den Vietnamkrieg editieren sollen und nun entscheidet sich Assange also für Leute wie David Sanger?

“Wenn wir nichts getan hätten, wenn wir es ignoriert hätten, hätte es seltam ausgesehen. Ich denke auch es wäre unverantwortlich gewesen. Es ist die Verantwortung des amerikanischen Journalismus, seit der Entstehung des Landes, rauszugehen und sich unabhängig von der Regierung mit den härtesten Themen des Tages herumzuschlagen,”

meinte Sanger und widerspricht sich kurz darauf selbst:

“… Wir erklären was hier wichtig ist und was nicht. Und wir filtern es um die größten Gefahren für Individuen, für laufende Operationen usw. zu vermeiden.”

“…wissen sie, hätten wir gewartet bis alles im Internet erscheint und dann versucht der Sache hinterherzulaufen […] wir hätten nicht die nötige Zeit gehabt um es zu verarbeiten oder so gründlich wie wir es schließlich getan haben darüber nachzudenken, was zensiert werden sollte und was nicht.”

“… wir bei der Times waren besorgt, das war einer der Gründe weshalb wir so gründlich alles durchsucht haben um Material zu zensieren von dem wir dachten, dass es Invidividuen schaden oder laufende Operationen sabotieren könnte. Und wir machten sogar den ungewöhnlichen Schritt, die rund 100 Depeschen über die wir schrieben, der US-Regierung zu zeigen und sie zu fragen, ob sie eventuell weitere Kürzungen vorschlagen.”

Es gibt kaum eine Agenda der Amerikaner, Briten und Israelis die nicht stark von den “Enthüllungen” durch Wikileaks profitiert. Sanger spricht z.B. von den angeblichen 19 Raketen die Nordkorea (Achse des Bösen) an den Iran (ditto) geschickt haben soll. Die Depesche wird endlos in der Presse erwähnt bis die fragwürdigen Fakten hinter dieser Behauptung begraben sind unter all den gegenseitigen Zitaten in den Publikationen der Globalisten. Ein bekanntes Beispiel dafür sahen wir in der Anlaufphase des Irak-Krieges, als Cheney Reportern der New York Times Lügen über Massenvernichtungswaffen erzählte die daraufhin in der Zeitung landeten worauf Cheney in der Sendung Meet the Press seine Lügen als bestätigt ankündigte, weil ja die New York Times darüber schrieb. So funktioniert der Trick und dies ist auch die Wirkung von Wikileaks. Sanger erklärt:

“Wir wissen seit Jahren dass Saudi Arabien, Bahrain, Kuwait und viele andere Länder sehr befüchten, dass der Iran mit einer Nuklearwaffe – sogar wenn der Iran diese Waffe nicht einsetzt – der mächtigste Staat in der Region werden würde. Was aus den Wikileaks-Dokumenten ersichtlich wurde und was für uns wirklich herausragte, war wie deutlich sie diese Befürchtungen äußerten wenn sie im Vertrauen mit amerikanischen Beamten sprachen. Und in manchen Fällen, wie deutlich sie damit waren dass die Vereinigten Staaten militärisch eingreifen sollten falls Israel dies nicht tut.”

Der Interviewer Gross fragt:

“Oh, das ist interessant. Das ist also ein Beispiel für das was sie meinen, wie die Veröffentlichung der Dokumente sogar hilfreich sein könnte auf bestimmte Art und Weisen für amerikanische Interessen?”

worauf Sanger antwortet:

“Das könnte sich so herausstellen…”

Wir haben hier also einen PR-Agenten der Globalisten bei der New York Times der zugibt, dass es die Agenda des Blattes ist, die Pläne des Establishments zu fördern und dass Wikileaks bei dem Unterfangen von Nutzen für die Obama-Administration ist. Entweder ist er so grenzenlos naiv und manipuliert dass er tatsächlich davon ausgeht, er würde die Welt erklären, oder er hält die Leser für so naiv und manipuliert dass er gedenkt, damit davonzukommen. Tun sie sich und anderen einen Gefallen: Laden sie diesen Müll nicht herunter und stellen sie keinen Mirror auf. Die Globalisten wollen ihr kriminelles Verhalten durch eine Quelle legitimieren, der die Linksliberalen vertrauen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Ein Opportunisten-Basar für gestohlene Geheimnisse anstatt Transparenz und Open Source?

AlexBenesch

Partei der Vernunft gründet am 23. Okt. in Berlin drei weitere Landesverbände: Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt

AlexBenesch

IKTV am 9. August

AlexBenesch

26 comments

Avatar
Frank H. 21. Dezember 2010 at 16:19

Tja, da hat sich Freeman wohl in Assange total geirrt. Wobei Freeman recht selbstverliebt mitlerweile daherkommt. Oft sind seine Beiträge oberflächlicher als man zunächst annimmt. Kritik verträgt Freeman übrigens überhaupt nicht, nur mal am Rande. Und er beleuchtet nur sehr beengt die Situation. Aber er ist auch nur ein kleiner Blogger, ein Rädchen im großen Spiel, in dem jeder seinen Platz wählt und doch nur eine Randnotiz bleibt. Nur Ackermänner und Assanges kommen ganz nach oben. Warum wohl?

Reply
Wikileaks und der lange Arm der US-Administration « geographenblick 17. Dezember 2010 at 3:42

[…] Recht entspannt würde sich die Situation für die Massenmedien darstellen; sie könnten betonen dass sie nicht an der Beschaffung beteiligt waren und “Schaden abgewendet” hätten durch eine Zensur der Dokumente und eine “verantwortungsvolle” Berichterstattung im “richtigen Kontext”. David Sanger, der bei der New York Times für die Bearbeitung von den Cablegate-Dokumenten zuständig war und als Mitglied des elitären Council on Foreign Relations vehementer Befürworter einer Ausweitung des Krieges gegen den Terror ist, drehte in einem Interview mit NPR munter an einem Strick für Assange: […]

Reply
Avatar
Kay 16. Dezember 2010 at 21:04

[quote]Leider, auch wenn nicht alle Truther der Ansicht von Hr. Benesch sind, muss ich auch gestehen das Alex hier sehr wahrscheinlich recht hat und sie Assange entweder gedreht haben oder er nur ein naiver Doofi ist.[/quote]

Naiv ? Er, bzw. WL (!!!) hats so gedreht,dass die USA grad vor ALLER WELT aussieht,wie sie China immer darstellen.

Die Leute gehen ENDLICH MAL raus,und sagen,was sie von den USA und FREIHEIT halten.

Diese Anti-Wikileaks Campaign, angeführt vom Bibelfan Jones,und dann NATUERLICH uebernommen von unser aller Benesch, ist nur noch peinlich.

Spekulationsjournalismus, kein Gramm Substanz, merkwuerdige Quellen,welche sich beim genauen nachforschen als schein-quellen herausstellen,dies nichtmal gibt oder welche wiederum nur “Quellen” zitieren.

DAS ist Desinfo vom feinsten…

Reply
INFOKRIEG.TV – Wikileaks und der lange Arm der US-Administration 16. Dezember 2010 at 20:10

[…] Recht entspannt würde sich die Situation für die Massenmedien darstellen; sie könnten betonen dass sie nicht an der Beschaffung beteiligt waren und “Schaden abgewendet” hätten durch eine Zensur der Dokumente und eine “verantwortungsvolle” Berichterstattung im “richtigen Kontext”. David Sanger, der bei der New York Times für die Bearbeitung von den Cablegate-Dokumenten zuständig war und als Mitglied des elitären Council on Foreign Relations vehementer Befürworter einer Ausweitung des Krieges gegen den Terror ist, drehte in einem Interview mit NPR munter an einem Strick für Assange: […]

Reply
Avatar
lol 16. Dezember 2010 at 18:48

!für Name eine Antwort!

Also ich bin ehrlichgesagt nicht so ganz überzeugt, dass WikiLeaks nur ein einziger riesiger Fake ist. Und dann auch noch ein von der USA gesponsertert.___(es sind nur teile vom ganzen falsch und so was wurde ihr auch nicht gesagt)___
Warum sollte die USA ausgerechnet gefälschte Dokumente veröffentlichen,___(wer hatt gesagt das sie gefälschte Dokumente sind ?)))___die doch gerade das Image der USA (zu Recht!) schwer beschädigen. Das wäre doch ausgesprochen töricht___(Image der USA ist schon lange schwer beschädigen)))___ !
Es ging ja auch eine E-Mail in US-Ministerien um, dass ein Besuch auf WikiLeaks die Karriere kosten könnte___(nun was heißt das für Leute die den 11.9.01 kritisch betrachten und Mann auf solchen seiten ist? Für WikiLeaks ist dies nicht wichtig)))___. Könnte eine nette Andeutung auf massive Internet-Überwachung sein, falls an der Drohung was dran ist___(wenn sie wohlen ist dies jeder zeit möglich und dies ist auch nach vollziehbar und klar auf den einzelnen)))___. Die US-Regierung will nicht, dass man WikiLeaks besucht.
Also hofft US-Regierung jetzt auf die Naivität und Unterwürfigkeit ihrer Bürger, damit die selber gar kein Interesse haben, herauszufinden, was ihre Regierung so treibt.___(ja natürlich aber keine Regierung will das und das ist schon immer so lol!!)___
Dass WikiLeaks jetzt als Grund benutzt wird, Zensur zu legitimieren, lag doch auf der Hand. Denen ist doch jeder noch so idiotische Grund hinreichend genug, um Zensur zu legitimieren. Hauptsache, es ist auf jeden Fall durchgesetzt und es entwickelt sich kein allzu großer Widerstand.___(selbst wenn großer Widerstand dar ist mach die Augen auf wird es nur verschoben oder nicht dar gestellt oder wir werden in kleinen Schritten darauf zu geführt)___Hauptsache, wir alle machen brav mit, keiner hinterfragt die Spielregeln und dann klappt das auch mit dem staatlich kontrolliertem Internet.
Und übrigens lass ich mir von niemanden sagen, von welchen anderen Quellen ich meine Informationen zu beziehen habe und was ich davon für glaubhaft halte und was nicht.___(ich denke was ich ihr dar zu geschrieben habe ist logisch nach vollziehbar für dich?)))___

Reply
Avatar
Name 15. Dezember 2010 at 20:20

Also ich bin ehrlichgesagt nicht so ganz überzeugt, dass WikiLeaks nur ein einziger riesiger Fake ist. Und dann auch noch ein von der USA gesponsonter.
Warum sollte die USA ausgerechnet gefälschte Dokumente veröffentlichen, die doch gerade das Image der USA (zu Recht!) schwer beschädigen. Das wäre doch ausgesprochen töricht!
Es ging ja auch eine E-Mail in US-Ministerien um, dass ein Besuch auf WikiLeaks die Karriere kosten könnte. Könnte eine nette Andeutung auf massive Internet-Überwachung sein, falls an der Drohung was dran ist. Die US-Regierung will nicht, dass man WikiLeaks besucht.
Also hofft US-Regierung jetzt auf die Naivität und Unterwürfigkeit ihrer Bürger, damit die selber gar kein Interesse haben, herauszufinden, was ihre Regierung so treibt.

Dass WikiLeaks jetzt als Grund benutzt wird, Zensur zu legitimieren, lag doch auf der Hand. Denen ist doch jeder noch so idiotische Grund hinreichend genug, um Zensur zu legitimieren. Hauptsache, es ist auf jeden Fall durchgesetzt und es entwickelt sich kein allzu großer Widerstand. Hauptsache, wir alle machen brav mit, keiner hinterfragt die Spielregeln und dann klappt das auch mit dem staatlich kontrolliertem Internet.

Und übrigens lass ich mir von niemanden sagen, von welchen anderen Quellen ich meine Informationen zu beziehen habe und was ich davon für glaubhaft halte und was nicht.

Reply
Avatar
dogbert 16. Dezember 2010 at 10:35

Eine Motivation wäre z.B. auch folgende: um etwas zu bewegen.

Ohne Impulse bewegt sich nichts, schon gar nicht die Weltpolitik. Die Vasallen nicken eh alles ab und trotten hinterher, echte Terroristen gibt es nicht, ergo muß alles an Antithese selbst produziert werden.

Reply
Avatar
lol 15. Dezember 2010 at 20:16

Seher gute Kommentare und ein guter lesenswerter Artikel…

ich denke Leute die alle berichte gelesen haben über wik und dar zu auch die Kommentare gelesen haben werden Seher gut informiert sein und so einiges gelernt haben…(Auszeichnung pädagogisch sinn voll)

ich haben erst mal genug von wik gelesen aber Bensch muss wohl noch weiter machen mit der Sache…

nun heute stand in der Zeitung Assange kommt nicht frei und aber einen tag zu vor haben sie Groß getitelt er kommt auf Kaution frei…
das Ganze ist halt ein affen massige nebel Kerze um die Leute zu kanalisieren wie immer aber wirklich neu ist das Ganze nicht aber das kennen wir ja auch schon wenn man schon länger gut informiert ist und die Grundlagen kennt!

1. aber es geht ja darum aus guten schlechten zu machen und aus schlechten gutes zu machen um eine Nachricht zu Analysieren
muss man beides machen aber dar bei sollte das gesamt Bild wichtig sein weil die Medien werden uns immer zu Mühlen mit Kampanien die uns die Welt trivialer machen sollen um es schwerer zu machen sich mal zu entscheiden….

wer meint Spaltung ist das Problem der merkt nicht seinen eigenen Zwiespalt und das es darum geht veränder Energie auszubremsen und mit stunden langen billigen berichten ab zu längen und bei einen klappt das Jahre lang… biss sie eine eigene Meinung haben der sie vertrauen können und manche sagen geht ja nicht und hören auf(wider ein Problem)…nur Organisation wird was verändern können aber immer gut informiert sein bringt es für einen selbst teil weise aber es wird nicht die Veränderung sein. weil ohne Veränderung das Ganze nur ein königreich wo keiner meher über veränderungen nach denkt um das herrschende System ab zu lösen.
die Welt Regierung wird schon seine Parr Psychos aus der Masse der wissenden ziehen weil die Macher brauchen keine Massen Bewegung um zu kontrollieren aber die die es ändern wollen mit Sicherheit, also sollte das ziel sein brauch barer Information zu sammeln mit denn man auch im kleinen was verändern kann halt aufs Ziel gerichtet wenn man es wichtigste verstanden hat oder
Eine gewisse zeit alles zu analysieren um das zu sehen was zu gedeckt wird und wie und das macht infokrieg ganz gut auch wenn dies nicht in allen Bereichen zu gleichen Zeit gezeigt. was ja auch verständlich ist den Zeiten einer Medien Diktatur und Informations Gesellschaft ….

Reply
Avatar
chris 15. Dezember 2010 at 4:23

Ham wir doch alle kommen sehen, dass die Truther-Szene gespalten wird. Ganz normale kriegsführung.

Erst zieht man mit Enthusiasmus, gemeinsam und mit einem Ziel in den Krieg (für Wahrheit), dann werden Fronten gezogen (MSM und Alternative Medien), dann verhärten sich diese Fronten (beide hauen aufeinander ein), dann brechen die Fronten ein und man ist etwas orientierungslos (Frontabschnitt Wikileaks) und schon hat der Gegner die eigne Front destabillisiert.

Wüsste nicht, was anders gelaufen ist in der Trutherszene als sonst auch?!?

Bedauerlich. Woran liegt es? Meiner Ansicht nach an der POLASRISATION – das was wir immer mit uns machen lassen.

Deshalb gebt das Seitendenken auf (wir vs. die anderen), sondern widmet euch den elementaren Werten der Freiheit, des Friedens, der Liebe und der Wahrheit. UND NUR DEM. Sonst werdet ihr wieder “verwickelt” … wie es der Extrawagandt so schön immer formuliert. 😉

Reply
Avatar
morti 15. Dezember 2010 at 3:53

@Usabell: da muss ich dir leider widersprechen. Hast du hier oder auf ASR schon schon mal sachlich, kontroverse Diskussionen erlebt? Von den Machern wird ja alles getan dies gar nicht erst aufkommen zu lassen. Auf ASR werden kritische Stimmen erst gar nicht veröffentlicht und hier kurze Zeit später entfernt. Was für eine Macht ein Freeman und Benesch auf ihre Lesergruppen haben, sieht man ja aktuell an Wikileaks, der das Lager wohl in zwei Teile spaltet. Hier geht es augenscheinlich darum wer im Besitz der Wahrheit ist. Keiner von Beiden kann mehr einen Rückzieher machen ohne sein Gesicht zu verlieren.

Reply
Avatar
Doc Eisen 15. Dezember 2010 at 3:38

Ich verstehe die Aufregung hier nicht.

Die Meisten von euch tun ja gerade so als ob eine Meinung endgültig sein muss.
Zudem bekommt ihr euch zu schnell in die Haare was ich nicht nachvollziehen kann.

Meinung bildet man sich durch Bildung, und Bildung erhält man indem man sich informiert.
Jede Info lässt einem die Möglichkeit seine Meinung anzupassen und diese sollte niemals endgültig sein.

Was bei einer endgültigen Meinung herauskommt sieht man am besten bei den so genannten seriösen Wissenschaftlern.

Da klopft man auf Granit, weil bekanntlich ja nicht sein kann was nicht sein darf.

Ach ja, bei den Truthern eine Zensur … keine Beleidigungen zulassen ansonsten sollte jeder schreiben dürfen was ihm gerade so Meinungstechnisch über die Tasten hüpft, nennt sich Redefreiheit, gelle, auch wenn man das gerade nicht lesen will.

so long

Reply
Avatar
Grishak 15. Dezember 2010 at 2:29

Als ich heute die Sendung Frontal21 gesehen hab, gabs nach der Sendung einen Chat mit nem Futzie Namens: Sandro Gaycken

Das er auf meine plumpe Frage antwortet… die Begründung sei das die Medien nicht alles veröffentlichen, obwohl das Ausland dies sehrwohl tut nur Deutschland nicht: Es drohe gefahr auf Menschenleben.. was ein quark -.- naja

Zensur blabla… egal

Deutschland platt bomben bitte.

Reply
Avatar
Allanon 15. Dezember 2010 at 1:39

Die New York Times steht nicht auf der Verteilerliste der Depeschen. Im Moment beziehen sie das Rohmaterial vom Guardian.

Wikileaks hat nach der “War Diary” Berichterstattung die Zusammenarbeit nicht erneuert, wobei kein konkreter Grund angegeben wurde. Das greifbarste was ich gefunden habe könnte man unter dem Vorwurf der “tendenziösen Berichterstattung” zusammenfassen.

Die NYT spekuliert Assange hätte sich an einem veröffentlichen Portraitartikel gerieben. Nützliche Ausrede, denn auch die anderen Zeitungen hatten über die sex charges und internen Schwierigkeiten berichtet.

Reply
Avatar
Usabell 15. Dezember 2010 at 1:10

@morti: Bei den MSM wird genauso zensiert, sogar meines Erachtens noch mehr. Ich würde es auch verstehen wenn Blogs wie dieser hier Trolle zensieren, damit es nicht in ewigen Flamewars endet und das Thema nicht diskutiert wird. Was für Kommentare hier und auf ASR allerdings nun wirklich gelöscht wurden, das weiß ich auch nicht. Vielleicht wäre es besser, sie “zuzuklappen” wie auf YouTube, aber für interessierte Leser noch ausklappbar zu lassen. Oder einen Grund für die Entfernung des Kommentars angeben. Das wären sicher ein paar Möglichkeiten, mehr Transparenz zu geben.

Reply
Avatar
morti 15. Dezember 2010 at 0:59

Ist nicht anders als beim Freeman auf ASR. Bei den viel gescholtenen Massenmedien hat man wenigstens freie Meinungsäußerung. Hier, bei den sog. Alternativenmedien, wird zensiert. Meine These ist, dass der geneigte “Truether” von den Machern (A.Jones, Freeman, Benesch, etc.) auf Kurs gehalten werden sollen und nicht auf die Idee kommen sollen sich wirklich eigene Gedanken zu machen. Kann man jetzt wirklich gut an Infokrieg und ASR sehen, wenn zwei “Meinungsträger” nicht einer Meiunung sind. Je nachdem welchen Blog der “Thruther” nähert steht, wird dessen Meinung übernommen.
Selbstverständlich sind das dann seine eigene Gedanken 😉

Reply
Avatar
Arnold 15. Dezember 2010 at 0:31

War es nicht vielmehr so, dass Assange die NYT explizit ausgeschlossen hatte (wegen des unvorteilhaften Porträts über ihn vor einiger Zeit) und die NYT letztendlich nur deshalb an den “Auswertungen” beteiligt wurde, weil sie von ihrem Partner Guardian eben Vorab-Zugang zu den Cables erhielt?

Wie auch immer, wie wäre es, die Differenzen zwischen Fakten in Cables und Presseverlautbarungen darüber zu entlarven, wie das einige Blogs machen? Nur eine Idee.

Dass die Presse da überhaupt involviert ist, gefällt mir auch nicht, andererseits sind sie so gezwungen, überhaupt zu berichten und wirklich Interessierte werden sich dann die Primärquellen selbst ansehen.

Jedenfalls sollten die alternativen Medien sich nicht spalten lassen, ganz egal, welcher (unterschiedlicher) Meinung die Blogbetreiber jeweils sein mögen – eben das unterscheidet ja die AM von den gleichgeschalteten MM.

Reply
Avatar
Usabell 14. Dezember 2010 at 21:56

Nur weil die Presse die krasseren Cables, die veröffentlicht wurden totschweigt, heißt das nicht, dass es keine solchen gibt. Natürlich wird alles von den NWO Medien weichgespült, das sollte doch jedem hier klar sein. Darum findet man unter den in den MSM veröffentlichten Cables auch nur Dinge, die der NWO-Aganda nützen. Das sollte auch jedem hier klar sein. Es gibt solche und solche, und Assange bzw. Wikileaks gleich so durch den Dreck zu ziehen, weil die in der BILD-Zeitung veröffentlichten Cables der NWO Agenda helfen, ohne differenziert auch die anderen, unter den Teppich gekehrten Dinge, zu betrachten ist schon etwas einseitig.

Und dieses neue Infokrieger-Verhalten, das ich hier sehe hilft der Wahrheitsbewegung überhaupt nicht. Ich meine damit dieses “Person X hat einmal Y gemacht, jetzt ist die Person bei mir bis in alle Ewigkeit unten durch”. Danach könnte man sagen, Julian Assange hat mit den MSM und damit der NWO-Elite Hand in Hand zusammengearbeitet, Freeman von ASR ist mir zu emotional aufbrausend und sowieso pro Wikileaks, Alexander Benesch ist viel zu trocken, emotionslos und negativ, Ivo Sasek von der AZK ist mir zu christlich und will mir vorschreiben, wie ich meine Kinder zu erziehen habe, Jane Bürgermeister ist mir zu paranoid und verängstigt usw. und deswegen haben all diese Leute jetzt ihre Glaubwürdigkeit eingebüßt. Die Liste könnte man fröhlich weiterführen, bis man keinem mehr vertraut, und genau diese Denkweise hilft nur denen, die wir eigentlich gemeinsam von ihrem Tun abhalten wollen. Naja, wenn zwei, oder drei, oder vier sich streiten, freut sich eben der Fünfte — nur so als kleiner Denkanstoß zwischendurch 🙂

Reply
Avatar
echo 14. Dezember 2010 at 20:28

also, was ich mal loswerden muss… ich bin seit geraumer zeit ik.tv-konsument. was mich allerdings etwas stört, ist, dass sobald jemand nicht ins konforme infokrieger-licht passt, er automatisch ein doppelagent oder naivling ist… sorry leute, aber haben wir uns nicht der wahrheit verpflichtet… was nun, wenn sie uns nicht liefert, was wir erwarten oder schon von je her gewusst/vermutet haben? dann sollten wir nichtsdestotrotz den mumm haben, kritisch damit umzugehen bzw. auch mal über unser eigenes (mittlerweile vlt. ik-indoktriniertes) weltbild nachzudenken.
seid doch für die kritische auseinandersetzung untereinander, als für die verunglimpfung eines der unseren.
mag sein, dass assange gekauft/erpresst/illuminiert wurde, aber seine veröffentlichungen bieten einen einblick in vorgänge, die wir so nicht kannten…
habt vertrauen und keine angst vor neuem 🙂 lieber naiv, als abgebrüht…
gruß von der stuttgarter widerstandsfront

Reply
Avatar
Georg 14. Dezember 2010 at 20:19

Jetzt wirds langsam lächerlich. Im Artikel wird weit ausgeholt, um dann kritiklos die Meinung, des CFR-Feindes zu übernehmen. Wer sagt denn, dass Sanger mit seiner Umarmung Wikileaks nicht gerade Desinformation betreibt, um Cablegate herunterzuspielen, und das Infokrieg.TV nicht gerade darauf reinfällt?

Ich kann immer noch nicht erkennen, wo denn überhaupt irgendein Nutzen für die USA wäre. Die Info z.B. das Uribe tatsächlich einen Stellvertreter-Krieg Kolumbiens gegen Venezuela plante, ist für die USA ein Südamerikanischer-Supergau. Sie versuchen die ganze Zeit den Einfluss Kolumbien und Peru zu erhöhen, um sich dann praktisch, nach Benesch und Infokrieg.TV mittels Wikileaks einen Gefallen zu tun, indem sie ihrem besten Verbündeten und damit sich selbst ohne Not und irgendwelchen Nutzen ins Knie schiessen und ganz nebenbei Chavez auch ohne Not bestätigen. Der hatte ja seinerzeit Uribe und den USA eben dies vorgeworfen, was von den beiden vehement bestritten wurde.

Der einzige Sinn darin wäre, wenn sich die USA sagen würden. Los, jetzt isolieren wir uns mal richtig in Südamerika und fahren überall unseren Einfluss zurück. Und unseren besten Freund dort Uribe pissen wir öffentlich an, damit wir viele neue Freunde bekommen, die es auch kaum erwarten können später angepisst zu werden.

Niemand verlangt Wikileaks zu lieben oder Assange als Helden zu verehren. Aber hört wenigstens auf Wikileaks anzupissen, es sei denn ihr habt klare Beweise, dass Wikileaks zum System gehört. Und nicht lediglich irgendwelche Mutmassungen, weil irgendwelche NWOler was behaupten. Mutmassen kann jeder. Mutmasslich gibt es eine Hölle und wohl auch einen Himmel.

Reply
Avatar
MartinS 14. Dezember 2010 at 17:38

Man hat doch ein objektives Interesse den gesamten Raum Greater Middle East militärisch, logistisch und ökonomisch direkt oder indirekt, so umfassend und flächendeckend wie möglich zu beherrschen um Russland als EU-Energielieferanten auszumanövrieren,? eine Allianz EU & Russland zu unterbinden und aufsteigende Weltmächte (China, Indien) im Zangengriff zu halten.

Fast alle Güter und Waren der westlichen Welt bestehen aus Öl oder enthalten dieses zumindest. Lippenstift, Kleidung, Plastik-Wasserflachen – sogar in der Zahnpasta steckt das dickflüssige Wasserstoffgemisch. Zudem funktionieren die meisten Heizungen, Motoren und Turbinen auf Basis des fossilen Energieträgers. So kann man sagen, dass wir uns heute in einer Abhängigkeit vom Öl befinden, die durchaus mit einer schweren Drogensucht vergleichbar ist.

Bei einem “SO WEITER” lassen sich definitiv keine Kriege vermeiden. Das sollte euch klar sein. Auch ohne die ganzen Verschwörungstheorien.

Reply
Avatar
juliana 14. Dezember 2010 at 16:51

wie soll das denn ablaufen in real??
CIA : hey julinan wir haben da ne tolle idee, du machst einen auf enthüller, wir finanzieren das ganze und zack haben wir alle verschwörer ähh truther in der tasche. dein vorteil du bekommst von uns in etwa 1millionen dollar.
dein nachteil , jeder kennt dich ,vom bild lesenden bauarbeiter bis zur nytimes. dafür gehts bissi in den bau ,so 10 tage höchstens. wäre das ok für dich??
Julian : ok suppi bin dabei

…………
was ihr hier bringt und seit wochen darauf rumtrampelt, nur vermutungen , bald nicht mehr ernst zu nehmen..alex jones mäßig halt

Reply
Avatar
kniffe 14. Dezember 2010 at 19:35

Du solltest die Beiträge nochmal lesen!! Dann würde sich Dein Kommentar erübrigen.

Reply
Avatar
Doc Eisen 14. Dezember 2010 at 15:57

Ich weiß das wir von zu vielen “Ja-Sagern” umgeben sind.

Dieser Sanger ist nur ein weiterer Speichellecker der absoluten Strippenzieher und wird bei Bedarf sowieso ausgetauscht weil er zu viel weiß. Er wird “geunfallt” werden

Was Assange betrifft hielt ich ihn für kompetent genug um zu wissen was Sache ist.
Leider, auch wenn nicht alle Truther der Ansicht von Hr. Benesch sind, muss ich auch gestehen das Alex hier sehr wahrscheinlich recht hat und sie Assange entweder gedreht haben oder er nur ein naiver Doofi ist.

Wir werden sehen was noch kommt.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz