Uncategorized

Wikileaks und Massenmedien wollen investigativen Journalismus der Zukunft diktieren

Die Glaubwürdigkeit der Massenmedien erlitt einen ähnlichen Schaden wie die Bush-Administration während den acht verhängnisvollen Jahren, die einen Skandal nach dem nächsten brachten und das Ansehen der Vereinigten Staaten in bisher ungekanntem Maße beschädigten. Zu eng war die Bindung der Presse an die Regierung, zu offensichtlich arbeitete man Hand in Hand. Die New York Times beispielweise veröffentlichte Judith Millers Fantasien über Massenvernichtungswaffen im Irak und die Zeitung hielt Enthüllungen über illegale Abhöraktionen von US-Bürgern zurück bis Bush die Wiederwahl 2004 gewonnen hatte. Trotzdem entschied Julian Assange von Wikileaks, dieses Blatt neben zwei anderen frühzeitig mit den geheimen Kriegsberichten aus Afghanistan und dem Irak zu versorgen. Das Weiße Haus kritisierte wie erwartet die Veröffentlichung vehement und verlautbarte, jene könnte Leben von Amerikanern und der Verbündeten aufs Spiel setzen und bedrohe die nationale Sicherheit. Allerdings sei man in Washington laut Michael Calderone von Yahoo zufrieden gewesen mit der Berichterstattung der New York Times. Kein Wunder: Die Berichterstattung wurde zwar hochgejubelt als enorme Enthüllung und als Desaster für die Regierung, in Wirklichkeit verharmloste man das bisherige Blutvergießen dramatisch und senkte die Hemmschwelle für eine Ausweitung des Krieges gegen den Terror nach Pakistan und den Iran noch weiter. Die Berichterstattung des SPIEGELs war der internationalen Agenda der Neuen Weltordnung ebenfalls äußerst zuträglich; Georg Mascolo vom SPIEGEL sagte in einem neuen Interview mit der FAZ:

“Wir haben uns die Einwände der amerikanischen Regierung angehört, welche Informationen aus ihrer Sicht nicht veröffentlicht gehören und mit ihr darüber diskutiert. “

Der SPIEGEL hätte bereits vor fünf Monaten mit der Arbeit an den US-Depeschen begonnen und bis zu 50 Leute darauf angesetzt. Die Frage die sich stellt ist: Wieviel Absprache welcher Art mit den Regierungen hat es tatsächlich gegeben und wer profitiert von der völlig ausufernden Berichterstattung über das Material?

Verschiedene Seiten lobhudelten, dass Wikileaks eine Art Nachrichtendienst des Volkes darstellen könnte und dass wichtige Informationen zukünftig in einem goldenen Zeitalter von einer breiten globalen Community nach dem Open Source-Prinzip berichtet werden. Julian Assange lässt in einem neuen Interview mit dem Time Magazine jedoch ganz andere Töne anschlagen, er baut trotz der bisherigen Bilanz weiter fest auf die Massenmedien:

“Als wir angefangen haben, dachten wir dass die Analyse-Arbeit von Bloggern übernommen werden wird und von Leuten die Wikipedia-Artikel schreiben und so weiter. Wir dachten das wäre selbstverständlich, da wir einen Haufen wichtiger qualitativer Inhalte hatten. Natürlich ist es interessanter einen Artikel über streng geheime chinesiche [unverständlich] oder ein internes Dokument von Somalien oder über geheime Dokumente zu schreiben die enthüllen was in [unverständlich] geschehen ist – all das was wir veröffentlicht hatten – im Gegensatz dazu, einen Blogeintrag darüber zu schreiben was gerade auf der Titelseite der New York Times steht oder über die eigene Hauskatze oder so, aber es hat sich herausgestellt dass dem einfach nicht so ist. Die Schwerarbeit – die schwere analytische Arbeit – an unserem Material wird von uns erledigt und den professionellen Journalisten mit denen wir arbeiten und von professionellen  Menschenrechtsaktivisten. Die Arbeit wird nicht von der breiteren Community geleistet.”

Dass die “professionellen Journalisten” mit “seinem” Material das Unmögliche geschafft und die Hemmschwelle für einen weiteren unpopulären Krieg gegen den Iran international stark gesenkt haben, scheint Assange zu entgehen. Investigative Journalisten mit Erfahrung beäugten bereits die Afghanistan- und Irakprotokolle sehr kritisch, man war nicht übermäßig beeindruckt von dem unzuverlässigen, höchst unvollständigen und irreführenden Material.  Für Assange existieren scheinbar nur die Massenmedien sowie ineffektive Blogger ohne wirkliche Ressourcen und ohne Know How. In den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren sahen wir jedoch ein dramatisches Erstarken eines bestimmten Typus an unabhängigen Medien. Loose Change, einer der erfolgreichsten Dokuentarfilme nicht nur in der Geschichte des Internets, dessen Produzent Corey Rowe sogar selbst in Afghanistan und im Irak stationiert war und die Kriege mit seinen eigenen Augen sehen konnte, enthüllte die Scharade des elften Septembers an mehrere zehn Millionen Menschen. Alex Jones aus dem texanischen Austin erarbeitete sich durch konstante Qualität ein Radiopublikum von rund drei Millionen Hörern täglich, seine Filme decken ein breites Spektrum der Agenda der Neuen Weltordnung ab. Genau diesen Medien spricht Assange den Wert ab und es mehren sich die Hinweise darauf, dass seine Fachkenntnisse über Politik und Geschichte nicht über das Niveau eines Noam-Chomsky-Lesers hinausreichen. In einem Interview mit Matthew Bell vom Belfast Telegraph äußerte er sich abfällig über Verschwörungstheorien wie etwa über 9/11; jene seien “durchgeknallt” und nichts weiter als eine “Ablenkung” von “echten” Verschwörungen. Die elitäre Bilderberg-Organisation, eine der bedeutendsten internationalen Roundtable-Gruppen über die investigative Reporter wie Jim Tucker und Daniel Estulin seit langem bedeutende Insiderinformationen beschaffen, hält Assange für “geringfügig verschwörerisch”.

Assange legt viel Wert darauf, belesen zu wirken; sobald es allerdings irgendwie konkreter wird, offenbart sich eine hoffnungslose Naivität. Die israelische Zeitung Haaretz titelte, dass die Wikileaks-Enthüllungen “kein bisschen” peinlich wären für Israel, dass Israels Regierung die gleichen Aussagen gegenüber Diplomaten verlautbare wie auch gegenüber der Presse. Benjamin Netanjahu, dessen Nation den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat und über ein Arsenal an Atomwaffen verfügt, erklärte die US-Depeschen würden Israels Haltung beweisen dass der Iran die größte Bedrohung in der Region darstelle und dass das iranische Nuklearprogramm gestoppt werden müsse. Assange lobte den israelischen Premierminister, dessen Kollegen seit Jahren mit fanatischem Eifer den amerikanischen Partner in einen bewaffneten Konflikt mit dem Mullah-Regime hineinziehen möchte, lobte sich selbst und seine Kooperation mit den Massenmedien kaum verhüllt im Interview mit dem Time Magazine:

“Ich kann erkennen dass es eine große Neuordnung gibt hinsichtlich der Sichtweisen über viele unterschiedliche Länder. Das wird demnach resultieren in einer neuen Art von Harmonisierung [schwer verständlich; evtl. das Wort “Schadensminimierung”]. Der israelische Premierminister Netanjahu verlautbarte ein sehr interessantes Statement, dass [politische] Führungspersönlichkeiten in der Öffentlichkeit so häufig wie möglich genauso sprechen sollen wie sie es privat tun. Er glaubt dass das Resultat der Veröffentlichung, die die privaten Haltungen von vielen Leuten öffentlich macht, eine ziemlich gute [unverständlich] versprechen, was die Friedensschaffung im mittleren Osten und besonders im Bezug auf den Iran verbessert. Ich habe heute bemerkt dass der Iran sich zu Atomgesprächen bereiterklärt hat. Vielleicht ist das Zufall oder vielleicht kommt es aus diesen Ereignissen heraus, die Ereignisse bremsen das zumindest sicherlich nicht.”

Mascolo vom SPIEGEL betonte:

“Der ‘Spiegel’ ist älter als die Republik, er kennt seine Verantwortung.”

Der SPIEGEL bediente sich in seiner prägenden Anfangszeit bei dem Know-How der kriminellen NS-Personnage; der damalige SPIEGEL-Mitarbeiter und ehemalige SS-Obersturmbannführer Dr. Paul Karl Schmidt alias Paul Carell beispielsweise war seit 1940 Leiter der Presse- und Nachrichtenabteilung im Auswärtigen Amt unter dem später in Nürnberg gehängten Kriegsverbrecher Ribbentrop. Ausgerechnet der Reichstagsbrand sollte mit Hilfe dieses ehemaligen Experten für nationalsozialistische Provokationen vom SPIEGEL aufgeklärt werden. Man präsentierte der Welt auch den Amateur-Historiker Fritz Tobias vom niedersächsischen Verfassungsschutz und pries dessen zweifelhafte Arbeit um der Welt weiszumachen, die Nationalsozialisten hätten den Reichstag nicht selbst angezündet um ihre kriselnde Partei zu retten. Der Ex-Gestapo-Chef Rudolf Diels, der für die Machtergreifung im Zuge des sogenannten “Preußenschlags” wichtige Vorarbeit leistete und nachweislich bereits 6 Stunden vor dem Reichstagsbrand Massenverhaftungen von KPD-Funktionären angeordnet hatte, wurde prompt vom SPIEGEL als “Widerstandskämpfer” rehabilitiert. Der SPIEGEL hat auch seit langem enge Verbindungen zu den deutschen Nachrichtendiensten.

Neue Gesetze behindern zunehmend jegliche Konkurrenz zu den Massenmedien; ein neues Presserecht soll Lizenzgebühren einführen für simpelste Zitate aus anderen Publikationen, der Jugendschutz-Medien-Staatsvertrag bürdet signifikante Kosten und administrativen Aufwand auf und die Umsonst-Mentalität im Netz trocknet echten investigativen Journalismus aus. Das Modell des Nebenher-Journalismus, Schreiber die überhaupt nicht die angemessene Zeit haben um konstante solide Arbeit zu leisten, ist nicht tragfähig. Assange und die Establishment-Publikationen scheinen den investigativen Journalismus für die Massen diktieren zu wollen; alles bewegt sich zurück zum Monopol der vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte und hat doch den dünnen Anstrich des Neuen und Modernen. Nachdem die “Profis” von den Massenmedien Wikileaks-Enthüllungen präsentieren, sollen laut Assange  hinterher all die “Amateure” in der Blogosphäre auf dieser Basis mitquasseln den Hype vergößern:

“Sobald die ursprüngliche Schwerarbeit geleistet ist, sobald eine Story eine Story, ein Nachrichtenartikel geworden ist, sehen wir den Beginn der Beteiligung der Community, die weiter gräbt und mehr Perspektive bietet. Die sozialen Netzwerke dienen uns als Verstärker.”
Der nächste “Megaleak'”

Assange kündigte für Anfang nächsten Jahres eine weitere “Megaveröffentlichung” über eine große amerikanische Bank an. Bereits vergangenes Jahr sprach er über eine 5 GB-Festplatte in seinem Besitz die von einem führenden Funktionär der Bank of America stammen soll. Wieder benutzt Assange Superlative und grandiose Ankündigungen hinsichtlich des Materials, zehntausende Seiten sollen unzählige kleine Entschidungen und Vorgänge dokumentieren die die Firma in die roten Zahlen getrieben habe. Die Wahrscheinlichkeit ist enorm hoch, dass diese Veröffentlichung nach dem inzwischen altbekannten Strickmuster verlaufen wird und der SPIEGEL, die NYT und der Guardian bereits jetzt oder in den nächsten Tagen mit den Informationen versorgt werden. Assange wäre auch dann nach Expertenmeinung wieder einmal nicht greifbar:

“Das Problem sei indes ein anderes, sagt Alexandra Eley, Presserechtlerin in der Münchner Kanzlei Nachmann: Es handele sich “nicht um eine Frage des rechtlichen Anspruchs, sondern seiner Durchsetzung”. Anders gesagt: “Wo sitzt Wikileaks, wie kommt man an die ran?” Denn für jeden Prozess braucht man einen Gegner mit einer “zustellungsfähigen Anschrift”. Was bei Wikileaks-Gründer Julian Assange schwierig werden dürfte. Er hat keinen festen Wohnsitz, und Wikileaks hat keine Firmenadresse mit Messingschild an der Tür.”

Die großen Zeitungen und Magazine werden sich durch ihre Ressourcen und den inzwischen zum Standard gewordenen zeitlichen Vorsprung absichern. Kleine Medienvertreter haben hier vielleicht ein größeres Nachsehen als bisher:

“Der Kampf dürfte hauptsächlich gegen die Unternehmen geführt werden, die das Wikileaks-Wissen für sich nutzen”, sagt der Internetrechtsexperte Andreas Peschel-Mehner von der Kanzlei SKW Schwarz in München. Das dürften vor allem Medienunternehmen und Journalisten zu spüren bekommen – die Zweitverwerter der Informationen. “Gegen die gibt es gute Erfolgsaussichten”, sagt Michael Knospe, Medienrechtlicher in der Münchner Sozietät SJ Berwin.

Zu erwarten sind ein weiterer übertriebener Skandal über Material das niemanden überrascht und die Forderungen in den Massenmedien nach neuen Bankenkontrollgesetzen die die Zentralbanken und einige wenige ausgesuchte Geschäftsbanken in eine noch mächtigere Position hieven als zuvor.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Der schlechte Wikileaks-Krimi

AlexBenesch

Die Direkte Demokratie senkt den Daumen über PanEUropa

AlexBenesch

IKTV live am 7. Oktober 2011

AlexBenesch

39 comments

Assange vs. Domscheit-Berg: Mehr als nur Seifenoper « infowars 16. Februar 2011 at 0:52

[…] Schilderungen erweitern ein düsteres Bild von Julian Assange, das nicht nur von dessen “professionellen Partnern” aus den Massenmedien, sondern insbesondere von einigen Personen aus seinem unmittelbaren Umfeld […]

Reply
Avatar
storm2k 9. Dezember 2010 at 16:48

@kilicxx

danke!!!

genau das selbe wollt ich auch zitieren.

so siehts nämlich aus.

was für ein schwachsinn, wikileaks von der cia! manche sollten sich echt mal ne pause gönnen, noch abgedrehter gehts echt net.

erstmal zig-tausende von dokumenten an die öffentlichkeit bringen, um dann später das inet zu zensieren.

lmfao

Reply
Avatar
kilicxx 4. Dezember 2010 at 16:50

Celente lachte lange und sagte: „Wie soll die CIA von Wikileaks profitieren? In dem sie zeigen was für einen Haufen „Looser“ und Kriminelle die Staatsführer sind? Mit den ganzen dreckigen Geschäften die sie machen? Wie soll das der CIA helfen? Wikileaks kann höchstens als Ausrede benutzt werden um das Internet zu zensieren, schneller als sie es sowieso schon machen.“

Reply
Avatar
Infopeace-warrior 3. Dezember 2010 at 23:53

Klar picken sich die Massenmedien das raus was der NWO dient, das heißt aber nicht dass Wikileaks jetzt dazu gehört.Vor allem ist assange nun auf der flucht, ihm wird vergewaltigung angehängt, das ist eher die vorgehensweise wie man einen politischen feind unschädlich machen will. Die MM haben das schon immer gemacht und ich finde ASR gerade auch in diesem Punkt plausibler

Reply
Avatar
dr.know 3. Dezember 2010 at 18:55

@andrei

ich kann dein “bauchgefühl” nachempfinden, doch

a) wikileaks ist leider nicht über alle zweifel erhaben, leider, leider

b) die usa an sich, also die meisten menschen die dort leben, sind nicht das eigentliche problem, mal von der ignoranz einiger abgesehrn.

und zu letzt

c) du tust ja bereits etwas, du bist dabei, dich zu informieren, bitte hör’ nicht mit dem gefühl des ärgers im bauch auf, jetzt nicht. mach weiter, bleib auf der suche.

grüsse.

Reply
Avatar
andrei 3. Dezember 2010 at 17:56

Wikileaks ist die Wahrheit.Jetzt haben sie die server ausgemacht.Ist das democratie?Nur in China wird das gemacht.Das ist Zenzur.Boikkot gegen Armeerica.Ich würde gerne was unternehmen gegen das system und weiss nicht wie.Das ist ein gefühl wie ohnmacht.Ich möchte FRIEDEN auf der Welt,für unsere kinder.

Reply
Avatar
andrei 3. Dezember 2010 at 17:36

Stoppt ARMEERICA!!Das sind die wahre TERRORISTEN und MÖRDER!!Sie bringen nur leid auf dieser erde.Wir alle sind gegen sie aber wir können nichts machen,da ist niemand da der uns zusammen bringt, uns einigt.Wir müssen auf die strasse.Sind wir jetzt terroristen weil wir gegen diesen kranken system der americanern sind?

Reply
Avatar
andrei 3. Dezember 2010 at 17:26

hallo

Reply
Avatar
Mitleser 3. Dezember 2010 at 16:57

Wikileaks: Internetbombe platzt bei Verhaftung Assanges
http://www.dnews.de/nachrichten/netzwelt/381474/wikileaks-internetbombe-platzt-verhaftung-assanges.html

“… In diesen Dokumenten sollen u.a. Namen von Spionen, Informanten, Terroristen und Dissidenten stehen, sowie viele weitere “hochexplosive Informationen“. Der Unterschied zu den Anfang dieser Woche veröffentlichten Dokumenten besteht darin, dass diese Informationen im Gegensatz zu den anderen nicht von u.a. englischen Zeitungsredaktionen redigiert wurden. …”

Nochmal: “… dass diese Informationen im Gegensatz zu den anderen nicht von u.a. englischen Zeitungsredaktionen redigiert wurden. …”

Wenn dem so ist, dann bedeutet das doch auch, daß bisher keine wirklich brisanten Infos veröffentlicht wurden.

Weiter heißt es:

“Wie die niederländische Tageszeitung Telegraaf schreibt, sei Interpol über die angedrohte Dokumentenbombe informiert. Die gefährliche Datei ist 1,4 GB groß und trägt die Bezeichnung insurance.aes256. Jeder Internetnutzer kann bisher die Datei downloaden aber nicht lesen, denn sie ist mit dem stärksten Verschlüsselungsprogramm AES (Advanced Encryption Standard) gesichert. Das AES ist ein noch stärkeres Verschlüsselungsprogramm, als das was die amerikanischen Behörden benutzen, weiß der Telegraaf. Den Schlüssel soll es dann geben, wenn Julian Assange verhaftet worden sei.”

Mit anderen Worten – Wenn der Herr Assange unbehelligt bleibt, bleiben die potenziell echt brisanten Infos im Dunkeln.

Fazit:
WikiLeaks – Frontorganisation US-amerikanischer Geheimdienste
http://www.propagandafront.de/155110/wikileaks-frontorganisation-us-amerikanischer-geheimdienste.html

Reply
Avatar
andrei 3. Dezember 2010 at 16:56

Stoppt diese cowboys.Das sind die wahre terroristen.Das sind MÖRDER.STOPPT ARMEERICA!!

Reply
Avatar
dr.know 3. Dezember 2010 at 15:08

joa… dns in der CH, server in fronkreisch

Reply
Avatar
Van 3. Dezember 2010 at 12:16

http://wikileaks.ch/

Die US Regierung hat Wikileaks die Domain entzogen, jetzt sind sie in die Schweiz gezogen!

Reply
Avatar
Realo 3. Dezember 2010 at 12:07

infokrieg unter falscher Flagge?

Der 39-jährige Julian Assange, ein australischer Physiker und ehemaliger Hacker, präsentiert sich gern als Weltverbesserer, Aufklärer und Aktivist. 2007 gründete er die Enthüllungs-Plattform WikiLeaks, durch die er berühmt werden sollte. Denn was uns die Regierungen verschweigen, das präsentierte Assange, der sich offenbar ein globales Netzwerk unabhängiger Informanten aufgebaut hatte. So gelangte er an brisante, weil hochsensitive Informationen, die nunmehr frei verfügbar im Internet zu finden waren. Vor allem ein bis dahin geheimes Video aus dem Jahr 2007 sorgte international für Aufsehen und Entrüstung. Sie erinnern sich, damals wurde über Bagdad aus einem US-Hubschrauber auf friedliche Zivilisten geschossen. Zu den schrecklichen Vorgängen waren auf dem betreffenden Band der Bordkamera, die alles deutlich dokumentierte, auch Tonaufnahmen zu hören – mit geradezu menschenverachtenden Kommentaren, als ginge es bei der grauenvollen Szenerie bloß um ein übles Computerspiel. ¬»Hahaha, ich habe sie getroffen« war da zu vernehmen und »Ein Typ kriecht noch herum, lass uns noch ein paar mehr abschießen«.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/andreas-von-r-tyi/-wikileaks-neueste-enthuellungen-zu-einem-doppelt-dreifach-und-mehrfach-falschen-spiel-.html

Wie es heißt, wurde zudem Amazon genötigt, WikiLeaks eine weitere Nutzung seiner Server zu verbieten. Anlaß dafür war eine Drohung des jüdischen US-Senators Joe Lieberman, der dem Senatsausschuß für Heimatschutz vorsteht, den Internetanbieter zu boykottieren, sollte er den Forderungen der US-Regierung nicht nachkommen.
Lieberman zeigte sich zudem darüber empört, daß Amazon nicht aus eigenem Entschluß WikiLeaks von seinen Servern verbannt hat, sondern erst nach politischer Druckausübung durch seine Behörde.

Lieberman forderte inzwischen auch andere Länder dazu auf, WikiLeaks die Nutzung von Servern auch ihrem Hoheitsgebiet zu verbieten.

Inwieweit es nun hilfreich ist, ein Unternehmen wie Amazon boykottieren zu wollen, nur weil es politischem Druck nachgegeben hat, lassen wir mal dahingestellt, da man in diesem Fall hier und da wohl Ursache mit Wirkung zu verwechseln scheint, denn nicht Firmen wie Amazon sollten unseres Erachtens boykottiert werden, sondern die Liebermans dieser Welt, die anderen das freie Wort verbieten wollen.

Die “Finanznomaden” können ihre Finanzherrschaft nur mit militärischen Mitteln, mit Bodyguards, Atomrakten in Israel..usw.. aufrecht erhalten.

Wer sind die Bodyguards, die Soldaten die die Atomraketen bedienen, wer sind die Gerichtsvollzieher, Richter, Polizisten, Politiker die alle für die irrsinnigen Interessen der “Finanznomaden” arbeiten?

Die “Finanznomaden” lassen einen Krieg nach dem anderen führen, sie lassen eine Revolution nach der anderen inszenieren damit das saudumme Volk die eigene Regierung stürzt und die “Finanznomaden” die Macht übernehmen, ihre PRIVATEN ZENTRALBANKEN installieren können. Diese Nummer wiederholt sich seit der Englischen Revolution um 1650 in der gesamten Welt immer wieder!

Wer sind die Dummen die sich mit Sprüchen wie “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit..”, “Deutschland am Hindukusch verteidigen…” gegen sich selbst, gegen ihre eigenen Interessen aufhetzen lassen?

Wer Krieg führt will etwas kriegen!

Was kriegen z.B. amerikanische Soldaten die für die “religiösen” Interessen der zionistischen “Finanznomaden” nicht nur über 1,3 Millionen Iraker abgeschlachtet haben? Sondern die seit dem Ersten Weltkrieg Kriegegegen die gesamte Welt führen?

Was kriegen die amerikanischen Soldaten dafür?

Die Google-Bildersuche liefert die Antwort mit dem Stichwort: “homeless veteran”.

Zum Dank dafür dass sie die Häuser der Iraker zerstört haben werden ihnen ihre eigenen Häuser abgenommen!!!

Die saudummen Amerikaner haben vermutlich nicht nur im Irakkrieg mehr Leute durch “friendly fire”, durch Beschuss durch die eigenen Leute und SELBSTMORD verloren als durch Beschuss durch ihre irakischen “Feinde”!

Lenin nennt solche Leute “nützliche Idioten”. Genau das sind sie. Alle die für die Interessen der “Finanznomaden” arbeiten sind “nützliche Idioten”. Nützliche VOLLIDIOTEN sind die Leute die noch nicht einmal merken für welche Interessen (Beispiel: Klimalüge..) sie arbeiten, die nicht merken dass sie gegen ihre eigenen Interessen arbeiten.

Die immer noch nicht kapiert haben dass die “Finanznomaden” jeden der seinen Job erledigt hat, jeden den sie für ihre Interessen nicht mehr gebrauchen können sofort wie eine heiße Kartoffel fallen fassen oder – falls der Betreffende zuviel weiß – durch z.B. SELBSTMORD, UNFALL, DROGEN… aus dem Weg zur NWO räumen!

Um die Welt zu vernichten reicht es wenn jeder seine Pflicht tut! (Churhill)

Reply
Avatar
Mutlu 3. Dezember 2010 at 10:34

Die sogenannten Enthüllungen sind ein Inside Job. Es geht nur darum einige bestimmte Nationen anzugreifen. Wer die Augen öffent erkennt schnell das es von langer Hand geplant war. Jetzt wird es wohl noch ein Krieg unter einem Scheingrund geben.

Reply
Avatar
Mutlu 3. Dezember 2010 at 10:32

Inside Job.

Reply
Avatar
DieErsteNr1 3. Dezember 2010 at 9:55

Was soll diese Islampropaganda hier?

Reply
Avatar
truther 3. Dezember 2010 at 8:57

die wikileaks-verschwörung:

http://www.youtube.com/watch?v=LLK_aDNE84E

Reply
Tweets that mention INFOKRIEG.TV – Wikileaks und Massenmedien wollen investigativen Journalismus der Zukunft diktieren -- Topsy.com 3. Dezember 2010 at 2:22

[…] This post was mentioned on Twitter by MissUnreal, CONTRACOMA. CONTRACOMA said: Infokrieg.tv: Wikileaks und Massenmedien wollen investigativen Journalismus der Zukunft diktieren: Assange: "Die… http://bit.ly/fc9fDA […]

Reply
Avatar
Harald Schütte 3. Dezember 2010 at 1:38

sehr schöner Artikel, werde ihn verbreiten!
Wann gibts wieder radio bzw. TV?

Besten Gruß und viel Erfolg!

– –

Rekordwinter und globale Erwärmung – Wir erklären wie das möglich ist!

http://blog.hiphop.de/offbeat/83168/

Reply
Avatar
revolter 3. Dezember 2010 at 0:55

off topic

Schaut euch mal den Beitrag bei Euronews über Eric Cantona an:

http://de.euronews.net/2010/12/02/eric-cantona-will-es-den-banken-zeigen/

Cantona fordert alle dazu auf all ihr Geld abzuheben. Keine schlechte Idee…
Nur komisch das sowas bei Euronews läuft.

Reply
Avatar
blechtrommler 3. Dezember 2010 at 0:41

Na, na, nicht, dass da Frustration mitklingt?! Die kleinen bloggers haben noch nicht fertig.
(Hät ich die Wahl zwischen einer Spiegel-Reportage vom Mars und nen blogeintrag über ne Katze…)

Reply
Avatar
Informationer 2. Dezember 2010 at 22:48

Ich find die Argumentationen gegen Wikileaks einfach nur noch peinlich und mehr als fadenscheinig.

Die Argumente sind so leicht entkräftbar, es ist schon zum Weinen was überall (ik.tv, propagandafront, kopp) für Nonsense gepostet wird..

Ihr seid doch nicht einen Deut besser wie die Schafe des Mainstreams. Auch ihr seid in euren Glaubensätzen so festgefahren, dass euch simples analytisches Denken und Argumentieren anscheinend ab Handen gekommen ist..

Will nur ein paar Schmankerl rauspicken, die einfach zu lächerlich sind, dass man sie nicht erwähnen müsste.

1. Bradley Manning hat alleine die gesamten Dokumente geleakt.

2. Die Dokumente spielen der USA und Israel in die Hände und verfolgen deren Ziele.

3. Assange negiert den 9/11 Inside Job
_________

1.
Nun will ich genauer darauf eingehen. Bradley Manning ist nur einer der wenigen enttarnten Whistleblower und ist WEDER allein für die IRAK/Afghanistan Files verantwortlich, noch hat er allein die jetzigen Depeschen geleakt.
Er ist nur einer von Tausenden.

2.
Es ist sehr überraschend, dass US-Diplomatie Depeschen und Daten, die Meinungen und Propaganda der US-Diplomatie/Geheimdienste enthalten. Wirklich sehr überraschend. Wikileaks hätte sie am besten ändern sollen….tztz böser Assange.

3.
Das ist ein typischer Verriss im Stile der MSM, es ist wirklich peinlich, dass man Aussagen derart, verdreht damit man neue “Enthüllungen” kreieren kann und so die Klickanzahl versucht zu steigern.
Julian Assange hat mit der Aussage man solle sich nicht in 9/11 Verschwörungstheorien verlieren, nur gemeint, dass man sein Augenmerk auf wichtigere Dinge lenken sollte (3.WK, Iran, Irak, Afghanistan, NWO usw) und nicht sich in zig tausenden mysteriösen 9/11 Ideen, verstricken sollte. Das ist absolut plausibel und richtig. Nur natürlich, ein bischen Polemik schadet nie.

Freeman macht es genau richtig auch Cheffe von infokriegernews ist nicht dem panischen und argumentlosen Wahnsinn verfallen und lässt sich noch Zeit.

Klickanzahl > Wahrheit, einige Seiten haben hier mal wieder ihr echtes Gesicht gezeigt..

my 2 cents

Reply
Avatar
cold eye 3. Dezember 2010 at 13:10

du hast ja voll den Plan! Relativieren kann man alles…
wie kann man IKTV nur mit Massenmedien und Sammeln von Klicks assoziieren…klar sollte man nicht alles so einfach schlucken, was man liest, dass gilt aber grundsätzlich und jeder kann sich irren. Bei den Massenmedien allerdings, sticht hervor, dass sie sich absichtlich irren…

Reply
Avatar
turbokapitalist 3. Dezember 2010 at 22:19

Woher willst du wissen was Assange mit 9/11 gemeint hat? Bist du etwa auch in Verschwörungstheorien verloren oder glaubst du die offizielle Version?
Natürlich soll man auch seine Aufmerksamkeit auf andere wichtige (nicht wichtigere) Dinge lenken, wie den Einsatz von Uranmunition, Heroin,… Wo aber bitte bei WikiLeaks?

Reply
Avatar
dr.know 2. Dezember 2010 at 22:34

@albert.neuer

der user xabar scheint ja eher auf der seite von “des-info” zu stehen… also nicht zu fest zu herzen nehmen. 😉

Reply
Avatar
dr.know 2. Dezember 2010 at 22:21

Frage, kennt jemand aus sicherer quelle das genau Geburtsdatum vom Julian A.? ..und ja ich weiss, offiziell ist das der 3. Juli 1971… ist das korrekt? weiss jamand noch die uhrzeit?

ich hatte vor 2,3 jahren mal so’n buch in den händen (steht auf dem index) eines hochgrad-maurers.. darich wurde eine technik erläutert, welche von denen angewandt wird, um details über jemanden mittels der sterne in erfahrung zu bringen. nur sollte das datum so genau wie möglcih sein, uhrzeit inkl.

evtl, kann ich auf diese weise etwas über jul’s absichten “herauslesen”.

deshalb, gebt niemandem euer echtes geb. datum.

Reply
Avatar
albert.neuer 2. Dezember 2010 at 22:09

jetzt will uns freeman mit herrn celente überzeugen (http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/interview-mit-gerald-celente-2010.html)…..irgend wie hat sich schall und rauch verändert seid dem neuen layout….

Reply
Avatar
Roman 3. Dezember 2010 at 13:18

Nein, diese Seite hier hat sich verändert seit dem neuen Layout. ASR ist besser geworden, mit Infokrieg bin ich eher unzufrieden geworden.

Reply
Avatar
Sonja 3. Dezember 2010 at 13:56

Hallo Roman, was macht der Stammtisch. So scheiden sich die Geister.
Seltsam dein Kommentar bei ASR: Freeman soll uns doch bitte verzeihen. Wofür?

Reply
Avatar
NaSowas 2. Dezember 2010 at 21:45

Die JerusalemPost schreibt dazu: (
http://www.jpost.com/Defense/Article.aspx?id=197131 )
>>>
“From an Israeli perspective, therefore, it would not be an exaggeration to say that WikiLeaks may have done the country a service on Sunday.”
DAS SOLLTE EINEM SEHR ZU DENKEN GEBEN und nährt einen fürchterlichen Verdacht

Reply
Avatar
dr.know 2. Dezember 2010 at 21:40

Wenn du’s nnicht haben (und somit nicht aufteilen / divide et impera, lateinisch für ‚teile und herrsche) kannst, dann ziehs in den dreck.

http://www.youtube.com/watch?v=Ct9xzXUQLuY

Reply
Avatar
noe 2. Dezember 2010 at 21:25

GESUNDER MENSCHENVERSTAND
was ist das.und gibt so was

Reply
Avatar
michael 2. Dezember 2010 at 20:44

hammer artikel.
danke.
ich verstehe einfach nicht die naivität von manchen menschen.
fallt doch bitte nicht auf diese (diesmal mit geschick) eingeführten wikileaks schwachsinn.assange ist ein werkzeug genau wie wikileaks selbst die springerpresse macht jetzt schon werbung für ein buch von assanges ex kollegen.wo er angeblich schonungslos wikileaks enthüllt.da kommt dann der nächste mist auf uns zu.desinformation und die spaltung der wahrheitsbewegung ist mit sicherheit DAS haubtziel der illuminaten NATÜRLICH NOCH GESPICKT MIT NEGATIVBERICHTEN BZW KRIEGSGRÜNDE GEGEN IRAN,KOREA UND CHINA.

Reply
Avatar
Wikileaks Wundertüte 2.0 2. Dezember 2010 at 20:28

Ich bin mir noch nicht sicher ob Assange naiv ist oder ob genau weiß was er da tut.

Mein Bauchgefühl sagt mir letzteres. So oder so ist er nun Teil des Establishments.

Wer wirklich brisantes Material raushauen will braucht auch kein Wikileaks. Das ist nur gut um die Welt in Millionen von Daten zu ersticken aus denen die Massenmedien genau das rausfischen was der Regierung genehm ist. Wundertüte 2.0. Das moderne Füllhorn für Regierungspropaganda.

Und die Leute fallen mal wieder drauf rein.

Reply
Avatar
albert.neuer 2. Dezember 2010 at 20:00

schade das freeman (alles-schallundrauch.blogspot.com) das nicht begreift…

Reply
Avatar
dogbert 3. Dezember 2010 at 10:30

Der ist leider so selbstverliebt und rechthaberisch, daß es ihn blind macht.

Reply
Avatar
Nelson 3. Dezember 2010 at 12:10

Jeder hat das Recht auf eigene Meinung. Freeman kann seine vertreten und darlegen.
Doch die Löschung kritischer Kommentare und gleichzeitig die Andersdenkenden zu beleidigen zeugt von seiner Überheblichkeit, Intolleranz und dem Glauben die Wahrheit gepachtet zu haben.

Informationer sagt (unten):
“Freeman macht es genau richtig auch Cheffe von infokriegernews ist nicht dem panischen und argumentlosen Wahnsinn verfallen und lässt sich noch Zeit.”

Cheffe (IK) macht es wahrlich richtig. Er hat sich noch für keine Seite entschieden. Freeman jedoch lässt keinen Raum für Kritik gegenüber Wikileaks.

Wir herablassend und sogenannten “Truther” wären nur all zu dankbar und froh wenn sich Assange und seine Enthüllungen als tatsächlich integer herausstellen würden. Wir sind alle auf der Suche nach den wahren Antworten auf unsere Fragen. Genug der Lügen und Propaganda!

Wenn wir schon in Erwägung ziehen können daß Geheimdienste einen 9/11 inszenieren können, dann müssen wir auch bereit sein können die Inszenierung eines angeblichen Enthüllungsportals (oder zumindest dessen Infiltrierung/Manipulation) in Erwägung zu ziehen.
Vorsicht schadet nicht.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz