Uncategorized

Wann verleiht das Pentagon Wikileaks einen Orden?

Unter dem Wikileaks-Motto “mehr Transparenz” werden wir nun überschwemmt mit undurchsichtigen, notorisch verzerrten und von der Agenda der Neuen Weltordnung bestimmten Depeschen von US-Botschaftern. Statt mehr Transparenz bekommen wir eigentlich nur eine etwas weniger gefilterte PR des Establishments über die Welt. Zahllose wichtigere Storys werden begraben unter der schieren Masse an Dokumenten mit den unzähligen darin enthaltenen Skandälchen.

Der SPIEGEL, die New York Times, der Guardian und Co. sind Mogelpackungen, es handelt sich weniger um werbefinanzierte Zeitungen und Politmagazine, sondern es sind schlicht und einfach konzern- und leserfinanzierte Werbeprospekte für die Agenda der rund 6000 einflussreichsten Personen auf dem Planeten. In einem Werbeprospekt für Waschmaschinen lesen sie, weshalb sie nun dieses oder jenes Gerät kaufen sollen. Im SPIEGEL, der New York Times und im Guardian lesen sie wieviel Geld, nationale Souveränität und welche Rechte wir als nächstes zum Wohle der Welt abgeben müssen, welche Politiker die nächsten vier Jahre jeden Aspekt unseres Lebens bis ins Detail managen sollten und vor allem: Welche Nation als nächstes angegriffen werden muss um unseren Way of Life zu sichern.

Wikileaks half im Verbund mit den Massenmedien dem Pentagon und dem Weißen Haus dieses Jahr bereits mit der Veröffentlichung der äußerst löchrigen Irak-Protokolle wie niemand sonst, den Irakfeldzug schönzureden und die Opferzahlen auf absurde 100.000 herunterzukorrigieren. Was für eine reife Leistung. Hätte man Hardcore-Fakten geliefert laut denen der Golfkrieg 1991 unnötig vom Zaun gebrochen wurde, oder laut denen die verhängten Sanktionen eine halbe Million Kinder dahingerafft haben (was laut Madeleine Albright ein akzeptabler Preis gewesen war), oder hätten wir Beweise dafür erhalten dass Operation Iraqi Freedom ab 2003 ein illegaler Angriffskrieg gewesen war oder dass Saddam frühzeitig eine Kapitulation angeboten hatte oder dass Krebserkrankungen im Irak explodieren wegen dem Einsatz abgereicherten Urans, oder dass deutlich über eine Million Irakis, die meisten davon Zivilisten, hauptsächlich durch Koalitionstruppen getötet wurden, hätten wir solides Material über den Einsatz des modernsten Folterprogramms der Welt (COPPER GREEN) erhalten und hätten wir vor allem leistungsstarke unabhängige Medien die über das Material angemessen berichten, dann wäre ein weiterer Krieg gegen den Iran unmöglich und die Verantwortlichen wären in den vielleicht größten Schwierigkeiten in denen sich Regierungsfunktionäre in der modernen westlichen Geschichte jemals befunden hatten. Das absurde an der ganzen Sache ist ja, dass wir längst über genügend Material über all diese Dinge verfügen. Afghanistan-Experten wie Christoph Hörstel und investigative Berichterstatter wie Frieder Wagner werden gefeuert wenn sie bei den Öffentlich-Rechtlichen das Terrormanagement oder den Einsatz von Uranwaffen beklagen, für das Wikileaks-Material wird der rote Teppich ausgerollt.

Ahmadinedschad “ist Hitler” laut Botschaftern, er sei laut den Depeschen stark isoliert von anderen muslimischen Staatschefs die ihn als enorme Bedrohung sehen und er wage es tatsächlich, Raketen zu kaufen. Eher friert wohl die Hölle zu als dass der SPIEGEL in Zusammenarbeit mit Wikileaks hartes Beweismaterial liefert über Israels Nukleararsenal, die Produktionsanlagen für biologische und chemische Waffen, die Menschenexperimente an Gefangenen und die zur Norm gewordenen Kriegsverbrechen. Lesen sie einfach die Bücher von Victor Ostrovsky, einem echten Agenten, anstatt der PR eines alternden australischen Hackers mit James Bond-Brille zu lauschen.

Der Hitler-Vergleich hinkt schon alleine deshalb, da die internationalen Großbanken und industriellen Tycoons den iranischen Präsidenten nicht systematisch aufgebaut hatten wie einst den Jungpolitiker aus Braunau. Der SPIEGEL bediente sich natürlich in seiner prägenden Anfangszeit bei dem Know-How der kriminellen NS-Personnage; der damalige SPIEGEL-Mitarbeiter und ehemalige SS-Obersturmbannführer Dr. Paul Karl Schmidt alias Paul Carell beispielsweise war seit 1940 Leiter der Presse- und Nachrichtenabteilung im Auswärtigen Amt unter dem später in Nürnberg gehängten Kriegsverbrecher Ribbentrop. Ausgerechnet der Reichstagsbrand sollte mit Hilfe dieses ehemaligen Experten für nationalsozialistische Provokationen aufgeklärt werden. Man präsentierte der Welt auch den Amateur-Historiker Fritz Tobias vom niedersächsischen Verfassungsschutz und pries dessen zweifelhafte Arbeit um der Welt weiszumachen, die Nationalsozialisten hätten den Reichstag nicht selbst angezündet um ihre kriselnde Partei zu retten. Der Ex-Gestapo-Chef Rudolf Diels, der für die Machtergreifung im Zuge des sogenannten “Preußenschlags” wichtige Vorarbeit leistete und nachweislich bereits 6 Stunden vor dem Reichstagsbrand Massenverhaftungen von KPD-Funktionären angeordnet hatte, wurde prompt vom SPIEGEL als “Widerstandskämpfer” rehabilitiert. Sie sollten dreimal überlegen ob sie Ereignisse durch die SPIEGEL-Brille betrachten wollen.

Es existieren genügend Hinweise darauf, dass westliche Spionagekreise mit dem Stuxnet-Virus einen illegalen Cyber-Angriff gegend die Urananlagen im Iran verübt haben, obwohl der Staat im Gegensatz zu Israel den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hat. Darüberhinaus sahen wir Informationen laut denen die US-Administration echte al-Kaida-Gruppen finanziert und ausrüstet um im Iran Attentate, Entführungen und Anschläge zu verüben. Jeder Spionage-Kanal wird anscheinend genutzt um mit amerikanischen Steuergeldern oppositionelle Gruppen zu kaufen und einen Regimewechsel zu vollziehen, alles selbstverständlich illegal. Die geheime US-Operation TP AJAX fegte einst einen demokratisch gewählten Präsidenten im Iran hinweg. Die Entschuldigung für dieses Verbrechen war die Eindämmung der Kommunisten; dass Mohammed Mossadegh keiner war sondern es gewagt hatte sich dem Öl-Konglomerat von BP und Co. zu widersetzen, ist wiederum eine andere Geschichte. Das Universal-Argument der Kommunismus-Bekämpfung, das ein halbes Jahrhundert lang so ziemlich jedes straffreie Verbrechen und jede Verschwörung möglich gemacht hat, hat ebenfalls einen dicken Haken: Die gleichen Banker die das nötige Geld für Hitlers NSDAP-Durchmarsch lieferten, finanzierten auch die Sowjetunion. Konzerne wie Ford und General Electric brachten die rückständige und schwache russische Nation auf das Niveau einer Supermacht. Das von der US-Regierung eingesetzte grässliche Regime des iranischen Schahs, heute selbstverständlich maßlos schöngeredet, wurde vom Volk nach unerträglicher Tyrannei abgesägt und die westlichen Kreise rüsteten als Gegenreaktion Saddam Hussein im Irak für einen grausamen Stellvertreterkrieg. Lieferte man an ihn früher noch biologische Waffen und satellitengestützte Wetterberichte um mehr Iraner zu töten, dämonisierte man Saddam später für ebenjenen Einsatz solcher illegalen Stoffe. Saddam war ja schließlich “wie Hitler”. Israel wiederum verdiente gut an der heimlichen Verlängerung des Iran-Irak-Krieges durch die Liferung von Flugzeugteilen an die Iraner im Zuge von Operation Hannibal. Der deutsche Politiker Uwe Barschel kam im Zuge dieser Farce unter die Räder. Selbstverständlich durfte der Mossad ungestraft einen deutschen Ministerpräsidenten ermorden.

Die Coproduktionen von Wikileaks, SPIEGEL, NYT und Guardian lassen die Kriege in Afghanistan und Irak wie vertretbare notwendige Übel aussehen. Eine Konfrontation mit dem Iran darüberhinaus gilt nun als unabdingbar, auch alle Staatschefs im arabisch-persischen Raum wären sich laut den diplomatischen Depeschen darüber einig und wenn eine breitere Koalition dieses Mal die Militärschläge handhabt, dann wird sich analog zu den “überschaubaren” Opferzahlen im Irak im Iran schon alles recht human regeln lassen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Mittwoch

AlexBenesch

IKTV live am 19. Oktober 2011

AlexBenesch

Programmhinweis: IKTV am Dienstag entfällt wegen Krankheit

AlexBenesch

24 comments

Avatar
M.B. 10. Dezember 2010 at 0:11

Ich habe mich auch gewundert über schall und rauch.aber irgendwann scheinen diese täuschungen ja jeden von uns ans schlawittchen zu bekommen.hoffe nur,daß freeman bald zur besinnung kommt.

Reply
Avatar
Nelson 2. Dezember 2010 at 12:16

ecco1347 sagte:
“…und das schall und rauch wikileaks kritische komments löscht finde ich lächerlich.(muss mal gesagt sein).das freeman so an denen festhällt ist für mich unbegreiflich”.

Dem stimme ich voll zu.
Freeman scheint mit anderen Meinungen nicht klar zu kommen. Den Verdacht Wikileaks sei möglicherweise infiltriert oder von Geheimdiensten als Werkzeug benutzt worden zu sein will er nicht hören.
Kritische Kommentare werden nicht zugelassen und gelöscht. Im Gegenzug sind seine Kommentare Beleidigungen für Andersdenkende.

Schall und Rauch ist aus meinen Favoriten entfernt worden. Zum Glück gibt es noch andere Adressen wo man der Verblendung entgehen kann.

Reply
Avatar
Prohumani 2. Dezember 2010 at 13:26

und dass ist wieder so ein “spaltexperiment” hier mit wikileaks.
wir können nicht wissen wer hier recht behalten wird! mach es doch:
LÖSCHE denjenigen aus deinem leben, der der falsch liegen wird! okay?
weil wenn du es jetzt machst, urteilst du im voraus!
handle bedacht und warte ab!
ich kann mit beiden seiten lieb gewinnen und weiss wie ich mich zu verhalten habe.
echt “krass” dass man bei diesem thema so unterscheiden kann. wie gesagt, möge der bessere gewinnen in diesem “info-krieg-“

Reply
Avatar
Prohumani 2. Dezember 2010 at 11:25

dieses ganze gewirr kann einen echt konfus machen!?!
j.a. ist nun bereit sich zu opfern? für was? ich weiss nicht……
echt konfus das ganze.
wie wäre es denn, wir alle mal die möglichkeit in betracht ziehen, dass wikileaks nicht allwissend ist und auch nicht ein extrem schlauer haufen an menschen. wie wäre es denn mit inkompetenz?
ich finde alex b. aussagen gut, aber auch die von manfred p. (nur um mal 2 größen zu nennen) heftig ist es für den truther, dabei ruhig und besonnen zu bleiben. dies hier ist ein wasserscheidethema
möge alle gute geschehen und die wahrheit an die oberfläche kommen.

Reply
Avatar
emarkus 2. Dezember 2010 at 10:19

Wikileaks bringt US-Bankaktien unter Druck. Es sollen einige Machenschaften bekannt werden.

http://www.gulli.com/news/aktien-von-us-grossbanken-unter-druck-wikileaks-bringt-b-rse-durcheinander-2010-12-01

Und alle schreien dann nach mehr Kontrolle für die Banken. Das schon sowas von durchschaubar.

Und angewendet werden die neuen Kontrollgesetze dann gegen die Bürger. Denn auch normale Bürger erbringen manchmal Bankengeschäfte nach Kreditwesensgesetz. Wir verleihen manchmal unseren Freunden Geld. Manchmal verlangen wir sogar Zins, wenn wir das Geld gerade auch gut gebrauchen können und uns nun für den Verzicht entscheiden.

Haben Sie auch eine Bankenlizenz? Nein?

Reply
Avatar
mbr 2. Dezember 2010 at 8:52

IP v6 die technick zu umgehen wied
schon erprobt und ist auch schon
teilweise gelungen

das inet wierd in eine richtung gehen wie ungefehr usenext usw

das normale inet wierd auf lange sicht in seiner jetztegen form austerben.

es werden inressen orientiert netzte in zukumpt werden
dezentrale netzte
1 ungefehr stadliche netz
2 untergrund netz intranet usw

die eineg und größte gefahr
die ich darin sehen
ist das die feilfalt des ganzen
wierd dabei verloren gehen

Reply
Avatar
Georg W. 2. Dezember 2010 at 6:14

Wie lange dauert es wohl bis jemand in Wikileaks lesen wird, dass sie bei Sadam keine MassenVernichtungsWaffen gefunden wurden weil die alle in den Iran geschmuggelt wurden 🙂

Reply
Avatar
Ch. 2. Dezember 2010 at 5:50

Meine Zweifel begannen aus IT administrativer Sicht schon vor langem. Es ist schlicht ein Witz wie die Leute verarscht werden. Oberste Instanz im Internet ist die ICANN. Diese aber untersteht dem US Handelministerium welches mit Leichtigkeit einen DNS Eintrag wie Wikileaks.xMirrors Domains aus den DNS Root Servern sperren oder entfernen kann. Schaut euch mal eine DNS Root Server Karte an. Die meisten stehen auf US Boden oder in US freundlichen Ländern.

Und nun verkaufen die angeblich brisantes Material exclusiv weiter für nur 5 US Medienunternehmen, wie blöd muss jemand sein diese Scheisse zu fressen?

Ich sag euch wie es kommen wird und meistens behalte ich recht, ohne das ich mich ein Medium nenne.

Jeder kriegt einige IP v6 Nummer, für den Kühllschrank, die Klimaanlage die du anstellen wirst via Handy etc. Es sind genug davon da, es reicht wirklich zum versauen für jeden auf diesem Planeten. Diese IP’s werden auf Deinen Namen “registriert” und viele werden so was von Stolz sein, dass alles so reibungslos abgeht und man/frau jetzt auch eine eigene IP hat. Das aber Aufzeichnungspflicht herrscht bei den Providern seit Bush wegen Terrorgefahr daran solltest Du dann auch denken, mein lieber gläsener Kollege.

Julian A. gehört mit zum Plan, anders ist das nicht erklärlich.

Reply
Avatar
ecco1347/micha 1. Dezember 2010 at 23:12

wenn ich zugang zu einem server des pentagon oder irgend einem server der us administration hätte würden ganz andere dokumente auf dem tisch liegen und nicht das putin ein alpha rüde währe das ist doch lächerlich.teflon merkel tzz….die bildzeitung hat aufrufe gestartet das die bürger sich melden sollen wenn sie was “wichtiges finden”.die machen sich einen spass daraus wie bei einer schnitzeljagt werden die menschen die dossies lesen und denen schreiben wie kräftig der iran bewaffnet ist und wer sie mit technologie versorgt nämlich china und korea.wikileaks ist ein riesiger haufen sch….e.wer krieg möchte möge wikileaks unterstützen und das schall und rauch wikileaks kritische komments löscht finde ich lächerlich.(muss mal gesagt sein).das freeman so an denen festhällt ist für mich unbegreiflich obwol ich auch gehofft habe das wikileaks seriöse arbeit macht.naja der traum ist entgültig vorbei.lasst euch nicht den kopf verdrehen die dossies sind allesamt säuberlich zusammengelegt und sie helfen nur den globalisten die usa zu zerstören,kriegsgründe zu liefern und die welt in schutt und asche zu legen.der rest ist lächerliche lowcost für klatsch und tratsch blätter.

Reply
Avatar
WikiLeaks und die Folgen 1. Dezember 2010 at 16:39

Heute abend (1. Dezember) Deutschlandfunk

Zur Diskussion

Diplomatie in digitalen
Zeiten – WikiLeaks und
die Folgen

Diskusiionsleitung:
Philip Banse

Diskussionsteilnehmer:
– Jürgen Chrobog, ehem. deut-
scher Botschafter u.a. in USA
– Andrew B. Dension, Direktor
des Forschungszentrums
“Transatlantic Networks”
– Hans Leyendecker,
Süddeutsche Zeitung
– Holger Stark, Der Spiegel,
Hauptstadtredaktion Berlin

http://www.dradio.de/streaming/dlf.m3u

Reply
Avatar
WikiLeaks und die Folgen 1. Dezember 2010 at 16:41

Das ganze läuft live von 19:15 – 20:00 Uhr 😉

Reply
Avatar
Nelson 1. Dezember 2010 at 13:40

Die heuchlerische und aufgespielte Panik der US Politiker über die letzten Veröffentlichungen von Wikileaks sollen nur von dessen wahren Botschaft ablenken. In Wahrheit entsprechen die angeblichen Enthüllungen den Kurs der US Aussenpolitik und spielen ihnen voll in die Hände.

Nie zuvor war die Infiltration von Wikileaks so deutlich wie seit diesem Sonntag. Trotz des gut und spannend geschriebenen Theaterstücks durch die US Geheimsienste, ist ihnen ein Fehler unterlaufen. Das Publikum hat gelernt nicht mehr kritiklos die Storys aufzunehmen.

Nun ist die ganze Welt im Bann dieser angeblichen Enthüllungen und schön abgelenkt von den Wahren Geschehnisse.

Reply
Avatar
mbr 1. Dezember 2010 at 13:16

ob man wikil mag oder nicht
das will ich hier nicht bewerten
das solte jeder selbst für sich selber endscheiden

eines haben sie dennoch auf jeden fal erreicht
das milljonen von menschen jetzt erst richtieg aufegstahllet dadurch geworden sind und sie ihre eigene nachforschungen zu sachen machen werden was sie sonst nicht gemacht hetten

und seihen wir doch mal erlich unter uns
der leg hat doch nicht wirklich
weltbewgendes ans licht gebracht
auser das sie sich selber untereinader in die tasche gelogen haben (das sich die balken biegen)
und jeder es jetzt weis
und nichts mehr

bei nehsten treffen wierd einwenich geheuhet und gut ist es

der fall iran ich glaube nicht das sich alle starten drumrum auf die seite der usa stellen werden
weil die genau wisse sie könten als nehstes daran sein
und das schrekt auch noch ab
wenn es hart auf hart kommen solte

leiber ein verhastes iran nachbarland
als die usa im land zuhaben
wierd da eine sehr sehr große rolle sein,spielen

das könnte dann ein weiteres
virtnam für die usa werden
wofon sie sich nicht mer erholen werden
die dortiege umgebung lest sich nicht von heute auf morgen demokratiesierren.
forallem nicht durch die verhasten usa
das würde ein hexsenkessel der nicht mehr zukontrolierren wehre

und fieleicht der untergang der usa beduten könte

ob sie das risiko eingehen werden
ist für mich fraglich

Reply
Tweets that mention INFOKRIEG.TV – Wann verleiht das Pentagon Wikileaks einen Orden? -- Topsy.com 1. Dezember 2010 at 9:16

[…] This post was mentioned on Twitter by Der Infokrieger, CONTRACOMA. CONTRACOMA said: Infokrieg.tv: Wann verleiht das Pentagon Wikileaks einen Orden?: Die Coproduktionen von Wikileaks, SPIEGEL, NYT … http://bit.ly/fR8zVr […]

Reply
Wikileaks – Desinformation oder tatsächliche Enthüllungen? | Libertäres Forum Schwäbisch Hall 1. Dezember 2010 at 7:22

[…] Infokrieg.tv: Wann verleiht das Pentagon Wikileaks einen Orden? […]

Reply
Avatar
klappspaten 30. November 2010 at 21:42

hallo ALEX,

wie wäre es, wenn du deine artikel als pdf download zur verfügung stellen würdest? so, könnte man (auf der arbeit ;)) auch ohne internet ….
gruß

Reply
Avatar
PlanB 30. November 2010 at 19:59

@marco,

trotz wiederholter Versuche
ist es mir nicht gelungen, den Sinn Ihres Textes zu erfassen.

Und ich ziele hier nicht auf die überdurchschnittlich vielen
Fehler in Rechtschreibung
und Grammatik ab.

Vielleicht empfiehlt es sich
auch für Sie, die selbst geschriebenen Zeilen aus der Sicht eines interessierten Lesers zu
betrachten.
Vorausgesetzt, Sie wollen
konstruktiv am Thema arbeiten
und verstanden werden…

Herzliche Grüße, PlanB

Reply
Avatar
emarkus 30. November 2010 at 19:51

Unser Lehrer redet heute über Wikileaks und will wissen was wir davon halten.

Was ich dazu denke:

Wikileaks entscheidet, auf welche Art und Weise die Leaks veröffentlicht werden. Es ist für mich nicht abzusehen, wie viel Aufwand die treiben um die Infos zu “gestalten” bzw. vorzufiltern.

Wikileaks ist total intransparent. Damit könnte ich noch leben. Aber die schotten sich ab und möchten selber über alles bestimmen. Versuch mal einen Wikileaks mirror aufzusetzen. Vielleicht geben die dir direkten Zugang zu den zu veröffentlichenden Inhalten. Das sollte kein Problem sein, wenn die ihre Infrastruktur wirklich so dezentral wie ihre Organisationsstruktur halten. Viel Glück. Mir wollte man das nicht ermöglichen. Klar, ich könnte direkt die Webseite spiegeln, aber das wäre nur eine Behelfslösung.

Wikileaks hat das “Wiki” im Namen. Aber mit Mitmachen hat wikileaks nicht sonderlich viel zu tun. Wir dürfen höchstens leaken.

Mitmachen und Teilhaben ist aber etwas, was ich als Pirat unbedingt brauche. (Schleichwerbung hier einfügen)

Wikileaks behauptet, sie würden Techniken wie SSL, Tor, Freenet und PGP benutzen, um die Anonymität der Leaks/Quellen sicherzustellen. Das ist höchst wahrscheinlich eine Lüge welche nur dazu dient, die Technikbegeisterten Leute psychisch mit ins Boot zu holen. Das hat bei mir auch ziemlich gut funktioniert. Bis ich nach langem vergeblichen Suchen akzeptieren musste, dass es in dem Freenet Netzwerk kein Wikileaks mirror gibt. Was aber stimmt: Wikileaks ist über Tor erreichbar. Was aber keine Kunst ist, weil Tor anders als Freenet verbindungsorientierte Kommunikation ermöglicht.

Reply
Avatar
PlanB 30. November 2010 at 19:48

paßt zum Thema:

WikiLeaks – Frontorganisation US-amerikanischer Geheimdienste:

http://www.propagandafront.de/155110/wikileaks-frontorganisation-us-amerikanischer-geheimdienste.html

Herzliche Grüße, PlanB

Reply
Avatar
noe 30. November 2010 at 19:25

Arrested Dewelopment-zingalamaduni
WMFW(We must Fight and Win)
http://www.lastfm.de/music/Arrested+Development/Zingalamaduni

Reply
Avatar
turbokapitalist 30. November 2010 at 19:12

Leider wird dieser Beitrag nie in den großen Medien zu lesen sein. Eine weitere Folge dieses Schauspiels wird die drastische Einschränkung der Freiheit im Internet sein.

Reply
Avatar
dr.know 30. November 2010 at 16:30

bin deiner meinung. ich würde aber noch weiter gehnen.

Wikileaks stinkt ungeheuerlich nach den interessen von israel, resp. AIPAC.

ich werd den eindruck nicht los, dass man uns das einzige noch verbleibende medium, das internet “versalzen” will, und dafür sorgen muss, dass wir an möglichst wenig saubere fakten geraten können.

Zitat Jay Rockefeller: “Internet should have never existed!”

wir werden sehn, was da von wiki noch kommt.

Inzucht-Rockyfellers Aussage zum Internet:
http://www.dailymotion.com/video/x9t7v4_jay-rockefeller-internet-should-hav_news

Reply
Avatar
michael/ecco1347 30. November 2010 at 16:26

also auch die neuen dokumente sind allesamt kriegstreiberei reinsten wassers.es werden fast ausschliesslich korea und iran mit raketentechnologie angezeigt.desweiteren wird china als lieferant von kohlenstofffasern genannt die der iran zum bau von balistischen raketen benötigen würde.also wikileaks ist absolut entlarvt als illuminaten channel und hat das potential die kriegsgründe ans volk zu liefern wobei die globalisten die reaktion der bürger bestimmt mit freuden erwartet.umso mehr man liest unso deutlicher wird es.

Reply
Avatar
dogbert 1. Dezember 2010 at 9:48

Absolute Zustimmung! Zusätzlich birgt WikiLeaks die Gefahr, daß echte Whistleblower von der CIA abgefangen werden: http://en.wordpress.com/tag/wikileaks-cia-honeypot/

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz