Sicherheit Terror

CIA-Kollaborateur Awlaki ist der Hauptverdächtige hinter der vermeintlichen Flugzeug-Bombe

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Monday, November 1, 2010

Es wurde nun enthüllt, dass der CIA-Kollaborateur Anwar al-Awlaki, der al-Kaida-Führer der vor Jahren noch mit ranghohen Offizieren im Pentagon speiste, der Planer hinter der vermeintlichen Bombe an Bord eines Flugzeuges sein soll. Es existiert ausführliches Beweismaterial dafür, dass das jüngste Theater eine weitere Operation unter falscher Flagge  ist, die Barack Obamas politische Agenda stützen und den wachsenden Widerstand gegen übertriebene Sicherheitsmaßnahmen an Flughäfen brechen soll.

Reuters berichtete:

“Die auf dem Weg in die USA abgefangenen Paketbomben haben Deutschland in größere Gefahr gebracht als zunächst angenommen. Bundesinnenminister Thomas de Maiziere bestätigte am Sonntag, dass das in England sichergestellte Paket am Flughafen Köln/Bonn umgeladen worden war.”

Laut dem London Guardian, BBC News und dem London Telegraph sei Awlaki nun der Hauptverdächtige in der Operation. Der Mann der angeblich die Druckerpatronen manipuliert hat welche später als Sprengsätze beschrieben wurden, war der in Saudi-Arabien geborene Ibrahim Hassan Al Asiri. Jener unterhalte laut der Daily Mail “regulären Kontakt im Yemen mit dem radikalen Geistlichen Anwar Awlaki”.

Wir berichteten vergangenen Monat dass alles darauf hindeutet, dass es sich bei dem in Amerika geborenen Awlaki um einen Doppelagenten handelt, der für die US-Geheimdienste arbeitet. Er war an praktisch jedem Terrorplan in den vergangenen Jahren beteiligt der Schlagzeilen machte ; er stünde hinter dem Unterwäsche-Bomber der auf Anweisung des US-Außenministeriums von einem nobel gekleideten Mann an Bord des Flugzeuges gebracht worden war obwohl keinen Pass besaß und auf einer Terroristen-Beobachtungsliste stand. Er hätte außerdem den Fort Hood-Schützen Major Nidal Malik Hasan angeleitet. Die Behörden befahlen dem soldaten Lance Aviles, Videos von dem Anschlag auf seinem Handy zu löschen und verschleierten weitere Aspekte des Vorfalls. Awlaki wäre auch der spirituelle Führer der angeblichen 9/11-Flugzeugentführer gewesen, trotzdem luden ranghohe Offiziere im Pentagon ihn Monate nach den Anschlägen zu einem Essen ein.

Das Able Danger-Programm des US Special Operations Command identifizierte die Entführer und deren Komplizen lange vor 9/11 und sind ohne Zweifel auch auf Awlaki gestoßen. Wie Webster Tarpley dokumentiert hat, ist Awlaki “ein Funktionär der Geheimdienste und Führungsagent von Leichtgläubigen” sowie “einer der führenden Pseudoterroristen unserer Zeit der unter der Deckung des islamischen Fundamentalismus operiert”, der “Gruppen von geistig beschränkten und leicht beeinflussbaren Tölpeln motiviert und ermutigt, welche in den letzten Jahren in Terrorpläne verwickelt wurden von FBI-Agenten und Beamten der kanadischen RCMP.”

Eine Verbindung zwischen dem jüngsten Terrorvorfall und Awlaki lässt demnach die Alarmglocken schrillen. Man zeigte mit dem Finger schnell auf den Jemen, ein geopolitisches Ziel der USA und man verhaftete eine jemenitische Studentin die als Täterin präsentiert wurde. Sie wurde schnell wieder entlassen. Laut Mohammed al-Shaibah, Air Cargo Director für Yemenia Airways, “gibt es keinen Beweis dafür dass dieses Päckchen durch den Jemen versandt wurde”. In den 48 Stunden vor dem angeblichen Terroranschlag wären keine UPS- oder DHL-Frachtflüge vom Jemen ausgegangen.

Die zivile Flugbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate wies die Behauptungen von US-Behörden zurück, dass Fluig 201 von Dubai irgendwelche verdächtigen Päckchen enthielt.
Behörden in Großbritannien bestätigten zunächst, dass das Päckchen an Bord eines Flugzeuges am East Midlands Airport nur eine Druckerpatrone enthielt und keine Spuren von Sprengstoff erkennbar waren. Stunden nach der Entwarnung hielt US-Präsident Obama eine Rede in der er behauptete, dass Spuren von Sprengstoff gefunden worden wären. Innerhalb von 24 Stunden wurde die Story aufgeblasen zu einem massiven Terrorplot mit dutzenden verdächtigen Päckchen die an Synagogen in Chicago gesendet werden sollten.

Der jüngste Vorfall erfüllt mindestens drei politischen Ziele:

1) Wenige Tage vor den bedeutenden Wahlen in den USA wird der Anschlag unentschlossene Wähler dahingehend beeinflussen, einen Beschützer zu wählen.

2) Widerstand gegen Sicherheitsmaßnahmen an Flughäfen wuchs in den letzten Monaten erheblich an. Dutzende Länder weigern sich, ein verbindliches Abkommen mit dem US-Heimatschutz zu untezeichnen um die Nacktscanner weltweit zu benutzen. Nun werden die Kritiker einen gewaltigen Dämpfer erhalten.

3) Die Beschuldigung des Jemen erlaubt es dem militärisch-industriellen Komplex, Drohnenangriffe gegen ein Land zu verstärken, das eines der Hauptziele darstellt für die nächste Phase des Krieges gegen den Terror.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Trump wählt nur Optionen für den Iran, die das Militär ihm vorgibt

AlexBenesch

Geheimprojekt in Südafrika schuf waffenfähiges Ebola in den 1980ern

AlexBenesch

Das Chat-Netzwerk mit Preppern, Franco A. und einem KSK-Soldaten

AlexBenesch

24 comments

Avatar
Bundeskrimianalamt (Abt. für Infokriegerismus) 3. November 2010 at 10:35

Ja wir werden alles durchsuchen, vom Abfalleimer zur Wc-Schüssel, denn wir trauen Keimen!

Reply
Avatar
Anonymer Feigling 2. November 2010 at 21:44

Wichtige Nachricht an die Schergen des BKA’s!!!
(Ich weiß ihr seid da!)

Ich habe verdächtige (mögliche) Sprengsätze gesichtet!

Zusammen mit gefährlich aussehenden elektronischen Bauteilen!

Zu finden sind sie im örtlichen Saturn/Media Markt/Euronics/etc. in geringeren Mengen auch in Lidl/Aldi/Hofer/Tesco/etc…

Ich schlage vor sie alle vorsichtshalber zu sprengen, denn man weiß ja nie…

Vorsicht!
Bei eventueller Entwarnung bitte bedenken, daß es sein kann, daß die Experten vom Sprengkommando sich bei ihrer Analyse irren. In diesem Fall bitte +1(202)456-1414 anrufen und den dortigen Experten ‘Obama’ verlangen!

Schönen Tag noch, und ich hoffe ihr fangt die Terroristen!

Reply
Avatar
Libertärer Geist 2. November 2010 at 14:22

Erst Unterhosenbomber, jetzt Päckchenterroristen. Es wird immer dreister, immer dämlicher! Und wir sollen diesen Mist auch noch glauben! Nachdem man in letzter Zeit offenbar davon abgerrückt ist tatsächliche Anschläge zu verüben (wie in London oder Madrid noch der Fall war) sondern hat sich auf “beinahe-Anschläge” verlegt. Die sind ohne großen Aufwand durchzuführen und werden von einer ohnehin mit ständiger Terrorangst verrückt gemachten Bevölkerung meistens genauso Gut geschluckt. Von den dümmlich-naiven Mainstreammedien einmal ganz zu schweigen. Die sind eh nur noch eine Art Hofberichterstatter der NWO Kräfte.

Reply
Avatar
vfb_timo 2. November 2010 at 11:04

wir ist klar das die cia da hinter steckt

Reply
Avatar
T28 2. November 2010 at 9:57

noch eine kleine ergänzung, wenn ihr die ersten handschriften der NWO in gesetzen sehn wollt, dann schaut euch mal die neuen zoll-gesetze bzgl. AEO bzw. CTPAT an. Totale Kontrolle, Mitarbeiter-Screening, Vorausanmeldungen, Sicherheitsstandards für Unternehmen etc.

Reply
Avatar
AgainstNN 2. November 2010 at 9:53

ahso ist das ^^ also meine packete aus china hatt die zollbehörde immer aufgerissen… xD

Reply
Avatar
T28 2. November 2010 at 9:58

logo…China-Ware ist immer ein Risiko bzgl. Produktepiraterie! die hiesige Wirtschaft fürchtet sich davon ein paar cents weniger zu verdienen! ^^

Reply
Avatar
T28 2. November 2010 at 9:40

@AgainstNN: Also erstens einmal: das paket muss nicht durch den zoll, es werden höchstens die papiere den zuständigen behörden vorgelegt, diese entscheiden dann ob das paket beschaut wird oder nicht.

Ich arbeite seit fast einem Jahrzent in der Zollbranche und möchte euch folgendes nicht vorenthalten: schon mal was von CTPAT oder AEO gehört? CTPAT (customs trade programm against terrorism) wurde von den Amis in die welt gesetzt und hat schlussendlich zum ziel (das ist kein witz), dass jeder seehafen auf der welt, der frachtsendungen für die USA abfertigt mit amerikanischen zöllnern besetzt werden soll. in hamburg z.b. ist dies bereits der fall. sechs stück arbeiten dort und kontrollieren vorerst “nur” die exporte, welche für USA bestimmt sind. dieser CTPAT wird sich noch ausdehnen…diese paketbomben-attacke wird seinen nützlichen beitrag dazu leisten!

seit 9/11 arbeitet die WTO akribisch daran ein security-netz um den globus zu spannen aufgrund der “terroristischen bedrohung”. wers glaubt…
bzgl. thema AEO (authorized economic operator), es dient demselben zweck wie CTPAT. AEO (voraussichtlich EU und Asien) sieht vor dass unternehmungen, die an der logistik-kette teilnehmen von offizieller seite geprüft werden und anschliessend eine dementsprechende AEO-zertifizierung erhalten. die prüfung beinhaltet ein komplettes mitarbeiter-screening sämtlicher beteiligter dieser logistik-kette, sprich ob dies jetzt der lkw-führer in uzbekistan ist, der lagerhalter in der ukraine, oder der vertriebsleiter in deutschland alle werden “gescreent”. erstaunlich beim jüngsten vorfall ist doch, dass UPS und Fedex beide den AEO bzw. CTPAT status bereits erlangt haben und trotzdem diese missstände augetreten sind!?
unter dem deckmantel des CTPAT bzw. AEO werden keine sicherheitsstandards erhöht sondern unternehmen, mitarbeiter und die logistikprozesse der wirtschaft ausgehöhlt und bespitzelt. das schlimmere daran ist noch, dass in deutschland bereits über 1000 unternehmen diesen standard eingeführt haben und die konkurrenz schlange steht um denselben zu erlangen!

Reply
Avatar
AgainstNN 1. November 2010 at 23:34

Lächerlich.

Das Packet muss durch den Zoll.
Mit anderen worten bevor es der empfänger bekommt wird es geöffnet.

Spätersten dan würde es laut Knallen.

Ziel: Synagoge?.
Lächerlich , aus dem grund weil gläubige mosleme kein problem mit juden haben, nur ein problem mit den Zionisten. So ein anschlag hätte auch die Islamische welt geschockt.
(genau so wie der 9/11)

Aber schon bemerkenswert wie man die Leute leicht manipulieren kann.

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 2. November 2010 at 0:04

Es wird nicht jedes Paket geöffnet!
Fängt bei disen Röntgen-Dingern an und hört man speziellen Hunden wieder auf.

Peacen Miesen Reason 4.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
blechtrommler 1. November 2010 at 23:24

ss = s (freudscher vertipper – immer im zusammenhang mit “deutschland, sorry:-)

Reply
Avatar
blechtrommler 1. November 2010 at 23:20

4. Der Umweg über Deutschland nimmt die Deutschen in bessonderer Weise in die Pflicht.

Reply
Avatar
John Galt 1. November 2010 at 21:44

vollkommen richtig! das ist alles schwachsinn pur!! hier soll wieder eine story verkauft werden die so nie stattgefunden hat oder haben kann!!

auch wenn es über ups im jemen versendet wurde, wollen die uns weismachen das diese sendung dann von saudiarabien über england und köln/bonn wo sie das letzte mal umgeladen wurde nach chicago versendet wurde!?
für wie blöd wollen die uns verkaufen, wenn, dann sendet ups direkt und nicht über den halben globus und 2 umladestationen in das empfängerland!
unbd sollte saudi arabien der erste umschlagsflughafen gewesen sein, dann würden diese sendungen auf einen flug direkt in das “bruder-land” usa gebucht werden!!
auch zwielichtig die rolle deutschlands!! laut ausage habe der deutsche geheimdienst england informiert, warum nicht die amis als empfänger und zielland?
warum sollte auf köln/bonn umgeladen worden sein wo doch frankfurt das internationale drehkreuz im personen sowie im frachtverkehr ist und alle frachtführer ihre umschlagszentralen eben in frankfurt haben!?

das alles stinkt nach einer inszenierung, doch die mainstreammedien schreiben nur was ihnen erlaubt wird, wie üblich!

bemerkenswert auch die deutschen speichelleckenden und arschkriechenden politiker wieder mit dieser false flag operation in szene setzen!
es hat den anschein für mich das deutschland für eine weitere verschärfung der terrorgesetze auf eu ebene missbraucht werden soll.

nochmals für alle die kein geographisches verständniss haben, bitte nehmt mal einen globus zur hand und verfolgt den flugweg dieser angeblichen bomben!
sanaa/jemen(absenderland)>dubai/saudiarabien(1. Zwischenstop-umladen von ups-man sollte annehmen auf einen direktflug>london/gb(oh anstatt nach chicago ist die sendung jetzt in london-nagut man sollte meinen aber jetzt gehts nach chicago?)>köln-bonn/d(ups was ist den da passiert jetzt ist die sendung in köln-bonn?aber jetzt gehts nach chicago)>chicago/usa
eskorte durch kampfflieger des fliegers von der kanadisch-amerikanischen luftraumgrenze nach new york(!!) obwohl angeblich bomben an bord wahren, nahm man das risiko eines weiterfluges in kauf?
anscheinend wußte man aber schon beim abflug aus köln-bonn das man eine tausend flugmeilen mehr brauchen würde, denn sonst ist es nicht erklärbar das das flugzeug aus europa kommend genug spritreserven für einen weiterflug von chicago nach new york an bord hatte!!
soetwas hirnrissiges und volksverblödendes habe ich meinen lebtag noch nicht gelesen! und als gelernter speditionskaufmnann weiß ich das immer die kürzeste route gewählt wird!

meine meinung: es ist was ganz großes am laufen, und die gesamte tragweite wird uns erst in naher zukunft bewusst werden bzw durch die NWO offenbart werden!

Reply
Avatar
crock 2. November 2010 at 3:57

new york ist doch näher als chicago von deutschland ausgehend…oder sind die erst nach chicago geflogen um dann abzudrehen nach new york? …

Reply
Avatar
T28 2. November 2010 at 9:53

habe lange zeit bei ups gearbeitet. umschlag-hub im eu-raum ist köln, in den usa louisville kentucky…der hier beschriebene lieferweg stimmt nicht mit dem üblichen überein. obwohl in saudi-arabien tatsächlich ein haupt-hub existiert. aber die sache mit chicago ist echt seltsam da jede luftfrachtsendung für die usa in louisville eintrifft und dort nach N-O-S-W sortiert wird.

Reply
Avatar
B.B 1. November 2010 at 20:29

zitat:
“der “Gruppen von geistig beschränkten und leicht beeinflussbaren Tölpeln motiviert und ermutigt”
Hi Alex,
sowas in der Art fällt mir bei dir in letzter Zeit öfter auf .
Bleib Sachlich!Sowas hast Du gar nicht nötig!!
Ich weiß ja, dass du mit Herzblut dabei bist, aber damit machst du dich nur angreifbar!

Beste Grüße

Reply
Avatar
blechtrommler 1. November 2010 at 23:35

@BB “Gruppen von geistig beschränkten und leicht beeinflussbaren Tölpeln motiviert und ermutigt, welche in den letzten Jahren in Terrorpläne verwickelt wurden von FBI-Agenten und Beamten der kanadischen RCMP.” – war von Alexander Benesch Tarpley zitiert!

Reply
Avatar
B.B. 2. November 2010 at 0:35

ah stimmt…
kommt davon wenn man artikel nur überfliegt
sorry

Reply
Avatar
SpocC 2. November 2010 at 21:17

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Monday, November 1, 2010

*no comment*

Reply
Avatar
Thomas 1. November 2010 at 19:36

Alles erst mal Blödsinn !!!
Wenn eine Luftfrachtsendung versendet werden soll :
1.Annahme bei der Airline mit allen Daten des Versenders und des Empfängers auf dem Airwillbill mit Ausweiskontrolle,
2.Zuordnung von Abgangsairport nach Zielairport , je nach Empfangsland wird zB ein gesamter Flug in der Unterdruckkammer simuliert ,
bzw geröntgt.
3. Verpackung der Luftfrachtsendung auf/in ULDs,dann Verladung in Flugzeug
4. je nach Ort wird am Airport umgeladen(true units)oder ebend per LKW an den Empfänger geliefert.

Da bauch man doch keine SIM-Karte !!!
Auf jeden Airwillbill steht eindeutig mit welcher Airline das Packstück geflogen wird ,
also wieder Blödsinn erst UPS dann FEDEX , dann Emirates.

Das stinkt gewaltig oder ist in den USA etwa Wahl ???
Der Bush hat sich schlauer angestellt.
Oder soll obrack nicht mehr gewählt werden.

Hokus Pokus Fidibus oder Simsalabim
mfg Thom

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 1. November 2010 at 22:51

Danke!!
Ich bin gelernter Logistiker und musste laut Lachen als ich die Nachricht gehört habe.
Völliger Blödsinn das ganze !!!
Schade das ich jetzt (seit einigen Jahren) nicht mehr auf der Berufsschule bin. Da hätte ich was zu Bemängeln ;).. hehe

Peacen Miesen Reason 4.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 1. November 2010 at 23:16

Mal ein Kurzes Zitat (ich glaub im Forum mach ich da noch mehr) aus dem Lehrbuch “Logistische Prozesse” (13. Auflage) herrausgegeben vom berühmten Bildungsverlag EINS (jaja der Gehlen Verlag – Gründer Max gehlen, dieser ist der Onkel von Reinhard Gehlen 😉 ) über Luftfrachtverkehr.

Seite 428 – 3.6.8 Beförderungsbeschränkungen

“…
– Die erforderlichen Verladepapiere müssen vorliegen

(Ahm. von mir: vomit der Air Waybill, dasheisst Luftfrachtbrief gemeint ist)

Die Luftverkehrsgesellschaften sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, den Inhalt der Sendungen zu prüfen. Weltweit wird meist jede Sendung und jeder Fluggast kontrolliert, um z.B. Terroranschläge zu vermeiden.”

Es gibt zwar tatsächlich Bestimmungen bzw. Ausnahmen (rechtlicher haftung) für den Frachtführen, wenn dieser z.B. den Absender nicht angegeen hat. Dieses it aber ein nicht sehr reales Szenario, da der Anbsender für die richtigkeit der Angaben haftet. Das bedeutet wiederum, dass jedes Luftfrachtunternehmen sehr genau darauf achtet, dass die Daten des Absenders bekannt sind und Vorliegen!!

z.B. hier..

“Der Airwaybill (AWB)
Der Air Waybill ist in der Luftfracht vorgeschrieben. Er ist ein internationales Beförderungsdokument welches in englischer Sprache ausgestellt werden muss. Die Funktionen des Luftfrachtbriefes sind unter anderem:

•Anerkennung der Rechtsgrundlagen des Absenders
•Beleg über den Abschluss des Luftfrachtvertrages
•Eine Empfangsbestätigung des Carriers
•Der AWB kann als Frachtrechung dienen
•Er dient ebenfalls als Versicherungsschein, wenn eine Transportversicherung mit der Fluggesellschaft abgeschlossen wurde
•Der Airwaybill wird ausserdem als Gestellungsverzeichnis für die Zollanmeldung verwendet
Der AWB ist nicht begebbar und kein Warenwertpapier. Für die Richtigkeit der Angaben haftet der Absender.”

http://www.luftfracht-transport.de/awb.php

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz