Wirtschaft

Eiszeit KRANK — Das betonierte Staatsmodell

22.07.2010 von Hartmut Bachmann

Sechs Landesfürsten verlor die CDU innerhalb von 10 Monaten. Das gabs noch nie. Das ist Rekord. Rekord auch für Merkel beim Aufräumen mit Widersachern und Konkurrenten.

Koch, Althaus, Rüttgers, Oettinger, Beust, Köhler, Wulff, alle geschafft in einem Jahr. Das lässt sich hören. Ob Merkel sich nun zurücklehnt in dem Bewusstsein: Der Starke ist am mächtigsten allein?

Ob sie nun ihre Versprechungen realisieren wird? Z. B. Sparen?

Was würden Sie jetzt tun, wenn Sie Kanzler(in) wären? Vermutlich das, was ein verlottertes Staatssystem seiner Hierarchie nach Erfahrungen von drei Generationen seit seiner Geburt empfiehlt, nein oktroyiert. Alles so lassen, so wie es ist. Den Souverän weiterhin einlullen und ruhig stellen durch stetes Nachliefern neuer Wahlversprechungen, genannt Leistungsgesetze. Auch mittels enormer Neuverschuldung.

Dieses machen Altpolitiker wie Neulinge der Staatsspitze in der BRD seit Jahrzehnten, denn es hat sich bewährt. Z. B.: Die neue Ministerpräsidentin von NRW. Sie zeigt gleich zu Anfang ihrer neu erworbenen Macht, wie prima das geht. Was macht eine neue 1. Dame eines Bundeslandes im „Sozial“-verliebten Deutschland? Sie erklärt als Erstes, dass das Geld für sie nicht reicht. Nicht für ihre so genannten Reformen. Nicht für ihr bereits mit ca. 120 Mrd. verschuldetes Bundesland NRW. Hannelore Kraft hat an den Anfang ihrer Arbeit bereits die Parole ausgegeben, wie sie das Land voran bringen will:

„Volle Kraft voraus!“

Wie das aussieht? Bevor sie richtig anfängt, stellt sie mal klar, dass sie eine Neuverschuldung von über 9 Milliarden Euro benötigt, um NRW zu regieren. Die abgetretene Regierung hatte im Haushalt eine Neuverschuldung von 6,6 Mrd. vorgesehen. Heißt: Die Geschenke, welche die Neue an diejenigen verteilen will, die sie gewählt haben, betragen mindestens 2,4 Mrd. Nicht schlecht für den Anfang.
Sparen? Wieso das denn?

Wie soll das funktionieren, das Sparen, wo unser Staatssystem darauf aufgebaut ist, dass der Souverän regiert wird von einem mit mittleren Fähigkeiten ausgestatteten Durchschnitt von Parteibonzen und Beamtenfunktionären? Wer hier gegen diese Einsortierung der Staatshierarchie opponiert, dem ist immer noch nicht klar geworden, dass seine Auffassung über die Moral der Weitergabe und der Weitergebenden einer solch gigantischen Verschuldung, wie vorhanden, an die nächsten Generationen revisionsbedürftig ist.

Die Fähigkeit zum Sparen in Deutschland ging in dem Augenblick verloren, als dem Land – eben von den Partei- und Beamtenbonzen – verordnet wurde, von der früheren Leistungsgesellschaft in die Verteilungsdemokratie, den Sozialstaat, zu konvertieren. Die genannten Auserwählten des Staates regieren dort nicht mit Leistung, denn wir sind keine Leistungsgesellschaft. Wenn dem so wäre, würden die guten Dirigenten des Staates sicherlich wegen ihrer Leistung wiedergewählt werden.

Dies ist aber eine unsichere Basis und ist deswegen bereits vor Jahrzehnten dispensiert worden. Effektiver und besser für Wiederwahl der Honoratioren ist das jetzige System, das sich die in Deutschland besonders beliebte Vorsilbe „sozial“ anklebte. Wir sind ein „Sozial“Staat. Dies schließt den Sparstaat aus, wie Sie gleich sehen werden.

Was sozial ist, weiß niemand so genau. Das, was er, der Staat, sein sollte, nämlich gerecht, das genau ist dieser Staat eben nicht. Er ist im höchsten Grade ungerecht oder auch unsozial. Oder finden Sie das „gerecht“, dass es in Deutschland 3,9 Millionen Langzeitarbeitslose gibt, plus 3,1 Millionen normale Arbeitslose (gesamt 17%), die von der arbeitenden Bevölkerung, plus neu aufgenommener Schulden, verköstigt werden, obwohl es in Deutschland Arbeit in Hülle und Fülle gibt, die diese Arbeitslosen aber nicht anzunehmen brauchen? Das glauben Sie nicht? Na, dann mal los.

Beispiel: Hamburg hatte einen sehr harten und langen Winter. Wegen der Klimaerwärmung. Nun sind die Straßen mit Frostschäden verziert. Anderen Städten geht es ähnlich. Hamburg hat kein Geld. Genau wie alle anderen Bundesländer. Deswegen bleiben die Straßen wie sie sind und warten geduldig auf den nächsten Winter. Dann sind die Schlaglöcher voll Schnee und gut getarnt. Hamburg ist verschuldet bis über die Ohren. Frage: Was ist beim Straßenbau oder bei entsprechenden Reparaturen am aufwendigsten? Vermutlich die Personalkosten.

Man könnte sich der zuhause rumlungernden Arbeitslosen erinnern. Da dieselben im vergangenen Herbst schon nicht zum Laubharken und im Winter nicht zum Schneeschippen eingesetzt werden durften/ konnten/ sollten und sich z. B. beim Spargelstechen auch als sehr krankheitsanfällig erwiesen, und da weiterhin das Gesundheitssystem brüchig und verlottert ist und dauernder Reformen bedarf, war es besser und billiger, die Arbeitslosen nicht zur Arbeit einzusetzen. Das ist nun die Norm und „Gewohnheitsrecht“ geworden und man darf das „Soziale“ dieser Handhabung nicht hinterfragen. Dann wird man sogleich wieder aus den bekannten Ecken, in denen diejenigen es sich gemütlich machten, die unser Land nicht voranbringen wollen, denn das schafft Unruhen, es dafür aber noch „sozialer“ gestalten wollen, sogleich das aperçu laut und deutlich vernehmen:

„Tun Sie den Arbeitslosen kein Unrecht.“

Gut, dann bleiben die Strassen und Autobahnen eben so, wie sie sind. Die Arbeitslosen auch. Und wenn es dann in den Großstädten in Deutschland zu holperig wird mit den Schlaglöchern, dann werden die Strassen eben ganz oder teilgesperrt, denn wir sind ja ein „Sozialstaat“ mit Sicherheitsgesetzen.

bildbild
Was halten Sie von einer Leistungsgesellschaft? Wenn Sie sich nicht mehr erinnern können, was das ist, weil es Jahrzehnte her ist, dass Deutschland so ein Staat war, der damit das „Wirtschaftswunder“ vollbrachte, dann können Sie sich im Internet schlau machen. Wenn es nach mir ginge, würde die Leistungsgesellschaft revitalisiert werden. Beginnend in der Schule.

Na, das würde ein Jammern und Klagen geben von Kindern, Eltern, Lehrern und alle Grünen, Gutmenschen, SPDlern und CDUlern, und die Masse des Volkes würde aufgefordert werden, sich zu erheben, man solle die Menschen nicht mit solch einer Forderung erschrecken, denn sie sind schon von der immer heftiger an die Türen klopfenden Klimakatastrophe und deren unaufhörlich steigenden Kosten zur Bekämpfung erschrocken und verwirrt.

Man wird feststellen und behaupten: Es gibt keinen Grund für die Neugeburt einer Leistungsgesellschaft. Daran ändert auch nicht, dass hier alles immer teurer wird. Der Sozialstaat macht´s. Aber: Ohne Leistungsgesellschaft wird und kann es kein Sparen geben. Denn der Sozialstaat ist kein Spar-Modell, sondern ein an stets wachsende Ausgaben des Staates gekettetes immobiles Modell. Ich wiederhole: Ohne stete neue materielle Versprechungen an das Wahlvolk funktioniert unser Staatssystem nicht.

Leistung und Sparen und Aufbau von Fundamenten für die nächste Generation ist einfach nicht vermittelbar. Jedenfalls nicht von derjenigen Clique, die seit Jahrzehnten, mit den bekannten Ergebnissen, das Land runterwirtschaftet. Deswegen wandert auch immer mehr Arbeit ab. Ins billigere Ausland. Gerade hat Daimler verkündet, dass er seine Schwerlasterproduktion nach China verlagert. Das macht aber nichts, denn Daimler bilanziert hier, und so erscheint die chinesische Arbeit als deutsche Leistung und somit als großartiger deutscher Erfolg. Von den Medien ausgerufen und gefeiert.

Dass viele Menschen in Deutschland keinerlei Kenntnis von irgendeinem Sachgebiet haben, ist nicht so gut, damit muss man leben. Der Zustand nennt sich PISA. Pervers aber ist, dass große Teile der Bevölkerung zu einer Vielzahl von Themen völlig abartige „Kenntnisse“/Vorstellungen haben. Offensichtlich funktioniert die Faktenvermittlung nicht. Die Faktenvermittlung liegt ganz wesentlich in den Händen der Medien.

Die 100.000e von Arbeitsplätzen, die die „alternativen Energien“ hier im Lande wegen der Euphorie um die Klimakatastrophe schaffen sollten, bestehen leider nur in den Köpfen der Lobbyisten der Solar- und Windindustrie und der von ihnen gefütterten Medien. Ärgerlicherweise bildete sich in den europäischen so genannten Sozialstaaten eine verhängnisvolle Kollusion zwischen Machtelite und Medien.

Die Wahrheit sieht anders aus: Z. B.: Die deutsche Solarindustrie verliert einer Studie der Beratungsgesellschaft PRTM zufolge weltweit an Bedeutung. 2009 hatten die deutschen Hersteller nur noch einen Umsatzanteil von 31 %; 2006 waren es noch 53 %. Zu teuer. Der Sozialstaat macht´s möglich. Aber: Alles ist OK, alle sind gut versorgt durch den Sozialstaat. Er machte den Wohlstand erst möglich. Mit immer neuen Schulden, immer weniger Kindern der Urbewohner, dadurch immer höherer Vergreisung des Volkes, immer schlechterer Schulbildung, immer schneller und öfter zu reparierendem Gesundheits(Krankheits)system usw.

Wenn das alles OK ist, dann ist ja alles perfetto. Niemandem tut diese Verschuldung inkl. der anderen Zustände weh. Und plötzlich soll gespart werden? Da kommt doch nichts. Ausgeschlossen. Denn: „Unter dem Motto ?Runter vom Sofa’ ruft die Arbeitsloseninitiative Aurich e. V. …zu Demonstrationen auf“, schreibt Fuchs. „Die Forderungen geben einen Anschauungsunterricht über die Geisteshaltung in den sich stark vermehrenden Arbeitsloseninitiativen. Da wird ein “armutsfester” gesetzlicher Mindestlohn gefordert, die Abschaffung von Hartz IV zugunsten einer Erhöhung des Eckregelsatzes für ALG II, eine Sozialhilfe als Grundsicherung, armutsfeste Renten ohne Lebensarbeitszeitverlän-gerung und eine Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnverzicht.“

Großartig, nicht wahr? Glauben Sie an Sparen in Deutschland?

Wer sollte und müsste sparen? Die Gemeinden, die Länder, der Bund? Damit diese Last geschultert wird, wer fängt an, wann, womit, wie? Was wurde nicht schon alles „von Oben“ versprochen. Der Schlanke Staat, die Entrümpelung der Verkehrsschilder, Abschaffung überflüssiger Gesetze, Reduzierung der Bürokratie usw. Alles Worthülsen. Das Erstaunliche ist, es gibt in Deutschland Gemeinden, die schuldenfrei dastehen. Gehen Sie mal ins Internet. Es geht also. Weswegen diese Ortschaften ihr Wissen und Können um die Weisheit, wie man mit Geld umgeht, nicht via Spar-Kurse und entsprechenden Offerten „zum Lernen“ meistbietend versteigern, ist mir ein Rätsel.

Neue Gesetze zur Schuldenbremse sind erlassen, bzw. sollen in Kürze das Land retten. Schuldenlimitierung gibt es im GG seit 60 Jahren. Nutzten Sie? Werden die alten oder die neuen plötzlich eingehalten? Von wem, warum? Um der Masse Mensch plötzlich sagen zu können, wenn ihr nicht spart, kommt eine neue Katastrophe, schlimmer als diejenige wegen CO2?

Warum sollten Politiker dieses durchpeitschen? Wie wollen die denn wenigstens die wichtigsten Teile ihrer Wahlversprechen halten, die ja immer auf noch mehr neue Leistungsgesetze hinauslaufen, auf immer neuen Konsum, auf befriedigende Wahlergebnisse, die ihnen nur suggerieren: Weiter so! Denn ohne Wahlversprechen der Politiker keine Garantie für das Gewinnen von Wahlen. Nicht in diesem System. Ohne Wahlversprechungen keine neuen Pöstchen, kein persönlicher Aufstieg, keine Festigung der eigenen und parteilichen Zukunft. Das ist in den europäischen Sozialstaaten überall das Gleiche. Und da es sich dort bewährte, hat die EU dieses übernommen und mästet sich damit. Das System scheint virulent zu sein.

Also weit und breit keine Chance zum Sparen? Wir da unten können nicht sparen, wenn die da oben uns alle zu mehr Geldausgaben zum Produzieren neuer Schulden mittels neuer Gesetze tagtäglich zwingen. Ohne Sparen von oben kein Sparen in toto.

Verbale Sparanstrengungen des Bundes sind auch deswegen nicht ernst zu nehmen, weil die zunehmende Geschwindigkeit der weiter sinkenden Geburtenrate und der Doppelschlag von Zunahme der Rentner und deren Älterwerden, die Geschwindigkeit der Spreizung der Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben explosionsartig, und dies jedes Jahr mit zunehmendem Tempo steigert.

Wir in Hamburg werden wohl bald vorangehen, mit der Ausführung von Besserungsvorschlägen, denn wir werden nunmehr nach der gewonnenen Volksabstimmung unser schönes altes x mal reformiertes bisheriges Schulsystem behalten. So hat der Souverän entschieden. Ob die regierenden Parteien dies akzeptieren? Ich tippe mal darauf, dass in kürze das Votum des Volkes gekippt wird. Die Parteien werden sich mit dem durchsetzen, was ihnen am meisten nutzt. Oder besser ausgedrückt, zum Wohle des Volkes ist.

Vielleicht wird damit das letzte Mal das Wohl des Volkes beschworen. Denn es wird abgeschafft. Wie das geht? Der im NRW Landtag vertretene türkische Abgeordnete der Grünen, Arif Ünal, stellte am 09.06.2010 den Antrag, die Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ abzuschaffen. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt!

Seine Rede kann man hier zur Kenntnis nehmen, sofern das nicht „von Oben“ gelöscht wurde.
http://www.youtube.com/watch ?v=JEZU2Ny0HKM&feature

Wir brauchen solche Formeln, wie auch den Amtseid, der ja bereits zu Kohls Zeiten von ihm demontiert wurde, nicht mehr.

Das kann man sparen. Meinten die Grünen, denen ja bekanntlich das Wohl des Volkes immer ganz besonders am Herzen lag. Wenngleich es auch fast immer durch Publikation massiver Angstparolen vonstatten ging.

Soll ich Ihnen verraten, wann das Sparen des Staates unausweichlich wird? Beim nächsten Inflationsschock. Nach dem Fluten der Banken mit liquiden Mitteln in Billionenhöhe ist eine Inflationskatastrophe prognostizierbar. Dann explodieren die Zinsverpflichtungen des Staates.

Herzliche Grüße
Ihr Hartmut Bachmann

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Europa hat keine Optionen und kein Geld mehr

AlexBenesch

0.2% der US-Banken halten 69% aller Assets, 212 Billionen $ Verbindlichkeiten an Derivaten

AlexBenesch

Auch Rothschild-Bank in Panama-Briefkastenfirmen-Schleuder verwickelt

AlexBenesch

48 comments

Avatar
NWdisorder 10. August 2010 at 10:08

who the fuck is Herr Bachmann??

Reply
Avatar
darxon 10. August 2010 at 0:54

Herr Bachmann, entschuldigen Sie sich bitte bei mir! Sie kennen weder meine Situation, noch meinen Werdegang. Durch Ihren Artikel bekomme ich das Gefühl überflüssig in diesem Land zu sein und Verantwortung dafür tragen zu müssen, das Sie nicht genügend Geld haben. Es wird schon genügend auf HartzIV-Beziehern herumgehackt, diese Propaganda muss langsam ein Ende finden.

Reply
Avatar
PacMan 9. August 2010 at 20:21

Dieser Artikel ist wirklich ein Griff ins Klo. Da hat Bachmann viel bessere Sachen gebracht, wie über den Klimaschwindel. So ein Schmarrn auf Bildzeitungsniveau hat auff Infokrieg nun wirklich nichts verloren. Überflüssig.

Reply
Avatar
PlanB 9. August 2010 at 17:34

so eine undifferenzierte Schei…
hier lesen zu müssen…

Alex, wie kannst Du mit Deinem
Wissen über “unser” Schuldgeldsystem
und über die wahre politische Situation im seit 1990 verbliebenden Rest der OMF BRD,
der BRD Finanzagentur GmbH einen solchen Artikel veröffentlichen?

Ist das ein Test?

Für mich ist das eine Beleidigung
der mittleren Intelligenz der Truther-Szene!

Herzliche Grüße, PlanB

Reply
Avatar
burgfee 9. August 2010 at 14:16

ich war da eben wohl zu schnell!

Dem Artikel nach ist obige Kontonummer korrekt, gewarnt wird dagegen vor anderen Kontonummern , da die Seiten angeblich gehackt wurden.

Lest einfach selbst in obigen Links nach…

Reply
Avatar
tengoinfo 9. August 2010 at 13:07

Jane Bürgermeister soll entmündigt werden! Spendet alle soviel ihr könnt, vielleicht auch bei einer Bank einen Kredit aufnehmen! HELFT um Gottes Willen dieser großartigen Frau in ihrer schwersten Stunde!

Kontoinhaberin: Buergermeister, Jane
Kontonmmer/ IBAN AT831100015211533300
BIC / SWIFT code BKAUATWWXXX
UNICREDIT BANK AUSTRIA AG
231, SCHOENBRUNNER STRASSE, WIEN / Österreich

Reply
Avatar
Frank 9. August 2010 at 13:46

Sie sollten sich vielleicht einmal einen neuen “Nickname” zulegen.
😛

Reply
Avatar
Sagnein1 9. August 2010 at 12:57

Wasn hier los warum so ein Artikel Alex???
Ansonsten alles Gute!!!

Reply
Avatar
Frank 9. August 2010 at 12:08

Link zur Reportage (ARD Exklusiv):
http://www.youtube.com/watch?v=w6ioWWkDsyE&feature=related

Sorry…

Reply
Avatar
Frank 9. August 2010 at 12:05

Sehr geehrter Herr Bachmann,

was Sie über die Arbeitslosen hier schreiben, ist so nicht richtig.

Arbeit ist zwar an sich genug vorhanden, aber niemand ist bereit, sie angemessen, bzw. überhaupt zu entlohnen. Daher suchen viele Alg I – Empfänger lieber länger nach einer gute Stelle bevor sie solch minderbezahlte Jobs annehmen.
Über Beschaffenheit und Umfang unseres Sozialstaates, bzw. ob, inwieweit und auf welche Art und Weise dieser zum Wirtschaftlichen Niedergang beigetragen hat und weiterhin beiträgt, kann man sicher diskutieren.
Hier ist eine gute Reportage (ARD Exklusiv) zur “Neuen Arbeit”:

Schauen Sie es sich an, denken Sie mal darüber nach.

Ihr Vorschlag zu Sparen wird das Problem nicht lösen, sondern auf mehreren Ebenen verschärfen. Das ist ein Wettlauf nach unten den eigentlich keiner wollen kann, der hier lebt. Mein Vorschlag wäre ein anderer:
Rückkehr zu einer nationalen Währung (DM) mit (~logarithmisch) gestaffeltem Umtauschverhältnis, so daß die Kleinsparer nicht ihr ganzes Vermögen verlieren. Der Umtausch muß unangekündigt in einem kurzen Zeitfenster erfolgen und nur für Bürger, die entweder die deutsche Staatsangehörigkeit oder ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
=> Die Großvermögen werden zurechtgestutzt, gleichzeitig verringert sich die Staatsschuld, die Zinszahlungen fallen ebenfalls geringer aus, der Haushalt wird entlastet. Die Steuergesetzgebung muß in der Folge so geändert werden, daß keine “Bündelung” der erhobenen Beiträge mehr erfolgt, z.B: Abschaffung der Mehrwertsteuer, entsprechende Erhöhung der Einkommenssteuer. Ein Einbrechen der Steuereinnahmen als Folge der Währungsreform muß verhindert werden.
Einfach ausgedrückt: “Für die unteren Einkommensschichten ändert sich zunächst nichts, aber ihre Abgaben fließen wieder vermehrt in Investitionen und nicht in das Vermögen der Reichen.” Die Investitionen sorgen für Beschäftigung, die bezahlten Löhne zu Nachfrage. Die Nachfrage zu weiterer Beschäftigung, usw.
=> Die Binnenkonjunktur wird gestärkt.
Auch die Vermögenden profitieren davon:
– Sie verlieren nicht ihr ganzes Geld, wie es ev. bei einem unkontrollierten Zusammenbruch der Fall wäre.
– Die Deutschen Staatsanleihen behalten langfristig einen gewissen Wert, da die Volkswirtschaft stabil bleibt.
– Durch Finanzierung von Unternehmungen können sie am Binnenaufschwung teilhaben.
Wir müssen als Gesellschaft davon wegkommen, auf der einen Seite mehr und mehr Rendite zu fordern und auf der anderen Seite alles immer zum kleinsten Preis haben zu wollen. Das hat mit Sozialromantik nichts zu tun, sondern wenn wir diesen Weg weitergehen, dann wird die Produktqualität auf allen Ebenen immer weiter nachlassen und unser aller Lebensstandard immer mehr sinken.
Loveparade 2010 in Duisburg: Diese gespenstischen Szenen des Verfalls sind ein Vorbote dessen, was noch kommen kann.

Wir sollten dafür sorgen, daß sich dieser Prozeß umkehrt.

Mit freundlichen Grüßen

Frank

Reply
Avatar
kalle 9. August 2010 at 8:18

Apropos – ist das verteilen von deutsch iran Sprachführern schon die Vorbereitung auf einen Angriffskrieg?

Wie kann man einen Krieg eigentlich NICHT vorbereiten.

Und was haben wir hier?

Und wie stehen wir dazu?

ist das auch unsere Staatsräson?

Sehr besorgniserregende Analyse:

Drohender »Präventivkrieg«

Ex-CIA-Analysten fordern Obama auf, Israels Pläne gegen Iran zu verurteilen
Von Knut Mellenthin
Es ist wahrscheinlich, daß Israel schon in diesem Monat durch einen militärischen Alleingang gegen Iran einen größeren Krieg auslöst. Davor warnen mehrere frühere Mitarbeiter des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA in einem Memorandum an Präsident Barack Obama. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die durch ihre Publikationen bekanntgewordenen Phil Giraldi (20 Jahre Dienstzeit) und Ray McGovern (30 Jahre Dienstzeit).

In dem in der vorigen Woche veröffentlichten Brief an Obama schreiben die Autoren: »Israels Führer könnten darauf spekulieren, daß es nach Auslösung der Schlacht für Sie politisch unmöglich wäre, Israel nicht uneingeschränkt zu unterstützen, ganz egal, wie der Krieg begonnen wurde, und daß US-amerikanische Truppen und Waffen dann großzügig gestellt würden.« Die langjährigen CIA-Analysten verweisen in diesem Zusammenhang auf die überwältigenden proisraelischen Mehrheiten in beiden Häusern des Kongresses. Insbesondere in einem Wahljahr – im November werden das gesamte Abgeordnetenhaus und ein Drittel des Senats neu gewählt – könne sich die israelische Führung erfahrungsgemäß auf die Gefügigkeit des Parlaments verlassen. Die Autoren des Memorandums erwähnen auch die Resolution 1553, deren Entwurf im Juli von 47 Republikanern ins Abgeordnetenhaus eingebracht wurde. Darin wird schon im voraus jeder israelischen Militäraktion gegen Iran politische, finanzielle und materielle Unterstützung zugesichert.

Die von Israel ausgehende Kriegsgefahr könne nur durch eine schnelle, scharf und deutlich formulierte öffentliche Warnung Obamas vor militärischen »Präventivschlägen« gestoppt werden, empfehlen die Autoren des Memorandums. Sofort im Anschluß daran sollte Generalstabschef Michael Mullen mit derselben Botschaft nach Israel geschickt werden.

Die ehemaligen CIA-Analysten raten außerdem, angesichts der aufgebauten Spannungen im Persischen Golf schleunigst Vorkehrungen gegen die von Unfällen, Fehleinschätzungen oder Provokationen unter falscher Flagge ausgehenden Gefahren ungewollter militärischer Zusammenstöße zu treffen. Dazu sei die Einrichtung einer direkten Kommunikationsverbindung zwischen Washington und Teheran zweckmäßig. Die Notwendigkeit dafür sei durch die im Juni verhängten neuen UN-Sanktionen noch dringlicher geworden. Diese erlauben die Durchsuchung iranischer Frachtschiffe in internationalen Gewässern.

Israelische Politiker und Militärs drohen regelmäßig mit Luftangriffen auf den Iran. Der UN-Sicherheitsrat hat es bis heute abgelehnt, sich damit auch nur ein einziges Mal zu befassen. In den kommenden Wochen besteht ein erhöhtes Risiko, daß Israel versuchen könnte, das iranische Atomkraftwerk bei Buschehr zu zerstören, bevor es mit radioaktivem Material betriebsfertig gemacht wird. Nach übereinstimmenden Aussagen der iranischen Atom­energiebehörde und des russischen Unternehmens, das den Reaktor gebaut hat, soll die Inbetriebnahme Mitte September erfolgen.

http://www.consortiumnews.com/2010/080310c.html

text aus http://www.jungewelt.de/2010/08-09/035.php

Passend im net :

Psychopathendämmerung

Politische Ponerologie

Das könnte den derzeitigen wahnsinn u.a. erklären

Reply
Avatar
KneifMichMal 9. August 2010 at 7:20

Ganz besonders widerlich was man diesem Beitrag an Gedankengut entnehmen muss.

“Dass viele Menschen in Deutschland keinerlei Kenntnis von irgendeinem Sachgebiet haben, ist nicht so gut, damit muss man leben.”

Ganz richtig Herr Bachmann!

Reply
Avatar
Fatura Fatal 9. August 2010 at 4:45

Als Kind habe ich in einem Haus gewohnt, wo am Ausgang zu Türe in schönen Lettern stand. ” Tue ruhig deine Pflicht, den Gott wird nicht die Menschen fragen wenn er dir dein Urteil spricht.”

Ist doch mal en Beitrag von Herr Benesch der lebhaft Diskutiert/Kritisiert wird.
Hat es sich dann nicht schon gelohnt diesen zu Posten?

Reply
Avatar
Der_Ver_rschte 9. August 2010 at 2:20

Herr Benesch, können Sie bitte ein Statement zu diesem Artikel abgeben? Inwiefern stimmen Sie mit diesem Artikel überein? Was würden Sie kritisieren? Was erhebt diesen Artikel dazu, hier in infokrieg gepostet zu werden!?

Reply
Avatar
Algiz 8. August 2010 at 21:14

WTF????Wie kommt dieser “Beitrag” denn hierher??!!

Er ist geradezu unterirdisch..

Agitprop allerübelster Sorte.

Vielleicht ein Hack?

..im wesentlichen gibt es meinen Vorpostern nichts hinzuzufügen.

Ausser Beipflichtung.

@Alex Benesch: Tu Dir selbst einen Gefallen und lösche diesen “Beitrag”.

Reply
Avatar
Bernd1964 8. August 2010 at 13:11

Ich bin der Überzeugung, dass wir heute in einem geschichtlichen Abschnitt leben, der von zunehmenden Engpässen bei der Versorgung unserer gegenwärtig globalisierten Zivilisation mit wichtigen Ressourcen gekennzeichnet ist. Die vergangenen Jahrzehnte des exponentiellen Wachstums haben andererseits aber einen großen Überschuß an Produkten und Menschen hervorgebracht. Wir leben deshalb in einer zivilisatorischen Blase; eine solche Situation schafft Mangel und Überfluß zur gleichen Zeit.

Viele Menschen betrachten diese besondere geschichtliche Situation nur aus ihrer subjektiven Warte. Für sie sind die anderen immer dann ein Problem, wenn sie ihnen keine Vorteile bringen oder gar Kosten verursachen.

Die Unzufriedenheit im Volk ist heute aus vielen Gründen groß und die Zukunftsprognosen lassen aufgrund der zu erwartenden ressourcelichen Probleme nichts Gutes erwarten. Ehrlich gesagt erwarte ich den Kollaps der industriellen Zivilisation in absehbarer Zeit und ich sehe darin nicht das Ergebnis einer elitären Verschwörung, sondern die objektiv vorhandenen physikalschen Grenzen globaler industrieller Entwicklung..

Unsere Gesellschaft steht deshalb vor riesigen Veränderungen und der Herausforderung, eine neue nachhaltigere Zivilisation mit erheblich weniger Ressourcenverbrauch und trotzdem mehr Menschlichkeit zu erschaffen. Die industrielle exponentielle Wachstumskultur der vergangenen Jahrzehnte mit ihrer ungerechten elitären Fiatgeldschöpfung, hat unseren Planten geplündert und den überwiegenden Teil der Menschheit elitär versklavt bzw. nicht am Wohlstand teilhaben lassen.

Die industrielle Zivilisation hat die Erde und die Menschen zu einer Ware gemacht. Doch dieser Irrtum wird nun aufgrund der Hubbertklippe, d.h. des zu erwartenden Abfalls der globalen Netto-Energieproduktion beginnend in den Jahren zwischen 2011 und 2015, nicht mehr lange gangbar sein. Jede zukünftige Planung, die am Paradigma unbegrenzten exponentiellen Wachstums festhält ist deshalb zum Scheitern verurteilt. Micheal Rupperts Film ‘Collapse’ macht dies überdeutlich und Ruppert wird mit seiner Botschaft recht behalten.

Die im obigen Kommentar erwähnte Leistungsgesellschaft hat die menschliche Psyche im großen Maßstab sehr negativ beeinflußt und profitiert haben davon die Nutznießer der gegenwärtigen Geldschöpfung. Um die Zukunft zu gewinnen müssen wir bereit sein das Alte loszulassen und neue Wege zu gehen. Das Erdölzeitalter wird früher zu Ende gehen als die meisten denken.

Reply
Avatar
Sonst-stiller-Leser 8. August 2010 at 11:52

Selten so nen riesen humbug gelesen auf dieser Seite , die Arbeitslosen sind alle arbeitslos weil sie bock zu haben oderwas? und für 1 € arbeiten gehen gehört sich so in ner “Leistungsgesellschaft”?

setzen 6

Reply
Avatar
Thor 8. August 2010 at 10:40

Was soll denn dieser neoliberale Sch… auf infokrieg.tv? Es mag ja sein, dass die Bürokratie zu groß ist wie auch andere Teile richtig sind. Kommern wir aber mal zum Sparen: Auch eine Leistungsgesellschaft wächts nicht durch Sparen sondern durch Investitionen (mal ganz abgesehen dass Sparen in einen Schuldgeldsystem ne Katastrophe wäre wie der Erstposter geschrieben hat). Sicher ist es ne Katastrophe, dass Geld in Abwrackprämien etc. verschleudert wird, anstatt sinnvoll in Infratruktur investiert wird. Hiemmit wären wir beim nächsten Thema: Die Straßen-Schäden von Hamburg: Wie stellt sich dann ein Herr Bachmann das vor, dass HartzIVler die gar keine Ausbildung zum Straßenbau haben, zwischduch mal so Straßenbau betreiben sollen? Zum Abwandern nach China: Dass Daimler dann in China produziert aber in D. bilanziert erklärt einiges. Da ich mittlererweile weder Kopfhöhrer noch viele andere Prudukte auch von deutschen Marken nicht bekommen kann die keine Maden in China sind, konnt ich das mit dem Exportweltmeister D. nicht so richtig glauben, in den 80ern konnte man viel mehr Produkte “Made in Germany kaufen” und da waren wir nicht Exportweltmeister. Trotzdem: Ich finde es nicht richtig sich am chinesischen Lohniveau (und deren Arbeistbedingungen) zu orientieren. Besser fände ich hier tatäschlich Protektionismus oder wie in den 1980ern “kauft-deutsche-Waren”-Patriotismus. Dann würde nämlich “Der Markt” schon dafür sorgen, dass die Arbeitsplätze nicht abwandern. Sein Reden gegen den Mindestlohn zeichnet auch seine neoliberale Denke aus, übrigens in neoliberalen Staaten wie USA und GB gibt es den Mindestlohn schon lange.
Zur Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnkürzungen: Wozu bitte sehr wurden denn Machinen und immer mehr Automatisierung und Rationalisdierung erfunden? Damit immer weniger gerabeitet werden muss für die gleiche Produktion. Das ist eigentlich ein Segen, aber unter neoliberalen Bedingeunhgen wird daraus ein Fluch. Da werden dann massiv Leute entlassen und der Rest der Arbeiter wird am Gewinnvorteil nicht beteiligt. Schaut euch mal des Interview auf MM-News mit Andreas Popp zu dem Thema arbeitsloses Einkommen an.
Irgendwie finde ich diesen Artikel hier überflüssig und Alex Bensch wird bei seinen eher linken Kollegen von den alternativen Medien sein Rest-Sympathie hiermit völlig verspielen.

Reply
Avatar
Christian Lindner 8. August 2010 at 8:21

Hier mal ein Rückblick, sollte mal wieder auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Schuldenuhr ist nicht mehr ganz frisch.
http://video.google.com/videoplay?docid=8415351670267173334#

Reply
Avatar
Mitleser 8. August 2010 at 2:58

Apropos NRW & “Bundespräsident”:

Wahl der Ministerpräsidentin in NRW am 14. Juli 2010 in nicht ordnungsgemäß konstituiertem Landtag?
http://forschungsschiff-pirol.org/2010/07/09/wahl-der-ministerprasidentin-in-nrw-am-14-juli-2010-in-nicht-ordnungsgemas-konstituiertem-landtag/

Weitere Details:

Wahl zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland ungültig
http://grundrechteforum.de/2010/rechtswirklichkeit/wahl-zum-bundespraesidenten-der-bundesrepublik-deutschland-ungueltig/

Chronologie eines Staatsstreiches
http://grundrechteforum.de/2010/rechtswirklichkeit/chronologie-eines-staatsstreiches/

Muß der Bundespräsident noch einmal gewählt werden?
http://detektor.fm/politik/muss-der-bundespraesident-noch-einmal-gewaehlt-werden/

Reply
Avatar
BJ 7. August 2010 at 16:44

Ist jetzt auch Ursula von den Goebbels beim Infokrieg-team oder wurdet Ihr nur “gehacked”, “geHAARPed” oder gar gefoltert und erpresst? Was für ein Scheiß ist das hier jetzt?

Reply
Avatar
dissonanzverstaerker 7. August 2010 at 15:11

Fehlt da nicht die Fussnote: Satire?

Sonst ist dieses geschreibsel ja nicht auszuhalten, peinlich².

Reply
Avatar
eric 7. August 2010 at 15:02

das system ist sowieso krank …
erst das gehetze gegen arbeitslose , ich meine was soll das .. gestern haste noch arbeit gehabt ,da warste noch auf der gewinner seite der gesellschaft 🙂 und morgen biste arbeitslos und gehörst zu denn angeblichen verlierern 🙁
wie krank ist das denn …
wer sich davon noch aufhetzen läßt ist selber schuld . außerdem haben wir alle mal in der schule gelernt das im kapitalismuss sich jeder auch als selbständiger unternehmer sehen soll .. und danach auch sich einen job suchen soll der die fixkosten deckt und auch soviel kapital abwirft das man auch raum für investionen hat ..
bringt das der job nicht… arbeitet man automatisch auf null rechnung und schadet sich nur selber weil von einem job von dem ich nicht leben kann …von dem kann ich auch in zukunft meine berufskrankheiten nicht bezahlen oder pläne für die zukunft machen .. also arbeite ich nur für den staat und bekomme auf grund des geringen lohnes auch ne geringe rente die mich auch im alter handlungsunfähig macht .. werd ich dann noch krank ..dann hab ich nen richtiges problem und wenn ich pech habe übernehmen andere leute die konntrolle über mein leben ..
also so gesehen machen es die arbeitslosen genau richtig denn die sind einfach nicht bereit für lohndumping zu arbeiten .. weil einfach mal nix bei raus kommt ..so ist das .. der einzige der dabei gewinnt ist der unternehmer der macht sich an deiner leistung dumm und dämlich verdienen und lebt in saus und braus .. und du kackst zu hause ab weil es vorne und hinten nicht reicht .. und das ist ja wohl nicht richtig oder 🙂

Reply
Avatar
Matthias 7. August 2010 at 14:36

“Man könnte sich der zuhause rumlungernden Arbeitslosen erinnern…” – da würde mich auch ein Kommentar von Alex Benesch interessieren.
Dieser Satz ist Diskriminierung.
Es ist bekannt, daß unser Geldsystem nur durch weitere Verschuldung funktioniert. Natürlich muß sich der Staat verschulden – oder Vollgeld schaffen.
Fast unerträglich bei diesem Artikel ist die Einseitigkeit der Betrachtung. Durch Automatisierung und Ersetzung der Arbeitskraft durch Energie ist nicht genügend Arbeit für alle da – Punkt. Es würde eine 20 Stundenwoche für alle genügen, um alles herstellen zu können, was wir benötigen.
Die heutige Situation ist nur durch Raub der Geldhäuser entstanden. Und daß perverserweise dem Geldsystem die Priorität über die Realwerte eingeräumt wurde.
Ansonsten – naürlich können Arbeitslose Straßen reparieren. Aber bitte für einen Verdienst, welcher der harten Arbeit entspricht. Alles andere ist Betrug und Sklavenhaltung.

Reply
Avatar
Cholesterol_Baby 7. August 2010 at 14:09

Irgendwie glaube ich, dass Alex es mit der veröffentlichung nicht so gemeint hat, wie es viele hier verstehen. Ich hoffe es stark.
Menschen werden aufgrund verschiedener Ursachen und Umstände erwerbslos und die wenigsten tragen eine Schuld daran. Das ganze zu pauschalisieren finde ich sehr gefährlich.

Gruß an Alle!

Reply
Avatar
Anarchist 7. August 2010 at 13:55

“…ZWANGSARBEIT für die Allgemeinheit.
Nationalsozialistische Ideen?” oder sozialistische aber ne sozialismus ist ja bööse… i-wie wird doch auch so die staatsverschuldung erklärt, “dass die menschen (einfache angestellte, arbeitnehmer, manager natürlich nicht) zu wenig arbeiten und noch zuviel geld dafür verlangen, dazu noch diese ganzen arbeitslosen und ausländer” …
will die elite nicht die produktivität des einzelnen erhöhen, die “ressourcenverschwendung” senken und das volk gegeneinander aufhetzen?

und diese politiker… versprechen i-was, biedern sich möglicherweise den medienbossen und damit auch den bilderbergern an, um gewählt zu werden und wenn sie dann gewählt sind, machen sie dann was sie wollen bzw. regieren im sinne der mächtigen und reichen, der konzernen und banken und lösen ihre versprechen nicht ein… tja was kann man da machen? eine andere partei wählen, die vll eher die eigenen interessen durchsetzt z.b. wie in diesem falle das weniger geld für den einfachen mob ausgegeben wird um die reichen darunter auch rothschilds nicht noch mehr steuerlich belasten zu müssen… oder man fordert mehr direkte demokratie, räterepublik sprich sozialismus.

Reply
Avatar
Noay 7. August 2010 at 12:59

Also für mich klingt der ganze Artikel nach einer faulen Hetze gegen “Erwerbslose” wo alle über einen Kamm gezogen werden.

Wenn ich so ein Müll schon lese … “DIE SCHULD” kann JEDEN TREFFEN VON UNS.

Und ZEIT IST IHR FREUND. Es wird uns seit der Geburt eingetrichtert.

“Kirche = SCHULD SCHULD…” Allg. Religionen… GELD ist die HEILUNG , GELD BEFREIT dich …

Wer das Geldsystem an sich begreift , schreibt erst garnicht solche Sinnfreien Artikel wie diesen hier.

mit bedauern sowas auf Infokrieg lesen zu müssen
Noay

Reply
Avatar
Daniel 7. August 2010 at 12:32

Aber nichts desto trotz, die Seite hat den Namen Infokrieg zurecht. Der Informationskrieg wird nicht nur da draußen sondern auch mitten im Blog ausgetragen, lest zwischen den Zeilen! wenn etwas sicher ist, dann ist es der ständige Versuch einiger weniger uns aus der Ruhe und weg von der logik zu bringen!
In diesem Sinne, haltet die augen offen

Reply
Avatar
Daniel 7. August 2010 at 12:24

Informationsvermittler
August 7 2010 1.58

Ich glaube eher, dass du dich selber grade offenbart hast^^, ein Artikel, der So Hirnrissig ist, dass ihn jeder von uns als solchen erkennt, ist es einfach nicht wert den herrn Benesch des Verrats an der eigenen Sache zu beschuldigen. Es sei denn, man hat das ohnehin schon seit längerer Zeit geplant!

Reply
Avatar
Volmer 7. August 2010 at 12:05

Ein bisschen viel Geschwätz. Wirtschaftswunder, ein Schlagwort. Leistungsgesellschaft, ein Schlagwort. Insgesamt eine wirklich abstruse Schreibe. Es fehlt gerade noch, dass, nachdem die VERANTWORTLICHEN diesen und andere Staaten an den Abgrund gefürht haben, die Arbeitslosen zum Nulltarif arbeiten sollen. Wer so etwas ernsthaft fordert, muss sich doch irgendwo anbiedern wollen oder aber er ist – inkompetent. Was ist das überhaupt für ein Denken, auf einer Seite die sich noch Infokrieger nennt. Ich hoffe dieser “Artikel” ist ein Ausrutscher, ansonsten kann ich diese Seite nicht mehr weiter empfehlen.

Reply
Avatar
yonas 7. August 2010 at 10:18

was ein stupides gelaber, als wenn arbeitslose irgendwelche Untermenschen!!

Reply
Avatar
sirene 7. August 2010 at 3:19

das ist für Sie,Herr Benesch…gute und wertvolle Arbeit bisher,meinen Respekt http://blog.odem.org/2010/07/loveparade.html

Reply
Avatar
Dachrisma 7. August 2010 at 2:34

Wenn jemand arbeitet, so hat er der Arbeit entsprechend entlohnt zu werden.
Wenn jemand nicht arbeitet, so gibt es dafür manchmal auch den wundersamen Hintergrund, daß er durch das kaputtgeschunden werden einer vorherigen Arbeit nicht mal mehr schmerzfrei schlafen kann.
Auch Arbeitslose sollen für Dienste bezahlt werden. Und berufliche wiedereinsteiger haben das verdammte recht, nicht für nur ein viertel des vorherigen Verdienstes zu arbeiten, wenn alles andere teurer wird!
Danke, Infokrieg! Übrigens, Sie haben meine E-mail nicht beantwortet!

Reply
Avatar
Informationsvermittler 7. August 2010 at 1:58

Absolut genial, Infokrieg offenbart sich selbst,
einmal mehr. (siehe die Angriffe auf Wikileaks, welche der CIA-Agenda folgen).

Was in diesem Artikel unter anderem gefordert wird, ist nichts anderes als ZWANGSARBEIT für die Allgemeinheit.
Nationalsozialistische Ideen?
Dasselbe Gedanken”gut” welchem unsere “dunklen Führer” folgen, nur das hier “die Allgemeinheit” auf einige Wenige beschränkt sein soll.
Und wir sollen brav den Herrn Bachmann attackieren…
Nein, IK kann ja nichts dafür, die haben es ja nur veröffentlicht..

Und ich bin euch mal treu gewesen,
treudoof, dessen bin ich nun einmal mehr bestätigt.
Macht nur weiter so und ihr verliert auch noch den letzten Rest an Einfluss auf
“die vom Mainstream Abgefallenen”…
Und das ist es ja nun wirklich nicht was ihr wollt,
nein, GANZ SICHER nicht, schliesslich existiert ihr allein deshalb.

So wie es Killez More besingt, “und dann noch Desinfortmation…”
Und ich sage: Brainwash pur.
Ihr reiht euch nur ein,
in BILD und Co, sagt den Menschen was sie denken sollen.
Verabscheuungswürdig…
Doch genauso funktioniert PISA..

666 ist nicht nur eine Nummer, und Bachmann steht nur im Tempel, absolut…

Reply
Avatar
Urmel 7. August 2010 at 1:57

Wahre Probleme,fangen wir also gleich mal damit an: (und bitte weitergeben)

http://loveparade2010doku.wordpress.com/2010/07/28/loveparade-2010-zeitablauf-sperrungen-und-durchlassungen/

Reply
Avatar
Jonas 7. August 2010 at 0:10

Qualitativ geht dieser Artikel eher in die Richtung leser Brief zur Bildzeitung, welcher nicht abgedruckt wird.

Ich möchte die Kritikpunkte meiner VorKommentatoren nicht nocheinmal wiederholen, obwohl ich genau ihrer Meinung bin.

1. Manche Denkansätze sind schon richtig. Du hast erkannt das man ohne Neuverschuldung und leeren Versprechen keine Wahl mehr gewinnt.

2. Unser kaputter Sozialstaat ist der Grund warum nur so wenig menschen auf der Straße verhungern (bei uns), denn er wird nur von Geld aufrecherhalten, welches wir einfach neudrucken können. Wenn es zu einer Inflation kommt machen wir den alten “Bauerntrick” Heimliche Währungsreform. ich mach mir um unser Finanzwesen keine Sorgen das es einfach zusammenbricht. Die Bankster wissen schon wie sie ihre Mühlen am Laufen halten. Viel schlimmer ist die Abhängigkeit und Versklavung der Menschen durch dieses System. Und grade beim Stichwort Versklavung.— Ich bin nicht damit einverstanden dass es ein paar wenige Menschen hier gibt die einfach nicht arbeiten wollen, aber bei Gott niemand darf sie zu irgendetwas zwingen, das ist keine Freiheit die ich mir wünsche.

2. Sei bitte nicht so “kleinkarriert” und rege dich über Schlaglöcher im Boden auf die evt. deinen schön polierten tiefergelegten Golf 5 einen kratzer machen könnten. Deutschland hat eine der besten Infrastruckturen der ganzen welt.
Wenn du rummaulen möchtest.. fange dabei an, dass ein Arbeitsloser nur knapp über einen Euro im Monat für Kommunikation bekommt. die meinsten Harz 4 Menschen die ich kenne haben kein Geld sich Internet zu leisten, geschweigedenn einen PC fall Ihrer mal den Geist aufgibt. Ohne den kann mann aber niemals mit der Gesellschaft mithalten und wird zum isolierten außenseiter. – UND DAS IST SO GEWOLLT ! keiner will das sich arme Menschen organisieren und eine Front bilden.

Tue uns einen gefallen und komm aus deinem kleinen Dorf raus, und fang an über wahre Probleme zu reden. Tote Kinder, Völkermord, Zwangsmedikation, Eugenik , Krieg, Zensur, Folter, Genfood usw… wenn wir glückhaben schaffen wir es die NWO zu besiegen, ansonsten ist Staatsverschuldung und arbeitsverweigerer deine geringsten Probleme, wenn du in einem Heimatschutzcamp auf deine Zwangssterilisation wartest.

Reply
Avatar
Crossfitter 6. August 2010 at 22:02

Unerträgliche und billige Hetze auf Bildniveau.Warum Herr Bennesch einen solch einseitigen menschenverachtenden Bericht veröffentlicht entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Ich hoffe nicht, dass diese Veröffentlichung seine Meinung widerspiegelt und er lediglich eine kontroverse Diskussion anregen will. Die Staatsverschuldung der BRD und anderer Staaten vom Sozialstaatsprinzip abzuleiten zeugt desweiteren von völliger Unkenntniss des Problems der kreditären Geldschöpfung.
Solange sich der Staat Geld gegen Zinsen von privaten Banken bzw. Investoren über Staatsanleihen besorgen muß, wird sich die Verschuldung weiter aufblähen. Diese Funktion ist unabänderlich und kann nur durch eine stärkere Verschuldung der Privathaushalte etwas gebremst werden. So geschehen in den USA unter Clinton in den 90`Jahren. Der Staatshaushalt war fast ausgeglichen , aber die Privathaushalte haben die Schulden gemacht, die notwendig waren um das Schuldgeldsystem am Laufen zu halten. EINER muß immer Schulden machen, um die Zinsen die insgesamt fällig werden , aufzubringen.
Die Schulden und Löcher in Hamburgs Straßen dem Sozialstaat in die Schuhe zu schieben, ist wirklich ein starkes Stück.

Wenn die Theorie des Authors Hand und Fuß hätte, müßten Staaten wie die USA ja Schuldenfrei sein. Vom Sozialstaat war dort noch nie die Rede. Und Staaten wie der Kongo oder der Sudan müßten ja eigentlich steinreich sein und im Geld schwimmen. Oder habe Ich da etwas in meiner Argumentation übersehen?

Reply
Avatar
Ding 6. August 2010 at 21:32

Da ist der Hartmut aber der Massenpresse furchtbar auf den Leim gegangen.
Bald wird auch er Arbeitslos und dann soll er bitte seinen alten Job für 1 euro machen! So wie es von den wahren Regierenden vorgesehen ist!

Teile und herrsche: Die Parteien haben vor allem die Aufgabe, die Zinssklaven in Untergruppen einzuteilen und deren Interessen dann gegeneinander auszuspielen:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/6154-diktatur-mit-freien-wahlen

Erst Hirn einschalten, dann schreiben Herr Hartmut Bachmann.
Alex? Warum stellst Du soeinen Artikel hier rein ?

Reply
Avatar
Daniel 6. August 2010 at 21:31

Wenn man auch weiterhin die Kinder in den schulen selektiert und ihnen keine ernstzunehmende Chance gibt sich zu seriösen Menschen zu entwickeln die ihr Leben bewusst und nicht als “systemopfer” leben, dann kann man nicht erwarten, dass sich auch das geringste in diesem Land ändert!

Reply
Avatar
Daniel 6. August 2010 at 21:27

ich stimme dem vorrigem beitrag zu und möchte solche populistischen Bemerkungen wie “rumlungernden Arbeitslosen” anprangern. So etwas macht die Situation nicht besser!

Reply
Avatar
Mima 6. August 2010 at 21:24

Martin

August 6, 2010 8:20 pm

Ich stimme dir vorbehaltlos zu!

Reply
Avatar
Martin 6. August 2010 at 20:20

Du schreibst. In Hamburg sind die Strassen kaputt und denkst die haben keine Lust. So ein Quatsch. Ich habe in Deutschland 35 Jahre lang Strassen gebaut, und nun Arbeitslos. Was denkst Du für was ich das tue? Für 1 Euro Job ohne eine Renteneinzahlung für mich? Ich hab doch kein an der Klatsche. Die können mich gefälligst einstellen und dann wird weiter Strassen gebaut. Aber das tut keiner! In Berlin die Strassenfeger gehen ca. mit 1600.- nach Hause. Und die Eurojobber sollen das gleiche tun für`n allmosen ohne Renteneinzahlung. Was glaubt Ihr wohl wem das alles schadet? Euch! Denn es gehen immer mehr feste Plätze verloren so lange bis wir alle prekär sind auch Du. Und glaubt bloß nicht das Ihr die Weisheit mit Löffel gefressen habt. Von Euch macht mir keiner was vor, in keinem Thema.

Reply
Avatar
Tor 6. August 2010 at 19:54

Sicher interessante Punkte dabei, aber Aussagen wie:

“immer weniger Kindern der Urbewohner”

Das ist einfach nur Deutschland den Deutschen in neuer Form und ich finde sowas passt nicht mehr in unsere Zeit. Natürlich verändert sich, das was wir deutsches Volk nennen nun aber unterschiedliche Kulturen hatten schon immer Kontak und haben sich beeinflusst und verändert, zum Positiven als auch zum Negativen.

Man sollte vorsichtig sein mit solchen Sätzen!

Reply
Avatar
zuviele farben 7. August 2010 at 10:28

du magst recht haben mit der annahme dass kulturen u. völker sich gegenseitig im positiven sinne beeinflussen. aber wenn zu viele unterschiedlich geprägte menschen auf engen raum zusammen kommen, ergeben sich über spät oder lang heftige reibereien! und das ergebnis kann einfach nicht zufrieden stellend sein! weißt du was passiert wenn man eine hand voll farben miteinander mischt? antwort: es kommt eine braune soße raus!! multikulti ist augenwischerei! sie kann nur in einem land funktionieren in dem vorher noch keiner da war. od. man radiert die ureinwohner nach u. nach aus. die indianer mussten auch dran glauben. mir gefällt das nicht!! aber so siehts wohl aus!

Reply
Avatar
Mima 6. August 2010 at 19:18

In den letzten zehn Jahren konnte man verstärkt hören und lesen in den Medien und den “qualifizierten Mietmäulern” unsrer Politiker, dass der Deutsche zuviel spart! Die Sparkonten seien voll und man nannte Milliardenbeträge. Schon damals sagte ich Freunden und Bekannten, dass unseren “Eliten” sicher schnell etwas dazu einfällt, uns dieses selbstersparte und erarbeitete Vermögen abzunehmen. Ich war der Brüller in jeder Diskusionsrunde!
Heute wird betreten geschwiegen!
Wir Deutsche haben auch noch zu viele private Sachwerte, wie Häuser und Autos, klagen amerikanische Thinktanks.
Auch das soll uns genommen werden, meint unsere Regierung.
Ehrlichgesagt weiß ich nicht, warum ich “Spargelstechen” sollte, mit meiner Ausbildung und Berufserfahrung.
Die Osterweiterung steht vor der Tür, Deutschland schaltet in türkischen Zeitungen großformatige Anzeigen, um noch mehr “Einwanderer” ins Land zu holen.
Der Lissabonvertrag sieht die Einreise und Arbeitserlaubnis für 50 Millionen Nordafrikaner (Algerien, Ägypten usw. usw.) vor.
Die EU fordert, das jeder Einwanderer nach vier Wochen in Deutschland, Anspruch auf volle Harz 4 Leistungen hat und Rentenansprüche, als hätte er seit jahrzehnten eingezahlt!
Den Teufel werde ich tun, auch nur einen einzigen Spargel zu stechen, den ich mir nicht einmal leisten kann!

Reply
Avatar
Gelächter 6. August 2010 at 18:07

Straßenbau der ehemaligen Lohnsklaven mit Gelenkverschleiß und Rückenschaden bei ‘überbrückendem’ Existenzminimum, damit Sie mal wieder so richtig gediegen durchcruisen können.

Sie sollten besser für jeden weiteren Tag in dieser ‘GmbH’ glücklich sein, an dem keine Spitzhacke Ihre Windschutzscheibe und Ihr Stirnbein perforiert.

Reply
Avatar
psyco 6. August 2010 at 16:41

vielen dank für die anregung – eine wichtige frage: haben sie eine “denkabkürzung” genommen, oder gibt es triftige gründe dafür, sparen als lösung des schuldenproblems zu implizieren?
frundliche empfehlung: Geld als Schuld (deutsche Synchronisation)
http://www.youtube.com/watch?v=M8JspA6nnl8&feature=related
…dieser film umreisst das problem auch nicht frei von hinterfragenswerten implikationen, aber die kerninfo über das wesen des geldsystems sollte hier unbedingt berücksichtigt werden!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz