• Home
  • Gesundheit
  • Politisches Inferno im Schatten von Fußball-WM und Haupturlaubszeit
Gesundheit Sicherheit Wirtschaft Technologie

Politisches Inferno im Schatten von Fußball-WM und Haupturlaubszeit

Pressemitteilung der Partei der Vernunft

„Europäischer Währungsfonds“, SWIFT-Abkommen, Körperscanner, CO2 Endlager Gesetz, „Gesundheitsreform“, Machtpolitik in Nordrhein-Westfalen

Im Schatten der jüngst zu Ende gegangenen Fußballweltmeisterschaft und inmitten der Haupturlaubs- und Ferienzeit zieht über die Bürgerinnen und Bürger fast unbemerkt ein neuer demokratie- und menschenrechtsfeindlicher Sturm hinweg. Damit einhergehend werden Steuergelder in Milliardenhöhe verbrannt.

Die aktuelle Diskussion um die Schaffung eines „Europäischen Währungsfonds“ bzw. über ein „Europäisches Insolvenzrecht für Staaten“ wird konkreter. Nennen wir das Kind doch besser beim Namen. Der Vertrag von Maastricht, der gegenseitige Haftungsausschluss und die „No-Bailout-Klausel“ (Art. 125 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union) werden konsequent missachtet. Den grundgesetzwidrigen Lissabon-Vertrag möchten wir an dieser Stelle erst gar nicht erwähnen.

Weil die Rettungsaktion für Griechenland von den am Vertragsbruch Beteiligten als alternativlos dargestellt wird, müssen die Menschen in Europa wohl oder übel nicht nur auf die Einhaltung der Vertragsregeln verzichten, sondern auch ein zunehmendes Verschwinden der Gewaltenteilung auf europäischer und nationaler Ebene in Kauf nehmen. Leben wir noch in einer parlamentarischen Demokratie? Sind die Souveränität der Nationalstaaten und das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland noch von Bedeutung oder befinden wir uns in der EU nicht vielmehr bereits an der Schwelle zum Totalitarismus?

Verantwortlich für die Schuldenkrise und Instabilität des Währungssystems sind das ungedeckte Papiergeldsystem, in dem insbesondere Geldmenge und Zins per Dekret von den Zentralbanken vorgegeben werden. Unser Finanzsystem bedarf daher dringend einer grundlegenden Reform. Dazu gehört es zunächst, alternative Geldformen zuzulassen, wie es Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek forderte. Letztendlich dürfte das dazu führen, dass Gold oder ein anderer Sachwert von den meisten Menschen als Zahlungsmittel akzeptiert wird. In der Folge verbleibt das sachwertgedeckte Geld im Falle einer Bankenpleite im Eigentum des Kunden. Banken, die spekulieren müssten nicht mit Steuergeldern gerettet werden und damit in der Folge auch keine Staaten. Giralgeldschöpfung aus dem Nichts wird unmöglich, Zentralbanken werden überflüssig.

Das EU-Parlament verabschiedete am 08.07.2010 ein neues SWIFT-Abkommen zum Bankdatentransfer. US-Behörden können damit von Anfang August an wieder auf die begehrten Bankdaten zugreifen und in ihr darauf basierendes Anti-Terror-Programm TFTP (Terrorist Finance Tracking Program) einspeisen. Betroffen sind Daten wie Name, Adresse, Empfänger und Höhe einer Überweisung für Transaktionen in Länder außerhalb der EU und Zahlungen aus solchen Ländern. Nur wenige Stunden nach dem Beschluss des EU-Parlamentes hat sich auch der Bundestag hinter das umstrittene Abkommen gestellt. Auch wenn den Parlamenten ein Mitspracherecht eingeräumt wurde, eine breite öffentliche Diskussion und damit die Möglichkeit einer vollständigen Verhinderung der Datenschnüffelei wurden verhindert. Keine einzige unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung eingeführte Überwachungsmaßnahme hat bisher nachweisbar zu einem Rückgang von Straftaten geführt. Wann stoppen wir endlich die Stasi 3.0?

Die gegen die Menschenwürde verstoßenden Körperscanner kommen nun doch. Nach einer Meldung vom 12.07.2010 wird mit der Einführung von Körperscannern auf deutschen Flughäfen noch im Spätsommer begonnen.

In Kombination mit bereits beschlossenen Überwachungsgesetzen auf nationaler wie internationaler Ebene sehen wir hier nicht nur eine Verletzung der Menschenwürde, sondern vielmehr werden die bürgerlichen Grundrechte insgesamt eklatant verletzt, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung schleichend abgeschafft.

Das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium haben sich nach Medienberichten auf ein Gesetz geeinigt, das den Bau und Betrieb von unterirdischen Kohlendioxid-Speichern regeln soll. Ein erster Anlauf für das so genannte CCS-Gesetz – das Kürzel steht für Carbon Capture and Storage – war 2009 von der großen Koalition zwar auf den Weg gebracht, aber nach Protesten aus den Bundesländern wieder zurückgezogen worden.

Diesem Treiben kann nur aufs Schärfste entgegnet werden. Kohlendioxid (CO2) ist kein Gift, sondern ein natürliches Gas, notwendig für das Gedeihen der Pflanzenwelt. Ohne CO2 gibt es kein Leben auf der Erde.

Die Luft besteht zu 78% aus Stickstoff, zu 21% aus Sauerstoff, zu 0,038% aus Kohlendioxid und einigen Spurengasen. Nur 1,2% von 0,038% entstehen durch technische Emissionen der Verbrennungsprozesse fossiler Energieträger! Damit liegt der von Menschen beeinflusste Anteil in der Luft bei lächerlichen 0,000456%: Vier von einer Million Molekülen! Sämtliche mit der Klima-Hysterie begründeten Maßnahmen sind daher einzustellen! Dies bedeutet eine Einsparung in einer Größenordnung von ca. 900 Milliarden Euro.

Stattdessen plädieren wir für echten Umweltschutz, dessen Nutzen wissenschaftlich eindeutig belegt ist. Jedem Leser, der noch immer an den menschengemachten Klimawandel glaubt, wollen wir einen aktuellen Vortrag von Prof. Dr. Knut Löschke vom 16.6.2010 in Potsdam empfehlen, „Klima hängt nicht von CO2 ab – Zurück zur Vernunft in der Energiepolitik“.

Zur “Gesundheitsreform”: Die Bundesregierung will den Beitrag im nächsten Jahr von 14,9 auf 15,5 Prozent erhöhen. Der Arbeitgeberanteil soll aber dann bei 7,3 Prozent eingefroren werden. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler sieht damit nicht nur die kurzfristigen Probleme im Gesundheitssystem gelöst, sondern es werde langfristig Stabilität geschaffen, sagte er gegenüber der ARD. Im gleichen Atemzug kündigte Rösler für die nächsten Jahre weitere Veränderungen im Gesundheitssystem an, vor allem auf der Ausgabenseite.

Was die weiterhin geplante Festschreibung der Preise für Arzneimittel mit einer liberalen Gesundheitspolitik gemein hat, erschließt sich uns nicht.

Im Rahmen des bestehenden Gesundheitssystems erfolgt aktuell erneut nur eine Behandlung der Symptome, sprich es wird ein Weg gesucht, die Finanzierungsschwierigkeiten zahlreicher gesetzlicher Krankenkassen zu überwinden.

Eine moderne und zugleich finanzierbare Versorgung im Krankheitsfall für alle Bürgerinnen und Bürger ist nur in einem marktwirtschaftlichen Krankenversicherungssystem möglich. Eine umfassende Reform des Finanzsystems bildet auch hier das notwendige Fundament für einen nachhaltigen Erfolg unseres Vorhabens.

Hannelore Kraft ist neue Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. Der Düsseldorfer Landtag wählte sie im zweiten Wahlgang zur Nachfolgerin von Jürgen Rüttgers. Zwei Monate lang wurde um die Macht in NRW gepokert. Bürgernahe Parteiarbeit während dieser Zeit? Fehlanzeige! Es ging nur um mögliche Koalitionen und Personen.

Volksvertreter zu sein bedeutet, wie der Name schon sagt, das Volk zu vertreten. Nicht weniger aber auch nicht mehr. Machtpolitik, wie aktuell in NRW gelebt, bedeutet eine Politik des Selbstzweckes.

Das sich angesichts eines solchen Verhaltens die Politikverdrossenheit in der Bevölkerung weiter erhöht, ist nur zu gut nachvollziehbar. Wir gehen einen anderen Weg, die Vertretung des Volkes steht bei uns an vorderster Stelle.

Am 17. Juli und 18. Juli wurde die Gründung von vier Landesverbänden erfolgreich vollzogen. Die beschleunigte Expansion der PDV führt so zu weiterer Unterstützung im Einsatz für mehr Freiheit und Bürgerrechte in Deutschland.

Die Partei der Vernunft beschreitet den Weg alter Tugenden. Die PDV steht für eine Ordnungspolitik, die alle staatlichen Maßnahmen umfasst, die für die Erfüllung hoheitlicher Aufgaben erforderlich sind. Soviel Staat wie nötig, soviel Freiheit des Einzelnen wie möglich.

Mit einem auf der österreichischen Schule der Nationalökonomie basierenden Programm sind wir angetreten, die politische Landschaft in Deutschland neu zu ordnen. Mit Ihnen, den freiheitsliebenden Menschen in unserem Land, werden wir dieses Ziel auch erreichen.

Es bedarf Mut, Wahrheiten auszusprechen. Für diesen Mut steht in Deutschland nur eine Partei, die Partei der Vernunft!

Helfen Sie mit, stärken Sie unsere Reihen, werden Sie jetzt aktiv für unser Land. Nur durch ein aktives Eintreten für die Freiheit lässt sich der repressive Präventionsstaat und damit der darauf fußende Totalitarismus verhindern. Wachen Sie auf!

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Bundesverfassungsgericht zu feige für Urteil gegen unbegrenzten Schuldenaufkauf der EZB

AlexBenesch

Terrorgruppe hatte deutsche Wasserversorgung infiltriert und wollte Millionen Opfer

AlexBenesch

Organisierte Kriminalität des höchsten Grades

AlexBenesch

28 comments

Gast 29. Juli 2010 at 12:21

Also im Kurzprogramm ist es auch, die Domain war bis vor ein paar Woche .eu, jetzt wohl .de.

Vielleicht liegt es daran?!

Aber, keine Ahnung. Bin nicht so sehr der technisch Freak.

Reply
IM-Erika 28. Juli 2010 at 22:07

@Rolling Stone

Gut Andy,

also warum wurde der Punkt aus dem Kurzprogramm genommen?

Warum ist die Verlinkung nicht mehr vorhanden? Wie z. B. beim Klimaschwindel?

Reply
Rolling Stone 28. Juli 2010 at 16:20

@IM [email protected]
Der Punkt 9/11 steht immer noch im Programm unter
http://www.parteidervernunft.de/parteiprogramm.html#grundrechte.
Wurde nur verschoben unter “Grundrechte und Justiz”. Der Weizen ist also vorhanden…die Spreu sind der Rest.
Freundlichst, Andy

Reply
IM-Erika 28. Juli 2010 at 9:27

@[email protected]

Die oben angeführte Tatsache gibt der PDV nicht die Möglichkeit die genaue Resonanz auf ihre Aktionen erkennen zu lassen.

Viel mehr verweigert die Nichtzustellung von Dokumenten den Zulauf.

Das Löschen aus Wikipedia trägt zur Desinformation.

Nur Menschen die alternative Medien und schon aus anderen Quellen die Wahrheit kennen, kennen auch diese Partei. Maximal zwei Prozent der Bevölkerung.

Nun ist es bekannt, dass die 9/11 Wahrheitsbewegung, wenn sie schon mal tagt, in Großstädten einen Zulauf von 20 – max. 80 Menschen hat.
(Davon waren 3/4 vom Verfassungsschutz)

Sich für diese Partei zu entscheiden bedeutet entweder

a) vom System als Gestrandeter eingeordnet zu werden, oder
b) total mittellos zu sein, oder
c) nichts mehr zu verlieren zu haben.

Solange dieses System funktioniert wird sich an der Resonanz für die Wahrheitsbewegung und die damalige PDV nichts ändern.

Aus dem Focus-Money-Artikel des Parteivorsitzenden Oliver Janich geht drauß hervor, dass es sehr wohl noch Amerikaner gibt, die mutig genug sind, öffentlich der juristisch überführten amerikanischen Administration Paroli zu bieten.
Darunter Sharon Stone (IQ-169)

Der geht es jetzt wahrscheinlich wie Eva Hermann und der PDV…(Ich habe schon jahrelang keinen Film mehr von Ihr gesehen.)

Aber die amerikanische Bevölkerung glaubt zu 60% das die Anschläge ein Inside Job waren. Vor allem die New Yorker, die nicht nur live die Anschläge mitbekamen, sondern die Asbest-Wolke inhalierten. (Die dürften noch eine Lebenserwartung von max. 2 Jahren haben und stellen für das System dann keine Gefahr mehr da.)

Was ist aber mit den anderen 192.000.000 Amerikanern und ganz wichtig den Angehörigen?

Was glaubt Ihr was passiert, wenn nur ein Opfer-Angehöriger meinetwegen eines gefallenen New Yorker Feuerwehrmanns den Artikel von Oliver Janich liest?

Was glaubt Ihr wieviel Energie die Angehörigen freisetzen können, um die Wahrheit zu erzwingen?

Oder lassen die sich mit einem netten Spruch und einem 1000-Dollar-Scheck besänftigen?

Nein, für die werden jetzt schon mal Gefängnisse gebaut.

Sollten sich diese 192 Millionen Amerikaner irgendwann entscheiden der Sache mit 9/11 nachzugehen, kommt der Tag auf den wir alle hoffen.

Dann wird die PDV die ultimative Alternative darstellen, und mit diesem Programm und mit diesem Einsatz mit stolz behaupten dürfen. Wir haben es gewusst, gesagt und haben dem Gegenwind standgehalten.

Doch was wir jetzt hier sehen, ist das Erbärmlichste von allen.

Die PDV hatte vor kurzem ein geniales Konzept, was von der Spendenaktion “89110 pdv” (mit nine/eleven in der Mitte!) bis über den genialen Zusammenhang mit der biblischen/christlichen Ausrichtung bis zum letzten Kurzprogrammpunkt mit 9/11 das beste war, was wir jemals erfahren durften.

In der Bibel steht:

“Die ersten werden die letzten sein!”

Und nur über 9/11 trennt sich die Spreu vom Weizen.

Das passte alles auf eine DIN/A4 Seite.

Was haben diese Torfköpfe jetzt gemacht?

Sie haben aus Angst den letzten Punkt gestrichen. Und somit ist alles sinnlos geworden.

Tausend Dank

Reply
Gast 27. Juli 2010 at 20:53

@ IM-Erika,

“Wichtig!

Es ist bekannt, dass das System gegen das Postgeheimnis verstoßen hat, um aus den Anträgen Informationen zu ziehen. (geöffnete Briefe kamen zurück – Uncle Sams langer Arm. Sam steht übrigens für Samuel.)

Weil das so ist und die letzte Hemmschwelle durchbrochen wurde, ist der totale Krieg gegen die Neue Weltordnung und seinen Vollstreckern kurz vorm Ausruf”

Was soll das denn heißen? Die pdv bekommt schon länger keine Anträge mehr und Du meinst, die merken dass nicht? Das ist bekannt? Woher hast Du diese Infos?

Reply
Sucher 27. Juli 2010 at 19:38

Ist ja krass, was Du schreibts, einfach unglaublich was hier abgeht!

Haben wir tatsächlich schon ne versteckte Diktatur?

Übrigens, im Kurzprogramm ist 9/11 auch (wieder) enthalten. Das waren / sind wohl Platzprobleme, die Abschaffung der Weisungsgebundenheit ist dafür jetzt raus.

Reply
Waldemar 2. August 2010 at 15:35

-Haben wir tatsächlich schon ne versteckte Diktatur?-
zweifellst du noch daran?

Reply
IM-Erika 27. Juli 2010 at 11:58

@Sucher

Warum wurde denn der Punkt aus dem Kurzprogramm genommen?

Das System hat kein Interesse Parteien, die Wahrheitheiten aufdecken, am öffentlichen Leben teilhaben zu lassen.

Siehe Eva Herrman. Die bekommt auch keine Post mehr. Die darf nur noch im Internet kommunizieren. (Systemstrafe)

Zum Thema Unwahrheiten verbreiten:

Das mit den 4 Wochen stimmt
nicht. Die Post verweigert seit mindestens 3 Monaten die Zustellung.

Wichtig!

Es ist bekannt, dass das System gegen das Postgeheimnis verstoßen hat, um aus den Anträgen Informationen zu ziehen. (geöffnete Briefe kamen zurück – Uncle Sams langer Arm. Sam steht übrigens für Samuel.)

Weil das so ist und die letzte Hemmschwelle durchbrochen wurde, ist der totale Krieg gegen die Neue Weltordnung und seinen Vollstreckern kurz vorm Ausruf.

Reply
Sucher 26. Juli 2010 at 19:08

@ IM-Erika,

was meinst Du? Steht doch im Programm, sogar viel weiter vorne als vorher, wurde deshalb verschoben.

http://www.parteidervernunft.de/parteiprogramm.html#grundrechte

Nur im Kurzprogramm fehlts aktuell, das ändert sich aber z.Zt. anscheinend laufend.

Wer von der Wahrheitsbewegung macht da eigentlich mit, im Forum dort kann ich jedenfalls nichts dergleichen sehen. Unterstützt die lieber, als hier Unwahrheiten zu verbreiten.

Übrigens scheint die pdv aktuell mächtig Probleme mit der Post zu haben, Sabotage? Ich finde das schon mehr als seltsam was da abgeht, 4 Wochen keine Postzustellung, das ist doch nicht normal.

Reply
IM-Erika 26. Juli 2010 at 2:40

“Es bedarf Mut, Wahrheiten auszusprechen. Für diesen Mut steht in Deutschland nur eine Partei, die Partei der Vernunft.”

Jaja, deshalb hat die PDV auch den Programmpunkt um 9/11 aus dem Parteiprogramm entfernt und sich damit zu einer etablierten, gleichgeschalteten Partei entwickelt.

Sehr mutig. Somit gibt es keine Partei mehr, die der Wahrheitsbewegung eine Plattform bieten kann.

Vielen Dank.

Reply
thomboy 24. Juli 2010 at 9:15

geile seite, gute diskussionen!
direkte demokratie, meistens ne feine sache, aber auch nicht immer das one and only…man siehe die minarettabstimmung!man kreirt ein problem aus dem nichts, setzt ein gesetzestext zum verbot auf, setzt im abstimmungskampf auf die diskriminierung der frauen im islam und voilat 70% ja stimmen…

Reply
Piratenfeund 23. Juli 2010 at 19:37

@ darxon,

“so viel Freiheit des Einzelnen wie nötig” hört sich aber auch schräg an. 😉

Ne das passt schon.,”so viel Staat wie nötig” meint doch das gleiche wie “so wenig Staat wie möglich”, kleiner Staat und große Freiheit halt.

Ich wäre froh, wenn die Piraten das auch so sehen würden.

Reply
darxon 23. Juli 2010 at 11:41

Die PDV steht für eine Ordnungspolitik, die alle staatlichen Maßnahmen umfasst, die für die Erfüllung hoheitlicher Aufgaben erforderlich sind. Soviel Staat wir nötig, soviel Freiheit des Einzelnen wie möglich.

sollte das nicht heißen; so wenig Staat wie möglich!? und soviel Freiheit des Einzelnen wie nötig!?

Reply
Sebastian 22. Juli 2010 at 1:01

Sorry da hab ich was verwechselt
Ah wie peinlich.

Das ist die Partei “Partei des Volkes”.

Reply
Tobias 21. Juli 2010 at 20:41

@Sebastian
Tut mir leid, aber ich kann absolut nirgends ein Parteisymbol oder Ähnliches auf der Internetseite entdecken. Es gibt nur ein blaues Parteilogo mit den Parteibuchstaben.
Außerdem weiß ich, dass die PDV ausdrücklich nicht mit Symbolen jedwelcher Art arbeitet will.

Reply
Sebastian 21. Juli 2010 at 16:52

Das Parteisymbol der PDV auf ihrer Webseite ist das nur Zufall oder ist das eine Triskele bzw. Hakenkreuz

Reply
Rolling Stone 21. Juli 2010 at 16:30

Nun lässt sich wieder wunderbar diskutueren, ob unsere BRD-GmbH legitim ist oder nicht. Ob es Sinn macht, wählen zu gehen, da sich unter bisherigen Vorlagen sowieso nichts zum Besseren der Bürger ändert. Und es lässt sich streiten, ob einem das Parteiprogramm einer PdV gefällt, oder nicht.

Doch einiges sollte man auch bedenken:
a) gehen wir nicht wählen, zählen unsere Stimmen nichts (siehe Wahlrecht).
b) Das Parteiprogramm beinhaltet die Forderung nach Direkter Demokratie – also das Stimmrecht für alle von uns.
c) Nur kleine Parteien können (vielleicht) etwas verändern – die Etablierten egal welcher Farbe werden es nicht tun
d)Tun wir selber nichts – so werden wir getan.

Letztes Jahr trat ich “FÜR VOLKSENTSCHEIDE” an – es war ein Desaster (vom Ergebnis her, nicht von der Intention). Und dieses Mal werde ich die PdV unterstützen – mit Mitgliedschaft und Stimme. Der Artikel von alex war der letzte Anstoss dafür – danke!

Reply
Politisches Inferno im Schatten von Fußball-WM und Haupturlaubszeit « Quellenreport 21. Juli 2010 at 12:21

[…] weiterlesen… Kategorien:Deutschland Schlagwörter:CO2, Europäischer Währungsfonds, Fußballweltmeisterschaft, Gesundheitsreform, SWIFT Kommentare (0) Trackbacks (0) Einen Kommentar hinterlassen Trackback […]

Reply
Cato 21. Juli 2010 at 6:50

Ob mit oder ohne PDV,CSU,
Grüne,…. usw bleibt
die Erkenntnis:
Die EU ist eine
Ochlokratie-Herrschaft
der Lumpen, oder wie es
Fuller sagte Cadokratie.
Cad-Lump.

Reply
Tobias 20. Juli 2010 at 19:25

@emarkus:
Die PDV ist eine noch sehr junge Partei, die stetig bemüht ist, ihre öffentliche Präsenz zu verbessern. Über deren Namen kann man sich natürlich streiten.

Zum Thema Wikipedia möchte ich noch anmerken, dass bisher jeder Artikel über die PDV bei Wiki nach wenigen Minuten wieder gelöscht wurde, mit der Begründung, dass die Partei nicht relevant sei. Allerdings sollte sich dies spätestens zur Landtagswahl 2011 in BaWü erledigt haben.

Außerdem kann ich Deinen Eindruck, dass die PDV völlig aus dem Nichts gekommen ist, nicht nachvollziehen. In Focus Money beispielsweise wurde die Gründung schon lange vorher vom sehr kompetenten Journalist Oliver Janich bekanntgegeben und um Resonanz diesbezüglich gebeten.

Die Transparenz wird im Forum zur Zeit mMn ausreichend gewährleistet, zudem steht es jedem offen, die Vorsitzenden zu kontaktieren.

Auch wenn man nicht unbedingt allen Punkten im Programm der PDV zustimmen kann, sollte man sich als aufgeklärter Bürger überlegen, ob man die Partei nicht doch in irgendeiner Weise unterstützen sollte. Denn wirklich wählbare Parteien gibt es kaum.

Um bei den Landtagswahlen teilnehmen zu dürfen, werden in vielen Wahlkreisen jeweils mind. 150 Unterstützungsunterschriften der PDV gesammelt. Dabei ist man um jede Unterschrift dankbar 🙂

Werdet aktiv!
Gruß Tobias

Reply
Maik 20. Juli 2010 at 17:02

Hätten wir noch DDR wär meine Mutter tot, da das was sie hatte, dort nicht hätte operiert werden können. (Den Leuten gab man Pillen und es wurde gesgt nichts zu machen) So einfach ist es nicht.

Reply
Andreas 25. Juli 2010 at 11:30

… meine Mutter wurde vom Medizin-Krebs-Stab der BRD mit Chemie zu Tode chemo-therapiert …

Reply
Waldemar 2. August 2010 at 15:28

meine auch

Reply
Piratenfreund 20. Juli 2010 at 16:28

@ emarkus,

na die pdv gibts doch erst seit einem Jahr. Und bei den Entscheidungn isses doch einfach, da die bereits zum Start ein sehr umfangreiches Programm haben, ist die Richtung ja klar, 100 Prozent libertäre Ausrichtung, Ron Paul lässt grüßen. Und die Landesverbände sind ja auch erst im Aufbau, da kommt der große Abstimmungsbedarf ja erst noch.

Reply
emarkus 20. Juli 2010 at 14:16

Ich wollte gerade schreiben: “Warum kann sich die Partei nicht anders nennen?”

(Weil jeder etwas anderes als “Vernunft” ansieht)

Und dann ist mir eingefallen, dass ich ja Mitglied in der Piratenpartei bin. Von dem her darf ich mich *nie* über den Namen einer Partei beklagen 😉

Ich hoff nur, dass sich Piratenpartei und PDV nicht im Weg stehen… Naja, lässt sich vllt nicht vermeiden 🙁

Vorsicht, nun folgt etwas nicht rationales:
PDV kommt mir ein bisschen komisch vor. Kommt (gefühlt) aus dem Nichts, hat kein Wiki und keinen Chat… Naja, Forum ist da. Aber bei der Webseite stell ich mir halt die Frage, wo da denn die Entscheidungen eigentlich getroffen werden. Die Piratenpartei ist ja auch nicht >99% transparent, auch wenn es manchmal so aussieht, aber sie ist jedenfalls viel transparenter als die PDV. Da kann ich mich aber auch irren. Ist nur mein persönlicher Eindruck bzgl der Organisation und der Offenheit. Das Inhaltliche ist natürlich nochmal ne andere Sache….

Reply
Andreas 25. Juli 2010 at 11:28

… sorry, was haben die Piraten schon gebracht, außer daß dem System Punkte zugeflossen sind und die MATRIX sich darüber gefreut hat und es immer noch tut …

Reply
Lukas Kalo 29. Juli 2010 at 13:40

Sehr geehrter Herr “emarkus”,

eine Partei ist zu allererst eine Gemeinschaft bürgerlichen Rechts. Wieso der Wunsch nach einem Chat? Ein Chat ist gerade wie dieses Kommentarfeld, wenn man Nickmanmes benutzt nicht transparent. Die PdV kommt nicht aus dem Nichts, sondern ist auf eine Kolumne des Focus Money Journalisten Oliver Janich hin entstanden. Um Transparenz entstehen zu lassen, müssen wir kein Wiki anlegen, auch ein Forum ist nicht nötig für so etwas. Es gibt Bundesparteitage und Landesparteitage in deren Programm die Abstimmung über Punkte vollzogen wird. Sollten in der Piratenpartei Entscheidungen im Forum oder Chat getroffen werden, egal wie gut diese erörtert sind wird die Partei sich eines Tages vor Gericht rechtfertigen müssen, da es laut Parteigesetz nur bestimmte Gremien gibt die Entscheidungen treffen dürfen. Die Organisation ist die Transparenteste überhaupt. Während es in dem Großteil der Parteien aufgegliedert auf: Bundesrepublik / Nord-Süd / Bundesländer / Bezirke / Kreise / Orte / Jugendverbände (welche nochmals all diese Gremien haben)
, haben wir lediglich 3 verschiedene Gremien: Bundesvorstand, Landesvorstände und Sektionsvorstände welche für die jeweilige Politik zuständig sind.

http://www.parteidervernunft.de/sites/default/files/Organisationsstruktur.pdf

In einem Forum diskutieren kann man auch außerparteilich, ohne zu großen Bürokratieaufwand, gegen welchen wir ja kämpfen, können die Vorstände das im Forum auftretende Datenvolumen sowieso nicht verwalten.

Jeder kann zu Veranstaltungen kommen und um ein persönliches Gespräch im Anschluss bitten und wird dieses auch bekommen. Sollten Sie ein Telefongespräch wünschen, senden Sie eine Mail an [email protected]

@ IM-Erika

Wir wollen alles transparent, frei und offen Gestalten und hier im Parteiprogramm dies möglichst einfach gestalten.

Dieser Punkt wird umformuliert werden z.B. dass bei “Terroranschlägen” neben den offiziellen Untersuchungen auch unabhängige Grämien ihren Bericht vorlegen müssen und erst wenn diese fertig sind kann ein Bericht gestellt werden (d.h. es darf zu keinerlei Zensur und verleumdung kommen). Erläuterungen werden in nächster Zeit im Parteiprogramm ergänzt.

Mit besten Grüßen

Lukas Kalo

Mitglied des Landesvorstandes der Partei der Vernunft im Freistaat Bayern

Reply
eric 20. Juli 2010 at 13:40

hi

ich habs immer gesagt .. kapitalismus ist steinzeit ….
und nix anderes als die weiterentwicklung des feudalismus …
zu DDR zeiten waren wir viel viel weiter .. es gab nur ein krankenkassensystem in dem alle gleich behandelt wurden .. egal ob es der chef von den leunawerken war oder der normale arbeiter .. (natürlich gab es auch sonderfälle ..das ist klar )

das was wir jetzt haben ist nur noch ne diktatur und ne überwachungsgesellschaft .. ich verstehe nur einz nicht , denken denn die politer das wir uns nicht informieren ? die müssen auch denken wir sind dumm und halten uns nicht auf dem laufenden ..
man gut das ich schon 40 zig bin und wenn ich glück habe mache ich noch 15 bis 20 jahre und dann kommt ihrgendwann der sensemann 🙂 in dieser zeit möchte ich keine kinder in der welt setzen oder selber kind sein .. hoffe mal nur das ich nicht so schnell wiedergeboren werde 🙂

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz