Sicherheit

Liefern Berufsprovokateure in Toronto Vorwand für Polizeigewalt gegen Demonstranten und Reporter?

Downtown Toronto wurde im Vorfeld der G8- und G20-Konferenzen gründlich abgeriegelt; die Polizei erhielt neue Befugnisse um jeden in der Nähe der Sicherheitszone zu verhaften der sich nicht auf Verlangen identifiziert oder einer polizeilichen Durchsuchung zustimmt. Ein riesiges Filmstudio, rund 5 Kilometer entfernt vom Convention Center, dient als Behelfsgefängnis. Darüberhinaus wurde der Einsatz von Schallkanonen des Typs LRAD genehmigt. Rund 20.000 uniformierte Beamte marschieren auf, dazu kommen noch 1000 private Sicherheitskräfte sowie kanadische Streitkräfte. Das Unterfangen soll laut manchen Schätzungen über eine Milliarde Dollar an Steuergeldern verschlingen.

Wie üblich sind schwarz vermummte Randalierer mit von der Partie, die sich unter die legitimen Demonstranten mischen und für die Fernsehkameras Bilder von Verwüstungen und brennenden Streifenwagen liefern. Wie bei vergangenen politischen Großereignissen richtet sich der Großteil der Polizeigewalt gegen gewöhnliche Demonstranten und Reporter.

Charlie Veitch von der Londoner Aktivistengruppe “The Love Police” wurde in Toronto verhaftet weil er es ablehnte, sich gegenüber Beamten zu identifizieren. Dem Infowars-Reporter Luke Rudkowski und seinem Team wurde die Einreise nach Kanada verweigert. In einem Telefoninterview sagte er dass er an der Grenze in Buffalo, New York beinahe fünf Stunden vom US-Heimatschutz und der kanadischen Zollpolizei festgehalten wurde. Beamte durchsuchten sein Auto und seinen Laptop nach jedem Vorwand um eine Verhaftung zu rechtfertigen. Nachdem ihnen die Einreise verweigert wurde, folgte für Luke, Kelly und Matt ein weiteres Verhör durch den Heimatschutz auf der amerikanischen Seite der Grenze.

Die Nachrichtenagentur Canadian Press berichtete:

“Einem Zeitungsfotografen wurde ein Plastikgeschoss in den Rücken gefeuert, während einem anderen der Lauf einer Schusswaffe vors Geicht gehalten wurde obwohl er sich als Reporter identifiziert hatte.”

Der Journalist Steve Paikin von TV Ontario berichtete via Twitter, dass er “Polizeibrutalität” gegen einen Reporter beobachtet habe sowie die Verhaftung von friedlichen Demonstranten:

“Ich habe heute Abend unnötige Polizeibrutalität gesehen. Man sagte mir ich solle die Gegend verlassen, ansonsten würde man mich verhaften. Ich sagte ihnen ich würde nur meiner Arbeit nachgehen.”

“Als ich von der Demonstration forteskortiert wurde, sah ich wie zwei Beamte einen Journalisten festhielten. Der Journalist identifizierte sich als Reporter für ‘den Guardian’. Er redete zuviel und das ärgerte die Polizei. Zwei Beamte hielten ihn fest und ein Dritter schlug ihm in den Magen. Völlig unnötig. Der Mann fiel zu Boden. Dann stieß der dritte Beamte seinen Ellbogen in den Rücken des Mannes.”

Paikin sprach über eine Demonstration in Torontos dichtbevölkerter Esplanade-Nachbarschaft. Die Polizei rückte vor gegen eine Gruppe friedlicher Demonstranten aus der bürgerlichen Gesellschaftsschicht und fing an, Leute zu verhaften.

“Die Polizei auf der einen Seite rief der Menge zu, in eine bestimmte Richtung zu verschwinden. Dann sagte die Polizei auf der anderen Seite, dass die Menge in die entgegengesetzte Richtung verschwinden solle. Es gab keinen Weg dort raus. Also fing die Polizei einfach an, Leute zu verhaften. Ich betone, dies war eine friedliche, bunte Truppe aus der bürgerlichen Gesellschaftsschicht. Keine Anarchisten. Mehr als 100 Beamte waren dort und richteten Waffen auf die Menge.”

In dem folgenden Video sehen sie am Beispiel der WTO-Konferenz in Seattle von 1999, wie Berufsprovokateure vom schwarzen Block gezielt eingesetzt werden:

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

US-Medien versuchen, NSA-Whistleblower als Spion für China zu porträtieren

AlexBenesch

Die Wahrheit über die Black Ops Kennedys

AlexBenesch

Neue Chips in Handys sollen zwangsweise Regierungspropaganda übermitteln

AlexBenesch

20 comments

Avatar
Christoph 19. Juli 2010 at 18:44

Aufjedenfall wird sich irgendwann die Wut des Volkes eskalieren das Städte brennen werden. Das Problem ist nur das das der Anhänger der NWO nur weiterhilft. Übrigens wurden 500 Demonstranten verhaften bei den G-Gipfeln. Komischerweise haben 13 Randalliert und sind abgeozgen danach wurde mal wieder alles auf die friedlichen geschoben und die sind jetzt die Arschlöcher weil ja 500 Leute Randalliert haben. Natürlich glaubt das wiedermal ein großteil ohne klar zu denken, dass 500 Menschen verhaftet wurden, aber kein Wort über randale gesagt wurde, aber wenn jemand verhaftet wird muss er ja was gemacht haben, so denkt wohl ein Teil der Bevölkerung, aber ich möchte mal eine Stadt sehen nachdem 500 Menschen randalliert haben, denn wenn man sieht was 13 schaffen!

Reply
Avatar
Alexander P. 8. Juli 2010 at 12:20

Liebe Mitmenschen

Ich kann nur sagen ich bin unendlich wütend. Sollte die “kritische Masse” beim Volk überschritten werden bin ich mit dabei. Ich hoffe das hier wird auch von den richtigen Stellen gelesen und ich hoffe sie malen sich aus, was passieren kann wenn das Volk mal wirklich genug hat. Aber im Ernst, warum können sie das machen? Sie sind wenige und wir sind viele. Genau, sie sind prganisiert und das fehlt uns noch. Wie Bildungsstreiker schon sagte, sie reden uns ein das wir nichts ändern können. Doch wir können.

Ich grüsse euch alle
Alexander

Reply
Avatar
blechtrommler 2. Juli 2010 at 2:34

Im 2. Video sieht man sehr deutlich, wie der schwarze “Protest” kein effektives Zerstören ist, sondern dem Showbiz verpflichtet – auf Augenweide für die nachrückenden Kamerateams getrimmt. In aller Seelenruhe scheinbar.
Was behindert eigentlich “Umstehene”, mal so einen schwarzen Hüpfer selbst in Gewahrsam zu nehmen – der Polizei zu übergeben und gleichzeitig Anzeige erstatten (damit die ihn nicht laufenlassen müssen?)
Der Polizei ein Freund und Helfer?

Reply
Avatar
Bildungsstreiker 29. Juni 2010 at 22:10

Redet soch nicht so ein Stuss. friedlich ballern die euch alle ab.

Die meisten Leute sind einfach zu feige sich gegen das System zu erheben, obwohl es so einfach ist.

Je mehr Menschen entschlossne sind sich gegen die Kapitalistenschweine zu erheben…und das auch mit allen Mitteln (Artikel 20, Absatz 4 GG) desto weniger Blutvergießen wird es geben.

Das dauert in Deutschland aber noch ein Jahr würde ich sagen.

So etwas wie einen Überwachungsstaat oder Polizeistaat kann es nicht geben, so etwas funktioniert nur mit Psychotricks und wenn sich der Mob hier einreden lässt er ist machtlos.

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 29. Juni 2010 at 16:03

***G20: Background about provocateurs and a burning policecar (English)***

http://www.videogold.de/g20-background-about-provocateurs-and-a-burning-policecar-english/

Eine schöne ergänzung zum Artikel 🙂

Reply
G20-Treffen in Toronto: Akustikwaffen und Berufsprovokateure 29. Juni 2010 at 10:04

[…] richtet sich der Großteil der Polizeigewalt gegen gewöhnliche Demonstranten und Reporter. WEITERLESEN Diesen Artikel weiter […]

Reply
Avatar
Dörk 28. Juni 2010 at 17:07

Der Kampf-Wiederstand wird sehr hart!
Es müssen jetzt langsam mal auch die aufwachen die zulange im Traumzustand gelebt haben.
Alle für einen und einer für alle!

Reply
G20: Demonstranten lassen erneut Undercover-Polizisten auffliegen 28. Juni 2010 at 16:53

[…] in Toronto Vorwand für Polizeigewalt gegen Demonstranten und Reporter? Link: http://208.64.123.254/~infokrie/wordpress/?p=307 Mehr Senden Drucken SpeichernGelöscht Zur Startseite oder zu weiteren Videos […]

Reply
Avatar
Sandra vom MR Krisenvorsorge Team 28. Juni 2010 at 8:40

Am Ende setzt sich aber immer der Wille des Volkes durch. Noch ist die kritische Masse dazu wohl noch nicht ganz erreicht, aber das kommt schon noch. Es brodelt ja schon überall. Ich bin mir auch sicher, es wird wirklich richtig schlimm werden. (Deswegen habe wir ja auch die Krisenvorsorge Seite unter http://www.mr-krisenvorsorge.de/ erstellt und hier das Profil http://www.facebook.com/krisenvorsorge)

Ich denke die meisten Menschen haben sich in den letzten Jahren durch Konsum, Reisen, Fernsehsendungen oder Sozialleistung für jedermann ruhig stellen lassen. Die Mainstream Presse macht gute Miene zum schlechten Spiel und es ist alles in Ordnung. Aber der Staat kann sich Brot und Spiele nicht mehr leisten. Die Schulden wachsen unaufhaltsam. Sollten diese nicht mehr bezahlbar sein, was sich jetzt andeutet, knallt es gewaltig.

Reply
Avatar
Idefix 27. Juni 2010 at 22:14

Moin!

Infokriegernews und Wirtschaftsfacts sind down.
Hat jemand Infos?

Ave.

Idefix

Reply
Avatar
dissonanzverstaerker 27. Juni 2010 at 21:21

Zum Thema Seattle gibt es auch einen Film mit dem Namen: “Battle in Seattle”

Reply
Avatar
Martin 27. Juni 2010 at 20:11

Hallo,
ich möchte zu bedenken geben, dass es auch vorletzten Samstag in Berlin, bei einer Demonstration gegen die Sparmaßnahmen der CDU/FDP, zu der die Gewerkschaften aufgerufen haben, bei eine Explosion (Video auf youtube) mehrer Polizisten verletzt wurden. Das erscheint jetzt natürlich auch in ein anderen Licht, wenn man erfährt, das da gezielt Provokateure seitens des Staates eingesetzt werden, um friedliche (gerechtfertigte) Demonstrationen durch das Hintertürchen zu kriminalisieren. Bürger, seit wachsam!

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 27. Juni 2010 at 19:04

Zusatz: Attakiert werden natürlich auch Leute mit Kameras u.ä.!

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 27. Juni 2010 at 19:02

Anbei kann ich die Fotos von Cryptone.org empfehlen!!

http://cryptome.org/info/g8-police/g8-police.htm

http://cryptome.org/info/g8-police/g8-police2.htm

as man, gerade bei dem zweiten link, schön sieht, ist, welche Personen unter der Polizeigewallt zu leiden haben. Auf KEINEM Foto sieht man einen Polizisten, einen schwarz vermumten Radalierer “verhaften”. Obwohl man auf den anderen Bilder sehr schön sieht, das es diese schwarz gekleideten Zeitgenossen sind, die Radalieren. Also ein sehr guter Foto Beleg für all das.

Peacen Miesen Reason 4.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
ecco1347 27. Juni 2010 at 18:49

die cops sind zu tausenden da hingestellt worden.was das gekostet hat…pfff und der steuerzahler muss wieder seine eigene vergewalltigung löhnen.
ha wie krass.es wird eskalieren da bin ich mir 100pro sicher.es kann ja gar nicht besser werden,sie zeigen ja öffentlich wie viel angst sie haben und schirmen sich ab.die mafia elite.

Reply
Avatar
Balkes 27. Juni 2010 at 17:42

..kein Wunder dass die Bürger bald austicken und sich richtig wehren..

Einfach schrecklich so etwas?
..vor allem.. was für Menschen sind diese Polizisten?
Ist denen überhaupt bewusst was sie da anrichten?

Traurig..

Reply
Avatar
Wake News 27. Juni 2010 at 17:33

Guter und klarer Bericht!

Die Globalisten müssen gezielt, friedfertig boykottiert werden. Je mehr Leute mitmachen um so effektiver werden wir sein!

http://wakenews.net/html/internationaler_streik.html

Reply
Avatar
ecco1347 27. Juni 2010 at 16:16

es gab doch immer den spruch “wer keine argumente hat schlägt zu”.
genau das sehen wir hier.
die elite steht da wie ein gerupftes huhn und sie können sich nur noch mit gewallt gegen die bürger durchsetzen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz