Sicherheit Wirtschaft

Zahlungsunfähig? Ab in das Schuldnergefängnis!

Schuldgefängnisse haben eine lange, düstere Geschichte, die wir heutzutage verbinden mit dem europäischen Mittelalter und mit Charles Dickens’ Romanen über die grässlichen Zustände im viktorianischen England des 19. Jahrhunderts. In den Vereinigten Staaten waren Schuldgefängnisse ebenfalls weitverbreitet; Berichte über die Haftbedingungen in New Yorks Schuldgefängnissen werfen die Frage auf, ob die Rückzahlung von Schulden der tatsächliche Sinn und Zweck war. Sogar Gewaltverbrecher hatten es da besser. Die Geschichte zeigt, dass Terror und Sklaverei immer eine enge Beziehung zu Schulden hatten, von den Römern bis ins England des 17. Jahrhunderts und Amerika. Amerika schaffte 36 Jahre vor England die Schuldgefängnisse ab, zuerst in New York im Jahr 1831 und dann im Rest des Landes zwei Jahre später. [1] Der Norddeutsche Bund zog mit dem Gesetz vom 29. Mai 1868 nach.

Mittlerweile scheint die Einrichtung ihr Comeback zu erleben. Ein Artikel im Star Tribune aus Minnesota mit der Überschrift “In jail for being in debt” [Im Gefängnis wegen Verschuldung] enthüllt die wachsende Anzahl an Bürgern, die auf Geheiß von Banken und dem Justizsystem in den Knast wandern:

“Es ist kein Verbrechen, Geld zu schulden und die Schuldgefängnisse wurden in den Vereinigten Staaten im 19. Jahrhundert abgeschafft. Aber Leute werden fortwährend ins Gefängnis geworfen, weil sie ihre Schulden nicht zurückzahlen können. In Minnesota, wo es manche der gläubigerfreundlichsten Gesetze im Land gibt, ist die Anwendung von Haftbefehlen gegen Schuldner in den vergangenen vier Jahren um 60 Prozent angestiegen, 845 Fälle allein im Jahr 2009, wie eine Analyse von Daten des Gerichts des Bundesstaats durch den Star Tribune ergeben hat.”

Eine PR-Kampagne wurde entworfen um die Diskussion zu entfachen über eine Wiedereinführung von Schuldgefängnissen. Noch schlimmer ist, dass solche Einrichtungen als profitables Investment betrachtet werden würden, sowie als politische Lösung für weiter steigende Arbeitslosigkeit sowie überschuldete Haushalte. Ein De-Facto-Schuldgefängnis wurde bereits seit längerem weithin akzeptiert im Falle von Elternteilen, die eine Unterhaltszahlung für ihr Kind nicht leisten können und denen deshalb Missachtung des Gerichts vorgeworfen wird. Die Definition dieses Vorwurfs der Missachtung des Gerichts wurde deutlich ausgeweitet. Wenn eine gerichtliche Anordnung zur Rückzahlung von Schulden herausgegeben und ignoriert wird, gilt dies als eine Missachtung des Gerichts. An diesem Punkt wird der Richter zum Diktator, der eine Person zeitlich unbegrenzt inhaftieren kann. Die US-Verfassung verbietet zwar explizit die Inhaftierung einer Person, die ihre Schulden nicht bezahlen kann, aber das Gericht benutzt den Umweg über eine “Missachtung des Gerichts” um drakonische Strafen auszuhändigen. [2]

Amerika inhaftiert bereits einen Rekordanteil seiner Bevölkerung, während private Gefängnisunternehmen wie die Wackenhut Corporation zunehmend Profite für ihre Shareholder einfahren. Gemäß der klassischen Mussolini-Definition von Faschismus führt Regierungslegislatur Bürger direkt in die Hände von Privatfirmen. Die Gefängnisindustrie hat bereits enorm profitiert von Regierungsinitiativen wie dem “Krieg gegen Drogen”. Ein Paradebeispiel ist die California Correctional Peace Officers Association, die den Boom beim Bau von Gefängnissen schürte während man eine enge Beziehungen am Capitol Hill knüpfte. [3]

Der Profit auf Kosten der ärmeren Bevölkerungsschichten während Banker, Autofirmen und Regierungen Rettungspakete und Bonuszahlungen erwarten, erschafft einen Gefängnisindustriekomplex mit einem deutlichen Element des Klassenkampfes. Dies scheint dann die einzige Industrie zu sein die noch Zukunft hat. Für die Gefängnisse von Federal Prison Industries (UNICOR) im Besitz der Bundesregierung bedeutet eine wachsende Inhaftierungszahl eine wachsende Verfügbarkeit von Billiglohnarbeitern; die Inhaftierten verrichten meist Jobs, die sie draußen nicht hätten finden können. [4]

Das größte private Gefängniskonglomerat in den Vereinigten Staaten ist die Corrections Corporation of America (CCA), die mehr als 47% aller Privatgefängnisse im Land kontrolliert und bei neuen Investments jährlich eine Rendite von 13 bis 15% erreicht. Wackenhut (inzwischen integriert in G4S, der größten Sicherheitsfirma der Welt) war von einem berüchtigten Agenten der Bundespolizei FBI namens George Wackenhut gestartet worden, der in den 60er Jahren Millionen an Dossiers hatte pflegen lassen über Amerikas “potentielle inländische Staatsfeinde” und der auch ein wichtiger Player in der CIA gewesen war. [5]

Die US-Regierung scheint wie andere Regierungen auf der Welt hart daran zu arbeiten, dass die Anzahl der Armen ansteigt. Die massiven Regierungsschulden die dem Zentralbankenkartell zurückgezahlt werden sollen, führen zur unausweichlichen Schlussfolgerung: Sklaverei ist profitabler als Freiheit.

Michael Edwards
Activist Post
June 18, 2010

1. Jill Lepore, “I.O.U. – How We Used to Treat Our Debtors,” The New Yorker (April 13, 2009): 35.
2. Wendy McElroy, http://www.independent.org/newsroom/article.asp?id=2229
3. Seth Sandronsky, http://www.counterpunch.org/sandronsky05032005.html
4. Christian Parenti, http://www.corpwatch.org/article.php?id=852
5. John Connolly, “Inside the Shadow CIA,” SPY Magazine (September, 1992): Volume 6.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

pdv: Die Euro-Rettungspakete zerstören die Demokratien Europas

AlexBenesch

Ehemaliger DEA-Agent packt aus über Mexiko und die Grenze

AlexBenesch

Die Supermächte ruinieren mal wieder Osteuropa

AlexBenesch

18 comments

Avatar
alice 9. Juni 2011 at 2:26

mine texte werden nicht angezeigt,wieso?

Reply
Avatar
alice 9. Juni 2011 at 2:21

alles gut beobachtet, leider
hilft jetzt nichts mehr, das kind ist schon längst in brunen,meiner meinung nach sind da weniger die bilderberger schuld als die menscheit selbst,jeder will so veil wie möglich KONSUMIEREN!,das ist sehr gut vergleichbar mit dem film “in einer kleiner stadt” von “staphan king”.und leider wird deshalb aus den gleichen gründen wie in dieser geschichte
auch uns ergehen.

Reply
Avatar
Bon Kredit 7. Dezember 2010 at 19:03

lese gern hier über Finanzen & Co. Beitrag wurde gebookmarkt

Reply
Avatar
1776isttheanswerto1984 7. Juli 2010 at 12:21

“Ihr könnt mich alle am Arsch lecken, ich lass mir das nicht mehr länger gefallen”

haha Anton guter Hinweis mit dem Link “wir müssen wütend werden” auf Youtube (:

Ein Sprecher von ARD sollte das mal live postulieren und in die Kamera schreien: Stellt euch alle mal ans Fenster und schreit (das oben genannte^^)

Klar ist damit nicht alles getan, die Leute müssen auch über gewisse Dinge bescheid wissen, aber DANN werden die Leute wohl RICHTIG stinkig werden^^ wenn die erfahren dass sie die ganze Zeit verarscht wurden….

dum spiro spero

…und verliert den Humor nicht Leute(:

Reply
Avatar
Sodon 1. Juli 2010 at 6:08

Wenn es um die Schuldfrage geht, so machen es sich die meisten hier sehr einfach. Dazu gehört auch Infokrieg sowie Schall und Rauch. Immer wieder wird der Finger erhoben und auf andere gerichtet. Diese anderen sind korrupte Politiker, Bilderbergheuchler, Rockelfeller und wie sie sonst alle heißen. Ohne Zweifel dürfte es sich bei dieser Gruppe um Wesen handeln, die nicht mehr als Mensch im eigentlichen Sinne gelten. Machtgierig, ewig geil, immer unbefriedigt, unzufrieden, missgünstig, gequält mit Haß und Wut. Durch ihre finanzielle Macht können sie scheinbar(!) die irrationalen Ideen eines erkrankten Geistes umsetzen, wodurch sie Natur, Gesellschaft, Völker und vor allem jede fruchtbare Entwicklung verhindern bis zerstören.
Ist das denn wirklich so? Glaubt hier wirklich einer, dass die Auflösung der Bilderberger dazu führen wird, dass es derartige Personen mit gestörten Persönlichkeiten nicht mehr geben wird?
Ist es überhaupt möglich, dass eine handvoll Satanisten 7 Milliarden Menschen unterwerfen, versklaven und vernichten können? Objektiv betrachtet muss diese Frage verneint werden.
Wer genau führt eigentlich Erschießungen durch? Wer ist direkt an Folterungen beteiligt? Wer erfindet und baut Atombomben? Wer wirft diese Bomben ab? Wer schießt auf Kinder? Wer baut Gefägnisse? Wer wacht über Sklaverei? Wer unterstützt Kinderarbeit? Wer unterstützt Massentierhaltung? Wer zensiert das Internet? Wer unterdrückt die Arbeitslosen? Das könnte man jetzt noch endlos so weiterführen. Eine Diktatur ist ohne die Bewilligung UND Unterstützung der Unterdrückten nicht möglich. Viele… sehr viele stellen sich freiwillig zur Verfügung um selbst an der Vernichtung mitzuwirken, in der Hoffnung kurzzeitig davon zu profitieren. Andere ziehen sich zurück und lassen alles geschehen, in der Hoffnung selbst verschont zu bleiben. Wieder andere ergötzen sich an der Demütigung der geschaffenen Sündenböcke. Bilderberger sind psychopathische Satanisten. Unfähig zu Freude und Liebe, von Neid und Haß zerfressen. Doch sie können keinen Planeten zerstören. Das machen die anderen, die vielen unzähligen Eiferer von denen es mehr als nur eine Handvoll gibt. Kleine Faschisten, die von den selben irrsinnigen Gedanken vergiftet sind, wie ihre große Herren. Würde man alle Bilderberger vernichten, so bräuchte es kein Jahr, bis ihre Posten von neuen Psychopaten besetzt wären. Und man würde diese Psychopathen auch erneut den Thron besetzen lassen!
Das Problem sind nicht die Bilderberger in Person, sondern eine kranke Gesellschaft, die immer wieder ihre eigene Unterdrückung generiert. Man sollte das Übel endlich an der Wurzel packen und sich fragen wie es sein kann, dass die Menschheit sich immer wieder vor der eigenen Freiheit und Verantwortung drückt und freiwillig die eigene Unterdrückung wählt. Obrigkeitshörigkeit ist uns NICHT genetisch mitgegeben, sondern gesellschaftlich anerzogen. Eltern, die selbst unterdrückt, gedemütigt und ausgebeutet wurden, erziehen ihre eigenen Kinder oft durch psychische und körperliche Gewalt zu unterwürfige Sklaven. So generieren sich die Ausgebeuteten zur aller Zufriedenheit der Elite selbst! Auch heute noch erkennt man unter jungen Leuten eine gelernte Hilflosigkeit und vor allem fehlendes Selbstbewußtsein. Erst wenn dieses Rätsel gelöst ist, hat eine ‘Revolution’ Aussicht auf Erfolg. Alles andere würde nur vom Regen in die Traufe führen. Es bracht Evolution, keine Revolution. Die Masse der Menschen muss sich ihrer eigenen grundlegenden Fehler bewußt werden und ernsthafte Startegien entwickeln, ein neues anderes Gesellschaftssystem zu entwickeln.

Reply
Avatar
Klaus Röth 26. Juni 2010 at 20:32

Fragt Euch und informiert Euch doch mal, wer seit Jahrtausenden diese Leute sind, welche uns in Kriege drängen und ausbeuten ?

Da die Elite heute offen sagt, daß sie Euch umbringen wollen, ist die Frage, wer zuerst zuschlägt, weil Politik und Justiz kann man nicht vertrauen, im Gegenteil!!!

Reply
Tweets that mention http://208.64.123.254/~infokrie/wordpress/?p=207utm_sourcepingback -- Topsy.com 25. Juni 2010 at 12:22

[…] This post was mentioned on Twitter by . said: […]

Reply
Avatar
Alexander Yalcintas 25. Juni 2010 at 7:32

Hey liebe Leute,

egal was ihr seit und woher ihr kommt. Denkt über diese Sätze nach. Den viele werden sich dann die Frage stellen ob sie ein Sklave sind oder frei? Warum ist jeder Staat verschuldet? Wenn das Volk arbeiten geht, und Menschen dafür Geld bekommen? Denn immerhin kaufen wir wieder Güter von dem Geld, das dann zurückfließt? Warum sollen wir für die Schulden einer Regierung durch Steuern und Gesetzesbestimmungen aufkommen. Warum reden die Menschen nicht mehr alle miteinander und zeigen nicht mehr ihre Gefühle? Wir sind alle Menschen, und sollten wenn wir zivilisiert werden wollen anderen Menschen ohne Rücksicht auf unser Leben anderen helfen. Denn warum sollen wir ich Knechtschaft und Sklaverei leben wenn jeder Mensch, egal ob anderer Kultur, Farbe, Bildung(bitte korrigiert mich wenn ich etwas vergessen habe) nicht die selben Möglichkeiten besitzen? Wäre es nicht schöner wenn jeder Mensch; sei es für manche nicht begreiflich; etwas tun dürfte, damit er Nachts sicher, ruhig und ohne jegliche Ängste schlafen kann. Jeder Mensch genug zu essen hätte, jeder Mensch die zeit hätte sich zu entscheiden wie er mit seinem tun und seiner Neugier neue Herausforderungen meistert, die ihn folglich zu neuen Erfahrungen bringen(manchen auch nicht “Fehler sollten gemacht werden um aus Ihnen zu lernen”). Wir können wenn wir wollen. Wenn “ERFOLG/WOHLSTAND = Arbeit + Geld” bedeutet, sollte doch “FREIHEIT = tun + Freude” bedeuten?
Es ist wichtig das wir uns bewusst machen, und uns die Zeit nehmen, darüber nachzudenken wofür wir da sind! Sei es der Lehrer der das Wissen was er sich im laufe seines Lebens angeeignet hat, gerne und mit Leidenschaft weitergibt oder der Straßenkehrer der gerne an der frischen Luft ist und die Menschen umsich hat, vielleicht einfach mal anders denken als wir es gewohnt sind? Ist das zu anstrengend. Denn wenn ich Anstrengung im Leben vergleiche kommt danach meistens etwas gutes raus. Egal ob Sport, Kunst, Musik, Wissenschaft usw.!! Vielleicht sind wir Menschen da um neue Herausforderungen zu meistern. Und das beste daraus zu machen. Doch ohne dabei uns aufzubrauchen, uns und anderen (Natur, Mitmenschen, Tieren) zu schaden. Denn wo wären wir dann? Im hier und jetzt. Angst die Meinungsfreiheit zu benutzen, “Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen” – George Orwell.
Es gibt viele Menschen und Unternehmen, die sich damit befassen menschliche Bedürfnisse, mit Ihren Ideen, das Leben gesünder, komfortabler und schöner zu gestalten. Ohne dabei die Natur, den Menschen und somit das Leben zu gefährden. Ich glaube das können wir schaffen, wird zwar eine Herausforderung. Aber ganz ehrlich jeder ist doch lieber aktiv als passiv. Ob körperlich oder geistig. Gehört doch alles zusammen. Denn falls wir für ein Leben in Passivität geboren wurden, sollten wir lieber still stehen bleiben und kucken was passiert wenn wir nichts tun. Richtig, wir tun garnichts und somit nehmen wir nur wahr was passiert und haben keinen Einfluss. Gehen wir davon aus wir müssten um passiv zu existieren nichts essen, trinken, atmen und uns bewegen. Wir wären einfach nur da und könnten denken aber nicht reden. Wir würden sehen und fühlen aber keine Emotionen zeigen. Wien wäre es wohl dazusitzen und wenn es regnet zu frieren? Wir sterben nicht aber können dagegen nichts tun. Wie wäre es mit Tieren, die auf uns krabbeln und manchmal auch sich ein bisschen Blut nehmen. Mit der zeit altern wir. Wir merken das alle unsere Gefühle und unser denken und sehen nichts bringen. Denn wir sind passiv. Wozu existieren wir dann. Wir sind doch nur Sklaven dieser Welt und zum nutzen von anderen da. Daher sage ich und meine das ernst. Kann nicht, gibt es nicht. Denn wirklich und das meine ich verdammt ernst. Wir haben genügend Ressourcen und Platz. Mit Ressourcen meine ich alles was der Mensch zum leben braucht. Luft, Wasser & Nahrung. Die Herausforderung liegt darin das jeder was von diesem tollen und fetten Kuchen (Planet Erde wie wir Ihn nennen) abbekommt. Unser Lebenszyklus (so Denke ich) ist ziemlich simple. Essen, Atmen, Ruhen. Die Zeit in der wir nicht Ruhen, verwenden wir also aktiv (was nicht immer mit Bewegung im physikalischem Sinne bedeutet). Ich atme, weil der Lebensmotor Luft braucht, ich esse damit die Broteine und andere Stoffe dem Motorleistung geben. Und der Rest? Tja Neugier weckt Interesse und etwas auszuprobieren was man nicht kennt? Somit ist alles was wir eines Tages tun nur die folge von dauerhaften Lernprozessen. Viele geraten in Vergessenheit andere nicht, wie z.B. das ich nicht auf eine heiße Herdplatte die Hand lege wenn ich schmerzen spüren möchte oder ich lernen möchte wie sich Schmerz verhält und welchen Einfluss ich selber darauf nehme usw.? Und das wäre dann auch wieder lernen. Immer dieses im Kreis laufen. tz tz tz. *Der lustige Gedanke* “Hui hab was gelernt, so gelernte anwenden und um neues zu lernen.” Tja das Universum dehnt sich aus. Wir auch 🙂
Ich habe gelernt, Emotionen und Sprache gezielt einzusetzten. Sage ich nichts dann tu ich etwas, tu ich etwas sag dann ich nichts, aber ich würde niemals nichts tun und sagen zum selben Zeitpunkt, außer wenn ich denke 😉 doch dann tu ich auch was. Denn ich bin aktiv im leben. (ja denken ist aktiv). Träume, Ideen, Fantasie (ein anderes Wort für Dinge die sich andere Menschen nur nicht vorstellen können oder wollen) sind Alltag. Doch hören diese nicht auf. Außer wir verdrängen sie. Geht nicht, ist ja nicht so wie ich es mir vorgestellt habe, oh mein Gott (wer ist das überhaupt?) und ich werde das nie schaffen. In dem wir dieses negative/passive denken anwenden tun wir etwas damit wir etwas nicht tun. Wir beeinflussen uns selber. (eine weitere tolle Eigenschaft die der Mensch besitzt *SICH SELBER ZU BEEINFLUSSEN) Ein weiser Mann sagte. “Der weg ist das Ziel.” Den nur indem ich beginne aktiv sein werde ich eine Veränderung herbeiführen und mit meinen tun vielleicht das Ziel erreichen. Den nicht alles ist vorhersehbar. Außer einer hat es vor uns schon so getan. Und nur indem wir es genauso tun wird des vorhersehbar. Alles andere ist was neues oder anderes. Sucht es euch aus wie ihr es nennen möchtet. Ich könnte weiter und weiter erzählen. Doch das tu ih ein anderes mal.

gez. Alexander Cemal Laszlo Yalcintas

Reply
Avatar
houzemusic 25. Juni 2010 at 7:11

George Bernard Shaw
Schriftsteller, Philosoph)

Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen.

– dem ist nicht hinzuzufügen

Reply
Avatar
Santos 25. Juni 2010 at 1:48

Die welche aus Friedensliebe ihre Waffen in Pflugscharen verwandeln, werden für die pflügen, die es nicht gemacht haben.

Reply
Avatar
Dandare 25. Juni 2010 at 0:05

Ich war Anfang der 90’er mal in den USA. NY und Atlantic City, also Ostküste. Ich fand es gigantisch. Beim zweiten hinsehen aber auch schon bedrohlich, und in den Seitengassen mehr als abgefu…
Das Gefühl von “grenzenloser Freiheit” stellte sich dann auch erst nach dem überqueren der US/Kanadischen Grenze, kurz hinter Buffallo, ein.
Wirklich, wir können froh sein das wir hier in Deutschland/Europa leben. Europa wird (hoffentlich) nie zu solch einem Einheitsbrei, wie die USA es schon lange ist. Zudem haben wir hier zum Glück noch keine neuen Konzentrations-Camps. Man sollte wirklich argwöhnischen Respekt vor dieser FEMA haben – als Amerikaner.
Dennoch deuten alle Zeichen auch hier auf Unruhen – und, wenn selbst wir anfangen müssen um unser Hab und Gut zu fürchten, auch auf Bürgerkrieg hin. Heute muss man nicht mehr lange warten. Die beschleunigte Welt reagiert viel schneller…
Und ja, man sollte sich langsam Gedanken darüber machen, sich Zuhause eine Waffe unter’s Bett zu legen, damit man im Ernstfall gewappnet ist, gegen irgend welche Pseudo-EU Milizen. Dann knips ich die lieber über den Haufen für meine Freiheit in einem aus den Fugen geratenen System, anstatt in solch einem Camp interniert zu werden.
Ernsthaft: Seit Mitte 90 tickt die Welt nicht mehr so, wie vorher. ODER wir haben das dank fehlendem Internet damals ALLE nur nicht bemerkt… Aber dann sage ich mal hop! Kommt in die Pötte ihr Welt Diktatoren. Gebt euch mal Mühe und beeilt euch mal bei der Umsetzung eures “Masterplans”. Es warten nämlich täglich mehr Menschen darauf, euch zu sabotieren, wo es nur geht.
Denn wenn sich der Staat selbst nicht mehr legal verhält, ist den Bürgern auch bald alles EGAL.
Naja, das ging mir grade nach dem Artikel hier durch den Kopf.

Reply
Avatar
Anton 24. Juni 2010 at 20:28

Wir müssen wütend werden

http://www.youtube.com/watch?v=e63xXVdbD7k

Reply
Avatar
joedoe 24. Juni 2010 at 17:42

@KPAX
Und ausserdem…warum geworden??
Waren die nicht schon immer bekannt dafür, alles was nicht niedergemetzelt werden kann, einzubuchten (bezogen auf die Pilger und Ureinwohner).
So sollte doch dann die richtige Frage lauten, was wird aus Amerika in Zukunft werden!
Polizeistaat oder Weltpolizei”staat” (ist es ja schon gegenwärtig).

Reply
Avatar
joedoe 24. Juni 2010 at 17:36

Mit Sicherheit hat Amerika auch mehr staatliche Hinrichtungen der inhaftierten als China (Todesspritze bzw. Erschießung).

Reply
Avatar
KPAX 24. Juni 2010 at 16:31

Was ist aus den USA bloß geworden ?

Die sperren im verhältnissmäßig mehr Bürger ein als China.
Eine Regierung,Staat,der seine Bürger kriminalisiert ?

Reply
Avatar
JoeDoe 24. Juni 2010 at 15:55

Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.

Reply
Avatar
JoeDoe 24. Juni 2010 at 15:53

Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.

Reply
Avatar
JoeDoe 24. Juni 2010 at 15:52

Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz