Terror

Unthinkable: Nuklearterrorismus unter falscher Flagge und Folter auf der großen Leinwand

Special Agent Jack Bauer hat Konkurrenz: Sein Name ist „H“ und er ist ein Vernehmungsexperte für geheime Missionen sowie FBI-Agent. Er wird von Samuel L. Jackson gespielt, nicht Kiefer Sutherland. Der Film heißt Unthinkable. Ein weißer Terrorist hat in drei amerikanischen Städten Atombomben platziert und es liegt an „H“ die Terroristen zu „vernehmen“ und herauszufinden, wo sie versteckt sind.

Im Trailer sehen wir den Terroristen (gespielt von Michael Sheen) wie er auf einem Stuhl festgeschnallt ist. Man sieht wie Mr. „H“ eine Spritze mit einer mysteriösen Substanz vorbereitet um sie dann dem Terroristen zu injizieren, vielleicht so etwas wie das aus “24” bekannte, fiktive Hyoscine-Pentothal, eine Schmerz auslösende Droge.

Agentin Helen Brody, gespielt von Carrie-Anne Moss, erhebt Einspruch gegen die Folter. Jene sei verfassungswidrig. Einer der Kollegen entgegnet, sollten die Bomben hochgehen, gäbe es keine Verfassung mehr. Mit anderen Worten, Folter wird die Verfassung retten.

Vielleicht hat General Tommy Franks am Skript mitgeschrieben. Im Jahre 2003 sagte Franks dem Cigar Aficionado Magazin, dass „das Schlimmste“ Terroristen wären, die biologische, chemische oder atomare Waffen beschaffen und einsetzen. Sollte dies geschehen, so Franks, „verliert die westliche Welt, die freie Welt, was sie am meisten wertschätzt, und das ist die Freiheit, die wir seit einigen hundert Jahren in diesem großartigen Experiment, das wir Demokratie nennen, erleben.“

Franks war der erste hochrangige Regierungsvertreter, der öffentlich darüber spekulierte, dass eine Militärdiktatur der Verfassung, die auf dem Müllhaufen der Geschichte landen könnte, vorzuziehen wäre. Franks spekulierte nicht, wann oder wo solch ein Ereignis auftreten könnte. Dazu sind Fox Television und Hollywood da.

„Unthinkable“ ist nichts weiter als Hochglanzpropaganda um uns an die Aussicht auf einen Terroranschlag unter falscher Flagge und eine Militärdiktatur zu gewöhnen. Man bereitet das Publikum psychologisch auf kommende Ereignisse vor, damit die geplante Abfolge an politischen Maßnahmen wie eine erfüllte Prophezeiung wirkt.

Hollywood liebt diese Inside Jokes:

  • 5 Jahre vor dem 11. September wurden die Anschläge in „Tödliche Weihnachten“ vorausgesagt.
  • In “Matrix” von 1999 läuft der Pass der Figur Neo am 11.09.2001 aus und trägt das Ausstellungsdatum 9.12.1990, der Tag nach George Bushs berühmter Ansprache über die Neue Weltordnung.
  • In „The Lone Gunmen“, einem Ableger von Akte-X, welcher 6 Monate vor dem 11. September 2001 erschien, handelt die Geschichte von verbrecherischen Regierungsbehörden, die vorhaben ein Passagierflugzeug via Fernsteuerung zu kapern und in das World Trade Center stürzen zu lassen. Die Verschwörer planten, den Terroranschlag den Muslimen anzulasten und einen Krieg zu beginnen.
  • Dean Haglund, der Star der “The Lone Gunmen”- Serie, sagte Alex Jones im Jahre 2004, dass die CIA regelmäßig Hollywood-Partys besucht und Ideen vorschlägt, welche in Filme und Serien einfließen sollen.

„Unthinkable“ erscheint gerade zu dem Zeitpunkt als Obama uns erzählt, al-Kaida könnte sich Atombomben beschaffen.

„Dies ist etwas, das die Sicherheitslage  dieses Landes und der ganzen Welt in den folgenden Jahren ändern könnte,”

sagte Obama am Sonntag.

Kurt Nimmo
Infowars.com
12. April 2010

[Übersetzer: Shapy]

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Vergangene Bin Laden-Fakes: Das Video vom 14. Juli 2007

AlexBenesch

Anschlag auf Weihnachtsmarkt in Strasbourg – kommentierte UPDATES

AlexBenesch

Heftige Verdachtsmomente bei Salman Abedi und der Libyen-Community in Manchester

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz