spot_img

Bilderberger Kissinger bombardierte Kambodscha und half damit den Kommunisten

Datum:

Kommentar

Henry Kissinger ist das Urgestein bei den Bilderberg-Konferenzen und werkelte auch während der Trump-Administration noch hinter den Kulissen. Für alles hatte er eine Ausrede. Mal war er in Verbindung mit Präsident Nixon der brutale Antikommunist, der Kambodscha bombardieren ließ, dann kamen sie plötzlich China weit entgegen.

Präsident Richard Nixon forderte von seinem nationalen Sicherheitsberater Kissinger während eines Telefongesprächs am 9. Dezember 1970 eine enorme Zunahme der Angriffe in Kambodscha.

„Ich habe gerade einen Anruf von unserem Freund erhalten“, sagte Kissinger seinem Berater Alexander Haig, kurz nachdem er in jener Dezembernacht mit Nixon telefoniert hatte, heißt es in dem Protokoll. Der Präsident „will eine massive Bombenkampagne in Kambodscha“, sagte Kissinger gegenüber Haig.

„Er will nichts hören. Es ist ein Befehl, er muss ausgeführt werden.“

Eine offizielle Aufzeichnung der US-Luftwaffe über US-Bombenangriffe auf Indochina von 1964 bis 1973 wurde im Jahr 2000 von US-Präsident Bill Clinton freigegeben. Der Bericht enthält Einzelheiten zum Ausmaß der Bombenangriffe auf Kambodscha sowie auf Laos und Vietnam. Präsident Richard Nixon genehmigte zum ersten Mal den Einsatz schwerer Langstreckenbomber vom Typ Boeing B-52 Stratofortress zur Flächenbombardierung Kambodschas.

Operation Freedom Deal folgte unmittelbar auf Operation Menu. Im Rahmen des Freedom Deal wurden die B-52-Bombenangriffe auf ein viel größeres Gebiet Kambodschas ausgeweitet und bis August 1973 fortgesetzt. Die Zahl der Personen, die über die Operation vollständig Bescheid wussten, wurde auf ein Minimum beschränkt. Weder der Minister der Luftwaffe noch der Stabschef der Luftwaffe wussten von der Bombardierung Kambodschas. Am 9. Mai 1969 erschien in der New York Times ein Artikel des Militärreporters William M. Beecher, der den Bombenanschlag aufdeckte.Beecher behauptete, dass eine ungenannte Quelle in der Verwaltung die Informationen bereitgestellt habe. Nixon war wütend, als er die Nachricht hörte, und befahl Kissinger, die Hilfe von FBI-Direktor J. Edgar Hoover in Anspruch zu nehmen, um die Quelle des Lecks herauszufinden. Es gibt keine bestätigten Schätzungen darüber, wie viele Kambodschaner durch Operation Menu getötet, verwundet oder obdachlos gemacht wurden. Im Anschluss an die Operation Menu setzte die Operation Freedom Deal die Bombardierung Kambodschas für weitere drei Jahre fort und weitete die Bombardierung auf mindestens die Hälfte des Landes aus. Kissinger verteidigte in einem Interview mit Theo Sommer den Bombenanschlag mit den Worten:

Die Menschen bezeichnen die Bombardierung Kambodschas normalerweise so, als sei es eine unprovozierte, geheime Aktion der USA gewesen. Tatsache ist, dass wir nordvietnamesische Truppen bombardierten, die in Kambodscha einmarschiert waren und von diesen Zufluchtsorten aus viele Amerikaner töteten, und wir taten dies mit der Duldung der kambodschanischen Regierung, die kein einziges Mal dagegen protestierte.

Die US-Flächenbombardierung Kambodschas war teilweise für den Aufstieg eines kleinen Aufstands der Roten Khmer verantwortlich, die dann in der Lage waren, die Lon-Nol-Regierung zu stürzen.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Interview mit Richard Poe über den Ursprung des Kommunismus

https://youtu.be/Z2iZASIHpUQ Deutsches Transkript: Benesch: Ich heiße Richard Poe auf diesem Kanal willkommen, der ein neues Buch herausgebracht hat: „Wie die...

Russland kann Nordkorea jetzt zum Angriff benutzen

Kommentar Bild: kremlin.ru Putin besucht Nordkorea, das extremste kommunistische Land der Welt, und verkündet einen Verteidigungspakt, ohne die Details zu...

Recentr NEWS (18.06.24)

Bild: Gints Ivuskans/Shutterstock.com Die Menschen da draußen haben größtmögliche Probleme, Realität wahrzunehmen und sich darüber auszutauschen, um ein immer...

Genügend Abgeordnete im Bundestag für offizielle Debatte zu AfD-Parteiverbot

Kommentar Während die AfD und die Supporter noch untereinander streiten, wie Skandalnudeln Krah und Bystron zu behandeln sind, planen...