Amerikanische Öl-Erbin und Stiftung hinter „Letzte Generation“

Date:

spot_img

Kommentar

Die „Letzte Generation“ erhält laut eigenen Angaben Gelder vom amerikanischen „Climate Emergency Fund“, eine Stiftung von Aileen Getty, Enkelin des Erdöl-Tycoons Jean Paul Getty. Aileen hatte klargestellt, dass man zu „allem“ bereit sei:

„Vergessen wir nicht, dass wir über das Aussterben sprechen‘, schrieb Frau Getty in einer E-Mail. ‚Haben wir nicht die Verantwortung, alles zu tun, um zu versuchen, das Leben auf der Erde zu schützen?“

Jean Paul Getty hatte u.a. an der britischen Oxford-University studiert und freundete sich angeblich mit dem späteren König Edward VIII an. Als Türöffner diente ihm ein Empfehlungsschreiben von dem US-Präsidenten William Howard Taft aus der Geheimgesellschaft Skull&Bones, die wiederum auf die Geheimdienste des britischen Empires zurückgeht.

Einer von Gettys besonderen Freunden war Bernard Fitzalan-Howard, der Duke of Norfolk, Mitglied des Kronrat, und zu seinen vielen Affären gehörte auch eine Cousine des letzten russischen Zars. Es stellt sich die Frage, ob er de facto wirklich der Eigentümer war von dem Ölgeschäft, oder nur ein Strohmann.

Dass Aileen Getty die Umwelt primär am Herzen liegt, mag durchaus sein. Üblicherweise verstehen Klima-Aktivisten nicht, dass die Klimaforschung fest in der Hand Britanniens und Amerikas ist und von Anfang an einen deutlichen militärischen Charakter hatte. Auf einem Supercomputer des britischen Met Office, das immer aufs Engste mit den Streitkräften verwoben war, läuft die alles entscheidende Software, die angeblich die Durchschnittstemperaturen der nächsten Jahrzehnte exakt vorausberechnen kann.

Zu weiteren prominenten Gönnern des heutigen Klima-Aktivismus zählt Rebecca Rockefeller Lambert. Die Rockefellers standen dem britischen Adel sehr nahe, waren ein bedeutender Faktor im Zweiten Weltkrieg und auch Unterstützer der Geheimdienste.

Der Verein „Wandelbündnis“ scheint die Aktivitäten von „Die Letzte Generation“ möglich gemacht zu haben. Manche Aktivisten erhalten ein Einkommen und eine sozialversicherungspflichtige Anstellung. Mit reichen Gönnern und deren straffe Strukturen entsteht dann der Eindruck einer Graswurzelbewegung.

In internen Dokumenten ist die Rede von einer „funktionalen Hierarchie“, in der es eine „kleine Gruppe mit Entscheidungsmandat“ gebe.

Der Mann hinter Extinction Rebellion, Trevor Neilson, arbeitete lange für Bill & Melinda Gates. Er hatte auch keine Probleme damit, an einer adeligen Uni zu studieren die die schlimmste Kolonialzeit repräsentiert. Zwischen 2017 und 2019 studierte er „Zivilen Ungehorsam“ am King’s College London, eine Bildungseinrichtung, die geschaffen worden war durch King George IV. und Arthur Wellesley, der 1st Duke of Wellington. Arthur Wellesley war im Kronrat, trug mehrere der höchsten Orden und diente nach einer ruhmvollen Militärkarriere auch noch zweimal als Premierminister Britanniens. Er hatte gegen Napoleon gewonnen bei der Schlacht von Waterloo 1815. Der Vater des Dukes war Garret Wesley, 1st Earl of Mornington, ein Politiker, Komponist und Großmeister der Freimaurer-Großloge von Irland 1776. Arthur Wellesley war auch bei der British East India Company und murkste die Aufständischen in den Kolonien ab.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Polen und Tschechien sind nun zu fast 100% anti-Russland

Die negative Einstellung der Polen gegenüber Russland ist auf einem Allzeithoch, seit das Pew Research Center 2007 damit...

Top-US-General rechnet 2025 mit Krieg gegen China

Ein Vier-Sterne-Luftwaffengeneral schickte am Freitag ein Memo an die von ihm befehligten Offiziere, das voraussagt, dass die USA...

UN-Experten: Laborunfall wahrscheinlichstes Szenario, durfte nicht öffentlich besprochen werden

Die Autoren zweier Berichte der Vereinten Nationen über die Ursprünge der Pandemie glauben, dass ein Laborunfall die wahrscheinlichste...

China soll über WLAN Britanniens Militär-HQ und 46 Basen ausgehorcht haben

Eine Firma, die sich teilweise im Besitz des chinesischen Staates befindet, hatte womöglich Zugang zu geheimen Informationen über...
Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 29. Januar 2023

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.