spot_img

Nordkorea wird Nukleararsenal „exponentiell“ vergrößern

Datum:

Nordkoreas Diktator Kim forderte „eine exponentielle Erhöhung des Nukleararsenals des Landes“. Es ist die deutliche Ankündigung, in der Oberliga spielen zu wollen.

In den vergangen Jahren wurden erhebliche Bunkeranlagen in Nordkorea gebaut, um für einen atomaren Schlagabtausch gerüstet zu sein.

Es wird angenommen, dass die Luftwaffe der nordkoreanischen Volksbefreiungsarmee drei verschiedene unterirdische Luftwaffenstützpunkte in Wonsan, Jangjin und Onchun hat. Die unterirdische Basis in Wonsan umfasst Berichten zufolge eine Landebahn von 5.900 Fuß Länge und 90 Fuß Breite, die durch einen Berg führt. Laut einem Überläufer würden NK PLAAF-Flugzeuge, darunter MiG-29-Jäger und Su-25 Frogfoot-Bodenangriffsflugzeuge, während des Krieges von konventionellen Luftwaffenstützpunkten abheben, aber zu unterirdischen Luftwaffenstützpunkten zurückkehren.

Weitere tausende Bunkeranlagen sind dazu da, um größere Truppenverbände zu schützen und natürlich auch die Führung des Landes. Langstrecken-Artilleriekanonen sind seitlich an Bergen angebracht worden, die sich zurückfahren und in sicherer Position nachladen lassen.

Die Situation mit Nordkorea verschlimmerte sich insbesondere seit den Tagen der Bush-Administration von Jahr zu Jahr, ohne dass konkrete Handlungen stattfanden. Nordkorea ist nicht nur der Partner Russlands und China, sondern wird höchstwahrscheinlich seit Kim-Il-sung auch von den beiden Supermächten kontrolliert.

Russlands ursprünglicher Plan, mit nur 200.000 Soldaten und fast keinen Luftwaffen-Einsätzen die Ukraine zu überrennen, ist gescheitert. Über Nordkorea als Proxy könnte ein zweiter Kriegsschauplatz in Asien eröffnet werden, um die NATO-Kräfte dort zu binden. Mit einem Mal würde Asien viel wichtiger erscheinen als die Frage, wieviel ukrainisches Territorium an die Russen fällt. Wie stark Russland Kontrolle über China etabliert hatte seit der Revolution, ist geheim.

Die Hwasong-12-Tests 2017 folgten einer Drohung Nordkoreas, vier ballistische Mittelstreckenraketen in Gewässer um Guam zu starten, einem US-Territorium im Westpazifik, das im Falle eines Krieges auf der koreanischen Halbinsel als Startrampe für amerikanische Verstärkung dienen würde. Die Reichweite der am Dienstag gestarteten Rakete reichte aus, um Guam zu erreichen.

„Durch diesen jüngsten Test beweist Nordkorea, dass es keine leeren Worte waren, als es sagte, es würde seine Atomkapazitäten verstärken“,

sagte Yang Moo-jin, Professor an der Universität für Nordkoreastudien in Seoul. Die Ukraine-Invasion war bislang ein Fehlschlag für die Russen und dies wirft die Frage auf, on Nordkorea seine Kapazitäten nicht überschätzt. Das Heer inklusive Reserve ist mit rund 2 Millionen sehr groß und China könnte heimlich helfen bei der Produktion und Logistik. Selbst ein Stellvertreterkrieg könnte heutzutage Millionen oder mehrere zehn Millionen Todesopfer bedeuten.

Für die Supermächte macht ein echter Kampf untereinander keinen Sinn. Rational wäre nur ein heimliches Kartell und ein abgesprochener Schlagabtausch.

In diesem Jahr haben die Vereinigten Staaten großangelegte gemeinsame Militärübungen mit Südkorea wiederbelebt und den amerikanischen Flugzeugträger U.S.S. Ronald Reagan im September in Gewässern vor der Ostküste der koreanischen Halbinsel bewegt. Es heißt, Südkorea und die Vereinigten Staaten würden über die Verstärkung ihrer gemeinsamen Abschreckung gegen Nordkorea diskutieren, einschließlich einer rechtzeitigen Stationierung atomwaffenfähiger amerikanischer Kriegsschiffe und Kriegsflugzeuge.

Er warnte davor, dass Nordkorea, wenn es versuche, eine Atomwaffe einzusetzen, „einer entschlossenen und überwältigenden Reaktion der Allianz zwischen Südkorea und den Vereinigten Staaten und unseres Militärs ausgesetzt sein wird“.

Seit Monaten warnen Washington und Seoul davor, dass Nordkorea sich auf einen weiteren Atomtest in Punggye-ri vorbereitet, wo der Norden alle seine sechs vorherigen unterirdischen Atomtests durchgeführt hat. Nach mehreren Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen ist es Nordkorea untersagt, ballistische Raketen sowie Atomwaffen zu entwickeln oder zu testen.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Julian Assange hatte mit Wikileaks so ziemlich alles falsch gemacht

Kommentar Der Australier Julian Assange war vor fast anderthalb Jahrzehnten schlagartig weltberühmt, weil er ein Video aus dem Irakkrieg...

Recentr LIVE (20.02.24) ab 19 Uhr: 20 Jahre RECENTR

Seit 20 Jahren gibt es Recentr. Die nächste Etappe liegt in North Carolina. https://youtu.be/cpdlKc7dMXI

10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 25. Februar 2024 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen! LINK: Vorräte im Recentr-SHOP

Recentr LIVE (13.02.24) ab 19 Uhr: Was ist ein Land?

Tucker Carlson scheint nicht zu verstehen, was ein Land ausmacht. Ob es sich um Russland handelt, die Ukraine...