spot_img

Das Aus für die deutschen Silber-Zehner nach nur 9 Jahren

Datum:

von Peter Boehringer 
goldseitenblog.com
Es gab einmal eine Ära des Gold- und Silberstandards vor gut 100 Jahren, da waren die Zeiten nicht nur golden und voll von gesundem Wachstum, sondern sie waren auch langsam und behäbig und die Menschen hatten noch Zeit zum Nachdenken; zum unideologisch diskriminierenden Abwägen; und damit zum logisch-rational-natürlichen und in „politisch inkorrekter“ Weise schlechte Optionen ausgrenzenden Handeln.
In Zeiten sich auflösender Preis-Manipulation sind jedoch nicht einmal die Gold- und Silbermärkte noch „langsam und behäbig“:

=> Selbst ein Bug wie ich hätte nicht geglaubt, dass man die Fortsetzung zu „Legierung der deutschen Silber-Zehner wird 2011 verändert“ bereits im April 2011 verfassen müsste.
Im entsprechenden Blog vom September 2010 hatte ich vor noch nicht einmal 7 Monaten folgendes geschrieben:

„Der Material-Wert des neuen 625-er Silber-Zehners ab 2011 wird zu heutigen Tages-Silberpreisen nur noch bei gut 5 EUR pro Münze liegen! Mit anderen Worten: Das BMF rechnet schon per 2011 mit möglicherweise massiv steigenden Silberpreisen. Die neue Münze wäre bis etwa zu einer Verdopplung (!) des Silberpreises auf ca. 40 $/oz dagegen gefeit, dass der Materialwert den Nominalwert erneut einholt [ceteris paribus bei unverändertem EUR/$-Wechselkurs] … !“

=> Das BMF bzw. die BuBa hatten (siehe Artikel) damals einen weiter steigenden Silberpreis antizipiert und sich mit der Einführung einer leichteren und seit Januar 2011 nur noch mit 625er-Silber ausgestatteten Silberzehner-Münze und damit einem Sicherheitspuffer von mehr als 100% davor schützen wollen, eine solch peinliche und offensichtlich inflationäre Münzverschlechterung vor etwa 2015 erneut durchführen zu müssen. Doch weit gefehlt. Heute – nur DREI Monate später ist es bereits geschehen: Der Materialwert des neuen Silberzehners hat den Nominalwert bereits wieder fast erreicht. Wir rechnen kurz:

– 16 Gramm Münzgewicht, davon 625/1000 Teile Silber: damit 10g Silber
– Materialwert des Silbers zum heute erreichten Silberpreis von 40 $/oz oder 27,78 EUR/oz: damit 8,93 EUR/Münze

=> Der Materialwert des bis Ende 2010 ausgegebenen Sterling-Silber-Zehners (925/1000) betrug am Tag seines Abschaffungsbeschlusses 8,40 EUR/Münze. Wir haben heute nach nur 7 Monaten diesen Punkt sogar mit dem verschlechterten Nachfolgemodell erneut überschritten!

Es ist damit sicher, dass das BMF in sehr naher Zukunft bereits erneut wird reagieren müssen. Die denkbaren Optionen des BMF und der BuBa hatte ich bereits im Blog vom September aufgezählt:

„- Veränderung der Legierung (Silbergehalt von heute 92,5% verringern)
– Veränderung des Nennwerts (Erhöhung auf z.B. 50 EUR)
– Verkauf zu Preisen über Nominalwertaufprägung (dann ist es aber kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr … )
– Reduzierung der Auflagenhöhe (zur Verlustreduzierung) aber weiterhin Verkauf zu 10 EUR
– Reduzierung der Auflagenhöhe und dann Verkauf mit Aufpreis (numismatische Preise)
– evtl. Einschmelzverbot
– evtl. Entzug des Status´ als gesetzliches Zahlungsmittel
– Einstellung weiterer Silber-Zehner-Emissionen
– Ausgabe nominalwertfreier Silbermünzen (wie bereits beim Krügerrand) und damit offizielle Anerkennung eines Euro-Silberstandards!“

=> Leider steht auch 2011 nicht zu erwarten, dass die Lernkurven bei BuBa oder Bundesregierung nach den seitdem erfolgten Insolvenzen Irlands und Portugals und nach dem supersteilen Silber-Preisanstieg der letzten Monate steil genug gewesen wären, als dass man sich für die einzig weise und richtige letzte Option entschließen könnte. Die Gerüchtelage spricht aktuell eine andere Sprache: Erwogen werden wohl entweder eine Erhöhung des Nennwerts oder eine weitere Senkung des Silberanteils – u.U. bis auf 0% Silber! Kupfer-Nickel ist doch auch eine schöne Legierung – und sie hat aus der politischen Sicht des BMF den optisch-psychologischen Vorteil, dass sie der aktuellen Silberlegierung zum Verwechseln ähnlich sehen würde…

Wie auch immer: Für Sammler und Wirtschaftshistoriker könnte relevant sein, dass es durchaus wahrscheinlich ist, dass die BuBa im historischen Rückblick nur eine oder max. zwei Serien des Silberzehners mit 625er-Legierung herausgegeben haben wird: Die am 28.1. emittierte Serie „200. Geburtstag Friedrich Liszt“ – und vielleicht (…) auch noch die theoretisch am 5. Mai fällige Serie „125 Jahre Automobil“.
Die erstere ist bereits mehr oder weniger vergriffen. Und bei der Serie vom 5. Mai muss man kein Prophet sein, um einen Ausverkauf schon am ersten Emissions-Tag vorauszusagen, falls es zu dieser Emission überhaupt noch kommen wird. Immerhin werden nicht nur Sammler auf diese Serie mit der kuriosen und seltenen 625er-Legierung scharf sein, sondern auch die ganz profanen Silber-ANLEGER, die stur und strikt nach EUR/Gramm rechnen. Denn nach dem Silberspike der letzten Woche steht der Wert bei den 625er-Zehnern heute bei etwa bei 0,89 EUR / Gramm [wohlgemerkt brutto = netto, da MWSt-frei]. Rationale Silberanleger stellen diesen Wert einfach den Werten der gängigen Alternativen gegenüber. Und siehe da (Handelspreise Maple Leaf von heute): 1,04 EUR / Gramm [brutto] – und damit fast 17% höher als beim 625er-Silberzehner.
Muss man nun Angst um den Umsatz der ProAurums dieser Welt haben? Kaum, denn erstens sind derzeit auch die „relativ überteuerten“ klassischen Silbermünzen weiterhin sehr gut gefragt (und der Silbermaple sogar ausverkauft!). Und zweitens ist die Auflage der 625er Zehner und damit das Umsatzverlustpotenzial für die Klassiker bei den Handelshäusern derart gering, dass die das locker verschmerzen werden. Und es ist ja -nach immerhin 9 Jahren der Silberzehner-Emission- auch ein absehbar endliches Problem.

Ich vermute, dass sich das BMF eine weitere Blamage ersparen will und vermutlich den Schritt zum 333er-Silberzehner auslassen wird und stattdessen gleich den 0er-Zehner bzw. den Cu-Ni-Zehner emittieren wird, falls man diese politisch-psychologisch so lästige Zehnermünze nicht gleich ganz einstellen wird.

Der Silberhunderter wäre doch auch nett. Den Goldhunderter gibt es schon lange – und ebenso lange wird er nicht zum Nennwert, sondern zum Materialwert vermarktet. Gold ist eben Geld. Silber auch. Daher müssen die Münzen nur noch zu gesetzlich legalen Zahlungsmitteln erklärt werden. Was Utah recht ist, sollte uns doch billig sein, oder?

Falls es aber doch der Cu-Ni-Zehner werden sollte, kann man hier nur lakonisch feststellen: Willkommen, lieber Zehner, in der Welt der Fiat-Münzen. Gedeckt durch … Vertrauen. Wie die Euro-Münzen eben auch. Und Mama Brüssel lässt niemanden im Stich. Ihr kann man vertrauen. Jedenfalls wenn man Griechenland, Irland, Portugal, usw. usw. heißt. Nur „Deutschland“ sollte man nicht heißen. Aber Achtung, Mama Brüssel und auch Mutti Merkel: Auch Kupfer ist ein zunehmend begehrter Rohstoff. 1 Cent pro Gramm bzw. vielleicht 10 Cent pro neuer Münze sind heute schon in Sichtweite. Noch zwei weitere QE-Programme und ein kleiner Spanien- und Italien-Bailout – und auch die Cu-Ni-Münze kann sehr schnell 1 EUR Materialwert haben. Und von 1 EUR auf 10 EUR ist es nur noch der Preissteigerungs-Faktor 10. Silber hat dafür noch 9 Jahre gebraucht. Bei Kupfer wird es nicht bis 2020 dauern. Merke also: nur elektronisches Geld ist sicheres Fiat Money  : Nur elektronisches Geld kann man innerhalb von Sekunden hyperinflationieren oder auch ganz ausbuchen.

Der deutsche Silberzehner als gesetzliches Zahlungsmittel war als Zwitter zwischen Gedenk-, Umlauf- und Anlagemünze eine nette Fußnote der deutschen Währungsgeschichte. Und er war sehr lehrreich sowohl für Numismatiker als auch für Anleger als auch für Währungshistoriker und Geldtheoretiker. Der entsprechende Diskussionsthread war aus diesem Grund einer der ältesten, längsten und intensivsten im ganzen Goldseitenforum. Schade drum – aber er kann bald geschlossen werden und existiert dann künftig im Archiv weiter „in memoriam“ an hochmanipulative Silberzeiten.

Die Frage nach dem wahren Geld dagegen kann weiter diskutiert werden – auch wenn die Antwort längst feststeht: Gold und Silber sind das wahre und natürliche Geld, das keine „gesetzliche“ Zwangsmonopolstellung benötigt. Sachwerte sind immerhin ein ehrlicher Geldersatz. Alles andere ist Kredit.

AlexBenesch
AlexBenesch
Senden Sie uns finanzielle Unterstützung an: IBAN: DE47 7605 0101 0011 7082 52 SWIFT-BIC: SSKNDE77 Spenden mit Paypal an folgende Email-Adresse: [email protected]
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Related articles

Russland kann Nordkorea jetzt zum Angriff benutzen

Kommentar Bild: kremlin.ru Putin besucht Nordkorea, das extremste kommunistische Land der Welt, und verkündet einen Verteidigungspakt, ohne die Details zu...

Recentr NEWS (18.06.24)

Bild: Gints Ivuskans/Shutterstock.com Die Menschen da draußen haben größtmögliche Probleme, Realität wahrzunehmen und sich darüber auszutauschen, um ein immer...

Genügend Abgeordnete im Bundestag für offizielle Debatte zu AfD-Parteiverbot

Kommentar Während die AfD und die Supporter noch untereinander streiten, wie Skandalnudeln Krah und Bystron zu behandeln sind, planen...

Erwischt: Russische Schläfer-Agenten mit Vermögen im Kühlschrank

Ein junges argentinisches Paar wohnt in Slowenien. Sie betreibt eine Online-Kunstgalerie, er ein IT-Startup-Unternehmen. Die Geheimdienste sagen nun,...