Medien

Massiver Hack von Anonymous gegen neues Social Media-Projekt der führenden Querdenker

Nachdem Youtube bereits eine Reihe an Kanälen aus dem Corona-Aktivisten-Spektrum getilgt hatte, traf es kürzlich auch den Kanal von Ballwegs Querdenker-Abteilung. Längst war klar, dass die Szene eine eigene Infrastruktur braucht für Videos und unter der Adresse Ignorance.eu wurde genau eine solche geschaffen. Beworben wurde das Ganze mit der Erwartungshaltung, dass es mit tausenden Servern zu einem Multimillionen-Euro-Projekt werden und wohl auch das Ende der Coronapandemie überleben soll. Verwendet wird bereits existierende Software wie Peertube und Anahita. „Ignorance“ landete wohl ganz oben auf der Liste von Zielen für Anonymous-Hacker.

Die Hacker veröffentlichten nun auf Anonleaks.net Auszüge aus den Daten, die man erbeutet hat; nicht nur E-Mails, sondern zur „kompletten Technik, den Domain- und DNS-Einstellungen sowie zu Rechnungen, Angeboten, etc.“

Der Verein “United Humans of the World” (UHW) versprach tausende redundater Server, kalkulierte mit Millionenkosten, warb mit Einnahmen für Content-Producer und erhoffte sich monatliche Beiträge für dieses absolut zensurfreie Netzwerk. Bekommen haben die Schwurbler ein leicht angepasstes PHP Script mit Sicherheitslücken auf einem oder zwei Servern einer kleinen Schwurbel-Softwarebude.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Bisher wurde nur wenig Infrastruktur geschaffen. Es fließen trotzdem seltsam hohe Beträge
  • Es gibt ein wirres Geflecht aus Briefkastenfirmen und Stiftungen, das wohl ins Fadenkreuz von Behörden kommen könnte
  • Diverse auffällige Zahlungen und „Spenden“ von Bodo Schiffmann, KenFM, Ballweg usw. können ebenfalls ein Nachspiel haben

Interessant für das Finanzamt in Stuttgart ist sicherlich, wieso ein Unternehmen in Polen einem Stuttgarter Unternehmen des Herrn Ballweg eine Quittung über eine Spende über 19.999 Euro für einen Verein in der Schweiz ausstellt. Die Original “Quittung” ist hier. Die Adresse ist ja eh bekannt. Aber wollte er die Firma nicht schon längst abgewickelt haben?

Den Followern der Querdenker sind die Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit wohl egal:

Nach dem „Ignorance Hack“ weinen nun Querdenker wie Kai Stuht herum. Angeblich hat man ja ca. 400K EUR in das Projekt gesteckt. Ballweg sprach damals von hunderten, redundanten Servern für das Querdenken Peertube. Jedoch sagen die internen Dokumente etwas anderes. Die monatlichen Serverkosten belaufen sich auf knapp 2000 EUR inkl. Traffic Flat. Es sind 1 bis 2 physische Hosts auf denen einfach nur mehrere, virtuelle Instanzen laufen, für deren Peertube. Der Rest wird eh via peer 2 peer geregelt. Die 3 Server Admins haben einfach nur die Server (gemietet bei first-colo aus FFM durch A. Grueter bzw. Grüter) konfiguriert, KOSTENLOSE Software installiert, eingerichtet und danach keinen Finger mehr gerührt. Und das soll 400K EUR gekostet haben? Kai S. sagte auch in seinem aktuellen Video, die Plattform hätte schon 50.000 Mitglieder und die peertube Instanzen wurden nicht gehackt, beides ist falsch. Die Datenbank zeigt knapp 5000 User und zum Thema Peertube:

Werden Aber Finanzämter und Staatsanwaltschaften oder die Datenschutzbehörden aktiv, steigt der Druck auf die führenden Querdenker immens. Der Verfassungsschutz beobachtet längst die Szene, was auch Versuche beinhaltet, die Szene zu infiltrieren und Personen zu rekrutieren, die in Schwierigkeiten stecken.

Related posts

Die Influencer sind komplett gescheitert (und werden auch bei der nächsten Krise versagen)

AlexBenesch

Gefahrenbewusstsein im Vergleich zu Angstporno aus dem Internet

AlexBenesch

Kreml-Krieger von RT und COMPACT versuchen zu punkten mit dem Thema ritueller Missbrauch

AlexBenesch

1 comment

WELTÜBERGANG 25. Juni 2021 at 13:17

Bei uns in Hessen ist eine Autobahnbrücke kaputt. Zwischen Frankfurt und Wiesbaden, also einer der wirtschaftlich wichgisten Stellen das Landes. (Das Rhein-Main-Gebiet hat das gleiche BIP wie Griechenland.)

Über die Brücke fahren täglich 80.000 Menschen. Nun wird die Brücke mindestens ein Jahr ausfallen. Es soll alleine 2 Monate dauern, bis „Experten“ sich das angucken. Der Hauptbahnhof Wiesbaden (unsere Landeshauptstadt!) ist damit vom Bahnverkehr fast vollständig abgeschnitten.

Man sollte das Projekt die Chinesen abgeben, dann stünde dort in einem Monat eine neue Brücke.

Der Schade, der dutzende Menschen das Leben hätte kosten können, war übrigens zufällig entdeckt worden.

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/salzbachtalbruecke-soll-gesprengt-werden—a66-monatelang-gesperrt,salzbachtalbruecke-112.html

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 26. September 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.